BEGIN:VCALENDAR VERSION:2.0 PRODID:-//TYPO3/NONSGML Calendar Base (cal) V1.11.1//EN METHOD:PUBLISH BEGIN:VEVENT UID:$5&xs2 DTSTAMP:20191113T104138 DTSTART:20200120T170000Z DTEND:20200120T190000Z CATEGORIES:Germanistisches Kolloquium SUMMARY:Hannah Arendt - zwischen Sprachen und Kulturen DESCRIPTION: Zu den ersten Bänden der "Kritischen Gesamtausgabe. Print und digital" |\r\n\r\nIm Rahmen des Germanistischen Kolloquiums unter Leitung von Prof. Dr. Christoph König spricht Frau Prof. Dr. Barbara Hahn über die neue kritische Edition der Werke Hannah Arendts.\r\n\r\nDie Kritische Gesamtausgabe präsentiert erstmalig alle veröffentlichten und unveröffentlichten Werke Hannah Arendts als wissenschaftlich gesicherte und kommentierte Textgrundlage. \r\n\r\nHannah Arendt hat so gut wie alle ihre Schriften in mehr als einer Sprache\, auf Englisch und auf Deutsch\, verfasst. Diese grundlegend plurale Dimension ihres Werks wird mit dieser Ausgabe zum ersten Mal erschließbar.\r\n\r\nDie Kritische Gesamtausgabe ist dem Textkorpus angemessen und technisch innovativ als Hybrid-Edition (Print und Digital) konzipiert: Buch und Webportal optimieren dabei die Potentiale des jeweiligen Mediums in systematischer Verschränkung.\r\n\r\nMehr über das Editionsprojekt finden Sie auf der Seite: www.arendteditionprojekt.de/\r\n\r\nBarbara Hahn war ab 1996 Professorin an der Princeton University und lehrt seit 2004 an der Vanderbilt University in Nashville\, Tennessee.\r\n\r\nZur Webseite des Germanistischen Kolloquiums: www.nndl.uni-osnabrueck.de/kolloquium/germanistisches_kolloquium.html LOCATION:Gebäude 11 (Schloss Hauptflügel), Raum 212 ORGANIZER;CN="Institut für Germanistik": END:VEVENT BEGIN:VEVENT UID:$5&xs2 DTSTAMP:20191113T105545 DTSTART:20200205T170000Z DTEND:20200205T190000Z CATEGORIES:Germanistisches Kolloquium SUMMARY:Die Unverständlichkeit verstehen. Eine Hermeneutik nach Nietzsche DESCRIPTION:Im Rahmen des Germanistischen Kolloquiums unter Leitung von Prof. Dr. Christoph König spricht PD Dr. Felix Christen über ein Kapitel aus seinem Habilitationsprojekt zum Thema ›Unverständlichkeit‹.\r\n\r\nDer Vortrag analysiert eine Hermeneutik nach Friedrich Nietzsche im Zeichen der Unverständlichkeit. Dabei ist »nach« im doppelten Sinne zu verstehen\, als selon und après. Von Nietzsche aus wird daher die von Nietzsche eröffnete Problemkonstellation im 20. Jahrhundert am Beispiel von Adorno und Celan demonstriert\, um zu begreifen\, was ›Unverständlichkeit verstehen‹ heißen kann.\r\n\r\nZur Webseite des Germanistischen Kolloquiums: www.nndl.uni-osnabrueck.de/kolloquium/germanistisches_kolloquium.html LOCATION:Gebäude 11 (Schloss Hauptflügel), Raum 212 ORGANIZER;CN="Institut für Germanistik": END:VEVENT END:VCALENDAR