Osnabrück University navigation and search


Main content

Top content

Lehramt an berufsbildenden Schulen

Allgemeines

Weitere Informationen

Zentrum für Lehrerbildung

HIT 2019

Die Folien des Vortrages "Lehrer/in werden in Osnabrück: Lehramt an berufsbildenden Schulen" (Osnabrücker Hochschulinformationstag 2019) werden an dieser Stelle zum Nachlesen angeboten: Download

Studierende mit dem Ziel Lehramt an berufsbildenden Schulen studieren seit dem Wintersemester 2006/07 in einer gestuften Studienstruktur mit den Abschlüssen Bachelor of Arts und Master of Education. Zunächst ist der Bachelorstudiengang "Berufliche Bildung" zu absolvieren. Daran kann der Masterstudiengang "Lehramt an berufsbildenden Schulen" angeschlossen werden, für den allerdings eine erneute Bewerbung erforderlich ist. Der Masterabschluss ist Voraussetzung für die Zulassung zum Referendariat.

Regelstudienzeit

Der Bachelorstudiengang umfasst sechs Semester, der Masterstudiengang vier Semester.

Studienumfang

Im Verlauf des Bachelorstudiengangs müssen 180 Leistungspunkte erworben werden, die sich auf eine berufliche Fachrichtung (95 LP), ein allgemeinbildendes Unterrichtsfach (42 LP), die Berufs- und Wirtschaftspädagogik (21 LP), Allgemeine Schulpraktische Studien (10 LP) und die Bachelorarbeit (12 LP) verteilen.

Der Masterstudiengang umfasst 120 Leistungspunkte, die sich auf eine berufliche Fachrichtung (30 LP), ein allgemein bildendes Unterrichtsfach (30 LP), die Berufs- und Wirtschaftspädagogik (27 LP), die Speziellen Schulpraktischen Studien und Fachpraktika (10 LP), die Masterarbeit (20 LP) und ein Kolloquium (3 LP) verteilen.

Berufsfeldbezogene praktische Tätigkeit

Die Verordnung für Masterabschlüsse für Lehrämter in Niedersachsen schreibt den Nachweis berufspraktischer Tätigkeiten vor.

Für Pflegewissenschaft ist eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung nachzuweisen.

Für Elektrotechnik, Gesundheitswissenschaften, Kosmetologie, Metalltechnik und Ökotrophologie müssen berufspraktische Tätigkeiten in geeigneten Berufsfeldern im Umfang von 52 Wochen anerkannt werden.

Genaueres ist dem Informationsblatt zu den berufspraktischen Tätigkeiten zu entnehmen.

Fächerkombinationen

Im Rahmen des Studiums muss eine berufliche Fachrichtung in Kombination mit einem allgemein bildenden Unterrichtsfach studiert werden.

.

Weitere Informationen zu den einzelnen Fächern finden Sie unter Studiengänge A-Z.

Es gilt zu beachten, dass für einige Fächer besondere/zusätzliche Zugangsvoraussetzungen gelten.

Das grundständige Studienangebot mit den Fachrichtungen Elektrotechnik, Metalltechnik und Ökotrophologie wird in Kooperation mit der Hochschule Osnabrück angeboten.

Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Zusätzlich zu den Unterrichtsfächern ist das Studium der Berufs- und Wirtschaftspädagogik verpflichtend. Der Umfang beträgt im Bachelorstudiengang 21 LP, im Master-Studiengang 27 LP.

Schulpraktische Studien

Im Verlauf des Studiums müssen außerdem universitär vor- und nachbereitete Praktika in berufsbildenden Schulen abgeleistet werden.
Im Bachelorstudiengang sind von denjenigen, die das Lehramt anstreben, Allgemeine Schulpraktische Studien (10 LP) zu absolvieren.
Im Masterstudiengang kommen Spezielle Schulpraktischen Studien und Fachpraktika im Umfang von 10 LP hinzu.

Auslandsaufenthalt

Wenn das gewählte Unterrichtsfach eine moderne Fremdsprache ist, ist bei der Anmeldung zur Master-Abschlussprüfung ein dreimonatiger studienrelevanter Aufenthalt in einem Land nachzuweisen, in dem die Sprache Amtssprache ist.

Abschlussarbeiten

Die Bachelorarbeit wird in der Regel in der beruflichen Fachrichtung oder in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik in Kooperation mit der beruflichen Fachrichtung geschrieben.
Die Masterarbeit kann in der beruflichen Fachrichtung, im Unterrichtsfach oder in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik angefertigt werden.