Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Kompassnadel zeigt auf Wort Verantwortung. Foto: Robert Kneschke - stock.adobe.com

© stock.adobe.com / Robert Kneschke

Forschungsethik

Kontakt

Ethikkommission:
Prof. Dr. jur. Arndt Sinn
Tel.: +49 541 969-6135
Fax: +49 541 969-4852
ls-sinn@uni-osnabrueck.de
Raum: 22/210
Fachbereich 10: Rechtswissenschaften
Heger-Tor-Wall 14
49076 Osnabrück

KFE
Dr. Barbara Scherdtfeger
Tel.: +49 541 969-4115 barbara.schwerdtfeger@uni-osnabrueck.de Raum: 52/411
Dezernat 7: Hochschulentwicklungsplanung
Neuer Graben 7-9
49074 Osnabrück

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina haben das Spannungsfeld „Forschungsfreiheit und Verantwortung“ disziplinübergreifend analysiert und Empfehlungen zum Umgang mit sicherheitsrelevanter Forschung formuliert. Ihrer Empfehlung, an Forschungsinstitutionen Ethikregeln über gesetzliche Regelungen hinaus zu entwickeln und diese durch eine spezielle Kommission für Ethik der Forschung umzusetzen, folgt die Universität Osnabrück.

Zur Publikation „Wissenschaftsfreiheit und Wissenschaftsverantwortung“

Forschung am Menschen: Ethik-Kommission

Biomedizinische oder psychologische Forschung am Menschen fällt in den Verantwortungsbereich der etablierten Ethik-Kommission der Universität Osnabrück (Zur Ordnung). In allen anderen Fragen von Freiheit und Verantwortung in der Forschung berät die neu eingerichtete Kommission für Forschungsethik (KFE). In Zweifelsfällen entscheidet das Präsidium im Einvernehmen mit den Vorsitzenden der Ethik-Kommission und der KFE über die Zuständigkeit.

Kommission für Forschungsethik (KFE)

Seit Anfang 2018 nimmt die Kommission für Forschung und Nachwuchsförderung der Universität Osnabrück (FNK) ihre erweiterte Aufgabe als Kommission für Forschungsethik (KFE) wahr. Eine Ordnung regelt Aufgaben und Verfahren. Die Kommission berät Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie wissenschaftliche Einrichtungen in Fragen der Wissenschaftsethik. Daneben unterstützt sie auch, indem sie ethische und rechtliche Aspekte sowie Informations- und Transparenzverpflichtungen beurteilt. Letztere orientieren sich an den 2015 vom niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur  (MWK) und der LandesHochschulKonferenz Niedersachsen verabschiedeten Leitlinien zur Transparenz der Forschung, hier gibt es weitere Infos zu Niedersächsischen Leitlinien und ihre Umsetzung. Die KFE arbeitet laufend an Konzepten, um normative und praxisbezogene wissenschaftsethische Standards an der Universität Osnabrück einzubinden.