Osnabrück University navigation and search


Main content

Top content

Universität begrüßt neue Auszubildende

Beginnen ihre Ausbildung an der Universität Osnabrück: (vorne von links) Antonia Börgel, Alessia Torspecken, Tomas Di Francesco, Kristina Aleksic, Tim Guckel, Jonathan Witte; hintere Reihe: Dr. Wilfried Hötker, Vizepräsident für Personal und Finanzen, Georg Lückmann, Mitarbeiter im Perzonaldezernat, Daniela Mertens, Mitarbeiterin im Personaldezernat

Zuwachs in vier Berufen: Sechs Auszubildende sind am 1. August in ihre Zeit an der Universität Osnabrück gestartet. Die ersten zwei Tage verbrachten sie gemeinsam mit einer Einführung in ihre neue Arbeitsstätte.

Die Einführung begann mit einer kurzen Präsentation der Universität und der einzelnen Ausbildungsberufe in Videos der Universität. Es folgte eine Besichtigung der Feinmechanischen Werkstatt, der Mensa am Westerberg, des Botanischen Gartens und der Universitätsbibliothek Westerberg. Die Auszubildenden gewannen Einblicke in die eigene zukünftige Arbeit und die ihrer neuen Kolleginnen und Kollegen. Der zweite Tag startete mit einem gemeinsamen Frühstück. Im Anschluss kamen die Neuen mit dem Vizepräsidenten für Personal und Finanzen, Dr. Wilfried Hötker, ins Gespräch. Abschluss der Einführung bildeten ein Besuch des Tonstudios des Zentrums für Digitale Lehre, Campus-Management und Hochschuldidaktik (virtUOS), der Dekanatsverwaltung des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, des Personalrats und einer Mensa des Studentenwerks Osnabrück.

Nach diesem ersten Eindruck der Universität beginnt nun die Ausbildungszeit für Antonia Börgel, Alessia Torspecken und Kristina Aleksic als Verwaltungsfachangestellte, Tomas Di Francesco als Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste, Tim Guckel als Industriemechaniker und Jonathan Witte als Gärtner.

"Die Ausbildung an der Universität erfährt weiterhin eine gute Resonanz", erklärt Georg Lückmnann, im Personaldezernat zuständig für die Berufsausbildung: "Die Uni ist aufgrund ihrer Besonderheiten — wie Uni-Flair, Schlossambiente, Vielfalt des Botanischen Gartens, individuelle Versuchsaufbauten in den Werkstätten, keine Massenproduktionen, keine Gewinnmaximierung — weiterhin ein gefragter Ausbildungsbetrieb, auch wenn die Bewerberzahlen, vor allem im handwerklichen Bereich, aufgrund der demographischen Entwicklung zurückgegangen sind und weiter zurückgehen werden." Insgesamt gab es diesmal 120 Bewerberinnen und Bewerber für eine Ausbildung in der Verwaltung, etwa 40 als künftige Fachinformatiker bzw. Fachinformatikerinnen und Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste sowie zehn auf eine Ausbildung als Gärtner, Gärtnerin, Feinmechaniker oder Feinmechanikerin. Die Gruppe der Neuzugänge war diesmal kleiner als im Vorjahr. Lückmann: "In diesem Jahr haben weniger Azubis die Ausbildung beendet, daher gibt es auch weniger Neueinstellungen." Ferner gebe es Verschiebungen in einzelnen Berufen.

Ausbildungsstellen an der Universität Osnabrück werden in der Ausbildungsbeilage der Neuen Osnabrücker Zeitung zur Jobbörse am 24. August 2019 sowie in den Osnabrücker Nachrichten (ON) am 1. September 2019 ausgeschrieben. Die Internetseite der Uni informiert ebenfalls über freie Stellen: Berufsausbildung an der Universität Osnabrück.

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Georg Lückmann, Universität Osnabrück
Personaldezernat
Neuer Graben / Schloss, 49069 Osnabrück
Telefon: +49 541 969 4941
georg.lueckmann@uni-osnabrueck.de