Uni OS Logo

Hauptinhalt

Topinformationen

Veranstaltungsdetails

Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz - Inhalte, Umsetzung und Handlungsmöglichkeiten
Semester:
SS 2020
DozentIn:
Alexandra Zurlutter
Ort:
(Online-Veranstaltung, Details werden noch bekannt gegeben)
Zeiten:
Termine am Montag. 29.06.20 12:30 - 14:00
Erster Termin:Mo , 29.06.2020 12:30 - 14:00, Ort: (Online-Veranstaltung, Details werden noch bekannt gegeben)
Beschreibung:
Hinweis: Die Veranstaltung wird online stattfinden, Details werden noch bekannt gegeben.

Dozentin: Alexandra Zurlutter, Sachgebietsleitung für das Personal im Tarifbereich, Dezernat 2, Personal

Beschreibung:
Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) in seiner geänderten Fassung ist seit 17.03.2016 in Kraft. Mit der damaligen Reform verfolgte der Gesetzgeber das Ziel, einerseits die Bedingungen für befristet angestellte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Blick die Planbarkeit von Karriere- bzw. Qualifizierungswegen zu verbessern und andererseits die Offenheit der Hochschulen für neue Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu erhalten.
Im Rahmen der Vortragsveranstaltung sollen die rechtlichen Grundlagen für die Befristung von Stellen für Promovierende und Postdocs näher beleuchtet werden. Dabei werden auch die aktuellen Gesetzesänderungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie berücksichtigt, die die Möglichkeit vorsehen, Beschäftigungsverhältnisse über die bisherigen Höchstbefristungsgrenzen hinaus um sechs Monate zu verlängern, zum Beispiel, wenn sich Forschungsprojekte aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation verzögern. Zudem wird die Anwendung des WissZeitVG an der Universität Osnabrück vorgestellt und es wird über die Erfahrungen berichtet, die seit der Gesetzesnovellierung gesammelt wurden.

Konkret geht es um Fragen wie:
• Welche Auswirkungen hat das Gesetz auf die Beschäftigung von Promovierenden und Postdocs?
• Worauf müssen Promovierende und Postdocs besonders achten?
• Wie gelingt es, die Vertragslaufzeit dem Qualifizierungsziel anzupassen?
• Kann die Befristungsdauer für die Postdoc-Phase verlängert werden, wenn die sechs Jahre während der Promotion nicht ausgeschöpft wurden?
• Welche Unterbrechungszeiten (z.B. Mutterschutz/Elternzeit oder Pflege von Kindern oder Angehörigen) führen zu einer Verlängerung der Befristungsdauer?
• Wie verändert sich die Befristungsdauer, wenn Kinder im eigenen Haushalt leben?
TeilnehmerInnen:
Promovierende, Postdocs und Professor*innen
Weitere Informationen aus Stud.IP zu dieser Veranstaltung
Heimatinstitut: Zentrum für Promovierende und Postdocs an der Universität Osnabrück (ZePrOs)
beteiligte Institute: Dezernat 2: Personal
In Stud.IP angemeldete Teilnehmer: 4
Zur Veranstaltung in StudIP door-enter