Osnabrück University navigation and search


Main content

Top content

Medienresonanz - Archiv 2016

Dezember

30. Dezember 2016
''Äußerst eindrucksvolle Installation'': Piepenbrock-Kunstförderpreis verliehen
Der renommierte Piepenbrock Kunstförderpreis wurde jetzt zum 23. Mal an herausragende Studierende des Fachgebietes Kunst der Universität Osnabrück verliehen. Eine fachkundige Jury hatte die Arbeiten der Studierenden begutachtet und vergab in zwei Kategorien Preise, die mit insgesamt 6.000 Euro dotiert sind. Gian Luca Cadeddu erhält den Preis (3.000) für seine "äußerst eindrucksvolle Installation", wie Maria-Theresia Piepenbrock für die Jury betonte. Der 1993 in Haselünne geborene Cadeddu studiert Kunst und Kunstgeschichte seit dem Wintersemester 2013/14.
Landkreis Osnabrück

29. Dezember 2016
Studierende wollen weiter Osnabrücker Kulturszene prägen
Ich bin klein, mein Herz ist rein“ lautete der Titel einer Ausstellungsreihe, die in diesem Jahr von Kunststudierenden der Universität Osnabrück konzipiert wurde. Der nicht kommerzielle Projektraum an der Alten Münze 23 war zum beliebten Treffpunkt für Kunstinteressierte geworden. (...) Da das Gebäude bald abgerissen werden soll, enden die Aktivitäten der Kuratorengruppe zunächst.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. Dezember 2016
Welt in Bewegung - Arbeitsmigration
Von unserem Wesen her sind wir Nomaden. Bevor die Menschen sesshaft wurden, zogen sie durch die Welt auf der Suche nach Nahrung. Diese Wanderungsbewegung ist die älteste Form der Migration, die sogenannte Arbeitsmigration. Zum Thema Arbeitsmigration in Deutschland äußert sich Joche Oltmer von der Universität Osnabrück.
ARD

27. Dezember 2016
Wissenschaftler kämpfen für Kunstgeschichte in Osnabrück
Die geplante Schließung des Instituts für Kunstgeschichte an der Universität Osnabrück löst bei Geisteswissenschaftlern vor Ort und in ganz Deutschland heftige Proteste aus.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. Dezember 2016
CDU will Kopftuch und Schleier in Gerichten in Niedersachsen verbieten
Die CDU will Kopftücher und Gesichtsschleier in den Gerichten in Niedersachsen verbieten lassen. Ein Islamwissenschaftler kritisiert den Vorstoß und will auf pädagogische Maßnahmen setzen. (...) Der Islamexperte Rauf Ceylan sieht großen Nachholbedarf bei der Salafismus-Prävention in Deutschland.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. Dezember 2016
EU fördert Grenzregion mit 18 Millionen Euro
Drei neue grenzüberschreitende Projekte werden in der Euregio bis zum Jahr 2020 gefördert. Davon profitiert auch die Vechte. Die Leitung des Projektes übernimmt die Universität Osnabrück.
gn-online

26. Dezember 2016
Als die Deutschen Türken waren
Die Geschichte vom Ein- und Auswanderungsland Deutschland erinnert daran, dass immer schon viele Menschen ein- und ausgewandert sind. Es gab eine Zeit, da waren die Deutschen die Türken der USA. Das ist 160 Jahre her. New York war damals, nach Berlin und Wien, die Stadt mit den meisten deutschsprachigen Menschen. Jahr für Jahr wanderten gut hunderttausend Deutsche in den USA ein, 1854 waren es 215 000. Sie taten sich schwer mit der Integration, blieben am liebsten unter sich Das Jugendsachbuch von Jochen Oltmer und Nikolaus Barbian (...) berichtet vom Ein- und Auswanderungsland Deutschland.
Süddeutsche Zeitung

26. Dezember 2016
US-Generalkonsul diskutiert mit Schülern in Osnabrück
Richard T. Yoneoka ist seit Juli 2016 US-Generalkonsul in Hamburg und als solcher zuständig für Norddeutschland. Bei seinem Antrittsbesuch in Osnabrück war er unter anderem am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium (EMA) und an der Universität Osnabrück zu Gast.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Dezember 2016
Deutschlands heimliches 750-Milliarden-Risiko
Das Phänomen klingt sehr technisch, doch in einer Krise kann es enorme Sprengkraft entwickeln. Im System der Target-Salden schlummern für Deutschland Risiken, die sich der Billionengrenze nähern. Frank Westermann, Professor für internationale Wirtschaftspolitik an der Universität Osnabrück, forscht seit rund fünf Jahren auf dem Gebiet der Target-Salden und hat inzwischen eine umfassende Datenbank aufgebaut.
Neue Züricher Zeitung

22. Dezember 2016
Kreis Weimarer Land klagt gegen Vorschaltgesetz  
Professor Dr. Jörn Ipsen aus Osnabrück hat am 15. Dezember im Namen des Landkreises Weimarer Land beim Thüringer Verfassungsgerichtshof Verfassungsbeschwerde gegen das Vorschaltgesetz vom 2. Juli 2016 eingelegt. Das teilte er Landrat Hans-Helmut Münchberg (pl) in einem Brief mit, der am Dienstag im Landratsamt einging.
Thüringer Allgemeine

21. Dezember 2016
Ehrendoktor der Uni Osnabrück Polens schärfster Regierungskritiker Rzeplinski geht
Der prominenteste Gegner der rechtskonservativen polnischen Regierung und Ehrendoktor der Universität Osnabrück, Andrzej Rzeplinski, hat seinen Posten geräumt. Anfang der Woche endete Rzeplinskis Amtszeit als Vorsitzender des polnischen Verfassungsgerichts.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. Dezember 2016
Hochschulen und Unternehmen erforschen die ''Digitale Zukunft'
Sechs niedersächsische Forschungseinrichtungen haben sich jetzt zusammengeschlossen, um als Innovationsverbund "Smart Hybrid" ab 1. Januar Geschäftsmodelle für die digitale Zukunft niedersächsischer Unternehmen zu entwickeln. (...) Die Federführung hat das Fachgebiet Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik der Universität Osnabrück von Prof. Dr. Oliver Thomas.
Landkreis Osnabrück

20. Dezember 2016
Arndt Sinn: „Der Terror ist nicht erst seit gestern in Deutschland angekommen“
Sicherheitsexperte Arndt Sinn von der Universität Osnabrück erklärt, dass es mittlerweile eine neue Art von Terror gibt. Einen Terror, den nahezu jeder ausüben kann und darauf abzielt, mit einfachen Tatmitteln, größtmöglichen Schaden auszuüben.
RT Deutsch

20. Dezember 2016
„Winterzauber“: Ball der Universität in Osnabrück-Halle
Der Ball der Universität Osnabrück findet am Samstag, den 21. Januar 2017, unter dem Motto „Winterzauber“ statt. Das Programm startet um 20 Uhr und bietet musikalische Facetten aus Hip Hop, Musicaleinlagen und Percussion-Show.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Dezember 2016
Projekt zur Sprachbeobachtung im Osnabrücker Land gestartet
Bildungspolitik ist gefragter denn je: Dieser Überzeugung sind der Landkreis Osnabrück und die Volkshochschule Osnabrücker Land. Deshalb starten die Partner nun ein Pilotprojekt in der Sprachentwicklungsbeobachtung. Hinter BaSiK steht die renommierte Erziehungswissenschaftlerin Renate Zimmer, Direktorin des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (Nifbe).
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Dezember 2016
Atavismus in der digitalen Bildung
Elektronische Semesterapparate stehen wegen neuem Vertrag zwischen VG Wort und KMK auf der Kippe. (…) Der Abschlussbericht zu einem Pilotversuch mit dem Meldeverfahren an der Universität Osnabrück kommt zu einem vernichtenden Urteil: "So investierten Lehrende mindestens 3.900 Minuten = 65 Stunden in die reinen Meldevorgänge, zusätzliche Recherchen, Informationen und Rückfragen nicht eingerechnet."
Telepolis

20. Dezember 2016
Der Fall Aixtron: Drama in mehreren Akten
Anfang Dezember ist der Verkauf des deutschen Maschinenbauers Aixtron an den chinesischen Investor Grand Chip Investment endgültig geplatzt. Offiziell aufgrund nationaler Sicherheitsinteressen der USA. Unterschwellig aber dürften politische Faktoren eine mindestens genauso große Rolle gespielt haben. (…) Ein Forschungsprojekt von Martin Franz, Professor an der Uni Osnabrück, befasst sich mit chinesischen Investoren.
Stockworld

20. - 22. Dezember 2016
Uni Osnabrück schließt Institut für Kunstgeschichte
Die Universität Osnabrück gibt eines ihrer ältesten geisteswissenschaftlichen Fachgebiete auf. Nach Recherchen unserer Redaktion soll das Kunsthistorische Institut geschlossen werden, um mehr Geld für Naturwissenschaften und Jura zu haben. Betroffene reagieren entsetzt.

20. Dezember 2016
Institutsschließung geplant: Kunstgeschichte ist für die Uni Osnabrück unrentabel
Wenn man einen Sumpf trockenlegen will, darf man nicht die Frösche fragen. Getreu diesem Motto hat das Präsidium der Universität Osnabrück heimlich, still und leise das Aus des Kunsthistorischen Instituts beschlossen.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Dezember 2016
VG Wort Zurück in die Neunziger
Seit Wochen streiten deutsche Hochschulen mit der VG Wort um die digitalen Nutzungsrechte von urheberrechtlich geschützten Texten. Diese sollten zum 1. Januar 2017 von den E-Learning-Plattformen verschwinden. Nun gibt es vorläufig Entwarnung. (…) ein Pilotversuch an der Uni Osnabrück im Wintersemester 2014/15 ergab: Viele Dozierende stellten nur noch Literaturangaben zur Verfügung.
Leipziger Volkszeitung

19. Dezember 2016
Gute Lehre: Nachwuchspreis für Osnabrücker Kognitionswissenschaftler
Das Institut für Kognitionswissenschaft der Universität Osnabrück hat erstmals einen Nachwuchspreis für gute Lehre ausgelobt. Ausgezeichnet werden Imke von Maur und Timo Schmidt.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Dezember 2016
Simulieren erwünscht: Uni Osnabrück eröffnet Lernlabor
Zur besseren Ausbildung von Berufsschullehrern hat die Universität Osnabrück ein neues Lernlabor namens Ilthos eingerichtet. Dort wird in wechselnden Umgebungen der Alltag von Fachkräften im Gesundheitswesen simuliert.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Dezember 2016
Chemie-Weihnachtsvorlesung an der Universität Osnabrück
"Make Chemistry great again" – Unter diesem Motto fand die zweite Weihnachtsvorlesung des „Instituts für Chemie neuer Materialien“ der Universität Osnabrück statt. Spektakuläre Experimente und politische Satire brachten mehr als 500 Menschen zum Staunen und Lachen.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Dezember 2016
Forschungsstipendium: Doktorand darf in Moskau recherchieren
Christoph Penning, Doktorand der Germanistik an der Universität Osnabrück, erhält das begehrte Forschungsstipendium des Deutschen Historischen Instituts (DHI) Moskau.
Landkreis Osnabrück

16. Dezember 2016
Armuts- und Reichtumsbericht Uni Osnabrück beharrt auf brisanten Studienergebnissen
Der Politikwissenschaftler Armin Schäfer von der Universität Osnabrück beharrt auf dem Ergebnis seiner Studie zum Einfluss von Eliten und Menschen mit hohem Einkommen auf die Politik.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Dezember 2016
Kein Glaube ohne Reflexion
Ist der Islam für all die Gewalt verantwortlich, die derzeit die Debatten bestimmt? Ein Plädoyer für einen Islam fernab von Formalismus und Ritualismus. Von Bülent Uçar, ordentlicher Professor für Islamische Religionspädagogik an der Universität Osnabrück.
Frankfurter Rundschau

15. Dezember 2016
Neues Lernlabor an Universität Osnabrück
Die Universität Osnabrück hat ein neues Lernlabor am Institut für Gesundheitsforschung und Bildung eröffnet.
osradio

15. Dezember 2016
Neues Angebot an der Kunsthalle Osnabrück: “Die Rakete”
Die Kunsthalle Osnabrück bietet ein neues Vermittlungsprogramm an: „die Rakete“. Nun wurden drei „Raketen“ vorgestellt, die im Rahmen einer fast einjährigen Zusammenarbeit zwischen dem Vermittlungsteam der Kunsthalle, dem technischen Mitarbeiter der Kunsthalle, dem Masterstudiengang Kunst und Kommunikation der Universität Osnabrück unter der Leitung von Professor Dr. Andreas Brenne sowie seiner Mitarbeiterin Nikola Dicke und den beiden Künstlern David Rauer und Joshua Sassmannshausen entstanden sind.
osradio

15. Dezember 2016
Abschiebungen oder freiwillige Rückkehr von abgelehnten Asylsuchenden?
Sendung »Kurier um 5«, Interview mit dem Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer (ab Minute 6:30)
NDR

15. Dezember 2016
Neues Integrationskonzept
Bis zum 17. Dezember werden Studenten des Masterstudiengangs „Internationale Migration und Interkulturelle Beziehungen“ der Universität Osnabrück Sindelfingen unter die Lupe nehmen. Offiziell gestartet ist die Kooperation der Stadt Sindelfingen mit dem „Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)“ der Uni Osnabrück am 1. Oktober.
Sindelfinger Zeitung / Böblinger Zeitung

15. Dezember 2016
Pfarrer Unger für drei Monate weg
Für drei Monate nimmt Pfarrer Dr. Tim Unger von der evangelischen Kirchengemeinde Wiefelstede ab 1. Januar ein Kontaktstudium an der Uni Osnabrück auf. Es dient der Fortbildung und soll den Pastor auf den neuesten Stand der theologischen Forschung bringen, schreibt Unger auch im neuesten Gemeindebrief.
Nordwest-Zeitung

14. Dezember 2016
Die „Boat People“ und ihre Kinder
Vor fast 40 Jahren kamen Vietnamesen als erste außereuropäische Flüchtlinge nach Deutschland. Heute sind die „Boat People“ und ihre Kinder gut integriert. Wie gelang das? (...) Man brachte diesen Menschen viel Mitgefühl entgegen, erklärt der Historiker Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück. Die Hilfsbereitschaft war groß, und die Berichterstattung in den Medien hatte viel dazu beigetragen.
Deutschland.de

14. Dezember 2016
Wie sexistisch sind wir? - Das Experiment
Übergriffe auf dem Oktoberfest, ein Klaps auf den Po, zweideutige Sprüche vom Chef – Sexismus hat viele Gesichter und existiert in Deutschland nicht erst seit der Silvesternacht 2015. (...) Prof. Dr. Julia Becker ist Expertin für Sexismus. Sie forscht an der Universität Osnabrück unter anderem zu den Themen Vorurteile und Sexismus. Auf ihren Feldstudien fußen die Experimente im Film. 18 Probanden wurden nach Hamburg eingeladen, um an einer vermeintlichen Marktforschungsstudie teilzunehmen.
ZDF

14. Dezember 2016
Inklusionsprojekt an Universität Osnabrück
Das Kunsthistorische Institut der Universität Osnabrück und die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück arbeiten zusammen an einem Kunstprojekt.
osradio

14. Dezember 2016
Tatmotive täuschen Gedächtnis von Augenzeugen
Die Erinnerung von Augenzeugen an die Details einer Straftat kann dadurch verzerrt sein, wie sie die Motive für die Tat bewerten. Das zeigt eine Studie forensischer Psychologinnen, die in der Fachzeitschrift "Psychology, Crime and Law" veröffentlicht wurde. (...) In zwei Experimenten hat Psychologin Deborah Hellmann von der Universität Osnabrück 208 Probanden durch gezielt platzierte Falschinformationen dazu gebracht, Tatmotive entweder der Persönlichkeit einer Täterin zuzuschreiben (zum Beispiel Geldgier) oder sie in der Situation begründet zu sehen (beispielsweise äußerer Zwang, Notwehr).
wallstreet online

14. Dezember 2016
JGU Mainz: VG Wort will Einzelabrechnung für Online-Textmaterial
Dank digitaler Lernplattformen können sich Studierende inzwischen Materialien bequem herunterladen. Doch damit könnte ab 1. Januar Schluss sein. (...) Wie Prof. Mechthild Dreyer, Vizepräsidentin für Studium und Lehre an der JGU, in einem Rundschreiben an alle Studierenden informiert, habe ein Pilotprojekt an der Universität Osnabrück gezeigt, dass die Einzelmeldung für die Lehrenden mit inakzeptablem Aufwand verbunden sei.
Allgemeine Zeitung

14. Dezember 2016
Entwarnung: Studenten müssen noch nicht an die Kopierer
Studenten und Lehrende können aufatmen: Die ab dem 1. Januar drohende Sperre für die Bereitstellung urheberrechtlich geschützter Werkteile über Lernplattformen ist zunächst abgewendet.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. - 14. Dezember 2016
Dem Sexismus auf der Spur - Zweiteiler im ZDF
Wie sexistisch sind wir? Diese Frage scheint aktuell wie nie. Man denke etwa an den Fall Gina-Lisa Lohfink, der für ein verschärftes Sexualstrafrecht in Deutschland sorgte. Oder die frauenfeindlichen Kommentare von Donald Trump, der nichtsdestotrotz die Wahl gewann. ZDFneo versucht in zwei 45-Minuten-Sendungen Antworten zu finden. Prof. Dr. Julia Becker ist Expertin für Sexismus. Sie forscht an der Universität Osnabrück unter anderem zu den Themen Vorurteile und Sexismus. Auf ihren Feldstudien fußen die Experimente im Film.

12. Dezember 2016
Studentin aus Chile geehrt: Universität Osnabrück vergibt DAAD-Preis 2016
Die Universität Osnabrück hat zum 16. Mal den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für internationale Studierende verliehen. 2016 geht er an Karla Marina Espinoza Fernández aus Chile.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Dezember 2016
Studenten, zurück an die Kopierer!
Digitale Texte ade, es gibt wieder Papierkopien: Ab Januar könnten viele Onlineaufsätze für Studenten gesperrt werden. Grund ist ein Streit ums Urheberrecht - jetzt wird nach einer Lösung in letzter Minute gesucht. Im Wintersemester 2014/2015 hatte die Universität Osnabrück in einer Pilotstudie das neue Verfahren getestet und als nicht praktikabel bewertet.
Spiegel Online

12. Dezember 2016
Besondere Kooperation: Uni-Studierende dolmetschen bei KME
Wie diskutieren Ingenieure miteinander, wenn sie keine gemeinsame Sprache sprechen? Wie verstehen sie Dokumente, wenn es keine Übersetzungen ins Chinesische gibt? Im besten Fall durch die Unterstützung von Studierenden, die sowohl chinesisch als auch deutsch verstehen. Das Sprachenzentrum der Universität Osnabrück bietet seit neun Jahren das Modul "Lernen – Wissen – Wissenschaft" an. 35 chinesische Studierende konnten mit Unterstützung dieses Programms nun bei KME chinesischen und deutschen Ingenieuren bei Übersetzungen helfen.

12. Dezember 2016
Diabetes: Uni ist dem Insulin-Stoffwechsel auf der Spur
Insulin stellt ein für alle Wirbeltiere lebensnotwendiges Hormon dar, da es unter anderem die Körperzellen anregt, Glukose aus dem Blut aufzunehmen und somit den Blutzuckerspiegel zu senken. Eine fehlerhafte Regulation des Insulin-Stoffwechsels führt zu vielfältigen Krankheiten, wobei Diabetes die weltweit größte Verbreitung aufweist. Basierend auf dieser hohen medizinischen Relevanz arbeiten international zahlreiche Forschergruppen daran, Faktoren zu identifizieren, die den Insulin-Stoffwechsel regulieren. So auch an der Universität Osnabrück.

9. Dezember 2016
Interview mit Islamwissenschaftlerin Klausing: Ist der Koran frauenfeindlich?
Die Behauptung hat Konjunktur, bei muslimischen Sexualverbrechern spiele deren Religion eine entscheidende Rolle für die Taten. Die Osnabrücker Islamwissenschaftlerin Klausing über das Frauenbild, das im Koran gezeichnet wird.
Spiegel Online

9. Dezember 2016
Gute wissenschaftliche Praxis: Ombudsman-Gremium in erweiterter Zusammensetzung und mit zwei neuen Mitgliedern
Bei der weiteren Etablierung und Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis ist der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) das Prinzip der wissenschaftlichen Selbstkontrolle ein besonderes Anliegen. Eine zentrale Rolle spielt dabei der „Ombudsman für die Wissenschaft“. Zu neuen Mitgliedern des Ombudsman wählte der Senat der DFG nun in Bonn die Immunologin Professor Dr. Daniela N. Männel von der Universität Regensburg und die Pflanzenphysiologin Professor Dr. Renate Scheibe von der Universität Osnabrück.
Deutsche Forschungsgemeinschaft

8. Dezember 2016
Freitag wieder Luciafeier im Osnabrücker Schloss
In Osnabrück wohnen Menschen aus vielen Nationen und die leben hier auch mit ihren unterschiedlichen Traditionen. Besonders bei den Weihnachtstraditionen fallen die Unterschiede auf. Ein Beispiel dafür ist die Luciafeier am 09. Dezember im Osnabrücker Schloss, die mittlerweile schon Tradition der Uni Osnabrück ist.
osradio

8. & 14. Dezember 2016
Uni Osnabrück sucht Sportler mit (zu) wenig Muskeln
Die Universität Osnabrück sucht aktuell für ein Forschungsprojekt Männer, die trotz regelmäßigen Kraft- und Fitnesstrainings unzufrieden mit der eigenen Muskulatur sind.

8. Dezember 2016
Der lange Weg vom guten Vorsatz zum Erfolg
Motivationstrainer meinen, mit ein paar simplen Strategien könne man seine Wünsche in Wirklichkeit überführen. Aber schon vor 50 Jahren zeigten Experimente, wie früh zielorientiertes oder auch zielloses Handeln in den Menschen angelegt ist. Im Interview dazu Prof. Uwe Kanning, Wirtschaftspychologe an der Universität Osnabrück.
Deutschlandfunk

8. Dezember 2016
Doppelte Staatsbürgerschaft: Zurück zur Optionspflicht?
Die CDU will den Kompromiss zum Doppelpass aufkündigen. Für wen würde sich etwas ändern, und wie realistisch ist das? Die wichtigsten Fragen und Antworten. (...) Migrationsforscher Jochen Oltmer betont, es gebe keinerlei Erkenntnisse, die darauf hindeuten, dass der Doppelpass ein Integrationshindernis sei.
Die Zeit

8. Dezember 2016
Unirahmenvertrag: Boykott der Hochschulen
Streit zwischen Hochschulen und VG Wort gefährdet E-Learning-Plattformen und digitale Semesterapparate. Klage über bürokratischen Aufwand. Kultusministerkonferenz (KMK) und VG Wort hatten einen Rahmenvertrag ausgehandelt, der ab 1. Januar 2017 gelten soll. Nach dem muss jede Seite urheberrechtlich geschützter Werke, die in E-Learning-Plattformen bereitgestellt wird, einzeln gemeldet und mit 0,8 Cent pro Student bezahlt werden. Im Wintersemester 2014/2015 hatte die Universität Osnabrück in einer Pilotstudie das neue Verfahren getestet und als nicht praktikabel bewertet.

7. Dezember 2016
Wie umgehen mit "Gefährdern"?
Die Jugendlichen, die das Attentat auf den Essener Sikh-Tempel verübt haben sollen, waren zuvor schon aufgefallen. Da hätte das Jugendamt stärker aktiv werden müssen, meint der Osnabrücker Islamwissenschaftler Michael Kiefer, der auch im Deradikalisierungsprogramm "Wegweiser" arbeitet.
WDR

7. Dezember 2016
Forschungsprojekte zum Thema Flucht auf einen Blick
Während das Thema "Flucht" die politischen und öffentlichen Diskussionen verstärkt seit etwa drei Jahren beherrscht, setzen sich Wissenschaftler bereits seit vielen Jahren mit dem Thema auseinander. Jetzt gibt die neue Webseite "Flucht: Forschung und Transfer" des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück sowie des Bonn International Center for Conversion (BICC) in einer interaktiven Landkarte Aufschluss über die Vielfalt der Forschungslandschaft zum Thema Flucht in Deutschland.

6. Dezember 2016
Das philosophische Herz der Universität Ulm wird dreißig
Mit einem philosophischen Festcolloquium feiert das Humboldt-Studienzentrum (HSZ) der Universität Ulm am Freitag, den 9. Dezember, in der Villa Eberhardt sein 30-jähriges Bestehen. Im zweiten Teil der Veranstaltung widmet sich Professor Jörg Wernecke (TU München) der Rolle von Modellen für die Erkenntnisgewinnung in den empirischen Wissenschaften und der Philosophie. Als Moderator steht Professor Achim Stephan von der Universität Osnabrück den Referenten zur Seite.
Trendyone

5. Dezember 2016
Statt Korane verteilt Pierre Vogel nun ein anderes Buch
Nach den Koran-Verteilaktionen wurde das Salafisten-Netzwerk „Die wahre Religion“ im November verboten. Nun wurde Pierre Vogel beim Verteilen eines anderen Buches gesichtet. (...) Michael Kiefer, Islam- und Politikwissenschaftler der Universität Osnabrück, sprach sich in der „Taz“ dafür aus, „We Love Muhammad“ zu verbieten: „Das ist die Fortsetzung von ,Lies!‘, nur unter einem anderen Motto.“
Welt.de

5. Dezember 2016
"Alltagsnahe Bewegung fördert die Kompetenzen von Kindern"
Wie fördert man am besten die kognitiven, personalen und sozialen Kompetenzen sowie die Sprachbildung von gesunden Kindern und solchen mit speziellem Förderbedarf? Diese Frage interessierte nicht nur die Schüler und Lehrkräfte der Fachrichtung Sozialpädagogik an der Fachschule für Sozialwesen in der Vogelsbergschule Lauterbach, sondern auch zahlreiche Pädagoginnen und Therapeutinnen aus dem nahen und weiteren Umfeld. Referentin war Prof. Dr. Renate Zimmer. Als Professorin an der Universität Osnabrück in den Fachrichtungen Erziehungswissenschaften und Sportwissenschaft ist sie prädestiniert für das Thema "Erziehung und Bewegung".
Osthessen-News

2. & 3. Dezember 2016
Kapitalflucht aus Italien
Ganz Europa blickt auf Italien. Wie geht das Referendum über die Verfassungsreform am Sonntag aus? Anleger sind nervös. Und ein wichtiges Krisenbarometer ist wieder fast auf demselben Stand wie auf dem Höhepunkt der Eurokrise. Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit sind die sogenannten Target-Salden der Euro-Notenbanken in den vergangenen Monaten kräftig gestiegen. Aus der EZB hieß es dazu, dass der Anstieg ein unbedenklicher (Neben-)Effekt des großen Anleihekaufprogramms der Euro-Notenbanken sei. Ökonomen sind spektisch. Auch der Ökonom Frank Westermann von der Universität Osnabrück, der viel über Target geforscht hat, hält die EZB-Begründung für nicht plausibel.

2. Dezember 2016
Neues Kreisarchiv in Nordhorn ist bezugsfertig
Leere Regale, verwaiste Flure, gestapelte Kartons, aber auch Handwerker im Endspurt und Verwaltungsbeamte im Umzugsstress: Das neue Kreis- und Kommunalarchiv an der Nino-Allee 2 füllt sich allmählich mit Leben. Für einige gilt schon die neue Anschrift Nino-Allee 2: Der Fachdienst Kultur des Landkreises, der Grafschaft Bentheim Tourismus e.V. (GBT), das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) und der Heimatverein Grafschaft Bentheim haben bereits ihre Räume im gerade fertiggestellten Gebäude bezogen und sind dabei, sich einzurichten und zurechtzufinden.
Grafschafter Nachrichten

2. Dezember 2016
Islamismus, christlicher Fundamentalismus und die extreme Rechte – Diskussion
Der Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus (Forena) der Hochschule Düsseldorf wird in zwei Diskussionen im Winterhalbjahr den Zusammenhang von Religion und politischer Instrumentalisierung in öffentlichen Diskussionen ausleuchten. Den Beginn macht am Dienstag, 6. Dezember, eine Veranstaltung unter dem Titel „Islamismus, christlicher Fundamentalismus und die extreme Rechte“. Unter den Rednern ist unter anderem Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Neue Düsseldorfer Online Zeitung

2. Dezember 2016
Klinik für berufsbedingte Hautkrankheiten öffnet
Rund 40 Prozent der beruflichen Erkrankungen in Deutschland gehen auf das Konto Haut: Insgesamt hat es über 30.000 Krankmeldungen allein in diesem Jahr gegeben. Experten der Universität Osnabrück haben nun ein Konzept zur Behandlung dieser berufsbedingten Hauterkrankungen entwickelt. Am Freitag ist ein neues Behandlungs-und Forschungszentrum eröffnet worden, in dem 65 Mitarbeiter tätig sind.
NDR

1. Dezember 2016
Musikalische Gratulation von Prof. Schmoll
Am zweiten Advent möchte Prof. Michael Schmoll mit seiner Familie der Christkönig-Gemeinde auf besondere Weise gratulieren. Gemeinsam mit Brigitte Robers-Schmoll (Blockflöte), welche an der Unversität Osnabrück tätig ist, Johanna Schmoll (Gesang und Violoncello) sowie Pia Schmoll (Gesang und Violine) hat er ein adventliches Programm zusammengestellt.
Iserlohner Kreisanzeiger

1. Dezember 2016
Dürfen Maschinen ethische Entscheidungen treffen?
Prominente Politiker und Social-Media-Experten haben für die EU eine Digitalcharta erarbeitet. Was dürfen Maschinen, was nur Menschen? [...] In Deutschland werden die teils autonomen Robotiksysteme zwar bisher vorwiegend in Forschungskontexten eingesetzt. Unter der Leitung von Professor Hartmut Remmers von der Uni Osnabrück soll nun in Zusammenarbeit mit der Hochschule Vallendar in einem Gutachten beurteilt werden, wie ein Einsatz in der Pflege zu beurteilen ist.
Ärztezeitung

November

30. November 2016
»Ist das eine Anpassung an den Bildungsbürger oder an den Punk?«
Über das Gelingen oder Misslingen von »Integration« streitet Deutschland immer wieder gerne. Aber haben wir überhaupt begriffen, worüber wir da sprechen? Und wer alles daran beteiligt ist? Diesen Fragen und mehr stellt sich der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer.
Perspectives Daily

30. November 2016
''Oscar'' für Religionslehrer geht nach Osnabrück
Mit dem Prälat-Vospohl-Förderpreis werden innovative und praxisnahe Arbeiten von Studierenden des Lehramts an Berufsbildenden Schulen im Fach Katholische Religion ausgezeichnet. Anna Brümmer und Anne Deitmar von der Universität Osnabrück nahmen den Preis jetzt im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung des Verbands Katholischer Religionslehrer (VKR) anlässlich des 50-jährigen Bestehens entgegen.
Landkreis Osnabrück

30. November 2016
Landkreis und vhs starten Pilotprojekt in Kitas zur Sprachbeobachtung
38 Kindertagesstätten aus dem Landkreis werden in der ersten Phase einen wissenschaftlich erarbeiteten Beobachtungsfokus auf Kinder aus ihren Einrichtungen richten.  Hinter dem Pilotprojekt "BaSiK - Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen“  steht die renommierte Erziehungswissenschaftlerin Renate Zimmer, Direktorin des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe).
Focus

30. November 2016
Diskussion in Osnabrück zu Integration und Stadtplanung
Wie gelingt Integration? Welche Bedingungen müssen gegeben sein, damit Einwanderer sich in die für sie fremde Gesellschaft einfügen? Um diese Frage ging es nun bei einem Diskussionsabend, den der Förderkreis Osnabrücker Friedensgespräche organisiert hatte.
Neue Osnabrücker Zeitung

30. November 2016:
Islam-Unterricht: NRW-Schulministerin Löhrmann entlässt umstrittenes Beiratsmitglied
NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann hat ein Mitglied des Beirats für den islamischen Religionsunterricht wegen "sehr fragwürdiger Äußerungen" auf Facebook abberufen. Der nun geschasste Islamwissenschaftler, der an der Universität Osnabrück tätig sein soll, habe sich in unhaltbarer Weise geäußert.

26. November 2016
Neue Hautklinik in Osnabrück wird bald eingeweiht
Die neue Hautklinik auf dem Gelände des Klinikums Osnabrück wird am Freitag, 2. Dezember, eingeweiht. Das teilt die Universität Osnabrück mit.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. November 2016
Stauferpreis für Historiker von der Uni Osnabrück
Mit dem Wissenschaftlichen Stauferpreis der Stauferstiftung Göppingen werden alle zwei Jahre herausragende Forschungsarbeiten zur Geschichte und Kultur der Stauferzeit ausgezeichnet. Den Hauptpreis in Höhe von 5.000 Euro teilten sich in diesem Jahr Dr. Florian Hartmann (Universität Erlangen Nürnberg) und Dr. Robert Gramsch-Stehfest, der aktuell an der Universität Osnabrück die Professur für Mittelalterliche Geschichte vertritt. Beide wurden für ihre Habilitationsschriften geehrt.

24. & 25. November 2016
Warum Studierende bald mehr kopieren müssen
Hochschulen und die Verwertungsgesellschaft Wort streiten um die Art der Vergütung urheberrechtlich geschützter Texte. Dies könnte sich schon bald auf den Lehrbetrieb auswirken. Das neue Verfahren wurde in einem Pilotprojekt an der Universität Osnabrück getestet.

24. November 2016
Studie: Ohner kaufen gerne im Dorf ein
Die Ohner Bürger stehen zu ihrem Dorfladen. Das ist ein Ergebnis der Befragung im Dorf, das Osnabrücker Wissenschaftler vorgestellt haben. Daraus haben sie auch ein mögliches Konzept für die Zukunft entwickelt.
Grafschafter Nachrichten

24. November 2016
Eine Frage der Teilhabe
Die Hälfte der 16 Bundesländer bietet im Schuljahr 2016/2017 islamischen Religionsunterricht an. Ein einheitliches Konzept gibt es nicht. Niedersachsen etwa hat sich für bekenntnisorientierten Islamunterricht entschieden, Hamburg für einen "Religionsunterricht für alle" in evangelischer Verantwortung. Die Nachfrage ist bereits jetzt schon größer als das Angebot und wird künftig mit den zugewanderten syrischen Schülern noch steigen. Eine der größten Hürden: Es gibt nicht genügend qualifizierte Islamlehrer. Ausgebildet werden sie zurzeit u.a. am Institut für Islamische Theologie in Osnabrück.
NDR

24. November 2016
Diskussion mit gelassenem Engagement
Stadtbücherei und WDR hatten zur Aufzeichnung der Sendung "Der philosophische Radio-Salon" eingeladen. Vor den mehr als 100 Zuhörern standen Jürgen Wiebicke, Moderator der WDR 5-Sendung "Der philosophische Radio-Salon", und die Professorin Susanne Boshammer, die an der Universität Osnabrück Philosophie lehrt.
RP-online

23. November 2016
Konzert im Schloss: Musikalische Zeitreise mit dem Collegium Musicum
Im Oktober hat das Collegium Musicum der Universität Osnabrück drei Konzerte in Italien gegeben. Nun präsentierte es das Programm auch in der Schlossaula.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. November 2016
6.000 Schüler schnupperten Hochschul-Luft
Sie kamen per Bus, Bahn, Auto oder einfach zu Fuß. Doch unabhängig davon, mit welchem Verkehrsmittel sie anreisten – im Gepäck hatte jeder von ihnen zahlreiche Fragen: "Welches Studium passt zu mir?", "Welche Voraussetzungen muss ich für mein Studienfach erfüllen?", "Welche Arten der finanziellen Unterstützung gibt es?" Auf diese und viele weitere Fragen erhielten rund 6.000 Schüler beim gemeinsamen Hochschulinformationstag (HIT) der Osnabrücker Hochschulen umfassende Antworten.

22. November 2016
Edutainment-Unterricht: Bad Laerer Oberschüler testeten Chemie im Alltag aus
Den Schülern der sechsten Klasse der Geschwister-Scholl-Oberschule ging es jetzt um die Wurst. Um ihr auf die Pelle zu rücken, durften die Schüler einen ganzen Schultag im Chemieraum experimentieren. Das "GreenLab" ist ein Projekt des Chemiedidaktikers Marco Beeken und seines Doktoranden Michael Budke von der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. November 2016
Kulturelle Bildung in Moscheen
Das Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück kooperiert mit dem Museum für Islamische Kunst.
Islam.de

21. November 2016
Christentum und Islam: Verstehen, was dem anderen heilig ist
Wie stellen wir uns auf Augenhöhe und im gegenseitigen Respekt der Begegnung und der geistigen Auseinandersetzung mit dem Islam? Antworten gaben auf dem Podium Marianne Heimbach-Steins, Professorin der Universität Münster für Christliche Sozialwissenschaften, und Hakki Arslan vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück. Die Diskussion fand in der Reihe »Mut zum Kreuz« statt.
kirche-und-leben

21. November 2016
Neue Anwerbeversuche durch Salafisten Radikalisierung in Neuauflage
Das Verteilen deutscher Korane ist seit Kurzem verboten. Jetzt versuchen Salafisten, junge Leute mit einer Mohammed-Biografie zu ködern. Michael Kiefer, Islam- und Politikwissenschaftler der Universität Osnabrück, spricht sich dafür aus, „We Love Muhammad“ zu verbieten: „Das ist die Fortsetzung von „Lies!“, nur unter einem anderen Motto.
taz

20. November 2016
Abstecher in den Hörsaal -  Warum brennt Feuer: Wiki-Club besucht Uni Osnabrück
Eine Coladose hochjagen, mit Feuer spielen oder Geldscheine verbrennen: Zum zehnten Geburtstag des „Wiki-Clubs“ (Wissen für Kids) wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Denn diesmal ließ man sich etwas Besonderes einfallen: ein Besuch in einer richtigen Universität – nämlich im Naturwissenschaftscampus am Westerberg in Osnabrück. Dabei kam der Spaß definitiv nicht zu kurz.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. November 2016
AfD-Parteitag: Ausschluss der Medien rechtens?
Erstmals findet ein AfD-Parteitag in Baden-Württemberg ohne Medien statt. Reportern wird der Zutritt verweigert. Zwei Verfassungsrechtler halten das für widerrechtlich. Hingegen argumentierte der Osnabrücker Verfassungsrechtler Jörn Ipsen, dass nur öffentliche Behörden, nicht aber Vereine Bürgern Auskunft geben müssten. Parteien seien nichtstaatliche Organe.
faz

18. November 2016
Neues Sportlotsen-Projekt
In Osnabrück startet ein neues Sportlotsen-Projekt für Flüchtlinge. Das Projekt wird vom Stadt-Sport-Bund und der Universität Osnabrück organisiert.
osradio

18. November 2016
"Osnabrück wegweisend" - Geschichten hinter Schildern
Eine außergewöhnliche oder umstrittene Benennung, der Wechsel eines Straßennamens oder aber die Lage der Straße in der Umgebung anderer angrenzender Straßen können Anlässe für Fragen und Recherchen sein. 15 Schüler der Ursulaschule und 11 Studenten der Universität Osnabrück haben unter Leitung von Dr. Tobias Romberg, Lehrer und Journalist, nach den Geschichten hinter den Straßenschildern gefragt und recherchiert, um diese aufzuschreiben.
Stadt Osnabrück

18. November 2016
Widerstand gegen Gebietsreform - Prominenter Verfassungsrechtler vertritt Landkreise bei Klage
Mehrere Thüringer Landkreise wollen noch in diesem Jahr gegen die Gebietsreform von Rot-Rot-Grün klagen. Damit schließen sie sich der CDU-Fraktion im Landtag an, die ihrerseits Klage angekündigt hatte. Nach Angaben von Schweinsburg werden sich einige der Landkreise, genau wie die CDU-Fraktion, vom Osnabrücker Verfassungsrechtler Jörn Ipsen vertreten lassen.
MDR

17. November 2016
Gegen Lügen und Mythen
Andreas Pott ist kein Jurist, geschweige denn Strafrechtler. Das betont er vor seinem Vortrag bei der BKA-Jahrestagung. Er ist in Osnabrück Professor für Sozialgeographie mit Schwerpunkt Bevölkerungs- und Migrationsforschung. Als solcher erhalte er jetzt zunehmend Einladungen, auch bei Juristen und anderen Sicherheitsexperten.
Rhein-Main-Presse

17. November 2016
Einstiegshilfe fürs Studium: Hochschule und Uni Osnabrück laden zum Informationstag
Noch keine Pläne für die Zukunft oder den Start ins Studentenleben? Universität und Hochschule Osnabrück laden ab 8.30 Uhr zum Hochschulinformationstag ein und liefern in über 200 Veranstaltungen Orientierungshilfen rund um das Thema Studium.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. November 2016
Datenbank zur Flüchtlingsforschung
Wissenschaftler in Osnabrück und Bonn wollen die Erkenntnisse der Flüchtlingsforschung für Politiker und Flüchtlingshelfer leichter zugänglich machen. Eine neue Datenbank soll die Flüchtlingsforschung von Wissenschaftlern erleichtern. Darin kann man mit mit Hilfe von Schlagwörtern gezielt nach Regionen und Projekten suchen.
migazin

17. November 2016
Osnabrücker Professor schreibt «Pegauer Annalen» neu
Der Osnabrücker Geschichtsprofessor Thomas Vogtherr wird sich im kommenden Jahr mit der Neuausgabe der «Pegauer Annalen» beschäftigen. Sie gelten als eine weit über Sachsen hinaus bedeutende Geschichtsquelle, die im 12. Jahrhundert in einem Benediktinerkloster in der Kleinstadt südlich von Leipzig begonnen wurde, wie die Universität Osnabrück am Donnerstag mitteilte.

17. November 2016
Salafismus: "Der Staat hat zu lange gezögert"
Der Salafismus-Experte Moussa al-Hassan Diaw glaubt, dass man Islamisten mit Prävention erreichen kann. Das Verbot des Vereins "Die wahre Religion" kam ihm dennoch zu spät. Moussa al-Hassan Diaw ist Mitgründer des DERAD-Netzwerkes "Sozialer Zusammenhalt, Prävention, Dialog und Demokratie" in Österreich. Er promoviert an der Universität Osnabrück zum Thema politischer Salafismus.
Die Zeit

17. November 2016
Arbeitstreffen mit spanischen Projektpartnern im Kreishaus
Eine siebenköpfige Delegation von Bildungsexperten der katalanischen Region Lleida hat jetzt den Landkreis Osnabrück besucht. Im Mittelpunkt des Austauschs stand der berufsbezogene Unterricht „Deutsch als Fremdsprache“ (DaF) in Berufsschulen in Lleida. Er dient zur Vorbereitung von spanischen Berufsschülern, die in Betrieben der Osnabrücker Region ein mehrwöchiges Praktikum absolvieren. Das Erasmus+-Projekt wird vom Landkreis Osnabrück als Konsortialführer geleitet. Zu den deutschen Partnern gehören die Universität Osnabrück, die Berufsbildenden Schulen Melle und das Umweltbildungszentrum Noller Schlucht.
Landkreis-Osnabrück

16. & 17. November
BKA Herbsttagung
Faktisch ist Deutschland ein Einwanderungsland. Viele, die kommen, flüchten vor Krieg, Terror, Arbeits- und Hoffnungslosigkeit. Nur die wenigsten importieren Terror und Konflikte. Doch die Angst davor wird hierzulande immer größer. Die BKA-Herbsttagung entkräftet manche, aber nicht alle Befürchtungen. Unter den Experten der Tagung war auch Migrationsforscher Andreas Pott von der Universität Osnabrück.

16. November 2016
Ab 2017: Neuer Vertrag zu Urheberrecht Dämpfer für digitale Lehre: Müssen Studenten bald wieder kopieren?
Viele Studierende laden ihre Seminarunterlagen seit einigen Jahren bequem von einer digitalen Plattform ihrer Uni herunter. Doch durch den neuen Rahmenvertrag über Urheberrechtsansprüche bei digitalisierten Semesterunterlagen, den die Verwertungsgesellschaft Wort und die Kultusministerkonferenz jüngst abgeschlossen haben, könnte damit aber schon bald wieder Schluss sein. Die Universität Osnabrück testete die neuartige Vergütung vor zwei Jahren in einem Pilotversuch.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. November 2016
500 Jahre Reformation: Geschichtenmobil kommt nach Osnabrück
Im kommenden Jahr feiert die evangelische Kirche den 500. Jahrestag des Thesenanschlags Martin Luthers und damit den Beginn der Reformation. Um das Jubiläum auf eine breite Basis zu stellen, hat sich unter Federführung des Evangelischen Kirchenkreises Osnabrück eine Trägergemeinschaft aus Evangelischer Kirche in Osnabrück Stadt und Land, Bistum und Universität Osnabrück, Stadt und Landkreis Osnabrück sowie Landschaftsverband Osnabrücker Land gebildet, die gemeinsam mit der Evangelischen Kirche das Projekt "500 Jahre Reformation – Region Osnabrück" verantwortet und durchführt.
Marktplatz-Osnabrück

15. November 2016
Mehr Forschung zu Flucht, Migration und Integration
Im Projekt "Flucht – Forschung und Transfer. Flüchtlingsforschung in Deutschland" werden Erkenntnisse der Flüchtlingsforschung zusammengetragen und in einer Forschungslandkarte sichtbar gemacht. Das mit 700.000 Euro geförderte Projekt ist im Sommer gestartet und wird vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück und dem Internationalen Konversionszentrum Bonn (BICC) Bonn umgesetzt.
Bundesministerium für Bildung und Forschung

15. November 2016
Thema "Animal Allies" - Haselünner Gymnasiasten im Roboterwettbewerb
Am 26. November 2016 ist es wieder so weit: Nach nur vier Monaten der Vorbereitungszeit stellt sich das Schülerteam des Kreisgymnasiums Haselünne (KGH) erneut der Teilnahme am weltweiten Roboterwettbewerb First Lego League. Dieser Regionalwettbewerb im Fachbereich Technik und Robotic wird erstmals an der Universität Osnabrück ausgerichtet und steht unter dem Thema "Animal Allies".
Neue Osnabrücker Zeitung

15. November 2016
Kunstpreis Osnabrück: 15 Finalisten stehen fest
Der Museums- und Kunstverein Osnabrück (MuK) wird erstmalig im April 2017 den neuen Kunstpreis Osnabrück für regionale Kunst vergeben - maßgeblich gefördert von der Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur. Nach einem umfangreichen Auswahlprozess hat die prominent besetzte Jury jetzt die Namen von 15 Künstlern bekannt gegeben. Die Jury setzt sich aus renommierten Fachleuten der Bereiche Kunstverein, Museum und Universität zusammen.
Marktplatz Osnabrück  

14. November 2016
Gebrauchtmöbel-Börse der Uni Osnabrück kommt gut an
Die Universität Osnabrück verschenkt seit September ausrangierte Möbel an ihre Studenten und Mitarbeiter. Viele nutzen das Angebot, um die eigene Bude auszustatten.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. November 2016
Theologin: Kirche muss Pfingstbewegung beachten
Die Osnabrücker katholische Theologin Margit Eckholt sieht im globalen Wachstum der evangelikal-freikirchlichen Pfingstbewegung eine Herausforderung für die katholische Kirche.
religion.ORF.at

14. November 2016
Geopark Nationalkomitee tagt erstmals in Osnabrück
Zu seiner ersten Sitzung nach der Konstituierung im Außenministerium im Frühjahr kam das neue Geopark Nationalkomitee zu einem Arbeitstreffen nach Osnabrück. Dem Komitee gehört auch Professorin Gabriele Broll von der Universität Osnabrück an.
Landkreis Osnabrück

14. November 2016
''Sportlotsen'': Helfer für Flüchtlings-Projekt gesucht
Der Stadtsportbund Osnabrück (SSB) will gemeinsam mit der Projektgruppe "Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen" (SmOF) des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften der Uni Osnabrück sowie der Koordinierungsstelle Flüchtlingssozialarbeit und der Freiwilligen-Agentur der Stadt Osnabrück in der Friedensstatd lebende Flüchtlinge in die hiesigen Sportvereine integrieren. Dazu wurde das gemeinsame Freiwilligenprojekt "Sportlotsen" ins Leben gerufen, für das noch Helfer gesucht werden.

12. & 13. November 2016
Theologin: Pfingstbewegung fordert Kirche heraus
Eine halbe Milliarde Menschen sollen den evangelikalen Pfingstgemeinden mittlerweile angehören. Die Osnabrücker Theologin Margit Eckholt fordert deshalb ein Umdenken seitens der katholischen Kirche.

12. November 2016
Professoren beantworten Leserfragen - FC Bayerns Erfolgsgeheimnis beim Osnabrücker Wissensforum gelüftet
Warum ist der FC Bayern so erfolgreich? Wieso brauchen wir die Dunkelheit? Und ist ein Burka-Verbot in Deutschland rechtlich möglich? Diese und andere Fragen wurden am Freitagabend beim Osnabrücker Wissensforum geklärt. Und auch mit einem alten Fußball-Mythos wurde aufgeräumt.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. November 2016
Sicherheitsdebatte und Flüchtlinge "Schärfere Gesetze bringen wenig"
Der aus der Politik bekannte Ruf nach schärferen Gesetzen bringt aus Sicht des Konfliktforschers Ulrich Wagner nicht mehr Sicherheit. "Der entscheidende Faktor dafür, um tatsächlich Sicherheit zu erhöhen, ist eine unmittelbare Reaktion des Staates auf Straftaten", sagte der Sozialpsychologe der Deutschen Presse-Agentur vor der Jahrestagung des Bundeskriminalamts (BKA) in Mainz. Rund 500 Experten wollen auf der BKA-Konferenz am kommenden Mittwoch und Donnerstag über den Zusammenhang zwischen Kriegen in der Welt und der Sicherheitslage in Deutschland sprechen. Darunter sind Migrationsforscher Andreas Pott von der Universität Osnabrück und der Marburger Psychologieprofessor Wagner, der über das subjektive Sicherheitsgefühl und Erwartungen der Gesellschaft spricht.

11. November 2016
Politik von der Kanzel Ein DITIB-Imam erhebt schwere Vorwürfe
Der türkisch-muslimische Dachverband DITIB steht stark unter Druck. Kritisiert wird u. a., dass die türkische Religionsbehörde in Ankara bestimmt, was für ein Islam in Deutschland gepredigt wird. Einige Imame, vor allem Sympathisanten der Gülen-Bewegung, mussten bereits in die Türkei zurückkehren. Einer von ihnen ist in Norddeutschland abgetaucht. Unter den Stimmen zum Thema ist auch Michael Kiefer, Islamwissenschaftler am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
NDR

11. November 2016
Millionenförderung für neue Forschungszentren Berlin bekommt Bundesinstitut für Migrationsforschung
2017 soll das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung gegründet werden - mit Sitz in Berlin. Geplant ist auch ein großer neuer Forschungsverbund zum SED-Unrecht. Aus dem BIM, das seit 2014 für fünf Jahre von der Hertie-Stiftung gefördert wird, war wie berichtet auch die Forderung nach einem Bundesinstitut für Migrationsforschung gekommen. Hinter den Initiatoren, BIM-Direktor Wolfgang Kaschuba und Vize-Direktorin Naika Foroutan, stehen weitere namhafte Wissenschaftler, darunter der Sozialgeograf Andreas Pott vom IMIS an der Uni Osnabrück und der Konfliktforscher Andreas Zick von der Uni Bielefeld.

11. November 2016
Bildband in Osnabrück präsentiert Schätze aus dem Niedersächsischen Landesarchiv
Zum 70. Jubiläum Niedersachsens gibt das Landesarchiv einen bunt bebilderten Band heraus, den Gerd Steinwascher im Zimeliensaal der Universitätsbibliothek Osnabrück präsentierte.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. November 2016
Amtsgericht in Oldenburg hat neuen Direktor
Das Amtsgericht hat einen neuen Direktor. Landgerichtspräsident Dr. Thomas Rieckhoff ernannte Dr. Horst Freels, bislang Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht, zum Nachfolger von Jürgen Possehl, der Ende September in den Ruhestand verabschiedet worden ist. Freels hat an der Universität Osnabrück studiert, mehrere Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter gearbeitet und promoviert.
NWZ online

10. November 2016
Außen-Experte Schneckener: Trump ist Hyperpopulist
Was ist von Donald Trump in der internationalen Politik zu erwarten? Wie erklärt sich das Versagen der Demoskopen und Medien, die seinen Sieg nicht sahen oder sehen wollten? Gibt es Ähnlichkeiten zur AfD in Deutschland? Dazu im Interview Ulrich Schneckener, Professor für Internationale Beziehungen und Direktor des Instituts für Demokratie- und Friedensforschung an der Universität Osnabrück.

10. November 2016
Entscheidende Debatte: Urheberrecht versus digitales Studieren
Neue Regeln zum Schutz von Urheberansprüchen könnten die Online-Verbreitung von wissenschaftlichen Texten bedrohen. (…) Die Universität Osnabrück hat in einem Pilotprojekt die neuen Regeln bereits versuchsweise umgesetzt. Dabei ging die Zahl der digitalen Seminartexte um etwa 75 Prozent zurück.
rp-online

10. November 2016
Sensationsfund: "Gold aus Kalkriese" wird gezeigt  
"Das ist der größte Fund seit der eisernen Helmmaske am Ort der Varusschlacht", sagten die Archäologen in Kalkriese bei Bramsche (Landkreis Osnabrück), als sie im Juni acht römische Goldmünzen präsentierten. Wissenschaftlicher Leiter der Grabung ist Salvatore Ortisi von der Universität Osnabrück.
NDR

10. November 2016
Intervision-Studio zeigt Werke von Nora Herdegen
Im Intervision-Studio ist ab dem 12. November die Ausstellung „Natur und Architektur“ der Braunschweiger Fotokünstlerin Nora Herdegen zu sehen. Eingeführt wird die Ausstellung von der Foto-Dozentin Friederike von Behren von der Universität Osnabrück.  
Neue Osnabrücker Zeitung

10. November 2016
Berlin bekommt Bundesinstitut für Migrationsforschung  
Schon im kommenden Jahr soll das "Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung" gegründet werden - wie gewünscht mit Sitz in Berlin. (…) Hinter den Initiatoren, BIM-Direktor Wolfgang Kaschuba und Vize-Direktorin Naika Foroutan, stehen weitere namhafte Wissenschaftler, darunter der Sozialgeograf Andreas Pott vom IMIS an der Uni Osnabrück und der Konfliktforscher Andreas Zick von der Uni Bielefeld
Der Tagesspiegel

10. November 2016
Hörsaal-Luft schnuppern: Hochschulinformationstag  
Ungenaue Pläne für die Zukunft und keine Ahnung von den Möglichkeiten für ein erfolgversprechendes Studium? Da können die Osnabrücker Hochschulen weiterhelfen: Am Donnerstag, 17. November, startet der diesjährige Hochschulinformationstag (HIT) um 8.30 Uhr sowohl an der Universität Osnabrück als auch an der Hochschule Osnabrück.
Marktplatz Osnabrück

9. November 2016
Abhängigkeit kann ein evolutionärer Vorteil sein
Es ist eine weitverbreitete Annahme, dass es für Lebewesen vorteilhaft ist möglichst unabhängig von anderen zu sein. Einem Forscherteam des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie ist es nun gelungen experimentell zu zeigen, dass es ganz im Gegenteil für Bakterien sinnvoll sein kann ihre Autonomie zur Herstellung von Stoffen aufzugeben und sich von anderen abhängig zu machen. (...) Christian Kost, Leiter der Studie und inzwischen Professor an der Universität Osnabrück, wollte daher wissen, ob auch durch natürliche Selektion der Verlust von Eigenschaften begünstigt wird und Bakterien damit abhängiger von ihrer Umwelt werden.

9. November 2016
Osnabrücker Politikwissenschaftler Schneckener zur US-Wahl
Friedens- und Konfliktforscher Professor Ulrich Schneckener von der Universität Osnabrück über den Wahlsieger Donald Trump und u.a. über die möglichen zukünftigen Auswirkungen das für Deutschland, Europa und die Welt.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. November 2016
Uni Popchor: Nach dem Seminar gemeinsam singen
Chormusik kennen wir in der Regel mit Gospel-Musik, Kirchenmusik oder Stücken aus der Klassik. Der Osnabrücker Unipopchor – kann noch mehr, wie der Name auch schon verrät. Was genau dieser Chor im Repertoire hat, erfahren Sie in folgendem Mitschnitt aus unserem Programm
osradio

9. November 2016
Hilfe für Kinder: Sicher im Dschungel
Ehrenamtlich arbeiten junge Menschen im Caritas-Projekt "Balu und Du" mit Grundschulkindern. Sie helfen ihnen, ihr Leben besser zu meistern und selbstbewusster aufzuwachsen. Das Projekt wurde im Jahr 2002 durch die Psychologin Hildegard Müller-Kohlenberg an der Universität Osnabrück entwickelt und agiert mittlerweile bundesweit.
RP-Online

9. November 2016
Gehen Salafisten und Rechte bald aufeinander los?
Experten schätzen, dass die Attentate in Paris die extremen Positionen weiter nähren. Auch in Deutschland. Die Gefahr einer Konfrontation zwischen Salafisten und Rechtsextremen steigt. Zum Thema äußert sich auch der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer.
stern

8. November 2016
Nichts geht mehr: Was wird aus der Vitischanze?
Was wird aus der Vitischanze in Osnabrück? Wenn die Hochschule im März 2017 ausgezogen ist, steht das städtebauliche "Juwel" der Stadt leer. 2001 war das Gebäude zu einer Spielbank umgebaut worden. Wie es heißt, ist die Universität als Nachmieter im Gespräch. Uni-Sprecher Utz Lederbogen aber winkt auf Nachfrage ab: "Vonseiten der Universität gibt es derzeit kein Interesse an der Immobilie Vitischanze."
Grafschafter Nachrichten

8. November 2016
Projekt in Werlte durchgeführt: Oberschüler erforschen ihre Familiengeschichte
Unter dem Motto „Familiengeschichte als Migrationsgeschichte“ hat der Migrationsforscher der Universität Osnabrück, Professor Christoph Rass, jetzt mit Schülern der Albert-Trautmann-Schule in Werlte einen Workshop durchgeführt.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. November 2016
Ausstellung wird 2017 ausgerichtet - Osnabrücker Kunstpreis: 15 Künstler nominiert
Der Museums- und Kunstverein vergibt im April 2017 erstmals den Osnabrücker Kunstpreis. Jetzt hat die Jury 15 Finalisten benannt. Ihre Werke werden 2017 gezeigt. Die Jury setzt sich nach der Mitteilung des Vereins aus Fachleuten aus den Bereichen Kunstverein, Museum und Universität zusammen.

8. November 2016
Garry Disher bei Littera Australier liest im Blue Note aus Krimi "Bitter Wash Road"
So weit ist noch nie ein Gast zu Littera angereist: Der Australier Garry Disher war Montag Gast einer Lesung im Blue Note in Osnabrück. Moderiert wurde der Abend von Anglistik-Professor Peter Schneck von der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

7. November 2016
Universität Osnabrück veranstaltet US-Wahlparty
Wer wird Nachfolger von Barack Obama als Präsident der USA? Donald Trump oder Hillary Clinton? Wer am Dienstagabend den aktuellen Stand der Dinge mitverfolgen und dabei fundierte Informationen zu den Kandidaten und der Wahl erhalten möchte, ist bei einer Wahlparty der Uni Osnabrück richtig.

7. November 2016
Uni Osnabrück verschenkt gebrauchte Möbel
Die Universität Osnabrück gibt seit Anfang September ausrangierte Möbel und Einrichtungsgegenstände aus dem AVZ kostenlos an Studenten und Mitarbeiter ab. „Kreativ-Möbel“ heißt die hauseigene Resterampe, und der Blick ins Lager ist beeindruckend. 
Neue Osnabrücker Zeitung

7.November 2016
Deutsche Gefängnisse: Großer Bedarf an muslimischen Seelsorgern
In einigen westdeutschen Haftanstalten ist jeder vierte Häftling muslimischen Glaubens. Doch das Angebot an islamischer Seelsorge im Strafvollzug ist bundesweit noch gering. Das soll sich ändern. An der Universität Osnabrück gibt es einen neuen Studiengang für Sozialarbeiter im muslimischen Umfeld.

7. November 2016
Abhängigkeit kann evolutionärer Vorteil sein: Biologen der Uni Osnabrück untersuchten Bakterien
Einem Forscherteam des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie Jena um dem jetzt an der Universität Osnabrück tätigen Biologen Prof. Dr. Christian Kost ist es gelungen, experimentell zu zeigen, dass es für Bakterien sinnvoll sein kann, ihre Autonomie zur Herstellung von Stoffen aufzugeben und sich von anderen abhängig zu machen.

7. November 2016
Beim Landschaftstag eigenen Wurzeln auf der Spur
Zum 500. Reformationsjubiläum hat der Landschaftstag der Emsländischen Landschaft im Kloster Frenswegen anhand von Migrationsbewegungen die konfessionelle Struktur in der Region untersucht. Mit ihren Eröffnungsvortrag "Zwischen Wandel und Beharrung – Die Vielfalt der Reformationen in der Region Emsland/Bentheim" leitete die Historikerin Prof. Siegrid Westphal von der Universität Osnabrück in die Thematik ein.
Grafschafter Nachrichten

7. November 2016
Ein Ort der Entlastung
Im Verdener Kreishaus hat die Fach- und Kinderbuchautorin Elke Schlösser darüber referiert, wie pädagogische Fachkräfte in Krippen, Kindergärten und Kindertagespflegen Kinder mit Fluchterfahrungen sprachlich fördern können. Die Diplom-Sozialarbeiterin sprach vor rund 170 Erzieherinnen aus Kindertagesstätten sowie Kindertagespflegepersonen. Dazu eingeladen hatte das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (Nifbe) in Kooperation mit den Fachberatungen für Kindertagesbetreuung im Landkreis Verden.
Weser-Kurier

5. November 2016
Die 7 besten Bücher für junge Leser im November
29 Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ermitteln einmal im Monat die besten sieben Bücher für junge Leser.  Mit dabei ist auch das Buch "Vom Ein- und Auswandern", das der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer zusammen mit Nikolaus Barbian und Christine Rösch veröffentlicht hat.

5. November 2016
Verfassungsschutz: Salafisten agitieren in NRW in 55 Moscheen
Nach Erkenntnissen des NRW-Verfassungsschutzes verkehren radikale Islamisten in immer mehr Gebetshäusern. Experten fordern von der Landesregierung mehr Präventionsmaßnahmen. Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie in Osnabrück forderte die Einrichtung einer landesweiten Forschungsstelle, die Radikalisierungsprozesse und Präventionsanstrengungen wissenschaftlich untersucht.
RP-Online

4. November 2016
Mit Heckenschere in den Steinbruch: Naturschutzaktion im Botanischen Garten Osnabrück
20 tatkräftige Helfer brachten Samstag den naturbelassenen Steinbruch des Botanischen Gartens der Uni Osnabrück auf Vordermann. Jedes Jahr Anfang November wird dort der Verbuschung entgegen gewirkt und invasive Pflanzen werden entfernt, damit ein Standort für schützenswerte, heimische Arten erhalten bleibt.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. November 2016
Professoren beantworten Leserfragen - Am Montag für das Osnabrücker Wissensforum anmelden
Warum nimmt die Zahl radikalisierter Mädchen so rasant zu? Wie lassen sich mit Silberjodid künstliche Schauer auslösen? Und wie erkenne ich Fakes im Internet? Antworten auf diese und weitere 30 Fragen gibt es beim 9. Osnabrücker Wissensforum am Freitag, 11. November, in der Osnabrücker Schlossaula.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. November 2016
Zange und Datenbrille: Reparatur der Zukunft
Orlando Muhs ist einer von weltweit drei Servicetechnikern, die die mehr als elf Tonnen schwere Spritze für Pflanzenschutzmittel des Landmaschinenherstellers Amazone aus Hasbergen (Landkreis Osnabrück) bis auf die letzte Schraube kennen. Deshalb filmt er mit der Brille "Smart Glasses" jedes Detail der etwa 40 Wartungsschritte. Daraus entsteht dann ein Tutorial. Die Universität Osnabrück ist ein Projektpartner des Unternehmens. Seit gut zwei Jahren arbeiten die Forscher an den Datenbrillen für den Einsatz an Maschinen.
NDR

4. November 2016
Werber für die europäische Idee - Vortrag mit Hans-Gert Pöttering im Osnabrücker Rathaus
Im historischen Ratssitzungssaal hat der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments Hans-Gert Pöttering einen Vortrag über das geplante "Haus der Europäischen Geschichte" gehalten. Das Haus soll das Verständnis der Geschichte und Integration Europas verbessern. Eröffnen wird es in Kürze in Brüssel. Im anschließenden Gespräch mit dem Historiker der Universität Osnabrück Christoph Rass bekräftige Pöttering nochmals, dass ein Haus der Europäischen Geschichte lediglich ein Mittel sei, um die Menschen für Europa zu gewinnen.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. November 2016
Pillen-Mafia vor Gericht
Das Geschäft mit falschen Medikamenten ist für Kriminelle einträglicher als Drogenhandel. In Potsdam wird einer Bande der Prozess gemacht. Strafrechtler Professor Dr. Arndt Sinn, der an der Universität Osnabrück zu dem Thema forscht, hat eine Erklärung für den Boom.
Die Welt

3. November 2016
Ein Chinatown mit Syrern
Die Bundesregierung will Flüchtlinge per Wohnortauflage möglichst breit in der eingesessenen Bevölkerung verteilen. Doch auch ethnisch geprägte Quartiere haben ihre Stärken in Sachen Integration, meinen Migrationsforscher. Darunter auch der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer.

Immobilien Zeitung

3. November 2016
Islam und Gewalt: Fehlende Differenzierung
Bei der Frage, womit sie den Islam in Verbindung bringen, denken zu viele Deutsche an Gewalt. Der Vorwurf, Muslime hätten motiviert durch die Religion eine besondere Affinität zur Gewalt, ist nicht so neu, wie manche meinen, vielmehr folgt er uralten abendländischen Klischees. Ein Artikel von Bülent Ucar, Professor für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück.
Qantara

2. November 2016
Rahmenvertrag zwischen VG Wort und KMK - Viele Hochschulen wollen nicht mitziehen
Der Anfang Oktober geschlossene Rahmenvertrag zwischen der VG Wort und der Kultusministerkonferenz (KMK) über die Intranetnutzung nach Paragraf 52a Urheberrechtsgesetz (UrhG) bekommt von einigen Hochschulen Gegenwind. Die Landeshochschulkonferenz Niedersachsen erklärte im Namen ihrer 21 Mitgliedshochschulen, dem Vertrag nicht beizutreten. Im Wintersemester 2014/15 hatte VG Wort gemeinsam mit der Universität Osnabrück, die ebenfalls Mitglied der LHK ist, das Meldesystem in einem Pilotprojekt getestet.
Börsenblatt

2. November 2016
Schaumburger Plattform: Damit Integration kein Zufall bleibt
Hochkarätig besetzt ist die 6. „Schaumburger Plattform“, die am 5. November im Hubschraubermuseum in Bückeburg stattfindet: Über Fluchtursachen wird Dr. Christina Krause von der Konrad-Adenauer-Stiftung vortragen. Am Nachmittag wird Doris Schröder-Köpf, MdL und Beauftragte der niedersächsischen Landesregierung für Migration und Teilhabe, bilanzieren. Dr. Silvia Horsch von der Uni Osnabrück, Institut für islamische Theologie, wird auf einer Podiumsdiskussion vertreten sein.
Schaumburger Zeitung

2. November 2016
Volksbund-Ausstellung im Domgymnasium befasst sich mit Flucht und Vertreibung
Um Flucht und Vertreibung geht es bei der vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge initiierten Wanderausstellung „geflohen, vertrieben – angekommen!?“. Jetzt sind die Plakate im Kunstforum des Verdener Domgymnasiums (Dog) zu sehen. Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Osnabrück entwickelt.
Kreiszeitung

2. November 2016
"Arzneimittel sind das neue Kokain"
Der Schmuggel gefälschter Medikamente nach Deutschland bringt dem organisierten Verbrechen enorme Gewinne. Die Kunden kaufen blind. Schlanker, potenter, muskulöser: Manche bezahlen mit ihrem Leben. Strafrechtler Professor Arndt Sinn, der an der Universität Osnabrück zu dem Thema forscht, hat eine Erklärung für den Boom.
Welt

1. November 2016
Weltvegantag am 1. November - Veganer demonstrieren in Osnabrück für Schutz von Tieren
Zum ersten Mal haben Veganer in Osnabrück mit einer Demonstration für eine tierfreie Lebensweise geworben. Zusammen mit der Tierrechtsinitiative der Universität Osnabrück präsentierten der Veranstalter und die rund 30 Teilnehmer der Demo zahlreiche Gründe, sich für eine vegane Lebensweise zu entscheiden.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. November 2016
Am 17. November 2016 - Informationstag an Uni und Hochschule Osnabrück
Was soll eigentlich aus mir werden? Studium, Ausbildung oder doch lieber erst einmal ins Ausland? Sich im Dschungel der Berufsorientierung zurechtzufinden, ist gar nicht so einfach. Abhilfe leisten Hochschule und Universität Osnabrück, die am 17. November zum Hochschulinformationstag 2016 einladen.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. November 2016
Numerus clausus verpasst - Wie eine Osnabrücker Studentin ihren Studienplatz einklagte
Mit Abiturnote 2,9 zu schlecht fürs Studium – das wollte Studentin Emma nicht akzeptieren. Als sie von der Universität Osnabrück nicht für den Lehramtsstudiengang Gesundheitswissenschaften zugelassen wurde, nahm sie sich einen Anwalt und reichte Klage beim Verwaltungsgericht Osnabrück ein. Mit Erfolg: In diesen Tagen sitzt Emma wie Tausende andere Erstsemester auch in ihren ersten Vorlesungen. Richtig glauben kann sie es noch nicht. Denn hinter ihr liegt ein weiter Weg.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. November 2016
„Herkunft prägt und Herkunft entscheidet“
Die Veranstaltung ist zu einer festen Einrichtung in Stadt und Landkreis Osnabrück geworden: Zum vierten Mal fand jetzt der Bildungskongress statt, diesmal im Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Die jüngste Ausgabe soll nun in eine kontinuierliche thematische Weiterarbeit münden. Bis zum nächsten Bildungskongress 2018 werden sich Arbeitsgruppen mit fünf Themenfeldern befassen. Dies war eines der Ergebnisse der Veranstaltung, die Stadt und Landkreis Osnabrück, Hochschule und Universität Osnabrück sowie die Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung und die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte durchgeführt hatten.
Landkreis-Osnabrück

1. November 2016
Sinfoniekonzert in Osnabrück: „Theodorakis ist der Kopf, Brahms die Krone“
Beim Sinfoniekonzert am kommenden Montag heißt es wieder „Musica pro pace“. Stefan Hanheide, Musikhistoriker von der Universität Osnabrück, erklärt das Programm mit Mikis Theodorakis und Johannes Brahms.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. November 2016
Nachdenkliches zur Reformation - Thomas Vogtherr auf der Meller Bürgerkanzel
Ein Bürger, der die Predigt hält? Ohne Martin Luther wäre nicht denkbar, was in der St. Petri-Kirche zum Reformationstag bereits gute Tradition hat. Zum Auftakt des Jubiläumsjahres der Reformation folgte Thomas Vogtherr, Professor für mittelalterliche Geschichte an der Universität Osnabrück, der Einladung auf die Kanzel.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. November 2016
Sprachseminar für Flüchtlingshelfer: Brückenbauer der Kulturen
Im Verein Wabe Westerkappeln kümmern sich seit jetzt einem Jahr Bürgerinnen und Bürger um zugezogene Flüchtlinge und Zuwanderer. Sie bieten ihnen Hilfe bei täglichen Dingen, Freizeitangeboten und natürlich auch Sprachunterricht an. Ratschläge dazu gibt Dr. Debbie Coetzee-Lachmann, die viele Jahre das Sprachenzentrum der Universität Osnabrück geleitet hat.
Westfälische Nachrichten

1. November 2016
Mobiles Schülerlabor GreenLab_OS: Uni Osnabrück macht den Chemieunterricht spannend
Freies Experimentieren ohne Zeitdruck, aber dafür mit viel Bezug zum täglichen Leben: Mit ihrem neuen, mobilen Schülerlabor „GreenLab_OS“ macht die Universität Osnabrück den Chemieunterricht spannend.
Neue Osnabrücker Zeitung

Oktober

31. Oktober 2016
Die Wahrheit über Milchzucker
Milch ist nur was für Babys, und jeder Zweite scheint plötzlich an einer Laktose-Unverträglichkeit zu leiden. Ist da was dran – oder sind wir hysterisch? Wir haben uns die sechs häufigsten Milch-Mythen näher angeschaut und klären über das ein oder andere Milchmärchen auf. Zum Zusammenhang von Milchtrinken und Akne äußert sich Dermatologe Prof. Bodo Melnik von der Uni Osnabrück.
Vogue

31. Oktober 2016
„Osnabrück wegweisend“: Schüler und Studenten stellen Buch über Straßennamen vor
Windthorst, Schiemann, Schopmeyer, vielen sind diese Namen ein Begriff – als Straßennamen. Doch welche historische Persönlichkeit sich dahinter verbirgt, wissen wohl die wenigsten. Das Buch „Osnabrück wegweisend“ hat sich mit dieser Namensvielfalt auseinandergesetzt und liefert facettenreiche Hintergrundinformationen. (...) Geschrieben wurden die Geschichten von Schülern der Ursulaschule und Studenten der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

30. Oktober 2016
Organisierte Kriminalität - „Terror finanziert sich durch gefakte Turnschuhe“
Anstatt mit Drogenhandel und Prostitution verdienen kriminelle Banden heute ihr Geld mit gefälschten Arzneimitteln und Schmuggelzigaretten. Sicherheitsexperte Arndt Sinn von der Universität Osnabrück über die Mafia der Zukunft.
Cicero

30. Oktober 2016
Wirtschaftsrecht: Anwalt für Anzugträger
Wirtschaftsstrafrechtler vertreten Manager vor Gericht und helfen Firmen dabei, interne Missstände aufzudecken. Ein wachsendes Geschäft. Im Interview mit "Die Zeit" äußert sich Ralf Krack, Professor am Lehrstuhl für Wirtschaftsstrafrecht der Universität Osnabrück, zum Thema.
Die Zeit

30. Oktober 2016
Per Twitter Grippewellen vorhersagen
Der IT-Riese IBM und das Robert-Koch-Institut haben Interesse daran, mit Hendrik Berkemeyer zusammenzuarbeiten. Denn der 26-jährige Bad Bentheimer „Cognitive Science“-Student an der Universität Osnabrück arbeitet an einem Programm, das Grippevorhersagen revolutionieren könnte. Welche Bedeutung sein Programm hat, merkt man dem jungen Mann beim Arbeiten nicht an. Gelassen erzählt er, dass es sich für ihn noch immer vor allem um ein Studentenprojekt handelt.
Grafschafter Nachrichten

29. Oktober 2016
Bei Wind und Wetter - KiBS-Ballspiele auf sechs Osnabrücker Bolzplätzen
Die Initiative Kinderbewegungs-Stadt (KiBS) Osnabrück lässt die Bälle rollen. Ab März 2017 wird es an der Wörthstraße im Rosenplatz-Quartier und am Ruller Weg in Haste weitere offene Spieltreffs für Kinder von drei bis zehn Jahren geben. Hinter der KiBS stehen die Bürgerstiftung Osnabrück, das Sportinstitut der Universität Osnabrück, das Niedersächsische Institut für Bildung und Entwicklung sowie die Klinik für Orthopädie am Klinikum Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. Oktober 2016
Wiki-Club in Georgsmarienhütte - Wie gefährlich ist der Weltraummüll wirklich?
Nicht nur auf der Erde ist der Müll ein Problem. Auch im Weltraum fliegen mittlerweile ungezählte Trümmer umher und werden zunehmend zu einer Gefahr für Satelliten. Diesem Thema widmete sich die Vorlesung im Wiki-Club, bei dem Dr.-Ing. Carsten Wiedemann von der Technischen Universität Braunschweig den rund 100 Kindern im Niedersachsensaal des Rathauses alle Fragen rund um den Weltraumschrott und seinen Folgen beantwortete. Im November feiert der Wiki-Club bereits sein zehnjähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass wird es in der Universität Osnabrück eine Sonderveranstaltung zum Thema „Was ist eigentlich Uni?“ geben.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. Oktober 2016
Zeitungsgeschichte in Osnabrück -  Vor 250 Jahren war Mösers Wochenblättchen ein modernes Medium
Wenn eine Magd die Kühe zum Melken treibt, hat sie ja beide Hände frei. Dann könnte sie doch eigentlich Strümpfe stricken. Solche Gedanken äußerte Justus Möser in seinen „Wöchentlichen Osnabrückischen Anzeigen“, die vor 250 Jahren zum ersten Mal erschienen. Damit begann die Zeitungsgeschichte unserer Region. Zum Thema äußert sich unter anderem Winfried Siebers vom Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. Oktober 2016
70 Jahre Niedersachsen: Eine Zeitreise
Unser Bundesland feiert Geburtstag: In wenigen Tagen wird Niedersachsen 70 Jahre alt. Zu diesem Jubiläum nimmt NDR 1 Niedersachsen seine Hörer und Hörerinnen mit auf eine Zeitreise. In der Sendung am Donnerstag, 27. Oktober, um 19 Uhr beleuchtet der Osnabrücker Historiker Prof. Thomas Vogtherr die Gründung des Landes.
NDR

26. und 27. Oktober 2016
CDU-Fraktion klagt gegen das Vorschaltgesetz zur Gebietsreform
Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag wird im November zwei Klagen gegen das Vorschaltgesetz zur Gebietsreform beim Thüringer Verfassungsgerichtshof einreichen. Mit der Durchführung eines Normenkontrollverfahrens sowie eines Organstreitverfahrens wird Prof. Dr. Jörn Ipsen von der Universität Osnabrück beauftragt.

26. Oktober 2016
Osnabrücker Friedensgespräche: Verheugen und Streeck haben kaum noch Hoffnung für die EU
„Was wird aus der Friedensmacht Europa?“ Darüber haben am Mittwoch beim Osnabrücker Friedensgespräch im Schloss der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen und EU-Kritiker Wolfgang Streeck diskutiert. Ihr Tenor: Nicht mehr viel, die EU steht kurz vor dem Zusammenbruch.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. Oktober 2016
Wersen: Studenten informieren sich über Fischtreppe
Eine Exkursion in die Praxis führte jetzt den Osnabrücker Universitätsdozenten Christian Tepe und mehr als zwei Dutzend seiner Studenten zur Mühle Bohle in Wersen. Dort informierten sie sich über das Projekt Fischtreppe als Beispiel für die Verbindung von Ökologie, Hochwasserschutz und Denkmalschutz, also Bewahrung historischer Bausubstanz als Teil der gewachsenen Kulturlandschaft.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. Oktober 2016
Die Pflege und ihre wissenschaftliche Fundierung weiter voranbringen
Die Pflegewissenschaftliche Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) feierte am 21. Oktober 2016 ihr zehnjähriges Jubiläum. Dazu waren zahlreiche geladene Gäste und die interessierte Öffentlichkeit vor Ort, um an der Jubiläumsfachtagung teilzunehmen.  Auch Prof. Dr. Hartmut Remmers von  der Universität Osnabrück war mit einem Fachvortrag vertreten.
KrankenPflege-Journal

25. Oktober 2016
''Haus ohne Dach'' gewinnt Osnabrücker Friedensfilmpreis
Der große Gewinner des 31. Unabhängigen Filmfestes in Osnabrück steht fest: Der deutsch-kurdische Spielfilm "Haus ohne Dach" von Regisseurin Soleen Yusef wurde von der Jury mit dem Friedensfilmpreis der Stadt Osnabrück ausgezeichnet. Im Rahmen der Preisverleihung nahm Regisseurin Soleen Yusef den mit 12.500 Euro dotierten Preis, der von der Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur gestiftet wird, in der Lagerhalle Osnabrück entgegen. Der Debütfilm erzählt die Irak-Odyssee dreier Geschwister. Eine besondere Erwähnung sprach die Jugendjury dem Film "Alba" von Regisseurin Ana Cristina Barragán aus. Der Studierendenrat der Universität Osnabrück hatte darüber hinaus 500 Euro für den besten Kurzfilm gestiftet.
Marktplatz Osnabrück

24. Oktober 2016
„Algorithmen“ mit Oliver Vornberger - Osnabrücker Professor hält Vorlesung live auf Facebook
Die Universität Osnabrück bietet erstmals eine Vorlesung als Livestream bei Facebook an. Ab Montag, 24. Oktober, können Studenten online mit Informatikprofessor Oliver Vornberger in die Welt der Algorithmen eintauchen.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. Oktober 2016
500 Jahre Reformation in Osnabrück – Eröffnung des Reformationsjahres am 31. Oktober 2016
Am 31. Oktober 2016, ein Jahr vor dem 500. Jahrestag des Thesenanschlags Martin Luthers und dem Beginn der Reformation, starten auch in Osnabrück die Feierlichkeiten zum Reformationsjahr. Vor der Kirche St. Marien und dem Dom erinnert die Lichtinstallation „95 Thesen von 95 Menschen“ an den Anschlag der 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg. Um das Jubiläum auf eine breite Basis zu stellen, hat sich unter Federführung des Evangelischen Kirchenkreises Osnabrück eine Trägergemeinschaft aus Evangelischer Kirche in Osnabrück Stadt und Land, Bistum und Universität Osnabrück, Stadt und Landkreis Osnabrück und Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. gebildet, die gemeinsam mit der Evangelischen Kirche das Projekt „500 Jahre Reformation – Region Osnabrück“ verantwortet und durchführt.

24. Oktober 2016
Fragwürdiger Trend aus den USA
Der Trend aus den USA, als gruseliger Clown verkleidet Menschen zu erschrecken, ist auch nach Deutschland rübergeschwappt. Jetzt hat ein Horror-Clown Passanten im Saarland erschreckt. Zum Thema äußert sich auch Dr. Manuel Waldorf vom Institut für Psychologie der Universität Osnabrück.
SWR3

24. Oktober 2016
Zwei Drittel der Osnabrücker Türken für Erdogan?
„Wohin treibt die Türkei?“ – Unter diesem Motto wurde am Sonntag beim friedenspolitischen Frühschoppen des Förderkreises Osnabrücker Friedensgespräche über die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in der Türkei debattiert. Dabei ging es um demokratische Strukturen, politische Zerwürfnisse und die Stimmung in den türkischen Zirkeln Osnabrücks.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. Oktober 2016
Sprudelnde Geldquelle für den globalen Terror
Zöllner, die mit Geldkoffern an der EU-Grenze bestochen wurden, nächtliche Verladungsaktionen in einer Scheune im havelländischen Paulinenaue und ein Luxustrip nach Dubai: Die Bande, die derzeit wegen Zigarettenschmuggels vor dem Landgericht Potsdam steht, war drei Jahre aktiv und verursachte einen Steuerschaden von 60 Millionen Euro. Im Interview mit der Welt/N24 äußert sich Strafrechtler Arndt Sinn von der Universität Osnabrück zum Thema Organisierte Kriminalität.

23. Oktober 2016
Design und Mode: Erste ökologische Meile im Schloss Osnabrück
40 Aussteller zeigten am Sonntag im Schloss Osnabrück auf der ersten ökologischen Erlebnismeile „Creativ(e) Gestalten“ Handgemachtes, Widerverwertetes, Design und Mode. Viele Besucher waren begeistert. An den Tischen der Fachschaft „Textiles Gestalten“ der Uni Osnabrück zeigten die Studentinnen Anna Klinar und Lara Schöer, wie man mit einfachen Mitteln Knöpfe verziert. Catrin Adam und Lesley-Ann Baldwin boten mit Siebdruck gestaltete Jutebeutel an.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Oktober 2016
Schöne neue Studienwelt - Drei Erstis in Osnabrück: Träume bei Studienbeginn
Tausende Studenten beginnen gerade ihr Studium an der Hochschule und Universität Osnabrück. Unsere Redaktion hat sich drei herausgepickt und gefragt, woher und mit welchen Erwartungen und Träumen sie nach Osnabrück kamen. In einem Jahr treffen wir sie wieder und hören, wie es ihnen ergangen ist.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Oktober 2016
Aufstieg von Einwandererkindern
Mit Aufstiegskarrieren von Kindern aus Einwandererfamilien befasst sich ein Vortrag im Rahmen des Studium generale an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) am Mittwoch, 26. Oktober, 19.30 Uhr. Referentin ist Christine Lang mit dem Vortrag „Unwahrscheinlich erfolgreich – Aufstiegskarrieren von Kindern aus Einwandererfamilien“. Christine Lang arbeitet am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.
Nürtinger Zeitung

22. Oktober 2016
Flucht Migrationsforscher Jochen Oltmer über neue Fluchtursachen
Die Schlacht um Mossul produziert zahlreiche neue Flüchtlinge im Norden des Irak. Politiker sprechen gerne davon, dass Fluchtursachen bekämpft werden müssen, doch vielerorts geschieht das Gegenteil, erklärt Migrationsforscher Jochen Oltmer im Gespräch mit orange-Moderatorin Dagmar Schwermer.
BR

21. Oktober 2016
Lichtkunst am Westerberg - „Shining Gap“ im Botanischen Garten Osnabrück
Zwölf Künstler verwandeln den Botanischen Garten der Universität Osnabrück am Westerberg noch bis Sonntag in ein Freilichtmuseum für Lichtkunst. Die Redakteure der NOZ sind auf Entdeckungstour gegangen.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. Oktober 2016
Einzigartiges Diplomatisches Corps mit neuen Botschaftern
Osnabrück war der Ideengeber: Bereits über 50 Jahre alt ist die bundesweit einmalige Einrichtung, jährlich Botschafter zwischen den Partnerstädten auszutauschen. Mit Osnabrück, Haarlem und Angers fing es an, weitere Partnerstädte kamen im Laufe der Jahre hinzu. Unter den Botschaftern ist auch Esra Ersantolu, welche ihre Heimatstadt Çanakkale vertritt. Die 24 Jahre alte Türkin hat bereits von 2014 bis 2015 an der Osnabrücker Universität Kultur, Literatur und Linguistik studiert.

Stadt Osnabrück

21. Oktober 2016
Diskussion auf der Frankfurter Buchmesse - Migration und Normalität
Sind die Flucht- und Migrationsbewegungen nach Europa tatsächlich so außerordentlich, wie sie aktuell erscheinen? Darüber diskutieren Beate Grzeski, Leiterin des Koordinierungsstabs Flucht und Migration im Auswärtigen Amt, der Migrationsforscher Jochen Oltmer und der österreichisch-schwedische Journalist Carl Henrik Fredriksson im Weltempfang, dem Forum für Politik, Literatur und Übersetzung, mit dem sich das Auswärtige Amt seit 2007 an der Frankfurter Buchmesse beteiligt.
deutschland.de

21. Oktober 2016
Bundes-Institut für Migrationsforschung gefordert - Mit den Flüchtlingen kamen die Fragen
Information und Beratung in der Flüchtlingskrise: Der Bedarf wächst unaufhörlich. Nun soll der Bund ein Institut finanzieren, fordern Migrationsforscher. Unterstützung gewähren bislang etwa das Berliner Institut für Migrations- und Integrationsforschung (BIM) der Humboldt-Uni und das Osnabrücker Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS). Warum dann der Ruf nach einem weiteren Institut? Die wenigen vorhandenen Forschungseinrichtungen seien „größtenteils marginalisiert und prekär finanziert“, sagt Foroutan, Direktorin des BIM. Das 2014 gegründete BIM wird für fünf Jahre mit 1,8 Millionen Euro von der Hertie- Stiftung gefördert. Doch selbst wenn es zu einer Verstetigung an der HU kommt: Die meisten Professuren dort sind an anderen Instituten verankert und können nur einen kleinen Teil ihrer Arbeitszeit den BIM-Projekten widmen. Ebenso ist es am IMIS.

20. Oktober 2016
Einfach abschalten? Wie muslimische Eltern mit Islamfeindlichkeit umgehen
Die Angst vor islamistischen Terror wächst, auch die Islamfeindlichkeit nimmt zu. Im Alltag damit klar zu kommen, ist schon für viele muslimische Erwachsene eine Herausforderung. Aber erst recht für ihre Kinder. Alleine durch die Informationsflut in den Medien Tag für Tag. Doch wie können muslimische Eltern ihren Nachwuchs stärken im Umgang mit Islamfeindlichkeit? Ein Kommentar von Silvia Horsch, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.'
NDR

20. Oktober 2016
Schildbürgerstreich: Osnabrücker Fotografen und Filmer für Kunstprojekte gesucht
Der tschechische Künstler Jan Tichy ist im Rahmen eines partizipatorischen Projekts auf der Suche nach Akteuren. Deren Beiträge werden für die Ausstellung "Installation Nr. 29 (Neues Rathaus)" in der Kunsthalle Osnabrück und für das Videokunstprojekt "Lichte Momente" verwendet. Das von Tichy sowie von Christel Schulte (Kunsthalle Osnabrück) und Studierenden der Universität Osnabrück entwickelte Konzept ist Teil des Jahresvermittlungsprogramms "In deinen Schuhen" und wird unter anderem vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Oktober 2016
Osnabrücker Visionär mit Bundesverdienstkreuz geehrt
Aloys Lögering ist im Osnabrücker Rathaus mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Gewürdigt wurde damit Lögerings langjähriges Engagement im kirchlichen Bereich und für den interreligiösen Dialog. Reinhold Mokrosch, Vorsitzender des Runden Tischs der Religionen, schilderte Lögering als Visionär. Repräsentanten des Instituts für Islamische Theologie der Universität Osnabrück und der Bosnisch-Islamischen Gemeinde waren ebenfalls anwesend.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Oktober 2016
Meller Christen und Muslime diskutieren Missionierung
Der Initiativkreis hatte im Rahmen der „Interkulturellen Woche“ zu einem Gesprächsabend unter dem Motto "Ihr sollt meine Zeugen sein – Missionierung im Christentum und im Islam" eingeladen. Pastor Michael Wehrmeyer, der an diesem Abend als Moderator im Einsatz war, begrüßte evangelische, katholische und muslimische Teilnehmer [...], darunter auch Sümeyra Kilic, Studentin am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Oktober 2016
Gefährliche Mission: Wachrütteln und aufklären
Es ist eine nicht alltäglich und leichte Aufgabe, die Max Reifig seit dieser Woche bewältigt. Für drei Wochen arbeitet er auf dem Rettungsschiff „Iuventa“, um vor der Küste Libyens Flüchtlinge aus Seenot zu retten. Die Organisation „Jugend Rettet“ steht hinter dem Projekt. Max Reifig ist gerade 25 Jahre alt geworden und reichte seine Bachelor-Abschlussarbeit im Fach "European Studies" (Europawissenschaften) bei der Uni Osnabrück ein.
Westfälische Nachrichten

20. Oktober 2106
Wuppertal: Student misst Stadion am Zoo aus
Wenn am Montag eine Drohne über dem Zooviertel schwebt, müssen sich Anwohner nicht wundern. Mit neuester Technik soll dann das Stadion aus der Luft vermessen werden. Das Ganze ist Teil einer Bachelorarbeit, bei der WSV-Fan und Vermessungsingenieur Uli Bauer einen Studenten der Uni Osnabrück unterstützt. 
Westdeutsche Zeitung

19. Oktober 2016
Weil will Chancen für Muslime – diese wollen Taten statt Worte
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat bessere Chancen für die Integration von Muslimen gefordert - diese aber pochen inzwischen auf Taten statt Worte von der Politik. [...] Um mehr Unterstützung bat Ditib-Vizechefin Emine Oguz für die muslimische Jugendarbeit, wozu hauptberufliche Mitarbeiter nötig seien. Weiter ausgebaut werden sollten der islamische Religionsunterricht sowie die Islamische Theologie an der Uni Osnabrück.

19. Oktober 2016
Uni Osnabrück begrüßt 4300 Erstsemester
Mit den 4300 Erstsemestern hat die Universität Osnabrück nun insgesamt gut 14.100 Studierende . „Ich freue mich, dass wir so viel Zulauf haben“, sagte Universitätspräsident Professor Wolfgang Lücke in seiner Rede.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Oktober 2016
Giftmüll-Deponie - Kommt die neue A1-Brücke jetzt später?
Möglicherweise wird sich der Neubau der Rhein-Querung verzögern. Grund ist die frühere Giftmülldeponie von Bayer, die für das Projekt geöffnet werden muss. Experten behaupten, dass bei der Öffnung der Halde gefährliche Schadstoffe freigesetzt werden könnten. „Wenn es eben geht, würde ich die Deponie, die ja gesichert ist, nicht öffnen“, sagte Helmut Meuser, Professor für Bodensanierung an der Uni Osnabrück, dem WDR.
Express Köln

18. Oktober 2016
GVN: Beschwerden vor EU-Kommission
Der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) berichtet, dass die EU-Kommission den Eingang der Beihilfebeschwerden gegen die Novellierung des Niedersächsischen Nahverkehrsgesetzes (NNVG) bestätigt hat. Laut Professor Ipsen von der Universität Osnabrück habe nach der bisher vorliegenden Beschlusspraxis der Europäischen Kommission im Parallelfall des Landesgesetzes des Landes Rheinland-Pfalz eine solche Beschwerde im Hinblick auf die dargestellten Verstöße gegen europäisches Recht hinreichende Aussicht auf Erfolg.
Der Rote Renner

18. Oktober 2016
Frühschoppen im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Osnabrücker Friedenstag „Wohin treibt die Türkei?“
Am Sonntag, 23. Oktober, lädt der Förderkreis Osnabrücker Friedensgespräche e.V. um 11 Uhr zum vierten friedenspolitischen Frühschoppen in den Spitzboden der Lagerhalle, Rolandsmauer 26, ein.
Stadt Osnabrück

18. Oktober 2016
IBMs Watson soll seltene Krankheiten diagnostizieren helfen
Menschen mit seltenen Krankheiten haben oft eine jahrelange medizinische Odyssee hinter sich. Am Zentrum für unerkannte und seltene Erkrankungen in Marburg soll KI von IBM nun helfen, die Diagnose zu stellen und Therapieentscheidungen zu fällen. Die Kooperation mit dem ZusE ist nicht die erste zwischen IBM und einer deutschen Institution. An der Universität Osnabrück wollen Forscher mit Hilfe der Watson-Technik Grippewellen vorhersagen.
heise online

18. Oktober 2016
Herbstakademie 2016 - Schülerteams forschen in Osnabrück an Roboter-Schwärmen
Ihre Roboter sollen für Sicherheit im Verkehr sorgen oder sich zu Molekülen anordnen. Die Schüler der Herbstakademie hatten sich große Ziele gesetzt. Betreut wurde der Kurs von Robert Stutzenstein (Mathe, Physik) vom Ratsgymnasium und Prof. Dr. Michael Brinkmeier von der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Oktober 2016
Costa-ricanischer Botschafter zu Gast in Osnabrück
La Pura Vida – das pure, wahre Leben – ist so etwas wie das Lebensmotto der Costa Ricaner. Kein Wunder also, dass der Satz beim Besuch der costa-ricanischen Delegation im Friedenssaal mehr als einmal fiel. Der Besuch der costa-ricanischen Delegation ist vor allem akademischer Natur. Die Gruppe aus Lehrern und Universitäts-Professoren möchte das duale Bildungssystem in Deutschland genauer kennenlernen. Unterstützung beim Bildungsaustausch gibt es weiterhin vom Costa-Rica-Zentrum der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. Oktober 2016
Mehr Studenten an niedersächsischen Universitäten
Die Universitäten in Niedersachsen erwarten im Wintersemester 2016/2017 mehr Studenten als im vergangenen Jahr. Auch die Universität in Osnabrück erwartet einen Anstieg der Zahlen von 13 444 Studenten im vergangenen Semester auf 14 106 im jetzigen.

17. Oktober 2016
Uni mit neuer Partnerhochschule in China
Die Universität Osnabrück dehnt ihr Engagement in China weiter aus und hat jetzt einen Kooperationsvertrag mit der Anhui University of Finance and Economics (AUFE) geschlossen. Für die neue Partneruniversität im chinesischen Bengbu unterzeichnete  Präsident Prof. Ding Zhongming, der bei seinem Besuch an der Universität Osnabrück von vier Dekanen begleitet wurde, den Vertrag. Die 1959 gegründete AUFE hat insgesamt 24.000 Studierende, von denen 70 Prozent Wirtschaftswissenschaften studieren.

16. Oktober 2016
WESTPOL: Die geheime Gefahr beim Neubau der Leverkusener Brücke
Die Leverkusener Autobahnbrücke ist schon lange marode und muss ersetzt werden. Doch für den Neubau soll eine alte Giftmülldeponie geöffnet werden. Interne Dokumente zeigen: Es gibt ungeprüfte Risiken und dubiose Vorgänge bei der Bauplanung. Auch Helmut Meuser, Professor für Bodensanierung an der Uni Osnabrück, äußert seine Bedenken zu dem Bauvorhaben.
WDR

15. Oktober 2016
Super-Computer sagt den Schnupfen voraus
Versicherungen, Ärzte, Autobauer und Händler setzen auf Watson von IBM. An der Uni Osnabrück versuchen Studenten mit Watsons Hilfe die Ausbreitung von Grippe-Epidemien vorherzusagen.

14. Oktober
Universität Osnabrück knackt 14.000-Studenten-Marke
An der Universität Osnabrück sind so viele Studenten eingeschrieben wie noch nie. Zum Wintersemester 2016/17 stieg ihre Gesamtzahl auf 14.106 Studenten. Knapp ein Drittel sind Erstsemester.

14. Oktober
Wie erleben muslimische Flüchtlinge hier ihren Glaubensalltag?
In einer Bildergalerie zum Thema "Wie erleben muslimische Flüchtlinge hier ihren Glaubensalltag?" erzählt unter anderem Jasser Abou Archid von seinen Erfahrungen. Jasser Abou Archid ist Mitglied im Vorstand der Ibrahim-Al-Khalil Moschee und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Islamische Theologie in Osnabrück.
NDR Kultur

14. Oktober 2016
Uni Osnabrück hat beim ''Papieratlas 2016'' Nase vorn
Bereits seit 2008 messen sich Deutschlands Kommunen in einem Städtewettbewerb um höchste Recyclingpapierquoten. Die Ergebnisse werden im "Papieratlas" zusammengefasst und veranschaulichen die ökologischen Vorteile der Nutzung von Recyclingpapier in den Bereichen Energie, Wasser und Kohlendioxid-Emissionen. In diesem Jahr beteiligten sich erstmals bundesweit auch Hochschulen an dem Wettbewerb. Auf Anhieb gelang der Universität Osnabrück der Sprung aufs Treppchen – sie landete auf dem dritten Platz.

13. Oktober 2016
HRK fordert praktikable rechtliche Regelungen für digitale Lehrmaterialien
Praktikable Möglichkeiten, urheberrechtlich geschützte Materialien in der digitalen Lehre einzusetzen, hat der Senat der HRK gefordert. Der zwischen Kultusministerkonferenz (KMK), Bund und Verwertungsgesellschaft Wort geschlossene Rahmenvertrag, dem die Hochschulen derzeit beitreten sollen, werde diesem Anspruch nicht gerecht. Ein Pilotverfahren an der Universität Osnabrück hatte die Probleme zur Umsetzbarkeit bereits aufgezeigt.

13. Oktober 2016
Flüchtlingshelfer: Afrikaner kommen weiter nach Deutschland
Deutschland wird aus Sicht der Internationalen Organisation für Migration (IOM) auch im Fall hoher Finanzhilfen für afrikanische Länder weiter viele Flüchtlinge anziehen. Zum Thema äußerte sich im Interview mit 3sat der Osnabrücker Migrationsforscher Prof. Jochen Oltmer.
3sat

13. Oktober 2016
Warum Kinder (und Erwachsene....) Angst vor Clowns haben
In den USA sorgen derzeit Horror-Clowns für Schlagzeilen, sogar Ronald McDonald muss pausieren. Ist an dieser Hysterie Stephen King schuld oder steckt mehr dahinter? Dazu äußert sich Dr. Manuel Waldorf vom Institut für Psychologie der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Oktober 2016
Mit der Wende kehrten die Biber zurück
Zeitgleich mit der deutschen Einheit haben Biologen im Jahr 1990 acht Biber aus der damaligen DDR an die Hase geholt und ausgewildert. Rund 25 Jahre später hat sich der Baumeister unter den Tieren etabliert. Für die Biologin Brigitte Klenner-Fringes ist dieser Erfolg mehr als eine Genugtuung. Denn sie hatte schon 1987 die Idee, den Biber nach Niedersachsen zurückzuholen. Damals war sie Studentin an der Uni Osnabrück und beschäftigte sich gemeinsam mit einigen Mitstreitern in der Arbeitsgemeinschaft Ethologie unter Professor Rüdiger Schröpfer mit vergleichender Verhaltensforschung bei amphibischen Säugetieren.
Grafschafter Nachrichten

13. Oktober 2016
Europäische Flüchtlings-Politiken ohne Konsens: Abhalten, Abschieben, Integrieren
Interview mit apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer, Migrationsforscher Uni Osnabrück
SWR2

13. Oktober 2016
Deutschland und die Flüchtlinge: Von "Überschwemmung" keine Spur
Bundesinnenminister Thomas de Maizière sieht eine Trendwende bei den Asylanträgen - endlich, sagen viele. Doch was ist eigentlich seit Anfang 2015 genau passiert? Hat ein Flüchtlingsstrom uns heimgesucht? Und wie ist das mit Integration, Parallelgesellschaften und der wahren Zahl der Angekommenen? t-online.de sprach mit dem renommierten Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer.
t-online

12. Oktober 2016
Auftaktveranstaltung: Perspektiven der Inklusion im Rhein-Kreis Neuss erörtert
Um das gemeinsame Leben und Lernen von behinderten und nicht behinderten Kindern geht es in einer neuen Veranstaltungsreihe des Inklusionsbüros im Rhein-Kreis Neuss. Beim Auftakt im Neusser Bildungshaus "Romaneum" referierte Professor Dr. Claudia Solzbacher, Inhaberin des Lehrstuhls für Schulpädagogik an der Universität Osnabrück, über das Thema "Individuelle Förderung und Inklusion: Auf die richtige Haltung kommt es an".
Rhein-Kreis Neuss

12. Oktober 2016
Festival für Lichtkunst
Vier Nächte lang – vom 20. bis 23. Oktober – wird der Botanische Garten Osnabrücks in ein künstlerisches Lichtkunstlabor verwandelt. „Shining gap“ ist der Titel des ersten Festivals für Lichtkunst, das der 28-jährige Masterstudent Tim Roßberg in Osnabrück initiiert, kuratiert und organisiert hat. Zwei Jahre lang hat er an dem Konzept gearbeitet, das nun zur Grundlage seiner Masterarbeit wird, die von Prof. Dr. Barbara Kaesbohrer am Fachbereich Kunst der Universität Osnabrück betreut wird.
Westfalium

12. Oktober 2016
Professoren erkennen rechtliches Gebot - Muss Mainz 05 doch ausgliedern?
Muss der 1. FSV Mainz 05 seine Profiabteilung doch ausgliedern? Der emeritierte Mainzer Zivilrechtsjurist Prof. Dr. Walther Hadding und Lars Leuschner, Professor an der Uni Osnabrück am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, jedenfalls kommen zu dem Fazit: "Eine sofortige Ausgliederung der Lizenzspieler-Abteilung ist rechtlich geboten."
kicker

11. Oktober 2016
Chef des Sachverständigenrats über Flüchtlinge
Migration in die Bundesrepublik verlief immer in Wellen, sagt Thomas Bauer, der Vorsitzende des Sachverständigenrats SVR. Und sie sei stets bewältigt worden. Im Interview bestätigt er die Frage, dass es in Deutschland tatsächlich eine große wissenschaftliche Community gebe, die sich mit Migration beschäftige und nennt als Beispiel das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) in Osnabrück.
Der Tagesspiegel

11. Oktober 2016
Vor 90 Jahren erschien "Winnie-the-Pooh"
Vor 90 Jahren erschien die erste Ausgabe von Alexander Milnes Kinderbuchbesteller "Winnie-the-Pooh". In Deutschland kam das Buch 1928 als "Pu der Bär" heraus. Bereits im ersten Jahr verkaufte sich das Werk über eine Million Mal. "Und es waren keineswegs nur Kinder, die sich für das Buch interessierten. Es fand auch das Interesse von Erwachsenen", sagt Thomas Kullmann, Fachmann für englischsprachige Kinder- und Jugendliteratur von der Uni Osnabrück.
Badische Zeitung

10. Oktober 2016
Islamexperte spricht über Salafismus
Islamismus, Salafismus oder Neosalafismus? Ist der Neosalafismus eine Spielart des Islamismus? Was sind überhaupt die Kennzeichen islamistischer Ideologien? Und warum ist die salafistische Szene attraktiv für junge Menschen? Auf diese und andere Fragen versucht Dr. Michael Kiefer von der Universität Osnabrück in seinem Vortrag am morgigen Dienstag, 11. Oktober, um 18.30 Uhr beim „Ruhrdialog“ Antworten zu geben.
Neue Ruhr Zeitung

9. Oktober 2016
So geht mentaler Schutz vor dem Kaputtgehen
Erst in schwierigen Zeiten kann man seine Fähigkeiten beweisen – es geht um den sprichwörtlichen Schritt heraus, es geht um Selbstentfesselung. Auch der Osnabrücker Psychotherapeut und klinische Psychologe Jürgen Kriz erklärt neben anderen Experten im Interview welche Fallgruben der eigenen Selbsttäuschungen exisitieren.
derStandard

8. Oktober 2016
Wissenschaftler fordern verstärkte Asylforschung
Die Forschung zu Flucht und Flüchtlingen ist in Deutschland nach Ansicht von Wissenschaftlern bislang sträflich vernachlässigt worden. „Bis heute gibt es weder ein Institut noch eine Professur zur Flüchtlingsforschung“, kritisierte der Direktor des Osnabrücker Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien, Andreas Pott, zum Auftakt der bundesweit ersten Konferenz zur Flüchtlingsforschung in Osnabrück. Das müsse sich dringend ändern.

8. Oktober 2016
Theologin Margit Eckholt besucht ihre alte Kirchengemeinde
Hoher Besuch in St. Franziskus in Wiblingen. Auf eine Stippvisite kam Professorin Margit Eckholt von der Universität Osnabrück in das Kirchenzentrum.
Südwest Presse

7. Oktober 2016
Gemeinsam im Sport: Flüchtlinge und Ehrenamtliche schließen Fortbildung ab
Der Stadtsportbund Osnabrück (SSB) engagiert sich seit August 2015 als Koordinierungsstelle für Sportangebote mit Geflüchteten in Osnabrück und initiiert, koordiniert und fördert integratives Engagement der Osnabrücker Sportvereine. Jetzt wurde erstmalig gemeinsam mit der Projektgruppe "Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen" (SmOF) ein Übungsleiter-C-Lehrgang explizit für Flüchtlinge sowie für Ehrenamtliche, die in der Flüchtlingsarbeit aktiv sind, angeboten - 17 Osnabrücker haben die Fortbildung erfolgreich abgeschlossen. Durch das gemeinsame Projekt mit dem Stadtsportbund gehen wir hier nun den nächsten Schritt", erläuterte Daniel Wangler, Mitarbeiter am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück, Kooperationspartner des SSB.

6. Oktober 2016
Mit bloßem Auge zu sehen - Raumstation ISS sichtbar am Osnabrücker Abendhimmel
An den nächsten Abenden wird die Internationale Weltraumstation ISS wieder als heller Lichtpunkt über den Himmel wandern. Vom heutigen 6. bis zum 16. Oktober wird sie bei wolkenlosem Himmel auch über dem Osnabrücker Land mit bloßem Auge sichtbar sein. Ihre Sichtbarkeit ist allerdings zeitlich begrenzt, erläutert Andreas Hänel, Leiter des Planetariums im Museum am Schölerberg in Osnabrück. „Anders als in den kurzen Sommernächten, wenn die ISS auch noch spät in der Nacht von der Sonne angestrahlt wird und dadurch länger sichtbar bleibt, verschwindet sie jetzt oft im Schatten der Erde“, so der Experte.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. Oktober 2016
5,5 Prozent Fläche sind versiegelt
Experten diskutieren im Komm über zubetonierte Landschaft. Außer Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer saßen Gerhard Schwetje, Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, und Birgit Hegewald, Theologin der Universität Osnabrück, auf dem Podium. Moderiert wurde die Veranstaltung von Grünen-Ratsherr Stefan Brix.
Wolfenbütteler Zeitung

6. Oktober 2016
Über den Begriff Terrorismus - Der Terrorist und der Freiheitskämpfer
Molenbeek wird gern als Europas Terror-Viertel bezeichnet, Islamisten als Terror-Verdächtige. Der Begriff Terrorismus ist in aller Munde - dabei fehlt eine einheitliche Definition. Zum Thema äußert sich auch der Osnabrücker Forscher Ulrich Schneckener.
Weser-Kurier

5. Oktober 2016
Vorher-Nachher-Fotos: re.photos - Fotoprojekt lässt das alte Osnabrück wieder aufleben
Im Rahmen eines Forschungsprojektes von Informatik-Studenten der Universität Osnabrück ist das Webportal re.photos entstanden, auf dem Nutzer historische Aufnahmen mit modernen Ansichten verschmelzen können. Nicolai Wolpert macht sich auf die Suche nach historischen Aufnahmen, um sie mit ihren heutigen Ansichten zu vergleichen. Auf diese Weise entstand eine große Sammlung an Bild-Kompositionen, die eine Zeitreise in das Osnabrück von früher bieten.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. Oktober 2016
Buch über Flucht aus Osnabrück übersetzt
Hélène Cixous gilt als eine der bedeutendsten Vordenkerinnen des französischen Feminismus. Die französische Schriftstellerin und Frauenrechtlerin verbindet eine ganz besondere Beziehung mit Osnabrück: Ihre Mutter, die Jüdin Eva Klein, wurde hier geboren. Sie selbst kam am 5. Juni 1937 im algerischen Oran zur Welt und hat Osnabrück erst im April 2015 kennengelernt. Damals war sie Referentin eines Diskussionsabends im Theater Osnabrück, zu dem die Universität Osnabrück unter dem Titel "Osnabrück ist das verlorene Paradies. Nur nicht für mich" eingeladen hatte.
Marktplatz-Osnabrück

3. Oktober 2016
Idee der Emsländischen Landschaft - Mit Liedern auf Plattdeutsch rappen und rocken
„Ick föhr met mien Rad up’n Fietsenpatt.“ Voller Begeisterung haben die Kinder des Kindergartens St. Johannes Wietmarschen eines von 41 Liedern aus dem neuen Liederbuch „Kinderleicht & Grenzenlos“ im Rahmen des Projektes „Musizieren in Hochdeutsch, Plattdeutsch und Niederländisch“ zu Gehör gebracht. Zielgruppen des Werkes sind insbesondere Kindertagesstätten und Schulen. Die Koordination des Projektes lag in den Händen des „Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung“ (nifbe).
Neue Osnabrücker Zeitung

2. Oktober 2016
Nach Sexismus-Debatte in CDU - Wo beginnt Sexismus und was kann man dagegen tun?
Jenna Behrends löste eine Sexismus-Debatte in der CDU aus. Doch wie verhindert man die subtilen Formen des Sexismus, die häufig im Alltag geschehen? „Sexismus ist eine negative Einstellung oder Verhaltensweise gegenüber einer Person aufgrund ihres Geschlechts, aber auch die institutionelle Praxis, Personen aufgrund ihres Geschlechts zu benachteiligen“, erklärt Psychologie-Professorin Julia Becker von der Uni Osnabrück. Sie erforscht die Bedeutung von Sexismus im Umgang zwischen den Geschlechtern.
Berliner Zeitung

1. Oktober 2016
Zwei Äpfel – und doch einer: Laune der Natur im Garten einer Osnabrückerin
Eine besondere Entdeckung hat Renate Wessel (78) bei der Apfelernte in ihrem Garten in Hellern gemacht: zwei zusammengewachsene Äpfel. „Das ist wohl ein Unfall, wie er durch äußere Einflüsse auf den Wachstumsprozess passieren kann“, sagt Renate Scheibe, Professorin für Pflanzenphysiologie an der Universität Osnabrück. In einem frühen Stadium der Entwicklung der Frucht könnte beispielsweise ein Einstich durch ein Insekt oder Fraß durch eine Raupe eine Störung im Zellteilungsprozess hervorgerufen haben.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. Oktober 2016
Landrat „in Brass“ – Grüne empört
Der Auricher Kreistag stimmte am Donnerstag für den Konsortialvertrag zur geplanten Zentralklinik in Georgsheil. Der Landrat Harm-Uwe Weber beschwerte sich in der Sitzung über die kritischen Worte des Jura-Professors Thorsten Koch von der Universität Osnabrück über den Klinikvertrag. Gila Altmann sprach von einer „Vernebelungstaktik“.
Ostfriesische Nachrichten

September

30. September 2016
Immuntherapie: "Das kann sich niemand leisten"
Mit moderner, aber sehr teurer Immuntherapie kann einem Melanom die Aggressivität genommen werden. Die Bevölkerung müsse zudem besser vorbeugen, sagen Experten. Auch Swen Malte John von der Universität Osnabrück äußerte sich im Interview.
derstandard

30. September 2016
Ankunftsorte - Integration von Flüchtlingen in das Gemeinwesen
Am 16.8.16 führte die LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V. eine Tagung zum Thema "Ankunftsorte - Integration von Flüchtlingen in das Gemeinwesen durch. Der Verein "Letter-fit: Miteinander-Füreinander" e.V. nahm auch teil. Sehr inspierierende Vorträge hielten Prof. Dr- Andreas Pott vom Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück "Migration ist normal und betrifft alle"sowie Dr. Thomas Franke vom Deutschen Institut für Urbanistik gGmbH "Integration in den Sozialraum - was können wir aus den Erfahrungen mit dem Programm Soziale Stadt lernen?".
myheimat

29. September 2016
Frauen für ''Männer''-Berufe: Hochschule begrüßt 30 Technikantinnen
Das Erfolgsprojekt Niedersachsen-Technikum, das seit 2010 (Fach-)Abiturientinnen für Naturwissenschaften und Technik begeistern will, geht in die nächste Runde. Seit September kombinieren 30 junge Frauen ein halbjähriges Unternehmenspraktikum in der Region mit einem Schnupperstudium an der Hochschule oder der Universität Osnabrück. Zum Einstieg ins Technikum haben die künftigen sogenannten Technikantinnen jetzt eine Orientierungswoche an der Hochschule Osnabrück absolviert.

29. September 2016
Strafbarkeit von Sportwettbetrug
Der von der Bundesregierung vorgelegte Gesetzentwurf zur Strafbarkeit von Sportwettbetrug und der Manipulation von berufssportlichen Wettbewerben (18/8831) stößt bei Experten auf ein unterschiedliches Echo. Das wurde während einer öffentlichen Anhörung des Rechtsausschusses am Mittwochnachmittag deutlich. Abgelehnt wurde der Entwurf unter anderem durch Ralf Krack von der Universität Osnabrück. Die Rechtsgüter "Integrität des Sports" und "Vermögen" könnten die geplante Strafbarkeit nicht legitimeren, befand der Jurist.
bundestag.de

 27. September 2016
Stimmen zur Deutschen Islamkonferenz
Die Stimmen zur Deutschen Islamkonferenz finden sich gesammelt in einer Bildergalerie. Von Heinrich Bedford-Strohm über Thomas de Maiziere bis zu Bülent Ucar von der Universität Osnabrück: Zehn Jahre nach Gründung der Deutschen Islamkonferenz ziehen Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Kirche und Gesellschaft Bilanz.
NDR

27. September 2016
Islamkonferenz - Hoffen auf einen Neuanfang
Nachdem die Beteiligten der Islamkonferenz 2013 im Streit auseinander gegangen waren, hofft Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) auf einen Neuanfang. Er strebt eine Einigung bis Ende März an. Der Islam-Experte Bülent Ucar sprach sich dafür aus, bei einer Neuausrichtung der Islamkonferenz die gleichberechtigte Anerkennung des Islams als Körperschaft des öffentlichen Rechts in den Mittelpunkt zu stellen. Dafür müssten aber auch die Bundesländer einbezogen werden, sagte der Direktor des Instituts für islamische Theologie an der Universität Osnabrück der "Neuen Osnabrücker Zeitung".
Neue Osnabrücker Zeitung

27. September 2016
Privat vs. gesetzlich versichert - Kind krank: Wer darf daheim bleiben – und wer zahlt dafür?
Soll ich mein Kind besser privat oder gesetzlich krankenversichern? Wie viele Tage kann ich von der Arbeit fernbleiben, wenn mein Kind krank ist – und von wem bekomme ich Kinderkrankengeld? Was Familien rund ums Thema Krankheit und Krankenversicherung wissen sollten – und warum es kompliziert wird, wenn ein Partner privat versichert ist. Von der Universität Osnabrück wurde Marcus Bieder vom Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht zu Rate gezogen.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. September 2016
Da Dada da war... 100 Dada Satie 150
Am 5. Februar 1916, wurde im beschaulichen Zürich, in der Künstlerkneipe Cabaret Voltaire, DADA geboren. DADA wird in diesem Jahr also 100, der französische Komponist Erik Satie (1866-1925) bereits 150 Jahre alt. Satie schätzte DADA und DADA schätzte ihn. Im prall gefüllten Programm findet sich auch ein Beitrag von Walter Fähnders (Universität Osnabrück): "Die ganze Welt ist eine Manifestation".
H-Soz-u-Kult

26. -28. September 2016
Kunst bei Edeka in Voxtrup - Warum ein Osnabrücker Stierköpfe vor der Fleischtheke platziert
Der Osnabrücker Künstler Volker-Johannes Trieb geht mit Kunden im Supermarkt auf Entdeckungstour. Motiviert von dem Gedanken, Kunst an ungewöhnlichen Orten zu zeigen, legt er seine künstlerischen Spuren unter dem Titel „Lebt der Mensch von Brot allein?“ in einem Voxtruper Supermarkt aus. Am Dienstagmorgen lädt der Künstler in Kooperation mit Andreas Brenne von der Universität Osnabrück eine Grundschulklasse in den Supermarkt ein.

26. September 2016
Initiative „50 aus Idomeni“: Osnabrücker machen Druck auf Bundesregierung
Die Osnabrücker Initiative „50 aus Idomeni“ will eine bundesweite Kampagne auf den Weg bringen, damit das Relocation-Programm (Umverteilungsprogramm) zügig umgesetzt wird. Die Umverteilung von Kriegsflüchtlingen, die seit sieben Monaten in griechischen und italienischen Camps ausharren, werde unverantwortlich hinausgezögert. „Frau Merkel hat letzte Woche Post von uns bekommen“, schreibt Professor Reinhold Mokrosch von der Universität Osnabrück in einer Pressemitteilung: „Wir baten sie dringend, die monatlichen Aufnahmezahlen auf mindestens 2300 zu erhöhen. Jetzt sind wir gespannt auf ihre Antwort.“
Neue Osnabrücker Zeitung

26. September 2016
Kunst bei Edeka in Voxtrup: Warum ein Osnabrücker Stierköpfe vor der Fleischtheke platziert
Der Osnabrücker Künstler Volker-Johannes Trieb geht mit Kunden im Supermarkt auf Entdeckungstour. Motiviert von dem Gedanken, Kunst an ungewöhnlichen Orten zu zeigen, legt er seine künstlerischen Spuren unter dem Titel „Lebt der Mensch von Brot allein?“ in einem Voxtruper Supermarkt aus. (...) Am Dienstagmorgen lädt der Künstler in Kooperation mit Professor Andreas Brenne von der Universität Osnabrück eine Grundschulklasse in den Supermarkt ein. „Wir sind auf die Reaktionen gespannt“, sagt der Künstler.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. September 2016
Jobs nach dem Studium - Angebot und Nachfrage
Wenn Universitäten sparen, trifft es oft die kleinen Fächer. Doch ausgerechnet der Terrorismus verhilft ihnen zu neuer Bedeutung: Altertumswissenschaftler untersuchen Raubkunst, Islamwissenschaftler heuern bei Geheimdiensten an. Mit dem steigenden Interesse von Geheimdienste an Arabisten und Orientalisten beschäftigt sich der Islamwissenschaftler Michael Kiefer von der Universität Osnabrück, der über Radikalisierung forscht und in Düsseldorf Präventionsarbeit leistet.
Süddeutsche Zeitung

26. September 2016
Friedensgespräch am Tag der Deutschen Einheit
Europa sieht Deutschland – dieses Motto steht beim diesjährigen Osnabrücker Friedensgespräch im Mittelpunkt, das diesmal am Tag der deutschen Einheit, also am Montag, 3. Oktober, stattfindet. Den Festvortrag unter dem Titel "Deutschland in Europa: eine spanische Perspektive" hält der spanische Jurist und Kulturwissenschaftler Antonio Pau Pedrón. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr im  Rathaus.
Marktplatz Osnabrück

25. September 2016
Gäste sein und Gäste haben
Rund 150 Gäste haben sich am Samstag (24.09.2016) in Münster zum Ordenstag des Bistums Münster getroffen. Gäste waren die Ordensleute diesmal ganz bewusst, schließlich stand über dem Ordenstag das Leitwort "Der Gast eines anderen werden". Schlusspunkt des Tags war eine Heilige Messe mit Bischof Felix Genn im St.-Paulus-Dom, berichtet die bischöfliche Pressestelle in Münster. Eröffnet hatte den Ordenstag ein Geistliches Wort mit Prof. Dr. Margit Eckholt im Dom. Unter Bezug auf das Leitwort des Tages beschäftigte sich die Professorin für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Universität Osnabrück mit "Spuren österlicher Lebenskultur in der Zerbrechlichkeit der Welt".
kirchenseite

25. September 2016
Initiative der Bürgerstiftung Osnabrück - Kinder-Bewegungsstadt lud zur „Spielzeit“
In den Veranstaltungsräumen des Kids-Zentrum des Osnabrücker Sportclubs stand Sonntag die „Spielzeit“ auf dem Programm. Die Kinder-Bewegungsstadt Osnabrück (KiBS), eine Initiative der Bürgerstiftung Osnabrück, hatte zur fünften Auflage des Bewegungsfestes für die ganze Familie geladen. Für die fünfte Spielzeit waren nach Angaben Weges rund 70 Ehrenamtliche auf den Beinen. Nach den Anfängen auf dem Sportplatz der Uni Osnabrück und der Verlagerung in die Familienbildungsstätten sei das Fest kontinuierlich gewachsen.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. September 2016
Grenzöffnungsfragen statt Ansagen - Eindrücke vom 51. Deutschen Historikertag in Hamburg
3500 Historiker an einem Ort, kann das gut gehen? Der Historikerkongress deckte ein großes Themenspektrum ab, darunter ganz aktuelle Migrationsfragen. Von der Universität Osnabrück beteiligte sich Migrationsforscher Jochen Oltmer an den Diskussionen.
Pfälzerischer Merkur

24. September 2016
Wunsch-Zuwanderer Zuwanderung: Christen sind uns lieber
Es gibt Asylbewerber, die wir bevorzugen. Christen zum Beispiel. Genau deswegen lassen sich Christen womöglich leichter integrieren. Weil wir es ihnen leichter machen. "Christen lassen sich in Deutschland leichter integrieren als Muslime. Man sollte es schlicht mal so benennen." Eine Aussage, die sich laut Historiker Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück nicht belegen lässt. Man könne nicht ausmachen, ob Christen, die beispielsweise aus dem Nahen Osten zu uns kommen, bessere Voraussetzungen für eine Integration mitbringen als Muslime. Bildungsvoraussetzungen seien entscheidend - das lasse sich aber nicht am Glauben festmachen.
DRadio Wissen

24. September 2016
Baurecht: Die unsichtbare Wand
Wohlhabende Einwohner schützen ihre Viertel vor Armen und Ausländern – ausgerechnet mithilfe des Baurechts. Das Ergebnis ist eine unsichtbare Wand. Sie zieht sich mitten durch Hamburg, wo Henrik Strate und Klaus Lübke leben. Sie verhindert, dass Menschen aus Lübkes armem Viertel namens Veddel im Süden der Stadt in Strates wohlhabendes Viertel namens Rissen im Westen ziehen. Dazu äußert sich auch Armin Schäfer, der an der Universität Osnabrück als Professor für Politikwissenschaft forscht und die Folgen sinkender Wahlbeteiligung in sozial schwachen Milieus untersucht hat.
Die Zeit

24. September 2016
Neues Liederbuch für Kitas und Grundschulen
Die Emsländische Landschaft hat ein neues Liederbuch herausgegeben, das Stücke auf Deutsch, Plattdeutsch und Niederländisch enthält. Es wurde an alle Kindertagesstätten und Grundschulen in der Region verteilt. Die Mehrsprachigkeit bei Kindern sei vor allem in der Grenzregion ein großes Thema, sagte Gerlinde Schmidt-Hood vom Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) aus Nordhorn.
Grafschafter Nachrichten

23. September 2016
Sindelfingen - Alltagssorgen und große Pläne
82 Vereine, von ADFC bis Zeittausch, hatte Bürgerreferentin Christina Horvath auf ihrer Liste, und das Interesse war groß. Der Saal im Eichholzer Täle war rappelvoll, als OB Dr. Bernd Vöhringer die Vorsitzenden der Vereine zum jährlichen Erfahrungsaustausch begrüßte. Ein Thema war die Integration der Menschen aus 110 bis 120 Nationen, die in Sindelfingen leben. Die Stadt erarbeite mit der Universität Osnabrück ein Integrationskonzept.
Sindelfinger Zeitung, Böblinger Zeitung

23. September 2016
Vortrag und Diskussion zu Inklusion in der Schule
Individuelle Förderung und Inklusion: Auf die "richtige" Haltung kommt es an? - Zu diesem Thema findet am Dienstag, 4. Oktober, um 14:30 Uhr ein Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion statt. Das Kompetenzteam NRW lädt zusammen mit dem Inklusionsbüro des Rhein-Kreises Neuss zu dieser Veranstaltung im Romaneum an der Brückstrasse 1 in Neuss ein. Die Veranstaltung bildet den Auftakt zu der Reihe "Schulische Inklusion im Rhein-Kreis Neuss" des Inklusionsbüros. Prof. Dr. Claudia Solzbacher von der Universität Osnabrück beleuchtet Entwicklung und Perspektiven der schulischen Inklusion im Rhein-Kreis Neuss.
Rhein-Kreis Neuss

23. September 2016
Zehn Jahre Deutsche Islamkonferenz
Am 27. September findet in Berlin der Festakt zum zehnjährigen Bestehen der Deutschen Islamkonferenz (DIK) statt. Zehn Jahre mit Erfolgen und Streitereien, Türenknallen, Austritten und Wiedereintritten, konzentrierten Arbeitsgruppen und vielen grundlegenden Studien und Handreichungen. Einiges wurde erreicht, manches aber auch nicht. Zum Thema äußert sich auch Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
NDR

22. September 2016
Wintersemester 2016/17: Termine und Infos zum Semesterstart
Die Ferien für die Studenten in Osnabrück neigen sich dem Ende entgegen. Während die Hochschule Osnabrück schon Ende September wieder den Betrieb aufnimmt, lässt sich die Universität Osnabrück noch vier Wochen länger Zeit. Wir haben die wichtigsten Termine und Informationen zum Beginn des Wintersemesters 2016/17 für Studenten in Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. September 2016
Abendveranstaltung zur Ausstellung „Drunter & Drüber“ am 24. September
Im Rahmen der Ausstellung „Drunter & Drüber“ veranstaltet die Stadt- und Kreisarchäologie gemeinsam mit dem Historischen Seminar der Universität Osnabrück eine Veranstaltungsreihe, die einen Einblick in die bewegte Lebenswelt des 13. und 14. Jahrhunderts in Osnabrück bietet.
Stadt Osnabrück

22. September 2016
Emsländische Landschaft richtet Landschaftstag zum Reformationsjubiläum aus
Anlässlich des Reformationsjubiläums richtet die Emsländische Landschaft für die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim am 4. November 2016 einen Landschaftstag aus. (...) Die Professoren Christoph Rass und Jannis Panagiotidis (Universität Osnabrück) haben im Vorfeld des Landschaftags mit drei Schulklassen aus Werlte, Nordhorn und Lingen unter dem Motto „Familiengeschichte als Migrationsgeschichte“ die Wanderungserfahrungen in den Familien der Schülerinnen und Schüler recherchiert.
EL-News

21. September 2016
Salmonellen und Krebs: Feinde mit Benefits
Dass Salmonellen gezielt Tumorgewebe besiedeln können, ist bekannt. Doch sie lösen auch lebensbedrohliche Infektionen aus. Forscher haben einen Weg gefunden, die Bakterien unschädlich zu machen und sie gleichzeitig dazu zu bringen, im Tumor Anti-Krebswirkstoffe freizusetzen. Forscher der Universität Osnabrück sind am Projekt beteiligt.
DocCheckNews

20. September 2016
20.000 Römer lagerten bei Hannover
Und wieder hat Harald Nagel einen Nagel gefunden. Der Archäologe legt ihn auf eine Plastiktüte, damit er nicht sofort wieder im schlammigen Boden versinkt. Und dann kreist erneut sein Metalldetektor über einen Teil des insgesamt etwa 30 Hektar großen Geländes. Historisch ist dieses Fundstück jedoch nicht, selbst der Laie erkennt, dass es dafür viel zu neu ist. Also kein Nagel aus der Sandale eines römischen Legionärs, wie sie sonst auf diesem Stück Acker in Hemmingen-Wilkenburg (Region Hannover) gefunden wurden. Zudem haben die Wissenschaftler des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege (NLD) und der Universität Osnabrück römische Kupfermünzen und zum Beispiel eine Pinzette aus dem Boden geholt.
NDR

20. September 2016
„Warum braucht Osnabrück ein Hospital? Öffentliche Bauten in der mittelalterlichen Stadt“
Im Rahmen der Ausstellung „Drunter & Drüber“ veranstaltet die Stadt- und Kreisarchäologie gemeinsam mit dem Historischen Seminar der Universität Osnabrück eine Veranstaltungsreihe, die einen Einblick in die bewegte Lebenswelt des 13. und 14. Jahrhunderts in Osnabrück bietet. Am Mittwoch, 21. September, findet um 19.30 Uhr in der Marienkirche der dritte Vortrag statt, in dem sich der Historiker Prof. Dr. Thomas Vogtherr vom Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters der Universität Osnabrück mit der abwechslungsreichen Geschichte der mittelalterlichen Osnabrücker Hospitäler befasst. Im Anschluss an den Vortrag bieten die Ausstellungsmacher eine Führung durch die Ausstellung an. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos.
Osnabrück.de

20. September 2016
Der Senator für Kultur Gefangenen-Bibliothek Bremen erhält Preis der VGH-Stiftung
Die Gefangenen-Bibliothek Bremen wird mit dem Bibliothekspreis der VGH-Stiftung 2016 ausgezeichnet. Die Jury des Bibliotheks-Preises würdigt mit der Preisvergabe den Modell-Charakter der Einrichtung: Sie ist deutschlandweit die einzige reguläre Zweigstelle einer Stadtbibliothek hinter Gefängnismauern. Unter den Juroren war auch Felicitas Hundhausen, Direktorin der Universitätsbibliothek Osnabrück.
Pressestelle des Senats Bremen

19. September 2016
Vandenhoeck & Ruprecht kauft Böhlau
Die deutsche Verlagsgruppe Vandenhoeck & Ruprecht (V&R) übernimmt den Böhlau Verlag mit 1. Jänner 2017. Das gaben die beiden wissenschaftlichen Traditionsverlage am Montag bekannt. Als Grund für den Verkauf nannte Böhlau-Verlagschef Peter Rauch den Generationswechsel in seinem Haus. Bei V&R betonte man, dass "die Marke Böhlau auf jeden Fall erhalten bleibt". Zur Verlagsgruppe V&R gehört unter anderem der Osnabrücker Universitätsverlag.

19. September 2016
Umzug in die Barbarastraße Osnabrücker Uni-Asta räumt marode Westerberg-Villa
Der Allgemeine Studierendenausschuss (Asta) der Universität Osnabrück muss seine repräsentative Niederlassung am Campus Westerberg aufgeben. Die über 100 Jahre alte Villa an der Sedanstraße 4 ist stark baufällig: Nicht einmal mehr die Toiletten funktionieren.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. September 2016
IHK stellt Festschrift zum 150-jährigen Jubiläum vor
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim hat ihre Festschrift zum 150-jährigen Jubiläum vorgestellt. Darin wird auf rund 300 Seiten die Kammergeschichte aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Die Beiträge wurden unter wissenschaftlicher Leitung von zwei Professoren der Universität Osnabrück zusammengestellt.

18. September 2016
Gefragter Professor zu Gast -  Hollager Senioren befassen sich mit Fluchtursachen
Worüber sprechen wir eigentlich nicht, wenn es um die Themen Migration und Flucht geht? Dieser Frage ging beim „60+ Frühstück“ der Hollager Kolpingsenioren Prof. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien (IMIS) in Osnabrück vor 65 Gästen im Philip-Neri-Haus nach.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. September
Muslimische Gemeinde lädt Flüchtlinge zum Opferfest ein
Zum Opferfest haben die DITIB-Gemeinden Osnabrück und Bramsche am Sonntag Flüchtlinge in die Moschee an der Frankenstraße eingeladen. Vier junge Musliminnen haben das Fest initiiert und organisiert. Erreichen wollten sie vor allem, dass die geflüchteten Menschen sich nicht mehr fremd fühlen. „Die Perspektive der Fremde soll sich auflösen“, sagt Büşra Suiçmez zum Anlass der Einladung. Die junge Frau studiert an der Universität Osnabrück Islamischer Theologie im Master. Die Fortbildung und die Organisation des Begegnungstages sei eine tolle Praxiserfahrung neben dem Studium, ergänzt sie.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. September 2016
„50 aus Idomeni“ - Osnabrücker suchen nach Lösungen für Flüchtlinge
Rund 330 Interessierte haben in der Osnabrücker Schlossaula einen Informations- und Diskussionsabend mit Schutzsuchenden, Helfern und Bundestagsabgeordneten zur Flüchtlingsthematik verfolgt. Eingeladen hatten die Initiative „50 aus Idomeni“ und das Uni-Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien (IMIS).
Neue Osnabrücker Zeitung

16. September 2016
Miteinander leben? Reformation und Konfession im Fürstbistum Osnabrück 1500-1700
Die interdisziplinäre Tagung „Miteinander leben? Reformation und Konfession im Fürstbistum Osnabrück 1500-1700“ wurde vom Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. in enger Kooperation mit zahlreichen Instituten der hiesigen Universität: Dem Historischen Seminar, dem Interdisziplinären Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit, dem Institut für Evangelische Theologie und schließlich dem Kunsthistorischen Institut, organisiert.
H-Soz-u-Kult

16. September 2016
FC Bayern München: Doch nicht gelöscht
Der FC Bayern wird nicht aus dem Vereinsregister gelöscht. Das Amtsgericht München lehnte eine Anregung Lars Leuschners ab, wie es am Freitag bekannt gab. Der Rechtsprofessor von der Universität Osnabrück hatte argumentiert, dass der FC Bayern München e. V. nicht nur "ideelle Zwecke", sondern in hohem Maße wirtschaftliche verfolge. Deshalb regte er an, den FC Bayern München e. V. "wegen Rechtsformverfehlung" aus dem Vereinsregister zu entfernen.

15. September 2016
Bewegung Schlüssel zur Bildung - Renate Zimmer holte Publikum in Dissen aus den Stühlen
Von Anfang an sollen sie mit einem positiven Blick ins Leben gehen: Dieser Wunsch für die Kinder bewegt nicht nur ihre Eltern. Doch was können Erwachsene tun, damit Kinder fröhlich, selbstbewusst und stark durchs Leben gehen? Antworten gab jetzt Renate Zimmer, Erziehungswissenschaftlerin und Professorin für Sportwissenschaft, in Dissen.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. September 2016
Neues Angebot im Kinderkompetenzzentrum - Klettern macht Spaß und ist gesund
Bewegungsmangel ist eine Hauptursache für gesundheitliche Probleme. Um dem früh zu begegnen, hat die Kinderbewegungsstadt (KiBS) Osnabrück in Kooperation mit dem Kinderkompetenzzentrum Mohr ein neues Kletterwand-Angebot geschaffen.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. September 2016
Von Flucht und Ankommen
Mit dem Thema Flucht und Flüchtlingen beschäftigt sich das neue Programm der Ev. Akademie Arnsberg. Dies in Kooperation mit der Volkshochschule. Mit „Flucht und Migration“ setzt sich am Mittwoch, 5. Oktober, Dr. Marcel Berlinhoff vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Uni Osnabrück mit dem Recht auf Mobilität und den Versuchen politischer Migrationssteuerung auseinander.
Iserlohner Kreisanzeiger

15. September 2016
Saubere Sache: Hygiene-Aktionstag im Klinikum Osnabrück
Eigentlich ganz einfach: Desinfizieren ist das wirksamste Mittel, um die Verbreitung von Keimen zu verhindern, die durch Handkontakt übertragen werden. Aber obwohl in Krankenhäusern heute überall Desinfektionsmittelspender stehen, wird es immer noch nicht in ausreichendem Maße gemacht. Um darauf aufmerksam zu machen, stand jetzt beim "Aktionstag Hygiene" des Klinikums Osnabrück besonders das Thema Händedesinfektion im Mittelpunkt. Neben dem Hygiene-Team des Klinikums Osnabrück waren an dem Aktionstag auch Experten vom Institut für interdisziplinäre Dermatologische Prävention und Rehabilitation (iDerm) der Uni Osnabrück, Mikrobiologen aus der Labordiagnostik und ein Betriebsarzt beteiligt.

15. September
Ausländische Delegation besuchte ICO und Hochschule Osnabrück
Mit Vertretungen in mehr als 60 Ländern ist das Enterprise Europe Network (EEN) das größte europäische Netzwerk von Informations- und Beratungsstellen für kleine und mittelständische Unternehmen. Es bietet auf lokaler Ebene praktische Unterstützung bei der Organisation von weltweiten Geschäfts-, Technologie- und Projektpartnerschaften. 2008 wurde die Hochschule Osnabrück Gründungsmitglied von EEN. Auf Einladung des EEN besuchte jetzt eine Delegation aus dem Nahen Osten und Afrika drei Tage Deutschland – in dieser Zeit auch das ICO und die Hochschule Osnabrück.

14. September 2016
Salmonellen unter die Lupe genommen - Aspekte von Salmonellen für eine mögliche klinische Anwendung
Bakterien der Gattung Salmonella können über verdorbene oder verunreinigte Nahrungsmittel in den menschlichen Körper gelangen und schwere Durchfallerkrankungen auslösen. Allerdings besitzen Salmonellen auch eine hilfreiche Eigenschaft: Sie können Tumore besiedeln, die dadurch für das Immunsystem sichtbar und von ihm bekämpft werden. Das Problem: Die Salmonellen-Infektion kann bei  Krebspatienten zum Tod führen. Für einen möglichen therapeutischen Einsatz der Bakterien suchen Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig nach Wegen, die Bakterien unschädlich zu machen und sie gleichzeitig dazu zu bringen, im Tumorgewebe Anti-Krebswirkstoffe freizusetzen. Auch Forscher der Uni Osnabrück beteiligen sich an dem Projekt.
Helmholtz-hzi

14. September 2016
Nach Osnabrücker Urteil „Runder Tisch der Religionen“ mehrheitlich gegen Nikab
Der „Runde Tisch der Religionen in Osnabrück“ hat Stellung zum Osnabrücker Nikab-Urteil bezogen, das am Dienstag rechtskräftig geworden ist: Das Recht auf Selbstbestimmung der Kleidung stehe hinter dem Recht eines friedlichen Zusammenlebens zurück. Die elf Mitglieder des „Runden Tisches der Religionen in Osnabrück“ aus Judentum, Christentum und Islam stimmen damit nach Angaben von Sprecher Prof. Reinhold Mokrosch dem Urteil des Osnabrücker Verwaltungsgerichts mehrheitlich zu.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. und 15. September
Experte: Ö-Obergrenze bald erreicht: Was passiert in Deutschland?
Im Interview mit dem Magazin "Focus" redet der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer über die bevorstehenden Folgen die es für Deutschland geben wird, wenn Österreich seine Obergrenze für Flüchtlinge erreicht hat.

13. September 2016
Jetzt bewerben: Uni Osnabrück vergibt 136 Landesstipendien
Studierende der Universität Osnabrück können sich noch bis zum 31. Oktober um eines von 136 Stipendien bewerben, die von der Hochschule im Wintersemester 2016 / 17 vergeben werden und eine Ausschüttung von einmalig 500 Euro mit sich bringen. Insgesamt 68.000 Euro stellt das Land Niedersachsen der Universität Osnabrück für dieses Programm zur Verfügung. Die Stipendien werden für besondere Leistungen, eine herausgehobene Befähigung sowie zur Stärkung des Austauschs zwischen deutschen und ausländischen Hochschulen vergeben.

13. September 2016
Albert-Einstein-Studentenwohnheim - Uni-Asta: Osnabrück bereichert sich an Studenten
Die Studentenschaft der Universität Osnabrück fühlt sich durch den Bieterwettstreit um das geplante Albert-Einstein-Studentenwohnheim von der Stadt finanziell ausgenommen. Es sei Geld der Studenten, das nach dem Grundstücksverkauf an das Studentenwerk Osnabrück in den städtischen Haushalt fließe.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. September 2016
Von Idomeni nach Osnabrück - wie Relocation noch gelingen kann
Die Initiative „50 aus Idomeni“ und das IMIS (Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien) der Universität Osnabrück laden ein zu einem Informations- und Diskussionsabend am Mittwoch, 14. September in der Schlossaula (Neuer Graben 29).
Osnabrück.de

12. September 2016
Kollege Computer steuert Kickertisch: Studenten-Projekte vorgestellt
Sechs Monate lang arbeiteten 39 Bachelor-Studierende der Elektrotechnik sowie der Medieninformatik an der Hochschule Osnabrück an sieben praxisnahen Projekten. Jetzt stellten sie ihre Ergebnisse auf der traditionellen Projektmesse vor. Und stießen auf großes Interesse: Trotz der Semesterferien fanden zahlreiche Projektpartner, Professoren, Studierende sowie Studieninteressierte den Weg in das Informatik-Gebäude der Hochschule. Sie informierten sich an den Ständen und in Vorträgen über die einzelnen Projekte. Dazu gehörte auch das Vorhaben von "Feel Space", einer der diesjährigen Kooperationspartner. Das Osnabrücker Start-up wurde 2015 von drei Forscherinnen der Universität Osnabrück gegründet.

10. September 2016
Bericht: Immer mehr Beratungen für radikalisierte Mädchen
Die Zahl der Beratungen für radikalisierte muslimische Frauen ist laut einem Bericht der Beratungsstelle Radikalisierung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge stark angestiegen. Betroffene werden immer jünger. Nach Einschätzung von Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück sind „bereits 13-Jährige unter den Mädchen, die sich radikalisieren“. Die Altersgrenze verschiebe sich immer weiter nach unten.

9. September 2016
Nussbaum-Forschung der Universität Osnabrück mit ersten Ergebnissen
Gemeinsam mit dem Zentrum für verfolgte Künste in Solingen erarbeitet das Team der Professur für Neueste Geschichte und Historische Migrationsforschung der Uni Osnabrück an einer Visualisierung des Lebens- und Fluchtweges von Felix Nussbaum.
Marktplatz Osnabrück

8. September 2016
Wird der FC Bayern aufgelöst?
Viele Fans halten die Bundesliga für langweilig. Der FC Bayern gewinnt ja alles. Manche wünschen sich, er würde einfach verschwinden, einfach gelöscht. Überspitzt gesagt, könnte dieser Wunsch bald in Erfüllung gehen. Lars Leuschner, Professor für bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht an der Universität Osnabrück, hat beim Amtsgericht München angeregt, den FC Bayern München e. V. aus dem Vereinsregister zu löschen.

8. September 2016  
Bund fördert neuen Studiengang: Uni Osnabrück bildet Sozialarbeiter für Muslime aus
Die Universität Osnabrück plant einen bislang einmaligen Studiengang für die Sozialarbeit in den 2500 Moscheegemeinden in Deutschland. Der Bund fördert den Teilstudiengangs „Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft“ mit 2,9 Millionen Euro.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. September 2016  
Ich kann Regen machen! – Musikschule lädt Grundschulen zum Musikabenteuer ein
Die städtische Musikschule möchte wieder mehr Grundschüler für Musik begeistern und damit das normale Schulprogramm ergänzen. Das Projekt „Musikabenteuer“ ist dabei im Kreis Viersen schon alt bewährt. Es ist auch von Wissenschaftlern der Universität Osnabrück begleitet worden. *
Focus online

8. September 2016
Halal oder haram? Plädoyer für ein fleischfreies Opferfest
Ab dem 12. September feiern Millionen Muslime weltweit ihr höchstes Fest - das Opferfest. Viele von ihnen werden dann wieder Schafe von einem muslimischen Schlachter schächten lassen und einen Großteil des Fleisches verschenken und spenden. Doch ist es tatsächlich eine religiöse Pflicht, ein Tier zu opfern? Zum Thema äußert sich auch Coskun Saglam , wissenschaftlicher Koordinator am Institut für Islamische Theologie in Osnabrück.
NDR

6. September 2016
Integration heißt gleiche Chancen haben
Jochen Oltmer ist Professor am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück. Im Gespräch mit NDR.de erklärt er, warum es absurd wäre, wenn Einwanderer sich der Integration verweigern.
NDR

6. September 2016
Schlacht im Hürtgenwald: Die Legende vom Angriff auf Vossenack
Der Panzerangriff der Deutschen auf die Amerikaner bei Hürtgenwald-Vossenack am 6. November 1944 ist eine der vielen Legenden, die sich um die Schlacht im Hürtgenwald ranken. Forscher der Uni Osnabrück sagen nun: Den großen Panzer-Gegenangriff der Deutschen auf Vossenack hat es so, wie die Legende erzählt, nie gegeben.
Aachener Zeitung

3. September 2016
Ministerin zu Muslim-Staatsverträgen - „Es nutzt nichts, Gräben aufzureißen“
Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) erklärt, warum die Regierung trotz Mehrheit die Staatsverträge mit den muslimischen Verbänden nicht unterzeichnet. Als eine positive Entwicklung, in Sachen Integration, sieht Frau Heiligenstadt unter anderem auch den Lehrstuhl für islamische Theologie an der Uni Osnabrück.
taz

3. September 2016
Experiment auf Leben und Tod - ein Selbstversuch
Die Kognitionswissenschaftler der Universität Osnabrück erforschen seit etwa einem Jahr moralische Entscheidungen von Menschen. Die Ergebnisse könnten eines Tages die Grundlage für Autopiloten in selbstfahrenden Wagen sein.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. September 2016
Straßenbahnlinie 8 - „Sie dürfen nicht aufhören zu kämpfen“
Der Vortragsabend war schon lange geplant. Auf Einladung der Stuhrer Bürgerinitiative Aktiv und des Vereins Besser sprach der Osnabrücker Wirtschaftsgeograf Jürgen Deiters am Donnerstagabend im Hotel Bremer Tor in Brinkum über die Wirtschaftlichkeit der Verlängerung der Bremer Straßenbahn ins Umland. Seine Erläuterungen wurden allerdings von der Aktualität des Themas überholt. Und der Abend wurde mehr und mehr zu einem Strategiegespräch und einer Nachbesprechung des Prozesses zur Linie 8 vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg.
Weser Kurier

3. September 2016
Lichtverschmutzung - Groß Garz: Sachsen-Anhalts dunkelster Ort
Im kleinen Ort in der Altmark sehen die Menschen nachts fast 4000 Sterne. In Großstädten sind es viel weniger. Um diesen Folgen der Lichtverschmutzung entgegenzuwirken, haben die Forscher von „Dark Sky“ um den Astrophysiker Dr. Andreas Hänel von der Universität Osnabrück eine Resolution verfasst.
Volksstimme

2. September 2016
Trieb bei Edeka: Supermarkt wird zum Kunstort
Ein ganz besonderes Angebot hält der Edeka-Markt Kutsche in Voxtrup von Montag, 26. September, bis Samstag, 1. Oktober, für seine Kunden bereit: Dann verwandelt der Osnabrücker Keramiker und Bildhauer Volker-Johannes Trieb den Lebensmittelmarkt temporär in einen Ort der Kunst. Volker-Johannes Trieb erweitert das Edeka-Sortiment um geistige Nahrung - und um die Sehnsucht danach, Wahrnehmungsmuster in Frage zu stellen. Im Laufe der Ausstellung führt eine Grundschul-Klasse unter Begleitung von Prof. Dr. Andreas Brenne von der Universität Osnabrück eine Besucherbefragung zur Wirkung der Objekte durch.

1. September 2016
Auf Sonnenfinsternis folgt bald Mondfinsternis
Über Teilen Afrikas hat es eine ringförmige Sonnenfinsternis gegeben. Dabei hat der Mond die Sonne am Donnerstag für einige Minuten fast vollständig verdeckt. Schon bald wird sich auch bei uns der Blick zum Himmel lohnen. Am 16. Sept. 2016 findet zum Vollmond eine Mondfinsternis statt. Wie Andreas Hänel, Planetariumsleiter am Schölerberg in Osnabrück erläutert, wird sie deshalb als ringförmig bezeichnet, weil der der Mond etwas kleiner als die Sonne erscheint und er sie deshalb nicht vollständig bedecken kann.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. September 2016
Hilfe für müde Eltern (und Kinder) - Bitte, Baby, schlaf jetzt ein!
Die Babys im Bekanntenkreis scheinen alle längst durchzuschlafen. Nur das eigene Baby findet ewig keinen Schlaf, schläft wenig oder meldet sich fast stündlich Nacht für Nacht. Ein Crash-Kurs in Sachen Babyschlaf für übermüdete Eltern. Zum Thema Schlafzeiten bei Babys äußert sich auch Diplom-Psychologe Dr. Jörn Borke, Leiter der Babysprechstunde am Institut für Psychologie der Universität Osnabrück, und gibt hilfreiche Tipps.
urbia.de

1. September 2016
Hintergründe eines starken Gefühls - Das ist ja ekelhaft!
Jede Kultur kennt Ekel. Denn er ist, genau wie zum Beispiel auch Angst, Wut oder Überraschung eine so genannte Basisemotion, die bei jedem Menschen zu finden ist. Und auch wenn das, was den Ekel auslöst, oft abhängig von der jeweiligen Kultur und Epoche ist, ist die Emotion Ekel in unterschiedlichen Ausprägungen überall zu finden. Auch Kognitionswissenschaftler Jason Clark von der Universität Osnabrück diskutiert über einen möglichen Ursprung des Ekelgefühls.
SWR2

August

31. August 2016
"Wir schaffen das!" - ein Satz und seine Folgen
Das SWR1 Thema vom 31. August behandelt, was ein Jahr nach Angela Merkels Aufruf zum Anpacken aus Deutschland und den Flüchtlingen geworden ist. Viel geschafft haben die Ehrenamtlichen, es wird über Kirchberg an der Jagst diskutiert, wo die Helfer nicht mehr nur euphorisch sind. Der Arbeitsmarkt wird betrachtet, was können Flüchtlinge überhaupt tun und SWR1 spricht mit dem Migrationsforscher Jochen Oltmer, wie wir es wirklich schaffen können.
SWR1

31. August 2016
„Temer ist ein Verschwörer“ - Osnabrücker Brasilien-Experte: Rousseff-Aus bringt keine Wende
Dilma Rousseff soll am Mittwoch als brasilianische Staatspräsidentin abgesetzt werden. Für den deutsch-brasilianischen Juristen Carlos Nobréga, der an der Uni Osnabrück als wissenschaftlicher Mitarbeiter forscht, ist der Verlierer die Demokratie in dem südamerikanischen Land. Er glaubt nicht an eine Wende.
Neue Osnabrücker Zeitung

31. August 2016
Begnadeter Kommunikator feiert Jubiläum
Osnabrücks Bischof Franz-Josef Bode feiert am 4. September im Dom Sankt Peter sein Silbernes Weihejubiläum. Bode wurde für seine Verdienste um Ökumene und Dialog bereits mehrfach ausgezeichnet, darunter auch mit der Ehrendoktorwürde der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

31. August 2016
Klinikum mit Hygiene-Aktionstag: Maßnahmen zur Patientensicherheit zeigen Erfolg
Das Klinikum Osnabrück bietet am Mittwoch, 7. September (10 bis 15 Uhr), einen Aktionstag mit kostenlosen Vorträgen und Informationsangeboten zu Händedesinfektion, Krankenhaushygiene und Patientensicherheit an. Die Veranstaltungen wenden sich an Patienten, Angehörige, Besucher und Mitarbeiter des Hauses. Neben Ärzten und dem Hygiene-Team des Klinikums sind Spezialisten für Hautkrankheiten vom Institut für interdisziplinäre Dermatologische Prävention und Rehabilitation (iDerm) der Uni Osnabrück, Mikrobiologen aus der Labordiagnostik, ein Betriebsarzt und weitere Referenten eingebunden.

30. August 2016
Engagement im Alter: Warum Ehrenämter die Gesundheit stärken
Laut Angabe des Bundesfamilienministeriums setzt sich in Deutschland jeder Dritte ehrenamtlich für andere Menschen ein. Vor allem bei den Senioren ist die Anzahl der ehrenamtlich Tätigen in den letzten Jahren deutlich größer geworden. So ist bei den über 65-Jährigen in den letzten zehn Jahren die Quote der Ehrenamtlichen um 5 Prozent angestiegen. Auch eine Studie der Universität Osnabrück zeigt schützende Effekte vor Einsamkeit im Alter durch ehrenamtliche Tätigkeiten.
fid-gesundheitswissen

30. August 2016
Alles Neuro? Der Streit über die Grenzen der Hirnforschung
Neurotheologie, Neurogermanistik, Neuroästhetik, Neuroethik, Neurodidaktik - es gibt wohl kaum eine wissenschaftliche Disziplin, die nicht schon einmal mit dem Präfix "Neuro" versehen wurde. Neurowissenschaftler erklären heute offensichtlich nicht mehr nur die Funktionsweise des Gehirns, sondern auch Religion und Kunst, Ethik und Erziehung. Der Philosoph Markus Gabriel hat eine Streitschrift veröffentlicht - mit dem Titel "Ich ist nicht Gehirn". Wenn aber Ich nicht Gehirn ist, was ist es dann? Mit ihm diskutiert unter anderem Prof. Dr. Sven Walter von der Universität Osnabrück.
SWR2

30. August 2016
"Vor einem Jahr war Helfen plötzlich cool"
Ohne die zahlreichen Ehrenamtlichen wäre die Flüchtlingskrise ganz sicher anders verlaufen. Aber wie sieht es aus zwölf Monate nach dem berühmten Merkel-Satz? Schaffen wir das? Schaffen es die Ehrenamtlichen? (...) Olaf Kleist von der Universität Osnabrück war beteiligt an einer Untersuchung des Berliner Instituts für empirische Migrations- und Integrationsforschung an der Humboldt-Universität zum ehrenamtlichen Engagement in der Flüchtlingshilfe.
NDR Info

30. August 2016
Fans kommen in Scharen
Wenn Crumbach zu den Schalentieren ruft, dann wird es eng in der Ortsmitte. (...)  Ein besonderer Kunstgenuss ist die Ausstellung von Gemälden in Öl und Acryl der Gruppe „Farbenspiel“ im ehemaligen Geschäft „Polstermöbel Born“ in der Dorfmitte. Es sind Schülerinnen und Schüler des Ateliers De Couleur in Reichelsheim. Dort gibt die in Russland geborene Olga Malkovskaja Malkurse für Kinder und Erwachsene. Ausgebildet wurde sie an der Kunsthochschule in Samara sowie an der Universität Osnabrück.
echo-online.de

28. August 2016
Diskussion über Straßenstrich in Osnabrück geht weiter
Nachdem die Redaktion der NOZ darüber berichtet hatte, dass sich Hasepark-Anlieger über die Verschmutzung ihrer Grundstücke durch Prostituierte beklagen, wurde im Internet intensiv über das Thema diskutiert. Die NOZ ist den dabei aufgeworfenen Fragen nachgegangen und hat mit weiteren Anwohnern, der Polizei sowie der Osnabrücker Psychologin Dr. Marianne Scheider über den Straßenstrich gesprochen.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. August 2016
Überwältigende Resonanz auf GMHütter Kunstwettbewerb
Als einen "Lichtblick, der ausstrahlt", bezeichnete Andreas Brenne, Professor der Kunstpädagogik an der Universität Osnabrück, die Ausstellung der Bilder der sieben Preisträger und weiterer Teilnehmer am Wettbewerb "Lichtblicke" der Kunst- und Kulturstiftung, die am Sonntagvormittag in der Villa Stahmer eröffnet wurde.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. August 2016
Forum Franziskus: Nimmt die Kirche die Menschen ernst?
Ein Akademieabend im Ludwig-Windthorst-Haus (LWH) am Donnerstag, 15. September, geht der Frage nach, wie ernst die Katholische Kirche die Menschen nimmt. Die Osnabrücker Theologin Margit Eckholt widmet sich einem Grundanliegen von Papst Franziskus, nämlich, dass die Kirche viel mehr darauf achten muss, wie die Menschen ganz konkret leben und glauben.
el-news.de

27. August 2016
Der Glaubenskrieg
Seit Monaten torpediert die CDU die geplanten Verträge zur Anerkennung der 300.000 Muslime in Niedersachsen. Ein Versuch, die AfD rechts zu überholen? (...) Zwar enthalten die mittlerweile öffentlichen Vertragsentwürfe viele Regelungen, die CDU-geführte Vorgängerregierungen längst festgeschrieben haben – etwa zum islamischen Religionsunterricht an öffentlichen Schulen oder zur Schaffung eines Instituts für islamische Theologie an der Uni Osnabrück –, andere, wie die Anerkennung islamischer Feiertage etwa zum Ramadan, haben aber eher symbolischen Charakter.
die tageszeitung

27. August 2016
Römertag am Ratsgymnasium
Sprache und Kultur der alten Römer standen am Samstag beim Römertag am Ratsgymnasium auf dem Lehrplan. Gemeinsam mit Studenten der Universität Osnabrück ging es um Kleidung, Schule, Spiel und Religion in der Antike.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. August 2016
Was ist Heimat?
Der Akademieabend "Heimat als Ort? Heimat als Raum?" am Donnerstag, 8. September, im Ludwig-Windthorst-Haus beschäftigt sich den vielfältigen Assoziationen. Der Referent Egbert Daum ist emeritierter Professor für Sachunterricht an der Universität Osnabrück.
el-news.de

26. August 2016
Furchtloser Jurist
Andrzej Rzepliński ist als Vorsitzender des polnischen Verfassungsgerichts ins Visier der Regierung geraten. Erst im Juni verlieh ihm die Universität Osnabrück die Ehrendoktorwürde.
Freitag

26.-29. August 2016
Neuer Studiengang für islamische Sozialarbeit
Ein bundesweit bislang einmaliger Teilstudiengang "Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft" wird an der Universität Osnabrück eingerichtet. Am Institut für Islamische Theologie (ITT) sollen junge Muslime für die Sozialarbeit unter anderem an den 2.500 Moscheegemeinden in Deutschland ausgebildet werden.

26. August 2016
Kritik an der DiTiB läuft ins Leere
Der Islamwissenschaftler Michael Kiefer von der Universität Osnabrück kritisiert die öffentliche Aufregung um die Abhängigkeit der DiTiB von der türkischen Regierung. Im Interview mit Jannik Deckers warnt er davor, den türkischen Moscheenverband als Ansprechpartner zu verlieren.
quantara.de

25. August 2016
Wahlkampf beim Einkaufen
Wahlkampfunterstützung von ganz oben: Am Donnerstag hat die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, den Infostand ihrer Osnabrücker Parteifreunde auf dem Wochenmarkt am Ledenhof besucht. (...) Im Anschluss an den Termin ging es direkt weiter ins Café Mandela am Rosenplatz zum Treffen mit der Flüchtlingshilfe Rosenplatz und der Initiative „50 aus Idomeni“ und anschließend zum Gesprächstermin im Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. August 2016
Vortrag "Arme, Kranke und Schwache. Das Fürsorgewesen im mittelalterlichen Osnabrück“
Im Rahmen der Ausstellung „Drunter & Drüber“ veranstaltet die Stadt- und Kreisarchäologie gemeinsam mit dem Historischen Seminar der Universität Osnabrück eine Veranstaltungsreihe, die einen Einblick in die bewegte Lebenswelt des 13./14. Jahrhunderts in Osnabrück bietet. Am Mittwoch, 31. August, findet um 19.30 Uhr in der Marienkirche der zweite Vortrag statt, in dem sich die Historikerin Tanja Kalmlage M.A. vom Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters der Universität Osnabrück mit der abwechslungsreichen Geschichte der mittelalterlichen Osnabrücker Hospitäler befasst.
Stadt Osnabrück

25. August 2016
Kinder und Familien mit Fluchterfahrung in der Kindertagesbetreuung
In diesem und im nächsten Jahr bietet das nifbe, ein An-Institut der Universität Osnabrück, im Rahmen der vom Kultusministerium initiierten Qualifizierungsinitiative „Vielfalt fordert. Vielfalt fördert“ in Niedersachsen zehn Regionalkonferenzen zum Thema „Kinder und Familien mit Fluchterfahrung in der Kindertagesbetreuung“ an.
erzieherin.de

24. August 2016
Sternengucker treffen sich in Gülpe
Der Ort mit dem dunkelsten Nachthimmel deutschlandweit zu sein, macht Gülpe für Sternengucker interessant. Nun wird Gülpe wieder das Zentrum für Sternengucker sein, wenn hier vom 2. bis 4. September der 6. Westhavelländer Astro-Treff stattfindet. Zur Einstimmung gibt am Freitag, 2. September, von 18 bis 22 Uhr, Andreas Hänel, Leiter des Planetariums Osnabrück und treuer Wissenschaftspartner für den Sternenpark, eine Einführung in die Astrofotografie. Hänel lehrt an der Universität Osnabrück.
Märkische Allgemeine

24. August
Abschlussveranstaltung des "Forums Migration" zur Ausstellung "Faces of Migration"
Am Donnerstag, 15. September, 17 Uhr, findet eine Abschlussveranstaltung zur Ausstellung “Faces of Migration“ statt, die bis zum 25. September im Kulturgeschichtlichen Museum gezeigt wird. Die interkulturelle Sonderausstellung wurde gemeinsam mit Osnabrücker Integrationslotsinnen sowie mit Studierenden der Universität Osnabrück im „Forum Migration“ des Museums entwickelt und erarbeitet.
Stadt Osnabrück

23. August 2016
TU Berlin: Debatten über Flucht und Migration
Am 12. und 13. September 2016 veranstaltet das Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA) der TU Berlin seine diesjährige Sommeruniversität zum Thema „Debatten über Flucht und Migration". Ergänzend zu Vorträgen von Nora Markard, Jochen Oltmer, Volker Weiß und Gökce Yurdakul wird der Grimme-Preisträger Jakob Preuss seinen Dokumentarfilm „... und das Streben nach Glück. (Als Paul über das Meer kam)“ vorstellen. Oltmer ist Professor für Historische Migrationsforschung (Neueste Geschichte) am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück.
juraforum.de

23. August 2016
Wahlkampf in Berlin: Wie die AfD um Russlanddeutsche wirbt
Die AfD spricht im Wahlkampf in Berlin verstärkt Russlanddeutsche an. Mit Flyern und extra Forderungen im Wahlprogramm. Kann dieser Plan aufgehen? (...) Viele Russlanddeutsche pflegten bei ihrer Ankunft ein idealisiertes Deutschlandbild, das nicht der erlebten Wirklichkeit entsprach. „Dazu gehörte die Präsenz von ,Nicht-Deutschen’ in der Gesellschaft, die der Erwartung auf eine homogene ,deutsche’ Gesellschaft widersprachen“, erklärt Jannis Panagiotidis, Juniorprofessor für Migration und Integration der Russlanddeutschen  der an der Uni Osnabrück.
Potsdamer Neueste Nachrichten

23. August 2016
Uni untersucht Hilfsbereitschaft: "Flüchtlingspolitik von unten"
Seit Jahren befinden sich Millionen von Menschen auf der Flucht; einige finden im Osnabrücker Land eine neue Heimat. Gerade hier ist die Hilfsbereitschaft groß. Doch warum setzten sich Menschen in Europa für Geflüchtete ein? Mit dieser und vielen anderen Fragen beschäftigen sich Dr. Olaf Kleist vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück und sein Kollege Dr. Serhat Karakayali von der Humboldt Universität Berlin in ihrem Projekt "Volunteering for Refugees in Europe".

22. August 2016
Rente mit 73
Die Deutschen leben immer länger. Und immer gesünder. Was spricht dagegen, auch immer länger zu arbeiten? (...) „15 bis 20 Prozent der Erwerbstätigen haben Berufe, die körperlich im Alter schwer auszuüben sind“, sagt der Altersforscher Andreas Kruse von der Universität Heidelberg. Kruse ist mit der Ehrendoktorwürde der Universität Osnabrück ausgezeichnet.
faz.net

22.-23. August 2016
Kopftuch, Burka, Nikab: Was ist in Deutschland wo verboten?
Für Kritiker ist er ein Symbol für die Unterdrückung der Frau, für einige Musliminnen in Deutschland ein Zeichen ihrer Selbstbestimmung. Eine junge Frau in Osnabrück darf wegen ihres Gesichtsschleiers nun nicht an einer Abendschule lernen. Ein Gericht bestätigt das Verbot. (...) Im Koran gibt es nach Einschätzung des evangelischen Theologen Reinhold Mokrosch von der Universität Osnabrück keine direkte Anweisung für das Tragen einer Vollverschleierung.

22. August 2016
Studium für Flüchtlingshelfer
Experten fordern mehr Weiterbildungsmöglichkeiten zu Integrationsthemen. (...) Aus Sicht von Migrationsforscher Jochen Oltmer gibt es in Deutschland viel zu wenige Weiterbildungen und Studiengänge dieser Art. Oltmer ist Professor am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück.
morgenweb.de

19. August 2016
Woanders Festival spendet für Osnabrücker Hospiz
Über eine Spende von gut 1000 Euro freut sich das Hospiz in Osnabrück. Überreicht wurde die Spende von den Veranstaltern des „Woanders Festivals“, das erstmals in Osnabrück stattfand. (...) Für die Veranstalter, den Allgemeinen Studentenausschuss (AStA) der Universität Osnabrück und den Messe- und Eventservice Mehling, ist die Spendensumme ein echter Erfolg
Neue Osnabrücker Zeitung

19. August 2016
Pflicht zu Burka oder Nikab ist im Islam eine "absolute Randmeinung"
Interview mit Islamwissenschaftler Rauf Ceylan. Ceylan ist Professor für Religionswissenschaft am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Focus online

18. August 2016
PwC verstärkt sich mit IT-Sicherheitsberatung PERSICON / Datensicherheit bleibt Achillesferse der Digitalisierung
Norbert Winkeljohann, Sprecher des Vorstands von PwC Deutschland, berichtet über Digitalisierung und Sicherheitsstrategien. WP StB Prof. Dr. Norbert Winkeljohann ist Honorarprofessor am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Osnabrück.

17. August 2016
Der helle Wahnsinn
 Forscher zeigen auf, welches Ausmaß die Umweltverschmutzung durch Licht angenommen hat. (...)  Vielerorts engagiert man sich schon jetzt für den dunklen Nachthimmel, und so manche Stadt oder Gemeinde geht mit gutem Beispiel voran. Andreas Hänel von Dark Sky, einer Vereinigung für Sternenfreunde, appelliert an die Konsumenten: «Es kommt darauf an, das Licht nicht nur energiesparend, sondern auch bedarfsorientiert einzusetzen.» Dr. Andreas Hänel ist Lehrbeauftragter am Fachbereich Physik der Universität Osnabrück.
Berner Zeitung

17. - 18. August 2016
Über den Streit um das Erbe von Ernst dem Frommen 
Zum Thema „Ein ‚Bruderzwist‘ im Hause Sachsen-Gotha. Der Streit um das Erbe von Ernst dem Frommen in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts“ spricht die Historikerin Prof. Dr. Siegrid Westphal von der Universität Osnabrück am Mittwoch, 24. August, in der Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt.

16. August 2016
Sammelaktion: Sportkleidung für Flüchtlinge gesucht
Der Stadtsportbund Osnabrück (SSB), die Koordinierungsstelle für Flüchtlingsarbeit in Osnabrück sowie die Projektgruppe "Sport mit Osnabrücker Flüchtlingskindern" des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück haben es sich zur Aufgabe gemacht, den in Osnabrück angekommenen Flüchtlingen die Teilnahme an Sportangeboten zu ermöglichen. Dazu fehlt es allerdings noch an Ausstattung.
Marktplatz Osnabrück

16. August 2016
Was es mit islamischen Begräbnissen auf sich hat
Nach den Attentaten in Deutschland und Frankreich wurden unter Muslimen Stimmen laut, den Mördern ein islamisches Begräbnis zu verweigern. Diese Entscheidung erntete auch Kritik. Der Osnabrücker Religionssoziologe und Islamexperte Rauf Ceylan wendet sich in der jüngsten ZEIT-Beilage „Christ & Welt“ gegen das Vorhaben von Moscheegemeinden, den Attentätern von Würzburg und Ansbach in Deutschland sowie im französischen Rouen eine islamische Bestattung zu verweigern.
ORF.at

16. August 2016
Professor Jürgen Bauer wird erster Altersmediziner in Heidelberg
Bauer übernimmt den Lehrstuhl für Altersmedizin und wird Ärztlicher Direktor im Bethanien-Krankenhaus - Geriater sind Mediziner für Menschen im hohen Alter. (...) Zusätzlich freut sich Bauer auf den Auftakt des Graduiertenkollegs "Demenz im Akutkrankenhaus" im Oktober, in dem er mit den Gerontologen unter Andreas Kruse von der Universität Osnabrück und dem Gründungsdirektor des Netzwerks Alternsforschung, Konrad Beyreuther, zusammenarbeiten kann.
Rhein-Neckar-Zeitung

16. August 2016
Uni nutzt jetzt das ehemalige Polizeigebäude
Bereits 2013 wurde bekannt, dass am "Allgemeinen Verfügungszentrum" (AVZ) der Universität Osnabrück am Westerberg erhebliche Brandschutzmängel bestehen, die durch eine Sanierung nicht behoben werden können.
Marktplatz Osnabrück

16. August 2016
Haarausfall: Spezielle Shampoos verhindern Kahlschlag nicht
Zwei Medikamente bedingt wirksam – Glatzenbildung hat verschiedene Ursachen. Zum Thema äußert sich auch Swen Malte John, Professor für Dermatologie an der Universität Osnabrück.
Nordwest-Zeitung

15. August 2016
Die Verselbständigung der Gewalt
Interview mit Konfliktforscher Ulrich Schneckener zur Rolle von Milizen. Schneckener ist Professor für Internationale Beziehungen sowie Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Osnabrück.
Wiener Zeitung

14. August 2016
Proben für die Kulturnacht: Wiedervereinigung der „Morgenland Young Stars“
Das Jugendensemble der Sommerakademie 2015 des Morgenlandfestivals probt zurzeit für einen erneuten Auftritt, dieses Mal bei der kommenden Kulturnacht. Die Universität stellt den Musiksaal im Schloss und das Equipment für die Proben zur Verfügung. Mit Edin Mujkanovic von der Uni Osnabrück haben die „Young Stars“ einen neuen, kompetenten Übungsleiter, der dank seiner Arbeit mit dem Ensemble Cicinatela über einen enormen Erfahrungsschatz verfügt und immer wieder mit seinen Ideen die Arbeit bereichert.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. August 2016
Westfalia-Turnen: Bald Rhönrad im Angebot?
Die Turnabteilung von Westfalia Westerkappeln hat eine neue Trainerin. Darüber ist Abteilungsleiterin Nicole Buchwald sehr froh. Die Neue - Tanja Keidel - hat besondere Erfahrungen. Die 34-Jährige, die an der Universität Osnabrück Kosmetologie und Biologie studiert, nicht nur begeisterte Geräteturnerin, sondern war zudem bereits zweimal Landesmeisterin im Rhönrad – eine Disziplin, die Nicole Buchwald durchaus auch für die Westerkappelner Leistungsturner und -turnerinnen interessant findet.
Westfälische Nachrichten

14. August 2016
Erasmus ist vorbei - was jetzt?
Unser Autor kam gerade zurück - und für ihn fühlt sich jetzt alles irgendwie schal an. Warum eigentlich? Ratschläge gibt Anna Engel (30), Organisationspsychologin an der Uni Osnabrück.
jetzt

13. August 2016
Experte spricht über Verlängerung der Straßenbahn
Die Stuhrer Bürgerinitiative Aktiv und der Verein Besser – Bürger engagieren sich veranstalten am Donnerstag, 1. September, einen Vortragsabend unter dem Titel „Bremer Straßenbahn im Umland – Verkehrsnachfrage zwischen Wunsch und Wirklichkeit“. Zu Gast ist dann der Osnabrücker Wirtschaftsgeograf Jürgen Deiters.
Regionale Rundschau

13. August 2016
"Grenze fängt weit vor der Mauer an"
Mauerbau vor 55 Jahren - Europas neue Zäune heute: Der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer im Morgenecho-Interview.
WDR

13. August 2016
Große Finissage am Samstag: Der Osnabrücker Musikexpress ist fertig
Das großflächige Fassadenbild „Musikexpress“ unter der Eisenbahnbrücke Limberger Straße/Feldstraße ist fertig. Insgesamt 191 Meter Brückenwand hat die Künstlerin Angelika Walter gestaltet. Am Samstag fand die große Abschlussfeier statt. Unter anderem spielten das Jazz-Ensemble der Uni Osnabrück „They They Step“, die Brass-Band des Gymnasiums in der Wüste und die Oldie-Band „6 nach ACHT“.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. August 2016
Neue Ausstellung: Uni Osnabrück zeigt Mathematik als Gemälde
Mathematik und Kunst? Für manch einen sind das Themen, die nicht zusammengehören. Mit einer Ausstellung an der Universität Osnabrück kann sich das ändern: Sie zeigt, dass Mathematik sogar gemalt werden kann.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. August 2016
Susanne Franzkeit übernimmt Verlagsleitung
Zum 1. Oktober wird Susanne Franzkeit neue Verlagsleiterin des Schwabe Verlags in Basel. Nach einer Lehre als Buchhändlerin hat sie Germanistik und Geschichte in Kiel und Tübingen studiert, war bei de Gruyter redaktionell tätig und hat den Osnabrücker Universitätsverlag aufgebaut.
börsenblatt.net

12. August 2016
Professor Oltmer analysiert Flucht-Gründe - Motiv: Bessere Lebenschancen
Er redet sehr lebhaft, mit Händen und Füßen, wenn er über Migration, Flucht und Asyl spricht. Dabei räumt Jochen Oltmer gleich mit vermeintlichen unumstößlichen Wahrheiten auf.Am Donnerstag war der 51-jährige Professor für Neueste Geschichte des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück Gast der Grünen.
Kreiszeitung Syke

12. August 2016
Hatice Durmaz über Ausgrenzung von Muslimen: "Wie eine Reise ins Mittelalter"
Sie kämpft gegen antimuslimischen Rassismus: Hatice Durmaz, die Vorsitzende des "Rates Muslimischer Studierender und Akademiker", spricht im Interview mit Daniel Bax über salonfähigen Hass, Rechtspopulisten und Anfeindungen in Universitäten. Zitiert wird auch eine Studie der Universität Osnabrück.
Qantara.de

12. August 2016
Räume zum Lernen und Ausruhen: Land kauft Grundstück für Studienzentrum in Osnabrück
Lernen, ausruhen, miteinander reden und Spaß haben – dafür will die Osnabrücker Uni ein Studierendenzentrum bauen. Das 2500 qm große Grundstück am Schlossgarten hat das Land Niedersachsen jetzt der Stadt abgekauft.

11. August 2016
«Schweizer galten als anpassungsresistent»
Die Angst vor Migration sei meist unbegründet, sagt der Osnabrücker Historiker Jochen Oltmer. Er erinnert an die Zeit, in der Europäer auf der Flucht waren.
Tagesanzeiger

11. August 2016
Interview mit Jochen Oltmer - Migrationsforscher: "Der Doppelpass ist kein Integrationshindernis"
Nützt die doppelte Staatsbürgerschaft der Integration, oder schadet sie? Darüber wird schon seit Tagen politisch gestritten. Jochen Oltmer, Migrationsforscher an der Universität Osnabrück, hält von der Debatte wenig. Nach seiner Auffassung hat sich das geltende Recht bewährt. Mit Oltmer sprach der Korrespondent der Westdeutschen ZeitungStefan Vetter.
Westdeutsche Zeitung

11. August 2016
Schüler forschen an falscher Wurst mit: Liebfrauen-Klassen testen mit Uni Osnabrück Veggie-Aufschnitt
An der Liebrauenschule geht’s jetzt um die Wurst. Schüler/innen der 8. Klassen nehmen an einem Forschungsprojekt der Universität Osnabrück teil, dass Veggie-Aufschnitt und echte Wurst vergleicht. Ihre Resultate stellen die Jugendlichen auch im großen Hörsaal der Uni vor.
Münsterländische Tageszeitung

11. August 2016
Datenschutz: Das Auto als Belastungszeuge
Wenn es bei einem Verkehrsunfall um die Frage geht, wer die Verantwortung trägt, werden in jüngster Zeit immer häufiger auch die Daten der beteiligten Fahrzeuge ausgelesen und vor Gericht verwertet. Nicht nur Datenschützer sind ob der Sammelleidenschaft im Auto alarmiert. Auch Juristen wie Volker Lüdemann von der Universität Osnabrück sehen dies durchaus kritisch.
Deutschlandfunk

11. August 2016
Studie zu ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern: Vor allem Frauen engagieren sich für Flüchtlinge
Zwei Drittel der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer sind Frauen. Was die Helfenden motiviert und warum sie dabei bleiben, zeigt eine neue Berliner Studie. (...) Zwei Drittel der bundesweit 2291 im November und Dezember vergangenen Jahres befragten Ehrenamtlichen engagieren sich erst seit dem Sommer 2015, sind aber bereit, kontinuierlich dabeizubleiben, sagen die Studienleiter Serhat Karakayali vom BIM und Olaf Kleist von der Universität Osnabrück.
Der Tagesspiegel

11. August 2016
Ausstellung zu Ausgrabung: Osnabrücker Stadtgeschichte unter dem Parkhaus
Bei Grabungen nördlich der Marienkirche wurden 2002/03 Reste eines Gebäudekomplexes des Franziskanerordens entdeckt. Grabungsleiter Marius Miche berichtete jetzt in einem Vortrag über die Auswertung der Ergebnisse. Diese sind in einer Ausstellung mit dem Titel „drunter&drüber – unter dem Parkhaus das Mittelalter“ festgehalten. Verantwortlich zeichnen die Stadt und Kreisarchäologie Osnabrück, das Historische Seminar der Uni Osnabrück sowie die Kirchengemeinde und die Stiftung St. Marien.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. August 2016
Ulrike Weil: "Lesesommer ist eine Erfolgsgeschichte"
"Der Lesesommer ist eine Erfolgsgeschichte", freut sich Ulrike Weil, Leiterin der Stadtbücherei Pirmasens. (...) Finanzielle Schützenhilfe bekommt sie zum wiederholten Mal von der Kinder- und Jugendstiftung Rainer Jochum. "Die Kreativität, die durch das Lesen entsteht, ist ein wichtiger Faktor für die Entwicklung der Kinder", begründet Vorsitzende Professorin Heike Jochum ihr Engagement für den Lesesommer. Jochum lehrt an der Universität Osnabrück.
Focus online

10. August 2016
Nach gescheitertem Staatsstreich in der Türkei: Haben Putschisten ein Recht auf ein islamisches Begräbnis?
Der türkische Präsident Erdogan will den getöteten Putschisten eine Bestattung nach islamischen Ritus verwehren. Der Osnabrücker Islamwissenschaftler Rauf Ceylan warnt: Damit gehe die Staatsführung zu weit.
Der Tagesspiegel

10. August 2016
Spendenstein für das muslimische Grabfeld auf dem Friedhof in Nahne
Das muslimische Grabfeld auf dem Friedhof Nahne erhält durch die großzügige Spende von Sami Adel Tabbara einen Stein, der in deutscher und arabischer Schrift auf das Grabfeld hinweist. Der Aufstellort wurde gemeinsam mit Dr. Ibrahim Salama vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück als Sprecher der muslimischen Gemeinden in Osnabrück abgestimmt.
Stadt Osnabrück

10. August 2016
Probandinnen für Körperwahrnehmungsstudie gesucht

Die Universität Osnabrück sucht zurzeit Frauen für Studien zum Thema Körperwahrnehmung. Die Probandinnen sollten zwischen 18 und 30 Jahren alt sein, keine Essstörungen haben und insgesamt zufrieden mit dem eigenen Körper sein.

10. August 2016
Experten fordern mehr Studiengänge für Integrationshelfer
Aus Sicht von Migrationsforscher Jochen Oltmer gibt es in Deutschland viel zu wenige Weiterbildungen und Studiengänge dieser Art. Experten fordern mehr Studiengänge für Integrationshelfer.
Aachener Nachrichten

10. August 2016
„Demokratie muss gelernt werden“
Eine zersplitterte Parteienlandschaft, zu wenige politisch gebildete Bürger, ein Faible für populistische Charismatiker: So fassen Tschechien-Kenner die Gründe für die ablehnende Haltung des Landes gegenüber der Aufnahme von Flüchtlingen zusammen. (...) Die Flüchtlingskrise in Europa hat deshalb in Tschechien starke Auswirkungen auf das soziale Gefüge im Land, sagt auch der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
ORF

10. - 12. August 2016
Unions-Innenminister gegen Doppelpass
Seit 2014 soll der Doppelpass die Integration fördern. Doch in den Augen der CDU/CSU-Innenminister sei das Gegenteil der Fall. Als Experte äußert sich der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer.

9. August 2016
Gleichstellungsbeauftragte Weber-Khan: „Osnabrück ist nicht frauenfeindlich“
Katja Weber-Khan ist seit Mai 2015 Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Osnabrück. Im Interview erzählt die die 44-Jährige über subtile Diskriminierung, Gender-Sprache und schleppende Erfolge. (...) An der Uni Osnabrück ist von 218 Profs inzwischen knapp jeder dritte weiblich. Mit der Quote von 30,7 Prozent liegt die Uni damit weit über dem Durchschnitt.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. August 2016
Hochschule: 1 Mio. Euro für neuen Forschungsschwerpunkt ''Light Connect''
Die Hochschule Osnabrück hat wieder einmal erfolgreich Drittmittel einwerben können. Wie die Hochschule jetzt mitteilte, wird rund eine Million Euro aus Landesmitteln des Niedersächsischen Vorab für den neuen Forschungsschwerpunkt "Light Connect – Gestaltung thermoplastischer Komposit-Metall-Komponenten für Leichtbauanwendungen in Mobilität und Energietechnik" über fünf Jahre bereit gestellt. Damit sollen Forscher – u.a. in Zusammenarbeit mit der Universität Osnabrück – veränderte Rezepturen für Carbonfaserverstärkte Kunststoffe (CFK) sowie Verfahren der Herstellung und Verarbeitung erproben.
Landkreis Osnabrück

8. August 2016
Eine leibfeindliche Häresie
Gender-Mainstreaming halten viele für eine Strategie zur Durchsetzung gleicher Rechte für Mann und Frau. Doch dies ist ein Irrtum. Gender-Mainstreaming ist vielmehr eine „leibfeindliche Häresie“, so Manfred Spieker, emeritierter Professor für christliche Sozialwissenschaften an der Universität Osnabrück.
Bistum Regensburg

7. August 2016
Poetischer Spaziergang: Auf Traumpfaden über den Osnabrücker Piesberg
Zu einem Lese-Spaziergang über die Felsrippe am Piesberg lud am Sonntag das Piesberger Gesellschaftshaus ein. Die Osnabrücker Literaturprofessorin Jutta Wermke trug entlang des Weges Gedichte vor.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. August 2016
FRAGEN SIE NUR!: Wachsen klappt nur am Tag
Schlafen Pflanzen auch? "Nein. Denn sie haben kein zentrales Nervensystem, das durch Herabsetzen der Aktivitäten eine Erholungsphase ermöglicht", erklärt Renate Scheibe, Leiterin der Abteilung für Pflanzenphysiologie der Universität Osnabrück. Trotzdem besitzen Pflanzen einen ausgeprägten Tag-Nacht-Rhythmus: Ihr Stoffwechsel richtet sich unmittelbar nach der Helligkeit.
Badische Zeitung

6. August 2016
Flucht und Migration: Seit Jahrhunderten die gleichen Gründe
Beim Symposium "Alte Irrtümer – neue Wahrheiten. Zur Geschichte von Flucht, Vertreibung und Migration" an der Akademie für politische Bildung in Tutzing wurden die Migrationsbewegungen der vergangenen 200 Jahre in den Fokus genommen: Die Gründe, warum Menschen ihre Heimat verlassen, sind seit vielen Jahrhunderten die gleichen. Als Migrationsexperte kommt Jochen Oltmer, Professor an der Universität Osnabrück, zu Wort.
Deutschlandfunk

6. August 2016
Interview: „Wissenschaftler sind in gefährlicher Situation“
Im Interview äußert sich die niedersächsische Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajić zu den aktuellen Entwicklungen in der Türkei. Einer Stipendiatin der Uni Osnabrück würde derzeit die Ausreise aus der Türkei verweigert.
Nordwest-Zeitung

6. August 2016
Fruchtbare Archive, fleissige Interpreten: Rilke und kein Ende
Rilke war schon zu Lebzeiten ein Superstar der Poesie, doch die Faszination von Leben und Werk hält heute noch an. Die Archive sind fruchtbar noch – und nicht weniger ist es der Geist der Interpreten. Auch der Osnabrücker Germanist  Christoph König hat Werke zu Rilke herausgegeben.
Neue Zürcher Zeitung

5. August 2016
Werden wir bald von Robotern versorgt?
Für die stationäre Pflege wird fieberhaft nach Optionen gesucht, das Personal durch Roboter zu entlasten. Einige Lösungen sind im Pflegealltag bereits angekommen. (...) Doch wie ist ein Einsatz in der Pflege zu beurteilen? Welche Herausforderungen verbergen sich dahinter? Die Antworten auf solche Fragen interessieren auch die Bundespolitik. Unter der Leitung von Professor Hartmut Remmers von der Universität Osnabrück soll das nun in Zusammenarbeit mit der Hochschule Vallendar in einem Gutachten beurteilt werden.
ÄrzteZeitung

4. August 2016
Unattraktiver Job: Noch ein langer Weg zum „deutschen“ Imam
In Deutschland ausgebildete Imame sind ein Wunsch der Politik. Mit den Flüchtlingen werden Moscheen mehr und mehr zu Orten der Integration. Doch die Hoffnung, deutsche Unis würden muslimische Geistliche hervorbringen, erfüllt sich derzeit noch nicht. (...) In Osnabrück ist nach Schätzung des Dozenten Jörg Ballnus zwar ein Drittel der Studenten bereit, in die Gemeinden zu gehen. Es fehle aber an einer klaren Berufsperspektive.
Migazin

4. August 2016
Die Debatte um den Islam in Niedersachsen
Hörfunk-Interview mit dem Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer
NDR

4. August 2016
Schönheitsideale hinterfragt: Kunststudierende stellen im BBK Kunst-Quartier aus
Zehn künstlerische Positionen zum Thema „Selbst- und Fremdwahrnehmung“ werden ab heute im BBK-Kunstquartier gezeigt.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. August 2016
Neues IJAB Journal: Im Fokus Perspektivwechsel
Mit dem Wechseln vertrauter Perspektiven und dem Einlassen auf neue Haltungen beschäftigt sich das aktuelle IJAB journal. Dabei geht es auch um aktuelle politische Entwicklungen in Europa und der Welt und ihre Auswirkungen auf die Internationale Jugendarbeit. Zitiert wird auch Dr. Jens Schneider, Migrationsforscher an der Uni Osnabrück.
Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe

4. August 2016
Über das Warten
Für manche ist das Warten geschenkte Zeit, für andere ein Machtmittel, für viele aber auch eine Qual. Das Warten, Erdulden, Ertragen und Aushalten hat ganz verschiedene soziologische und psychologische Dimensionen. (...) Das war für Bettina Lamm Anlass, 2014 am Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung der Uni Osnabrück einen interkulturellen Marshmallow-Test durchzuführen. Im klassischen Setting wurden 125 deutsche Kinder und 76 aus Kamerun in ihrem Warteverhalten verglichen.
Deutschlandradio Kultur

4. August 2016
Malerei und Mathematik: Ungewöhnliche Bilderwelten in der Uni
Am Samstag, 13. August (11 Uhr) wird in der neuen Bereichsbibliothek Naturwissenschaften / Mathematik der Universität Osnabrück am Standort Westerberg, Nelson-Mandela-Platz 1 (vormals Barbarastraße 22), die Ausstellung "Faszination Mathematik - Malerei und mehr" der Magdeburger Mathematikerin und Malerin Prof. Dr. Heidemarie Bräsel eröffnet. Die Künstlerin lädt zu einer virtuellen Führung durch ihre Ausstellung im Vortragsraum der Bibliothek ein.
Marktplatz Osnabrück

3.-23. August 2016
Wissenschaftler können bald Grippewellen vorhersagen
Mit einem lernenden Computerprogramm wollen Professoren und Studenten der Universität Osnabrück in Zukunft Grippewellen vorhersagen können– dank einer Kooperation mit dem US-amerikanischen Konzern IBM. Die Zusammenarbeit ist in Deutschland einzigartig.

3. August 2016
Kirchen kritisieren CDU für Dialogabbruch bei Islamvertrag
Die katholische und evangelische Kirche in Niedersachsen haben die CDU für ihren Ausstieg aus den Verhandlungen über einen Islamvertrag kritisiert. (...) Bei berechtigtem Klärungsbedarf sei es am sinnvollsten, auf Gespräche und Verhandlungen zu setzen, sagte Prof. Felix Bernard, der Leiter des Katholischen Büros Niedersachsen. «Wenn man etwas klären möchte, dann am besten mit dem Vertragspartner direkt.» Bernard gab zu bedenken, dass die muslimischen Verbände Ditib und Schura bereits im Beirat des Instituts für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück vertreten und Partner des Landes bei der muslimischen Gefängnisseelsorge sind.

3. August 2016
Entwicklungspolitik in Nepal: Wie Zentralbanken die Entwicklungshilfe beeinträchtigen
Nepal zählt zu den ärmsten Ländern und ist auf Entwicklungshilfe angewiesen. Die Wirkung der ausländischen Unterstützung hängt auch vom Verhalten der Notenbank des Landes ab. Ein Gastkommentar von Sven Steinkamp, Akademischer Rat an der Universität Osnabrück, und Frank Westermann, Professor für Internationale Wirtschaftspolitik an der Universität Osnabrück.
Neue Zürcher Zeitung

3. August 2016
Begrüßung im Job: Es geht auch ohne Handschlag
Muslimische Schüler, die Lehrerinnen den Handschlag verweigern, erregten zuletzt mehrfach die Gemüter. Doch wie sieht es eigentlich im Berufsleben aus? (...) "Wenn Muslime bei der Begrüßung Körperkontakt vermeiden, haben sie in der Regel keine frauenfeindlichen Absichten", sagt Islamwissenschaftler Michael Kiefer. Man möchte Angehörigen des anderen Geschlechts keine Berührung aufdrängen, die er oder sie als unangenehm empfinden könnte. Kiefer nennt es unfair, das als abwertende Geste zu deuten.
Spiegel online

3. August 2016
"1866" von Klaus-Jürgen Bremm
Fast jeder hat es im Geschichtsunterricht gelernt: Preußen und Österreich stritten sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts um die Vorherrschaft über den Deutschen Bund. Dadurch kam es 1866 zum deutsch-deutschen Krieg, den Preußen vor genau 150 Jahren, am 3. Juli 1866, in der Schlacht bei Königgrätz gewann. (...) Doch ganz so „einfach“ war es dann doch nicht, wie Klaus-Jürgen Bremm in seinem neuen Buch klarstellt. Bremm lehrt Neueste Geschichte an der Universität Osnabrück.
Buchnews

2. August 2016
Streit mit der Türkei: Was passieren könnte, wenn der Flüchtlingsdeal platzt
Die Türkei fordert Visaerleichterungen, die EU pocht auf ihre Bedingungen dafür. Das Flüchtlingsabkommen scheint massiv bedroht. Die Folgen eines Scheiterns sind aber kaum absehbar. Zum Thema äußert sich auch Jochen Oltmer, Migrationsforscher an der Universität Osnabrück.
N24

1. August 2016
Studenten auf den Spuren der Stadtgeschichte Osnabrück
Wie zeitintensiv es ist, eine Ausstellung selbst zu planen und zu gestalten, konnten Osnabrücker Studenten des Historischen Seminars von Professor Thomas Vogtherr nun erfahren. Sie konzipierten eigenständig die Ausstellung „drunter & drüber. Unter dem Parkhaus das Mittelalter"
Neue Osnabrücker Zeitung

1. August 2016
Schwimmen und Sport mit Flüchtlingen
Der Stadtsportbund Osnabrück (SSB), will gemeinsam mit der Projektgruppe "Sport mit Osnabrücker Flüchtlingskindern" (SmOF) des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften der Uni Osnabrück den in Osnabrück angekommenen Flüchtlingen die Teilnahme an Sportangeboten ermöglichen.
Landkreis Osnabrück

Juli

31. Juli 2016
Was bleibt von der "Willkommenskultur"? Der Terror und seine Folgen
Es herrscht Verunsicherung angesichts der Anschläge von Ansbach und Würzburg – Angst, Unverständnis, Misstrauen. Aber es gibt auch viele Aufrufe zur Besonnenheit, Warnungen vor einem Generalverdacht gegenüber Geflüchteten. "titel thesen temperamente (ttt)" fragt, welche Folgen die Attentate für die "Willkommenskultur" in unserem Land haben, und spricht unter anderem mit Flüchtlingshelfern und dem Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer.
ARD

29. Juli 2016
Sportkleidung für Geflüchtete gesucht
Die ehrenamtlich arbeitende Projektgruppe »Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen« (SmOF) des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück bittet wieder um gut erhaltene Sportkleidung und –schuhe für Geflüchtete.
osradio

28. und 29. Juli 2016
Wingeshäuserin ist Vizepräsidentin an der Uni Osnabrück
Biologin Prof. Dr. Susanne Menzel aus Aue-Wingeshausen ist Vizepräsidentin an der Uni Osnabrück. Ihr Abitur hat sie am Gymnasium Stift Keppel gemacht.

28. Juli 2016
Hölscher Wasserbau kooperiert mit Uni Osnabrück
Erstmalig hat bei der Hölscher Wasserbau GmbH in Haren eine Abiturientin das „Niedersachsen Technikum“ abgeschlossen. Das Niedersachsen Technikum ist ein Berufsorientierungsprojekt, das ein Industriepraktikum mit Vorlesungen an der Hochschule/Universität Osnabrück kombiniert.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. Juli 2016
Förderung für muslimische Studierende: Besser spät als nie
Seit 2014 fördert das Avicenna-Studienwerk hochbegabte muslimische Studierende. Es geht um Vielfalt – aber nicht um Gesinnung. Vorstandsvorsitzender der Stiftung ist Bülent Ucar von der Universität Osnabrück.
die tageszeitung

28. Juli 2016
''Mint for Girls'': Uni-Workshop für Schülerinnen
Betriebe und Hochschulen versuchen gleichermaßen, mit verschiedenen Maßnahmen junge Frauen für MINT-Berufe oder –Studien zu begeistern. Neben dem Technikum bot die Uni Osnabrück in Kooperation mit der Hochschule Osnabrück jetzt einen Workshop unter dem Motto "Powerfrauen in MINT"  für Schülerinnen an.
Landkreis Osnabrück

28. Juli 2016
Uni Osnabrück erklärt sich mit türkischen Hochschulangehörigen solidarisch
In Übereinstimmung mit der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der European University Association (EUA) verurteilt die Universität das Vorgehen der Regierung gegen türkische Wissenschaftler sowie die damit verbundenen gravierenden Einschnitte.
Marktplatz Osnabrück

27. und 28. Juli 2016
Neue Vizepräsidenten an der Uni Osnabrück
Mit großer Mehrheit hat der Senat der Universität Osnabrück zwei neue nebenberufliche Vizepräsidenten gewählt. Die Biologin Susanne Menzel und der Berufspädagoge Thomas Bals nehmen am 1. Oktober ihre Amtsgeschäfte auf.

27. und 28. Juli 2016
Neue Datenbank zum Umgang mit Flüchtlingskindern in Kitas
Eine "Good Practice-Datenbank" für den Umgang mit Flüchtlingskindern in deutschen Kitas hat das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe), ein An-Institut der Universität Osnabrück, zusammengestellt.

27. Juli 2016
Flüchtlinge im Norden
In Niedersachsen und Bremen leben derzeit mehr als 7000 minderjährige Flüchtlinge. Doch geht von ihnen wirklich eine besondere Gefahr aus? Für den wöchentlichen Polit-Talk hat sich RTL Nord unter anderem mit Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück getroffen.
RTL Nord

27. Juli 2016
Uni Osnabrück übernimmt Hochhaus an der Wachsbleiche
Nach knapp einjähriger Bauzeit erstrahlt die alte Hafenwache in Osnabrück in neuem Glanz. Ab 1. August steht das frühere Polizeigebäude der Universität Osnabrück für Forschung und Lehre zur Verfügung.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. Juli 2016
Wie der Drogen- und Waffenhandel im "versteckten Netz" funktioniert
Im versteckten Teil des Internets boomen illegale Geschäfte. Dort hat wohl der Münchner Amokläufer seine Pistole gekauft. Die Ermittler brauchen Verstärkung. Und stehen vor einem speziellen Problem. Arndt Sinn, Rechtswissenschaftler an der Universität Osnabrück sagt: "Wir müssen die Strafverfolgungsbehörden und die Justiz massiv aufrüsten mit Spezialisten für diesen Bereich."
Die Welt

26. Juli 2016
Im Strudel der Angst: Was hilft, wenn alles den Bach runtergeht
Verunsicherung und Druck in allen Lebensbereichen, zunehmendes Tempo, zunehmende Verstörung: Was hilft? Psychotherapeut Jürgen Kriz über die notwendige Auseinandersetzung mit sich selbst für eine sinnhafte Ausgestaltung der Arbeits- und Lebenswelten. Kriz ist Emeritus für Psychotherapie und klinische Psychologie an der Uni Osnabrück.
Der Standard

26. Juli 2016
Märchenstunde im Kulturgeschichtlichen Museum
Am ersten Donnerstag des Monats ist das Kulturgeschichtliche Museum bis 20 Uhr geöffnet. Dies ist eine gute Gelegenheit für Berufstätige, einen Museumsbesuch einzuplanen. „Der Flachs stand in Blüthe: er hatte so niedliche blaue Blumen…“ beginnt das Märchen von Hans Christian Andersen, das Prof. Dr. Bärbel Schmidt am 4. August um 17.30 Uhr vorstellen wird.
Osnabrück.de

26. Juli 2016
Religionsunterricht: "Alle haben etwas davon, wenn der Islam in die Schulen kommt"
Islamunterricht an staatlichen Schulen kann helfen, Attentate wie in Würzburg oder Ansbach zu verhindern, sagt Islamforscher Michael Kiefer. Aber bundesweit werde es ihn trotzdem vorerst nicht geben. Michael Kiefer, 55, lehrt Geschichte des Islam am Institut für Islamische Theologie in Osnabrück. Er forscht zum islamischen Religionsunterricht und zur Prävention von Radikalisierung.
SchulSPIEGEL

26. Juli 2016
Osnabrücker Studenten sagen Auslandssemester in Türkei ab
Die Universität Osnabrück protestiert gegen den Umgang mit Wissenschaftlern in der Türkei. „Gravierende Einschnitte in die akademischen Freiheiten“ durch die Regierung Erdoğan seien nicht hinnehmbar. Derweil ziehen betroffene Forscher und Studenten in Osnabrück erste Konsequenzen.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. Juli 2016
Professorinnen an Uni Osnabrück auf dem Vormarsch
Der Frauenanteil in der Professorenschaft an deutschen Hochschulen wächst stetig, liegt aber weiterhin nur bei knapp einem Viertel. Rühmliche Ausnahme: die Universität Osnabrück. Von 218 Profs ist inzwischen knapp jeder dritte weiblich.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. Juli 2016
Eine Million Euro für Osnabrücker Leichtbau-Forschung
Die Hochschule Osnabrück erhält aus Landesmitteln eine Million Euro für den neuen Forschungsschwerpunkt Light-Connect. Dabei geht es um die Entwicklung und Verarbeitung innovativer Leichtbau-Werkstoffe. Dabei kooperieren die Wissenschaftler auch mit dem Institut für Neue Materialien der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Juli 2016
Gibt es vor Einzeltätern keinen Schutz?
Für die Gesellschaft sind Einzeltäter eine der größten Herausforderungen. Denn wie kann man sich vor ihren Taten schützen, wenn es vorher scheinbar keine Warnzeichen gibt? Im Interview äußert sich Ulrich Schneckener, Professor für Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Osnabrück, kritisch zum Thema Einreiseverbot.
Bild

22. Juli 2016
Neues HALM-Grünlandprojekt für das Diemeltal vorgestellt
Nach Waldeck-Frankenberg bietet in diesem Jahr der Landkreis Kassel eine weitere naturschutzorientierte Förderung der Grünlandbewirtschaftung an. Die Veranstaltung, zu der etwa 50 Landwirte kamen, wurde durch den Bürgermeister der Stadt Trendelburg, Kai-Georg Bachmann, eröffnet. Von der Universität Osnabrück informierte Prof. Dr. Thomas Fartmann über da Thema.
LW Hessen - Rheinland-Pfalz

22. Juli 2016
Barrieren überwinden: Das ist eine Prothese? Cool
Eine elektrische Hand? Spannend. 3D-Druck? Wow. Technik, die hilft, fasziniert – die muss niemand mehr verstecken. Die neue Offenheit macht es zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen leichter. Auch Silke Kärcher, Neurowissenschaftlerin am Institut für Kognitionswissenschaft der Universität Osnabrück, gibt im Interview Einblicke in das spannende Thema.
Die Welt

21. Juli 2016
Warum manche Muslime den Handschlag verweigern
Ist es in Ordnung, wenn ein Mann einer Frau aus religiösen Gründen nicht die Hand gibt? Und was sagt der Islam überhaupt zum Thema Händeschütteln? Stimmen von Muslimen, darunter auch von Hakki Arslan, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Islamische Theologie in Osnabrück.
faz.net

21. Juli 2016
Stehende Ovationen und zwei Zugaben
Das Landesjugendblasorchester Niedersachsen begeisterte kürzlich das Publikum in der Elsflether Stadthalle. Dem Leiter der Musikschule Wesermarsch, Thomas Schröder, war es gemeinsam mit dem Ensemblemitglied Sandro de Brito Soares gelungen, das Konzert kurzfristig zu organisieren. De Brito Soares studiert Musik an der Universität Osnabrück.

20. Juli 2016
Wie Terror unsere Gesellschaften verändert
Unmittelbar nach terroristischen Anschlägen befinden sich ganze Gesellschaften zunächst im Schockzustand. In einem zweiten Schritt fordern Vertreter von Sicherheitsbehörden und Politiker dann oft neue, schärfere Gesetze. Dieses Muster ist bekannt. Was aber sind die Langzeitwirkungen des Terrors? Darüber diskutierte im Deutschlandfunk eine Expertenrunde, darunter auch Ulrich Schneckener, Direktor des Zentrums für Demokratie- und Friedensforschung an der Universität Osnabrück.
Deutschlandfunk

20. Juli 2016
Debatte um unbegleitete jugendliche Flüchtlinge
Nach dem Zug-Attentat in der Nähe von Würzburg wird darüber diskutiert, wie die Betreuung allein reisender junger Flüchtlinge in Deutschland verbessert werden kann. Der Beitrag greift Michael Kiefers Forderung nach mehr Präventionsarbeit in Schulen und in der Jugendhilfe auf, die der Islamwissenschaftler an der Universität Osnabrück in einem Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung geäußert hatte.
radioeins rbb

20. Juli 2016
Islamwissenschaftler fordert bessere Aufklärung an Schulen
Der Islamwissenschaftler Michael Kiefer von der Universität Osnabrück fordert nach der Axt-Attacke von Würzburg eine bessere Präventionsarbeit an Schulen. "Wir brauchen insbesondere in Schule und Jugendhilfe gut geschultes pädagogisches Personal, das in der Lage ist frühzeitig Radikalisierung zu erkennen".

18. Juli 2016
Offene Software-Plattform für mehr Wertschöpfung in der Landwirtschaft
Die Digitalisierung verändert auch die Landwirtschaft. Doch es fehlt eine offene Plattform, um die Vielzahl softwarebasierter Systeme effizient zu nutzen. Das Verbundprojekt ODiL soll dies nun ändern. Die Kick-off-Veranstaltung des mit zwei Millionen Euro geförderten Software-Verbundprojektes für die Landwirtschaft fand jetzt an der Universität Osnabrück statt.
Springerprofessional

18. Juli 2016
Prof. Dr. Thomas Vogtherr - Osnabrücker Historiker berät ZDF bei Welfen-Doku
In der Dokumentation „Die Welfen“ berichtet das ZDF am Dienstag, 19. Juli, um 20.15 Uhr über das älteste Fürstenhaus Europas. Der Osnabrücker Historiker Thomas Vogtherr stand dem Sender beratend zur Seite.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Juli 2016
Einwanderung in Museum - Ausstellung „Faces of Migration“ in Osnabrück
Wer sind Migranten? Was sind ihre Geschichten? Diese und andere Fragen sollen in der Ausstellung „Faces of Migration“ beantwortet werden, die noch bis zum 25. September im Kulturgeschichtlichen Museum in Osnabrück zu sehen ist. Die Ausstellung „Faces of Migration“ wurde von Osnabrücker Integrationslotsinnen sowie mit Studierenden der Universität Osnabrück im „Forum Migration“ des Museums entwickelt.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Juli 2016
Summer School: 53 junge Leute aus 18 Ländern an der Uni
An der Universität Osnabrück geht es drei Wochen lang bunt und vielsprachig zu: 53 Studierende aus 18 Ländern sind derzeit zu Gast bei drei internationalen Summer Schools. Zu dem internationalen Ambiente der dreiwöchigen Fachkurse an der Universität tragen auch 54 Dozenten aus dem In- und Ausland bei. Neben den Programmen zur internationalen Gesundheitswissenschaft sowie der interkulturellen Psychologie richten die Fachbereiche Biologie / Chemie und Physik erstmals gemeinsam eine Summer School zum Thema "Biomembranes & Cellular Microcompartments" aus.

16. Juli 2016
Zusammenleben mit Flüchtlingen - "In die Pampa schicken bringt nichts"
Migrationsforscher fordern, Flüchtlinge dezentral unterzubringen. Jannis Panagiotidis von der Universität Osnabrück äußert sich im Interview mi der taz über die Rolle des Staates, Erwartungen an Geflüchtete und das Ankommen.
die tageszeitung

16. Juli 2016
Jetzt bewerben für Niedersachsen-Technikum 2016
Am 1. September 2016 startet zum siebten Mal das Niedersachsen-Technikum an Hochschule und Universität Osnabrück. Es gewährt jungen Frauen Einblicke in technische oder naturwissenschaftliche Berufe, ohne sich vorab auf einen bestimmten Studiengang festzulegen.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Juli 2016
Sportfest mit Flüchtlingskindern in Osnabrück
Bereits zum zweiten Mal haben Studenten und Mitarbeiter des Instituts für Sport und Bewegungswissenschaft an der Universität Osnabrück einen Sportnachmittag für Flüchtlingskinder veranstaltet.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Juli 2016
Grabungscamp für Archäologiefreunde
Zwischen Montag, 18. Juli und Donnerstag, 4. August, können Interessierte aktiv an der Ausgrabung der Universität Osnabrück unter der Leitung von Prof. Dr. Salvatore Ortisi auf der Alten Gasse in Nettersheim im Kreis Euskirchen teilnehmen.
Trierischer Volksfreund

14. Juli 2016
Niehr setzt sich für Leuther Dorfkirche ein
Sie ist ein "wichtiges Denkmal niederrheinischer Kultur des 19. Jahrhunderts". So bezeichnet zumindest Kunsthistoriker Klaus Niehr, geschäftsführender Leiter des Kunsthistorischen Instituts der Universität Osnabrück, die Pfarrkirche St. Lambertus in einer eben erschienenen Broschüre.
RP Online

12. Juli 2016
Steinmeier in Osnabrück: Westfälischer Friede als Vorbild
Bei den Osnabrücker Friedensgesprächen an der Universität Osnabrück hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier am Dienstagabend den Bürgerkrieg in Syrien mit dem Dreißigjährigen Krieg verglichen. Er plädierte dafür, den Westfälischen Frieden als Vorbild für eine Lösung des Konfliktes zu nehmen. 
Neue Osnabrücker Zeitung 

12. Juli 2016
Von Osnabrück bis Mannheim
Es sind die letzten etwas kühleren Tage im Jahr. Der IZ-Herausgeber Abu Bakr Rieger tourt durch Deutschland. Seine Vorträge zu ausgewählten Themen sind gefragt und ziehen viele interessierte Zuhörer an. Vor allem Jugendliche kommen in die Vorlesungssäle oder Vereinsräume seiner Gastgeber. Allein im Mai waren es zehn Auftritte, in der ganzen Republik verteilt. Auch an der Universität Osnabrück referierte Abu Bakr Rieger.
Islamische Zeitung

12. Juli 2016
Adelskulturen im Baltikum. Identitäten – Konzepte – Praktiken
Vom 07.09 - 10.09. findet in Litauen eine Tagung zum Thema "Adelskultur im Baltikum" statt. Unter den Veranstaltern befinden sich auch Mitarbeiter des Interdisziplinären Instituts für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit der Universität Osnabrück.
H-Soz-u-Kult

12. Juli 2016
FU-Ausgründung Schlauluchs: Hirnforschung trifft Handwerk
Zwei Forscher haben „Schlauluchs“ gegründet. Sie produzieren Frühstücksbrettchen, die je nach Betrachter etwas anderes darstellen. (...) "Wir wollten ein nützliches Alltagsprodukt anbieten, das gleichzeitig Wissenschaft vermittelt", erklärt Timo Schmidt, Lehrbeauftragter am Institut Cognitive Science an der Universität Osnabrück . "Viele haben gerade an den Neurowissenschaften großes Interesse, aber das Thema bleibt immer irgendwie abstrakt."
Berliner Morgenpost

12. Juli 2016
Zuwanderer streben in die Großstädte
Die deutschen Großstädte werden nach Ansicht des Migrationsforschers Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück immer mehr zu Anziehungspunkten für Zuwanderer. Großstädte seien Zentren von Innovation und Wirtschaftswachstum, erläuterte Oltmer. Sie hätten einen sehr ausdifferenzierten Arbeitsmarkt, der viele Chancen biete. In Frankfurt am Main etwa betrage der Anteil der unter sechs Jahre alten Kinder mit Migrationshintergrund schon 80 Prozent.
NWZ Online

11. Juli 2016
OHN-Kursportal: Kompass auf dem Weg vom Job ins Studium
Das OHN-Kursportal bietet beruflich qualifizierten Studieninteressierten mit und ohne Abitur die Möglichkeit, sich online auf ein Studium vorzubereiten. An dem Projekt der Offenen Hochschule Niedersachsen ist auch die Universität Osnabrück beteiligt.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. Juli 2016
Missionare der türkischen Staatstheologie
(...) Die politische Forderung nach in Deutschland ausgebildeten Imamen ist eine Phantomdebatte. Auf Initiative der Islamkonferenz sollte 2010 ein Modell eingerichtet werden. Daraus entstanden aber lediglich lokale Initiativen zur landeskundlichen und sprachlichen Weiterbildung. Ehrenwerte Maßnahmen, aber nichts davon bereitet die Imame auf ihre eigentliche Tätigkeit vor: Koranrezitation, Predigen, Gemeindepastoral. Die Universitäten betrachten dies trotz vielfacher Forderung nicht als ihre Aufgabe und beschränken sich auf die landeskundliche Weiterbildung. „Nicht die große Lösung“, sagt der Osnabrücker Theologe Rauf Ceylan.
Frankfurter Allgemeine Zeitung

8. Juli 2016
Friedensgespräch mit Steinmeier: Westfälischer Friede als Modell für den Mittleren Osten
Zum nächsten Friedensgespräch in der Schlossaula erwarten die Organisatoren am Dienstag, 12. Juli (19 Uhr), einen prominenten Gast: Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier wird einen Vortrag unter dem Titel "Der Westfälische Frieden als Denkmodell für den Mittleren Osten" halten. Im anschließenden Podiumsgespräch wird das Thema mit Dr. Rainer Hermann, Politikredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung weiter diskutiert.
Marktplatz Osnabrück

7. Juli 2016
Richtfest der Hautklinik am Finkenhügel

Nur vier Monate nach der Grundsteinlegung wurde am Mittwoch, 6. Juli, das Richtfest für die neue Osnabrücker Hautklinik in Kombination mit dem berufsdermatologischen Lehr- und Forschungszentrum der Universität gefeiert. Das dreigeschossige Gebäude auf dem Gelände des Osnabrücker Klinikums am Finkenhügel soll noch in diesem Jahr bezogen werden.

7. Juli 2016
Fans sollen ohne Deutschland-Fahne feiern
Die Sozialpsychologin Julia Becker hat vor einem allzu überschwänglichen Party-Patriotismus gewarnt. Wenn beim Public Viewing sehr viele schwarz-rot-goldene Fahnen im Spiel seien, könne die Vaterlandsliebe bei manchen Menschen in Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit umschlagen, sagte die Professorin der Universität Osnabrück dem Evangelischen Pressedienst.
Göttinger Tagesblatt

6 Juli. 2016
Großer Erfolg: Osnabrücker sind Robo-Cup-Vizeweltmeister
Der Robo-Cup ist der führende und vielfältigste Wettbewerb für intelligente Roboter und eines der weltweit wichtigsten Technologieevents für Forschung und Ausbildung. Am diesjährigen 20. Robo-Cup in Leipzig nahmen mehr als 500 Teams aus 45 Ländern mit etwa 3.500 Teilnehmern teil. Mit dabei waren auch Schüler aus Osnabrück, die sich in ihrer Freizeit beim Schüler-Forschungs-Zentrum (SFZ) im Bereich Robotics engagieren. Den größten Erfolg erzielte das Team "SFZ-Danlua-del-Stiewus", das in der Kategorie "On Stage" Vizeweltmeister wurde.
Marktplatz-Osnabrück

6. Juli 2016
Gehört Deutschland zum Islam?
Manchmal ist es spannend, die Blickrichtung zu ändern, zum Beispiel, wenn es um die Frage geht, ob der Islam zu Deutschland gehört. Wie wäre es mit der umgekehrten Frage: Gehört Deutschland zum Islam? Für viele sicherlich ein provozierender Gedanke. Gerade vor dem Hintergrund der wachsenden Angst vor dem Islam. Umso wichtiger sei es, sich darauf einzulassen, sagt unsere Gastautorin Silvia Horsch, Wissenschaftlerin am Institut für Islamische Theologie an der Uni Osnabrück. Also: Kann es einen deutschen Islam geben, so wie es einen türkischen oder bosnischen Islam gibt?
Norddeutscher Rundfunk

6 Juli. 2016
22.000 Euro für regionale Nachwuchswissenschaftler
Die OLB-Stiftung fördert seit neun Jahren alljährlich Nachwuchswissenschaftler im Nordwesten Deutschlands mit insgesamt 22.000 Euro. Die Bewerbungsfrist für das Jahr 2016 läuft noch bis zum 24. August. Der Präsident der Hochschule Osnabrück Andreas Bertram stellte den Preis gemeinsam mit dem Präsidenten der Universität Osnabrück Wolfgang Lücke sowie Frank Uhlhorn und Lorenz Hofhausvon der OLB Region Osnabrück-Diepholz vor.
Grafschafter Nachrichten

06. Juli 2016
Intensivkurs am Sprachenzentrum - Uni Osnabrück bringt Flüchtlingen Deutsch bei
Binnen weniger Monate haben gut 20 studieninteressierte Flüchtlinge an der Universität Osnabrück Deutsch gelernt. Ein vom Sprachenzentrum angebotener Intensivkurs verschaffte ihnen grundlegende Kenntnisse, die nun ausgebaut werden. Bis zum 12. Juli können sich Quereinsteiger bewerben.
Neue Osnabrücker Zeitung

06. Juli 2016
Friedensgespräch mit Außenminister Steinmeier
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier wird am Dienstag, 12. Juli, 19 Uhr, an einem Osnabrücker Friedensgespräch in der Aula der Universität im Schloss teilnehmen. Sein Vortrag trägt den Titel »Der Westfälische Frieden als Denkmodell für den Mittleren Osten«. Im anschließenden Podiumsgespräch mit Dr. Rainer Hermann, Politikredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, wird das Thema vertiefend diskutiert.
Osnabrück.de

06. Juli 2016
Sport wichtiger Wirtschaftsfaktor für das Emsland
„Sport ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für das Emsland. Die Sportvereine können insbesondere über Wettkampferfolge eine hohe Strahlkraft für unsere Region entwickeln.“ Dies erklärte Ulrich Boll, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Landkreis Emsland, in der Sitzung des Ausschusses, der jetzt im Stadion des SV Meppen tagte. Auch IHK-Mitarbeiter Falk Hassenpflug, zugleich Lehrbeauftragter der Universität Osnabrück, stellte eine Studie vor, die die Universität zur wirtschaftlichen Bedeutung des VfL Osnabrück für die Region erstellt hatte.
Business-on

04. Juli 2016
Pädagogisch unterschätzt: Freiräume im Ganztag
Prof. Ahmet Derecik forscht an der Universität Osnabrück zum informellen Lernen in der Ganztagsschule. Im Interview erläutert er, warum Freiräume und Partizipation im Ganztag besonders wichtig sind.
ganztagsschulen.org

4. Juli 2016
Qualitätsentwicklung an Universitäten: Wie sich Konkurrenten gegenseitig unterstützen
Eine Tagung des Netzwerks Quality Audit führte jetzt in Berlin mehr als 120 Vertreter von Hochschulen und Organisationen des Hochschulsektors zusammen. Zentrales Thema der Veranstaltung war die Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre mit Hilfe von Netzwerken. Neben der Leuphana Universität Lüneburg, der TU Kaiserlautern, der Universität Potsdam und der Universität des Saarlandes gehören dem Netzwerk die Universitäten Bamberg, Greifswald, Kassel und Osnabrück als assoziierte Partner an.
n Form eines Interviews erläuterten Prof. Dr. Joachim Härtling (Vizepräsident der Universität Osnabrück) und Prof. Dr. Markus Reihlen (Vizepräsident der Leuphana Universität Lüneburg) die Idee des Netzwerks Quality Audit sowie die konkrete Zusammenarbeit. 
Informationsdienst Wissenschaft 

4. Juli 2016
Psychologe: Selbstdiagnose „Zöliakie“ oft falsch
Zum vierten Mal hat in der Universität Osnabrück jetzt die Koch-Show „Wissenschaft schmackhaft gemacht“ stattgefunden, die von der studentischen Initiative „CookUOS“ präsentiert wird. Unter anderem zu Gast war erneut Drei-Sterne-Koch Thomas Bühner. Wie sieht eigentlich Gluten aus? Welche Rolle spielt es in Brot, Brötchen und Nudeln, und wie kommen die Stärkemoleküle aus dem Getreide und das Klebeeiweiß Gluten beim Kochen oder Backen überhaupt zusammen und bilden einen Teig? Diese und ähnliche Fragen wurden in der wieder einmal ausgebuchten Koch-Show kurzweilig und aus verschiedenen Blickwinkeln aus Theorie und Praxis beleuchtet. 
Neue Osnabrücker Zeitung

4. und 6. Juli 2016
Osnabrücker Juraprofessor sammelt Ehrendoktortitel
Christian von Bar, Rechtswissenschaftler an der Universität Osnabrück, ist mit der Ehrendoktorwürde der serbischen Universität Novi Sad ausgezeichnet worden. Für den Juraprofessor ist es bereits die achte Auszeichnung dieser Art.
Christian von Bar zählt zu den renommiertesten Wissenschaftlern der Universität Osnabrück. Er ist auf dem Gebiet der europäischen Rechtsvergleichung international bekannt. Ihm obliegt die geschäftsführende Leitung des von ihm gegründeten European Legal Studies Institute (Elsi) der Universität Osnabrück.

1. Juli 2016
Vortrag über Antifeminismus an der Uni Osnabrück
Ein Gespenst geht um in Deutschland – es ist das Gespenst des „Genderwahns“. Die AfD warnt davor, sogenannte Männerrechtler fühlen sich davon bedroht, und die Pegida sieht das Abendland deswegen untergehen. Worum es beim Genderbegriff tatsächlich geht, ist diesen antifeministischen Gruppen entweder unbekannt oder egal. Tatsächlich bezeichnet das Wort Gender ja nur den gesellschaftlichen Zusammenhang der Geschlechter. Für Antifeministen dagegen steht es für alles, was nach ihrer Meinung falsch läuft in der heutigen Gesellschaft. Die Soziologin Ilse Lenz hat am Mittwoch (29.06.) an der Uni Osnabrück einen Vortrag über Antifeminismus gehalten.
OS Radio

1. und 5. Juli 2016
Beste Dozenten 2016: Hans Reuter und Andrew Jones
Die Universität Osnabrück hat am Donnerstag in einer Feierstunde den Hans-Mühlenhoff-Preis für gute akademische Lehre vergeben. In diesem Jahr gibt es gleich zwei Preisträger: Andrew Jones vom Institut Anglistik/Amerikanistik und der Chemiker Professor Hans Reuter.

1. Juli 2016
Bilder von Studierenden: Bad Iburg - Kunst in der alten Hofapotheke der Iburg
Was haben japanische Farbholzschnitte aus dem 19. Jahrhundert mit Gemälden von Studierenden des Fachgebietes Kunst der Universität Osnabrück zu tun? Beide schärfen im besten Fall den Blick für sorgfältige Bildkomposition. Der Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. öffnet einmal jährlich seine Räume für Nachwuchskünstler und für einen Sammler aus dem Osnabrücker Land. In diesem Jahr steuert Gerhard Friedrich Philipp, ehemaliger Leiter des Kreismuseums in Bersenbrück, 16 Werke aus seiner Kollektion japanischer Holzschnitte bei. Dazu präsentiert Sigrun Jakubaschke-Ehlers, Professorin für Malerei am Fachgebiet Kunst, Arbeiten von acht Osnabrücker Studierenden.
Neue Osnabrücker Zeitung

Juni

30. Juni 2016
Ausstellung: Alte Apotheke zeigt Neue Kunst
Bereits ins elfte Jahr geht das Ausstellungsformat "Alte Apotheke – Neue Kunst" des Landschaftsverbandes Osnabrücker Land (LVO). In diesem Jahr wird der Blick auf Japan gerichtet. Neben den jährlich neuen künstlerischen Positionen von Kunststudierenden der Universität Osnabrück erwartet die Besucher bei der Eröffnung am Freitag, 1. Juli (16 Uhr) in der Hofapotheke auf Schloss Iburg eine ungewöhnliche Präsentation mit "Helden, Schurken und schönen Frauen" auf japanischen Farbholzschnitten.
Marktplatz Osnabrück

29. Juni 2016
Eine nachhaltige Energiestrategie für den Iran
Das neue Buch „Sustainable Energy Strategy for Iran“ ist das Ergebnis einer langjährigen internationalen Forschungszusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern von verschiedenen iranischen Universitäten sowie der Iranian Energy Association und deutschen Wissenschaftlern vom Wuppertal Institut, Büro Ö-quadrat und der Universität Osnabrück.
Energieagentur NRW

29. Juni 2016
PREIS FÜR HELLE KÖPFE: Wettbewerb für Wissenschaftler auch aus dem Emsland
Die hellen Köpfe der Region dürfen sich auf eine Auszeichnung freuen: Beim Wissenschaftspreis der Stiftung der Oldenburgischen Landesbank (OLB) winken wissenschaftlichen Nachwuchstalenten insgesamt 22.000 Euro Preisgeld. Der Präsident der Hochschule Osnabrück am Standort Lingen, Andreas Bertram, stellte den Preis jetzt gemeinsam mit dem Präsidenten der Universität Osnabrück, Wolfgang Lücke, sowie Frank Uhlhorn und Lorenz Hofhaus von der OLB-Regionalgeschäftsleitung vor und rief die Studenten auf, sich möglichst zahlreich zu bewerben.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. Juni 2016
Leckeres ''Cookuos'': So kann Wissen schmecken
Da soll noch einer sagen, Wissenschaft sei eine trockene und theoretische Angelegenheit. Das Gegenteil beweisen am Donnerstag, 30. Juni, Sternekoch Thomas Bühner vom Osnabrücker Restaurant "La Vie", der Göttinger Ernährungsexperte Dr. med. Thomas Ellrott und der Mainzer Physiker Prof. Dr. Thomas Vilgis in der Kochshow "Cookuos" der Uni Osnabrück. In dieser Veranstaltungsreihe der Uni Osnabrück, die von der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnet wurde, sollen angehenden Lehrern gesunde und nachhaltige Ernährungskonzepte vermittelt werden, die wiederum die Inhalte zukünftig an die Schüler weitergeben.

29. Juni 2016
Forschungsverbund gegen Fälschungen
Koordiniert von der Universität Osnabrück hat sich in den vergangenen drei Jahren ein interdisziplinärer Forschungsverbund mit den Auswirkungen der Liberalisierung des Internethandels auf die Arzneimittelkriminalität (ALPhA) befasst. An dem Projekt war auch ABDA-Jurist Arndt Preuschhof beteiligt. In der letzten Woche zogen die Teilnehmer Bilanz.

29. Juni 2016
Stark: OS-Gesundheitscampus in Berlin
Beim Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit in Berlin hat sich der Gesundheitscampus Osnabrück selbst sowie einige technische Neuheiten vorgestellt, die auf eine große Resonanz stießen. Dazu gehörten eine automatische Trinkerinnerung für Patienten sowie ein "Navigationsgürtel", von dem vor allem Menschen mit Einschränkungen der Seh- und Hörfähigkeit profitieren. Ein echter Publikumsmagnet war auch der Prototyp eines virtuellen Spiels zur Linderung von Schmerzen.
Landkreis-Osnabrück

28. Juni 2016
Studentenwerk Osnabrück: Stolz auch ohne Hauptpreis
Beim bundesweiten Wettbewerb „Erfolgsfaktor Familie 2016“ hat das Studentenwerk Osnabrück den Titel als Deutschlands familienfreundlichstes Unternehmen verpasst. Geschäftsführerin Alexandra Krone ist dennoch „sehr stolz“ auf die Nominierung.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. Juni 2016
Weltwissen brauchen sie alle
Die erste und einzige Künstliche Intelligenz, die wirklich versteht, was sie tut: Mangelndes Selbstbewusstsein kann man den Vorstandsvorsitzenden der texanischen Softwareschmiede Lucid nicht vorwerfen. Ihr Produkt heißt Cyc, abgeleitet vom englischen Encyclopedia, galt bislang als der Quastenflosser unter den KI-Systemen: ein kurioses Relikt aus fernen Zeiten. „Cyc ist eine Wissensdatenbank, und intelligent ist allenfalls das, was man damit macht“, sagt Kai-Uwe Kühnberger, Professor für Künstliche Intelligenz an der Universität Osnabrück.
Frankfurter Allgemeine Zeitung

28. Juni 2016
Hannah Erk neue Leiterin von Spes-Viva-Trauerland
Vor sechs Jahren hat der Hospizverein Spes Viva das Trauerland in der "Alten Kaplanei" in Belm realisiert. Die Angebote des Trauerlandes richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen zwei und 18 Jahren mit ihren Familien, bei denen ein nahe stehender Mensch gestorben ist. Marion Gövert leitete die Einrichtung von der ersten Stunde an. Da sie nun in Mutterschutz und Elternzeit geht, übernimmt Hannah Erk ihre Position. "Wir sind froh, dass wir so schnell eine passende Lösung gefunden haben", betonte Dr. Reinhold Kassing, Vorsitzender des Spes-Viva-Fördervereins. Die 24-Jährige hatte 2011 an der Universität Osnabrück das Studium der Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik aufgenommen.
Marktplatz-Osnabrück

28. Juni 2016
Erneut Absage von Ministerin - Osnabrücker Friedensgespräche vom Pech verfolgt
Die Osnabrücker Friedensgespräche sind vom Pech verfolgt: Die für Dienstag, 28. Juni 2016, geplante Diskussion zum Thema „Was heißt Bildungsgerechtigkeit heute?“ fällt aus. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) habe kurzfristig abgesagt, teilte Henning Buck, Geschäftsführer der Osnabrücker Friedensgespräche, mit.

28. Juni 2016
Bachmann-Preis: Ada Dorian zwischen Vorfreude und Aufregung
Die Osnabrücker Autorin Ada Dorian nimmt ab Donnerstag, 30. Juni, beim dreitägigen Wettlesen um den 40. Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt teil. Dass ihr Startplatz erst am Mittwoch ausgelost wird, nimmt sie gelassen. Von 2001 bis 2006 studierte sie Philosophie und Literaturwissenschaft an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. Juni 2016
Fontane orchestrali di Roma: Sinfonieorchester der Uni Osnabrück auf Reise durch Rom
Wer sich am Montag Abend im Schloss der Uni Osnabrück aufhielt, war im Grunde mit einem Fuß in Rom. Unter dem Motto „Fontane orchestrali di Roma“ gab das Sinfonieorchester der Universität ein Konzert, das durch die klassische italienische Musikgeschichte führte.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. Juni 2016
Premiere: Osnabrück mit neuem Kunstpreis
Der Museums- und Kunstverein Osnabrück will die regionale Kunstszene fördern. Dank der Unterstützung der Sievert-Stiftung für Wissenschaft und Kultur wurde ein neuer Kunstpreis kreiert - der "MuK-Kunstpreis Osnabrück". Dieser wird zukünftig alle zwei Jahre ausgelobt. Die Stiftung verwirklicht ihre Vorhaben in Verbindung mit der Universität Osnabrück und der Hochschule Osnabrück.
Marktplatz Osnabrück

28. Juni 2016
Goldmünzen in Kalkriese entdeckt
Bei Ausgrabungen im niedersächsischen Kalkriese haben Archäologen acht römische Goldmünzen aus der Zeit von Kaiser Augustus gefunden Der wissenschaftliche Leiter der Grabungen, Salvatore Ortisi von der Universität Osnabrück, sagte am Montag, der außergewöhnliche Fund bestätige, dass das bei Kalkriese erforschte Schlachtfeld aus der Zeit des Kaisers Augustus (63 v. Chr. bis 14 n. Chr.) stammen müsse.

26. Juli 2016
Oltmer: Skepsis gegenüber schneller Erklärung angebracht
Die Anschläge in Bayern scheinen zusammen zugehören, doch Muster und Hintergründe sind unterschiedlich. Das sagte der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer auf NDR Info.
NDR Info

24. Juni 2016
Europarechtler Dörr: „Raus ist erstmal raus!“
Wie funktioniert das eigentlich rechtlich, wenn ein Land die EU verlassen möchte? Was steht darüber in den Gesetzen? Darüber hat Sputnik mit dem Europa-Rechtler Prof. Dr. Oliver Dörr vom European Legal Studies Institute in Osnabrück gesprochen.
Sputnik News

24. Juni 2016
Gericht warnt vor Bürger-Journalisten
Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) hat bei einer Podiumsdiskussion über Pressefreiheit und Persönlichkeitsschutz am Mittwoch im Landgericht Osnabrück vor Berichten von Bürgern aus Gerichtssälen gewarnt. Der souveräne Moderator, Professor Arndt Sinn vom Lehrstuhl für Strafrecht an der Uni Osnabrück, hatte die Debatte auf die Ankündigung des Bundesjustizministers Heiko Maas (SPD) gelenkt, Fernsehübertragungen aus Gerichtssälen zu erlauben.
Grafschafter Nachrichten

24. Juni 2016
Reaktionen auf den Brexit: Osnabrücks Partnerstadt Derby stimmt klar für Austritt
In Osnabrücks Partnerstadt Derby haben sich 57,2 Prozent der Wähler für einen Austritt aus der EU ausgesprochen. In Osnabrück lebende Briten betrachten das Ergebnis mit gemischten Gefühlen. Auch für Studenten, die an einem Auslandssemester in Großbritannien interessiert sind, könnte der Brexit Folgen haben, so Utz Lederbogen, Pressesprecher der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. Juni 2016
Die neue Bibliothek: Ein Backsteinbau zeigt Kante
Am Sonntag ruft die Architektenkammer Niedersachsen den Tag der Architektur aus. In Osnabrück können vier Objekte besichtigt werden. Das größte und vielleicht auch umstrittenste ist die neue Bibliothek am Campus Westerberg.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. Juni 2016
Fleißig geforscht: MINT-Sommerakademie abgeschlossen
Zwei Wochen lang haben 115 ausgewählte Schüler aus Stadt und Landkreis Osnabrück an der MINT-Sommerakademie des Schüler-Forschungs-Zentrums (SFZ) Osnabrück sowie der JMCE-Schülerakademie (Jean Monnet Centre of Excellence) teilgenommen. Die MINT-Sommerakademie war als Kooperation des SFZ mit der Universität sowie der Hochschule Osnabrück und Gymnasien der Osnabrücker Region eine Premiere.

23. und 26. Juni 2016
Erfolgreiche Tischtennis-Hochschulmeisterschaft in der Wuppertaler Uni-Halle
Rund 200 Tischtennisspielerinnen und -spieler kämpften am vergangenen Wochenende in Wuppertal um den Titel Deutsche Hochschulmeisterin und Deutscher Hochschulmeister. Die Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten zahlreiche mitreißende Partien. Erstplatzierte im Damen Team wurden Meike Müller und Constanze Schlüter (Uni Osnabrück).

23. Juni 2016
Mit 10 Tricks in "Ich bin schön"-Stimmung
Besonders im Sommer überkommt viele Frauen die übliche Körper-Krise: Alle anderen sind gertenschlank, haben straffe Haut und eine perfekte Figur. Laut Studie der Universität Leipzig ist jede dritte Frau mit ihrem Körper unzufrieden. „Die eigenen Ansprüche an uns sind viel zu hoch“, sagt Psychotherapeutin Dr. Silja Vocks von der Universität Osnabrück.
msn lifestyle

22. Juni 2016
CookUOS präsentiert T³ Wissenschaftliche Koch-Show
Kurz vor Semesterabschluss freuen wir uns auf die 4. Wissenschaftliche Koch-Show »Thomas & Thomas - Wissenschaft schmackhaft gemacht«. Auf spannende und unterhaltsame Art werden Thomas Bühner, Thomas Ellrott und Thomas Vilgis dieses Mal am roten Faden von "Mythen und Fakten" rund um die Themen Lebensmittel, Kochen und Ernährung aufgreifen und diskutieren.
Marktplatz Osnabrück

22. Juni 2016
Islamismus in Deutschland: Dschihad im Kinderzimmer
Zahlreiche Jugendliche gleiten in die islamistische Szene ab. Warum – und wie schützt man sie davor? Zum Thema äußert sich auch Michael Kiefer. Er ist Islamwissenschaftler an der Universität Osnabrück und versucht derzeit im Auftrag des Bundesjugendministeriums herauszufinden, warum sich Jugendliche radikalisieren.
Qantara

22. Juni 2016
Folgt ein Nexit? Bad Rothenfelde: Engländer stimmt gegen den Brexit
Fünf Minuten: Länger brauchte Steve Humphrey nicht. Und doch waren sie entscheidend: „Ich habe gegen einen Austritt Großbritanniens aus der EU gestimmt“, sagt der Wirtschaftsprofessor der Uni Osnabrück. Er hofft, dass sich eine Mehrheit gegen den Brexit findet.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Juni 2016
Bildungsgerechtigkeit Thema bei Osnabrücker Friedensgesprächen
Die Osnabrücker Friedensgespräche gehen in der kommenden Woche in die nächste Runde: Über Bildungsgerechtigkeit diskutieren Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung (CDU), sowie der Erziehungswissenschaftler und Publizist Micha Brumlik.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Juni 2016
Uni-Studierende realisieren Ausstellung zur Stadtgeschichte
Im Historischen Seminar von Prof. Dr. Thomas Vogtherr dreht sich alles ums Mittelalter. So auch bei der Ausstellung "drunter & drüber. Unter dem Parkhaus das Mittelalter" zur mittelalterlichen Kirchengeschichte Osnabrücks, die noch bis 25. September in der Marienkirche zu sehen ist. Eine Projektgruppe mit acht Studierenden unter Vogtherrs Anleitung hat die Schau seit dem vergangenen Wintersemester 2015/16 komplett konzipiert, entwickelt und umgesetzt. Die Studierenden mussten sich zunächst darüber klar werden, was es alles zu berücksichtigen gilt.
Landkreis Osnabrück

21. Juni 2016
Reformation wird Thema in der Region Osnabrück
Im Georgsmarienhütter Rathaus tagte jetzt das Parlament des Kirchenkreises Melle-Georgsmarienhütte. Die rund 50 Delegierten befassten sich mit auch mit dem Reformationsjubiläum im nächsten Jahr. Darunter Martin Jung, Theologe an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. Juni 2016
Flüchtlinge in der Schule: "Kinder nicht in der Opferrolle lassen"
Claudia Solzbacher, Professorin für Schulpädagogik an der Universität Osnabrück, spricht sich dafür aus, Flüchtlingskinder in der Schule zu mehr Eigenständigkeit zu ermutigen. Die oft traumatisierten Kinder seien häufig zu lange in einer Opferrolle, sagte sie im DLF. Sie müssten in die Lage versetzt werden, ihre Situation kontrollieren zu können - das sei Voraussetzung dafür, damit zurechtzukommen.
Deutschlandfunk

21. Juni 2016
Museumsverein startet Bewerbung Osnabrücker Kunstpreis: Info jetzt im Netz
Am 22. Juni 2016 wird die Website freigeschaltet, auf der sich Interessenten über den neuen Osnabrücker Kunstpreis informieren und sich bewerben können. Unter den Juroren ist auch Barbara Kaesbohrer, Professorin für Visuelle Medien an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Juni 2016
Diskussion an Uni Osnabrück -  EU-Parlamentarier Brok fordert „mehr Europa“
Wie steht es angesichts der Brexit-Möglichkeit und zahlreicher Krisen um die EU? Elmar Brok, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Europaparlament, hielt bei einer Diskussionsveranstaltung an der Universität Osnabrück ein Plädoyer für die europäische Idee.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Juni 2016
Tipp "Rephotographie": Mit zwei Bildern eine Geschichte erzählen
Auf dem Portal re.photos, das Prof. Dr. Oliver Vornberger und seine Informatik-Studenten von der Uni Osnabrück entwickelt haben, lassen sich historische Aufnahmen und aktuelle Bilder derselben Szene nahtlos ineinander überblenden. Jeder kann bei der sogenannten Rephotographie (oder: Refotografie) mitmachen und so selbst eine kurze Geschichte der Zeit in zwei Bildern erzählen. c't Fotografie hat mit Prof. Vornberger über das Projekt gesprochen.
heise Foto

20. und 21. Juni 2016
Chaos im europäischen Arzneimittelrecht begünstigt Kriminalität
Um die Kriminalität mit gefälschten Arzneimitteln besser zu bekämpfen, ist Experten zufolge dringend eine Harmonisierung des europäischen Arzneimittel­rechts not­wendig. Bei den rechtlichen Voraussetzungen für Verkauf und Handel mit Medikamen­ten herrsche unter den 28 Ländern der EU Chaos, sagte am Montag Rechtswissenschaf­tler Arndt Sinn von der Universität Osnabrück am Rande einer Tagung zur Arzneimittelkrimi­na­lität.

20. Juni 2016
Bestens integriert: Rechte Tendenzen unter Russlanddeutschen lassen sich nicht mit »Fremdheit« erklären
Jannis Panagiotidis, Osnabrücker Historiker und Juniorprofessor für Migration und Integration von Russlanddeutschen, schreibt über rechte Tendenzen unter Russlanddeutschen.
akweb

20. und 21. Juni 2016
Online-Medikamente: Jedes zweite Medikament ist eine Fälschung
Immer mehr Menschen bestellen ihre Medikamente mittlerweile im Internet. Weil es oft günstiger ist als in einer Apotheke - und bequemer. Was die meisten dabei nicht bedenken: Solche Medikamente können gefälscht sein. Für den Verbraucher kann die Einnahme gefährlich werden. Mit kriminellen Machenschaften beim Handel mit Online-Medikamenten beschäftigt sich seit Montag eine internationale Fachtagung an der Universität Osnabrück.

18. Juni 2016
Aktuelles Projekt Galerie „hase29“ - Osnabrücker Kuratorin Elisabeth Lumme im Porträt
Vorsitzende der neuen Gesellschaft für aktuelle Kunst ist Elisabeth Lumme erst seit Kurzem. Als Bewegerin der Osnabrücker Kulturszene treibt sie allerdings schon seit Jahren wichtige Entwicklungen mit voran. „Ich habe das nicht geplant“, sagt Lumme beim Gespräch in der Galerie „hase29“ in der Osnabrücker Hasestraße und sieht für einen Augenblick so in sich gekehrt aus, als würde sie über ihre Entwicklung zur Kuratorin und Organisatorin gerade selbst erstaunen. Lumme studierte Kunst- und Literaturwissenschaft an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Juni 2016
Mit mutigem Glauben gegen Gleichgültigkeit
Andreas Kruse, ausgezeichnet mit der Ehrendoktorwürde der Universität Osnabrück, beleuchtet in Überlingen die Wurzeln und Verpflichtung von Christen und Kirchen.
Südkurier

16. Juni 2016
Trittsichere Ziegen gärtnern im Botanischen Garten
Die gärtnerischen Anforderungen waren hoch: Gemeistert wurden sie schließlich von einer Herde Ziegen, die in den vergangenen beiden Wochen im Botanischen Garten der Uni Osnabrück weideten. Dafür war das Areal rund um die Kalksteine abgesperrt.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Juni 2016
Ehrungen des Landschaftsverbandes in Osnabrück
Der Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. hat den Maler Christoph Seidel und den Heimatschützer Kaspar Müller mit dem Kunstpreis 2016 ausgezeichnet. Laudatorin Helen Koriath, Professorin für Kunstgeschichte an der Universität Osnabrück, lobte das Werk Seidels als "plastischen Prozess im Umgang mit der Farbe".
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Juni 2016
Hannover: Islamwissenschaftler mahnt bei Islamvertrag zur Eile
Der Islamvertrag zwischen dem Land Niedersachsen und den muslimischen Verbänden ist ein heikles Thema. Dennoch dürfe bei aller Sorgfalt der Abschluss nicht ewig herausgezögert werden, findet Islamwissenschaftler Bülent Ucar von der Univerisät Osnabrück: "Irgendwann ist die Luft raus."
Neue Presse

15. Juni 2016
Posterausstellung zum Hotspot-Projekt in Meppen
Studenten der Uni Osnabrück haben die Naturschutz-Posterausstellung „Vielfalt trifft auf Vielfalt“ erarbeitet. Darin beschäftigen sie sich mit dem Hotspot 22-Projekt im Emsland.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. Juni 2016
Salafisten immer jünger: Behörden setzen auf Netzwerke
„Salafismus als Jugendbewegung. Radikalisierung erkennen und vorbeugen“ lautete des Thema eines überregionalen Symposiums gestern im Wolfsburger CongressPark. Wichtigstes Ziel: Wie können junge Menschen vor einer möglichen Radikalisierung erkannt und aus der Szene geholt werden? Im Hauptvortrag zeichnete die Staatssekretärin in der niedersächsischen Staatskanzlei, Birgit Honé, ein Bild über die Situation in Europa und Niedersachsen, und Dr. Michael Kiefer von der Universität Osnabrück warb in seinem lebhaften und praxisnahen Vortrag für mehr vorbeugende Maßnahmen.
Wolfsburger Allgemeine

13. Juni 2016
Wer schlecht drauf ist, kann nicht denken!
„Ich will,  also kann ich“ – So ungefähr funktioniert die auf unseren Willen fokussierte, gängige Motivationslehre. Doch es kommt längst nicht nur auf unseren angeblichen eisernen Willen an – für eine gute Entscheidung sind auch viele andere Faktoren wichtig. Der Artikel rund um das Thema Motivation beschreibt Vorgehensweisen, die auf Forschungsergebnissen im Bereich Persönlichkeitspsychologie an der Universität Osnabrück basieren.
Berufebilder

13. Juni 2016
Chinas Investoren besser als ihr Ruf
Unternehmen aus China haben seit Anfang des Jahrtausends über sieben Milliarden Euro in Deutschland investiert, Tendenz steigend. In Deutschland weckt das Ängste. Aber sind die begründet? Das hat eine Studie untersucht, an der auch Prof. Martin Franz von der Universität Osnabrück beteiligt ist.

13. Juni 2016
400 Schüler informieren sich über das Mathestudium
Knapp 400 Schüler aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen waren zum Tag der Mathematik an die Universität Osnabrück gekommen – um sich über Studienangebote und Berufsperspektiven zu informieren und um in Workshops mathematische Lösungen für Phänomene des Alltags zu entwickeln.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Juni 2016
Groove und Lyrik - Doppelkonzert von Uni Big Band und Unijazzity im Blue Note
Am Samstagabend lud die Uni Big Band zum traditionellen Konzert ins Blue Note, im Gepäck: eine neue CD und ein Gast aus dem Münsterland – das Jugendjazzorchester „Unijazzity“.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Juni 2016
Interreligiöser Dialog – Vortragsabend zum Menschenbild des Islam
Im Mittelpunkt des Vortrags am 27. Mai stand die Frage nach dem Menschenbild im Islam: Was unterscheidet nämlich nach islamischem Verständnis den Menschen von anderen Lebewesen? Worauf gründet sich die Sonderstellung des Menschen? Wie versteht man im Islam die Beziehung zwischen Mensch und Gott? All diese Fragen wurden von Dr. Martin Kellner – wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück – erläutert.

11. Juni 2016
Terroranschlag - Der Weg der Tempelbomber vom Kinderzimmer in den Dschihad
Michael Kiefer von der Universität Osnabrück erforscht für das Bundesjugendministerium, warum junge Menschen in den Salafismus abdriften. „Soziale Medien wie Whatsapp oder Facebook sind für die islamistische Szene von größter Bedeutung“, sagt der Islamwissenschaftler, und fügt hinzu: „Junge Muslime radikalisieren sich in Gruppen, das geschieht nicht blitzartig, sondern schleichend."
Der Westen

11. Juni 2016
Ermittlungen wegen Untreue - „Verurteilung eines Ratsmitglieds ist selten“
In Wilhelmshaven wird gegen den Oberbürgermeister und Ratsmitglieder wegen des Verdachts der schweren Untreue ermittelt. Welche Folgen solche Fälle haben können, erklärt Pascale Cancik, Professorin für Öffentliches Recht und Direktorin des Instituts für Kommunalrecht und Verwaltungswissenschaften an der Universität Osnabrück.
WeserKurier

10. Juni 2016
Integration von Flüchtenden - Migrationsforscher fordert mehr Flexibilität im Bildungssystem
Das deutsche Bildungssystem ist nach Überzeugung des Osnabrücker Migrationsforschers Oltmer auf Normalbiografien ausgerichtet. Mit den Flüchtenden kämen aber Lebensgeschichten nach Deutschland, die nicht in dieses System passen. Das System müsse sich daher den Menschen anpassen.
Migazin

10. Juni 2016
Heller Hautkrebs - Dermatologen fordern mehr Schutz für Arbeiter
In einer Debatte im Europaparlament setzt sich die europäische Spitzenorganisation der Dermatologen für schärfere Schutzpflichten der Arbeitgeber ein. Denn sie befürchten eine Zunahme des hellen Hautkrebses bei Arbeitnehmern, die im Freien tätig sind. Auch Professor Swen Malte John, Leiter der Abteilung Dermatologie, Umweltmedizin und Gesundheitstheorie an der Universität Osnabrück meldet sich zu Wort: "Mit der Einführung von Hautkrebs als Berufskrankheit hat sich der Hautkrebs nun noch vor die anderen beruflichen Hauterkrankungen geschoben".
ÄrzteZeitung

10. Juni 2016
Zum 400. Todestag des Dichters - Botanischer Garten Osnabrück widmet sich Shakespeares Pflanzen
Über 100 Pflanzenarten kommen in William Shakespeares Werk vor. Welche Bedeutung sie haben, zeigt eine Ausstellung anlässlich der „Woche der Botanischen Gärten“ zum 400. Todestag des Dichters und Dramatikers. Sie ist im Botanischen Garten der Universität Osnabrück zu sehen.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Juni 2016
Verfassungsrichter sorgt sich um Polens Verhältnis zur EU
Andrzej Rzeplinski, Präsident des polnischen Verfassungsgerichts, sprach am Vortag der Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Universität Osnabrück mit der Neuen Osnabrücker Zeitung über die politische Lage in Polen und das Verhältnis zur EU.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Juni 2016
Uni Osnabrück bietet Inklusionskurs für Lehrkräfte
Jeder Lehrer muss damit rechnen, zukünftig in einer inklusiven Schule zu arbeiten. Doch weitgehend fehlt das Wissen, wie eine inklusive Schule organisiert ist und wie der Unterricht in inklusiven Lerngruppen gestaltet werden sollte. Dem will die Universität Osnabrück begegnen und bietet derzeit 26 Studierenden und Lehrkräften einen ersten Zertifikatskurs sonderpädagogischer Basiskompetenzen an.

10. Juni 2016
Immer nur zur Mama – ist das normal?
Es gibt Phasen, da wollen die lieben Kleinen nur einen Menschen: ihre Mama. Ob Baby oder größeres Kind – Papa ist dann einfach nicht angesagt. Anna ­Dintsioudi, ­Entwicklungspsychologin vom Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung in Osnabrück, erklärt, dass das nicht unbedingt immer der Fall sein muss.
baby-und-familie.de

9. und 10. Juni
Chemie-Experimente in Kneipen: „Pub Science“ in Osnabrück
Warum nicht zum Bierchen eine kleine Explosion? Beim „Pub Science“-Event der Uni Osnabrück sind am Donnerstagabend (9. Juni) zahlreiche Schülerinnen und Schüler durch Osnabrücker Kneipen und Gaststätten gezogen und haben den Gästen chemische Experimente vorgeführt. Der NDR hat am Abend per Live-Schalte berichtet (ab Minute 22:35).

9. und 16. Juni 2016
Der Varusschlacht auf der Spur - Neue Grabungen im Museumspark Kalkriese
Im Museumspark Kalkriese wird in diesem Jahr wieder gegraben. Seit gut vier Wochen haben sich das Archäologie-Team aus Kalkriese und die Wissenschaftler der Universität Osnabrück auf Spurensuche begeben. 

8. und 9. Juni 2016
Universitätsstiftung nun Teil des Netzwerks Bildung
Die Stiftung Netzwerk Bildung hat fünf neue Partner an Bord: Neben der Universitätsstiftung kamen die Stiftung für angewandte Wissenschaften der Hochschule Osnabrück, die Ursachenstiftung, die Bürgerstiftung Osnabrück sowie die Stiftung der Sparkasse Osnabrück hinzu.

8. Juni
Unipopchor Osnabrück gewinnt Chorfest in Stuttgart
Als Sieger kehrte der Unipopchor Osnabrück vom Wettbewerb des deutschen Chorfests in Stuttgart heim. In der Kategorie Jazz/Pop/Gospel belegte der Chor den ersten Platz.
Neue Osnabrücker Zeitung

7. Juni 2016
„Doppelkonzert“ zweier Big Bands
Die Uni Big Band startet eine neue Konzertreihe. Einmal pro Semester wird die Formation eine andere Big Band einladen, um gemeinsam ein Konzert zu geben.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. und 8. Juni 2016
Uni Osnabrück zeigt gehäkelte Tierkunstwerke
Eine Ausstellung mit dem Titel „Animalisch – das Spektrum der Möglichkeiten, mit der Häkelnadel eine künstlerische Aussage zum Thema Tier zu treffen“ zeigt aktuell bis zum 15. Juli das Fachgebiet Textiles Gestalten der Universität Osnabrück.

7. Juni 2016
Warum unsere Geburten so wichtig sind
Was für eine Geburt wünschen sich Frauen? Verschiedene internationale Studien zeigen: Der Großteil aller Schwangeren wünscht sich eine normale, natürliche Geburt - auch wenn in der medialen Berichterstattung über den Trend zum Wunschkaiserschnitt häufig ein anderes Bild gezeichnet wird. So gaben etwa 96,3 Prozent aller schwangeren Frauen in einer Untersuchung der Universität Osnabrück an, auf eine natürliche Geburt zu hoffen, nur 3,3 Prozent wünschten sich einen Kaiserschnitt.
Huffingtonpost

7. Juni 2016
Offene Türen: Botanischer Garten lädt ein
Bereits zum 13. Mal begeht die Universität Osnabrück am Sonntag, 19. Juni, den "Tag des Botanischen Gartens". Zwischen 11 bis 18 Uhr wird an der Albrechtstraße 29 ein abwechslungsreiches Programm geboten. Der Eintritt ist, so wie an allen anderen Tagen im Jahr, frei. Am "Tag des Botanischen Gartens" lohnt sich der Besuch des Geländes am Westerberg ganz besonders – neben der Besichtigung der zahlreichen Pflanzen gibt es eine Tombola mit tollen Preisen, Aktionen für Kinder, Informationsstände und Ausstellungen.
Marktplatz-Osnabrück

6. und 7. Juni 2016
Uni Osnabrück ehrt obersten Verfassungshüter Polens
Die Universität Osnabrück verleiht dem Präsidenten des polnischen Verfassungsgerichts, Andrzej Rzepliński, die Ehrendoktorwürde. Die wissenschaftliche Auszeichnung sei auch „eine Intervention zugunsten des Rechtsstaats“, sagt der Dekan des Fachbereichs Rechtswissenschaften.

6. Juni 2016
Osnabrücker Hochschulrennstall stellt neues Elektroauto vor
Mit dem batteriebetriebenen Flitzer Marke Eigenbau will das IRTe bei den diesjährigen Rennen in Hockenheim (Formula Student Germany) und Barcelona (Formula Student Spain) erneut die große, internationale Konkurrenz wegbeißen. Dabei schließen sich dem Ignition Racing Team electric, das vor zehn Jahren an der Hochschule Osnabrück entstand, auch immer mehr Studenten der Universität Osnabrück an.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. Juni 2016
Keine Reduzierung auf bloße Rituale
Ein Gespräch mit Dr. Mahmud Kellner, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück, über die spirituelle Bedeutung des Ramadan.
Islamische Zeitung

05. Juni 2016
Tagung an der Uni Osnabrück - Studenten haben viele Vorurteile gegenüber Muslimen und Juden
Akademische Bildung ist kein Garant für ein aufgeklärtes Weltbild. Studierende haben dieselben Vorurteile gegen Juden und Muslime wie andere Gesellschaftsgruppen auch. Das zeigte eine Tagung an der Uni Osnabrück.

04. Juni 2016
Konstain Risken kleidet eSportler - ein Stilvolle Mode für Nerds
Ein Netzstecker, ein Fadenkreuz und ein Mauszeiger – fertig ist das stilisierte Logo der neuen eSport-Modemarke „Faden“. In der vergangenen Woche brachte der 24-jährige Osnabrücker Wirtschaftsrecht Student, Konstantin Risken, sein erstes Label auf den Markt und möchte damit Gamer ansprechen, die sich auch abseits vom Merchandising mit ihrem Sport identifizieren können.
Westfälische Nachrichten

04. Juni 2016
Migration - "Flüchtling" - das ist so ein Wort...
Sie sind Väter, Mütter, Kinder, Ärztinnen, Bäcker, Schüler. Sie fliehen vor dem Krieg. Doch wenn sie hier sind, sind sie nur noch eins: Flüchtlinge. Im Hörsaal Podcast von DRadio Wissen ist auch Jannis Panagiotidis zu hören, Migrationsforscher an der Universität Osnabrück.
DRadio Wissen

04. Juni 2016
Roboterwettbewerb für Schüler in Osnabrück
Es waren gleich zwei Wettbewerbe, die unter dem Titel “RoboDay” zum zweiten Mal gemeinsam in Osnabrück statt fanden. Schüler aus Osnabrück und Gäste aus Bremen und Paderborn nahmen am Samstag bei den Stadtwerken Osnabrück teil. Kids und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 17 Jahren stellten ihre technische Kompetenz im Roboterbau und der Programmierung unter Beweis. Der Robo-Tec fand bereits zum 6. Mal in Osnabrück statt. Er ist ein Gemeinschaftsprojekt der Georgsmarienhütte GmbH, der KME Germany, der Stadtwerke Osnabrück AG und der Universität Osnabrück.
hasepost

3. Juni 2016
Leibniz: Kämpfer für eine Kirche
In einem Beitrag von Hallo Niedersachsen spricht der Historiker Volker Arnke von der Uni Osnabrück über Gottfried Wilhelm Leibniz und das Verhältnis zur Kirche und des Bistums Osnabrück.
NDR

3. Juni 2016
Unsicheres Bundesland?
Sauerland-Gruppe, Kofferbomber von Köln, der Bombenfund in Bonn. Die Düsseldorfer Zelle hat Vorläufer. Michael Kiefer, Islamwissenschaftler an der Universität Osnabrück, überrascht die Nachricht von der mutmaßlichen IS-Terrorzelle aus Düsseldorf nicht.
taz

2. Juni 2016
Migrationspolitik – Mai 2016
Was ist in der Migrations- und Asylpolitik im letzten Monat passiert? Wie haben sich die Flucht- und Asylzahlen entwickelt? Vera Hanewinkel, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück, blickt zurück auf die Situation in Deutschland und Europa.
Bundeszentrale für politische Bildung

2. Juni 2016
Kaum Lehrerinnen in Niedersachsen wollen mit Kopftuch unterrichten
Immer wieder sorgte das Kopftuchverbot für Lehrerinnen in Niedersachsen für Diskussionsstoff. Seit rund einem Jahr können Pädagoginnen nun mit Kopfbedeckung unterrichten. Kaum jemand aber nutzt die neue Freiheit. „Wir haben jetzt wesentlich mehr Studierende an der Universität in Osnabrück, die islamische Theologie studieren wollen, weil sie wissen, dass sie mit Kopftuch unterrichten können," sagt Annett Abdel-Rahman, die für den Landesverband der Muslime (Schura) im Beirat für den islamischen Religionsunterricht in Niedersachsen sitzt. 

2. Juni 2016
Neue Ausstellung in der Kirche St. Marien in Osnabrück: „drunter & drüber. Unter dem Parkhaus das Mittelalter“

Die Ausstellung ist ein gemeinsames Projekt der Stadt- und Kreisarchäologie, des Historischen Seminars der Universität Osnabrück und der Stiftung St. Marien, mit freundlicher Unterstützung durch die Kirchengemeinde St. Marien.

2. Juni 2016
Dschihad im Kinderzimmer
Zahlreiche Jugendliche gleiten in die islamistische Szene ab. Warum – und wie schützt man sie davor? Auf die erste Frage gibt es viele Antworten. "Mögliche Antworten", sagt Michael Kiefer. Er ist Islamwissenschaftler an der Universität Osnabrück und versucht derzeit im Auftrag des Bundesjugendministeriums herauszufinden, warum sich Jugendliche radikalisieren.
Zeit online

2. Juni 2016
Robo-Day: 100 junge Tüftler dabei

Die Kantine der Stadtwerke Osnabrück  wird am Samstag,  4. Juni, für einen Tag zweckentfremdet: Dort werden gleich zwei Roboterwettbewerbe ausgetragen. "Sowohl die 'World Robot Olympiad' als auch der 'Robo-Tec-Wettbewerb' haben ein gemeinsames Ziel: Jugendlichen den Zugang zu Technik und naturwissenschaftlichen Fächern zu erleichtern und sie für einen Ingenieur- oder IT-Beruf zu motivieren", erklärte Prof. Dr. Michael Brinkmeier vom Institut für Informatik der Universität Osnabrück.

1. Juni 2016
Komposition von Peter Witte: Euregio Musikfestival endet mit einer Uraufführung
Zum Abschluss bietet das Euregio Musikfestival das große Besteck auf: Die Junge Philharmonie Osnabrück spielt, zusammen mit dem Solisten Alexey Semenenko, das Violinkonzert von Jean Sibelius und die Italienische Symphonie von Felix Mendelssohn Bartholdy. Los geht es aber mit einer Uraufführung: Dem Concertino für Orchester von Peter Witte vom Institut für Musikwissenschaft der Uni Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. Juni 2016
Weiterbildungen nach Maß für PTA
Wissenschaftler der Universität Osnabrück wollen herausfinden, welche Kompetenzen PTA und PKA im Berufsalltag benötigen. Dazu befragen sie diejenigen, die es wissen müssen: die Apothekenangestellten. Ziel des Projekts ist es, zu den heutigen Anforderungen passende Weiterbildungsangebote zu entwickeln und zu erproben.
Apotheke Adhoc

Mai

31. Mai 2016
Ramadan: Zeit der Selbstreflexion
Der Ramadan ist für viele Muslime die wichtigste Zeit im Jahr. Einen Monat lang dürfen sie tagsüber nicht essen und trinken. Bülent Uçar, Professor für Islamische Religionspädagogik und Direktor des Instituts für Islamische Theologie der Universität Osnabrück, beschreibt seine eigene Erfahrung der Fastenzeit und gibt Antworten zu den wichtigsten Fragen zum Ramadan.
NDR Kultur

30. Mai 2016
Schulexpertin: Flüchtlingskinder aus der Opferrolle holen
Es sei wichtig, die Kinder und Jugendlichen aus der Opferrolle herauszuholen, sagt Claudia Solzbacher, Professorin für Schulpädagogik an der Universität Osnabrück, im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd).
evangelisch.de

30. Mai 2016
OS-Gesundheitscampus bei Medizinkongress in Berlin
Im vergangenen Jahr starteten die Osnabrücker Hochschulen die Gründung eines Gesundheitscampus. Jetzt ist der Gesundheitscampus am Mittwoch und Donnerstag, 8. und 9. Juni, beim Hauptstadtkongress der Medizin und Gesundheit in Berlin vertreten.
Marktplatz Osnabrück

30. Mai 2016
Nelson-Mandela-Platz in Osnabrück eingeweiht
Der Nelson-Mandela-Platz vor der Uni-Hochschulbibliothek am Fuße des Westerbergs ist offiziell eingeweiht worden. Der Platz befindet sich an der Ecke Sedan- und Barbarastraße. Zur Einweihung kamen Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und die Präsidenten der Universität und der Hochschule, Prof. Dr. Wolfgang Lücke und Prof. Dr. Andreas Bertram. Die Hochschulen haben den Vorschlag der Stadt Osnabrück, den Platz nach dem Friedensnobelpreisträger zu benennen, gern aufgegriffen.

30. Mai 2016
Ramadan 2016: Diese Regeln müssen Muslime beachten
Der Fastenmonat Ramadan hat für gläubige Muslime eine wichtige Bedeutung. Nach Angaben des Instituts für Islamische Theologie der Universität Osnabrück ist die Fastenzeit für Muslime eine besonders spirituelle Zeit.
Neue Osnabrücker Zeitung

30. Mai 2016
Letztes Schlosskonzert der Saison
Das letzte Mal in dieser Spielzeit führt das Osnabrücker Symphonieorchester zwei Mozart-Symphonien auf, diesmal zwei direkt aufeinander folgende. Wie immer bei den „Schlosskonzerten“ informiert Stefan Hanheide von der Uni Osnabrück über die Hintergründe.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. Mai 2016
Konzert in der Schlossaula: Zweites Konzert der „Viaggio musicale in Italia“
Das zweite Konzert der „Viaggio musicale in Italia“ widmet sich erneut recht alter und brandneuer Musik aus Italien. Chor und Orchester der Universität Osnabrück konnten sich zuvor intensiv mit Flavio Colusso, dem „Artista in residenza“, auf ihr Konzert in der Schlossaula vorbereiten.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. Mai 2016
Prototypenparty im Innovationscentrum in Osnabrück
Von den sieben Ausstellern machten bei der Schlussabstimmung die Zwillingsschwestern Susan und Julia Wache (29) aus Osnabrück das Rennen. Die Kognitionswissenschaftlerinnen der Uni Osnabrück hatten einen Forschungsprototyp ihres „feelSpace“-Navigationsgürtels, zwei Designvarianten und eine „Virtual Reality“-Brille mitgebracht, der Navigationsgürtel gewann den Wettbewerb.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. Mai 2016
Debatte Islam und Feminismus - Schafft Vorbilder!
Wie können Islam und Feminismus zusammen funktionieren?
Trotz der Dominanz patriarchaler Theologie hat es in früheren Zeiten geachtete weibliche Gelehrte gegeben; sie werden heute wieder der Vergessenheit entrissen. Ähnlich wie wir es aus der Kunstgeschichte kennen, hat männliche Geschichtsschreibung im Islam viel von weiblicher Leistung und weiblichem Genie aus dem Bewusstsein getilgt. Solche neuen Wege von Interpretation und geschichtlicher Aufarbeitung verlangen ein immenses Fachwissen. Daran arbeiten internationale Netzwerke, aber auch Gruppen und Einzelpersonen in Deutschland. Einige einschlägig versierte Expertinnen konnten bei den Instituten für Islamische Theologie andocken, etwa in Osnabrück.
taz

28. Mai 2016
Raus aus den Hinterhofmoscheen
Flächendeckender Religionsunterricht für Muslime als Mittel gegen radikalislamische Lockrufe? Mit seinem Vorstoß hat EKD-Ratschef Heinrich Bedford-Strohm eine schon länger geführte Debatte neu angefacht. Die bundesweit gegründeten Zentren, unter anderem auch in Osabrück, für Islamische Theologie seien laut Bildungsministerin Johanna Wanka eine Erfolgsgeschichte.
Hamburger Abendblatt

27. Mai 2016
Spannende Kunst im Kreishaus aus Champagner und Altöl
Spannender Landkreis: Im Rahmen der Reihe „Kunst im Kreishaus“ findet zurzeit die 29. Ausstellung statt. Zu sehen sind unter dem Titel „Spannungsräume“ Arbeiten der Künstlerin Leonie Hofhaus. Leonie Hofhaus hat an der Universität Osnabrück die Fächer Kunst und Kunstgeschichte studiert, die sie mit dem Bachelor abschloss. Sie ist Preisträgeren des Piepenbrock Kunstförderpreises 2015. Derzeit studiert sie Kunstgeschichte im Master an der Universität Osnabrück und arbeitet als wissenschaftliche Hilfskraft.
Landkreis-Osnabrück

27. Mai 2016
GesundheitsCampus Osnabrück auf dem Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit
Auf dem Hauptstadtkongress treffen sich jährlich Multiplikatoren und Entscheidungsträger der Gesundheitswirtschaft. Die Träger und Kooperationspartner des GesundheitsCampus Osnabrück nutzen die Gunst der Stunde, um das gemeinsame Projekt zu präsentieren. Träger des GesundheitsCampus sind die Osnabrücker Hochschulen. Unterstützt werden sie von der Stadt und dem Landkreis Osnabrück, dem Bistum Osnabrück, dem evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Osnabrück sowie GewiNet, dem Kompetenzzentrum Gesundheitswirtschaft.
Landkreis-Osnabrück

27. Mai 2016
Juni-Rahmenprogramm der Sonderausstellung „Leinen 2016 - true born Osnabrughs“
Der Besuch muss Spaß machen - das war eins der Ziele, die sich die Studentinnen der Universität Osnabrück, die tatkräftig an der Sonderausstellung „Leinen 2016 - true born Osnabrughs“ (bis 28. August im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück) zum Thema Leinen mitgewirkt haben, gesetzt hatten. Dieser Anspruch ist mit interaktiven Stationen eingelöst worden. Als am Sonntag, 22. Mai, die Ausstellung eröffnet wurde, gab es viele fröhliche Gesichter.
Stadt Osnabrück

26. und 27. Mai 2016
Osnabrücker Kneipen werden zum Chemielabor
Ein Gummibärchen wird zur Rauchbombe, ein Grappa zum Flammenwerfer: Am Abend des 9. Juni lässt es die Uni richtig krachen und zischen – nicht im Chemielabor, sondern in acht Osnabrücker Kneipen. Beim "Pub-Science" gibt‘s Experimente am Biertisch. Iniatiator Marco Beeken, der Spezialist für Chemiedidaktik an der Uni Osnabrück, sieht in dem Kneipenexperimenteinen lebendigen Wissenstransfer.

25. und 26. Mai 2016
Einweihung „Nelson-Mandela-Platz“

Zu Ehren des südafrikanischen Friedensnobelpreisträgers Nelson Mandela wird der Platz vor der neuen Bibliothek der Osnabrücker Universität und Hochschule an der Sedanstraße am Samstag, 28. Mai, um 15 Uhr feierlich in „Nelson-Mandela-Platz“ benannt und eingeweiht.

25. Mai 2016
Forschung im Pflegeheim zu Dingen im Pflegealltag und Ort des Lebens
In dem Forschungsprojekt "Die Pflege der Dinge – Die Bedeutung von Objekten in Geschichte und gegenwärtiger Praxis der Pflege" arbeiten deutschlandweit verschiedene Forschungsgruppen zusammen. Auch die Arbeitsgruppe Pflegewissenschaft der Universität Osnabrück ist an dem Projekt beteiligt.
REHACARE Magazin

25. Mai 2016
Einbürgerungsfeier am Tag des Grundgesetzes im Kreishaus Osnabrück
Der Zeitpunkt konnte nicht passender gewählt werden: Am 23. Mai, dem Tag des Grundgesetzes, fand im Kreishaus Osnabrück eine weitere Einbürgerungsfeier statt. 36 Frauen und Männer aus 18 verschiedenen Ländern erhielten ihre Urkunden. Als Gastrednerin sprach unter anderem Helen Schwenken vom Institut  für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück. Sie sprach zum Thema "Zugehörigkeit und Partizipation".
osradio

24. Mai 2016
Bedeutender Literaturwettbewerb - Hannoveranerin liest beim Bachmann-Preis
Unter den 14 Autoren, die beim diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt antreten, ist auch die gebürtige Hannoveranerin und ehemalige Osnabrücker Studentin Ada Dorian. Die studierte Literaturwissenschaftlerin liest auf Einladung der Jurorin Hildegard E. Keller beim bedeutendsten Literaturwettbewerb im deutschsprachigen Raum.

23. Mai 2016
Viele junge Brückenbauer
Ganz im Zeichen des Themas Brückenbau stand der Unterricht der Grundschule auf Langeoog am Freitag, denn erneut war das zweite Semester des Fachgebiets Sachkundeunterricht der Universität Osnabrück um Prof. Dr. Eva Gläser für eine Exkursion auf die Insel gekommen und hatte einen spannenden Projekttag mitgebracht.
Langeoog News

21. Mai 2016
Im Darknet agieren Kriminelle jenseits aller Kontrolle
Polizei, Justiz und Zoll führen einen zermürbenden Kampf gegen organisierte Kriminalität. Die Täter vernetzen sich oft unentdeckt im Darknet. Und ihre Anwälte verschleppen geschickt Prozesse. "Die Autobahn von Polizei und Zoll endet oft auf dem Feldweg der Justiz", sagt Arndt Sinn, Strafrechtswissenschaftler an der Universität Osnabrück. Nach seiner Auffassung seien viele Gerichte personell gar nicht in der Lage, aufwendige Fälle von organisierter Kriminalität zu verhandeln.

21. Mai 2016
Zwei römische Konzerte in dieser Woche
Eine römische Woche steht für die Musikstudenten der Uni Osnabrück bevor, und die Öffentlichkeit kommt dabei in den Genuss zweier besonderer Konzerte. Das Ensemble Seicentonovecento ist am Dienstag zu Gast in der Schlossaula, und dessen musikalischer Leiter Flavio Colusso bleibt anschließend noch in der Stadt, um am Sonntag ein Konzert mit dem Kammerchor und dem Orchester der Uni zu bestreiten.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. Mai 2016
Der britische Countdown beginnt
Gut einen Monat bevor die Briten am­ 23. Juni darüber abstimmen, ob sie in der EU bleiben oder austreten wollen, hat die Bremer Europa-Union den einstigen niedersächsischen Ministerpräsidenten und Europaabgeordneten McAllister eingeladen. „Nach einem Brexit müsste nur ein weiteres Land nachziehen und wir hätten eine katastrophe Lage der EU“, warnt Andrea Lenschow, Professorin für Europäische Studien an der Universität Osnabrück.
Weser Kurier

20. Mai 2016
„Leinen 2016 – true born Osnabrughs“ Sonderausstellung im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück
Am Sonntag (22.05.), dem Internationalen Museumstag, wird die Ausstellung „Leinen 2016 – true born Osnabrughs“ um 11.30 Uhr eröffnet und bis zum 28. August im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück gezeigt. Die Ausstellung ist das Ergebnis eines in vier Semestern erarbeiteten Studienprojektes zum Thema „Leinen und Flachs“. Es wurde an der Universität Osnabrück, Fachbereich 1 Textiles Gestalten, unter der Leitung von Prof. Dr. Bärbel Schmidt durchgeführt.
osradio

20. und 23. Mai 2016
Flüchtlingsfrage ist globale Herausforderung
Am Freitag, 20. Mai, war Prof. Dr. Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück beim IHK-Mittagsgespräch zu Gast. Die Veranstaltung behandelte die Frage, weshalb Deutschland aktuell das Ziel derart umfangreicher Wanderungsbewegungen geworden ist.

19. Mai 2016
Forschungsteam informiert: Auf „Stippvisite“ bei den Grabungen in Kalkriese
Im Museumspark Kalkriese wird seit einer Woche wieder gegraben. Das Archäologie-Team aus Kalkriese begibt sich gemeinsam mit Wissenschaftlern der Uni Osnabrück auf Spurensuche. Die Öffentlichkeit kann im Rahmen der „Stippvisiten“ dabei sein.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Mai 2016
Migration von Fachkräften: Auswanderer stärken deutsche Wirtschaft
Immer wieder kehren türkeistämmige Fachkräfte nach einigen Jahren in ihre Heimat zurück – und mit ihnen ihr Wissen. Für die deutsche Wirtschaft ist das kein Schaden, sondern eine Chance, so Prof. Martin Franz von der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Mai 2016
Gabriel will Flüchtlingsverteilung ändern
Vizekanzler Gabriel unterstützt den Vorschlag seiner Parteikollegen, dass sich Kommunen direkt bei der EU um Flüchtlinge "bewerben" sollen - und entsprechende Fördermittel bekommen. Doch ist das wirklich umsetzbar? Zum Thema äußert sich auch Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
Deutsche Welle

17. Mai 2016
Der unsterbliche Don Quijote
Der Kölner Sprecher Stefan Schäfer bringt am Mittwoch, 1. Juni, 19 Uhr,  im Renaissancesaal Ledenhof anlässlich des 400. Todestages von Miguel de Cervantes ausgewählte Passagen des Weltklassikers zu Gehör. Die Veranstaltung findet auf Einladung des Literaturbüros Westniedersachsen und des Instituts für Romanistik der Universität Osnabrück statt.
Stadt Osnabrück

17. Mai 2016
Abgesagt: Die Osnabrücker Friedensgespräche
Die Veranstaltung am 27. Mai fällt ersatzlos aus. Bundesministerin Andrea Nahles ist anderweitig verpflichtet. Das nächste Gespräch zum Thema "Was heißt Bildungsgerechtigkeit heute?" findet am 28. Juni statt, zu Gast: Bundesminsiterin Johanna Wanka.
NDR Info

17. Mai 2016
Schwellenängste abbauen helfen - Schnuppertag für Berufsschüler an der Uni Osnabrück
Mehr als 60 Schüler des 12. Jahrgangs der Berufsbildenden Schulen (BBS) Haste konnten sich jetzt im Rahmen der Uni-Initiative „Hochschulperspektiven für alle“ (HoPe) Einblicke in Inhalte und Atmosphäre einen Studiums verschaffen.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Mai 2016
Blinde Flecken - Weiße Parallelgesellschaft oder wie rassistisch ist die Universität?
Mit deutschen Universitäten verbindet man Aufklärung – und nicht Diskriminierung. Ein Blick hinter die Fassaden offenbart ein anderes Bild. Über Rassismus, blinde Flecken und institutionelle Ausschlüsse in der hochschulpolitischen Debatte. Auch an der Osnabrücker Uni hat eine Studie gezeigt, dass ein großer Teil der Osnabrücker Studierenden vor Ressentiments gegen Muslime und Juden nicht gefeit ist.
migazin.de

15. Mai 2016
Geschichte der Russlanddeutschen - Die unsichtbaren Deutschen
Die Biografien von Russlanddeutschen sind gebrochen, ihre Geschichten Zeugnisse politischer Willkür. Was sind das für Menschen, die millionenfach in Deutschland eine – oft fremde – Heimat fanden? Jannis Panagiotidis, Junior-Professor für Russlanddeutsche Migration und Integration an der Universität Osnabrück, sagt im Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung: «Es ist eine Erfolgsgeschichte, aus der die heutige Politik auch einiges für den Umgang mit neuen Migranten mitnehmen könnte und sollte».
Neue Zürcher Zeitung

14. Mai 2016
Papua-Neuguinea: Geburtshilfe-App für die Bambushütte
Die Säuglings- und Müttersterblichkeit in Papua-Neuguinea ist eine der höchsten weltweit. Ein deutsches Geschwisterpaar will Hebammen mit einer Handy-App unterstützen. Die an der Universität Osnabrück entwickelte App könnte Leben retten.
Spiegel online

14. Mai 2016
Dinge im Pflegealltag / Ort des Lebens: Forschung im Pflegeheim
Ob im Krankenhaus, im Pflegeheim oder zu Hause – im Bereich Pflege und Care kommen ganz unterschiedliche Dinge zum Einsatz: Neben Bettpfanne oder Einmalhandschuhe, Beatmungsgerät oder Hebelifter kann das auch ein persönlicher Gegenstand wie eine Handtasche sein. In dem Forschungsprojekt „Die Pflege der Dinge – Die Bedeutung von Objekten in Geschichte und gegenwärtiger Praxis der Pflege“ arbeiten neun Fachleute des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg, des Berliner Medizinhistorischen Museums der Charité, der Arbeitsgruppe Pflegewissenschaft der Universität Osnabrück und des Instituts für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim zusammen.
KrankenPflege-Journal

14. Mai 2016
Feierliche Neueröffnung der BallinStadt Hamburg
Gestern Abend, am Freitag vor Pfingsten, fanden sich 200 geladene Gäste aus Kultur, Wirtschaft und Politik, um die Neueröffnung des Auswandermuseums BallinStadt festlich zu begehen. Unter den Rednern zur Eröffnung war auch der Osnabrücker Migrationsforscher Prof. Dr. Jochen Oltmer.
Ganz-Hamburg

13. Mai 2016
Hohenlimburg - Corona Vocalis in der Kirche St. Bonifatius
Der Osnabrücker Kammerchor „Corona Vocalis“ ist unter der Leitung von Professor Michael Schmoll mit dem Programm „Ita Missa est“ am Sonntag, 29. Mai, um 17 Uhr in der Pfarrkirche Sankt-Bonifatius-Hohenlimburg zu Gast. Den Kern des Konzertes bilden zwei außergewöhnliche Credo-Vertonungen, bei dem auch der Osnabrücker Komponist Peter Witte mitgewirkt hat.
Westfalenpost

12. Mai 2016
Für immer bleiben - 75 Jahre islamische Bestattung in Hamburg
In jeder größeren Stadt sind inzwischen muslimische Gräber auf kommunalen oder kirchlichen Friedhöfen zu finden. Denn immer mehr Muslime möchten dort bestattet werden, wo sie gelebt haben. In Hamburg wurde vor bereits vor 75 Jahren ein muslimisches Gräberfeld angelegt. Melahat Kisi und Martin Kellner vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück äußern sich zum Thema.
NDR Kultur

12. Mai 2016
Einmalhandschuh, Bettpfanne, Lifter: Dinge im Pflegealltag / Ort des Lebens: Forschung im Pflegeheim
Zum Tag der Pflege am 12. Mai – dem Geburtstag der berühmten Krankenpflegerin Florence Nightingale – macht das Forschungsprojekt "Die Pflege der Dinge" auf die Bedeutung von Dingen im Pflegealltag und auf die sozial- und geisteswissenschaftliche Pflegeforschung aufmerksam. An dem interdisziplinären Projekt ist auch das Fachgebiet Pflegewissenschaft der Universität Osnabrück beteiligt.
Medizin Aspekte

11. Mai 2016
Gebetsräume an Hochschulen: Mit Allah auf dem Campus
An der Uni Bonn gibt es sie nicht, an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg schon: Gebetsräume an Hochschulen werden bundesweit diskutiert. Kompromisse sind dabei selten. Auch Am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück gibt es einen Gebetsraum.
General-Anzeiger

11. Mai 2016
NordWest Award 2016: Die Besten im Nordwesten sind gekürt
In einer feierlichen Preisverleihung im GOP Varieté-Theater in Bremen wurden am Dienstag, 10. Mai, die drei Preisträger des NordWest Award 2016 ausgezeichnet. Im Finale des Wettbewerbs stand auch das Projekt feelSpace: ein neugegründetes Startup aus der Universität Osnabrück, dessen Ziel die Entwicklung eines taktilen Navigationsgürtels ist.
bremen.de

11. Mai 2016
Neuer Islam-Beirat: Khorchides Kritiker sind im Boot
Das Zentrum für islamische Theologie an der Universität Münster hat endlich den lange gewünschten Beirat. Doch in dem Gremium sitzen ausgewiesene Kritiker von Prof. Mouhanad Khorchide, der das Zentrum leitet. Den Zentralrat der Muslime im Beirat vertritt unter anderem Danya Ouklah, die an der Universität Osnabrück islamische Theologie studierte.
Münstersche Zeitung

11. Mai 2016
Wissenschaftler untersuchen Chancen von Robotern in der Pflege
Pflegewissenschaftler der Uni Osnabrück und der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar bei Koblenz untersuchen im Auftrag des Bundestages die Möglichkeiten und Grenzen von Robotern in der Pflege.

10. Mai 2016
Forschungsprojekt smartTCS gestartet
Service-Plattform vernetzt Produktionshalle mit technischem Kundendienst Der IT- und Engineering-Dienstleister H&D International Group beteiligt sich am Projekt smartTCS zum Aufbau einer unabhängigen Service-Plattform. Mit dem Ziel eines vollständig digitalisierten technischen Kundendienstes arbeitet H&D mit der Universität Osnabrück und weiteren Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen.
Online Zeitung

10. Mai 2016
Salafismus-Prävention in Schulen: "Man hat ständig Angst vor der Hölle"
Die Präventionsprogramme in Norddeutschland wachsen. Michael Kiefer, Islamwissenschaftler an der Universität Osnabrück, hat viel Erfahrung in der Arbeit mit muslimischen und nichtmuslimischen Jugendlichen. Der wichtigste Präventionsort ist für ihn die Schule.
Deutschlandradio Kultur

10. Mai 2016
CHE Hochschulranking - Topnoten für Psychologie und Biologie an Uni Osnabrück
Die Studienfächer Psychologie und Biologie der Universität Osnabrück haben Spitzennoten im Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) erhalten.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Mai 2016
Pastoraltheologin Blasberg-Kuhnke über Auswirkungen von "Amoris laetitia": "Pastoral kommt vor Dogmatik"
Rund einen Monat nach Veröffentlichung hilft das Papstschreiben "Amoris laetitia" bereits Pastoralreferenten bei der Arbeit. Zu diesem Urteil kommt Martina Blasberg-Kuhnke von der Konferenz der Pastoraltheologen.
domradio

10. Mai 2016
Diskussion über den globalen Rohstoffhandel
Die Veranstalter des Bildungs- und Theaterprojekts "Coltan-Fieber" laden in Kooperation mit dem Agenda-Büro der Stadt Dortmund zu einer Podiumsdiskussion über den aktuellen wissenschaftlichen und politischen Stand der Debatte um den globalen Rohstoffhandel ein. Gast auf dem Podium ist auch Dr. Phil Medard Kabanda, Dozent der Kultur- und Sozialwissenschaften an der Universität Osnabrück.
Bochumer Zeitung

9. Mai 2016
Uni-Sponsoring: Schweizer Unis, schaut auf Niedersachsen!
Die Hochschulen in Niedersachen legen freiwillig offen, woher ihr Sponsoringgeld stammt. Darunter auch die Universität Osnabrück. Nun gibt es die Diskussion um Sponsoringgelder auch in der Schweiz.
Die Zeit

9. Mai 2016
Bald vegane Waffeln und neues Eis in Osnabrücker Uni-Mensa?
Studierende der Hochschule Osnabrück stellten am Montag in der Mensa an der Barbarastraße vegane Waffeln und neue Eissorten vor.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. Mai 2016
Migrationsforscher warnt vor Panikmache wegen rechter Gruppen
Im Rahmen der Europawochen hat Junior-Professor Dr. Jannis Panagiotidis von der Universität Osnabrück einen Vortrag zum Thema „Wege nach Europa – Eine Spurensuche" gehalten. Im Interview blickt der Historiker auch auf Migration und Integration von Russlanddeutschen zurück und gibt Denkanstöße zum Umgang mit Migranten in Europa in der heutigen Zeit.
Lippische Landeszeitung

06. Mai 2016
Geoinformatik-Professur verlagert: Universität Osnabrück stärkt Robotics Innovation Center
Die Universität Osnabrück hat den Fachbereich 6 (Mathematik/Informatik) neu geordnet. Zum 1. April wurde die Professur Geoinformatik und Fernerkundung in das Institut für Informatik verlagert. Der Bachelor-Studiengang Geoinformatik wird im Herbst abgeschafft.
Neue Osnabrücker Zeitung

06. Mai 2016
Wer sich wohlfühlt, engagiert sich - Artländer Unternehmerforum denkt über Pausen nach
Mitarbeiter, die abschalten und Musik hören? Die im Internet surfen oder auf dem Massagestuhl relaxen? Was nach Arbeitsverweigerung klingt, trägt de facto zum Unternehmenserfolg bei. Warum das so ist, erläuterte der Diplom-Psychologe Tammo Straatmann von der Universität Osnabrück beim Artländer Unternehmerforum.
Neue Osnabrücker Zeitung

04. Mai 2016
"Demokratie und Islam sind kein Widerspruch!"
"Der Islam gehört nicht zu Deutschland", behauptet die AfD. Dabei gibt es zahlreiche Beispiele, die das Gegenteil beweisen. An den deutschen Hochschulen etwa. Vier Zentren für Islamische Theologie sind dort - mit Unterstützung der Bundesregierung - nach und nach entstanden. In Niedersachsen wird seit fast vier Jahren an der Universität Osnabrück Islamische Theologie gelehrt. Und zwar erfolgreich. Trotz aller Debatten um den Islam in Deutschland.
NDR.de

03. Mai 2016
Landtagspräsident auf der Hannover Messe
Bei einem Rundgang über die Hannover Messe informierte sich der Präsident des Niedersächsischen Landtages Bernd Busemann unter anderem über ein Sensorsystem für den Gesundheitsschutz in der Meyer Werft Papenburg, an dessen Entwicklung die Universität Osnabrück beteiligt war.
Neue Osnabrücker Zeitung

03. Mai 2016
Fünf Jahre nach Osama bin Ladens Tod: Terrornetzwerke in bizarrem Konkurrenzkampf
Mit Osama bin Laden starb am 2. Mai 2011 die Symbolfigur des dschihadistischen Terrors. Sein Al-Kaida-Netzwerk aber ist längst nicht ausgelöscht und liefert sich einen bizarren Wettstreit mit der Terror-Konkurrenz des IS. Zum Thema äußert sich auch Ulrich Schneckener, Professor für Internationale Beziehungen und Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Osnabrück.
ZDF heute

02. Mai 2016
Selbstfahrende Autos: Wer haftet bei einem Unfall?
Was vor wenigen Jahren noch wie Science-Fiction klang, wird in Zukunft wohl automobiler Alltag. Die Einführung selbstfahrender Autos wird nicht nur die Fahrgewohnheiten verändern, sondern auch die Zahl der Unfälle deutlich verringern. Doch wer haftet eigentlich, wenn der Fahrer nicht mehr selbst am Steuer sitzt? Es ist eine komplexe Fragestellung, der sich Juraprofessor Hans Schulte-Nölke, Direktor des European Legal Studies Institute (Elsi) der Universität Osnabrück, jetzt in einem öffentlichen Kurzvortrag annahm.
Neue Osnabrücker Zeitung

02. Mai 2016
Mit Lego 'do-it-yourself' zum Optik-Labor
Experimente zur Messung von Laserleistung, Wellenlänge und Kohärenz auf Basis von Lego-Bausteinen? Wie das funktioniert zeigt seit 2013 der Fachbereich Physik der Universität Osnabrück unter der Leitung des Experimentalphysikers Prof. Dr. Mirco Imlau in dem Projekt "Myphotonics".
K-Zeitung online

02. Mai 2016
Mafia in Baden-Württemberg: Für Potenzmittel fremde Internetseiten gekapert
Verkäufer von illegalen Arzneimitteln nutzen neuerdings ohne Wissen der Betreiber fremde Webseiten, um ihren Geschäften einen seriösen Anstrich zu geben. Opfer sind Privatpersonen, Firmen, Vereine. (...) Juraprofessor Arndt Sinn von der Universität Osnabrück, hat die Strukturen dahinter erforscht - er spricht von "Organisierter Kriminalität 3.0".
SWR

02. Mai 2016
Europawochen in Detmold
Die aktuellen Flüchtlingsströme nach Europa und hier speziell Deutschland sind nicht die ersten, die Deutschland zu verkraften hat. In einem Vortrag werden am 6. Mai um 16 Uhr am Beispiel der rund drei Millionen Spätaussiedler die Wanderungsgründe und die Möglichkeiten einer gelingenden Integration beleuchtet. Referent ist Jannis Panagiotidis (Juniorprofessur Migration und Integration der Russlanddeutschen) von der Universität Osnabrück.
lippe-news.de

01. Mai 2016
Münchner Flughafen - Streit um dritte Startbahn: Huber droht Seehofer mit Klage
Einem Bürgerentscheid über den Bau einer dritten Startbahn am Flughafen München spricht der frühere CSU-Chef Erwin Huber jede juristische Legitimation ab. Huber bezieht sich in seinen Ausführungen auf die Professoren Martin Burgi (LMU) und Hans-Günter Henneke (Universität Osnabrück).
Süddeutsche Zeitung

01. Mai 2016
Osnabrücker Friedensgespräch: „Der Islamische Staat ist keine religiöse Vereinigung“
„Das Kalifat des IS – Herausforderung durch religiösen Fundamentalismus?“ Dieser Frage gingen Teilnehmer der Osnabrücker Friedensgespräche nach. Zu Gast: die Journalisten Christoph Reuter (Spiegel) und Yassin Musharbash (Zeit) sowie die Wissenschaftlerin Daniela Pisoiu (Wien).
Neue Osnabrücker Zeitung

April

30. April 2016
Islamwissenschaftler: Radikalisierung findet nicht in Moscheen statt
Der Osnabrücker Islamwissenschaftler Bülent Ucar fordert nach dem Vorstoß des Unions-Fraktionschefs Volker Kauder zur Moschee-Kontrolle eine sachlichere Debatte. „Es ist wissenschaftlich nicht belegt, dass Extremisten und Gewaltverherrlicher aus dem Umfeld von Moscheen stammen."

30. April 2016
Islam: NRW-AfD-Chef Pretzell gegen ausländisches Geld für Moscheen
Islamwissenschaftler fordern in diesem Zusammenhang mehr Sachlichkeit in der Debatte. Darunter auch Bülent Ucar, Leiter des Instituts für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück.
Westfalenpost

29. April 2016
Vortrag im Gasthaus Lingemann: Deiters bekräftigt in Rulle seine Kritik an der A33-Nord
Knapp zwei Monate nach seinem Vortrag im Gasthaus Lingemann hat der Osnabrücker Verkehrsgeograf Jürgen Deiters am selben Ort erneut referiert, warum er die geplante A33-Nord für unnütz hält. Anlass für die Veranstaltung war der kürzlich veröffentlichte Bundesverkehrswegeplan.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. April 2016
Studentenwerk Osnabrück - Birgit Bornemann: Studenten stellen Ansprüche, zu Recht
Über 13 Jahre war Birgit Bornemann Geschäftsführerin des Studentenwerks Osnabrück. Ende April geht sie in Rente. Im Interview erklärt die 65-Jährige, was Studenten von heute wollen – und wie sie als öffentlich-rechtlicher Dienstleister darauf reagiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. April 2016
Urteil zur Rückführung: Muss Deutschland jetzt Tausende Flüchtlinge aufnehmen, die es zurückschicken will?
Im Streit um seine geplante Rückführung zog ein Mann bis vor das Bundesverwaltungsgericht – und bekam schließlich Recht. Schwächt dieses Urteil die Dublin-Verordnung? Olaf Kleist, Mitglied am IMIS in Osnabrück, sieht das gelassen. „Ich glaube nicht, dass das Urteil eine große Wirkung haben wird“.
Focus Online

27. April 2016
Islamischer Staat Thema bei Osnabrücker Friedensgespräch
Man müsse hinter die Propaganda blicken, um das zu verstehen, was den so genannten Islamischen Staat (IS) ausmache, waren sich die drei Diskutanten des Osnabrücker Friedensgesprächs am Mittwochabend einig  - und kamen auch gleich auf den Punkt: "Der IS ist keine religiöse Vereinigung", betonte Christoph Reuter, Kriegsreporter des Magazins "Der Spiegel" gleich zu Beginn der sehr gut besuchten Veranstaltung in der Aula der Osnabrücker Universität.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. April 2016
"Unsere Zukunft. Mit Dir!"
Das Avicenna-Studienwerk möchte mit dem Flüchtlingsprojekt "Unsere Zukunft. Mit Dir!" engagierte Stipendiatinnen und Stipendiaten darauf vorbereiten, Geflüchtete mit einer größtmöglichen kulturellen Sensibilität in ihrem neuen Umfeld zu unterstützen. "Mit den zusätzlichen Mitteln des Bundesbildungsministeriums werden wir die Möglichkeit haben, sie bundesweit zu Flüchtlingslotsen auszubilden", so Bülent Ucar, Vorsitzender des Studienwerks.
Islamische Zeitung

27. April 2016
Forscher zur Integration: Neugraben kann mehr als 1500 Flüchtlinge aufnehmen
Ethnisch-kulturelle Vielfalt nimmt seit Jahrzehnten zu. Der Mittelstand müsse keine Furcht davor haben, sagt der Migrationsexperte Jens Schneider vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück beim Hamburger Stadtteilforum in Neugraben-Fischbek.
Hamburger Abendblatt

27. April 2016
Was macht das Dorfleben in Zukunft aus?
Rund 600 Bürger von Ohne können mitwirken beim Projekt "Dorfgemeinschaft 2.0 – Das Alter im ländlichen Raum hat Zukunft. In das fünfjährige Projekt, an dem auch die Universität Osnabrück beteiligt ist, fließen Millionen an Bundesmitteln.
Grafschafter Nachrichten

27. April 2016
Exzellente Beantragung: Eine alternative Evaluation der Exzellenzinitiative
Erscheinen Forschungscluster deshalb exzellent, weil sie durch die Exzellenzinitiative gefördert werden? Warum werden Hochschulen belohnt, die ohnehin schon durch Erfolg bei der Drittmitteleinwerbung glänzen und in ihrer Antragswut gestärkt? Ein kritischer Blick auf die Exzellenzinitiative.
Forschung und Lehre

27. April 2016
Tauziehen vor Gericht um die kleine Maja
Aufgrund eines umstrittenen Gutachtens spricht das Familiengericht das Aufenthaltsbestimmungsrecht eines mittlerweile vierjährigen Mädchens dem Vater zu, obwohl dieser Drogenkonsum zugibt. Ein Attest der poliklinischen Psychoambulanz der Universität Osnabrück, die der Mutter bescheinigt keine mangelnde Bindungstoleranz zu haben, wird vor Gericht nicht zugelassen.
Lippische Landeszeitung

27. April 2016
Arabischer Antisemitismus: Die Missgunst der Abgehängten
"Antisemitismus in der arabischen Welt. Fakten und Mythen". Die Ankündigung dieses Vortrags in Berlin von Michael Kiefer, Islam- und Politikwissenschaftler der Universität Osnabrück, und Omar Kamil, Politikwissenschaftler aus Leipzig, erzeugte so viel Interesse, dass die Veranstaltung von der Jüdischen Akademie in das Auditorium des Jüdischen Museums verlegt wurde. Kiefers Hauptthese zum Thema: Antisemitismus bei Muslimen ist nicht ethnisch bedingt. Er speist sich aus dem verlorenen Krieg von 1948 und aus Neid auf die Stärke Israels.
taz

27. April 2016
Das werden die neuen Flüchtlingsrouten nach Mitteleuropa
Österreich wappnet sich gegen einen neuen Flüchtlingsstrom. Die Regierung hat die Asylgesetze verschärft und will Grenzkontrollen am Brenner einführen, dem wichtigsten Grenzübergang zwischen Österreich und Italien.  Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück glaubt, dass die Flüchtlinge versuchen werden auf neuen Wegen nach Deutschland und Skandinavien zu reisen.
FOCUS

27. April 2016
Mama & Papa ante Portas: Viel Andrang beim Uni-Elterntag
Wie studiert und lebt mein Kind an der Uni? Mehr als 500 Besucher kamen zum achten Elterntag der Uni Osnabrück. Einblicke in die Themengebiete der verschiedenen Fachbereiche.
Marktplatz Osnabrück

26. April 2016
Bundesverkehrswegeplan 2030: Natur bei A33-Nord-Einstufung außen vor
Unplausibel seien die Kostenschätzungen für Straßenbauprojekte im Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans – zu diesem vernichtenden Urteil kam kürzlich der Bundesrechnungshof. Noch ganz andere Aspekte kritisiert der emerierte Osnabrücker Professor Jürgen Deiters – konkret bezogen auf die geplante A33-Nord im Raum Osnabrück. Die Auswirkungen auf Natur und Landschaft würden nämlich so gut wie ausgeblendet.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. April 2016
Neue Studie an der Uni Osnabrück: Mathelernen mit Youtube-Videos statt Geodreieck
Egal welche Erfahrung ein Student im ersten Semester mitbringt - an einem Fach scheinen viele zu scheitern: Mathematik. Doch wie kann das Rechnenlernen besser gestaltet werden? Dieser Frage geht eine neue Studie der Universität Osnabrück nach. Im Mittelpunkt stehen dabei digitale Medien.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. April 2016
„Ich hatte Angst.“ Japaner in Osnabrück berichten über Fukushima
Distanz schafft Vergessenheit, ob es die Jahre sind, die vergehen, oder die räumliche Entfernung, die dazwischen liegt: Doch für zwei Japanerinnen, die zurzeit an der Uni Osnabrück studieren, ist der Tag des Reaktorunglücks noch sehr präsent.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. April 2016
Uni gratuliert: 300 ''GHR''-Master verabschiedet
Zum Wintersemester 2014/15 hat die Universität Osnabrück die beiden sogenannten GHR 300-Masterstudiengänge für das Lehramt an Grundschulen sowie das Lehramt an Haupt- und Realschulen eingeführt. Nun gratulierte Prof. Dr. Joachim Härtling, Vizepräsident für Studium und Lehre, Verena Kramer als erster erfolgreicher Absolventin mit Urkunde, Zeugnis und einem Blumenstrauß.
Marktplatz Osnabrück

25. April 2016
Europäische Akademie für Dermatologie und Venerologie (EADV) fordert mehr Initiative gegen den berufsbedingten Hautkrebs
Deutschlandweite Dosimetrie-Messungen an Arbeitsplätzen im Freien haben einen unerwartet hohe UV-Strahlungsexposition ergeben. Vor einer weiter ansteigenden Zahlung von beruflich bedingtem Hautkrebs von Beschäftigten, die überwiegen im Freien arbeiten, warnt jetzt mit Verweis auf diese Daten die EADV.

25. April 2016
Klimmzüge und Liegestütze: Fitnesstrend erreicht Osnabrück
Eigengewichtstraining liegt voll im Trend – und damit feiern auch die altbackenen Klimmzüge oder Liegestütze ein Comeback. Laut Prof. Dr. Andrea Schmidt vom Osnabrücker Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften sind Eigengewichtsübungen auch für Anfänger sehr gut geeignet.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. April 2016
Projekt „Balu und du“: Weiteres Mentorenjahr in Osnabrück feierlich beendet
Das Projekt „Balu und du“ hat ein weiteres Mentorenjahr feierlich abgeschlossen. Moglis und Balus trafen sich zum Abschlussfest in der ehemaligen Teutoburger Schule. Das Projekt der Universität Osnabrück gibt es seit 2002.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. April 2016
Fazit zum achten Elterntag an der Uni Osnabrück
Nicht nur die rund 500 angemeldeten Besucher des Elterntags der Universität Osnabrück machten die Veranstaltung zu einem Erfolg. Auch viele Freunde und Verwandte kamen und nahmen in gut gefüllten Hörsälen platz.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. April 2016
Keiner steht am Beckenrand: KiBS-Wassergewöhnung für Kindergartenkinder
Mit professionellen Schwimmlehrern und Spaß am Toben im Wasser lernen Kinder im Nettebad seit letztem Jahr, keine Angst vor Wasser zu haben. Nun nimmt auch die Campuskita Osnabrück am Projekt teil und lässt Kinder spielerisch schwimmen lernen.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. April 2016
Mentoring - Gefährten im Aufstieg
Um erfahrene Wissenschaftler mit jungen Forschenden zu vernetzen, wurde vor rund zehn Jahren das Forum Mentoring gegründet. Zusammen mit anderen Mitgliedern des Forums zieht die Dr. Elke Bertke von der Universität Osnabrück eine Zwischenbilanz. Dabei nimmt sie deutsche Hochschulen in die Pflicht, Stellen dauerhaft zu besetzen.
Deutsche Universitätszeitung

21. April 2016
Islamischer Staat Thema beim Osnabrücker Friedensgespräch
Der „Islamische Staat“ und die Herausforderung für die Gesellschaften des Westens durch dessen militärische Eroberungen, Vertreibungen und brutale Terrorattacken sind Thema des nächsten Osnabrücker Friedensgesprächs. Die Journalisten Christoph Reuter und Yassin Musharbash sowie die Politikwissenschaftlerin Daniela Pisoiu diskutieren dabei Ereignisse, Entwicklungen und Hintergründe im Zusammenhang mit dem Islamischen Staat (IS) .
Neue Osnabrücker Zeitung

21. April 2016
60 fleißige Studenten aus China sind da
So schnell kann‘s gehen: Vorige Woche traf OB Griesert chinesische Studenten in Hefei, gestern begrüßte er 60 Studierende von der Partner-Universität zum Auslandssemester in Osnabrück. Der Austausch lebt.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. April 2016
Auszeichnung für Osnabrücker Historiker
Dr. Frank Wolff von der Universität Osnabrück hat den Preis “Geisteswissenschaften International” vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der Fritz Thyssen Stiftung, der VG Wort und dem Auswärtigen Amt erhalten.
osradio

21. April 2016
Kochtag: CookUOS lädt zum Probieren auf den Wochenmarkt
Zum zweiten Mal findet am Samstag, 23. April, der bundesweite Kochtag der Wochenzeitung "Die Zeit" statt. In ganz Deutschland werden zahlreiche öffentliche Veranstaltungen rund um die Themen Kochen, Ernährung und Genuss organisiert. Osnabrück ist natürlich auch mit dabei: Gemeinsam mit den Gemüsegärtnern aus Kalkriese organisieren die Verantwortlichen des Projektes "CookUOS" der Uni Osnabrück  auf dem Wochenmarkt am Dom einen Aktionsstand.
Marktplatz Osnabrück

21. April 2016
Asylhelfer treffen sich bei Fachtag in Nordhorn
Die Grafschafter Flüchtlingshelfer leisten viel und das schon seit Monaten. Um sie in ihrer Arbeit zu unterstützen, hat die Volkshochschule kürzlich einen kostenlosen Fachtag mit Vorträgen und Workshops angeboten. Dazu zählte auch ein mit vielen Praxis-Beispielen gespickter Vortrag von Dr. Debbie Coetzee-Lachmann, Leiterin des Sprachzentrums der Universität Osnabrück.
Grafschafter Nachrichten

20. April 2016
"Rhetorik von AfD-Politikern und Salafisten identisch"
Der Islam ist nicht demokratietauglich: Das denken sowohl die AfD-Politiker als auch radikale Salafisten. Nach Ansicht des Islamwissenschaftlers Bülent Ucar von der Universität Osnabrück kann man sie vergleichen.

20. April 2016
Weltweites Migrationsproblem: Die Lösung liegt in der Schweiz
Der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer zweifelt an der Wirksamkeit der neuen Maßnahmen der EU zur Bekämpfung des Flüchtlingsproblems. Im Interview mit Blick sagt er: "Um die Migration in den Griff zu bekommen, muss man dafür gewappnet sein. Die Lösung dazu liegt beim UNHCR in Genf."
Blick

20. April 2016
Schießende Roboter: Krieg mit autonomen Waffen
Zum Thema autonomer Waffen - also künstliche Intelligenzen, welche sich eigenständig ihre Ziele aussuchen - gibt Joachim Hertzberg, Professor an der Universität Osnabrück, zu bedenken, dass Roboter bisher lediglich kooperativ arbeiten und dementsprechend helfende Signale bekommen, um fehlerfrei zu funktionieren. "Ein Kampfroboter hat es aber mit einer Umwelt zu tun, die gegen ihn arbeitet", so der Informatiker.
SWR2 Wissen

20 April 2016
Frauen und Führungsämter in der katholischen Kirche: Fachtagung sieht Reformbedarf
Auf der Fachtagung "Frauen. Macht. Kirche. – Frauen leiten anders" der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands waren verschiedene Rednerinnen aus höheren kirchlichen Positionen anwesend, um die Diskussion um Frauen in kirchlichen Leitungsfunktionen voranzutreiben. Darunter war auch Dorothea Reininger, die an der Universität Osnabrück Religionslehrerinnen ausbildet.
Allgemeine Zeitung

19. April 2016
Sind Werte von Christentum und Islam kompatibel?
Im Rahmen des Karlspreises fand im Aachener Geschwister-Scholl-Gymnasium eine Diskussionsrunde mit dem Titel "Flucht als aktuelle Herausforderung für das religiöse Europa" statt. Zur Expertenrunde war auch Jasser Abou Archid (Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück) eingeladen, um gemeinsam mit Lehrern, Schülern und anderen Gästen das Thema zu behandeln.
Aachener Nachrichten

19. April 2016
Migranten wohl bald in Mehrheit - Ängste sind unbegründet
In Augsburg und anderen Städten stellen Migranten bald über die Hälfte der Bevölkerung. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen stellt sich der Osnabrücker Integrationsforscher Jens Schneider Fragen und Ängsten zu diesem Thema und erklärt, warum Parolen wie "Islamisierung des Abendlandes" trotz der steigenden Einwohnerzahlen von Menschen mit Migrationshintergrund nicht der Realität entsprechen.
Augsburger Allgemeine

19. April 2016
Am Sonntag ist Elterntag an der Universität Osnabrück
„Kind, isst du auch richtig?“ Antworten auf diese und andere Fragen können sich Eltern von Erstsemester-Studenten am Sonntag, 24. April, verschaffen. Dann nämlich lädt die Universität Osnabrück zum Elterntag 2016 ein.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. April 2016
Das Eurofieberthermometer steigt wieder
Im Sommer 2012 erreichten die Ungleichgewichte im Target-Zahlungssystem der Zentralbanken einen Spitzenwert von mehr als einer Billion Euro. Dafür sind verschiedene Erklärungen plausibel, erklärt Frank Westermann, Wirtschaftsprofessor an der Universität Osnabrück.
Frankfurter Allgemeine Zeitung

18. April 2016
Studentenwerk Osnabrück stockt auf 2000 Wohnplätze auf
2000 Wohnheimplätze will das Studentenwerk Osnabrück anbieten, wenn das Sommersemester 2017 beginnt. In dieser runden Zahl stecken 42 Plätze an der Jahnstraße, die es bisher nur auf dem Papier gibt. Der Verwaltungsrat, dessen Vorsitzender der Uni-Präsident Wolfgang Lücke ist, hat den Beschluss zum Bau gefasst.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. April 2016
Europawochen in Detmold
Auf den Europawochen "In fremden Schuhen - auf Spurensuche durch Europa" vom 2. bis 22. Mai in Detmold spricht Dr. Jannis Panagiotidis, Junior-Professor am Institut für Migration und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück, über Flüchtlingsströme nach Europa.
Lippische Landes-Zeitung

17. April 2016
Grenzen zu – Briten raus?
Der "Förderkreis Osnabrücker Friedensgespräche" lud am Wochenende zu einem "Friedenspolitischen Frühschoppen" mit dem Thema "Grenzen zu – Briten raus?" ein. Dabei wurde deutlich, dass ein Nein der Briten auch den Inselstaat selbst an seine Grenzen bringen könnte.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. April 2016
Sex im Alter: Nur keine Hemmungen!
Sex im Alter scheint ein Tabu-Thema zu sein. Verschiedene wissenschaftliche Studien -  darunter auch eine Befragung durch Wissenschaftler der Universität Osnabrück  - zeigt jedoch, dass viele der 50- bis 70-Jährigen regelmäßig Geschlechtsverkehr haben.
Stuttgarter Zeitung

16. April 2016
Smartphone als Lebensretter: Uni Osnabrück entwickelt App für Hebammen in Papua-Neuguinea
Um eine der höchsten Mütter- und Säuglingssterblichkeitsraten der Welt zu senken, hat die Universität Osnabrück eine "Birthing"-App entwickelt, die die Situation für Mütter und Kinder in Papua-Neuguinea verbessern soll.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. April 2016
Erfolgreicher Fachtag für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe
Am 14. April fand in der Volkshochschule Grafschaft Bentheim ein Fachtag mit Vorträgen und Workshops rund um das Thema ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit statt. Dort hielt die Leiterin des Sprachzentrums der Universität Osnabrück, Dr. Debbie Coetzee-Lachmann, einen Vortrag mit bunten Praxis-Beispielen.
el-news.de

15. April 2016
Interview mit Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt: Regeln für das Zusammenleben
Seit Oktober 2013 verhandelt das Land Niedersachsen mit zwei muslimischen und einem alevitischen Verband um einen Rahmenvertrag über Rechten und Pflichten der Religionsgemeinschaften und des Landes. Im Interview mit Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt wird der zum Wintersemester 2012/13 gestartete Studiengang „Islamische Religion" an der Universität Osnabrück genannt, als Beleg für den kontinuirlichen Ausbau des Unterrichts.
KirchenZeitung

15. April 2016
Neue Ausstellung in Villa Stahmer: GMHütter Ausstellung über Stoffe und Geschichten
Ab dem 17.04.2016 stellen Studierende des Faches Textiles Gestalten an der Uni Osnabrück unter dem Titel "Stoffe erzählen Geschichten" rund 50 Objekte und Skulpturen im GMHütter Museum Villa Stahmer aus.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. April 2016
Lob und Kritik für geplantes Integrationsgesetz
Im gespräch mit NDR Info kritisiert der Osnabrücker Migrationsforscher Prof. Jochen Oltmer die neuen Gesetzespläne der Regierung zur Intergration von Flüchtlingen und ist der Ansicht die Große Koalition sollte Flüchtlinge stärker fördern.
NDR Info

15. April 2016
Organisierte Kriminalität: Arzneimittel statt Kokain und Waffen
Deutschland hinkt bei der Bekämpfung von organisierter Kriminalität im Vergleich zu anderen Staaten hinterher. Daher sind Reformen sowohl in der Strafverfolgung als auch in der internationalen Vernetzung von Behörden dringend erforderlich. Zu diesem Ergebnis kommt der Osnabrücker Rechswissenschaftler Prof. Arndt Sinn mit seiner Studie "Organisierte Kriminalität 3.0".

14. April 2016
Neue Tätertypen: „Am Tag Terrorist und nachts Schmuggler“
Der Osnabrücker Rechtswissenschaftler Prof. Arndt Sinn hat angesichts fließender Grenzen zwischen Terrorismus und organisierter Kriminalität neue Sicherheitsstrategien gefordert.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. April 2016
Integrationsgesetz: "Kein großer historischer Wurf"
Das geplante Integrationsgesetz, auf das sich die Koalitionsspitzen geeinigt haben, ist nach Ansicht des Osnabrücker Migrationsforschers Jochen Oltmer lediglich Flickwerk für die Zuwanderungsgesetzgebung: "Ich frage mich, wozu dieses Gesetz nötig ist."
Deutschlandradio Kultur

14. April 2016
OS-Jurist hilft bei Justizreform in China
Dem seit 2015 an der Universität Osnabrück lehrenden Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Georg Gesk wurde jetzt eine hohe Ehre zuteil: Er wurde zum Mitglied des Forschungszentrums für Justizreform an der Chinese University of Politics and Law in Beijing (VR China) ernannt. Prof. Gesk verbindet eine lange Historie mit China: So war er der erste westliche Ausländer, der einen Bachelor of Laws an der National Taiwan University erlangte.
Marktplatz Osnabrück

14. April 2016
Bunter Strauß von guten Ideen der Region: Acht Projekte im Finale
Beim Wettbewerb „Nord-West Award 2016 “ stehen jetzt die Finalisten fest. Acht Projekte aus der gesamten Metropolregion Bremen/Oldenburg im Nordwesten sind für die Preisverleihung am 10. Mai in Bremen in der engeren Wahl. Unter den Finalisten ist auch das Start-up-Unternehmen „feelSpace“, eine Gründung aus der Uni Osnabrück.
Nordwest-Zeitung

13. April 2016
Neues optogenetisches Werkzeug: Signalwege mit Licht gezielt an- und abschalten
Blau an, gelb aus: Mit Licht unterschiedlicher Farbe können Forscher Signalwege im Gehirn an- und abschalten. Das Protein Melanopsin erlaubt kurzzeitige und dauerhafte Aktivierung. Ihre Forschungsergebnisse berichten Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum (RUB) gemeinsam mit Forschern der Universität Osnabrück in der Zeitschrift "Current Biology".
Ärztliche Praxis

12. April 2016
Prof. Dr. Renate Zimmer plädiert für mehr Sprache und Bewegung
Im Bildungshaus Weerth-Schule lauschten rund 200 Erzieherinnen und Erzieher den Worten von Prof. Dr. Renate Zimmer. Die Sportwissenschaftlerin der Universität Osnabrück betonte die wichtige Verknüpfung von Sprache und Bewegung - auch im Elternhaus.
Lippische Landes-Zeitung

12. April 2016
Klaus Bade unterstützt Migrations-Schwerpunkt der Uni Eichstätt
Die Katholische Universität Eichstätt will ihre Forschung für Flüchtlinge ausbauen, um eine intensive Flüchtlingsarbeit und Integrationsarbeit leisten zu können. Der Auftakt wird durch eine Tagung realisiert, an der auch der Migrationsforscher Prof. Dr. Klaus Bade teilnimmt. Bade ist Mitbegründer des Insituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück.
katholisch.de

12. April 2016
Mit Bausteinen die Photonik erforschen
Mit ihrem Projekt "myphotonics" zeigt die Universität Osnabrück seit 2013, dass Experimente zur Messung von Laserleistung, Wellenlänge und Kohärenz auch auf Basis von Lego-Bausteinen funktionieren können. Als Alternative zu den kostspieligen Laboraufbauten, kann die neue Variante günstig von Schulen und Universitäten gekauft und im Unterricht angewandt werden.
pro-physik.de

11. April 2016
Prof. Walkenhorst beim Interprofessionellen Gesundheitsprozess in Dresden
Der Interprofessionellen Gesundheitsprozess in Dresden fand in diesem Jahr unter dem Motto "Viele Professionen - ein Patient" statt. Bei der Eröffnung des Events erläuterte Prof. Ursula Walkenhorst von der Universität Osnabrück, dass die Diskussion um neue Kooperationsformen und Kompetenzen von Gesundheitsberufen primär aus Patientenperspektive geführt werden sollte.
Ärzte Zeitung

11. April 2016
Mit der Zoo-Lotterie den Botanischen Garten unterstützen
Seit letztem Samstag ist die gemeinnützige Zoo-Lotterie 2016 geöffnet. Die Einnahmen kommen in diesem Jahr dem "Freundeskreis Botanischer Garten" zugute. Dieser begleitet seit 30 Jahren den Botanischen Garten der Universität Osnabrück. Mit dem Geld aus der Zoo-Lotterie soll in erster Linie der Heilpflanzgarten erweitert werden.
osradio.de

11. April 2016
Universität Osnabrück veröffentlicht Drittmittelprojekte
In Niedersachsen haben die Hochschulen ihre Drittmittelprojekte offengelegt. Die Universität Osnabrück präsentiert ein Vorhaben mit militärischem Bezug: Es sollen die Hirnaktivitäten von Soldaten analysiert werden. Finanziert wird dies vom US-Verteidigungsministerium.
Deutschlandfunk

11. April 2016
Soll oder muss das Vereinsrecht modernisiert werden?
Am 5. Februar 2016 fand im European Legal Studies Institute der Universität Osnabrück eine wissenschaftliche Tagung zu der Frage statt, ob und inwieweit das Vereinsrecht des BGB modernisiert werden sollte. Teilnehmer waren an die einhundert Vertreter aus Wissenschaft und Praxis.
Verbände Report

11. April 2016
Vortrag: "Flucht und Migration aus Nordafrika nach Europa"
Auf Einladung der Gesellschaft für Geographie und Völkerkunde in Lübeck berichtet Prof Dr. Andreas Pott, Universität Osnabrück, am Dienstag, den 12. April 2016 im Großen Saal der Gemeinnützigen (Königstraße 5) über "Flucht und Migration aus Nordafrika nach Europa".
HL live

9. April 2016
Gedenken sichtbar machen
Morgen jährt sich die Befreiung des KZ Mittelbau-Dora zum 71. Mal. Die Gedenkstätte begeht den Jahrestag seit gestern mit umfangreichen Begleitveranstaltungen. Die beiden Historiker Prof. Dr. Christoph Rass und Sebastian Bondziovon der Universität Osnabrück stellten ein Pilotprojekt zur GIS-basierten Analyse von Deportation und Tod am Beispiel des Totenbuchs aus Dora vor.
nnz online

8. April 2016
Neues optogenetisches Werkzeug: Signalwege im Gehirn gezielt an- und abschalten
Bochumer Forscher haben sich lichtsensitive Proteine aus Nervenzellen des Auges – sogenannte Melanopsine – zunutze gemacht, um damit gezielt und mit hoher zeitlicher Präzision Signalwege in den Zellen des Gehirns anzuschalten. Die Ergebnisse berichtet das Team der Ruhr-Universität Bochum gemeinsam mit Forschern der Universität Osnabrück in der Zeitschrift "Current Biology".

8. April 2016
Absolventenbefragung: Der lange Weg des Feedbacks an deutschen Hochschulen
Mit groß angelegten Onlinebefragungen wollen viele deutsche Universitäten wissen, was ihre Absolventen vom Studium halten. Bis allerdings Bachelorstudenten auf diesem Wege zurückgemeldet haben, dass es zu Beginn ihres Studiums ein Problem gab, kann es bis zu sieben Jahre dauern. Laut Prof. Joachim Härtling, Vizepräsident der Uni Osnabrück, handelt es sich bei der Befragung um eine Art Frühwarnsystem.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. April 2016
Botanik verbindet: Grüne Schule mit neuem Förderschwerpunkt
Warmer Regen: Die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte fördert bereits seit 2009 die Grüne Schule im Botanischen Garten der Universität Osnabrück.
Marktplatz Osnabrück

7. April 2016
Engagierte Wissenschaftlerin: Uni Osnabrück verabschiedet Renate Zimmer in den Ruhestand
Nach 36 Jahren an der Universität Osnabrück wird am Freitag, 8. April, die international renommierte Wissenschaftlerin Dr. Renate Zimmer in den Ruhestand verabschiedet. „Renate Zimmer war als Professorin für Sportwissenschaft im Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften tätig und beeindruckte auf nationaler und internationaler Ebene durch zahllose Forschungsprojekte und Publikationen, wobei im Fokus unter anderem die frühkindliche Bildung und ihre Förderung durch Bewegung steht“, schreibt die Universität in einer Würdigung.
Neue Osnabrücker Zeitung

7. April 2016
"Wohin gehöre ich?"
Deutschland sei nie homogen gewesen, sagt der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück im Interview.
derFreitag

7. April 2016
Nase vorn: Osnabrücker mit guten Leistungen im Jura-Staatsexamen
Absolventen des Fachbereichs Rechtswissenschaften der Universität Osnabrück liegen im landesweiten Vergleich weit vorn: Nachdem bereits im Jahr 2014 die Landesbeste im ersten Staatsexamen aus der Friedensstadt kam, waren 2015 erneut Osnabrücker Studierende unter den geehrten besten Zehn.
Marktplatz Osnabrück

6. April 2016
"Wir haben zu spät auf den Salafismus reagiert"
Warum entwickeln sich junge Menschen im Namen der Religion zu Attentätern? Und welche Möglichkeiten haben die Schulen und Behörden, früher einzugreifen? Am Beispiel des Falls der 15-jährigen Safia S., die  - möglicherweise angesteckt von salafistischer Propaganda - am Hannoveraner Hauptbahnhof mit einem Messer auf einen Bundespolizisten einstach, diskutierten Experten bei einer Veranstaltung der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Mit dabei war auch Dr. Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Hannoversche Allgemeine

5. und 6. April 2016
Grundstein gelegt: Bau von Osnabrücker Studentenwohnheim im Zeitplan
Der Bau des Studentenwohnheims an der Natruper Straße in Osnabrück verläuft im Zeitplan. Ab Ende März 2017 sollen 178 Studenten in direkter Nähe zum Westerberg-Campus wohnen. Am Dienstag wurde offiziell der Grundstein gelegt.

5. April 2016
"Praktisch denken, ohne Asylrecht zu gefährden"
Die EU-Kommission will heute Konzepte für eine Reform des europäischen Asylsystems vorlegen. Das alte Dublin-System gilt als gescheitert. Europa braucht eine Asylbehörde mit einheitlichen Standards, sagt Migrationsforscher Klaus Bade im Gespräch mit tagesschau.de. Bade lehrte bis 2007 Neueste Geschichte an der Universität Osnabrück und ist Begründer des Osnabrücker Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS).
tagesschau.de

5. April 2016
Einstimmiger Ratsbeshluss: Osnabrück sagt dem Pappbecher den Kampf an
Einstimmig hat der Rat der Stadt Osnabrück in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, den Gebrauch von Pappbechern den Kampf anzusagen und die Aktion „Papplos - Osnabrück geht Mehrweg“ der Universität Osnabrück zu unterstützen.
Neue Osnabrücker Zeitung

5. April 2016
Osnabrücker spendet arabische Bücher an Uni-Bibliothek
Der Osnabrücker Sami Tabbara ist Autor, Übersetzer für die arabische Sprache und Inhaber eines eigenen Verlages. Im Jahr seines 88. Geburtstags machte er nun anderen ein Geschenk: Einige Bücherbestände aus seinem Verlag sowie rund 230 Bücher aus seiner Privatsammlung spendete er der Universitätsbibliothek Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. April 2016
Trialog der Religionen: Kooperation geplant
Jüdische, islamische und christliche Theologen wollen künftig bei der Ausbildung geistlichen Nachwuchses in Deutschland kooperieren. Das haben das Potsdamer Rabbinerseminar Abraham Geiger Kolleg, das Institut für Islamische Theologie in Osnabrück und die evangelische Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel beschlossen.

3. April 2016
A33-Nord-Gegner rufen Bürger zur Beteiligung auf
Die A33-Nord-Gegner haben ihre Mitstreiter dazu aufgerufen, den Widerstand gegen die geplante Autobahn zwischen Belm und Wallenhorst bei der Aufstellung des neuen Bundesverkehrswegeplans deutlich zu machen. Der vor seiner Emeritierung an der Universität Osnabrück tätige Wirtschafts- und Verkehrsgeograf Prof. Dr. Jürgen Deiters hält den Neubau der Autobahn für überflüssig.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. April 2016
Theater-Flatrate für Osnabrücker Studenten
Studenten der Universität Osnabrück können ab sofort quasi kostenlos ins Theater gehen. Lediglich einen Euro zusätzlich müssen sie im Semesterbeitrag bezahlen - und bekommen dafür dann eine Theater-Flatrate.
NDR

3. April 2016
Osnabrücker Hobbygärtner tauschen Pflanzen im Botanischen Garten
Der Frühling hat in den vergangenen Tagen auch Osnabrück erreicht. Damit wird es höchste Zeit, den Garten wieder auf Vordermann zu bringen, auszumisten, umzupflanzen und etwas Neues auszuprobieren. Inspirationen für die heimische Grünfläche gab es am Sonntag im Botanischen Garten der Universität Osnabrück beim Pflanzentauschmarkt.
Neue Osnabrücker Zeitung

März

31. März 2016
Osnabrück geht papplos: Grüne wollen Kaffee-Pappbecher verbannen
In städtischen Einrichtungen soll es künftig keinen Kaffee in Pappbechern mehr geben. Die Osnabrücker Grünen wollen, dass die Stadt die Initiative „Papplos – Osnabrück geht Mehrweg“ von der Universität Osnabrück unterstützt.
Neue Osnabrücker Zeitung

31. März 2016
Das illustrierte Flugblatt im 16. Jahrhundert – Internationale, öffentliche Tagung in Gotha
Im Rahmen einer internationalen Tagung über illustrierte Flugblätter des 16. Jahrhunderts im Orangenhaus in der Orangerie Gotha wird  Prof. Dr. Siegrid Westphal von der Universität Osnabrück am 4. April einen öffentlichen Abendvortrag zum Thema "Die Ernestiner als Sachwalter des 'wahren' Luthertums" halten.
Thüringen Reporter

31. März 2016
Osnabrücker Jurastudenten in Wien unter den Besten
"Sechs Jurastudenten der Universität Osnabrück haben es mit ihrem Klägerschriftsatz beim Willem C. Vis Moot Court 2016 in Wien unter die 20 besten Teams geschafft. Die Gerichtssimulation gilt als einer der wichtigsten und prestigeträchtigsten Hochschulwettbewerbe auf dem Gebiet des internationalen Wirtschaftsrechts."
Neue Osnabrücker Zeitung

31. März 2016
Agendasurfing und professionelles Bashing
Die Autorin Dr. Tuba Isik beschäftigt sich in ihrem Beitrag kontrovers mit den Themen "muslimische Emanzipation" und "muslimischer Feminismus". Als Beispiele für Vertreterinnen der fundierten Grundlagenarbeit auf diesem Gebiet nennt Isik unter anderem Dr. Silvia Horsch und Dr. Kathrin Klausing vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Islamische Zeitung

30. März 2016
Reform des UNHCR
Welche Rolle spielt aktuell das UN-Flüchtlingshilfswerk? Eine zu kleine und eine viel zu späte, sagt Jochen Oltmer, Migrationsforscher von der Universität Osnabrück, im Gespräch mit WDR 5. Das UNHCR müsste durch eine Reform aufgewertet werden.
WDR 5

30. März 2016
Reise einer Delegation des Landtags-Präsidiums nach China
Auf Einladung der Provinz Anhui reist in der Zeit vom 16. bis 23. April 2016 eine Delegation des Präsidiums des Niedersächsischen Landtages in die Volksrepublik China. Unter anderem wollen sie sich bei der Universität Hefei über den aktuellen Stand der Zusammenarbeit zwischen Anhui und Niedersachsen im Hochschulbereich informieren lassen. Dieser Austausch schließt an einen im Mai 2015 erfolgten Besuch aus Anhui in Niedersachsen an, bei dem auch Gespräche mit der Universität Osnabrück geführt wurden.
Stadtreporter Hannover

30. März 2016
Veranstaltungen in Mittelbau-Dora zum 71. Jahrestag der Befreiung
Vor 71 Jahren wurde das Konzentrationslager Mittelbau-Dora bei Nordhausen von US-amerikanischen Truppen befreit. Im Rahmen der dazugehörigen Veranstaltungen halten halten Prof. Christoph A. Rass und Sebastian Bondzio von der Universität Osnabrück dort am Sonnabend, 9. April, um 10 Uhr einen Vortrag zum Thema "Das Totenbuch des KZ Mittelbau-Dora".
Thüringer Allgemeine

30. März 2016
Islamische Theologie in Deutschland: Mission erfüllt?
Vor fünf Jahren wurde an deutschen Universitäten, darunter auch die Universität Osnabrück, das Fach Islamische Theologie eingeführt. Die Erwartungen waren groß: Ein Meilenstein für die Integration sollte das neue Fach sein. Der Artikel zieht eine Bilanz nach fünf Jahren.
Qantara.de

29. März 2016
Verweigerungsdebatte: "Eine Phantomdiskussion"
Der Osnabrücker Integrationsforscher Dietrich Thränhardt hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière vorgeworfen, mit der aktuellen Debatte um Integrationsverweigerer von den Versäumnissen seines Ministeriums ablenken zu wollen. Statt sich über Integrationsverweigerer zu unterhalten, solle der Minister lieber seine Aufgaben erfüllen, sagte Thränhardt im DLF.
Deutschlandfunk

28. März 2016
Mit Pflanzen färben: Neue Angebote des Botanischen Gartens in Osnabrück
Unter dem Motto "Botanik verbindet Menschen" werden im Botanischen Garten der Universität Osnabrück drei neue Projekte angeboten. Neben dem Programm zum Färben mit Pflanzen werden so auch gesunde Ernährung und die Kakaobohne thematisiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. März 2016
Integration: Muslime und das Altern in Deutschland
In Deutschland leben laut allgemeinen Schätzungen rund vier Millionen Muslime. Wohlfahrtsangebote für Ältere wie Seelsorge, Altenheimplätze oder Bestattungen, die islamische Regeln berücksichtigen, fehlen. Einige Pioniere nutzen die Marktlücke und versuchen, spezifische Angebote zu schaffen. Zum Thema äußert sich Dr. Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Deutschlandfunk

26. März 2016
Digitalisierung im Mittelstand
Anlässlich des zehnten Wirtschafts- und Technologietages am Dienstag, 5. April, im Landkreis Diepholz hält Prof. Oliver Thomas, Wirtschaftsinformatiker an der Universität Osnabrück, einen Vortrag zum Thema "Digitalisierung im Mittelstand – auf dem Weg zu neuen Geschäftsmodellen".
Weserkurier - Regionale Rundschau

24. März 2016
Migrationsforscher erklärt Flüchtlingskrise
Migrationsforscher apl. Prof Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück wird am Dienstag, 5. April, auf der Integrationskonferenz des Kreises Höxter als Hauptreferent die Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Flucht, Asyl und Einwanderung analysieren.
Neue Westfälische

23. März 2016
Osnabrücker Jurastudenten im Wettstreit vor Gericht
"Noch haben sie es nicht in die schwarzen Roben geschafft, vor Gericht argumentieren können sie aber schon gut: Sechs Osnabrücker Jurastudenten nehmen am Willem C. Vis Moot Court 2016 in Wien teil, einem der wichtigsten und prestigeträchtigsten Hochschulwettbewerbe auf dem Gebiet des internationalen Wirtschaftsrechts."
Neue Osnabrücker Zeitung

22. März 2016
Hans-Wolf Sievert: Ein Stifter aus Leidenschaft
In einer Serie nimmt die Neue Osnabrücker Zeitungen Stiftungen aus Stadt und Region Osnabrück unter die Lupe. So auch die Sievert-Stiftung, die auch Projekte an der Universität Osnabrück fördert.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. März 2016
Neues Deutschland
"Natürlich ist Deutschland ein Einwanderungsland", sagt der Osnabrücker Migrationsforscher apl. Prof. Jochen Oltmer im Gespräch mit dem Magazin der Bundeszentrale für politsche Bildung.
fluter.

21. März 2016
Ein schöner Teint: Was man dafür tun kann – und besser lassen sollte
Im Alter wird die Oberfläche rauer, die Haut wirkt stumpf und fahl. Insbesondere mit chemischen Peelings kann man diesen entgegenwirken. "Die Frauen sehen danach rund zwanzig Jahre jünger aus", sagt Nanna Schürer, Professorin für Dermatologie an der Universität Osnabrück.
Die Zeit

21. März 2016
Alexandra Krone neue Chefin des Studentenwerks Osnabrück
Alexandra Krone wird zum 1. Mai 2016 neue Geschäftsführerin des Studentenwerks Osnabrück. Sie folgt auf Birgit Bornemann, die Ende April nach über 13 Jahren an der Spitze des gemeinnützigen Unternehmens in den Ruhestand geht.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. März 2016
Projekt ''Emilia'': Hilfe für Flüchtlingskinder
Der Osnabrücker Verein Unikate hat im Herbst 2015 das Projekt "Emilia" ("Ehrenamtliches Mentorenprojekt für individuelles Lernen von Kindern im Asyl") gestartet, das sich speziell an Kindergartenkinder aus Flüchtlingsfamilien richtet. Dabei steht die Patenschaft eines Flüchtlingskindes und eines Mentors im Mittelpunkt. Die Mentoren sind in der Regel Studierende der Universität Osnabrück.
Marktplatz Osnabrück

19. März 2016
Schlag gegen Kokain-Schmuggler
Zollfahndern gelang kürzlich im Hamburger Hafen mit der Sicherstellung von über 100 Kilogramm Kokain einer der größten Kokainfunde überhaupt. Trotzdem sei das nur eine Nadel im Heuhaufen, so die Zoll-Experten, denn alle Container im Hafen zu durchsuchen, sei nicht möglich. Dem widerspricht Prof. Dr. Arndt Sinn von der Universität Osnabrück. Er hält es "durchaus für technisch möglich, ohne große Verzögerung alle Container im Hafen zu scannen" und sieht die Unternehmen in diesem Bereich in der Bringschuld. Der Zoll allein könne Schmuggel nicht verhindern.
Die Welt

18. März 2016
Hürden im Aufnahmeland stressen Flüchtlinge
Kinder im Krieg waren das erste Thema der Osnabrücker Friedensgespräche in diesem Jahr. In der Schlossaula der Universität sprachen drei Experten darüber, was Kriegserfahrungen bei Kindern anrichten.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. März 2016
Cebit 2016: Osnabrücker Wissenschaftler trumpfen auf
Ob „Bob the Belt“ oder „Navi-Gürtel“: Erfindungen aus Osnabrück entwickeln sich auf der Cebit 2016 zu wahren Publikumsmagneten. Am Gemeinschaftsstand „Innovationsland Niedersachsen“ versammeln sich die Besucher vor allem um die Produkte der Universität und Hochschule Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. März 2016
Uni Osnabrück baut Dermatologie aus
Die Universität Osnabrück baut den Bereich der Forschung und Versorgung von beruflichen Hautkrankheiten deutlich aus. In einem neuen Hautzentrum sollen jährlich 1400 Patienten aus dem ganzen Bundesgebiet versorgt werden, teilte die Hochschule am Mittwoch mit.

16. März 2016
Migration im 19. Jahrhundert: Die Kontrollen wachsen - die Ängste auch
Wie die Migration steuern und die Grenzen kontrollieren? Dies waren auch im Europa des 19. Jahrhunderts zentrale Fragen. Angesichts wachsender Wanderungsbewegungen wurden vielerorts die Ängste vor Neuankömmlingen größer. Preußen wies ab 1885 jeden aus, der Polnisch sprach. Zum Thema äußert sich auch Jochen Oltmer, Professor für  Neueste Geschichte am Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien der Universität Osnabrück.
Deutschlandradio Kultur

16. März 2016
Flüchtlingskonferenz: "Quo vadis Friedensstadt 2016? Osnabrück in Zeiten von Flucht, Migration und Integration"
"Quo vadis Friedensstadt 2016? Osnabrück in Zeiten von Flucht, Migration und Integration" lautete das Motto der von Stadt Osnabrück gemeinsam mit Trägern der Flüchtlingsarbeit, Geflüchteten und dem Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) an der Universität Osnabrück organisierten Veranstaltung am vergangenen Samstag, 12. März, in der Lagerhalle.
Stadt Osnabrück

16. März 2016
Diktatwettbewerb: Sieben Fehler die beste Leistung
Kniffelig war es, was die Dudenredaktion für den großen Diktatwettbewerb "Osnabrück schreibt" formuliert hat: 204 Wörter, die es in sich hatten. Und so hat niemand der 60 Mitschreiber mit null Fehlern gewonnen. Die Germanistik-Professorin Christina Noack der Universität Osnabrück trug wie im Vorjahr das Diktat vor, das bis kurz vor der Veranstaltung unter Verschluss gehalten worden war.
Marktplatz Osnabrück

15. März 2016
Steckt NS-Ideologie in dieser Kirchenkunst?
Der in Oldenburg geborene Kirchen-Künstler Erich Klahn entzweit die Gemüter. Im Zentrum steht dabei die Frage, wie nahe er der NS-Ideologie stand. Der Historiker Thomas Vogtherr vertrat dabei die Position, Klahn habe der Ideologie der Nazis nahegestanden. "Klahn ließ sich, womöglich aus existenziell-materiellen Gründen, von der Kulturpolitik des nationalsozialistischen Deutschland willentlich und wissentlich vereinnahmen", sagte der Professor der Uni Osnabrück bei einer Tagung der Evangelischen Akademie Loccum.
Nordwest-Zeitung

15. März 2016
Auf der Cebit 2016 mit smarten Wearables und Apps
Auch die Universität und die Hochschule Osnabrück sind natürlich auf der Cebit vertreten. Oliver Vornberger, Professor im Institut für Informatik der Universität Osnabrück, ist auf der Cebit in Sachen Datamining auf Twitter Streams unterwegs. Seine Entwicklung basiert auf der Erkenntnis, dass sich Neuigkeiten inzwischen oft schneller durch soziale Netzwerke als durch traditionelle Nachrichtenkanäle verbreiten.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. März 2016
Gleichstellungsgarantie oder Ideologie? Was es mit dem Reizthema "Gender" auf sich hat
Für die einen ist es ein wichtiges Instrument der Gleichstellung, für die anderen "dämonische Ideologie". Zum Thema äußert sich im Beitrag der Theologe Manfred Spieker, emeritierter Professor für Christliche Sozialwissenschaften an der Universität Osnabrück.
katholisch.de

13. März 2016
Zusammen ist man weniger allein
Das Magazin "fluter" der Bundeszentrale für politische Bildung begleitet Aziz aus Syrien bei seinem Neustart in Deutschland. Aziz lebt in Osnabrück und ist Gasthörer an der Universität Osnabrück.
fluter.

12. März 2016
Wie der ADAC versucht, sich selbst zu retten
ADAC-Geschäftsführer August Markl und sein Vorgänger Peter Meyer streiten sich über die Neuorganisation des Autoclubs, bei dem 2014 Test-Manipulationen und andere Fragwürdigkeiten aufgeflogen waren. Lars Leuschner, Professor für Handels- und Gesellschaftsrecht an der Universität Osnabrück, äußert sich gegenüber der Zeitung, welche Konsequenzen eine Dreiteilung des Clubs - wie Markl sie durchsetzen will - in Verein, Aktiengesellschaft und Stiftung für andere eingetragene Vereine hätte.
Süddeutsche Zeitung

11. März 2016
Zweiter Diktatwettbewerb "Osnabrück schreibt"
Zum zweiten Mal bat die Bohnenkamp-Stiftung zum Diktat – und führte bei "Osnabrück schreibt" einmal mehr Schüler, Lehrer, Eltern und Gäste mit einer Reise aus Wörtern durch den Botanischen Garten der Universität Osnabrück an ihre Rechtschreibgrenzen.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. März 2016
"AD(H)S ist keine Modediagnose"
"Der Kölner Psychologie-Professor Manfred Döpfner hat an der Osnabrücker Universität einen begeisternden Vortrag zum Thema AD(H)S gehalten. Darin räumte er mit vielen Mythen auf - auch dem, dass AD(H)S viel zu oft diagnostiziert wird."
Neue Osnabrücker Zeitung

11. März 2016
Kinder im Krieg Thema bei Osnabrücker Friedensgesprächen
"Die Osnabrücker Friedensgespräche 2016 beginnen am Donnerstag, 17. März, um 19 Uhr, mit einer Expertenrunde zum Thema "Kinder im Krieg" in der Schlossaula. Das teilt die Universität Osnabrück mit.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. März 2016
12.000 Euro Bafög für Studentin? Uni Osnabrück verzichtet auf Berufung
"Bürger, die gleichzeitig in Deutschland studieren und arbeiten, können Bafög wie Deutsche bekommen. Nach einem entsprechenden Urteil des Verwaltungsgerichts Osnabrück darf sich eine bulgarische Studentin der Universität Osnabrück jetzt auf eine satte Nachzahlung freuen."
Neue Osnabrücker Zeitung

10. März 2016
Kongress "Bewegte Kindheit" begeistert Erzieher sozial, emotional und sportlich
In diesem Jahr fand der 10. Osnabrücker Kongress "Bewegte Kindheit" statt. Bereits nach fünf Wochen war der Kongress restlos ausgebucht. Ins Leben gerufen wurde der Kongress von Prof. Dr. Renate Zimmer, Universität Osnabrück, die es sich zum Ziel macht, Kindern durch Bewegung in ihrer Bildung und Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Die Erzieherinnen der AWO-Kindertagesstätte Am Königsteich waren beeindruckt von den vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten, die sie dort wahrnehmen konnten.
Westfälische Nachrichten

10. März 2016
Theologe Prof. Dr. Mokrosch referiert über Willkommenskultur
Bei der zweiten Veranstaltung im Rahmen der "Woche der Brüderlichkeit" im westfälischen Ochtrup stand vor allem die Willkommenskultur anlässlich des aktuellen Flüchtlingszustroms im Fokus. Prof. Dr. Reinhold Mokrosch, evangelischer Theologe an der Universität Osnabrück, ging der Frage nach, ob es sich bei der Willkommenskultur um spontane Hilfe oder doch um ein nachhaltiges Vorhaben handelt.
Westfälische Nachrichten

10. März 2016
Niedersachsen-Technikum eine Osnabrücker Erfolgsgeschichte
Im Wintersemester 2015/16 absolvierten 34 junge Frauen aus der Region Osnabrück-Emsland das Niedersachsen-Technikum. Das Projekt verbindet Industriepraktika mit Vorlesungen der Universität und der Hochschule Osnabrück. Der Vizepräsident für Studium und Lehre der Universität Osnabrück, Prof. Dr. Joachim W. Härtling, betont die Wichtigkeit des Projekts: "Berufsorientierung ist die beste Motivation für ein erfolgreiches Studium."
Neue Osnabrücker Zeitung

10. März 2016
Osnabrücker Studentin Salwa Ahmed unterstützt Flüchtlingskinder an Thomas-Morus-Schule
In der Sprachlernklasse der Thomas-Morus-Schule in Osnabrück befinden sich allein zehn Flüchtlingskinder. Alle haben dasselbe Ziel: die deutsche Sprache lernen, um sich so besser integrieren zu können. Unterstützt werden die Kinder von der Muslimin Salwa Ahmed. Sie studiert am Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück. Ahmed vermittelt an der Schule zwischen Kindern, Eltern und Lehrern und mindert Sprachbarrieren.
katholisch.de

10. März 2016
Projekt "Dorfgemeinschaft 2.0" geht an den Start
Am Freitag, 18. März, findet um 9 Uhr die Auftaktveranstaltung des Projektes "Dorfgemeinschaft 2.0" in Neuenhaus statt. Das Projekt hat es sich in erster Linie zum Ziel gemacht, bis Oktober 2020 ein gesundheitsbezogenes Versorgungskonzept für die ältere Generation zu entwickeln. Zu den neun Verbundpartnern des Projektes zählt auch die Universität Osnabrück.
Grafschafter Nachrichten

10. März 2016
Migrationsforscher Jochen Oltmer warnt in der Flüchtlingsdebatte vor Grenzschließung
Nachdem Slowenien verkündete, keine Flüchtlinge mehr passieren zu lassen, setzte ein Dominoeffekt ein: Serbien, Kroatien und Mazedonien teilten mit, ebenfalls keine Flüchtlinge mehr durchzulassen. Prof. Dr. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück warnt vor den weitreichenden Folgen: "Durch die Schließung der Grenzen fügen die Balkanstaaten anderen Schaden zu."
Focus Online

9. März 2016
Musik in der Politik: Prof. Dr. Dietrich Helms spricht von einer Win-win-Situation
Schon oft haben sich Parteien oder einzelne Politiker durch bestimmte Songs von Musikern inszeniert. Nicht selten wehrten sich die Musiker dabei gegen die politische Nutzung ihrer Musik. Im Gegensatz zur wiederholten Verwendung eines Songs als "Hymne" sei ein einmaliges Abspielen jedoch kein Problem. Prof. Dr. Helms von der Universität Osnabrück ist sich sicher, eine solche Verwendung habe sich in der Vergangenheit als eine Win-win-Situation erwiesen: "Damit erreichten beide ein Publikum, das sie sonst nicht unmittelbar ansprechen."
ZDF heute

9. März 2016
Studierende der Universität Osnabrück wirken an der Ausstellung "Faces of Migration" mit
Vom 6. März bis zum 25. September 2016 kann man in der Villa Schlikker die interkulturelle Sonderausstellung "Faces of Migration" besuchen. Die Ausstellung zeigt aus historischer Perspektive die Normalität von Wanderungsprozessen und macht deutlich, dass die Bundesrepublik Deutschland eine Einwanderungsgesellschaft ist. Neben den Osnabrücker Integrationslotsinnen wurde die Ausstellung auch mit Studierenden der Universität Osnabrück entwickelt und erarbeitet.
osnabrueck.de

9. März 2016
Trojaner-Angriffe: Universität Osnabrück bislang unbeschadet
Nachdem der Trojaner "Locky" die Stadtverwaltung in Rheine völlig lahmlegte, ist nun auch die Region Osnabrück alarmiert. "Locky" verbreitet sich über angehängte Dokumente in E-Mails, die, bei ihrer Öffnung den kompletten Rechner sperren und verschlüsseln können. Der Universität ist der Trojaner durchaus bekannt, wie Pressesprecher Dr. Utz Lederbogen bestätigt, aber bislang sei die Universität nicht betroffen.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. März 2016
Sprache, wie sie wirklich ist: Uni Osnabrück lädt zu sprachwissenschaftlicher Tagung
"Sprache, wie sie wirklich ist" lautet das Thema einer internationalen Tagung an der Universität Osnabrück vom 10. bis zum 12. März. Gemeint ist damit Sprache in ihrem natürlichen Kontext, das heißt einschließlich Gestik und Mimik. "Diese Faktoren haben in der modernen Sprachwissenschaft bislang kaum eine Rolle gespielt", so Prof. Dr. Alexander Bergs, Sprachwissenschaftler am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität und Ko-Organisator der Veranstaltung.
juraforum.de

8. März 2016
Sturmfest, erdverwachsen und ganz schön bunt
Niedersachsens Migrationsbeauftragte Doris Schröder-Köpf erklärt ihre Wahlheimat als Einwanderungsland - und macht etwas Werbung für ein neues Museum. Zurückliegende Fälle helfen dabei allerdings eher nicht wie Jochen Oltmer, Migrationshistoriker von der Universität Osnabrück, weiß.
Der Tagesspiegel

7. März 2016
Migrationsexperte: Integration betrifft Flüchtlinge und Einheimische
Der Osnabrücker Migrationsexperte Andreas Pott hat davor gewarnt, beim Thema Integration den Blick zu verengen und sich nur auf die Flüchtlinge zu konzentrieren.
evangelisch.de

7. März 2016
6. Durchlauf des Niedersachsen-Technikums in Osnabrück erfolgreich abgeschlossen
34 junge Frauen aus der Region Osnabrück-Emsland absolvierten im vergangenen halben Jahr das Niedersachsen-Technikum – ein Berufsorientierungsprojekt, das ein Industriepraktikum mit den Vorlesungen an der Hochschule oder der Universität Osnabrück kombiniert. Auf der Abschlussveranstaltung präsentierten die "Technikantinnen" jetzt ihre Praktikumsprojekte und berichteten über ihre Erfahrungen.
Informationsdienst Wissenschaft

7. März 2016
Migrationsforscher Kleist: "Die EU will sich freikaufen"
Europäische Union und Türkei verhandeln eine Zusammenarbeit, um die Zahl der Migranten, die nach Europa kommen, zu vermindern. "Das ist keine Politik, die auch nur im Geringsten auf den Schutz der Flüchtlinge abzielt", sagt der Migrationsforscher Olaf Kleist, Politologe und Migrationsforscher der Universität Osnabrück.
Südwest Presse

6. März 2016
Kaufrausch auf Chinesisch: Chinesen steigen verstärkt bei EU-Firmen ein
Unternehmen aus der Volksrepublik steigen derzeit vermehrt bei europäischen Betrieben ein: Das soll helfen, Chinas Wirtschaft neu aufzustellen. (...) Bei den Deutschen kommen die Übernahmepläne allerdings nicht immer gut an. Viele haben Angst, die Chinesen könnten einfach die Technologie kopieren und dann die Standorte hier dichtmachen. Experten halten solche Befürchtungen allerdings für übertrieben. „Wissen lässt sich nicht so einfach transferieren“, sagt Martin Franz, Wirtschaftsgeograf an der Universität Osnabrück.
Der Tagesspiegel

5. März 2016
„Kindern Werte vermitteln“: Wulff spricht beim Kongress „Bewegte Kindheit“ in Osnabrück
Zum Ende des 10. Kongresses „Bewegte Kindheit“ hielt Christian Wulff in der Osnabrück Halle die Abschlussrede. Der Bundespräsident a. D. plädierte vor dem Hintergrund der Flüchtlingsbewegung dafür, dass Kindern Werte wie Würde, Freiheit und Toleranz vermittelt werden sollten.

4. März 2016
Kampf dem Einwegbecher: „Papplos“ startet durch in Osnabrück
In Deutschland landen 320.000 Einweg-Kaffeebecher im Müll – pro Stunde. Die Initiative „Papplos – Osnabrück geht Mehrweg“ der Universität Osnabrück will das ändern und holt Osnabrücker Unternehmen ins Boot.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. März 2016
Sammelaktion: Fußballschuhe für Flüchtlinge gesucht
Der Stadtsportbund Osnabrück (SSB), die Koordinierungsstelle für Flüchtlingsarbeit in Osnabrück sowie die Projektgruppe "Sport mit Osnabrücker Flüchtlingskindern" des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück haben es sich zur Aufgabe gemacht, den in Osnabrück angekommenen Flüchtlingen die Teilnahme an Sportangeboten zu ermöglichen.
Marktplatz Osnabrück

4. März 2016
Haut als Spiegel der Gesundheit
Akne ist längst nicht nur ein Problem für Jugendliche während der Pubertät. Frauen und Männer in jedem Alter können betroffen sein.(...) Dabei scheinen die Tiermilch und Produkte daraus eine wesentliche Rolle zu spielen. Medizinprofessor Melnik von der Universität Osnabrück, der seit vielen Jahren an diesen Zusammenhängen forscht, betrachtet Milch als Signalsystem, das primär die Aufgabe hat, Wachstum und Programmierung des Neugeborenen zu steuern.
Rüsselsheimer Echo

3. März 2016
Kongress „Bewegte Kindheit“ eröffnet: „Europa missachtet die Kinderrechte“
Mit scharfer Kritik an der europäischen Flüchtlingspolitik ist am Donnerstagmittag in der Osnabrückhalle der Kongress „Bewegte Kindheit“ eröffnet worden. Derzeit würden in fast allen europäischen Staaten die Kinderrechte missachtet, sagte die Kongressleiterin Prof. Renate Zimmer.(...) Die von der Universität und dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung organisierte Veranstaltung sei der größte regelmäßige Kongress der Uni, sagt Uni-Präsident Wolfgang Lücke. Prof. Zimmer, die noch in diesem Monat von der Universität verabschiedet werde, habe auf dem Gebiet der frühkindlichen Bewegungsforschung entscheidende Impulse für Wissenschaft und Forschung gegeben.

3. März 2016  
Osnabrücker Geograf sieht keinen Nutzen in A33-Nord
Jürgen Deiters, Osnabrücker Professor für Wirtschaftsgeografie, hat bei einer Informationsveranstaltung im Wallenhorster Ortsteil Rulle den geplanten Bau der A33-Nord kritisiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. März 2016
Ehrung für Hans-Wolf Sievert: Osnabrücker wird in China „Unternehmer des Jahres 2015“
Der Osnabrücker Unternehmer Hans-Wolf Sievert ist von der Regierung der chinesischen Provinz Anhui zum „Unternehmer des Jahres 2015“ ernannt worden. (...) Seit 2008 ist Sievert Chinabeauftragter der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

2. März 2016
Junge Tüftler gefragt: ''Robo-Day''
Die Fahrzeughalle der Stadtwerke Osnabrück  wird am Samstag,  4. Juni, für einen Tag zweckentfremdet: Dort werden gleich zwei Roboterwettbewerbe ausgetragen. "Sowohl die 'World Robot Olympiad' als auch der 'Robo-Tec-Wettbewerb' haben ein gemeinsames Ziel: Jugendlichen den Zugang zu Technik und naturwissenschaftlichen Fächern zu erleichtern und sie für einen Ingenieur- oder IT-Beruf zu motivieren", erklärte Prof. Dr. Michael Brinkmeier vom Institut für Informatik der Universität Osnabrück.
Marktplatz Osnabrück

2. März 2016
Migration Forscher: Deutsche werden Minderheit in Großstädten
Der Migrationsforscher Jens Schneider sieht Deutsche als Ethnie in den Großstädten bald in der Minderheit. An deren Stelle trete aber auch keine neue Mehrheit, sagte er der „tageszeitung“ (Mittwochsausgabe) in Berlin. Werte wie Säkularismus und Demokratie würden dadurch allerdings nicht verschwinden. „Im Gegenteil, diese Werte werden attraktiver, je weniger Menschen ausgegrenzt werden“, sagte der 54-jährige Forscher von der Universität Osnabrück.
Der Westen

01. März 2016
"Draußen in der Natur ist Bewegung am einfachsten"
Die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Renate Zimmer von der Universität Osnabrück ist Initiatorin und Organisatorin des Kongresses "Bewegte Kindheit". In diesem Jahr ist es der zehnte Kongress im 25. Jubiläumsjahr. Er beginnt am Donnerstag in der Osnabrückhalle. In der Neuen Osnabrücker Zeitung hat Renate Zimmer ein Interview gegeben.
Neue Osnabrücker Zeitung

01. März 2016
Zweiter "RoboDay" für Jugendliche
Die Resonanz bei den Jugendlichen ist überwältigend. Gleich zwei Roboterwettbewerbe werden dieses Jahr am "RoboDay" am Samstag,  4. Juni, auf dem Gelände der Stadtwerke Osnabrück stattfinden. "Sowohl die 'World Robot Olympiad' als auch der 'Robo-Tec-Wettbewerb' haben ein gemeinsames Ziel: Jugendlichen den Zugang zu Technik und naturwissenschaftlichen Fächern zu erleichtern und sie für einen Ingenieurs- oder IT-Beruf zu motivieren", erklärt Prof. Dr. Michael Brinkmeier vom Institut für Informatik der Universität Osnabrück.
osnabrueck.de

01. März 2016
Kleines Jubiläum: 10. Kongress ''Bewegte Kindheit''
Wichtiges Jubiläum: Bereits zum zehnten Mal veranstaltet das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) gemeinsam mit der Universität Osnabrück den Kongress "Bewegte Kindheit", der in diesem Jahr vom 3. bis 5. März in der Osnabrückhalle stattfinden wird. Wichtig deshalb, weil das nifbe im vergangenen Jahr kurz vor dem Aus stand und nur mit erheblichen Kraftanstrengungen erhalten werden konnte.
Marktplatz Osnabrück

Februar

29. Februar 2016
"Deutschland braucht Zuwanderung"
Ein beachtliches Plädoyer hat der Historiker Prof. Klaus J. Bade, emeritierter Professor für Neueste Geschichte der Universität Osnabrück, beim Fachtag Migration der Diakonie im Oldenburger Land gehalten: „Deutschland braucht Zuwanderung und Flüchtlinge“, sagte er vor rund 130 Teilnehmern. 350 000 Menschen könne Deutschland ohne Schwierigkeiten im Jahr aufnehmen. Nötig sei dafür eine bessere Integration ins Berufsleben.
Nordwest-Zeitung

29. Februar 2016
Migrationsforscher: EU-Krise wird auf dem Rücken der Flüchtlinge ausgetragen
Der Migrationsforscher Andreas Pott, Direktor des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück, hält es für möglich, dass verzweifelte Flüchtlinge irgendwann versuchen, europäische Grenzen zu überrennen. Durch die nationalen Alleingänge verschärfe sich die Lage insgesamt. Länder wie Griechenland bräuchten dringend Unterstützung.
evangelisch.de

29. Februar 2016
Automatisierte Kundenakquise und Schutzhelme mit Datenbrille
IT-Verantwortliche werden bei ihrem Cebit-Besuch (14. bis 18. März 2016) in Hannover wohl wenig Zeit haben, sich ausgiebig bei Trendtechnologien umzusehen. Doch es gibt spannende Entwicklungen aus den Think Tanks - darunter auch eine innovative Software aus dem Institut für Informatik der Universität Osnabrück, welches die Nachrichtenströme von Twitter auswertet und es damit Politikern und Unternehmern ermöglicht, sich ein Bild über das aktuelle Meinungsbild in der Bevölkerung zu bestimmten Themen zu machen.
Midrange-Magazin

29. Februar 2016
Russlanddeutsche in einem vergleichenden Kontext. Neue Perspektiven der Forschung
Vom 18. bis zum 19. November fand in Berlin eine Tagung unter dem Thema "Russlanddeutsche in einem vergleichenden Kontext. Neue Perspektiven der Forschung" statt. Ein Tagungsbericht von Anna Flack vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.
H/Soz/Kult

28. Februar 2016
Banges Warten auf den Frühling
Im Win­ter ist die Rei­se für Flücht­lin­ge nach Deut­sch­land be­schwer­li­cher als im Som­mer - das zeigt sich auch an den ak­tu­el­len Asyl­be­wer­ber­zah­len: Die Erst­auf­nah­men in Un­ter­fran­ken und in Wert­heim ver­zeich­nen der­zeit we­ni­ger Be­woh­ner als noch im ver­gan­ge­nen Herbst. Die Behörden rechnen damit, dass die Zahl der Neuankömmlinge im Frühjahr wieder steigt. Der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück warnt jedoch davor, konkrete Flüchtlingszahlen für das laufende Jahr zu nennen.
Main-Echo

26. Februar 2016
Wie rassistisch denken deutsche Studenten?
Wassilis Kassis, Professor für Erziehungswissenschaften an der Uni Osnabrück, hat an seinem Campus zu dem Thema 2013 die erste internationale Studie an einer deutschen Hochschule durchgeführt. Seither beschäftigt er sich in Erhebungen und Publikationen mit dem Thema. Im Interview erklärt er, warum Bildungsbürger dieselben Vorurteile pflegen wie Pegidisten – und warum es der falsche Weg ist, über ihre Ängste zu lachen.
bento

26. Februar 2016
32 Osnabrücker Studenten erhalten Förderpreis 2016
Sie sind engagiert im Studium und darüber hinaus: 32 Studenten der Universität Osnabrück wurden am Freitagabend in der Schlossaula für ihre Leistungen ausgezeichnet. Sie erhielten jeweils einen der begehrten Förderpreise, die nach Angaben der Uni mit insgesamt rund 24.500 Euro dotiert sind.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. Februar 2016
Lehramtsstudierende der Uni Osnabrück engagieren sich in Sprachlernklassen für Geflüchtete
Wie können geflüchtete Kinder und Jugendliche an deutschen Schulen im Deutschunterricht gefördert werden? Unabdingbar hierfür sind Sprachfördermaßnahmen. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert nun solche Programme in der Lehrerausbildung der niedersächsischen Universitäten. In Rahmen dieser Förderung unterstützen Lehramtsstudierende mit einer Grundqualifikation im Bereich Deutsch als Zweitsprache den Unterricht in Sprachlernklassen in Osnabrück. Leiterin des Projekts ist die Germanistin Prof. Dr. Christina Noack von der Universität Osnabrück.
juraforum

25. Februar 2016
Zeitknappheit, Konsum, Glück
 Im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Qualifizierungsangebotes "Biodiversitätsbildung als Querschnittsthema von Biologie, Politik und Ethik" findet am Donnerstag, 3. März, der öffentliche Vortrag "Zeitknappheit, Konsum, Glück" statt. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Bohnenkamp-Haus im Botanischen Garten der Universität Osnabrück, Helikoniensaal. Der Eintritt ist frei.
lifePR

24. Februar 2016
"Die Tschechen sollten nicht geschichtsblind sein"
Seit dem Zweiten Weltkrieg war die Zahl der Flüchtlinge noch nie so hoch wie derzeit. chon seit 25 Jahren untersucht das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück die vielfältigen Aspekte von räumlicher Mobilität und interkultureller Begegnung. Sowohl früher als auch heute. Professor Jochen Oltmer lehrt dort von Beginn an.
Prager Zeitung

24. Februar 2016
Wohlfahrtspflege der Religionsgemeinschaften: Muslimische Caritas oder Diakonie?
Der deutsche Sozialstaat verlässt sich bei vielen gesellschaftlichen Aufgaben auf die religiösen Wohlfahrtsverbände. Caritas, Diakonie und auch die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden betreiben so Krankenhäuser und Kindergärten, kümmern sich um Behinderte oder Pflegebedürftige. Aber ein muslimischer Wohlfahrtsverband fehlt bislang. Michael Kiefer ist Islamwissenschaftler an der islamischen Fakultät der Universität Osnabrück. Zusammen mit Rauf Ceylan hat er ein Buch geschrieben mit dem Titel "Muslimische Wohlfahrtspflege in Deutschland".
Deutschlandfunk

24. Februar 2016
Der Mund - ein Schließmuskel?
Ein Gesicht und der Körper sagen mehr als 1000 Worte. „Sie sind einzigartig wie ein Fingerabdruck“, findet Ilona Weirich. Die Ohren zeigen ihr die tiefsten Sehnsüchte. Der Mund sei der Schließmuskel der Seele, die Jochbeine verraten ihr Eigensinn und Widerstand gegen Fremdbestimmung. (...) Wissenschaftsgläubige zweifeln allerdings an der Verlässlichkeit dieser Befunde. Gar als Scharlatanerie bezeichnet Uwe Kanning, Professor für Wirtschaftspsychologie an der Uni Osnabrück, Methoden, an der Größe des Ohrläppchens das Verkaufsgeschick eines Menschen erkennen oder am ausgeprägten Unterkiefer Aussagen über Teamfähigkeit treffen zu wollen.
Weser-Kurier

24. Februar 2016
Enzyklika im Mittelpunkt: Diskussion zu Papst Franziskus im Meppener Marianum
Was vor einigen Jahren noch unmöglich erschien, ist während des US- Präsidentschaftswahlkampfs geschehen: Papst Franziskus warf dem Kandidaten der Republikaner, Donald Trump, vor, dieser sei kein Christ. Auch mit seiner Enzyklika „Laudato Si“ (Gelobt seist Du) hat sich das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche nicht nur Freunde gemacht. Franziskus machte darin im Mai 2015 die Sorgen über den Zustand der Welt öffentlich. Um diese Verlautbarungen näher zu beleuchten, hielt Professor Andreas Lienkamp von der Universität Osnabrück ein beachtenswertes Referat im Gymnasium Marianum.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. Februar 2016
Für den guten Zweck: Benefizlauf auf dem Finkenhügel
Das Klinikum Osnabrück startet am Sonntag, 20. März (11 Uhr), bereits zum sechsten Mal einen Wohltätigkeitslauf. Mit den Erlösen unterstützt das Krankenhaus auf dem Finkenhügel wieder die Initiative "Kinderbewegungsstadt Osnabrück" (Kibs). Prof. Dr. Martin Engelhardt, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie des Klinikums Osnabrück hat die von der Bürgerstiftung getragene Kinderbewegungsstadt gemeinsam mit Prof. Dr. Renate Zimmer von der Uni Osnabrück ins Leben gerufen.
Marktplatz Osnabrück

24. Februar 2016
"Smart Farming und Co.": Uni bietet Informatik-Schnuppertag
Wer darüber nachdenkt, sich nach der Schulzeit weiter mit dem Thema Informatik auseinander zu setzen, sollte sich den Schnuppertag Informatik der Universität Osnabrück am Freitag, 11. März, nicht entgehen lassen. Alle interessierten Schüler ab Jahrgangsstufe 10 erhalten an einem Tag einen tieferen Einblick in das Fach sowie die entsprechenden Studiengänge. Die Veranstaltung im Universitätsgebäude Albrechtstraße 28 beginnt um 9 Uhr.
Marktplatz Osnabrück

22. Februar 2016
Wenn gegen Bakterien kein Antibiotikum mehr hilft
Mit multiresistenten Erregern (MRE) ist nicht zu spaßen. Das Nationale Referenzzentrum an der Berliner Charité vermutet, dass jährlich bis zu 6000 Patienten an den Folgen einer Infektion sterben. Eine Masterarbeit an der Universität Osnabrück soll nun die Akzeptanz und Wirksamkeit des vor zwei Jahren eingeführten MRE-Passes überprüfen.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Februar 2016
Zwei Osnabrücker sind beste Nachwuchsjuristen 2015
Zwei Studenten der Universität Osnabrück sind unter den besten Nachwuchsjuristen in Niedersachsen des Jahres 2015. Christian Helte schaffte es mit seinem Prüfungsergebnis von 12,29 Punkten im zweiten Staatsexamen landesweit auf den ersten Platz. Moritz Schwarze wurde beim ersten Staatsexamen Drittbester.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. Februar 2016
Humboldts Imame
"Nachdem die islamische Theologie sich bereits an anderen deutschen Universitäten etabliert hat, soll sie nun auch an der Berliner Humboldt-Universität verankert werden. Zum Wintersemester 2011/12 wurden an den Universitäten von Tübingen, Münster/Osnabrück, Frankfurt am Main und Erlangen-Nürnberg die ersten Zentren für Islamische Theologie eingerichtet."
Tagesspiegel

21. Februar 2016
Osnabrücker Professor hält A33-Nord für überflüssig
Der Bau der A33-Nord mache für den Bund keinen Sinn: Dieser Meinung ist der Osnabrücker Wirtschafts- und Verkehrsgeograph Prof. Dr. Jürgen Deiters.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. Februar 2016
Sind wir so wie die?
Ein wachsender Teil der hier lebenden Migranten ist skeptisch gegenüber Flüchtlingen. Warum eigentlich? Vor dem Hintergrund der angeblichen Vergewaltigung der 13-jährigen Lisa, die tatsächlich nie stattgefunden hat, äußert sich Jannis Panagiotidis, Juniorprofessor für "Russlanddeutsche Migration und Integration" an der Universität Osnabrück, zum Thema.
DIE Welt

20. Februar 2016
Aufbauarbeit im Klinikum Osnabrück geht weiter
Am Klinikum Osnabrück hat der Neubau einer Klinik für Dermatologie begonnen. Auch auf der finanziellen Baustelle ist Bewegung: 2016 will das Klinikum mit einem Plus von drei Millionen Euro abschließen. Das Institut für interdisziplinäre Dermatologische Prävention und Rehabilitation (iDerm) der Universität Osnabrück nutzt noch einen Teil der alten Klinik am Natruper Holz.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Februar 2016
Adonis mit Remarque-Friedenspreis ausgezeichnet
Der syrisch-libanesische Schriftsteller Adonis ist am Freitag mit dem Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück ausgezeichnet worden.

19. Februar 2016
Landesstipendien für 258 Osnabrücker Studenten
135 Studenten der Universität Osnabrück kommen in den Genuss eines Landesstipendiums 2015. An der Hochschule Osnabrück sind es 123 Studenten.Sie alle erhalten aus der niedersächsischen Staatskasse einmalig 500 Euro.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Februar 2016
Umstrittene Preisverleihung in Osnabrück
Der syrisch-libanesische Schriftsteller Ali Ahmad Said, der seine Werke unter dem Namen Adonis veröffentlicht, wird heute mit dem Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück ausgezeichnet. Zuvor gab es Kritik an der Wahl des Preisträgers.
NDR

18. Februar 2016
Alle Remarque-Friedenspreisträger auf einen Blick
Am Freitag, 19. Februar, erhält der syrisch-libanesische Autor Adonis den Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück. Hier die bisherigen Preisträger in der Übersicht.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Februar 2016
Umstrittene Ehrung in Osnabrück: Westfälischer Unfriede
"Osnabrück wird froh sein, wenn es den Freitagabend überstanden hat. Bereits im November sollte Ali Ahmad Said Esber, besser bekannt als Adonis, mit dem Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt geehrt werden. Nun ist es so weit.", schreibt die taz.
taz.de

18. Februar 2016
Grenzen schrittweise abriegeln: Erst Österreich, dann Deutschland?
Österreich macht in der Flüchtlingspolitik eine Kehrtwende: Strikte Obergrenzen und Grenzschutz. Was wäre, wenn auch Deutschland seine Grenze dicht macht?
Zu dieser Frage äußert sich Migrationsforscher apl. Prof. Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
Deutsche Welle

18. Februar 2016
Soziales Alltagsphänomen: Über das Warten
Warten hat ganz verschiedene soziologische und psychologische Dimensionen. Unter anderem geht es in dem Beitrag um einen interkulturellen Marshmallow-Test, der 2014 am Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung der Uni Osnabrück durchgeführt wurde.
Deutschlandradio Kultur

18. Februar 2016
Alles fit? Ausbildungs- und Studienberufe rund um Sport
Zum Thema des Monats bietet das Portal studienwahl.de unter anderem mit einer Reportage Einblick in das Sport-Studium: Leonie Roggenkamp (24) studiert an der Uni Osnabrück Sport und Deutsch mit Abschluss Master of Education. Als künftige Lehrerin an der Realschule will sie ihre Leidenschaft für Bewegung an ihre Schüler weitergeben.
studienwahl.de

18. Februar 2016
Flüchtlingskrise im Fokus
Die Flüchtlingshilfe war das zentrale Thema der Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz.ls Beim Studientag zum Thema waren der Osnabrücker Migrationsforscher Prof. Jochen Oltmer und der Beigeordnete Hohe Flüchtlingskommissar des UNHCR, Volker Türk, als Fachreferenten eingeladen.
katholisch.de

18. Februar 2016
Osnabrück bekommt seinen ersten "First Hand Markt"
Am 13. März findet der First Hand Markt auf dem Caprivi-Campus der Hochschule Osnabrück statt. Dann heißt es: tauschen statt kaufen. Die Tierrechtsinitiative der Uni Osnabrück bietet vegane Waffeln, veganen Kuchen sowie Kaffee an.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Februar 2016
Ruhestand? Bloß nicht!
Sie haben jahrzehntelang geforscht, kennen sich in ihren Themen bestens aus, und dann werden sie 65 Jahre alt und müssen alles hinter sich lassen. Freizeit statt Forschung. Leerlauf statt Lehre. Professoren gehen genauso in den Ruhestand wie andere Arbeitnehmer auch. Eigentlich, denn an der Jacobs University Bremen dürfen sie im Ruhestand noch weiterarbeiten. Wie Richard Wagner, der dort zu den sogenannten Wisdom-Professoren gehört. Zuvor lehrte Wagner an der Universität Osnabrück.
Weser-Kurier

17. Februar 2016
Welche Faktoren beeinflussen Migration und Flucht?
Am Montag, 22. Februar,startet die Themenwoche "Flucht und Migration" an der Volkshochschule Nienburg. Apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück wird einen Vortrag zum Thema "Flucht, Asyl und Auswanderung – eine europäische Geschichte der Gegenwart" halten.
Die Harke

17. Februar 2016
Migrationsforscher warnt vor Prognosen zu Flüchtlingszahlen
Der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück hat davor gewarnt, konkrete Flüchtlingszahlen für das laufende Jahr zu nennen und so "Beruhigungspillen" verteilen zu wollen. Oltmer sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag): "Letztlich bedeuten solche Zahlen nicht viel, wie wir aus dem vergangenen Jahr wissen."
FinanzNachrichten.de

17. Februar 2016
„Mythische Vorstellung von Europa“: Viele Gerüchte über deutsche Asypolitik im Netz
In sozialen Netzwerken gibt es viele Gerüchte über Deutschlands Asylpolitik. Deutsche Behörden versuchen diese zu entkräften. Der Osnabrücker Migrationsforscher Andreas Pott glaubt nicht, dass man dadurch viele Menschen von der Flucht abhalten kann.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. Februar 2016
"Regierung verteilt Beruhigungspillen" - So trickst die Bundesregierung bei den Flüchtlingszahlen
Die Bundesregierung rechnet für das Jahr 2016 offenbar mit rund 500.000 Flüchtlingen. Das ist zumindest die Zahl, die laut einem Bericht der "Rheinischen Post" dem Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Frank-Jürgen Weise, vorliegt. Der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück warnt davor, konkrete Flüchtlingszahlen für das laufende Jahr zu nennen und so "Beruhigungspillen" verteilen zu wollen.
The Huffington Post

17. Februar 2016
Wie viele Flüchtlinge werden dieses Jahr kommen?
Wie viele Flüchtlinge werden im laufenden Jahr nach Deutschland kommen? 500000? Oder mehr? Oder weniger? Darüber wird munter spekuliert, auch wenn die Bundesregierung sich nicht festlegen will. Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück mahnt zu Vorsicht und Ehrlichkeit.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Februar 2016
Universität Osnabrück lädt Oberstufenschüler zum Physik-Probestudium ein
 den Osterferien, vom 21. bis 23. März, findet an der Universität Osnabrück erneut ein dreitägiges Physik-Probestudium statt. Angesprochen sind Schülerinnen und Schüler der letzten beiden Oberstufenjahrgänge, die ein Physikstudium einmal ausprobieren möchten.
lifePR

16. Februar 2016
Schädliche Milch: Spuk im Regal? Tot, toter, H-Milch
Früher galt Milch als gesund, heute als eine Gefahr für die Gesundheit. Der Medizinprofessor Bodo C. Melnik von der Universität Osnabrück sieht in Milch ganz allgemein einen "Förderer von chronischen westlichen Krankheiten". Das liegt an den Eigenschaften, die das Getränk hat – und die durch die modernen Produktionsmethoden noch verändert werden.
evidero

16. Februar 2016
Symposium in Osnabrück: Flüchtlinge als Chance begreifen
Herausforderungen und Chancen der Integration haben im Mittelpunkt einer Tagung von Polizei und dem Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück im Osnabrücker Schloss gestanden. Beamte und Flüchtlingshelfer tauschten ihre Erfahrungen aus.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Februar 2016
"Wunderbar für Körper und Geist"
Kongressteilnehmer diskutieren in Freiburg über das Rad als Teil einer modernen Mobilitätskultur. Renate Zimmer, Direktorin des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften an der Uni Osnabrück, bezeichnet das Fahrrad als "wunderbares Gerät, um Körper und Geist fit zu halten". Schließlich müssten Radfahrer auch Umweltreize verarbeiten und sich an den Straßenverkehr anpassen.
Badische Zeitung

16. Februar 2016
Tagung beschäftigt sich mit Integration von Flüchtlingen
Mit der Frage, wie Polizei und Gesellschaft mit den Flüchtlingen in Deutschland umgehen sollte, beschäftigt sich heute eine gemeinsame Konferenz von Polizeidirektion und Universität Osnabrück.
Focus online

15. Februar 2016
"Flüchtlinge sind willkommen – und jetzt?"
Am 5. April 2016 findet im Brakeler Petrus-Legge-Gymnasium die zweite Integrationskonferenz des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxter statt. Dort wird auch Prof. Dr. Jochen Oltmer, Migrationsforscher an der Universität Osnabrück, einen Impulsvortrag halten.
Deutschland today

15. Februar 2016
Gemeinsame Forschung mit Uni Osnabrück angeregt
Zu einem Arbeitsgespräch zu Fragen der Bodendenkmalpflege in der Region Emsland/Grafschaft Bentheim besuchten jetzt Bezirksarchäologin Dr. Jana Esther Fries und Prof. Dr. Salvator Ortisi vom Historischen Seminar der Universität Osnabrück die Archäologische Gruppe Lingen.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Februar 2016
Wie wirkt der VW-Skandal auf die Osnabrücker Hochschulen?
Universität und Hochschule Osnabrück arbeiten mit Drittmitteln aus der Volkswagen-Stiftung. Dabei geht es um zig Millionen Euro. Steht nach dem Abgasskandal weniger Geld zur Verfügung?
Neue Osnabrücker Zeitung

14. Februar 2016
Zeitreise ins Wilkenburger Marschlager
Im niedersächsischen Wilkenburg wurde im April 2015 ein römisches Marschlager entdeckt. Daran war auch die Universität Osnabrück beteiligt. In dem Lager hätten rund 20.000 Mann Platz gehabt, das entspricht zwei Legionen und zusätzliche Hilfstruppen. Jetzt begab sich dort eine Schulklasse mit Bezirksarchäologe Friedrich-Wilhelm Wulf auf eine Reise durch die Zeit.
Leinetal Online News

14. Februar 2016
Studien zur Körperwahrnehmung: Uni sucht Teilnehmer
Seit Jahren forscht Prof. Dr. Silja Vocks (Klinische Psychologie) an der Uni Osnabrück über verschiedene Aspekte der Körperwahrnehmung. Dazu werden jetzt erneut zwei Studien gestartet, bei denen Körperwahrnehmungsprozesse im Gehirn mit Hilfe der Elektroenzephalografie (EEG) gemessen werden. Das Forschungsteam sucht noch Frauen im Alter von 18 bis 30 Jahren, die an einer oder zwei Studien teilnehmen möchten.
Marktplatz Osnabrück

14. Februar 2016
Rassismusdiskussion ohne Rassisten
Im Essener Grillo-Theater fand eine Podiumsdiskussion zum Thema "Deutscher Alltag zwischen Multikulti und Rassismus" statt. Auf dem Podium saßen die Moderatorin und Dokumentarfilmerin Mo Asumang, die ihr Buch "Mo und die Arier. Allein unter Rassisten und Neonazis" vorstellte, der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer und der Chefredakteur der "WAZ", Andreas Tyrock.
Welt am Sonntag

13. Februar 2016
Dieses eine Lied, das einen immer wieder packt
Warum hören wir am liebsten Musikstücke, die wir fast auswendig kennen und mitsingen können? Christoph Louven, Professor für Musikpsychologie an der Universität Osnabrück, ist sich sicher: Dass Menschen im Konzert vor allem ihnen vertraute Musik hören wollen, hat "viel mit ihrer Selbstvergewisserung zu tun".
RP online

12. Februar 2016
Zehn Jahre AG Kirche für Demokratie und gegen Rechtsextremismus
Am 3. März findet anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der ökumenischen Arbeitsgemeinschaft Kirche für Demokratie gegen Rechtsextremismus eine Festveranstaltung in Meißen statt. Den Festvortrag zum Thema "Nächstenliebe verlangt Streitkultur. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit als Herausforderung für Kirchen" hält Dr. Sonja Angelika Strube vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Der Sonntag

12. Februar 2016
"Flüchtlingszuwanderung: Herausforderung für muslimische Gemeinden"
Migrationsforscher apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück im Interview zum Thema (ab ca. Minute 04:00)
NDR - Niedersachen

11. Februar 2016
Warum Russlanddeutsche auf die Straße gehen
Seit dem "Fall Lisa", der vermeintlichen Vergewaltigung eines 13-jährigen russisch-stämmigen Mädchens in Berlin, gehen Hunderte Russlanddeutsche wöchentlich bundesweit auf die Straße. Zum Thema äußert sich Jannis Panagiotidis, Migrationsforscher von der Uni Osnabrück.
NDR

10. Februar 2016
Warum ist das ­eigene Kind stets das tollste?
Eltern zeigen ständig Kinderbilder herum und kennen kein anderes Gesprächsthema mehr als ihren Nachwuchs. Warum ist das eigentlich so? Im Artikel äußert sich auch Professorin Dr. Heidi Keller, Entwicklungspsychologin an der Universität ­Osnabrück.
Baby und Familie

10. Februar 2016
Arabische Kalligraphie: Die ästhetische Seite des Islams
Die arabische Kalligraphie ist eine der wichtigsten Kunstrichtungen, die der Islam hervorgebracht hat. Unterschiedliche Kulturen haben die arabische Kalligraphie beeinflusst. Doch den Feinschliff bekam diese Kunstrichtung im Osmanischen Reich. Heute wird diese Kunst auch in Deutschland praktiziert und sogar an einer Universität unterrichtet. Murad Kahraman leitet einen Kurs am Institut für islamische Theologie an der Universität Osnabrück.
Deutschlandfunk

10. Februar 2016
Podiumsdiskussion: Ideologie und Krise
Das Thema lockt die Rechten hervor, aber es verdient eine würdige Diskussion. Dienstag diskutierte man im Essener Grillo-Theater über das Thema Einwanderung. Zu den Teilnehmern zählte auch Jochen Oltmer, Professor für Geschichte und Migrationsforscher an der Universität Osnabrück.
Der Westen

10. Februar 2016
Programm für 2016 vorgestellt: Andrea Nahles kommt zu Friedensgesprächen nach Osnabrück
Stadt und Universität Osnabrück haben jetzt das Programm für die Osnabrücker Friedensgespräche 2016 herausgegeben. Inhaltliche Schwerpunkte sind gegenwärtige Krisen und Kriege, prominenteste Gäste Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles und der scheidende ifo-Präsident Hans Werner Sinn.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Februar 2016
Studenten entwickeln Ausstellung
Das Jüdische Museum Westfalen, das auch mit Exponaten aus Bottrop die Geschichte der Juden dieser Region dokumentiert, zeigt ab Sonntag in der neuen Ausstellung in Dorsten. Mit Studierenden der Uni Osnabrück entwickelte man ein didaktisches Konzept.
WAZ

10. Februar 2016
Zugabe für die "Häschenschule"
Seit mehr als 90 Jahren zieht die "Häschenschule" Generationen von Kindern in ihren Bann. In München ist vor Kurzem eine Fortsetzung aufgetaucht. Jugend- und Kinderliteraturforscherin Mareile Oetken von der Uni Osnabrück vergleicht die "Häschenschule" mit Heinrich Hoffmanns "Struwwelpeter" (1845) und Else Urys Jugendbüchern übers "Nesthäkchen" (1913).
Südwest Presse

9. Februar 2016
Flüchtlingswellen im Spannungsfeld zwischen staatlichem Auftrag und religiösem Ideal
Die Polizeidirektion Osnabrück und das Institut für Islamische Theologie (IIT) der Universität Osnabrück laden am Dienstag, 16. Februar, zu einem Symposium mit dem Thema "Flüchtlingswellen im Spannungsfeld zwischen staatlichem Auftrag und religiösem Ideal" ins Osnabrücker Schloss.
Informationsdienst Wissenschaft

9. Februar 2016
Flüchtlingskonferenz in der Osnabrücker Lagerhalle 
Wie kann Ankommen in Osnabrück gelingen? Welche Möglichkeiten gibt es für Flüchtlinge beim Thema Spracherwerb? Wie können Ehrenamtliche unterstützen? Unter welchen Voraussetzungen können Flüchtlinge arbeiten? Auf diese und weitere Fragen sollen bei einer Flüchtlingskonferenz am 12. März in der Osnabrücker Lagerhalle Antworten gefunden werden. Die Veranstaltung wird u.a. vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück organisiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. Februar 2016
''Das Asylpaket II wird sich niemals halten lassen''
Bis Mitte Februar will Bundeskanzlerin Angela Merkel Fortschritte für eine friedliche Lösung für Syrien und einen besseren Ansatz für die Flüchtlingskrise vorweisen können - auch mithilfe der Türkei. Doch auf europäischer Ebene fehlt es an praktischer Solidarität, und koalitionsintern schwelt der Streit um das juristisch ohnehin wacklige Asylpaket II weiter. SR 2 KulturRadio hat mit dem Migrationsforscher Prof. Jochen Oltmer von der Uni Osnabrück über die Hintergründe und mögliche Wege aus der Krise gesprochen.
SR 2

8. Februar 2016
Bürgerkrieg in Syrien: Türkei als Schlüsselland in der Flüchtlingskrise 
Eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen in Richtung EU und eine Bekämpfung der Fluchtursachen sind derzeit zwei wesentliche Ziele von Angela Merkels Flüchtlingspolitik. Dafür ist sie jetzt erneut zu Gesprächen mit dem türkischen Staatschef Erdoğan und Ministerpräsident Davutoğlu gereist. Wie ist die Situation vor Ort und was wird von der Türkei jetzt konkret gefordert? Der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück vermisst ein Konzept, wie genau die viel beschworene Fluchtursachenbekämpfung aussehen solle.
web.de

7. Februar 2016
Traumhafter Klang: Kammerchor der Universität
Der Kammerchor der Uni Osnabrück unter der Leitung von Joachim Siegel trat in der Kleinen Kirche an, um mit Stücken zum Thema Nacht das Publikum zu verzaubern.
Neue Osnabrücker Zeitung

5. Februar 2016
Russlanddeutsche: Das Märchen aus Marzahn
Wir wissen wenig über unsere russischstämmigen Mitbürger und ihre Gesinnungslage. Viel zu wenig. Ein Versuch, für Aufklärung zu sorgen. Zitiert wird in diesem Artikel auch Migrationsforscher Jannis Panagiotidis von der Universität Osnabrück.
Frankfurter Allgemeine

5. Februar 2016
Rigide Christen anfällig für AfD: "Nicht gefeit"
Manche konservative Katholiken und Evangelikale fühlen sich zur AfD hingezogen. Besonders Menschen mit einer rigiden Einstellung seien anfällig für Rechtsextremismus, sagt Sonja Angelika Strube, Theologin an der Universität Osnabrück.
domradio

4. Februar 2016
Universitätsstudenten sauer: Semesterticket in Osnabrück bald so teuer wie nie
Das Semesterticket für Studenten der Universität Osnabrück soll zum Wintersemester 2016/17 so teuer werden wie noch nie. Grund dafür seien „starke Preissteigerungen seitens der Stadtwerke“, teilt der Asta mit. Der Studierendenrat will das nicht hinnehmen.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. Februar 2016
Zahl der Islam-Studenten nimmt zu
Die Zahl der Studierenden im Fach Islamische Theologie an der Universität Osnabrück ist im laufenden Wintersemester deutlich gestiegen. Insgesamt verzeichnet das Institut für Islamische Theologie 328 Immatrikulierte und damit 76 mehr als Wintersemester 2014/15, wie die Universität mitteilte.
RP online

4. Januar 2016
Land Niedersachsen fördert 18 Forschungsprojekte
Das Land Niedersachsen fördert 18 neue Projekte in Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften. Dafür werden rund 2,8 Millionen Euro aus Programm „PRO*Niedersachsen“ bereitgestellt. Auch zwei Projekte der Universität Osnabrück werden vom Land gefördert.
osradio

3. Februar 2016
„Wir sind aufgewacht“: Rechte entdecken Russlanddeutsche als Waffe gegen Merkel
Die Demonstrationen nach einer angeblichen Vergewaltigung in Berlin haben den Fokus auf eine bisher wenig beachtete Gruppe gelenkt: die Russlanddeutschen. Viele von ihnen lehnen Merkels Flüchtlingspolitik ab - und werden von der russischen Propaganda darin bestärkt. Das nutzen rechtspopulistische Parteien wie die AfD aus, um auf Wählerfang zu gehen. Zum Thema äußert sich auch Jannis Panagiotidis, Experte für Migration und Integration von Russlanddeutschen an der Universität Osnabrück.
Focus online

3. Februar 2016
Irritationen an der Universität: Osnabrücker Informatiker wollen AVZ nicht verlassen
Kleines Wort, große Wirkung: Die Institute für Informatik und Kognitionswissenschaften ziehen spätestens nicht zum, sondern im Sommersemester vom Campus Westerberg an die Wachsbleiche. Mit einer fehlerhaften Pressemitteilung hat die Universität Osnabrück diesbezüglich unter den Betroffenen für Aufruhr gesorgt. Dabei kam raus: Viele Mitarbeiter sind mit dem Umzug kreuzunglücklich.
Neue Osnabrücker Zeitung

03. Februar 2016
Jetzt anmelden zur Roboter-Olympiade
Die World Robot Olympiad (WRO) ist ein internationaler Roboterwettbewerb, um Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. Ab sofort können sich Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 19 Jahren in zweier oder dreier Teams noch bis 29. Februar anmelden. Insgesamt stehen bei 27 Wettbewerben im gesamten Bundesgebiet mehr als 600 Startplätze zur Verfügung. Die Regionalwettbewerbe finden in Kooperation mit der Universität Osnabrück unter anderem in Osnabrück und Westerkappeln statt.
marktplatz-osnabrueck.de

03. Februar 2016
Landschaftverband lädt zu Tagung über Reformation
Der Landschaftsverband Osnabrücker Land (LVO) lädt zu einer Tagung mit dem Titel "Miteinander leben? Reformation und Konfession im Fürstbistum Osnabrück 1500-1700" ein, die von Donnerstag bis Samstag, 3. bis 5. März, im Gemeindehaus St. Marien in Osnabrück stattfindet. "Osnabrück ist eine tolerante Stadt mit vielfach geführtem interreligiösem Dialog geworden", fasste Prof. Dr. Martin Jung von der Universität Osnabrück bei der Vorstellung das heutige Verständnis des regionalen Miteinanders zusammen.
marktplatz-osnabrueck.de

02. Februar 2016
12.000 Euro Bafög für Osnabrücker Studentin?
Bürger der Europäischen Union, die in Deutschland studieren und gleichzeitig arbeiten, können Bafög wie Deutsche bekommen. Das hat das Verwaltungsgericht Osnabrück kürzlich im Fall einer bulgarischen Studentin der Universität Osnabrück entschieden. Weil das Urteil seit Ende Januar rechtskräftig ist, darf sich die 24-Jährige auf eine satte Nachzahlung freuen.
Neue Osnabrücker Zeitung

02. Februar 2016
Feierstunde: 135 Niedersachsen-Stipendien an der Uni
Die Universität Osnabrück hatte zum Wintersemester 2015 / 16  insgesamt 135 Niedersachsen-Stipendien in Höhe von jeweils einmalig 500 Euro vergeben – fünf mehr als im Vorjahr Traditionell wird über die Vergabe im Dezember beschieden, im darauffolgenden Frühjahr erfolgt die Auszeichnung. Jetzt überreichte Prof. Dr. Joachim Härtling, Vizepräsident für Studium und Lehre, gemeinsam mit dem Sprecher der Dekane Prof. Dr. Peter Schneck, während einer Feierstunde im Osnabrücker Schloss die Urkunden an die überglücklichen Stipendiaten.
marktplatz-osnabrueck.de

01. Februar 2016
Uni Osnabrück zieht in früheres Polizeigebäude ein
Die Universität Osnabrück hat das alte Polizeirevier an der Wachsbleiche im Stadtteil Hafen gemietet. Nach einer Kernsanierung sollen dort spätestens zum Sommersemester 2016 die Institute für Kognitionswissenschaft und Informatik einziehen. Sie sind bislang im abrissreifen AVZ am Westerberg untergebracht.
Neue Osnabrücker Zeitung

01. Februar 2016
Studentenwerk Osnabrück besonders familienfreundlich
Das Studentenwerk Osnabrück gehört zu den familienfreundlichsten Arbeitgebern in Deutschland. Als erstes und einziges Unternehmen der Stadt hat es bei dem vom Bundesfamilienministerium ausgelobten Wettbewerb „Erfolgsfaktor Familie 2016“ den Sprung in die Endrunde geschafft.
Neue Osnabrücker Zeitung

01. Februar 2016
Islamische Theologie etabliert sich in Deutschland - Ausschreibung für muslimische Stipendiaten
Die Zahl der Studierenden im Fach Islamische Theologie beispielsweise an der Universität Osnabrück ist im laufenden Wintersemester deutlich gestiegen. Insgesamt verzeichnet das Institut für Islamische Theologie 328 Immatrikulierte und damit 76 mehr als m Wintersemester 2014/15, wie die Universität am Montag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) mitteilte. Erstmals wird ein Master-Studiengang angeboten, der mit 47 Studierenden startete. Mittlerweile lehren nach den Angaben sechs Professoren in Osnabrück Islamische Theologie und damit zwei mehr als im Jahr 2014.
islam.de

01. Februar 2016
Nicht mein Land
Warum lassen sich Russlanddeutsche von Moskau beeinflussen? Eine Diskussion u.a. mit Dr. Jannis Panagiotidis, Juniorprofessor für Russlanddeutsche Migration und Integration an der Universität Osnabrück.
SWR 2

Januar

31. Januar 2016
Breitet sich in Osnabrück eine kollektive Angst aus?
Der Förderkreis der Osnabrücker Friedensgespräche ist erstmals mit einem zusätzlichen Format an die Öffentlichkeit getreten. Am Sonntag diskutierte der Kreis in der Lagerhalle zur Frühschoppenzeit ein aktuelles Thema: "Sind die Flüchtlinge unser Problem?"
Neue Osnabrücker Zeitung

29. Januar 2016
Osnabrücker Grundschüler gründeten eigene Firma
Dass eine Schülerfirma auch an einer Grundschule funktioniert, beweist die Klasse 4a der Heinrich-Schüren-Schule. In Zusammenarbeit mit Studierenden des Fachgebiets Textiles Gestalten der Universität Osnabrück haben die 10-bis 11-Jährigen ihre Firma auf die Beine gestellt.
osradio

29. Januar 2016
Umstrittene Auszeichnung
Kritik an Ehrung für den syrisch-libanesischen Lyriker Adonis mit dem Remarque-Friedenspreis
Hamburger Abendblatt

29. Januar 2016
Migrationsforscher: Integration leichter mit Familie
Der Osnabrücker Migrationsforscher apl. Prof. Jochen Oltmer beurteilt die Asylpaket-II-Beschlüsse der Großen Koalition zum Familiennachzug skeptisch. Das NDR Info Interview.
NDR

29. Januar 2015
Wie viel Migration verträgt ein Land?
Viele Faktoren spielen eine Rolle für die Beantwortung der Frage, wie lange Zuwanderung für eine Gesellschaft verträglich bleibt. Einen Punkt halten Wissenschaftler dabei für entscheidend: die wirtschaftliche Lage im Aufnahmeland. Zum Thema äußert sich apl. Prof. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) an der Universität Osnabrück.
Migazin

29. Januar 2016
"Soziales Bungee-Jumping"
Dürfen Touristen im Urlaub Armut besichtigen? Slumforscher Malte Steinbrink von der Universität Osnabrück gibt Antworten.
morgenweb - Das Nachrichtenportal Rhein-Neckar

28. Januar 2016
Migrationsforscher Oltmer: Einteilung „guter Migrant schlechter Migrant“ ist Diskriminierung
In Deutschland gelten Syrer als die guten Flüchtlinge, Marokkaner und Algerier als die schlechten. Muslime werden ohnehin mit Argwohn betrachtet, Christen mit Verständnis. Der Osnabrücker Migrationsforscher Oltmer warnt vor solchen Zuweisungen.
Migazin

28. Januar 2016
Nicolini lehnt Sonderpreis ab: Eklat um Remarque-Friedenspreis an Adonis
Der Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis 2015 an den syrisch-libanesischen Lyriker und Essayisten Adonis wird nun am Freitag, 19. Februar, vergeben. Giuseppina Maria Nicolini, Bürgermeisterin von Lampedusa, will ihren Sonderpreis nicht annehmen – aufgrund der Vorwürfe gegen Adonis. Das teilte die Stadt Osnabrück mit.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. Januar 2016
WDR-Diskussion: Worum sich die Bürger nach den Übergriffen von Köln sorgen
Pfefferspray, Selbstverteidigungskurse, Bürgerwehren: Die Ereignisse der Silvesternacht haben das Vertrauen vieler Menschen in den Staat offenbar grundlegend erschüttert. "Nach Köln: Was muss sich ändern?", fragte WDR-Moderatorin Bettina Böttinger deshalb in ihrer Live-Sendung am Dienstagabend. Zu den Studiogästen zählte auch Jochen Oltmer, Migrationsforscher an der Universität Osnabrück.

27. Januar 2016
Warum Russlanddeutsche gegen Flüchtlinge demonstrieren
Nach russischen Medienberichten über die angebliche Vergewaltigung einer 13-Jährigen in Berlin protestieren Russlanddeutsche gegen Flüchtlinge. (...) Jannis Panagiotidis mahnt hingegen zur Vorsicht. Er ist Juniorprofessor für die "Migration und Integration der Russlanddeutschen" an der Universität Osnabrück. "Diejenigen, die da am Wochenende demonstriert haben, sind nur ein kleiner Teil der Community", sagt er.
Süddeutsche Zeitung

26. Januar 2016
Eine Burg, zwei Ansichten
Der Geschichtsverein Eberstadt/Frankenstein übt harsche Kritik an einem Buch zur Historie des Frankensteins. Im Kampf gegen vermeintliche Fantasiegeschichten holt er sich wissenschaftliche Unterstützung. Auch der emeritierte Professor Rainer Eisfeld von der Universität Osnabrück äußert sich zum Thema.
Frankfurter Rundschau

26. Januar 2016
Uni-Party als Finanz-Debakel: Wer haftet für hohe Verluste? 
Flop statt Glamour: Bekannte Popgrößen in der Mensa sollten genug zahlende Gäste zu einem rauschenden Unifest in Bochum locken. Doch die Organisatoren verkalkulierten sich, am Ende stand ein sattes Minus. Wer dafür haften muss, soll nun das Oberverwaltungsgericht klären. Auch an der Uni Osnabrück hat es schon einmal Ärger wegen eines teuren Festivals gegeben.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. Januar 2016
Zielort: Stratosphäre
Am Dienstag, 9. Februar, geht es am Fachbereich Physik der Universität Osnabrück hoch hinaus. Bereits zum zweiten Mal lassen Studierende einen Wetterballon vom Dach des Physikgebäudes am Westerberg steigen. In dem von dem Physiker Prof. Dr. Heinz-Jürgen Steinhoff geleiteten Projekt geht es um die Ermittlung von Atmosphärendaten und deren anschließende Auswertung im Rahmen des Physikstudiums. Gleichzeitig nimmt eine am Ballon befestigte Kamera spannende Videos auf. Der Ballon soll um 10 Uhr starten.
pressebox.de

26. Januar 2016
Nach Köln: Was muss sich ändern?
Die Nacht von Köln hat Folgen. Viele Menschen sind verunsichert. Sie sorgen sich um ihre eigene Sicherheit, kaufen Pfeffersprays, machen Selbstverteidigungskurse. Manche Bürger fragen sich, ob unsere Rechtsprechung versagt hat oder die Polizei viel zu lasch gegenüber Kriminellen ist. Als Experte zu Gast ist u.a. Jochen Oltmer, Migrationsforscher an der Universität Osnabrück.
ARD

26. Januar 2016
Warum Russlanddeutsche gegen die Flüchtlingspolitik demonstrieren
Dass ausgerechnet Russlanddeutsche, die vor 25 Jahren selbst viele Vorurteile erleben mussten, nun gegen Einwanderung agieren, findet der Migrationsforscher Jannis Panagiotidis, der an der Universität Osnabrück über Russlanddeutsche forscht, nur auf den ersten Blick paradox: Die Russlanddeutschen hätten sich selbst nie Migranten, sondern stets als Deutsche verstanden. Als solche grenzten sie sich von heutigen Migranten ab.
Südwest Presse

25. Januar 2016
Mehr Geld vom Bund für Osnabrücker Islam-Institut
Der Bund setzt die millionenschwere Förderung der Islamischen Theologie in Osnabrück sowie an vier weiteren Hochschulstandorten in Deutschland fort. Das gibt die Universität Osnabrück bekannt. Am hiesigen Institut soll muslimische Sozialarbeit einen neuen Schwerpunkt bilden.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. Januar 2016
Treffen mit Angela Merkel in Aussicht
Zehn Kinder rennen wie wild durch die Sporthalle. Sie sind zwischen vier und sechs Jahre alt und können sich nach Herzenslust austoben. Allerdings: Beim Toben sind auch Regeln zu befolgen. Das Gesamtpaket heißt „Integrierte Förderung von Bewegung, Sprache und Literatur“. Das Projekt beruht auf dem Kinderbuch Konrad Känguru und Rita Rennmaus der Professorin Renate Zimmer, Direktorin des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften an der Universität Osnabrück und Direktorin des Niedersächsischen Instituts für Frühkindliche Bildung und Entwicklung.
Die Norddeutsche

23. Januar 2016
Zentrum veröffentlicht Autobiografie
Die Universität Osnabrück und das Zentrum für verfolgte Künste in Solingen wollen die Autobiografie von Auguste Moses-Nussbaum veröffentlichen, der Cousine des jüdischen Malers Felix Nussbaum. Das Manuskript der 92-Jährigen gebe Einblicke in das Leben, Sterben und Überleben der Familie Nussbaum, teilte die Universität mit.
rp.online

22. Januar 2016
Europa macht die Grenzen dicht: Neuordnung des Migrations-Vorfelds
Ein Interview mit Prof. Jochen Oltmer, Migrationsforscher an der Universität Osnabrück.
SWR

22. Januar 2016
Universitätsrede in Osnabrück: Heinrich Detering bringt Bob Dylans Songlyrik näher
Bob Dylans Texte gelten als kryptisch und schwer verständlich. Der Göttinger Literaturprofessor Heinrich Detering machte sie in der Universitätsrede am Donnerstagabend in der Schlossaula verständlicher.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Januar 2016
Flüchtlinge in Deutschland: Hessen fordern Obergrenze
Mehr als zwei Drittel der Hessen wollen den Zuzug von Flüchtlingen beschränken. 68 Prozent fänden es gut, wenn die Politik in Deutschland eine Obergrenze festlegen würde. (...) Der Migrationsforscher Marcel Berlinghoff von der Universität Osnabrück sagte dieser Zeitung: „Die Leidtragenden sind in erster Linie die Menschen, die sich auf den Weg in eine vermeintlich bessere, vor allem aber sicherere Zukunft machen.“ Zu einem Ende käme die Fluchtbewegung durch eine Obergrenze sicher nicht.
Frankfurter Neue Presse

22. Januar 2016
Osnabrücker Grundschüler gründen eigene Firma
Mit der Eröffnung ihrer Schülerfirma „Kreativ 33“ übernehmen die Schüler der Klasse 4a der Heinrich-Schüren-Schule nun selbst unternehmerische Verantwortung. Das Projekt wurde mit Lehramtsstudenten der Universität Osnabrück gemeinsam durchgeführt.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Januar 2016
Bund fördert weiter Islamische Theologie in Osnabrück
Der Bund fördert weiter die Islamische Theologie in Osnabrück und an vier weiteren Hochschulen. Das teilte die Universität Osnabrück am Freitag mit. Das Institut für Islamische Theologie in Osnabrück wurde 2012 gegründet, dort arbeiten momentan sechs Professoren, eine weitere Professur soll in diesem Jahr besetzt werden.

21. Januar 2016
Antike Piraten erobern Varusschlacht-Museum
Schon vor 4000 Jahren gab es Piraten. Das archäologische Museum zur Varusschlacht in Kalkriese greift in diesem Jahr in einer Sonderausstellung die Mittelmeer-Piraterie in der Antike auf und zeigt auch historische Wrackteile. Auch die archäologische Forschung soll in diesem Sommer in Kalkriese fortgesetzt werden. Die Grabungen stünden unter der Leitfrage, inwieweit sich nach der Varusschlacht die germanischen Siedlungen in der Region veränderten, sagte Prof. Salvatore Ortisi von der Universität Osnabrück.

21. Januar 2016
Das episodische Gedächtnis: Wie entstehen Flashbacks?
Vergangene Ereignisse, die wie aus dem Nichts ins Bewusstsein drängen. Manchmal reicht ein Duft, um eine Erinnerung auszulösen. Wie genau funktioniert diese Form der Erinnerung? Ein Experte auf diesem Gebiet ist Julius Kuhl, Psychologie-Professor und Leiter der Abteilung für experimentelle Persönlichkeitspsychologie an der Universität Osnabrück.
Deutschlandradio Kultur

21. Januar 2016
Islamfeindlichkeit in Deutschland: "Wir sollten uns eigentlich erschrecken"
Erst kamen die Terroranschläge, dann die Übergriffe auf Frauen an Silvester in Köln: Beides hat dazu beigetragen, ohnehin weit verbreitete Ängste und Vorurteile gegen Muslime weiter zu schüren. Welche Denkmuster und Stereotype stehen dahinter - und was lässt sich dagegen unternehmen? Auf diese Fragen versuchten Wissenschaftler bei einer Tagung am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück, Antworten zu finden.
Deutschlandfunk

20. Januar 2016
Tote Wale - Zwischen Ekel und Faszination
Ein Walkadaver ist nichts für schwache Nerven, besonders wenn er zerlegt wird: Blut und Organe quellen heraus. Süßlich-faule Gase entweichen aus dem Inneren des Körpers. Es gibt Menschen, die das eklig finden und vor dem TV-Gerät die Nase rümpfen, obwohl wir von Geruchsfernsehen noch weit entfernt sind. Zum Thema Ekel äußert sich auch Julia Becker, Psychologieprofessorin an der Universität Osnabrück.
NDR

20. Januar 2016
Wohnsitzauflage: Flüchtlinge aufs Land - was das bedeuten würde
Die meisten Flüchtlinge wollen in die Großstadt - und könnten dort soziale Probleme verschärfen. Einige Politiker und Arbeitgeber fordern nun, Asylbewerber in die dünn besiedelte Provinz zu zwingen. Wäre eine Wohnsitzauflage sinnvoll? Dazu äußert sich auch Migrationsexperte Olaf Kleist von der Universität Osnabrück.
Spiegel online

20. Januar 2016
„Bersenbrück Boomtown des Nordkreises“
Eine Studie der Kreissparkasse Bersenbrück liefert den Beweis: Bersenbrück ist „die Boomtown im nördlichen Osnabrücker Land“, die sogar dem demografischen Wandel trotzt. Dies berichtete Staddirektor Horst Baier am Sonntag auf dem Neujahrsempfang der Stadt in der Von-Ravensberg-Schule. Bagger, Baukräne und Betonmischer werden auch 2016 das Stadtbild beherrschen. Baier bezog sich auf Zahlen, die Xenia Goretzki und Ersan Akin als Studenten der Betriebswirtschaft der Uni Osnabrück zusammentrugen.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Januar 2016
Mensa, Partys, Wohnen – Diese Unis machen richtig Spaß
In welcher Stadt steigen die besten Partys? Wo schmeckt das Essen in der Mensa? Für viele Studienanfänger zählt bei der Uni-Wahl nicht nur die Qualität der Lehre. Ein Ranking gibt jetzt Antworten - auch die Universität Osnabrück ist dabei.
Die Welt

19. Januar 2016
Das passiert, wenn Grenzen dicht sind
Was passiert in Europa, wenn alle ihre Grenzen schließen? Kann die Bundespolizei den Ansturm stoppen? Welche wirtschaftlichen Folgen sind zu erwarten? Auch Professor Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück äußert sich hierzu.
ZDF - morgenmagazin

19. Januar 2016
Osnabrücker Islam-Professor begrüßt weitere Förderung
Vor fünf Jahren fiel der Startschuss für Islam-Theologie an deutschen Unis. Die Regierung sieht das Projekt weiterhin positiv und stellt auch künftig Geld zur Verfügung. Bülent Ucar, Leiter des Instituts für islamische Theologie in Osnabrück, begrüßt diese Entscheidung.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Januar 2016
Fazit zur Islamtagung an der Uni Osnabrück 
Ende letzter Woche gab es in der Osnabrücker Schlossaula eine große internationale Tagung über Islamfeindlichkeit und antimuslimischen Rassismus. Das Publikumsinteresse war relativ groß, über 200 Teilnehmer waren angemeldet. Drei Tage lang haben Wissenschaftler aus dem In- und Ausland darüber gesprochen, was Islamfeindlichkeit ist und wie wir damit umgehen können. Es ging aber auch darum klarzumachen, dass antimuslimischer Rassismus keine reine Theorie ist, sondern eine echte Bedrohung.
osradio

18. Januar 2016
"In Deutschland fehlt eine Sanktionierung von Islamfeindlichkeit"
Die Ausländerfeindlichkeit der 80er Jahre hat sich in eine antimuslimische Grundhaltung gewandelt, kritisieren Muslime in Deutschland. Über Gründe und Auswege sprachen Experten auf einer Tagung in Osnabrück.
Deutsch Türkisches Journal

18. Januar 2016
Tagung an Universität Osnabrück 
Das Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück hat sich drei Tage mit den Themen Antimuslimischer Rassismus und Islamfeindlichkeit in Deutschland und Europa beschäftigt. Bei der internationalen Tagung in Osnabrück tauschten sich Experten zu der Frage aus, wie Integration gelingen kann, berichtet die islamische Zeitung.
osradio

18. Januar 2016
Autobiografie von Auguste Moses-Nussbaum erscheint
Das Buch ist eine wichtige Quelle zur Kunst Felix Nussbaums: Die Lebenserinnerungen seiner Cousine Auguste Moses-Nussbaum sollen auf deutsch erscheinen. Der Kunsthistoriker Jürgen Kaumkötter, Kurator des Zentrums für verfolgte Künste in Solingen, und der Historiker Prof. Dr. Christoph Rass von der Universität Osnabrück geben den Text heraus und versehen ihn mit Anmerkungen.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Januar 2016
"Gewissen" der Uni Osnabrück feiert Jubiläum
Welche ethischen und rechtlichen Grundlagen müssen Wissenschaftler bei ihren Studien beachten? An der Universität Osnabrück berät die Forscher seit 1992 eine Ethik-Kommission, die jetzt zum 50. Mal tagte.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Januar 2016
Uni Osnabrück sucht Hobbyfotografen für Rephotographie 
Heute und früher auf einen Blick: Informatiker der Universität Osnabrück haben mit "re.photos" ein Internetportal entwickelt, das historische und aktuelle Fotos von ein- und derselben Szene passgenau miteinander verschmilzt. So sollen Veränderungen des Motivs im Wandel der Zeit veranschaulicht werden. Fotoamateure sind eingeladen, die Plattform mit eigenen Bildpaaren zu bereichern. An einer nützlichen App wird noch gearbeitet.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Januar 2016
Mark und Bein: "Körperwelten" zeigt der Tiere Innerstes
Die Ausstellung "Körperwelten der Tiere" ist bis Sonntag, 10. April im Naturhistorischen Museum in Braunschweig zu sehen. "Um etwas über die Tiere zu dokumentieren, finde ich so eine Ausstellung völlig in Ordnung", sagt etwa der Geschäftsführer des Tierschutzvereins Hannover. Und eine Psychologin der Universität Osnabrück meint, der Mensch sei an tote Tiere eben gewöhnt.
NDR

15. Januar 2016
Gründung des ersten muslimischen Wohlfahrtsverbandes rückt näher
Die Weichen für einen muslimischen Wohlfahrtsverband scheinen gestellt. In einem Buch werden Tücken und Chancen rund um die muslimische Wohlfahrtspflege vorgestellt Wo die Schwierigkeiten, aber auch Chancen einer solchen Gründung liegen, erklären die Autoren Rauf Ceylan und Michael Kiefer in ihrer historischen und systematischen Einführung "Muslimische Wohlfahrtspflege in Deutschland".
Deutsch Türkisches Journal

15. Januar 2016
Antisemit bei Islamtagung an der Uni Osnabrück?
Die Vorwürfe wiegen schwer: Bei einer internationalen Tagung zum Thema Islamfeindlichkeit, die am Donnerstag in Osnabrück begonnen hat, soll als Eröffnungsredner ein Antisemit eingeladen worden sein.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Januar 2016
Sex-Mob-Attacken: Männliche Flüchtlinge haben zu wenig Möglichkeiten Frauen kennen zu lernen
Straftaten wie in der Kölner Silvesternacht haben nach Ansicht des Osnabrücker Islamwissenschaftlers Bülent Ucar mit einer verbreiteten Machokultur im Orient zu tun. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Ucar, bei den Flüchtlingen, die derzeit in Deutschland ankämen, habe man es "vor allem mit jungen Männern zu tun, die getrennt von ihren Familien und Frauen sind".
hannover-zeitung.net

15. Januar 2016
Integration von Flüchtlingen: Hilfen für die Helfer
Was ist Integration? Was beinhaltet sie? Und was können Ehrenamtliche zur Integration beitragen? Das sind hochaktuelle Fragen und Themen einer Auftaktveranstaltung, zu der die evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Tecklenburg Ehrenamtliche aus der Flüchtlingshilfe und weitere Interessierte einlädt.Referent ist Professor Dr. Reinhold Mokrosch, der sich seit vielen Jahren im Rahmen der Osnabrücker Friedensgespräche für den Dialog zwischen den Religionen und Kulturen und für Integration einsetzt.
Westfälische Nachrichten

15. Januar 2016
Es gibt einen Unterschied zwischen Tätern und Religion
Die Berichterstattung über Terrorakte und Straftaten junger muslimischer Männer befeuert eine islamkritische Stimmung. Islamische Theologen beschäftigen sich mit rassistischen Vorurteilen gegen Muslime. Studien zeigten, dass Rassismus gegen Muslime tief in der europäischen und deutschen Bevölkerung verwurzelt sei und mittlerweile in die Mitte der Gesellschaft rücke, sagte der Osnabrücker Wissenschaftler Habib El Mallouki vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Nordwest-Zeitung

14. Januar 2016
Forscher: Islamfeindlichkeit rückt in Mitte der GesellschaftDie Berichterstattung über Terrorakte und Straftaten junger muslimischer Männer befeuert eine islamkritische Stimmung. Islamische Theologen beschäftigen sich mit rassistischen Vorurteilen gegen Muslime. Der Osnabrücker Islamwissenschaftler Bülent Ucar sieht einen der Gründe für Straftaten wie in der Kölner Silvesternacht in der verbreiteten Machokultur im Orient.

14. Januar 2016
Osnabrücker Professor kritisiert Machokultur im Orient
Im Interview spricht der Osnabrücker Islamwissenschaftler Bülent Uçar über den Zusammenhang zwischen Islam, Sexismus und Gewalt. Der Direktor des Instituts für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück kritisiert eine verbreitete Machokultur im Orient, aber auch eine undifferenzierte öffentliche Debatte. An der Universität beginnt heute eine internationale Tagung zum Thema Islamfeindlichkeit.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. Januar 2016
"Pegida ist nicht speziell anti-islamisch"
Ist jeder Kritiker des Islamismus ein "Islamfeind?" Nein, meint der Politikwissenschaftler Clemens Heni, Gründer und Direktor des Berlin Center for the Study of Antisemitism. Genau das unterstelle aber die internationale Konferenz "Antimuslimischer Rassismus und Islamfeindlichkeit in Deutschland und Europa", die ab Donnerstag an der Universität Osnabrück stattfindet.
Deutschlandradio Kultur

14. Januar 2016
Was tun gegen islamistische Gehirnwäsche?
Wer den Dschihad-Terror bekämpfen will, muss auch die Rekrutierungen aus Deutschland stoppen. Besonders junge Leute sind anfällig für extremistisch-salafistisches Werben. Sie gegen islamistische Gehirnwäsche immun zu machen, ist schwierig. "Wenn der Jugendliche sich plötzlich anders artikuliert, seine neu konstruierte religiöse Auffassung geradezu performt, ist es wichtig, schnell Einfluss zu nehmen", sagt der Islamwissenschaftler und Präventionsexperte Michael Kiefer von der Universität Osnabrück.
ka-news.de

14. Januar 2016
Flüchtlingskinder und ihre Eltern in der Kita
Über den richtigen pädagogischen Umgang mit Fluchterfahrungen bei Flüchtlingskindern und ihren Eltern referierte am Mittwoch die Soziologin und Erziehungswissenschaftlerin Dr. Birgit Behrensen im Willehad-Saal in Bremen. Sie ist Sozial- und Erziehungswissenschaftlerin an der Universität Osnabrück und im Vorstand des Netzwerkes traumatisierter Flüchtlinge in Niedersachsen. Der Bereich Migration und Bildung gehört seit langem zu ihren Forschungsschwerpunkten.
Katholischer Gemeindeverband in Bremen

13. Januar 2016
Webportal zur "Rephotographie"
Unter „Rephotographie“ versteht man den Vorgang, eine bereits fotografierte Szene zu einem späteren Zeitpunkt vom selben Standort erneut abzulichten. Auf diese Weise lässt sich die Veränderung in der Szene sehr anschaulich visualisieren. Im Rahmen einer Bachelorarbeit am Institut für Informatik der Universität Osnabrück ist ein Webportal zur Bearbeitung und Veröffentlichung solcher Bildpaare entstanden. Jetzt laden die Wissenschaftler Fotoamateure ein, ihre Aufnahmen ins Portal zu laden.
osnabrueck.de

12. Januar 2016
Islamexperte fordert muslimische Stationen in Altenheimen
Rund eine halbe Million muslimische Altenheimbewohner erwarten Islamverbände wie Schura bis zum Jahr 2024 in Deutschland. Der Osnabrücker Islamwissenschaftler Michael Kiefer sieht einen großen „Zukunftsmarkt“ und wünscht sich muslimische Stationen in christlichen Altenheimen. Wohlfahrtsverbände wie die Caritas bereiten sich mit „kultursensibler Pflege“ auf die Aufgabe vor.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Januar 2016
Weg frei für weiteres Studentenwohnheim in Osnabrück
Am Wohn- und Wissenschaftspark in Osnabrück soll ein Studentenwohnheim mit mindestens 80 Wohnungen gebaut werden. Die Stadt stellt dafür ein 3500 Quadratmeter großes Grundstück auf dem Westerberg bereit. Bis Mitte April wird nun im Bieterverfahren ein Investor gesucht.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Januar 2016
Sicherheit, Ordnung und Gesellschaftspolitik im Bundesinnenministerium
Der Chef des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), verlangt ein ‚Bundesministerium für Migration, Integration und Flüchtlinge‘. Das ist keine neue Forderung. Aber sie gibt Anlass zu einem Rückblick auf die Rolle des Bundesinnenministeriums und der Persönlichkeiten an seiner Spitze in Sachen Zuwanderung und Integration. Eine Meinung von Prof. Dr. Klaus J. Bade, u.a. Begründer des Osnabrücker Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS).
migazin.de

12. Januar 2016
Islamwissenschaftler warnt vor Sippenhaft für Muslime
Der Osnabrücker Islamwissenschaftler Bülent Ucar warnt nach den Kölner Exzessen vor pauschalen Urteilen über den Islam. Dieser fordere nicht, dass "Menschen sich betrinken oder fremde Frauen anbaggern".
Die Welt

12. Januar 2016
Uni Osnabrück diskutiert über Islamfeindlichkeit
Auf einer internationalen Tagung des Instituts für islamische Theologie der Uni Osnabrück Mitte Januar werden sich Experten mit der Frage beschäftigen, was antimuslimischer Rassismus ist und was er bedeutet. Außerdem wird es bei der Tagung darum gehen, wie der Islam sich mit der Meinungsfreiheit und mit den Medien verträgt und wie wir alle mit der steigenden Islamfeindlichkeit umgehen. Radiointerview mit Professor Habib El Mallouki von der Universität Osnabrück.
OSradio

12. Januar 2016
Landesstipendien helfen Studierenden, ihr Studium zu finanzieren
"Die Doppelbelastung Kind und Studium ist schon erheblich", sagt Malte Gehring, Student im Studiengang Freiraumplanung an der Hochschule Osnabrück, während neben ihm der etwa anderthalbjährige Arvid wuselt. Insgesamt stellt Henning die Bedeutung von Hochschule und Universität Osnabrück heraus: "Mit etwa 27.000 Studierenden nimmt der Wissensstandort Osnabrück eine herausragende Rolle in der Region ein", sagt der Politiker.
123bildung.de

12. Januar 2016
''Sam et Jacky'': Uni zeigt Film über Freundschaft in Kriegszeiten
Im Foyer der Universitätsbibliothek Osnabrück ist noch bis zum 17. Januar die Ausstellung "Rettungswiderstand in Dieulefit" zu sehen ist. Zum Abschluss wird am Donnerstag, 14. Januar (18 Uhr), der Film "Sam et Jacky" von Jean-Christian Riff im Universitätsgebäude, Neuer Graben 40, in Raum 112 gezeigt. Studierende des Faches Romanistik laden zusammen mit Dr. Thomas Keller, Professor für Germanistik an der Universität Aix-Marseille, alle Interessierten zu der Vorführung ein. Der Dokumentarfilm entstand 2013.
Marktplatz Osnabrück

11. Januar 2016
Heimatlos: Die Geschichte von Flucht, Vertreibung und Asyl in Deutschland
Unser Land wurde schon immer durch andere Kulturen geprägt. Die Migrationsforschung belegt, dass diese Kulturen nach den ganz normalen Anpassungsphasen unser Land bereichert haben - der Historiker Marcel Berlinghoff vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Uni Osnabrück sagt: "Wenn Gesellschaften statisch bleiben, gehen sie zugrunde. Gesellschaften leben durch Austausch".
SWR 1

11. Januar 2016
Online-Kampagne - "Deutschland kann das!"
"Deutschland kann das!", so heißt eine Kampagne im Internet, bei der bekannte Persönlichkeiten in Videobotschaften erklären, warum sie glauben, dass Deutschland die Flüchtlingssituation bewältigen kann. Ein Beitrag mit Kommentaren von Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
Bayerisches Fernsehen

11. Januar 2016
Alt auf dem Dorf – wie geht das?
In der Grafschaft und im Emsland erforscht das Projekt „Dorfgemeinschaft 2.0“, wie künftig das Dorfleben aussehen könnte. Projektleiter ist Thomas Nerlinger – Geschäftsführer des Vereins Gesundheitsregion Euregio. Im November 2015 ist das Projekt gestartet, Ende 2020 läuft es aus. Fünf Millionen Euro Fördermittel lässt das Bundesforschungsministerium dafür springen. Uni und Hochschule Osnabrück sind beteiligt, genauso wie weitere Unternehmen aus der Region.
Grafschafter Nachrichten

11. Januar 2016
Studentin kämpft für Bruder im Gefängnis
Eigentlich macht Margarita Rodriguez Ornelas an der Uni Osnabrück gerade ihren Master in Demokratischem Regieren und Zivilgesellschaft. Mit ihren Gedanken ist sie dabei aber meistens in ihrer Heimat, in Mexiko. Dort sitzt seit einem knappen Monat ihr Bruder im Gefängnis. Unschuldig, wie Margaritai sagt.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Januar 2016
Emsteker Neujahrsempfang
Vertreter aus Politik, Vereinen, Verbänden, Kirchen und der gesamten Bürgerschaft waren in die Oberschule gekommen. Ein roter Teppich und Musik wiesen den Weg zum Eingang. Professor Dr. Marco Beeken, Juniorprofessor für Chemiedidaktik an der Universität Osnabrück, zeigte dort mit seiner humorvollen Einführung in die Geheimnisse der Chemie, dass Naturwissenschaften auch Spaß machen können.
NWZ online

10. Januar 2016
Die Schönheit der Algorithmen - Bestechend brillant
Algorithmen sind Rezepte, aus denen Computerprogramme entstehen. Es gibt keine Software ohne Algorithmen. Je eleganter ein Algorithmus ist, desto weniger Rechenpower benötigt er, um zum Ziel zu kommen. Algorithmen können allerdings teuer sein - und die Nachfrage zur Lösung neuer und alter Probleme ist riesig. Prof. Oliver Vornberger gibt in der Sendung Einblick in seine Informatikvorlesung an der Universität Osnabrück.
Deutschlandfunk

8. Januar 2016
Das sagen Juristen zu einem härteren Asylrecht
Nach den Übergriffen in Köln fordern Union und SPD schärfere Gesetze gegen kriminelle Ausländer und mehr Sicherheitsvorkehrungen. Was sagen Rechtsexperten zu den sechs wichtigsten Vorschlägen? Zu Wort kommt unter anderem der Migrationsrechtler Prof. Thomas Groß von der Universität Osnabrück.
Die Welt

8. Januar 2016
Der Ständige Diakonat: Eine Glaubensstütze für die Kirche
Diakone sollen Brückenbauer des diesseitigen und ewigen Heils sein – oft wird ihr Dienst im Ansehen arbeitsorganisatorisch verkürzt. Der beitrag befasst sich unter anderem mit einer "Seelsorgestudie", die von einer katholischen "Forschungsgruppe" erstellt worden war. Sie betraf die hauptamtlichen kirchlichen Mitarbeiter der deutschen Diözesen. Verantwortlich zeichneten Professoren der Hochschule für Philosophie München, der Theologischen Fakultät Paderborn, der Universität Osnabrück, der Universität Witten/Herdecke und der Universität Freiburg.
Die Tagespost

8. Januar 2016
Dorfleben 2.0: Das Älterwerden im Digitalzeitalter
Tief im Westen von Niedersachsen wird in einer Art riesigem Feldversuch erforscht, wie das Dorfleben der Zukunft aussehen könnte. „Dorfgemeinschaft 2.0“ nennt sich das Projekt. Im November ist das Projekt gestartet, Ende 2020 läuft es aus. Fünf Millionen Euro Fördermittel lässt das Bundesforschungsministerium dafür springen. Uni und Hochschule Osnabrück sind beteiligt, genauso wie weitere Unternehmen aus der Region.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. Januar 2016
Je oller, desto doller
Man kann auch mit über 50 noch Chef werden. Und wer vorher schon Führungskraft war, ist nicht besser geeignet als jemand ohne Erfahrung: "Kaum eine Stellenanzeige verzichtet auf den Hinweis der mehrjährigen Berufserfahrung", sagt Uwe Peter Kanning, Professor für Wirtschaftspsychologie an der Universität Osnabrück.
Die Welt

8. Januar 2016
Migrationsexperte: Zu wenige hoch qualifizierte Zuwanderer
Der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer kreidet der Bundesregierung erhebliche Versäumnisse bei ihren Versuchen an, hoch qualifizierte Zuwanderer zu gewinnen. Noch immer kämen zu wenige hoch qualifizierte Arbeitskräfte.

7. Januar 2016
Die vielen Leben des Heinz Brandt
Kommunistischer Widerstandskämpfer, SED-Funktionär, politischer Häftling und Mitbegründer der Grünen – am 8. Januar 1986 ist er gestorben. Wer heute nach seinen Spuren sucht, wird nicht leicht fündig. Die Universität Osnabrück verlieh ihm 1984 die Ehrendoktorwürde.
Badische Zeitung

7. Januar 2016
Migrationsforscher: Bund weiß zu wenig über Fluchtbewegung
Der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer hat die Bundesregierung für ihre langsame Auswertung von Zuwanderungsdaten kritisiert. Sie erschwere die Integration von Flüchtlingen.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. Januar 2016
Heiße Quellen, selbstbewusste Pferde: Osnabrückerin arbeitete fünf Monate in Island
Ihr Herz schlägt seit der Kindheit für Islandpferde und seit einiger Zeit auch für die nordische Vulkaninsel, von der diese robuste Pferderasse stammt. Eine Urlaubsreise nach Island im August 2014 weckte bei der 22-jährigen Osnabrücker Studentin Andrea Disqué die Lust auf mehr. Sie entschied sich dafür, fünf Monate auf einer isländischen Farm mitzuarbeiten.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. Januar 2016
Musikwettbewerb des Uni-Asta: Band für Osnabrücker Fairytale-Festival 2016 gesucht
Der Asta der Universität Osnabrück ruft zu einem Band-Wettbewerb auf. Die Gewinner dürfen beim Fairytale-Festival 2016 auftreten. Eine Musikgruppe aus dem Aufgebot für das Open-Air am 11. Juni im Schlossinnenhof steht bereits fest. Neue Osnabrücker Zeitung

6. Januar 2016
Ex-Kanzler und Vizepräsident Universität Osnabrück trauert um Christoph Ehrenberg
Die Universität Osnabrück trauert um Christoph Ehrenberg. Der langjährige Kanzler und spätere Vizepräsident starb am 4. Januar 2016 im Alter von 69 Jahren.

05. Januar 2016
Wie der Mensch den Kalender erschaffen hat
"Gott hat die Zeit erschaffen, der Teufel den Kalender", ein Zitat des Biochemikers Erwin Chargaff. Wer immer in der Frühgeschichte des Menschen den Kalender beherrscht hat, Sonnenfinsternisse und Naturereignisse vorhersagen konnte, der hatte die Macht über eine Gesellschaft. Das gilt in gewisser Weise bis heute. In dieser "Der Abend"-Radiosendung gibt Prof. Dr. Thomas Vogtherr, Historiker an der Universität Osnabrück, ein Interview zum Thema Zeitrechnung.
SWR 1

5. Januar 2016
War Reker-Attentäter doch ein V-Mann?
Ende November 2015 hatte der parteilose Landtagsabgeordnete Daniel Schwerd seine Kleine Anfrage an die NRW Landesregierung gestellt: Welche Informationen beim Verfassungsschutz des Landes NRW über den Reker-Attentäter Frank S. vorlagen, wollte er wissen. Innenminister Ralf Jäger (SPD) äußerte sich nicht dazu. Aus Sicht des Rechtsexperten Bernd Hartmann, Professor an der Universität Osnabrück, ist Jäger nicht verpflichtet, die Informanten des Verfassungsschutzes zu nennen.
WDR

5. Januar 2016
Osnabrücker Unistudenten gehen kaum noch zur Wahl
An der Universität Osnabrück wurde ein neuer Studierendenrat gewählt. Kaum mehr als jeder zehnte Student machte bei der Abstimmung sein Kreuzchen. Der Asta beklagt die geringste Wahlbeteiligung seit mindestens 20 Jahren.
Neue Osnabrücker Zeitung

5. Januar 2016
Zolltag in Berlin zum illegalen Handel
Der Behörden Spiegel hat mit dem 1. Zolltag in Berlin eine neue Veranstaltungsreihe unter dem Motto "Illegaler Handel im europäischen Raum: Menschen, Waren, Kapital" gestartet. Der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Arndt Sinn von der Universität Osnabrück kritisierte dort, dass das deutsche Strafgesetzbuch keine Definition der Organisierten Kriminalität enthalte.
Behörden Spiegel

5. Januar 2016
Oltmer: "Brauchen Diskussion über Gewaltbereitschaft"
Nach zahlreichen Übergriffen auf Frauen in Köln tobt eine emotionale Debatte in Politik, Medien und sozialen Netzwerken. Im Interview mit der Deutschen Welle spricht der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück über Versäumnisse und Gegenmaßnahmen.
Deutsche Welle

4. Januar 2016
Vermischung von Religion und Politik
Der Islam ist gespalten zwischen der großen Mehrheit der Sunniten und der Minderheit der Schiiten - das sorgt heute für Konflikte im Nahen Osten. Die Trennung geht auf die Diskussion über die Nachfolge des Propheten Mohammed zurück. Die Islamwissenschaftlerin Najla Al-Amin vom Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück spricht dabei von Konfessionen.
domradio

4. Januar 2016
Möser-Medaille für Brückenbauer Hans-Wolf Sievert
Die Stadt Osnabrück hat den Unternehmer, Professor, Wirtschaftswissenschaftler, China-Liebhaber, Ordensträger, Ehrenbürger, Honorarkonsul und Betonfachmann Prof. Dr. Hans-Wolf Sievert mit der Justus-Möser-Medaille ausgezeichnet. Er war unter anderem stellvertretender Vorsitzender des Hochschulrates der Uni Osnabrück, ist Ehrenmitglied der Universitätsgesellschaft Osnabrück und Chinabeauftragter der Uni Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

2. Januar 2016
Osnabrücker Muslima kämpft gegen Radikale
Dua Zeitun sucht in sozialen Netzwerken Kontakt zu jungen Menschen, die mit extremistischen Islam-Positionen auffallen, um sie vom Gegenteil zu überzeugen. Ihre Erfahrung: Sehr oft handelt es sich um verunsicherte Jugendliche mit Problemen in der Schule oder im sozialen Umfeld, die sich als vermeintlichen Ausweg für radikale Ansichten interessieren. Ihre Erkenntnisse decken sich mit denen von Experten wie zum Beispiel Dr. Michael Kiefer von der Universität Osnabrück.
Grafschafter Nachrichten

2. Januar 2016
Osnabrücker Jurastudenten mit Rechtsberatung erfolgreich
"Seit Juli 2015 bieten Jurastudenten der Universität Osnabrück eine kostenlose Rechtsberatung für Bedürftige an. Bislang machten über 50 Personen davon Gebrauch. Ab Januar soll das Angebot auch im Landkreis beworben werden."
Neue Osnabrücker Zeitung

2. Januar 2016
Flüchtlingsforschung wird als neues Feld entdeckt
Flüchtlingsforschung spielt seit dem letzten Jahr verstärkt eine große Rolle. Wie auf diesem Gebiet geforscht wird und welchen Nutzen Bund und Länder daraus ziehen können, erläutert apl Prof. Jochen Oltmer vom IMIS der Universität Osnabrück.
radioeins

2. Januar 2016
Flüchtlingsherbst - Schaffen wir das wirklich?
Die Sendereihe "Exakt -Die Story" hinterfragt die logistischen Herausforderungen der Flüchtlingskrise. Zum Thema äußert sich Migrationsforscher apl. Prof. Jochen Oltmer vom Institut für Migration und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.
ARD

2. Januar 2016
Farbexplosion mit flottem Strich
Hanna Smigajs Leidenschaft ist die Malerei. Im Programm "Studium für Ältere" belegte sie vor mehr als 15 Jahren die Fächer Kunst und Kunstgeschichte bei em. Prof. Hartmut Girke an der Universität Osnabrück.
Münstersche Zeitung