Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Forschung an der Universität Osnabrück

Topinformationen

Strategiepaket Forschung

Hier finden Sie Informationen zu der Ausschreibung von Graduiertenkollegs und den Förderlinien des Forschungspools.

Aktuelle Forschungsmeldungen

Neu berufen: Der Entwicklungspsychologe Prof. Dr. Maarten Van Zalk beginnt seine Tätigkeit an der Universität Osnabrück

Entwicklungs- und Sozialpsychologie, Methodenlehre und Klinische Psychologie: Prof. Dr. Maarten Van Zalk ist breit aufgestellt, was die verschiedenen psychologischen Fachgebiete angeht. Seit dem 1. Oktober hat der gebürtige Niederländer die Professur für Entwicklungspsychologie an der Universität Osnabrück inne. Mit seiner Ankunft wird zugleich eine thematische Neuorientierung im Fachgebiet vorgenommen.

Sprache und Denken: Neues Forschungsprojekt am Institut für Kognitionswissenschaft

»Noch ein Bier, dann gehe ich nach Hause«: Bedingung-Folge-Relationen wie in dieser Aussage sind zentral für menschliches Handeln und Denken. Unsere Sprache verfügt über ein großes Repertoire an Ausdrücken, die eine Bedingung, also eine Kondition, und ihre Folge ausdrücken. In ihrem Forschungsprojekt SPOCC „The Semantics and Pragmatics of Conditional Connectives: cross-linguistic and experimental perspectives“ vergleicht Dr. Mingya Liu an der Universität Osnabrück Konditionalsätze unter anderem im Deutschen und im Mandarin Chinesischen.

Römische Befestigungsanlage entdeckt - Neue Erkenntnisse bei den Grabungen in Kalkriese

Im Museumspark Kalkriese wird erneut gegraben. In drei großräumigen Suchschnitten haben sich die Archäologen aus Kalkriese und der Universitäten Osnabrück und München auf Spurensuche begeben. Dabei sind die Wissenschaftler auf interessante Funde, aber auch Befunde gestoßen, die zu neuen Erkenntnissen im Hinblick auf den Verlauf der Varusschlacht führen. In den Grabungsschnitten haben die Forscher eine provisorische römische Befestigungsanlage bestehend aus einer Wallanlage und vorgelagertem Graben lokalisiert.

Der Sprache auf der Spur! DFG fördert neues Forschungsprojekt im Osnabrücker Kindersprachlabor

Wie schaffen es Babys, Wortbedeutungen und geordnete Muster in der Sprache zu entdecken? Warum lernen wir sprachliche Regeln in der Kindheit so viel leichter als im Erwachsenenalter? Um diese Fragen zu untersuchen, fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ab 1. Oktober 2017 über drei Jahre ein Projekt am Institut für Kognitionswissenschaft der Universität Osnabrück.

Gemeinsame Nutzung des Wassers, gemeinsame Möglichkeiten

Vielerorts sind Wasserressourcen gefährdet, da verschiedene Nutzungsarten nicht ausreichend aufeinander abgestimmt werden. Das Projekt „Erhöhung der STEuerungskompetenz zur ERreichung der Ziele eines integrierten Wassermanagements (STEER)“, das von der Universität Osnabrück koordiniert wird, erforscht innovative Formen von Koordination und Kooperation, um solche Nutzungskonflikte zu lösen. Im Zentrum steht dabei ein diagnostischer Ansatz, mit dem sich typische Problemlagen untersuchen und passende Lösungsstrategien entwickeln lassen.

Alle Pressemeldungen der Universität Osnabrück