Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Medienresonanz - Archiv 2015

Dezember

29. Dezember 2015
Hochschulen in der Defensive - Achtung, Elternalarm!
Helikoptereltern sind für Hochschulen eine Herausforderung. Man muss ihnen Angebote machen. An der Uni Osnabrück werden seit 2013 die Eltern von Erstsemestern zu einem "Elterntag" eingeladen. Die Resonanz sei positiv, heißt es aus der Pressestelle. Dennoch soll das Format demnächst abgewandelt werden - wie genau, das ist noch offen.
Frankfurter Allgemeine Zeitung

29. Dezember 2015
Islamexperte: Muslimische Flüchtlinge sind Bereicherung für den Islam
Der Islamwissenschaftler Bülent Ucar sieht in den muslimischen Zuwanderern eine Bereicherung für den Islam in Deutschland. Der durch die "Gastarbeiter" über Jahrzehnte hinweg stark türkisch geprägte Islam werde durch arabische und kurdische Einflüsse vielfältiger, betonte der Direktor des Instituts für islamische Theologie in Osnabrück im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd).
Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannovers

29. Dezember 2015
Tagung zum Thema Islamfeindlichkeit an der Universität Osnabrück
Die Universität Osnabrück veranstaltet eine internationale Tagung zum Thema Islamfeindlichkeit. Das Thema der Veranstaltung lautet „Antimuslimischer Rassismus und Islamfeindlichkeit in Deutschland und Europa“. Vom 14. bis zum 16. Januar halten nationale und internationale Wissenschaftler Vorträge und Diskussionen zu dem Thema.
OSradio

27. Dezember 2015
"Deutschland hat die Scheuklappen abgelegt"
Gespräch mit dem Migrationsforscher Prof. Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück in der Sendung "Das interkulturelle Magazin".
Bayerischer Rundfunk

24. Dezember 2015
Uni: Nachfolger für Physik-Nachhilfe gesucht
Seit 2008 gibt es an der Universität Osnabrück ein bundesweit einmaliges Projekt: Prof. Alfred Ziegler gibt mit einem Kollegen täglich von 10 bis 19 Uhr Physik-Studenten Nachhilfe. Das ursprünglich von Seiten der Uni zeitlich begrenzte Engagement kam jedoch bei Studenten (nicht nur der Physik, sondern auch aus anderen Fachbereichen, sogar von anderen Hochschulen) so gut an, dass es zur Dauereinrichtung wurde. Und voraussichtlich auch bleiben soll. Deshalb wird in absehbarer Zeit ein Nachfolger gesucht, wenn Prof. Ziegler in den (Un-) Ruhestand eintritt.
Marktplatz Osnabrück

23. Dezember 2015
Das geniale Gefühl, helfen zu können
Viele deutsche Familien wollen Flüchtlinge an der weihnachtlichen Stimmung teilhaben lassen. Dass die meisten Zuwanderer Muslime sind, ist kein Problem. Denn Weihnachten ist auch für sie ein Begriff. Der islamische Religionssoziologe Rauf Ceylan von der Universität Osnabrück sieht es positiv, wenn Menschen unterschiedlicher Religionen sich gegenseitig zu ihren Festen einladen: "Eine Feier ist doch eine wunderbare Gelegenheit, sich näher zu kommen und etwas vom Anderen zu erfahren."
Die Welt

22. Dezember 2015
Beseelte Worte und ein geschmeidiger Klang
Bei der Abendmusik im Advent präsentierten der Alsfelder Konzertchor und das Alsfelder Kammerorchester unter anderem drei adventliche Lieder, die vom Osnabrücker Komponisten Peter Witte originell neu arrangiert wurden.
Gießener Anzeiger

20. Dezember 2015
"Wir sind eine offenere Gesellschaft als vor 15 Jahren"
"Am 20. Dezember 1955 hat Deutschland sein erstes Anwerbeabkommen nach dem Zweiten Weltkrieg abgeschlossen. Bis heute sind rund vier Millionen italienische Arbeitskräfte nach Deutschland gekommen. Und aus diesen Einwanderungsgeschichten können wir viel lernen, sagt Jochen Oltmer, Professor für Geschichte der Migration an der Universität Osnabrück."
BR 24

19. Dezember 2015
Uni Osnabrück kämpft gegen sexuelle Belästigung
"Ob herablassende Kommentare zur sexuellen Orientierung oder unangenehme Berührungen beim Mittagessen in der Mensa: Auch an Osnabrücker Hochschulen ist sexuelle Belästigung allgegenwärtig. Deshalb hat die Universität jetzt eine Richtlinie verabschiedet – gegen sexualisierte Diskriminierung, Belästigung und Gewalt."
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Dezember 2015
"Muslimischer Wohlfahrtsverband muss sich von unten entwickeln"
" Der Osnabrücker Islamexperte Rauf Ceylan hat die Moscheegemeinden in Deutschland aufgefordert, professionelle Strukturen in der Sozialarbeit aufzubauen. „Wir dürfen nicht warten, bis die Bedingungen für die Gründung eines muslimischen Wohlfahrtsverbandes geklärt sind“, sagte Ceylan dem Evangelischen Pressedienst.
Migazin

17. Dezember 2015
Hate Speech: Woher der Hass im Internet kommt - und was wir dagegen tun können
Hetze und Gewaltandrohungen  - dass einzelne Personen oder Gruppen mit so genannten "Hate Speeches" im Netz angefeindet werden, ist längts kein Einzelfall mehr. Woher dieses Phänomen kommt, berichtet Dr. Julia Becker, Professorin für Sozialpsychologie an der Universität Osnabrück, im Gespräch mit FOCUS.
FOCUS

17. Dezember 2015
Erste Weihnachtsvorlesung an der Uni
Unter dem Titel „Weihnachtsbrauch, (mehr als) Schall und Rauch“ hatte Prof. Marco Beeken, Chemiker an der Universität Osnabrück, zur ersten Weihnachtsvorlesung eingeladen. Und amüsierte die Anwesenden mit sich selbst auflösenden Adventskränzen, verzauberten Weinflaschen und jeder Menge Feuer.

17. Dezember 2015
Funktioniert Star-Wars-Feuchtfarm auf Wüstenplaneten?
Star-Wars-Liebhabern mag sich diese Frage gar nicht erst stellen, aber dennoch: Sind die Feuchtigkeitsvaporatoren zur Wasserversorgung auf dem Wüstenplaneten Tatooine reiner Fantasie entsprungen - oder ist an der Technik tatsächlich etwas dran? Kompatibel mit der Physik seien sie allemal, meint Jochen Gemmer, Physikprofessor an der Universität Osnabrück. Allerdings mache die Standortwahl in der Realität wenig Sinn.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. Dezember 2015
Heute so brisant wie gestern: Die politische Karikatur
Die Villa Ichon in Bremen zeigt Werke von Honoré Daumier und Auguste Brouet aus der Graphischen Sammlung der Universität Osnabrück.
Weser Kurier

16. Dezember 2015
Zwei Religionen, eine WG
"Eine Jüdin aus Deutschland nimmt einen syrischen Flüchtling, einen Muslim, in ihrer Neuköllner Wohnung auf, weil sie findet, dass Schutzsuchenden geholfen werden muss. Blick in eine ungewöhnliche Berliner Wohngemeinschaft." Im Beitrag liefert Dr. Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück in diesem Zusammenhang Hintergrundinformationen zur Antisemitismus-Thematik.
Berliner Zeitung

16. Dezember 2015
Uni Osnabrück diskutiert über Islamfeindlichkeit
"Antimuslimischer Rassismus und Islamfeindlichkeit in Deutschland und Europa" ist das Thema einer großen internationalen Tagung vom 14. bis 16. Januar 2016 an der Universität Osnabrück. Diskutiert wird über Problemlage, Lösungsansätze und Gegenstrategien.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Dezember 2015
Wollen und brauchen wir Olympia nicht mehr?
Der Osnabrücker Sportphilosoph Prof. Dr. Elk Franke kommentierte in einer sportphilosophischen Sprechstunde der NOZ Medien aktuelle Entwicklungen zum Thema Moral und Werte im Spitzensport. Zum Beispiel genommen hatten vor dem Hintergrund des Scheiterns der Hamburger Bemühungen um die Ausrichtung Olympischer Spiele im Jahr 2024.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Dezember 2015
Umgang mit jungen Flüchtlingen
Das Kreisintegrationszentrum Mettmann hatte zu einer Fachveranstaltung für Schulen und Kindertagesstätten mit dem Titel „Flüchtlingskinder willkommen! – Herausforderungen und Perspektiven der kulturellen Vielfalt“ ins Kreishaus eingeladen. Unter anderem hielt dort Dr. Birgit Behrensen vom Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) einen Vortrag über die Zusammenarbeit von Kindertagesstätten und Grundschulen mit Flüchtlingseltern.
Westfälische Rundschau

15. Dezember 2015
Universität Osnabrück strahlt ins Emsland aus
„Unsere Region ist geprägt durch eine starke mittelständische Wirtschaft. Wir haben aber auch zwei leistungsfähige Hochschulen, die sich gut miteinander verstehen und ergänzen.“ Dies erklärte IHK-Vizepräsident Hendrik Kampmann jetzt in seiner Begrüßung zum IHK-Mittagsgespräch „Die Universität Osnabrück – Chancen für die Wirtschaft in der Region“ in Meppen. Die enge Kooperation von Universität und Hochschule mache den Wissenschaftsstandort einzigartig. "Es ist für uns ein wichtiger Vorteil, Teil eines wirtschaftlich erfolgreichen Umfeldes zu sein", sagte Prof. Dr. Wolfgang Lücke, Präsident der Universität Osnabrück.
marktplatz-emsland.de

15. Dezember 2015
Osnabrücker Studentin kämpft für ihren Bruder im Gefängnis
Eigentlich macht Margarita Rodriguez Ornelas an der Uni Osnabrück gerade ihren Master in Demokratischem Regieren und Zivilgesellschaft. Mit ihren Gedanken ist sie dabei aber meistens in ihrer Heimat, in Mexiko. Dort sitzt seit einem knappen Monat ihr Bruder im Gefängnis. Unschuldig, wie Margaritai sagt.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Dezember 2015
Podcast: Flüchtlingsherbst - Schaffen wir das wirklich?
Bisher ist die Flüchtlingskrise vor allem eine logistische Herausforderung. Die Unterbringung der Ankommenden, die Erstversorgung und die Registrierung, die Verteilung der Spenden. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen werden bis Ende des Jahres 86.000 Flüchtlinge erwartet und in allen drei Ländern ist man derzeit noch weit davon entfernt, zukunftsfähige Integrationspläne zu haben. Der Osnabrücker Migrationsforscher Professor Jochen Oltmer sagt es noch deutlicher: "Deutschlandweit herrscht eine angstgesteuerte Konzeptionslosigkeit." Doch es müssen langfristige Lösungen her.
tagesschau24 - exakt

14. Dezember 2015
Interview: Einwanderungsgesetz
Interview mir Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung an der Universität Osnabrück zur Debatte um das Einwanderungsgesetz.
Bayerischer Rundfunk

14. Dezember 2015
Bulgarische Studentin gewinnt Bafög-Streit gegen Uni
Eine bulgarische Studentin der Universität Osnabrück hat in einem Präzedenzfall vor dem Verwaltungsgericht die Zahlung von Bafög erstritten. Die Klägerin habe einen gesetzlichen Anspruch auf diese Leistung, heißt es in einer Mitteilung des Gerichts vom Montag. Das Studentenwerk Osnabrück als zuständiges Amt für Ausbildungsfinanzierung hatte das anders gesehen.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. Dezember 2015
Studenten können noch auf Skripte hoffen
Skripte erleichtern Studenten die Arbeit. Doch ein von der VG Wort erstrittenes Urteil hätte Unis, die sie herausgeben, zu einem enormen Mehraufwand gezwungen. Schon wurde das Ende der beliebten Studierhilfe befürchtet, doch es gibt Aufschub. Wie viel Arbeit Universitäten und ihre Mitarbeiter nach dem neuen Meldeverfahren bei der VG Wort tatsächlich hätten, hat die Uni Osnabrück in einem Pilotprojekt ein Semester lang getestet.
golem

14. Dezember 2015
Engagierter Student: DAAD-Preis für Yasar Yilmaz
Jährlich werden vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) ausländische Studierende und Promovierende an deutschen Hochschulen ausgezeichnet, die sich durch besondere akademische Leistungen und ausgeprägtes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement auszeichnen. In diesem Jahr geht der mit 1.000 Euro dotierte Preis an der Universität Osnabrück an Yasar Yilmaz aus der Türkei, der kurz vor dem Abschluss seines Studiums steht und sich in seiner Freizeit gleich in mehreren Bereichen ehrenamtlich engagiert.
marktplatz-osnabrueck.de

12. Dezember 2015
Islam-Experte: Moscheegemeinden müssen Strukturen für Sozialarbeit aufbauen
Der Osnabrücker Islamexperte Rauf Ceylan hat die Moscheegemeinden in Deutschland aufgefordert, professionelle Strukturen in der Sozialarbeit aufzubauen. Ceylan sagte dem Evangelischen Pressedienst jetzt müsse schnell reagiert werden. "Wir dürfen nicht warten, bis die Bedingungen für die Gründung eines muslimischen Wohlfahrtsverbandes geklärt sind", erklärte Ceylan.
domradio.de

11. Dezember 2015
Landesgruppe Niedersachsen des Studiengangstages Pädagogik der Kindheit gegründet
Angegliedert an den bundesweiten Studiengangstag Pädagogik der Kindheit, der sich seit 2011 als eine gemeinsame Arbeitsgruppe des Fachbereichstags Soziale Arbeit (FBTS) und des Erziehungswissenschaftlichen Fakultätentages (EWFT) für eine Weiterentwicklung des Studiums und der Forschung im kindheitspädagogischen Bereich einsetzt, wurde Mitte November in Hildesheim die Landesgruppe Niedersachsen gegründet. Gründungsmitglied ist auch Prof. Dr. Hilmar Hoffmann von der Universität Osnabrück.
123bildung.de

11. Dezember 2015
Wer erhält den Piepenbrock-Preis 2015?
Jan-Hendrik Brinkmann, Anabell Stellmacher und Leonie Hofhaus erhalten die Piepenbrock-Kunstförderpreise 2015. Das teilt die Universität Osnabrück mit.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Dezember 2015
USA: Erste Gründererfahrung mit eigenem Unternehmen
An der University of Houston geben Unternehmer ihre Ideen an Studierende ab und bekommen nach einem Semester ein marktfertiges Produkt zurück. Der Beitrag fängt die Stimmen von Studierenden dort ein und zieht Vergleiche zu deutschen Universitäten. Unter anderem wird dazu Anne Christin Münning befragt, die an der Universität Osnabrück im zweiten Mastersemester Betriebswirtschaftslehre studiert.
Wirtschaftswoche Gründer

10. Dezember 2015
Welt in Bewegung - Arbeitsmigration
Die Serie schildert die Probleme und Risiken, aber vor allem auch die Chancen, die eine "Welt in Bewegung" mit sich bringt - und das sowohl global als auch in unserer ganz unmittelbaren Umgebung. Sie untersucht die unterschiedlichsten Aspekte der Wanderungen, die meist politisch, historisch, wirtschaftlich, religiös, ökologisch oder demographisch motiviert waren und sind. In der Folge zum Thema Arbeitsmigration äußert sich apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer vom IMIS der Universität Osnabrück.
BR alpha

10. Dezember 2015
Rauf Ceylan und das Leben der Migranten im Duisburg der 80er
Eine Rezension des Romans "Türkensiedlung" von Rauf Ceylan, Professor am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
WAZ

9. Dezember 2015
Schulen als Frühwarnsystem gegen islamische Radikalisierung
Auf einer Fachtagung des Kultus- und Sozialministeriums informierten sich am Mittwoch mehrere Hundert Pädagogen und Sozialarbeiter über neue Tendenzen des Islamismus und Mechanismen der Radikalisierung von Jugendlichen. Der Osnabrücker Islamwissenschaftler Michael Kiefer betonte dort, dass der Religionsunterricht als Prävention nicht zu unterschätzen sei.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. Dezember 2015
Uni Osnabrück lädt zum Luciafest 2015 im Schloss
»Ein Hauch von Schweden weht am Freitag, 11. Dezember, durch das Osnabrücker Schloss: beim Luciafest 2015. Die Universität greift damit eine 400 Jahre alte Weihnachtstradition aus dem hohen Norden auf. Jeder ist zur Feier eingeladen.«
Neue Osnabrücker Zeitung

9. Dezember 2015
Yasar Yilmaz erhält DAAD-Preis 2015 der Uni Osnabrück
Die Universität Osnabrück verleiht den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für internationale Studierende 2015 an Yasar Yilmaz aus der Türkei. Die Auszeichnung ist mit 1000 Euro dotiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. Dezember 2015
Vier Bausteine für "Dorfgemeinschaft 2.0"
Im Zimeliensaal der Osnabrücker Universität haben die neun Verbundpartner des Projekts "Dorfgemeinschaft 2.0", darunter auch die Universität Osnabrück, zusammen mit Bundesforschungsministerin Johanna Wanka einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.
Grafschafter Nachrichten

8. Dezember 2015
Kunststudierende gestalten umgebautes Schalthaus am Schloss
"Konkrete Poesie" ist jetzt in unmittelbarer Nähe des Schlossparks zu erleben: In Kooperation mit den Stadtwerken Osnabrück realisierten Studierende des Fachgebietes Kunst / Kunstpädagogik der Universität Osnabrück einen Wandmalentwurf, der nun die Mittelspannungsstation über der Tiefgarage zwischen dem Schloss und der Mensa ziert.

7. Dezember 2015
Tagesgespräch - 60 Jahre Gastarbeiter: Sind ihre Familien integriert?
"60 Jahre Gastarbeiter" ist eine Veranstaltung überschrieben, bei der Kanzlerin Merkel und die Integrationsbeauftragte Özoguz auftreten. Studiogast: Prof. Dr. Jochen Oltmer, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück
WDR5

7. Dezember 2015
Projektsommer am Ratsgymnasium: Osnabrücker Gymnasiasten lüften Rätsel nasser Haare
Roboter erleichtern Landwirten die Arbeit – klingt nach Zukunftsmusik? Mitnichten, wusste Schüler Sven Laumann zu berichten. Der Achtklässler nahm am diesjährigen Osnabrücker Projektsommer teil, welches das Ratsgymnasium in Kooperation mit der Universität Osnabrück zum wiederholten Male ausgerichtet hatte.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. Dezember 2015
E-Legal
Feedback Anzeige An Universitäten sollen bald auch digitale Skripte dem Urheberrecht unterworfen sein. Das könnte Studierenden das Leben schwer machen. Wie viel Arbeit Universitäten nach dem neuen Meldeverfahren tatsächlich hätten, hat die Uni Osnabrück in einem Pilotprojekt getestet.
Süddeutsche Zeitung

4. Dezember 2015
Flüchtlingsforschung: Warum Flüchtlinge gehen, kommen und bleiben
Was setzt die aktuellen Flüchtlingsbewegungen in Gang, wie werden die Menschen aufgenommen? Lange wurde die Flüchtlingsforschung in Deutschland vernachlässigt, jetzt wird sie als neues Feld entdeckt. Angesichts wachsender Flüchtlingsbewegungen in Richtung Deutschland und Europa sei spätestens jetzt auch hierzulande die Flüchtlingsforschung in all ihren Facetten massiv gefordert, sagt Jochen Oltmer, Professor am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) an der Universität Osnabrück.

3. Dezember 2015
Zolltag: Behörden nicht immer auf neuestem Stand der Technik
Im Rahmen einer Thesendebatte zur effektiven Bekämpfung des illegalen Zigarettenhandels auf dem Berliner Zolltag des Behörden Spiegel beklagte der Oldenburger Oberstaatsanwalt Dr. Martin Koziolek, dass die Ermittler im Kampf gegen die Organisierte Kriminalität nicht immer mit dem Stand der Technik mithalten könnten. Auch Prof. Dr. Arndt Sinn, Inhaber des Lehrstuhls für Deutsches und Europäisches Straf- und Strafprozessrecht an der Universität Osnabrück, nahm an der Debatte teil.
Behörden Spiegel

3. Dezember 2015
GlassRoom: Kompetenzaufbau in der virtuellen Realität
Die Amazon-Werke entwickeln zusammen mit der Universität Osnabrück, dem Fraunhofer IAO, der IMC, der Universität des Saarlandes und Klima Becker ein innovatives Bildungskonzept und eine 3D-Lern- und Unterstützungsumgebung für die Serviceerbringung an global vertriebenen Maschinen.
Land & Forst

3. Dezember 2015
Religiöse Fundamentalisten werben um Flüchtlinge
Mehr als 100 Fälle sind mittlerweile bekannt. Im Gespräch dazu ist Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
MDR

3. Dezember 2015
Mit Sprache experimentiert: Projekttag von Kindergarten und Schule Börgerwald
Als großen Erfolg haben Mitarbeiterinnen des Kindergartens St. Josef Börgerwald und die Lehrkräfte der Grundschule einen gemeinsamen Projekttag unter dem Motto „Sprache als Schlüssel zur Bildung“ gewertet. Um sich entsprechend zu qualifizieren, hatten die beteiligten Pädagogen und Erzieherinnen im Vorfeld an einer 40 Stunden umfassenden Fortbildung des Niedersächsischen Institutes für frühkindliche Bildung und Entwicklung (Nifbe) teilgenommen.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. Dezember 2015
Theologie gegen den Terror
Islamische Theologie ist ein junges Fach an deutschen Universitäten, nun steht es auf dem Prüfstand. Dabei geht es nicht nur um die Ausbildung von Religionslehrern und Imamen, auch die Politik hat Erwartungen. Bülent Ucar, Direktor des Instituts für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück, sieht die Islamische Theologie in der Aufbauphase, noch lange nicht in der Etablierungsphase.
Zeit online

2. Dezember 2015
Work-Life-Balance in der Klinik
Wie kann die Qualität in Krankenhäusern gesichert werden? Darüber diskutieren Mediziner und Klinikmanager diese Woche in Berlin. Die Kliniken müssten sich mehr um die Belange ihrer Ärtze kümmern, meint Andrea Braun von Reinersdorff, Professorin für Krankenhausmanagement an der Uni Osnabrück.
WDR 5

2. Dezember 2015
Oltmer sieht Bürgermeister bei Integration als Moderatoren
Kaffee und Kuchen standen auf den Tischen. Und der Experte und Wissenschaftler in der Mitte des Raumes redete nicht lange um den heißen Brei herum. „Es gibt ein grundsätzliches Problem in Deutschland. Wir haben insgesamt relativ wenig Kenntnisse im Migrationsbereich“, sagte der Osnabrücker Universitäts-Professor Jochen Oltmer.
Neue Osnabrücker Zeitung

02. Dezember 2015
Flüchtlingsherbst - Schaffen wir das wirklich?
"Wir schaffen das." Mehrfach hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihr Credo für die Flüchtlingspolitik wiederholt, seit sie es im Sommer erstmals ausgesprochen hat. Einen Plan, wie die Menschen aus unterschiedlichsten Herkunftsländern hierzulande in die Gesellschaft integriert werden sollen, gibt es allerdings nicht, kritisiert der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer. Dahingehend herrsche in Deutschland Konzeptlosigkeit.
mdr

01. Dezember 2015
Neue Technologien für mehr Zeit in der Pflege
An der Hochschule Osnabrück fand eine Fachtagung zu aktuellen Fragen der medizinischen und pflegerischen Versorgung älterer Menschen statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom "Living Lab - Wohnen und Pflege", einem Zusammenschluss der Hochschule und Universität Osnabrück, des Landkreises sowie des Bistums Osnabrück.
klamm.de

01. Dezember 2015
Internethandel mit illegalen Medikamenten im Visier
Über Online-Versandportale können heute weltweit nahezu alle Arzneien bestellt werden – darunter auch gefälschte Medikamente und solche, die in Deutschland nur unter strikten Auflagen ausgegeben werden. Diese "Auswirkungen der Liberalisierung des Internethandels in Europa auf den Phänomenbereich der Arzneimittelkriminalität" (ALPhA) wollen nun Wissenschaftler der Uni Osnabrück, der Hochschule der Sächsischen Polizei in Rothenburg und weitere Partner aus Forschung und Pharmaindustrie ermitteln.
oiger.de

01. Dezember 2015
Russlanddeutsche in einem vergleichenden Kontext: Neue Perspektiven der Forschung
Am 18. und 19. November 2015 fand in der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund die internationale Tagung „Russlanddeutsche in einem vergleichenden Kontext: Neue Perspektiven der Forschung/Russian Germans in a Comparative Context: New Research Perspectives” statt. Sie wurde gemeinsam von dem Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) in Oldenburg, dem Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück und dem Nordost-Institut – Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa (IKGN) e.V. in Lüneburg veranstaltet.
Für Niedersachsen in Berlin

01. Dezember 2015
"Die Religion ist nur das Vehikel"
Der Extremismus-Experte Moussa Al-Hassan Diaw befasst sich in Österreich und Deutschland mit Terrorismus-Vorbeugung. Neben Präventionsarbeit in Schulen und Gefängnissen engagiert er sich auch in der Weiterbildung von Polizisten, Lehrern und Sozialarbeitern. Moussa Al-Hassan Diaw promoviert derzeit an der Universität Osnabrück und lehrt gleichzeitig an der Pädagogischen Hochschule Linz.
Weser-Kurier

November

30. November 2015
"Nordwolle-Crash" als Auslöser
Eine Tagung trägt (späte) Früchte: drei Jahre nach dem Forum "Wirtschaftskrisen und Strukturwandel 1929/2009" hat der Wissenschaftliche Beirat am Nordwestdeutschen Museum für Industriekultur nach gut zehn Jahren nun einen zweiten Band herausgebracht. Der aussagekräftige Titel: Wirtschaftskrisen 1929 und 2009. Der erste Band "Migration und Erfahrung" war im Jahr 2003 erschienen. Auch Migrationsforscher Jochen Oltmer blickt unter dem Aspekt der Arbeitsmigration auf die Krisen.
NWZ-online

30. November 2015
Fachtagung des "Living Lab": Ministerin Rundt spricht in Osnabrück zum Thema Pflege
Wie kann die Situation in der Pflege trotz des demografischen Wandels verbessert werden? Und was können neue Technologien dabei leisten? Darüber diskutierten jetzt rund 200 Teilnehmer bei der Fachtagung des „Living Lab – Wohnen und Pflege“ in der Hochschule Osnabrück. Welche Rolle die Technik in Zukunft in der Pflege spielen könnte, zeigte Hartmut Remmers, Professor der Universität Osnabrück, am Beispiel der Assistenztechnik.
Neue Osnabrücker Zeitung

30. November 2015
Einwanderer: Mit dem Anderssein kann man umgehen
Damit Integration gelingen kann, müssen die Kulturen aufeinanderzugehen, fordert der Migrationsforscher Dr. Jens Schneider. Der Ethnologe erklärt im Interview, wie sich unsere Gesellschaft verändern wird, warum Anderssein darin nicht mehr so wichtig sein wird und welche Rolle dabei die sogenannte interkulturelle Kompetenz spielen wird. Er arbeitet am Institut für Migration und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück.
NDR

29. November 2015
Vertrauen schafft Migration
Das Thema Migration ist in Europa in aller Munde. Völlig unterschätzt wird hierbei die Bedeutung von Migrantennetzwerken. Professor Oltmer über das konstitutive Element von Netzwerken: Vertrauen.
Kulturmagazin des Goethe-Instituts China

29. November 2015
Historiker: „Flüchtlinge wurden argwöhnisch beäugt“
Aus der Geschichte lernen? Eine Frage, die vor allem Historiker beschäftigt – so auch am Samstag in Hannover auf einer Arbeitskreistagung der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen über „Migration und Flucht nach Niedersachsen“. Parallelen zu heute sind unübersehbar. „Anfang der 50er-Jahre galten die meisten Zuwanderer aus der DDR als Wirtschaftsflüchtlinge, die argwöhnisch beäugt wurden“, sagt Jochen Oltmer, Historiker an der Uni Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. November 2015
Bekämpfung der Fluchtursachen: Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik
Gespräch mit Prof. Jochen Oltmer , Migrationsforscher Universität Osnabrück
SWR2

27. November 2015
Und plötzlich stehen sie vor der Tür
„Und plötzlich stehen sie vor der Tür…- Flüchtlingskinder in der Kita“ – unter diesem Motto hatten die Stadt Meppen und die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) die Erzieherinnen der Meppener Kitas zu einem Vortragsnachmittag eingeladen. Zu den Referenten zählte auch Dr. Birgit Behrensen von der Uni Osnabrück, Forschungsstelle Begabungsförderung im Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) – Netzwerk traumatisierter Flüchtlinge (ntfn).
marktplatz-emsland.de

27. November 2015
4. Nachhaltigkeitstag von CookUOS am 11. Dezember
Der 4. Nachhaltigkeitstag von CookUOS am 11. Dezember steht unter dem Motto „Nachhaltige Entwicklung in der Hochschule – Studierende als kreative, revolvierende Ressource“. Hauptredner an der Universität Osnabrück ist Walter Hirche, Wirtschaftsminister a.D. in Niedersachsen und Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. November 2015
Uni Osnabrück forscht zu älteren Beschäftigten
Die Universität Osnabrück startet ein neues Forschungsprojekt mit älteren Beschäftigten. Dabei geht es um die Frage, welche Kompetenzen ältere Beschäftigte besitzen und wie sie ihre Fähigkeiten weiter ausbauen können.
osradio

26. November 2015
Was tun gegen islamistische Gehirnwäsche?
Wer Dschihad-Terror bekämpfen will, muss auch Rekrutierungen aus Deutschland stoppen. Besonders junge Leute sind anfällig für extremistisch-salafistisches Werben. Aber wie kann man das verhindern? Dazu äußert sich der Islamwissenschaftler und Präventionsexperte Michael Kiefer von der Universität Osnabrück.
n24

26. November 2015
Theologe: „Muslime nicht unter Kollektivschuld stellen“
Nach anfänglichem Zögern schnellen die Hände in Luft. Die Schüler haben viele Fragen an Esnaf Begic, der in der Holzkamp-Gesamtschule zum Thema „Gewalt im Islam?“ referiert. Der Vortrag des Dozenten für Islamische Theologie (Universität Osnabrück) war bereits vor den Anschlägen in Paris geplant.
Der Westen

26. November 2015
"Wir können uns Diskriminierung nicht leisten"
Der Osnabrücker Migrationsforscher Andreas Pott hat im Deutschlandfunk die große Bedeutung von Bildung und Ausbildung für die Integration betont. Dass es Jugendlichen mit Migrationshintergrund oft schwerer falle, einen Ausbildungsplatz zu finden, liege nicht an fehlender Motivation. "Wir stoßen immer wieder auf Diskriminierungszusammenhänge - und das ist etwas, was wir uns überhaupt nicht leisten können."
Deutschlandfunk

26. November 2015
Auf Osnabrücker Drittklässler warten große Abenteuer
Wie in den vergangenen Jahren hat die Redaktion der Neuen Osnabrücker Zeitung wieder eine Adventstürchen-Aktion in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern organisiert. Spannende Besuche hinter die Kulissen zahlreicher Orte wie zum Beispiel dem Spitzenrestaurant "La Vie" oder dem Cinema Arthouse warten auf die Kinder. Ganz neu dabei in diesem Jahr ist das Physik-Labor der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. November 2015
Sterbehilfe Thema beim Studientag an der Theologischen Fakultät
Der vom Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) organisierte Studientag an der Theologischen Fakultät stand analog zur aktuellen Reihe der von der Fakultät veranstalteten Montagsakademie im Zeichen des Themas Sterbehilfe. Professor Manfred Spieker, emeritierter Professor für Christliche Sozialwissenschaften an der Universität Osnabrück, warnte dabei vor der Legalisierung des assistierten Suizids.
Neue Westfälische

25. November 2015
Forschungsprojekt abgeschlossen: Welchen Einfluss haben Staaten auf Migration?
Migration und Flucht sind ein europäisches Dauerthema seit vielen Monaten. Im Fokus steht aktuell die Frage: Mit welchem Ziel und auf welche Weise sollen, können und wollen EU, Bund oder Bundesländer Einfluss auf die Flüchtlingsbewegungen nehmen? Vielfältige Antworten darauf ergab das Forschungsprojekt »Staat und Migration in Deutschland seit dem 17. Jahrhundert« an der Universität Osnabrück, das nunmehr abgeschlossen wurde und dessen Ergebnisse soeben erschienen sind.
Kooperation international

25. November 2015
Der Nordkreis ist eine wachsende Region
Xenia Goretzki und Ersan Akin, beide Studierende am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften  der Universität Osnabrück, haben in der Kreissparkasse Bersenbrück Zahlen aus der Region zusammengetragen. Ziel der Untersuchung war unter anderem ein Vergleich der landwirtschaftlichen Situation, der Demografie und  der Wirtschaft im nördlichen Osnabrücker Land (NOL) mit dem restlichen Osnabrücker Land.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. November 2015
Nachhaltiges Verhalten: Manager müssen Beispiel geben
Stefanie Engel, Professorin am Institut für Umweltsystemforschung  der Universität Osnabrück, sprach vor Vertretern regionaler Unternehmen über wirtschaftliche Anreize zu umweltfreundlichem Verhalten. Die Umweltökonomin rät Führungskräften in Unternehmen, mit gutem Beispiel voranzugehen, da Menschen Verhaltensweisen voneinander abschauten.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. November 2015
Top-Hacker Linus Neumann zu Gast in Osnabrück
Am Freitag, 27. November 2015, findet im Computerclub »Chaostreff Osnabrück« der erste »ChaOStalk« statt. Der Club veranstaltet den Talk in Kooperation mit der Fachschaft Mathematik und Informatik sowie dem AStA der Universität Osnabrück. Zu Gast ist Linus Neumann: Hacker, Experte für IT-Sicherheit und einer der Sprecher des Chaos-Computer-Clubs.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. November 2015
Gesundheitstag: 200 Teilnehmer denken mit
Der Landkreis Grafschaft Bentheim will sich als Gesundheitsregion etablieren. Nächster Schritt auf diesem Weg war die 1. Gesundheitskonferenz in den BBS in Nordhorn. Neben weiteren Fachleuten aus dem Gesundheitswesen, Bürgern und Mitarbeitern der Kreisverwaltung war Prof. Brigit Babitsch vom Fachbereich Humanwissenschaften der Universität Osnabrück  als Expertin eingeladen.
Grafschafter Nachrichten

24. November 2015
"Projekt Glasshouse"
Universität und Fachhochschule Osnabrück erforschen gemeinsam Smart Glasses in der Logistikbranche. Smart Glasses sind erweiterte Realitätsbrillen, die dem Träger, analog zu einem Smartphone, Information in das Blickfeld einblenden. Sie bieten für Dienstleister neue Möglichkeiten der Informationsbereitstellung.
pressebox.de

24. November 2015
Diese Exoten sollen uns vor dem Terror schützen
Vom Orchideenfach zum Pfeiler der Sicherheit: Die Islamwissenschaft legt eine steile Karriere hin. Vor allem bei Geheimdiensten sind ihre Absolventen begehrt. Wie aus Philologen Spione werden. "Die Politik hat das Thema nach dem 11. September erkannt. Seitdem wurde sehr gut nachgerüstet", sagt der Sicherheitsexperte Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Die Welt

24. November 2015
Welchen Einfluss haben Staaten auf Migration?
Migration und Flucht ist ein europäisches Dauerthema seit vielen Monaten. Die Beobachtung der aktuellen Situation ruft die Frage nach den langen Entwicklungslinien und den Grundmustern des Verhältnisses von Staat und Migration auf. Vielfältige Antworten darauf ergab das Forschungsprojekt "Staat und Migration in Deutschland seit dem 17. Jahrhundert" an der Universität Osnabrück, das nunmehr abschlossen wurde und dessen Ergebnisse soeben erschienen sind.
Informationsdienst Wissenschaft

23. November 2015
Präsentation des College of Europe an der Universität Osnabrück
Die Bewerbungsphase für ein Studium am College of Europe läuft. Die EBD nutze dies als Anlass, um am 17. November 2015 an der Universität Osnabrück Studienmöglichkeiten und Leben an den Campus in Brügge und Natolin vorzustellen. Andrea Lenschow, Mitglied der deutschen Auswahljury, und Julia Krebs, Alumni des Jahrgangs 2014/2015, berichteten über das Bewerbungsverfahren und das Studium am College of Europe.
Europäische Bewegung Deutschlands

23. November 2015
Drei neue Professoren an der Hochschule Weserbergland
Seit Beginn des Wintersemesters verstärken drei neue Professoren die Lehre der Hochschule Weserbergland. Berufen wurden Dr. Florian Heinze, Dr. Holger Hütte und Dr. Henrik J. Paul. Zum Honorarprofessor für Bürgerliches Recht und Gewerblichen Rechtsschutz wurde Dr. Florian Heinze berufen, er studierte an der Leibniz Universität Hannover Rechtswissenschaften und promovierte 2005 an der Universität Osnabrück.
openPR

23. November 2015
Brustkrebs und Demenz: Macht uns Aluminium krank?
Rheuma, Brustkrebs, vielleicht sogar Demenz - schlimme Krankheiten, angeblich ausgelöst durch eines der häufigsten Metalle unseres Alltags: Aluminium. Eine Horrorvorstellung, die nach aktuellem Stand der Wissenschaft allerdings nicht eindeutig bewiesen ist. Auch Roland Brandt, Neurobiologe an der Uni Osnabrück, untersucht dieses Thema.
Bayerisches Fernsehen

23. November 2015
Wofür stehen die Anschläge von Paris? Warum wählt der Islamische Staat die Gewaltstrategie des globalen Terrorismus?
Ein Blog-Eintrag zu den Anschlägen von Paris von Ulrich Schneckener, Professor für Internationale Beziehungen und Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Osnabrück.
sicherheitspolitik-blog.de

22. November 2015
Viel los beim Kinderfest der Bürgerstiftung
Die Bürgerstiftung Osnabrück, das Institut für Sport- und Bewegungswissenschaft der Universität Osnabrück und das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung haben am Samstag zum Kinderbewegungsfest eingeladen.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. November 2015
Wenn Eltern einfach alles für ihre Kinder tun
Anhänger des Attachment Parenting haben keine Angst, ihre Kinder zu verwöhnen. Außenstehende reagieren darauf oft mit Unverständnis. Nicht selten führt die aufopfernde Erziehungsmethode zum Burn-out. Unbestritten ist: Kinder brauchen Bindungspersonen, um sich gut entwickeln zu können. "Das ist universell. Aber es gibt verschiedene Wege, wie das gestaltet wird, und große kulturelle Unterschiede, was unter sicherer Bindung verstanden wird", sagt Psychologin Ariane Gernhardt von der Universität Osnabrück.
Die Welt

22. November 2015
Analyse: Was tun gegen islamistische Gehirnwäsche?
Wer den Dschihad-Terror bekämpfen will, muss auch die Rekrutierungen aus Deutschland stoppen. Besonders junge Leute sind anfällig für extremistisch-salafistisches Werben. Sie gegen islamistische Gehirnwäsche immun zu machen, ist schwierig. "Wenn der Jugendliche sich plötzlich anders artikuliert, seine neu konstruierte religiöse Auffassung geradezu performt, ist es wichtig, schnell Einfluss zu nehmen", sagt der Islamwissenschaftler und Präventionsexperte Michael Kiefer von der Universität Osnabrück.
Rüsselsheimer Echo

22. November 2015
Radiointerview: "Die Verunsicherungsvertreter"
Wie müssen Politik und Gesellschaft auf den Islamischen Staat reagieren? Beinhaltet eine Antwort auf eine solche Frage auch Verunsicherung? Wie die Anschläge in Paris unsere Gesellschaft verändern. Ein Gespräch mit dem Friedens- und Konfliktforscher Prof. Dr. Ulrich Schneckener von der Universität Osnabrück.
SR 2

21. November 2015
Studentenwerk Osnabrück sucht neuen Geschäftsführer
Das Studentenwerk Osnabrück sucht einen Nachfolger für Geschäftsführerin Birgit Bornemann. Die 64-Jährige geht Ende April 2016 in den Ruhestand. Ein neuer Chef für die 350 Mitarbeiter des gemeinnützigen Unternehmens soll bis spätestens Ende Januar gefunden sein.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. November 2015
Wissenschaft und Migration: Perspektiven gesucht
Hunderttausende Menschen wandern nach Europa, Politik und Zivilgesellschaft reagieren überfordert. Selten war guter Rat so gefragt wie dieser Tage. Doch die Antworten der Wissenschaft sind noch leise. Auch, weil jahrzehntelang kaum jemand auf sie hörte. Ein Gespräch mit Migrationsforscher Prof. Dr. Andreas Pott, Leiter des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) an der Universität Osnabrück.
duz

20. November 2015
Zwei neue Professoren an der Universität des Saarlandes ernannt
Die Beauftragte der Ministerpräsidentin für Wissenschaft, Hochschulen und Technologie, Dr. Susanne Reichrath, überreichte am Freitag (20.11.15) Dr. Volker Presser und Dr. Martin van der Laan ihre Ernennungsurkunden zum Professor für Energie-Materialien sowie zum Professor für Physiologische Chemie an der Universität des Saarlandes. Martin van der Laan studierte Biologie an der Universität Osnabrück.
Landesregierung Saarland

19. November 2015
Viele Muslime leiden unter einem Minderwertigkeitskomplex
Prof. Bülent Ucar, Direktor des Instituts für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück, spricht im Interview über die Rolle der Gewalt im Koran und gewalttätige Minderheiten.
Berliner Zeitung

19. November 2015
Wenn Gebildete plötzlich in den Dschihad ziehen
»Dass Terroristen aus Gettos stammen, arm sind und keine andere Perspektive haben, halten Experten für eine Fehleinschätzung«
Die Welt

19. November 2015
Phantom »Generation Allah«
Viele befürchten, dass junge Flüchtlinge aus dem Irak oder Syrien von hiesigen Salafisten rekrutiert werden. Die Fakten sprechen dagegen. Ein Beitrag von Von Dr. Michael Kiefer vom institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Qantara

19. November 2015
Termin für das nächste Fairytale -Festival im Schlossinnenhof
Das Organisationsteam für das nächste Fairytale-Festival im Schlossinnenhof der Universität Osnabrück hat für das nächste Festival den 11. Juni 2016 als Termin bekannt gegeben.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. November 2015
Osnabrücker Psychologiestudenten fordern mehr Rechte
Am Mittwochnachmittag protestierten Psychologiestudierende der Univeristät Osnabrück in der Osnabrücker Fußgängerzone für bessere Ausbildungsbedingungen.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. November 2015
Mit Hintergründen des Terrorismus auseinandersetzen
Islamwissenschaftler Bülent Uçar fordert eine Auseinandersetzung mit dem islamistischen Terrorismus – theologisch, politisch, kulturell und ökonomisch. Bei solchen Anschlägen werde die Religion pervertiert auf die übelste Art.
Migazin

17. November 2015
Salafismus-Experte fordert mehr Präventionsstellen gegen IS-Terror
Nach den Attentaten von Paris sieht der Salafismus-Experte Prof. Rauf Ceylan als größte terroristische Gefahr in Deutschland, dass "bislang so gut wie nichts" über Jugendliche bekannt sei, die sich zu IS-Terroristen radikalisieren. "Das ist ein Armutszeugnis", sagte der Wissenschaftler des Instituts für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück und forderte mehr Präventionsstellen gegen den Terror des Islamischen Staates (IS).

17. November 2015
Staatsministerin gratuliert 80 Avicenna-Stipendiaten
In einer feierlichen Zeremonie mit 250 Gästen in der Schlossaula der Universität Osnabrück nahm das Avicenna-Studienwerk 80 leistungsstarke und sozial engagierte muslimische Studierende und Promovierende als Stipendiaten auf. Staatsministerin Aydan Özoguz hielt die Festrede.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. November 2015
1. Absolventin des Masters »Boden, Gewässer, Altlasten« der Hochschule und der Uni Osnabrück
Sarah-Maria Brouwer ist die erste Absolventin des Masterstudienganges »Boden, Gewässer, Altlasten« der Hochschule und der Universität Osnabrück. Der Masterstudiengang schließt innerhalb der Umweltwissenschaften eine Lücke zwischen sehr breit angelegten Studiengängen, wie Geographie oder Umweltwissenschaften, und den hoch spezialisierten, meist technisch orientierten Studiengängen und ist damit bundesweit einmalig.
Bochumer Zeitung

14. November 2015
Spannender Abend beim Osnabrücker Wissensforum
»Ein schwarzes Loch am Osnabrücker Hauptbahnhof, im wahrsten Sinne des Wortes erregende Musik und ein pfiffiges Geschäftsmodell für Twitter-Nutzer: Diese und 31 weitere Themen zogen am Freitagabend die Gäste des 8. Osnabrücker Wissensforums in ihren Bann.«
Neue Osnabrücker Zeitung

14. November 2015
Osnabrücker Musikpsychologe: Trauermusik bislang fast unerforscht
Die Verwendung von Musik bei Trauerfeiern war Thema einer kürzlich fertiggestellten Masterarbeit an der Universität Osnabrück. Wissenswertes rund um die so genannte Sepulkralmusik, die bislang wenig erforscht ist, gibt Prof. Christoph Louven, Musikpsychologe und -soziologe an der Universität Osnabrück, im Interview zum Volkstrauertag 2015.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. November 2015
Massive Kritik an designiertem Friedenspreisträger
Die Kritik an der geplanten Verleihung des Erich-Maria-Remarque-Friedenspreises an den umstrittenen syrischen Dichter Adonis reißt nicht ab. Der Gründer der Hilfsorganisationen „Cap Anamur“ und „Grünhelme“, Rupert Neudeck, nannte jetzt im „Kölner Stadt-Anzeiger“ die Verschiebung der Preisverleihung auf das Frühjahr einen „halbherzigen und feigen“ Schritt. Die Stadt Osnabrück hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass die Preisverleihung verschoben werde.

13. November 2015
Was erwarten Eltern von der Grundschule?
Elterliche Sichtweisen zu Erwartungen an die Grundschule: Das war zentrales Thema einer Studie, die die nifbe-Forschungsstelle Begabungsförderung in Kooperation mit dem Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften der Universität Osnabrück unter der Leitung von Prof. Dr. Claudia Solzbacher mit 658 befragten Eltern durchgeführt hat.
ErzieherIn.de

12. November 2015
Forscher fordert internationale Konferenz
Migrationsforscher Jochen Oltmer schlägt eine internationale Konferenz zur Lösung der Flüchtlingskrise vor. Sie könnte Kontingente und Verfahren zur Aufnahme von Flüchtlingen festlegen und so die Zuwanderung nach Europa, aber auch in die USA oder Kanada steuern, sagte der Osnabrücker Professor.
Die Welt

12. November 2015
Melle: Christen und Muslime diskutieren über Gewalt
Das brisante aktuelle Thema, vorgetragen im Rahmen der "Interkulturellen Woche" von Hakki Arslan, promovierter wissenschaftliche Mitarbeiter im Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück, und Michael Göcking, fand große Resonanz und berührte christliche und muslimische Besucher gleichermaßen.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. November 2015
Kontrolliertes Nervenzellwachstum durch Nanotechnik: Uni Osnabrück beteiligt sich an EU-Projekt
"MAGNEURON" wird durch die Förderlinie „Future and Emerging Technologies open“ des 8. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Union gefördert und fügt sich nahtlos in das interdisziplinäre Forschungsprogramm "Zelluläre Nanoanalytik" (CellNanOS) der Universität Osnabrück ein.

Osnabrück verschiebt Remarque-Friedenspreisverleihung
Die Stadt Osnabrück hat die Verleihung des Erich-Maria-Remarque-Friedenspreises an den umstrittenen syrischen Autor Ali Ahmad Said (Adonis) und den Sonderpreis an Giuseppina Nicolini verschoben. „Wir haben die Verleihung trotz intensiver Bemühungen nicht so vorbereiten können, wie es dem Preis und den Preisträgern angemessen ist“, teilten Jury-Vorsitzender Prof. Wolfgang Lücke und Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (CDU) mit.

11. November 2015
Modifizierter Materialkanon: Universitätsbibliothek Osnabrück
»Während die Freiburger Unibibliothek nach einem drastischen Umbau durch Degelo Architekten als kristalline Skulptur daherkommt, gibt sich dieser kürzlich fertiggestellte Bibliotheksneubau für die Universität und die Hochschule Osnabrück erfrischend einfach und kompakt. Nach einem 2010 gewonnenen Wettbewerb haben die BerlinerReimarHerbst.Architekten die Osnabrücker Architekturlandschaft um einen besonderen Backsteinbau reicher gemacht.«
BauNetz

11. November 2015
Deutschlandstipendien für 208 Studenten in Osnabrück
An den beiden Hochschulen in Osnabrück erhalten im Studienjahr 2015/16 insgesamt 208 Studenten ein Deutschlandstipendium. An der Universität Osnabrück kommen diesmal 45 Studenten in den Genuss dieser Förderung.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. November 2015
Tanguy Viel schrieb über den amerikanischen Roman
Der französische Autor Tanguy las im Osnabrücker Ledenhof aus seine, 2013 erschienenen Romans „La disparition de Jim Sullivan“ („Das Verschwinden des Jim Sullivan“). Eingeladen hatten das Literaturbüro Westniedersachsen in Kooperation mit dem Institut für Romanistik/Latinistik der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. November 2015
Heller Hautkrebs auf dem Vormarsch
Das Krankheitsbild ist seit Anfang des Jahres 2015 als Berufskrankheit anerkannt. Prof. Swen Malte John, Leiter der Abteilung Dermatologie, Umweltmedizin, Gesundheitstheorie an der Universität Osnabrück,  rechnet für das laufende Jahr mit 5000 bis 7000 Meldungen von beruflich bedingtem Hautkrebs.  Der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) fordert dringend besser Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz.
Ärztezeitung

11. November 2015
Kommission zu Straßenumbenennungen: Öffentliche Diskussion am Montag, 16. November
"Seit einigen Monaten wird das Thema „Straßenumbenennungen“ in Celle wieder diskutiert. Hintergrund ist die Frage, ob Straßen den Namen von historisch belasteten Persönlichkeiten heutzutage noch zu Recht tragen? Im Fokus stehen derzeit die Generäle von Werner von Fritsch, Erwin Rommel, Carl-Heinrich von Stülpnagel sowie die 77er Straße." In der Sachverständigenkommission sitzt auch Prof. Dr. Jörn Ipsen von der Universität Osnabrück.
Celler Presse

10. November 2015
Spielzeitfest für die ganze Familie am 21. November
 Die Kinderbewegungsstadt Osnabrück lädt am Samstag, 21. November, von 15 bis 17 Uhr zu einem neuen Spielfest in der evangelischen Familienbildungsstätte ein. Zum vierten Mal schenkt das Kooperationsprojekt der Bürgerstiftung Osnabrück, dem Institut für Sport- und Bewegungswissenschaft der Universität Osnabrück sowie Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung nifbe Kindern und Eltern aus der Stadt und dem Umland ein paar Stunden "zum Spielen, Sich-Bewegen, Toben und Erleben", wie es in der Ankündigung heißt.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. November 2015
Flüchtlingszüge leeren sich auf ihrer Fahrt durch Deutschland
Sie verschwinden nach der Erstaufnahme und tauchen ab: Tausende Flüchtlinge sind im Bundesgebiet unterwegs - ohne registriert zu sein. Für die Behörden stellt das ein ernsthaftes Problem dar. "Das Verschwinden von Flüchtlingen ist eine Konsequenz der Überforderung des Staates", sagt Migrations-Experte Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
Focus

10. November 2015
Die Tafel an der Uni abfotografieren? Kann dir der Dozent verbieten
Ist die Zeit der Onine-Skripte bald vorbei? Bisher zahlten die Hochschulen eine Pauschale an die VG Wort für Materialien, die sie per kennwortgeschützter Lernumgebung verfügbar machten. Die VG Wort hat vor Gericht erstritten, dass es keine pauschale Vergütung mehr gibt, sondern dass es Hochschulen zumutbar sei, die Lehrmaterialien einzeln zu erfassen und zu melden. Wie groß der Aufwand wirklich ist, wurde in einem Pilotprojekt an der Universität Osnabrück getestet.
ze.tt

10. November 2015
Durchgecheckt: Wirtschaftsmotor Zuwanderung?
Die Welt ist in Bewegung geraten: Von den sieben Milliarden Menschen auf dieser Erde leben 232 Millionen außerhalb ihres Heimatlandes, 70 Prozent davon stammen aus Entwicklungsländern. Migrationsforscher Klaus J. Bade weist im Zuge dieser Bestandsaufnahme auf die Einwanderungskultur in den USA hin. Bade war u. a. Begründer des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) an der Universität Osnabrück.

10. November 2015
Minister will geringeren Schutz für Syrer
Innenminister Thomas de Maizière will den Familiennachzug für syrische Flüchtlinge begrenzen. Rechtswissenschaftler Prof. Thomas Groß von der Universität Osnabrück äußert sich im Beitrag zu der Frage, was sich mit dem "subsidiären Schutz" für die Betroffenen ändern würde.
Freie Presse

9. November 2015
Mit Musik die Herzen bewegen
Christoph Finkensiep, Cognitive Science-Student an der Universität Osnabrück, ist neuer Chorleiter des Posaunenchors Ladbergen. Beim Festgottesdienst anlässlich des 140-jährigen Chorjubiläums, erklärte Finkensiep  - im Zuge seiner offiziellen Amtseinführung - dem Publikum auch, was Cognitive Science eigentlich ist.
Westfälische Nachrichten

9. November 2015
Nachhaltige Signale im Bereich Patientensicherheit

Wie lässt sich eine nachhaltige Sicherheitskultur im Gesundheitswesen entwickeln? Damit befassen sich künftig Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Osnabrück, der Hochschule Osnabrück und der Freien Universität Berlin. Das Projekt kombiniert wissenschaftliche Ansätze aus der Bildung für nachhaltige Entwicklung, der Gesundheitsforschung und Organisationsentwicklung.

9. November 2015
Qualitätspakt Lehre: Netzwerk „Quality Audit“ bis 2020 weiter gefördert
Das Verbundprojekt Netzwerk »Quality Audit«, an dem die Universität Osnabrück als assoziierte Partnerhochschule beteiligt ist, wird in der zweiten Förderrunde des Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre (»Qualitätspakt Lehre«) bis zum Jahr 2020 fortgeführt.
Mittelstands Café

9. November 2015
Musiktechnologie-Pionier geht in (Un-)Ruhestand
Professor Dr. Bernd Enders, Musikwissenschaftler an der Universität Osnabrück, wurde in den Ruhestand verabschiedet. Insgesamt war der Pionier der Musik- und Medientechnologie 35 Jahre lang an der Universität Osnabrück tätig.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. November 2015
"Crime as a service" – Die modernen Mafia-Methoden
Das klassische Bild der Mafia hat ausgedient. Heute bieten Kriminelle online ihre Verbrechen auf Bestellung an. Professor Arndt Sinn ist Direktor des Zentrums für Europäische und Internationale Strafrechtsstudien der Uni Osnabrück. Der Experte spricht über das Zukunftsmodell "Crime as a service" der Organisierten Kriminalität.
Die Welt

7. November 2015
Hochschulinformationstag 2015: Uni und FH Osnabrück stellen sich Schülern vor
Studieren in Osnabrück –aber was? Beim Hochschulinformationstag 2015 am Donnerstag, 19. November, geben Hochschule und Universität gemeinsam Auskunft über eine große Auswahl ihrer 280 Studiengänge. Erwartet werden über 5000 Oberstufenschüler.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. November 2015
Spatenstich für Osnabrücker Studentenwohnheim
Symbolischer erster Spatenstich für studentisches Wohnen in Campusnähe: Zwischen Natruper Straße und Berghoffstraße in Osnabrück wird in den nächsten 18 Monaten Wohnraum für 178 Studenten gebaut.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. November 2015
Osnabrück verleiht Sievert die Möser-Medaille
Die Stadt Osnabrück wird Hans-Wolf Sievert die Möser-Medaille für seine Verdiente um den deutsch-chinesischen Austausch verleihen. Sievert, Ehrendoktor der Uni Göttingen und Honorarkonsul von Costa Rica, ist China-Beauftragter der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. November 2015
Alles toll: BDA-Preis Niedersachsen an fünf Büros vergeben
Im Turnus von drei Jahren lobt der BDA den Preis aus, er würdigt Architekten und Bauherren gleichermaßen. Eine ganz andere Richtung schlägt die Jury bei der Prämierung des gemeinsamen Hörsaals für die Hochschule und die Universität Osnabrück von Benthem Crouwel (Aachen) ein.
BauNetz

6. November 2015
Experten: UV-Strahlung in vielen Berufen zu hoch
Außenarbeiter haben ein erheblich höheres Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, als der Durchschnittsdeutsche. „Bereits von Januar bis Mai 2015 sind mit rund 2.000 Fällen mehr Meldungen zu beruflichem Hautkrebs bei der Sozialversicherung Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau sowie bei der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft eingegangen als zu irgendeiner anderen beruflichen Gesundheitsgefahr“, sagt Prof. Swen Malte John, Leiter der Abteilung Dermatologie, Umweltmedizin, Gesundheitstheorie an der Universität Osnabrück.
gesundheit adhoc

5. November 2015
Politisches Ablenkungsmanöver: Koalitionsdebatte um Transitzonen
Hörfunk-Interview mit Prof. Jochen Oltmer, Migrationsforscher Universität Osnabrück
Südwest-Rundfunk (SWR 2)

4. November 2015
Jugendarbeit in den Moscheegemeinden und Extremismusprävention
»Im Dezember startet am Institut für Islamische Theologie (IIT) der Universität Osnabrück erneut das einjährige bundesweite Weiterbildungsprogramm "Jugendarbeit in den Moscheegemeinden und Extremismusprävention". Das Angebot richtet sich insbesondere an Imame und das seelsorgerische Personal in Moscheegemeinden.«
Fachkräfteporal der Kinder- und Jugendhilfe

4. November 2015
Poesiefestival der Vielfalt im Ledenhof
»Als Kooperations-Veranstaltung des Literaturbüros Westniedersachsen und des Fachbereichs Romanistik/Latinistik der Universität Osnabrück machte das mobile Poesiefestival mit lateinamerikanischer Lyrik am Dienstag zum Auftakt der „Latinale 2015“ zum vierten Mal in der Hasestadt Station.«
Neue Osnabrücker Zeitung

3. November 2015
Neuer Dezernent für Gebäudemanagement an der Uni Osnabrück
Wie funktioniert ein Gebäude? Was macht gute Architektur aus? Was bedeutet nachhaltiges Bauen und wie verbindet man funktionale, ökologische, soziale und ökonomische Aspekte unter einem Dach? Diese Fragen treiben Matthias Dieler an. Seit 1. November ist er neuer Dezernent für das Gebäudemanagement der Universität Osnabrück. Er folgt damit auf Manfred Blome, der nach mehr als 35 Jahren in den Ruhestand tritt.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. November 2015
Radiointerview: "Die ganze Idee geht einigermaßen fehl"
So genannte "Transitzonen" könnten nach Meinung mancher Politiker um Bundeskazlerin Merkel helfen, den Flüchtlingsstrom besser zu bewältigen - und unberechtigte Einwanderungswillige schneller abzuschieben. Für den Migrationsforscher Jochen Oltmann von der Uni Osnabrück wäre das bestenfalls eine winzige Maßnahme: Er hält das gesamte Bundesamt für Migration und Flüchtlinge seit Monaten für völlig überfordert - und das auch ohne den Aufbau von wohl ohnehin wenig effektiven Transitzonen.
SR 2

3. November 2015
Spurlos verschwunden
Eigentlich sollen sich Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, in Aufnahmezentren registrieren lassen. Doch viele verschwinden einfach von dort - ohne Registrierung. Wo sie jetzt stecken, ist unbekannt. Das Verschwinden der Flüchtlinge sei ein weiteres Zeichen für den "Kontrollverlust des Staates", warnt Jochen Oltmer, Migrationsexperte an der Universität Osnabrück.
Deutsche Welle

3. November 2015
Pläne für Seniorentag: Beirat Bad Iburg will enger mit Verkehrswacht kooperieren
Für eine Kooperation mit der Verkehrswacht auch beim wieder geplanten Seniorentag haben sich jetzt die Bad Iburger Seniorenvertreter ausgesprochen. Darüberhinaus gibt es bereits viele Hilfs-Initiativen, die zudem der Vereinsamung älterer Menschen entgegenwirkten. Als Beispiel unter anderem eine studentische Initiative an der Uni Osnabrück, bei der ältere Menschen nach einem festen Schlüssel Wohnraum gegen Hilfsstunden anbieten.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. November 2015
Knuffige Studienobjekte
Sieben Studenten der Universität Osnabrück haben sich in den vergangenen zwei Wochen mit interessanten Fragen beschäftigt. Zum Beispiel mit diesen: Wie verhält sich ein Pinguin als Single und wie in einer Beziehung? Um das herauszufinden, reiste die Gruppe aber nicht an den Südpol. Sie haben ihre Studienobjekte im Zoo Osnabrück beobachtet.
RTL Nord

3. November 2015
"Etwa die Hälfte der Flüchtlinge nicht erfasst“: Das große Registrierungs-Chaos
Es ist eine schockierende Zahl: Laut Vizekanzler Sigmar Gabriel sind 40 bis 50 Prozent der Flüchtlinge in Deutschland gar nicht registriert. Migrationsexperte Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück sagte: "Den gesetzlichen Regelungen zufolge müssen Flüchtlinge direkt nach ihrer Einreise registriert werden. In der Praxis kann das derzeit nicht umgesetzt werden." Tausende Flüchtlinge würden deshalb derzeit in Unterkünfte gebracht werden, ohne registriert worden zu sein.
Focus

2. November 2015
FAQ zu Transitzonen und Einreisezentren
Die Union fordert Transitzonen an der deutschen Grenze, um abgelehnte Asylbewerber schneller abschieben zu können. Transitzonen müssten eine Art "neutrale Zone" auf deutschem Staatsgebiet sein. Aber wie beim Flughafenverfahren dürfte diese Zone noch nicht als Teil des deutschen Staatsgebiet gelten. Für den Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer hinkt der Vergleich mit dem Flughafen.
tagesschau.de

1. November 2015
Osnabrücker Wissensforum geht in die achte Runde
Wann erzeugt Musik bei uns Gänsehaut? Wie wird sich unsere Gesellschaft durch die Flüchtlingsströme verändern? Am Freitag, 13. November, beantworten Professorinnen und Professoren der Universität Osnabrück in der Schlossaula erneut Leserfragen.
Neue Osnabrücker Zeitung

Oktober

31. Oktober 2015
Chaos bei der Registrierung - Tausende Flüchtlinge verschwunden
In Deutschland sind vermutlich Tausende Flüchtlinge auf eigene Faust unterwegs. Nach der Erstaufnahme verschwinden sie aus den Einrichtungen, ohne registriert zu sein. Prof. Oltmer von der Universität Osnabrück betrachtet das als Konsequenz aus der Überforderung des Staates mit der Flüchtlingswelle.
FOCUS

30. Oktober 2015
TH startet Vortragsreihe zu Strategien gegen Rechts
An der Technischen Hochschule Köln (TH Köln) beginnt in Kürze eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Flüchtlinge“. Die Reihe startet mit dem Vortrag »Proteste gegen Abschiebung in Deutschland« von Dr. Helen Schwenken,  Professorin für Migration und Gesellschaft am Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften und am IMIS der Universität Osnabrück.

30. Oktober 2015
Das Augsburger Bekenntnis und die Wut der Theologen
Im Beitrag über den Reformator und Bildungspolitiker Philipp Melanchton (1497-1560) äußerst sich unter anderem Martin Jung, Professor für evangelische Theologie an der Universität Osnabrück.
Deutschlandfunk

29. Oktober 2015
Zwischen Jesus und Horrorladen

Hinter der Duisburger Choreographin Kati Farkas liegt ein wahrer Proben-Marathon: Am 30. August hatte an der Oper Bonn der Musical-Klassiker "Der kleine Horrorladen" Premiere, am 11. September folgte am Bochumer Schauspielhaus "Monty Python’s Spamalot" und eine Woche später "Ragtime" am Staatstheater Braunschweig. Auch in Zukunft wartet viel Arbeit auf Farkas: An der Universität Osnabrück unterrichtet sie Musical-Studenten im Ensembletanz und bereitet sie etwa auf die Teilnahme im Bundeswettbewerb Gesang vor.
Westfälische Rundschau

29. Oktober 2015
Die Leidtragenden der auslaufenden Schulen

"Die Leidtragenden der auslaufenden Schulen" sind nach Meinung von Hauptschulrektorin Annette Ohlig Kinder in den jeweils untersten Klassen. Weil kein Jahrgang mehr nachrückt, müssten Sitzenbleiber sehen, wo sie bleiben. Die Gesamtschule kooperiert mit der Universität Osnabrück.
Westfälische Nachrichten

29. Oktober 2015
"Wir müssen teilen lernen"

Migrationsforscher Klaus J. Bade fordert dazu auf, die Gründe der Fluchtwanderungen anzugehen. Er lehrte bis 2007 Neueste Geschichte an der Universität Osnabrück und lebt seither in Berlin. Er war u.a. Begründer des Osnabrücker Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)
morgenweb.de

28. Oktober 2015
Unterschlupf in Klinik: In Osnabrück leben Flüchtlinge zwischen Ärzten und Patienten
Da der Flüchtlingsstrom nicht abreißt, wird die Suche nach geeigneten Unterkünften immer schwieriger. Auch die Stadt Osnabrück stand vor dem Problem und ist auf eine aktive Tages-Hautklinik ausgewichen. Hier befindet sich auch das Institut für interdisziplinäre Dermatologische Prävention und Rehabilitation (iDerm), das auf einer Kooperation der Universität Osnabrück und dem berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg (BUKH) beruht.
RTL Nord

28. Oktober 2015
Lesenswert: Debütroman von Islamwissenschaftler Rauf Ceylan

Einen lesenswerten, autobiografisch inspirierten Debütroman hat Rauf Ceylan mit "Die Türkensiedlung" vorgelegt. Ceylan lehrt am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. Oktober 2015
Hochschulen wollen das Wir-Gefühl mit Merchandise stärken

Viele Studierende tragen ihre Universität buchstäblich mit sich herum. Taschen, Sweatshirts und Kugelschreiber mit Hochschul-Logo sind an vielen niedersächsischen Universitäten begehrt. Keep Cups, also Thermobecher, zählen zu den Verkaufsschlagern an der Uni Osnabrück.
kreiszeitung.de

27. Oktober 2015
Islamische Religion wird Studienfach für Lehrer

Das Un­terrichtsfach Islamische Religion wird als grundständig studierbares Unterrichtsfach in den Fächerkanon der Lehrämter an Grundschulen, an Haupt- und Realschulen, an Gymnasien und an berufsbil­denden Schulen mit aufgenommen. Die erforderlichen Studienangebote werden vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück sukzessive aufgebaut und verantwortet.
Niedersächsische Staatskanzlei

26. Oktober 2015
Nicht nur für Hochbegabte: Frühstudium in Osnabrück

Schon vor dem Abitur an die Uni? Längst nicht nur etwas für Hochbegabte, sagt die Studienberatung. Seit 2006 bietet die Universität Osnabrück interessierten Schülern die Möglichkeit, im Frühstudierenden-Programm Kurse zu belegen – sei es zum Reinschnuppern oder um erste Leistungspunkte zu sammeln.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. Oktober 2015
Osnabrücker Muslime helfen Flüchtlingen

Man kann sie wohl als Brückenbauerin bezeichnen. Dua Zeitun, eine Mulimin mit syrischen Wurzeln, ist in Deutschland geboren und lebt seit 32 Jahren in Osnabrück. Schon seit Längerem setzt sie sich für die Begegnung der Kulturen und den Austausch zwischen den Religionen ein. Jetzt widmet sich die 35-Jährige noch zusätzlich rund um die Uhr den Problemen hilfesuchender Flüchtlinge. Außerdem studiert sie Islamische Theologie an der Uni Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. Oktober 2015
So sieht es in der neuen Bibliothek am Campus Westerberg aus

"Hereinspaziert" hieß es am Samstag zum „Tag der offenen Tür“ im neuen Bibliotheksgebäude am Campus Westerberg in Osnabrück. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, um durch die Räume des von der Universität und Hochschule Osnabrück gemeinsam genutzten Gebäudes zu flanieren. Geführte Rundgänge informierten zudem über Details der modernen Arbeitsstätte.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Oktober 2015
Islamforscher Ucar: Flüchtlinge wollen Freiheit und Demokratie
Der Islamwissenschaftler Bülent Ucar, Direktor des Instituts für Islamwissenschaft der Universität Osnabrück, ist Befürchtungen einer wachsenden islamischen Prägung Deutschlands durch den gegenwärtigen Flüchtlingszustrom entgegengetreten.
evangelisch.de

23. Oktober 2015
Zu viele spezielle Studiengänge?
Warum nicht Wein-Bachelor werden oder angewandte Sexualwissenschaft studieren? Es gibt auch ein Studium des Coffeemanagments, der Kosmetikwissenschaften oder Technische Kybernetik. Professorin Ursula Waltenhorst von der Uni Osnabrück begrüßt generell die Vielfalt an Studiengängen an deutschen Hochschulen. Sie wägt aber auch ab: Die unübersichtliche Zahl von Studiengängen in Deutschland übersteige oftmals den Bedarf.
Deutschlandfunk

22. Oktober 2015
IHK: Herausforderung Industrie 4.0 annehmen
Vor dem Hintergrund des bundesweiten IHK-Schwerpunktthemas „Wirtschaft digital: Grenzenlos. Chancenreich.“, erläuterte Prof. Dr. Oliver Thomas von der Universität Osnabrück anhand von Beispielen die Marktperspektiven insbesondere für kleine und mittlere Betriebe. Es sei unbefriedigend, wenn Entwicklungen in Deutschland nahezu bis zur Marktreife vorangetrieben, dann aber in den USA oder Asien kommerzialisiert würden.
life PR

22. Oktober 2015
Interview mit Migrationsforscher: »Das ist keine Völkerwanderung«
Neuerdings wird die Flüchtlingskrise immer wieder als »Völkerwanderung« bezeichnet. Dass diese Bewegungen so gut wie keine Parallelen aufweisen, erklärt Prof. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück im Interview.
Hessische/Niedersächsische Allgemeine

21. Oktober 2015
Steinlein verdient Geld mit eigenem YouTube-Kanal
Seit rund zweieinhalb Jahren betreibt Lukas Steinlein seinen eigenen YouTube-Kanal. Inzwischen hat der fußballbegeisterte Bielefelder, der seit diesem Wintersemester an der Universität in Osnabrück Wirtschaftswissenschaften studiert, mehr als 25.000 Abonnenten und eine Gesamtzahl von fast 2,7 Millionen Klicks. Sein Erfolgsrezept: Er testet und bewertet Fußballschuhe.
Neue Westfälische

20. Oktober 2015
Hochschulbibliothek am Campus Osnabrück eröffnet
Großes Lob aus berufenem Munde: Gabriele Heinen-Kljajic, niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, nannte bei der offiziellen Eröffnung der Campus-Bibliothek am Westerberg die Kooperation zwischen Hochschule und und Universität in Osnabrück einzigartig und vorbildlich nicht nur in Niedersachsen.

20. Oktober 2015
Züchten und auswildern: Zoo Osnabrück hat ein Herz für den Nerz

Einst besiedelten Europäische Nerze große Teile Europas. Heute versucht der Zoo Osnabrück, das Aussterben dieser pfundschweren Marder mit dem weißen Kinn und rotbraunen Fell zu verhindern. Tierpfleger Wolfgang Festl, der früher an der Universität Osnabrück beschäftigt war, hat dazu seinen Garten in eine Paarungsstation umgebaut. Dort geht es für zuchtfähige Nerze einmal im Jahr richtig „zur Sache“.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Oktober 2015
Teilnehmer für Science Slam in der Lagerhalle gesucht

Am Mittwoch, 28. Oktober, findet in der Lagerhalle Osnabrück zum vierten Mal ein "Science Slam" statt. Organisator und Kulturökonom Tobias Gufke fordert die hiesigen Forscherinnen und Forcher auf mit den Worten "Traut Euch" auf, an dem Slam teilzunehmen.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Oktober 2015
Ansehen und Kaffee trinken
Im Kunsthaus Meyenburg in Nordhausen wurde jetzt zum neunten Mal der Nordhäuser Grafikpreis der Ilsetraut Glock-Grabe Stiftung vergeben. Die Preisträger-Ausstellung ist noch bis zum 15. November zu sehen. Unter den preisträgerinnen ist auch Nora Barsch, die an der UniversitätOsnabrück Anglistik und Kunstpädagogik studierte.
nnz online

18. Oktober 2015
Mit „Arielle“ im Pappboot
Am Wochenende fand in der Aula des Münsteraner Schlosses das zweite „Münster Vocal Festival“ statt. Mit dabei war auch der Popchor der Universität Osnabrück.
Westfälische Nachrichten

16. Oktober 2015
Geschiedene haben viel zu sagen
Die Bischöfe im Vatikan streiten zurzeit darüber, wie stark sich die traditionelle römisch-katholische Lehre an die heutige Lebenswirklichkeit anpassen muss. Ein zentrales Thema ist der Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen. Prof. Martina Blasberg-Kuhnke, Theologin an der Universität Osnabrück, erwartet nicht allzu viel von dem dreiwöchigen Treffen. Sie hofft aber, dass ernster genommen werde als bisher, was sich an Realität in Ehe und Familie weltweit zeige. Stuttgarter Nachrichten

15. Oktober 2015
Was Kritiker an der Asylreform bemängeln
"Kritiker von Kirchen und Menschenrechtsgruppen halten das Asylpaket der Bundesregierung für entwürdigend und zum Teil für nicht verfassungskonform. Außerdem verfehle es sein eigentliches Ziel. tagesschau.de über die Inhalte des Pakets und die Kritik daran."
tagesschau.de

15. Oktober 2015
Der sichtbare Islam
"Die Ankunft von einer Million überwiegend muslimischer Flüchtlinge wird Deutschland auch religiös prägen. Viele Deutsche tun sich damit schwer. Umso mehr kommt es nun auf intelligente Integrations-Konzepte an."
Deutsche Welle

14. Oktober 2015
Römisches Marschlager entdeckt
Archäologen haben erstmals in Norddeutschland ein römisches Marschlager entdeckt. Die Wissenschaftler der Universität Osnabrück und des niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege wiesen südlich von Hannover unter anderem einen Umfassungsgraben und eine Toranlage in typischer römischer Bauweise nach. Der Fund gilt als Sensation.

14. Oktober 2015
Osnabrücker Semesterticekt wird billiger und besser

Ab dem Wintersemester 2015/16 kostet das Semesterticket für Osnabrücker Studierende entweder 159,77 Euro (Hochschule) oder 164,39 Euro (Universität) pro Halbjahr und ist damit gut fünf Euro günstiger als zuletzt. Gleichzeitig erlaubt es freie Fahrt auf zusätzlichen Bahnstrecken in Norddeutschland.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Oktober 2015
Mensa-Chefin seit 40 Jahren beim Studentenwerk Osnabrück
Seltenes Jubiläum im Studentenwerk Osnabrück: Mensa-Chefin Annelen Trost blickt im Oktober 2015 auf 40-jährige Betriebszugehörigkeit zurück. Unter ihrer Leitung wurde die Hochschulgastronomie dutzendfach ausgezeichnet. Sie selbst heimste sogar den Branchen-Oscar ein.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Oktober 2015
Schlägerei bei EW-Party für Osnabrücker Erstsemester
Bei der Erstesemester-Party am Mittwochabend im sogenannten EW-Gebäude soll es zu einer Schlägerei gekommen sein. Der AStA der Uni Osnabrück hat auf Facebook einen Zeugenaufruf gestartet.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Oktober 2015
Spektakuläre Entdeckung: Römerlager bei Hannover
"Für die Archäologie in Niedersachsen ist das der Kracher!", freut sich Archäologe Henning Haßmann vom Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege. Zusammen mit der Universität Osnabrück hat das Amt am Dienstag verkündet, dass südlich von Hannover ein Lager der Römer entdeckt worden ist.
NDR

13. Oktober 2015
Koalitionsstreit um Transitzonen: Ringen um einen Kompromiss
Die Union will Transitzonen für Flüchtlinge, die SPD sperrt sich und legt in ihrer Kritik noch nach.  Die Kanzlerin bezweifelt, dass Transitzonen weniger Flüchtlinge zur Folge hätten. Das Gleiche wendet der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück ein.
Bayern 1

13. Oktober 2015
Transitzonen für Flüchtlinge: Deutschlands Alleingang hat zu viele Haken
Über den Umgang mit den hier ankommenden Flüchtlingen ist man sich in der Großen Koalition uneinig. Sogenannte Transitzonen an Deutschlands Grenzen sollen den Andrang besser regulieren - und vielleicht sogar mindern. Doch ist das zulässig und überhaupt umsetzbar? Vera Hanewinkel vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Migration und Bildung.

12. Oktober 2015
Reform des Asylrechts: Wer analysiert die Details?
Das Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz soll dem Chaos ein Ende setzen, in das die Bundesrepublik durch die Flüchtlingswelle gestürzt ist. Heute berät der Innenausschuss des Bundestags darüber. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung in Osnabrück konstatiert eine neue Herangehensweise durch die Politik.
WDR

12. Oktober 2015
Religionssoziologe warnt vor Debatte über Verfassungstreue der Flüchtlinge
Religionssoziologe Rauf Ceylan warnt vor pauschalem Generalverdacht gegen muslimische Flüchtlinge. Er ist  Vizedirektor des Instituts für Islamische Theologie in Osnabrück.
migazin

12. Oktober 2015
Migrationsforscher: Integration erfolgt nicht über Nacht
Für den Migrationsforscher Klaus J. Bade ist die Integration hunderttausender Flüchtlinge nicht abhängig von Obergrenzen, sondern von der Aufnahmebereitschaft der Gesellschaft. Er lehrte bis 2007 als Professor für Geschichte an der Universität Osnabrück und war Begründer des Rates für Migration (RfM).
vorwaerts.de

12. Oktober 2015
Technologietag 2015: Würdigung der Osnabrücker Ingenieurskunst
Gemeinsam haben Universität und Hochschule Osnabrück am Sonntag den Technologietag 2015 veranstaltet. Im Osnabrücker Schloss sowie im EW-Gebäude der Uni wurden den gut 1200 Besuchern an 40 Ständen technische Innovationen der beiden Hochschulen sowie von lokalen Firmen präsentiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Oktober 2015
Haarspray macht den Kürbis haltbar
Was sich aus Kürbissen alles machen lässt: Der Botanische Garten Osnabrück präsentierte alle Spielarten der Wunderfrucht beim traditionellen Kürbistag.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Oktober 2015
Ablehnung gegen Flüchtlinge - Wie entstehen Vorurteile?
Medienberichte und Facebook-Posts lassen vermuten, dass die Ängste und Vorurteile gegenüber den Flüchtlingen in Deutschland steigen. Warum die Vorbehalte entstehen, erläutert Prof. Julia Becker, Sozialpsychologin an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Oktober 2015
Kinder proben Geschicklichkeit am Koggestrand in Osnabrück
Das Familienbündnis der Stadt Osnabrück hatte am Samstag,11. Oktober, aus Anlass seines zehnjährigen Jubiläums zu einem Familienfest eingeladen. Mit einer Bewegungsrallye dabei war auch Anja Wege, Projektkoordinatorin der Kinderbewegungsstadt der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Oktober 2015
Das Osnabrücker Land im Ersten Weltkrieg
Das Kulturbüro des Landkreises Osnabrück hat gemeinsam mit dem Bielefelder Verlag für Regionalgeschichte die Publikation »Wi moaket mobil! – Das Osnabrücker Land im Ersten Weltkrieg« herausgegeben. Der Autor Arnold Beuke hat die Dokumentation im Zusammenwirken mit dem Niedersächsischen Landesarchiv, Standort Osnabrück, und der Universität Osnabrück, dem Medienzentrum Osnabrück und verschiedenen Heimatvereinen erstellt.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Oktober 2015
Studienfach Islamische Theologie: Zwischen dem Staat und den Verbänden
Welche Schwierigkeiten haben Wissenschaftler im Studienfach Islamische Theologie, ihre Unabhängigkeit zu bewahren? Dazu äußerst sich im Beitrag unter anderem Prof. Bülent Uçar, Direktor des Instituts für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Deutschlandradio Kultur

10. Oktober 2015
Polizei von Migranten missachtet?
In ihrem Buch "Deutschland im Blaulicht - Notruf einer Polizistin" beschreibt die Polizistin Tania Kambouridie, wie sie im Alltag zunehmende Gewalt gegen die Polizei erlebt. Und: Körperliche Angriffe und Respektlosigkeit würden oft  von muslimischen Männern ausgeübt. Wissenschaftliche Untersuchungen zur Gewalt gegen Polizeibeamte kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Im Beitrag wird unter anderem Migrationsforscher Klaus J. Bade zitiert.
Deutsche Welle

10. Oktober 2015
Integration ist machbar vs. ungesteuerte Einwanderung
In Deutschland sorgt die Flüchtlingswelle für große Diskussionen - auch in der Wissenschaft. Dr. Jannis Panagiotidis vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück beantwortet in einem Gastbeitrag die Kritik des Berliner Professors Baberowski an der deutschen Flüchtlingspolitik.
Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB)

10. Oktober 2015
App „Jodel“: Was bewegt Osnabrücker Studenten?
Über die Campus-App "Jodel" tauschen sich Osnabrücker Studierende über die letzte Partynacht oder den Wert einer Vorlesung aus. Bei einem Streifzug durch diese Welt befragte die NOZ Studierende vor der Uni-Bibliothek an der Alten Münze. Die meisten hatten von der App allerdings noch nichts gehört.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. Oktober 2015
Gemeinsame Bibliothek für Uni und Hochschule Osnabrück zeigt sich von innen
Die Präsidenten von Universität Osnabrück und Hochschule, Prof. Wolfgang Lücke und Prof. Andreas Bertram hatten  - in Begleitung des Dezernenten des Uni-Gebäudemanagements Manfred Blome - die Medien zu einem Rundgang durch den Bau eingeladen. Der wuchtige Block löst mitunter Befremden bei Studierenden und Anwohnern aus. Doch im Innern zeigt sich mit zwei Gartenhöfen und ausgeklügeltem Energiekonzept ein gut durchdachter Lernort für die Studierenden.

9. Oktober 2015
"Friedländer Appell": Notruf an das Land
Göttinger Politiker sowie der Pastor des Grenzdurchgangslagers Friedland fordern in einem Notruf an das Land Niedersachsen eine schnellstmögliche Entlastung der Aufnahmeeinrichtung. Prof. Andreas Pott, Direktor des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück, hatte bereits in einem früheren Gespräch mit dem NDR auf das Konfliktpotential in überfüllten Aufnahmelagern hingewiesen und unter anderem eine dezentrale Unterbringung gefordert.
NDR.de

9. Oktober 2015
Wie viele Flüchtlinge verträgt Deutschland?
Prof. Klaus J. Bade, Mitbegründer des Insituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück, erläutert im Gespräch mit stern.de unter anderem, warum Deutschland aus seiner Sicht eine neue Asylpolitik benötigt.
stern.de

8. Oktober 2015
Osnabrück freut sich mit Swetlana Alexijewitsch
2001 erhielt Swetlana Alexijewitsch den Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück. Jetzt folgt für die Autorin der Literaturnobelpreis. Osnabrücker freuen sich mit ihr. Die Jury habe seinerzeit "sehr weise entschieden", sagte auch Wolfgang Lücke, Präsident der Universität Osnabrück und qua Amt Vorsitzender der Jury des Preises.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. Oktober 2015
Erstsemester an der Uni Osnabrück begrüßt
An der Universität Osnabrück haben gestern 4.200 Erstsemester ihr Studium begonnen. Bürgermeister Burkhard Jasper und Uni-Präsident Wolfang Lücke begrüßten die neuen Studierenden bei einer Willkommensveranstaltung in der OsnabrückHalle. Mit ihnen sind es jetzt rund 13.500 junge Menschen, die an der Universität studieren.
osradio

8. Oktober 2015
Anita Gert ist 13.001 Studentin an der Uni Osnabrück
In der Schule gehörte Kunst zu ihren Lieblingsfächern, und auch in ihrer Freizeit gestaltet sie gerne Kunstwerke: Anita Gert aus Lotte beginnt im Wintersemester 2015/16 ein Bachelor-Doppelstudium der Kunstgeschichte sowie der Kunst und Kunstpädagogik – und zwar als 13.001. Studentin an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. Oktober 2015
Gewalt unter Flüchtlingen - Was entschärft die Lage?
Mehrfach ist es in den vergangenen Tagen in Flüchtlingsunterkünften zu gewaltsamen Auseinandersetzungen unter den Flüchtlingen gekommen - unter anderem in Braunschweig und Hamburg. Die Auslöser waren meist gering. Der Direktor des Osnabrücker Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS), Andreas Pott, sieht in den Gewaltausbrüchen ausdrücklich kein spezifisches Flüchtlingsproblem.
NDR

8. Oktober 2015
Das ist die gefährlichste Sekte Deutschlands
Rund Tausend Männer und Frauen haben sich in den letzten Monaten auf den Weg nach Syrien gemacht, um an der Seite der IS-Terroristen in den Dschihad zu ziehen und ihr Leben aufs Spiel zu setzen. Was verbirgt sich hinter dieser Bewegung, die sich in Deutschland und anderen europäischen Ländern in immer schneller werdendem Tempo ausbreitet? Das haben wir Rauf Ceylan gefragt, Professor für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück.
The Huffington Post

8. Oktober 2015
Überfordert die Flüchtlingszahl die Menschen?
Zur Flüchtlingskrise Fragen an einen renommierten Migrationsforscher, von der Uni Osnabrück. Professor Jochen Oltmer - Es scheint, als hätten immer mehr Leute Angst. Geht die Politik genug darauf ein?
SWR

8. Oktober 2015
Crise migratoire : l’Allemagne à reculons
Ein Interview mit Jochen Oltmer, erschienen in der französischen "Liberation".
Liberation (FR)

8. Oktober 2015
Jochen Oltmer: "L’Allemagne n’a pas de plan pour le moment, c’est le problème"
Ein Interview mit Jochen Oltmer, erschienen in der französischen "Liberation".
Liberation (FR)

8. Oktober 2015
phoenix Runde: "Europa an der Grenze - Abschotten gegen Flüchtlinge?"
Hunderttausende Flüchtlinge sind nach wie vor auf dem Weg nach Europa. EU-Ratspräsident Donald Tusk hat den Schutz der EU-Außengrenzen zur obersten Priorität erklärt. Er fürchtet, dass ohne Grenzsicherung eine humanitäre Aufnahme der Flüchtlinge nicht mehr gewährleistet ist und radikale Kräfte erstarken. Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück war Studiogast in dieser Sendung.
phoenix

7. Oktober 2015
In Osnabrück studieren Senioren am liebsten Geschichte
Nicht nur in der Bevölkerung steigt der Anteil der Senioren, auch an Deutschlands Hochschulen wächst die "Generation 60 Plus". An der Universität Osnabrück besetzen ältere Gasthörer in Geschichtsvorlesungen teilweise bis zur Hälfte der Plätze. Während Dozenten sich freuen, äußern jüngere Studenten Unmut.
Neue Osnabrücker Zeitung

7. Oktober 2015
Technologietag 2015 zeigt Hightech aus der Region Osnabrück
Beim Technologietag 2015 in Osnabrück gibt es Hightech aus der Heimat zum Anfassen. Auf die Besucher wartet am Sonntag, 11. Oktober, eine große Ausstellung mit vielen Neuheiten und spannenden Aktionen.
Neue Osnabrücker Zeitung

7. Oktober
Mehr als 4.000 Erstsemester an der Uni Osnabrück
Rund 4200 Studenten beginnen ihr Studium in diesem Wintersemester an der Universität Osnabrück. Neben zahlreichen Informationsständen rund um das Leben und Studieren in der Friedensstadt wurden die Erstsemester von Universitätspräsident Wolfgang Lücke und Osnabrücks Bürgermeister Burkhard Jasper in der Osnabrück-Halle begrüßt.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. Oktober 2015
Integrieren wie ein richtiges Einwanderungsland
Dr. Jens Schneider, Migrationsforscher an der Universität Osnabrück, erläutert  seine These, dass die Gesellschaft das Thema Integration aus der Perspektive eines echten Einwanderungslandes angehen müsse.
Frankfurter Rundschau

6. Oktober 2015
Aus einer Million Flüchtlinge könnten sieben Millionen werden
Viele junge männliche Flüchtligne, die bereits in Deutschland sind, wollen ihre Familien nachholen. Ein Behördenpapier, aus dem die Zeitung BILD zitiert hatte, geht daher von 7,36 Millionen Flüchtlingen bis Ende des Jahres aus. Prof. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkultuerelle Studien an der Universität Osnabrück warnt: Die Prognosen seien mit Vorsicht zu bewerten, zumal noch nicht klar sei, wie viele Flüchtlinge tatsächlich in Deutschland bleiben dürfen.
FOCUS online

6. Oktober 2015
Neue Heimat Toleranz
Verändern muslimische Flüchtlinge die deutsche Gesellschaft? Zu diesem Thema diskutierten Lamya Kaddor, Lehrerin für Islamkunde und Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bunds in Duisburg, Dr. Michael Kiefer, Islamwissenschaftler an der Universität Osnabrück und der Kölner Journalist Ahmet Senyurt.
SWR2

6. Oktober 2015
Universität Osnabrück bringt Leben in die Physik-Kurse
Am 2. Oktober 2015, dem letzten Schultag vor den Ferien in Nordrhein-Westfalen, besuchten Felix Lager und Stefan Klompmaker, Studenten der Universität Osnabrück, in der fünften Stunde die Physikkurse der Oberstufe am Gymnasium Augustinianum Greven (GAG) zum Thema Inferenzen.
Schülerzeitung GAG

6. Oktober 2015
Wissenschaftskolleg am Osnabrücker Ledenhof?
Die Uni Osnabrück treibt ihre Pläne zum Bau eines Wissenschaftskollegs voran. Dabei spielt der Ledenhof eine zentrale Rolle. Gedacht ist an eine großflächige Nutzung des Denkmals.

5. Oktober 2015
Migration in der Forschung: Universität organisiert Ringvorlesung zum Thema Flucht
Flucht und Migration? Gerade in Deutschland und für Deutsche ist das ein alter Hut und kein Grund, sich zu fürchten. So ließe sich zusammenfassen, womit Klaus Bade am 20. Oktober die Ringvorlesung der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) eröffnen wird. Bade lehrte an der Universität Osnabrück und hat dort unter anderem das "Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien" begründet.
Süddeutsche Zeitung

5. Oktober 2015
Gewinner des norddeutschen "Falling Walls Lab"-Vorentscheids an der Jacobs University gekürt
Wie navigieren Menschen, die ihr Umfeld nicht, oder nur sehr eingeschränkt, visuell wahrnehmen können ohne Hilfe in fremden Umgebungen? Diese Frage hat Susan Wache und andere Wissenschaftler am Institut für Kognitionswissenschaft der Universität Osnabrück mehr als zehn Jahre lang beschäftigt. Nun gewann sie mit der Idee eines taktilen Navigationsgeräts für blinde und sehbehinderte Menschen den ersten Preis beim norddeutschen Vorentscheid des "Falling Walls Lab" an der Jacobs University in Bremen.
i2b portal

5. Oktober 2015
Unis öffnen sich für Flüchtlinge
An Hochschulen in der Region - darunter auch die Universität Osnabrück - können Geflohene sich als Gasthörer einschreiben, ohne zahlen zu müssen. Leistungspunkte sollen Studierende motivieren, sich für Flüchtlinge zu engagieren.
NWZ online

4. Oktober 2015
Offene Moschee in Osnabrück: Vorurteile abbauen leicht gemacht
Der 3. Oktober ist nicht nur der Tag der Deutschen Einheit, sondern seit 1997 auch der Tag der offenen Moschee. Bundesweit laden die islamischen Gemeinden ein, ihre Gotteshäuser zu besichtigen und über die Religion der Muslime ins Gespräch zu kommen. Unser Mitarbeiter hat in diesem Jahr die Diyanet Moschee in der Frankenstraße besucht und dort Nuray Çifçi getroffen, die an der Universität Osnabrück Germanistik und islamische Theologie studiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. Oktober 2015
Geheimplan: Baut die Uni Osnabrück ein Wissenschaftskolleg am Ledenhof?
Die Universität Osnabrück treibt ihre Pläne zum Bau eines Wissenschaftskollegs voran. Nach Informationen unserer Redaktion spielt dabei der Ledenhof eine zentrale Rolle. Gedacht ist an eine großflächige Nutzung des Denkmals, in dem die Deutsche Stiftung Friedensforschung und das Literaturbüro Westniedersachsen ihren Sitz haben. Auch einen mehrgeschossigen Anbau soll es geben.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. Oktober 2015
Heimat - was ist das genau?
Wie unterscheidet sich der Begriff "Heimat" zwischen Flüchtlingen oder Migranten und Deutschen, die auch in ihrer Heimat leben können? Prof. Jochen Oltmer im Interview bei Hallo Niedersachsen.
NDR

3. Oktober 2015
Adolf Muschg in Osnabrück: Friedensgespräch über „Europa und das Vergessen“
Festakt zum Tag der Deutschen Einheit mit Streichquartett und Nationalhymne – zugleich aber auch ein streitbarer Beitrag zum Thema Frieden. Der Schweizer Autor und Literatur-Professor Adolf Muschg kam im Rahmen der Osnabrücker Friedensgespräche zum ersten Mal in seinem Leben, wie er „zur eigenen Schande“ eingestand, in die Stadt des Westfälischen Friedens, trug sich ins Goldene Buch ein und sprach über „Europa und das Vergessen“.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. Oktober 2015
Mörderisch spannend: Krimi-Lesung mit Christoph Beyer in Bad Rothenfelde
Es ist ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte, dass Christoph Beyer in seinem ersten Krimi behandelt: die Missstände in kirchlichen Kinderheimen von 1950 bis 1975. „Heimzahlung“ heißt das Buch, mit dem Beyer seine Zuhörer in der Bad Rothenfelder Buchhandlung Beckwermert fesselte – auch, weil der Kurort darin zum Tatort wird. Einer der Protagonisten des Buchs ist Jonathan Bach, ein fiktiver Sozialwissenschaftler an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

2. Oktober 2015
Warum sich Arbeitslosigkeit bei Migranten nicht "vererbt"
Eine Studie zeigt: Väter "vererben" ihren Söhnen Arbeitslosigkeit. Das gilt in Deutschland allerdings nicht für Familien mit Migrationshintergrund. Denn: Der soziale Aufstieg ist für sie ei nFamilienprojekt. Empirische Untersuchungen des Instituts fürs Migrationsforschung und Interkulturelle Studien in Osnabrück zeigen: Migranten sind fast immer innovativer, risikobereiter und auch zielstrebiger und ehrgeiziger als Personen, die nicht migrieren.
WirtschaftsWoche

2. Oktober 2015
Universität Osnabrück begrüßt über 4.200 neue Studenten
Über 4.200 Studierende beginnen in diesem Wintersemester ihr Studium an der Universität Osnabrück. Am Mittwoch, 7. Oktober, um 10.30 Uhr, werden sie im Europasaal der Osnabrückhalle offiziell von Universitätspräsident Prof. Dr. Wolfgang Lücke und dem Osnabrücker Bürgermeister Burkhard Jasper begrüßt.
Neue Osnabrücker Zeitung

2. Oktober 2015
Biogas-Kongress des KTBL: Die Zukunft von Biogas
Das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL) und die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) luden am 22. und 23. September zum gemeinsamen Biogaskongress „Biogas in der Landwirtschaft – Stand und Perspektiven“ nach Potsdam ein. Experten aus Wissenschaft und Praxis stellten Entwicklungsmöglichkeiten in der Biogasbranche vor. Ein Thema war das Projekt „Nachhaltige Biomassenutzung in Biogasanlagen auf der Grundlage der Wirtschaftsdüngerpotenziale in Niedersachsen ("Bauernhof Niedersachsen") der Universität Osnabrück und der Universität Göttingen.
BW agrar

2. Oktober 2015
Deutschland war schon immer eine Flüchtlingsrepublik
Tausende Flüchtlinge kommen derzeit Tag für Tag. Doch für Panikmache besteht kein Anlass. Seit Jahrzehnten hat Deutschland den Umgang mit Hilfesuchenden aus aller Welt geübt – und diejenigen, die schließlich blieben, erfolgreich integriert. „Es wird sicherlich Konflikte und Streit geben“, ist der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück überzeugt. Doch eine grundsätzlich neue Situation ist das nicht.
Focus online

2. Oktober 2015
Nachtcafé: Fremde Heimat Deutschland
Überfüllte Züge mit Flüchtlingen unterwegs nach Deutschland, hilfsbereite Bürger mit gelebter Willkommenskultur, aber auch eskalierende Krawalle vor Asylantenheimen - es sind diese Bilder, die diese Tage prägen. All diejenigen, die sich auf den Weg machen, sind auf der Suche nach Zuflucht vor Krieg, Verfolgung und Armut. Zu den Gästen des Nachtcafés zählt auch Prof. Dr. Jochen Oltmer, Migrationsforscher an der Universität Osnabrück.
ARD

2. Oktober 2015
"Heimaten" in der Heimat: Muss "Wir Deutschen" neu definiert werden?
Deutschland ist bunt geworden: Längst ist es ein Einwanderungsland und wird für seinen Umgang mit Flüchtlingen gelobt. Aber ein neues Selbstverständnis des Begriffs "Wir Deutschen" ist daraus nicht geworden. Wie kann es gelingen? "Wir müssen den Begriff 'Wir Deutsche' neu definieren", forderte Anfang des Jahres der Migrationsrat. Der Migrationsforscher Professor Klaus J. Bade von der Universität Osnabrück macht Mut für ein solidarisches "Wir" und setzt sich für Vielfalt in Einheit ein.
Bayern 2

2. Oktober 2015
Botanischer Garten Osnabrück: Grüne Schule hat jetzt auch Angebote für Senioren
Über 20 Jahre Erfahrung hat die „Grüne Schule“ im Botanischen Garten Osnabrück mit erlebnispädagogischen Angeboten für Kinder und Jugendliche. Nun erweitert sie das Programm an das andere Ende der demografischen Skala. Zukünftig gibt es dort unter dem Motto „Entdecken, Erinnern, Erzählen“ auch Angebote für Senioren.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. Oktober 2015
Gauck zeichnet Direktor von Islam-Institut in Osnabrück aus
Der Direktor des bundesweit größten Instituts für islamische Theologie an der Universität Osnabrück, Prof. Bülent Uçar, ist von Bundespräsident Joachim Gauck für seine Vermittlerrolle ausgezeichnet worden. Bülent erhielt am Donnerstag in Berlin das Bundesverdienstkreuz für seine Brückenfunktion zwischen Staat, Wissenschaft und der muslimischen Basis.

1. Oktober 2015
Islamwissenschaftler fordert"Entscheidend ist, dass die Grundwerte der hiesigen Gesellschaft gelten"
Viele Flüchtlinge verstehen nicht, dass ein verweigerter Handschlag eine Beleidigung ist. Eine schnelle Sozialisation fordert darum Rauf Ceylan, Professor für Religionssoziologie in Osnabrück.
Focus online

1. Oktober 2015
Studieren in Osnabrück: Wie unterstützt die Uni Osnabrück studierende Mütter und Väter?
Studiert es sich als Mutter oder Vater gut in Osnabrück? Welche Hilfe erhalten Eltern - und wo sind die Knackpunkte? Ein Interview mit Christine Kammler, der Leiterin des Servicebüros für studierende Eltern „UniBambinOS“.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. Oktober 2015
Botanischer Garten Osnabrück veranstaltet Kürbistag
Herbstzeit ist Kürbiszeit. Der Botanische Garten am Osnabrücker Westerberg widmet den leuchtenden Früchten wieder einen eigenen Aktionstag. Er findet statt am Sonntag, 11. Oktober, von 11 bis 16 Uhr.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. Oktober 2015
Til Schweiger im Flüchtlingsheim: Gegen den "verquasten Unsinn"
Idylle in Osnabrück, Herbstlaub fällt von den Bäumen, die Sonne lacht, alles könnte so einfach sein - ist es aber nicht. Auf dem Campus der Infektiologie und Dermatologie der Universität Osnabrück befindet sich auch die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen und einer der Anlauforte für Asylbewerber in dem Bundesland. Weil es hier, wo bereits viele Container stehen, wie an vielen anderen Orten auch an fast allem mangelt, was das Leben lebenswert macht, will Til Schweiger etwas unternehmen.
n-tv

1. Oktober 2015
Renate Zimmer Ehrengast beim Tag des Anstoßes in Wallenhorst
Zum „Tag des Anstoßes“ lädt die Gemeinde Wallenhorst alle ehrenamtlich Aktiven am Freitag, 20. November, in die Hollager Haselandhalle ein. Als Ehrengast dürfen sich die Wallenhorster auf Prof. Dr. Renate Zimmer freuen. Sie leitet das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) sowie das Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

September

30. September 2015
Diskussion über Trennung von Flüchtlingen nach Glauben geht weiter
Die Diskussion über eine Trennung von Flüchtlingen nach ihrem Glauben geht weiter. Nachdem manche Experten sich in den letzten Tagen dafür ausgesprochen haben, gab es gestern vermehrt kritische Stimmen. Der Osnabrücker Islam-Experte Rauf Ceylan sagte, hier werde ein Problem in unzulässiger Weise islamisiert.
Tonkuhle

30. September 2015
Bewegung ist gut für die Entwicklung
Bewegung tut dem Gehirn und der Entwicklung gut, jedenfalls nach Überzeugung von Professor Dr. Renate Zimmer vom Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung. Rund 200 Zuhörer, Fachpublikum und Eltern lauschten kürzlich in der Kathrin-Türks-Halle ihrem Vortrag über Sprachbildung im Alltag von Kindertageseinrichtungen.
Der Westen

30. September 2015
Begriff Völkerwanderung: "Es sind Bilder, die ins Dunkle weisen"
Die aktuellen Flüchtlingsbewegungen werden häufig als "Völkerwanderung" bezeichnet. Der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Uni Osnabrückerklärt, warum der Begriff in die Irre führt.
Süddeutsche Zeitung

30. September 2015
"Wer Muslime ernst nimmt, muss sie kritisieren"
Vor zehn Jahren, am 30. September 2005, erschienen in Dänemark die "Mohammed-Karikaturen" und lösten eine Debatte über Toleranz und Meinungsfreiheit aus. Im Interview blickt der deutsch-ägyptische Politologe Hamed Abdel-Samad auf die sich daran entzündenden Konflikte und erklärt, warum er trotz islamistischer Drohungen unlängst ein Buch mit dem Titel "Mohammed. Eine Abrechnung" vorgelegt hat
katholisch.de

30. September 2015
Gewalt unter Flüchtlingen: "Die Nerven liegen blank"
Die Politik sucht nach einer Lösung für die Gewalt in Flüchtlingsheimen. Migrationsforscher Jochen Oltmer hätte eine anzubieten.
Weser-Kurier

29. September 2015
Asylrechts-Reform in Deutschland: Historiker kritisiert Restriktionen für Flüchtlinge
Beschleunigte Asylverfahren, mehr Geld für die Kommunen, weniger Bürokratie: Das Bundeskabinett hat neue Asylgesetze auf den Weg gebracht. Der Historiker  Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück kann dem Positives abgewinnen - kritisiert aber auch restriktive Elemente.
Deutschlandradio Kultur

29. September 2015
Zahl der Studienanfänger in Niedersachsen bleibt konstant
Die Abschaffung der Studiengebühren hat keine Auswirkungen auf die Zahl der Studienanfänger in Niedersachsen gehabt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur zum Start des Wintersemesters 2015/16. Ein Jahr nach Änderung des Niedersächsischen Hochschulgesetzes blieben Angebot und Nachfrage an vielen Fakultäten unverändert.

29. September 2015
Wie viel Islam gehört zu Deutschland?
Viele der Flüchtlinge, die bei uns Sicherheit und Freiheit suchen,  sind Muslime. Wächst mit ihrer Zahl auch der Einfluss des Islam in Deutschland? Und wie vertragen sich Grundgesetz und Koran? Der Faktencheck zur Sendung, in der auch Prof. Rauf Ceylan, Religionssoziologe an der Universität Osnabrück, zu Gast war.
WDR - hart aber fair

29. September 2015
Wiederkehr des Schreckens
Es gibt Versuche von Salafisten, Flüchtlinge zu radikalisieren. Ob diese fruchten, bleibt zweifelhaft. Schließlich sind die meisten Menschen vor den Islamisten geflohen.
Frankfurter Allgemeine Zeitung

29. September 2015
Ochtrups Lars Pöhlker spielt für Deutschland
Lars Pöhlker, Ochtruper und als Kicker in Diensten des Oberligisten SuS Neuenkirchen, hat an der Europameisterschaft der Kleinfeld-Fußballer im kroatischen Vrsar teilgenommen. Obwohl für die deutsche Nationalmannschaft schon im Achtelfinale Endstation war, sprach der 22-jährige Student der Uni Osnabrück von einem "Mega-Erlebnis".
Westfälische Nachrichten

29. September 2015
Ex-VfL-Profi Henning Grieneisen: Kreuzbandriss
Henning Grieneisen, Ex-Fußball-Profi beim VfL Osnabrück und bei den Sportfreunden Lotte, hat sich bei einem Landesligaspiel für den TuS Bersenbrück bei Hansa Friesoythe das Kreuzband gerissen. Der Fußballer studiert BWL an der Universität Osnabrück und will bald seine Bachelorarbeit angehen.
fupa.net

29. September 2015
Flüchtlingslotterie innerhalb Europas
Eine Umverteilung von 120.000 Flüchtlingen aus Griechenland, Italien und Ungarn in andere EU-Staaten kann zu Konflikten führen, wenn die Aufnahmeländer nicht für sie werben, meint Migrationsforscher Jochen Oltmer.
Deutsche Welle

29. September 2015
Vorbildlich bei der Integration von Zuwanderern - Bibliothekspreis der VGH-Stiftung für Stadtbibliothek Osnabrück
Der Bibliothekspreis wird von der VGH-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Niedersachsen e.V. im Deutschen Bibliotheksverband jährlich vergeben. Der Preisträger wird auf Jury-Vorschlag benannt. Ausgezeichnet werden Spitzen-Leistungen in unterschiedlichen Bereichen der Bibliotheksarbeit. Damit soll die Bedeutung von Bibliotheken für die Gesellschaft hervorgehoben werden.
kultur-port.de

29. September 2015
Migrationsforscher kritisieren Asylrechtsreform
Der Rat für Migration hat die vom Bundeskabinett beschlossenen Reformen im Asylrecht scharf kritisiert. Er fordert unter anderem eine Aussetzung des Dublin-Systems, den Verzicht auf Einzelfallprüfungen bei Kriegsflüchtlingen aus dem Irak und Syrien sowie die Öffnung legaler Einwanderungswege nach Europa. Für den Historiker Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück sind die jetzt geplanten Maßnahmen widersprüchlich.

29. September 2015
Islam-Experte: Keine religiösen Extremisten unter Flüchtlingen
Der Islam-Experte Rauf Ceylan, Religionssoziologe der Universität Osnabrück, hat davor gewarnt, die aktuell auftretenden Konflikte in Flüchtlingsunterkünften auf religiöse Ursachen zu reduzieren.
Nordbayerischer Rundfunk

29. September 2015
Brockhauser absolviert Sprachstudium in Japan
Normalerweise ist Christian Ventker Student an der Universität in Osnabrück. Seine Fächer: Musik und Informatik. Nach und nach befasste er sich immer intensiver mit Japan, fing an, die schwierige Sprache zu erlernen und bemühte sich mit Erfolg um ein Stipendium an der International University of Yokohama.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. September 2015
Nach dem Flüchtlingsgipfel: Wir schaffen das?
Über hunderttausend Flüchtlinge sind in den letzten Wochen nach Deutschland gekommen. Spitzenpolitiker, Arbeitgeberverbände, Ehrenamtliche und Migrationsforscher sind uneins darüber, wie Deutschland reagieren soll. Das Bundeskabinett hat ein Maßnahmenpaket beschlossen. Ein Radiointerview mit Dietrich Tränhardt, Migrationsforscher und emeritierter Professor der Uni Münster. Er ist außerdem korrespondieres Mitglied des IMIS.
Bayerischer Rundfunk

29. September 2015
Dschihad ist "europäisches Problem"
Nicht Flüchtlinge sind die Gefahr, sondern Europäer, die mit dem Islam zuvor kaum in Kontakt waren. Praktisch alle Dschihadisten aus Österreich oder Deutschland waren vor dem Weg in den Dschihad überhaupt nicht religiös. "Die meisten waren nicht einmal in einer Moschee, bevor ihr Weg in den Kampf begann", berichtet Elhakam Sukhni, Islamwissenschaftler an der deutschen Uni Osnabrück.
Kurier

29. September 2015
Livestream: Bundespressekonferenz des Rats für Migration
mit Prof. Werner Schiffauer (Vorsitzender, Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder), Prof. Jochen Oltmer (Universität Osnabrück), Prof. Sabine Hess (Universität Göttingen) und Prof. Hannes Schammann (Universität Hildesheim)
Phoenix

28. September 2015
Deutsch als Zweitsprache: Erfahrene Studenten aus Osnabrück
Die Zahl der Kinder aus Flüchtlings- und Zuwandererfamilien steigt stetig an. Das bedeutet eine große Herausforderung für Schulen und Lehrer. Die Universität Osnabrück bringt schon seit Jahren viele Lehrer hervor, die geeigente Qualifikationen mitbringen.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. September 2015
Biogaskongress zeigt Entwicklungsmöglichkeiten der Biogasproduktion
Das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL) und die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) luden am 22. und 23. September zum gemeinsamen Biogaskongress "Biogas in der Landwirtschaft – Stand und Perspektiven" nach Potsdam ein. Die Universität Osnabrück forscht dazu mit dem Projekt "Bauernhof Niedersachsen".
Windkraft-Journal

28. September 2015
Neue Universitätsbibliothek Osnabrück
Im Oktober 2015 wird mit der offiziellen Eröffnung der Bibliothek der Campus am Westerberg ziemlich abgeschlossen sein.
Deutsche Bauzeitschrift

28. September 2015
Radiointerview: Forderung: Polizeigewerkschaft für ethnische Trennung der Flüchtlinge
Ein Gespräch mit dem Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Uni Osnabrück.
mdr JUMP

27. September 2015
2. Bogeti-Tag: Lehrreiche Rallye für alle Sinne im Osnabrücker Zoo
Der zweite Bogeti-Tag im Zoo war ein voller Erfolg. Rund 1300 Teilnehmer erfuhren bei einer Rallye an 40 unterschiedlichen Stationen mit allen Sinnen viel Neues über Botanik, Gesundheit und Tiere (Bogeti). Die Preisverleihung für die Gewinner findet am kommenden Freitag, 2. Oktober, im Botanischen Garten statt.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. September 2015
Homosexuelle Paare sollen mehr Rechte erhalten
Wer in einer homosexuellen Lebenspartnerschaft lebt, soll weitere Rechte erhalten, die bislang Eheleuten vorbehalten waren. Der Gesetzentwurf wird derzeit kontrovers diskutiert. Auch der Jurist Prof. Dr. Jörn Ipsen von der Universität Osnabrück äußert sich zum Thema.

25. September 2015
Premiere: Professur für Berufsdermatologie
Professor Dr. Swen Malte John bekleidet die bundesweit einmalige Stiftungsprofessur „Berufsdermatologie“ an der Universität Osnabrück.
medical beauty forum

25. September 2015
„halal“-Schlachter in Elsfleth: Ein Lamm für Allah und die Armen
Der Andrang in Elsfleth ist groß, denn Muslime feiern derzeit das islamische Opferfest. Dazu gehört traditionell ein Tier, das nach bestimmten Regeln geschlachtet werden muss. Und bei Schlachter Piepmeier kennt man diese Regeln genau. Coskun Saglam, 42 Jahre alt, Koordinator des Instituts für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück, erklärt das Opferfest.
Nordwest-Zeitung

25. September 2015
Acht Kunststudentinnen auf Spurensuche
"bbk playground" nennt sich eine neue "Spielwiese", auf der Studierende des Fachs Kunst an der Universität Osnabrück im BBK Kunst-Quartier ihre Arbeiten präsentieren können.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. September 2015
Studentenwerk Osnabrück erhöht die Beiträge
In Erwartung wachsender Defizite bittet das Studentenwerk Osnabrück ab sofort stärker zur Kasse. In den kommenden drei Jahren steigen die Beiträge schrittweise auf 67 Euro. Im Wintersemester 2015/16 zahlen Studenten bereits 59 Euro. Das sind 4 Euro mehr als zuletzt.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. September 2015
Lehramtsstudenten in NRW läuft die Zeit davon
Lehramtsstudenten mit dem Ziel des Ersten Staatsexamens läuft in Nordrhein-Westfalen die Zeit davon. Wer noch nach der alten Lehramtsprüfungsordnung von 2003 studiert, hat im Herbst 2016 oder im Herbst darauf die letzte Möglichkeit, sein Studium mit dem Staatsexamen abzuschließen. Danach gibt es nur noch Bachelor und Master. An der Universität Osnabrück sind nur noch weniger als 20 Studierende in den alten Lehramtsstudiengängen eingeschrieben.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. September 2015
3,2 Millionen gefälschte Tabletten auf einem Haufen
Zollfahndung und Staatsanwaltschaft Essen gelingt der größte Schlag gegen Arzneimittelkriminalität in der deutschen Geschichte. Der Handel lief über das Internet – der Wert beträgt 14 Millionen Euro. Ein typischer Fall von moderner, organisierter Kriminalität, sagt Arndt Sinn, der an der Osnabrücker Universität zum Thema forscht.
Die Welt

24. September 2015
Bachelorabschluss an der Uni: Ex-Häftling bedankt sich bei der JVA Lingen
Diplom-Pädagogin Suse Rösch kennt den Offenen Vollzug in Lingen-Damaschke aus dem "Effeff". Seit 26 Jahren arbeitet die 57-Jährige in der JVA, und zwar vorrangig in der Pädagogischen Abteilung. Sehr gefreut haben sich die Justizbeamten über das Dankschreiben eines früheren Häftlings, der den Bachelorabschluss an der Uni Osnabrück erworben hatte und anschließend betonte, dass er ohne die Unterstützung der JVA diesen Weg wohl nie gegangen wäre.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. September 2015
4000 Osnabrücker fordern: Menschenwürde für Flüchtlinge
 "Die Menschenwürde muss der Maßstab für all unser Handeln sein", rief Oberbürgermeister Griesert von der Rathaustreppe und brachte damit auf den Punkt, was die Demonstranten mit ihrem Zug durch die Innenstadt ausdrücken wollten. "Osnabrück in Stadt und Land schützt seine Flüchtlinge", hieß das Motto der Kundgebung. Der emeritierte Theologieprofessor Reinhold Mokrosch und der ehemalige Karmann-Betriebsrat Harald Klausing hatten die Osnabrücker aufgerufen, für einen menschenwürdigen Umgang mit Flüchtlingen auf die Straße zu gehen.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. September 2015
Menschen waren schon immer auf der Flucht
Migrationsforscher, darunter auch Professor Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück, blicken auf die gegenwärtige Flüchtlingskrise. So dramatisch die Bilder auch sind – große Wanderungen gehören seit Jahrtausenden zur Geschichte der Menschheit.
Berliner Zeitung

23. September 2015
Kampf gegen die Magersucht: Osnabrückerin wog nur noch 36 Kilo
Dass Tatjana Mittmann ernsthaft krank ist, hat die Osnabrückerin erst begriffen, als Ärzte in Haselünne ihr mit Zwangsernährung drohten. Zu diesem Zeitpunkt wog sie nur noch 36 Kilo. Was sie in die Magersucht getrieben hat? Ein Todesfall, ein Ex-Freund und eine Fernsehsendung. Letztere hat die Uni Osnabrück nun in einer Studie untersucht.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. September 2015
Neue psychoaktive Drogen - was tun gegen "Legal Highs"?
Der Jurist und Kriminologe Björn Siebler eröffnet mit der ersten nationalen Umfrage zu "Legal Highs" zahlreiche Perspektiven auf einen neuen Drogen-Trend. "Badesalz", "Spice" oder "Räuchermischung" - unter diesen Namen verkaufen Dealer ihre Designerdrogen als "Legal Highs." Doch die harmlosen Bezeichnungen sind trügerisch. Björn Siebler absolvierte neben seiner Tätigkeit für die niedersächsische Polizei ein rechtswissenschaftliches Studium an der Universität Osnabrück.
Nachrichten.net

23. September 2015
Warum mein Baby weniger stinkt als andere
Wie Maronen duftete der Windelinhalt ihres Kindes, fand unsere Autorin. Zudem gibt es eine wissenschaftliche Begründung, warum ihr Baby besser riecht als andere Kinder. Diese liefert Ekelforscher Jason Clark, der an der Universität Osnabrück am Institut für Kognitionswissenschaft (Cognitive Science) lehrt.
Delmenhorster Kreisblatt

22. September 2015
Erneute Kritik an Vergabe von Friedenspreis an syrischen Dichter Adonis
Erneut hat ein syrischer Oppositioneller die Vergabe des Erich-Maria-Remarque-Friedenspreises an den syrisch-libanesischen Dichter Adonis (85) durch die Stadt Osnabrück kritisiert. Die Verantwortlichen, darunter der Jury-Vorsitzende, Universitätspräsident Wolfgang Lücke, hatten die Kritik in der Vergangenheit zurückgewiesen.
Qantara.de / epd

22. September 2015
“Lieber sterben als zurück gehen“ - Uni interviewt Flüchtlinge
Wie erleben Geflüchtete aus dem Kosovo die Flucht und ihr Asylverfahren in Deutschland? Die Studentinnen Verena Biskup, Gesa Duden, Maria Jaschick, Kathrin Sautter und Lucia Thumm von der Universität Osnabrück haben zu diesem Thema Interviews mit Geflüchteten geführt. Die Untersuchung entstand im Rahmen des Seminars „Qualitative Methoden“ im Masterstudiengang „Interkulturelle Psychologie“ der Universität Osnabrück unter Leitung von apl. Prof. Dr. Dr. Josef Rogner.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. September 2015
Kritik an Sprache in der Flüchtlingsdebatte
Wer derzeit die Zeitung aufschlägt, liest oft von Flüchtlingsströmen und sogar -fluten, die Europa überschwemmen. Dem Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück sind solche Formulierungen ein Dorn im Auge.
20 Minuten

22. September 2015
Lehnstuhl und Labor
Im niedersächsischen Osnabrück gaben sich die analytischen Philosophen ein Stelldichein. Es wurde nicht nur geredet, sondern auch Auto gefahren.
Neue Zürcher Zeitung

21. September 2015
Rede: "Aktuelle Fragen der Urheberrechtspolitik"
Rede des Bundesministers der Justiz und für Verbraucherschutz Heiko Maas "Aktuelle Fragen der Urheberrechtspolitik" bei der Veranstaltung "Reflexion zur Zukunft des Urheberrechts" des Max-Planck-Instituts für Innovation und Wettbewerb am 21. September 2015 in München. Dabei erwähnt er das Pilotprojekt, das die Universität Osnabrück in Zusammenarbeit mit der VG Wort zur Abrechnung einzelfallbezogener Nutzungen kürzlich durchgeführt hat.
noodls.com

21. September 2015
"Was Flüchtlinge genau bei uns tun, ist unklar"
Jochen Oltmer ist renommierter Migrationsforscher. Er geht davon aus, dass Deutschland die hohe Zahl an Flüchtlingen bewältigen kann. Dass der Fachkräftemangel gelindert wird, glaubt er jedoch nicht.
Die Welt

21. September 2015
Warum Deutschland ein Einwanderungsgesetz braucht

Seit mehr als zehn Jahren hat Deutschland nun ein Zuwanderungsgesetz. Heute findet sich kaum noch jemand, der das Gesetz für zeitgemäß und zukunftsorientiert hält. Die Zahl der Kritiker ist lang. Einer von ihnen ist Professor Thomas Groß, Rechtswissenschaftler an der Universität Osnabrück.

20. September 2015
Migrationsforscher: Balkanflüchtlinge nicht ohne langfristige Hilfen zurückschicken
Der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer hat davor gewarnt, Flüchtlinge vom Balkan ohne langfristige Unterstützung wieder in ihre Heimatländer abzuschieben oder zur freiwilligen Ausreise zu bewegen.
evangelisch.de

19. September 2015
miniEuro 2015: Osnabrücker Studenten kicken für Deutschland
Vom 21. bis 27. September findet in Kroatien die Europameisterschaft im Kleinfeld-Fußball (miniEuro 2015) statt. Im Kader der deutschen Nationalmannschaft stehen zwei Studenten der Universität Osnabrück: Massud-Asiel Sarmie und Lars Pöhlker.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. September 2015
Kommt Til Schweiger zur Flüchtlings-Demo nach Osnabrück?
Die Planungen für die Groß-Demo „Osnabrück in Stadt und Land schützt seine Flüchtlinge“ am Donnerstag, 24. September, laufen auf Hochtouren. Die Initiatoren Harald Klausing und Professor Dr. Reinhold Mokrosch (emeritierter Professor der Universität Osnabrück) hoffen auf ein ähnliches Solidaritäts- und Gemeinschaftsgefühl der Friedensstadt Osnabrück wie schon im Januar bei der großen Anti-Pegida-Demo.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. September 2015
Runder Tisch der Religionen begrüßt Flüchtlinge
Im Friedenssaal des Osnabrücker Rathauses hat der Runde Tisch der Religionen offiziell die nach Deutschland und Osnabrück gekommenen Flüchtlinge begrüßt. Im Namen der am Runden Tisch versammelten Religionsgemeinschaften rief der Vorsitzende Reinhold Mokrosch auf, die Würde der Flüchtlinge zu achten. Mokrosch ist emeritierter Professor für Evangelische Theologie an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. September 2015
Protest beim Landkreis Umweltforum legt Widerspruch gegen Windpark Kalkriese ein
Nicht ganz überraschend hat das Umweltforum Osnabrücker Land (u.a. BUND und NABU) beim Landkreis Osnabrück Widerspruch gegen die Planungen zum Windpark Kalkriese 1 eingelegt. Mit Schreiben vom 7. September wurde dieser Protest – es handelt sich noch nicht um eine offizielle Klage – durch den Westerkappelner Rechtsanwalt Martin Gellermann (auch Professor an der Universität Osnabrück) begründet.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. September 2015
Niedersachsen-Stipendien für 235 Studenten in Osnabrück
Für das Wintersemester 2015/16 können sich Studenten der Universität Osnabrück um eines von insgesamt 135 Niedersachsen-Stipendien bewerben. Die Hochschule Osnabrück vergibt diesmal 100 Landesstipendien. Die Förderung beträgt jeweils einmalig 500 Euro. Bei den Bewerbungsfristen gibt es aber Unterschiede.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. September 2015
Technologietag 2015 in Osnabrück: Sehen, staunen, begreifen
Ein Leben ohne Strom, Autos und Internet können sich viele kaum vorstellen: Informationstechnik und Ingenieurskunst beeinflussen alle Lebensbereiche und prägen den Alltag. Der Osnabrücker Technologietag 2015 zeigt am Sonntag, 11. Oktober, neue Entwicklungen der Elektro- und IT-Technik sowie des Maschinenbaus in der Region.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. September 2015
Debatte im Landtag: Marke Nifbe wird gestärkt
Niedersachsens Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne) sieht das Osnabrücker Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (Nifbe) durch die angestrebte Neuordnung gestärkt.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. September 2015
Islamkonforme Finanzierung weltweit im Trend
Finanzgeschäfte im Einklang mit den Vorschriften des Islam werden immer wichtiger. Nun tritt Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble auf den Plan und will den IWF dafür einspannen. Souheil Thabti, vom Institut für islamische Theologie an der Universität Osnabrück, erklärt die Hintergründe des Islamic Banking.
Handelszeitung

17. September 2015
Zielländer der syrischen Flüchtlinge: Nettes Europa, hartes Europa
Ob Deutschland, Schweden oder die Niederlande: Seit Jahren zieht es syrische Flüchtlinge in den Norden Europas. Der Migrationsforscher Olaf Kleist von der Universität Osnabrück erklärt, warum gerade diese Länder so gefragt sind.
Spiegel online

16. September 2015
Anmeldung nur noch online: Hochschulsport Osnabrück stellt Winterprogramm vor
Mens sana in corpore sano – ein gesunder Geist in einem gesunden Körper: Für alle Studenten und Campus-Angehörigen in Osnabrück, die diese lateinische Redewendung im Wintersemester 2015/16 auf die Probe stellen möchten, hat der Hochschulsport wieder ein dickes Fitnesspaket geschnürt. 
Neue Osnabrücker Zeitung

16. September 2015
Bedrohliche Wortwahl: Warum von Völkerwanderung keine Rede sein kann
Flüchtlinge sind derzeit das beherrschende Thema in Medien und Gesellschaft. Bevölkerungsbewegungen wie die aktuelle sind nicht neu. Sie treten zyklisch auf. Doch gerade bestimmte Begriffe lassen sie bedrohlicher wirken, als sie sind. Jochen Oltmer, Professor am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der  Universität Osnabrück, nimmt dazu Stellung.
Focus Online

16. September 2015
Gute Idee oder zu viel des Guten? Fremdsprachen lernen in der Kita?
Englisch, Französisch oder gar Chinesisch: Immer mehr Kitas reagieren auf Elternwünsche und wollen schon kleine Kinder fit in Fremdsprachen machen. Doch Experten streiten über den nachhaltigen Nutzen frühen Sprachenlernens. Renate Zimmer, Direktorin des niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung, plädiert gegen zu frühes Lernen von Fremdsprachen.
Urbia

15. September 2015
nano spezial: Völkerwanderung 2.0
"Wir müssen den Umgang mit Flüchtlingen lernen" - In der Sendung äußern sich Prof. Klaus Bade, Jun. Prof.  Jannis Panagiotidis und Prof. Andreas Pott vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück zum Thema.
3sat

15. September 2015
Schlagbaum runter - Zäune hoch
Erst heißt Deutschland die Flüchtlinge willkommen, dann schließen wir plötzlich die Grenzen: Hat die Bundesregierung die Krise überhaupt noch im Griff? Und ist jetzt Schluss mit Europas Freizügigkeit, werden Menschen in Not abgewiesen? Eine Diskussion unter Experten, unter ihnen auch Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
WDR

15. September 2015
Der Knigge für den Campus
Ein gutes Verhältnis zu den Professoren kann vieles leichter machen. Wie spreche ich Dozenten richtig an? Viele Dozenten sehen das lockerer. "Mich kann man mit 'Guten Tag' begrüßen", sagt Oliver Vornberger, Professor am Institut für Informatik der Uni Osnabrück. Aber auch er rät, die Etikette einzuhalten:  "Zumindest, solange nicht klar ist, wie es der Lehrkörper gerne hätte. Sicher ist sicher."
shz.de

14. September 2015
Hörfunkinterview: Was wird anders in Deutschland?
Deutschland ist lange schon ein Einwanderungsland. Nie wurde das deutlicher als in diesen Tagen, in denen tausende Flüchtlinge etwa aus Syrien und Afghanistan in Europa und vor allem in Deutschland Schutz suchen und sich eine neue Existenz aufbauen wollen. Es ist nicht damit zu rechnen, dass sich das auf absehbare Zeit ändern wird. Was wird sich mit der Aufnahme von vielen tausend Kriegs- und Wirtschaftsflüchtigen verändern? Ein Gespräch mit Prof. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück.
WDR 3

14. September 2015
Wo finden Studenten in Osnabrück eine Wohnung?
In wenigen Wochen starten die ersten Studiengänge in Osnabrück. Für neue Studenten, die noch nach einer passenden Wohnung suchen, hat das Studentenwerk hilfreiche Tipps.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. September 2015
Diese Probleme sehen Politiker in der Flüchtlingskrise
Fehlende Lehrer, potenzielle islamistische Schläfer und ein Streit zwischen Bund und Ländern: Die Liste der Herausforderungen wird länger, seit immer mehr Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Laut dem Dublin-Abkommen sollten Flüchtlinge in dem Land registriert und aufgenommen werden, in dem sie ankommen, dieses System sei jedoch zusammengebrochen, sagt Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
web.de

14. September 2015
Völkerwanderung: «Wir sollten auf den Begriff verzichten»
Der Begriff ist historisch reich befrachtet und wird meist negativ verstanden. Es ist darum verfehlt, ihn heute zu verwenden. Zum Thema äußert sich der Historiker und Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
Schweizer Radio und Fernsehen

13. September 2015
Unis bieten Deutschkurse für Asylbewerber an
Die Hochschulen in Niedersachsen erweitern ihr Angebotsspektrum: Sie bieten inzwischen viele Kurse für Flüchtlinge an. Die Uni Osnabrück will Germanistik-Studenten schulen, damit diese in die Erstaufnahmelager und Flüchtlingsunterkünfte gehen, um Deutschkurse zu geben.
Die Welt

12. September 2015
Sprache bewegt
Knapp 300 angehende Erzieherinnen und Erzieher des Berufskollegs Lise Meitner kamen in den Genuss, einen Fachvortrag der renommierten Professorin Dr. Renate Zimmer zu hören. Zimmer, Professorin für Sportwissenschaften an der Universität Osnabrück und Erziehungswissenschaftlerin, begeisterte in einem dynamischen Vortrag über die Verbindung von Bildung und Bewegung.
Wochenpost

12. September 2015
Studenten fragen: Was macht einen Hit zu einem Hit?
„Wann ist ein Mann ein Mann?“ fragte Herbert Grönemeyer und landete damit 1984 seinen ersten Hit. „Was macht einen Hit zu einem Hit?“ fragen sich in der kommenden Woche Studenten aus aller Welt bei der Summer School für Graduierte an der Universität Osnabrück.
Focus online

11. September 2015
Wenn das eigene Auto gegen einen aussagt
Autos vernetzen sich untereinander, sprechen bald auch mit ihrer Umwelt, mit Ampeln, Kreuzungen und Straßenschildern. Das ist nur ein Beispiel für die Vernetzung von Gegenständen im Internet der Dinge. Allerdings halten Juristen schon die Datenerhebung allein für kritisch. So auch Volker Lüdemann, Professor für Wirtschafts- und Wettbewerbsrecht an der Universität Osnabrück.
Deutschlandfunk

11. September 2015
Wie man Flüchtlinge vor Islamisten schützt
Ex-Innenminister Friedrich warnt vor Terroristen, die gemeinsam mit den Flüchtlingen nach Deutschland kommen könnten. Rauf Ceylan, Islamwissenschaftler an der Universität Osnabrück, glaubt nicht an eine erhöhte Terrorgefahr - und warnt vor einem Generalverdacht gegenüber muslimischen Flüchtlingen.
Süddeutsche Zeitung

11. September 2015
Wie geht die Welt außerhalb von Europa mit der Flüchtlingskrise um?
Deutschland ist das Ziel vieler Flüchtlinge, die derzeit aus Syrien nach Europa kommen. Doch wie ist die Lage in anderen Regionen der Welt? Wie gehen Regierungen außerhalb von Europa mit den Flüchtlingsströmen um? Zum Thema äußert sich auch Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
web.de

10. September 2015
"Afrika vergisst seine Jugend"
Hunderte Afrikaner sind allein dieses Jahr im Mittelmeer auf ihrem Weg nach Europa ertrunken. Aber wo bleibt der Aufschrei, wo die Taten der Entscheider in den Heimatländern? Stimmen vom Forum "Africa Beyond 2015". Einer der Teilnehmer ist Ousseini Ouedraogo aus Burkina Faso. Er macht gerade einen Master in 'Demokratischem Regieren und Zivilgesellschaft' an der Uni Osnabrück.
Deutsche Welle

10. September 2015
Aisthesis Verlag seit 30 Jahren erfolgreich
Fast aus dem Nichts und mit viel Herzblut entstand der Bielefelder Aisthesis Verlag und mauserte sich in drei Jahrzehnten zu einem etablierten Fachverlag für Literatur- und Kulturwissenschaft. „Wir hatten damals jeder 100 D-Mark“, erinnert sich Detlev Kopp. Der Verleger hatte an der Bielefelder Uni über Grabbe promoviert und lehrt seit Ende 2010 als Honorarprofessor an der Universität Osnabrück.
Neue Westfälische

10. September 2015
Lebensmittel: Macht Milch krank?
Milch liefert Proteine, stärkt die Knochen, gilt als gesund. Aber greift sie auch in unser Erbgut ein? Kritiker fürchten, das Getränk begünstige die Entstehung von Krankheiten wie Diabetes und Krebs. Bodo Melnik, Dermatologe und Professor an der Universität Osnabrück, hat einige kritische Fachartikel zum Thema Milch veröffentlicht.
Spiegel online

10. September 2015
Talente besser erkennen
Über 800 Wissenschaftler und Lehrer beraten bei einem Bildungskongress in Münster wie Talente und Begabungen bei Kindern besser aufgespürt und gefördert werden können. Dies komme in den Schulen bisher viel zu kurz, sagen die Experten. Zu denen zählt auch Prof. Dr. Claudia Solzacher von der Uni Osnabrück.
Westfälische Nachrichten

10. September 2015
Deutschland und die Flüchtlinge: "Da steckt noch sehr viel Potenzial drin"
Aktuell gebe es "enormes ehrenamtliches Engagement", sagte der Migrationsforscher der Universität Osnabrück Jochen Oltmer im DLF. Noch deute nichts darauf hin, dass Deutschland überfordert sei mit den ansteigenden Flüchtlingszahlen. Auf Dauer allerdings müsse die Organisation der Hilfe verbessert werden.
Deutschlandfunk

9. September 2015
Klinikum Osnabrück organisiert fünften Benefizlauf
An diesem Samstag startet das Krankenhaus auf dem Finkenhügel um 16 Uhr seinen fünften Wohltätigkeitslauf. Startgelder und Spenden fließen in voller Höhe der Initiative „Kinder-Bewegungsstadt“(KIBS) zu, einem Kooperationsprojekt von Bürgerstiftung Osnabrück, Universität und Niedersächsischem Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe).
Neue Osnabrücker Zeitung

9. September 2015
Die visuelle Geschichte der Migration: Bilder der Flucht
Tag für Tag konfrontieren uns die Medien mit immer neuen Bildern von Flüchtenden an den Grenzen, aber auch von ihrer Ankunft in Deutschland. Was erzählen diese Bilder und gibt es dafür Entsprechungen im kollektiven Bildgedächtnis der Deutschen? Christoph Rass ist Historiker an der Universität Osnabrück und beschäftigt sich mit der visuellen Geschichte der Migration.
WDR5

9. September 2015
Verleihung der Anneliese Maier-Forschungspreise: Internationale Geistes- und Sozialwissenschafter kommen nach Deutschland
Am 15. September 2015 erhalten elf herausragende Forscherpersönlichkeiten die mit jeweils 250.000 Euro dotierten Anneliese Maier-Forschungspreise. Preisträger Mark Turner ist einer der international anerkanntesten Kognitionswissenschaftler. Durch seine Zusammenarbeit mit der Universität Osnabrück soll der Amerikaner die dortige Forschung zur Kognitionsgrammatik und kognitiven Poetik stärken.
Bundesministerium für Bildung und Forschung

9. September 2015
Aufruf zur Demo für Flüchtlinge in Osnabrück
Unter dem Motto „Die Würde jedes Flüchtlings ist unantastbar“ rufen der emeritierte Theologieprofessor der Universität Osnabrück Reinhold Mokrosch und Harald Klausing am Donnerstag, 24. September, zu einer Demonstration gegen Fremdenfeindlichkeit auf.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. September 2015
Hörfunk-Interview: Aus Fehlern lernen?
Ein Gespräch mit Prof. Dr. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung Osnabrück über die Herausforderungen der Zuwanderung.
SR 2 - Der Morgen

9. September 2015
E-Card: Patienten können Krankmeldung in Apotheke abgeben
Versicherte der BKK Werra-Meissner können jetzt Terminals in Apotheken nutzen, um ihre Krankschreibung einzureichen. Auch in Arztpraxen sollen die Geräte demnächst stehen, heißt es. Weitere Anwendungen sind geplant. Für die Universität Osnabrück und ihren kürzlich neugegründeten Gesundheitscampus ist das Terminal eines ihrer ersten Forschungsprojekte.
ÄrzteZeitung

8. September 2015
Flüchtlingskrise in Europa: Ist die aktuelle Flüchtlingswelle eine Völkerwanderung?
Jeden Tag kommen Tausende Flüchtlinge in Deutschland an. Die Politiker ringen derweil nicht nur mit Lösungen, sondern auch mit einer Erklärung – und finden sie immer häufiger in dem Begriff "Völkerwanderung". Das Bild prägt sich leicht ein – aber es trifft nicht zu, wie Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück erklärt.
web.de

8. September 2015
Osnabrücker Geoinformatiker bereiten Satellitenmission vor
Dürre führt auch in Deutschland immer wieder zu starken Ernteausfällen und finanziellen Einbußen für die Landwirte. Das Projekt „Dry Land“ des Instituts für Fernerkundung und Geoinformatik (IGF) an der Universität Osnabrück erprobt jetzt ein Verfahren, das Trockenheit in Böden und Pflanzen frühzeitig erkennen lässt – mithilfe von Licht und bald auch über Satelliten.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. September 2015
Das Philosophische Radio von WDR 5 zum Thema Führung – Ethik – Polizei
Moderator Jürgen Wiebicke diskutierte mit der Philosophin Susanne Boshammer von der Universität Osnabrück und den Gästen über das Thema Führung – Ethik und Polizei. Für alle, die nicht live bei der Aufnahme der Sendung an der DHPol dabei sein konnten, gibt es am Freitag, 2. Oktober um 20.05 Uhr, auf WDR 5 die Gelegenheit, die Diskussion in Ruhe im Radio zu verfolgen.
Cop2Cop / WDR 5

8. September 2015
Andere EU-Länder stärker belastet als Deutschland
Der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer rät zu einer realistischen Sicht auf die steigenden Flüchtlingszahlen in Deutschland. Dass jetzt so viele nach Deutschland kommen, sei nur ein Ausgleich für das ungerechte Dublin-System, dass von Deutschland durchgesetzt worden sei.
Migazin

8. September 2015
Plan für Flüchtlingskrise: Was taugt Merkels Masterplan?
Aus der ganzen Welt bekommt Bundeskanzlerin Angela Merkel (60, CDU) viel Lob für die deutsche Willkommenskultur. "Gut ist, dass das Thema Flucht endlich zur Chefsache geworden ist. Nötig sind nun regelmäßige Fluchtgipfel, auf deutscher und auf europäischer Ebene", fordert Professor Andreas Pott vom Institut für Migrationsforschung an der Universität Osnabrück.
Bild

8. September 2015
Universität Osnabrück erforscht berufliche Bildung
Die Universität Osnabrück richtet eine neue Stiftungsprofessur im Fachgebiet "Berufs- und Wirtschaftspädagogik", um das System der beruflichen Bildung in Deutschland zu erforschen und weiterzuentwickeln. Stifter sind der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und die DIHK-Gesellschaft für berufliche Bildung, einer Organisation zur Förderung der IHK-Weiterbildung.
Neue Osnabrücker Zeitung

7. September 2015
Wie Uni und Hochschule Osnabrück Flüchtlingen helfen
Mit der Aussage „Bildung ist ein Menschenrecht“ hat sich die Universität Osnabrück stark gemacht für mehr Unterstützung von Flüchtlingen in der Region. Mit verschiedenen Projekten tragen Uni und Hochschule Osnabrück zusammen mit engagierten Studenten dazu bei, Flüchtlingen zu helfen und ihnen eine Chance auf Bildung zu geben.
Neue Osnabrücker Zeitung

7. September 2015
"Flüchtlinge fressen Kinder" und "wunderbare N****"
Leute, die vor Asylunterkünften hetzen oder ihre menschenfeindlichen Einstellungen über Facebook verbreiten, häufen sich. Die Sozialpsychologin Professor Julia Becker von der Uni Osnabrück rät, rassistische Kommentare nie unhinterfragt im Raum stehen zu lassen, weil das Ausbleiben einer Reaktion beim Gegenüber eine stille Zustimmung suggerieren kann, durch die dieser sich in seinen Ansichten bestärkt fühlt.
Vice

6. September 2015
Hörfunk-Interview: Europäische Flüchtlingspolitik gestern und heute
Der Flüchtlingsstrom reißt nicht ab. Kann Deutschland mit so vielen Flüchtlingen umgehen? "Ja", sagt der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
Radio 1

5. September 2015
Umstrittener Ehrengast - Der syrische Dichter Adonis
Als einer der wichtigsten arabischen Dichter soll Adonis den Friedenspreis von Osnabrück bekommen. Eine kontrovers diskutierte Entscheidung.

4. September 2015
Krude Theorie: Löst ausgerechnet Wohlstand die Flüchtlingsströme aus?
Mit zunehmendem Wohlstand in einer Gesellschaft steigt auch die Migration. Das wurde wissenschaftlich bewiesen. Kommen also durch die weltweite Bekämpfung der Armut immer mehr Flüchtlinge zu uns? Heinz Faßmann und Jochen Oltmer klären auf.

Focus

4. September 2015
Dem Hass im Netz begegnen: Shitstorm? Candystorm!
Hass vergiftet die Atmosphäre im Netz und stört die meisten Internetnutzer. Wie begegnet man der Aggression? "Wir wissen aus der sozialpsychologischen Forschung, dass sich Menschen genau dann radikalisieren und zu extremen Mitteln greifen, wenn ihnen alle Kommunikationswege abgeschnitten werden und sie das Gefühl haben, gar nicht gehört zu werden", sagt Julia Becker, Professorin für Sozialpsychologie an der Universität Osnabrück.
Der Tagesspiegel

4. September 2015
Geoinformatiker wollen trockene Felder schneller erkennen
Geoinformatiker der Universität Osnabrück forschen an einem Verfahren, womit Trockenheit in Böden und Pflanzen frühzeitig erkannt werden soll.
proplanta

4. September 2015
Osnabrücker Wissensforum geht in die achte Runde
Für wissenshungrige Menschen aus der Region machen die Universität Osnabrück und die Neue Osnabrücker Zeitung wieder das ganz große Fass auf: Am Freitag, 13. November, geht das Osnabrücker Wissensforum in seine achte Runde. Veranstalter sind die Universität und die Neue Osnabrücker Zeitung.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. September 2015
Hörfunk-Interview: Zuflucht macht Deutschland stark
Andere EU-Staaten zeigen sich verwundert oder verärgert über Deutschlands große Bereitschaft, Flüchtlinge aufzunehmen. Deutschland habe reiche Erfahrungen mit Zuwanderung, sagt Migrationsforscher Prof. Jochen Oltmer.
WDR

3. September 2015
Chancen der Zuwanderung: Wie Deutschland von Flüchtlingen profitiert
Sie sind jung, sie sind gut ausgebildet und sie wollen Deutsch lernen: Viele Flüchtlinge könnten schnell in Deutschland integriert werden. Das Land würde sich dadurch verändern – und davon profitieren, weil mit den Flüchtlingen die Überalterung der Gesellschaft aufgehalten werden könnte. Wissenschaftler fordern deshalb ein langfristiges Umdenken. Auch Prof. Dr. Andreas Pott, Direktor des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück, äußert sich im Beitrag zum Thema.
Monitor (WDR)

3. September 2015
Kämpfer für den Frieden? Kritik an Vergabe von Remarque-Friedenspreis
Der syrisch-libanesische Dichter und Essayist Ali Ahmad Said (Adonis) soll den mit 25.000 Euro dotierten Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück bekommen. Doch das stößt Intellektuellen und syrischen Oppositionellen auf. Die Jury indes steht hinter ihrer Entscheidung. Es sei klar gewesen, dass die Verleihung eine kontroverse Diskussion entfachen würde, erklärte der Vorsitzende Wolfgang Lücke.
3sat

3. September 2015
Suche nach sicheren Fluchtwegen
Asyl ist hierzulande ein Grundrecht. Doch wer es in Anspruch nehmen will, ist meist zum Rechtsbruch gezwungen. Experten fordern daher mehr legale Zugangswege in die EU, darunter auch der Migrationsforscher Marcel Berlinghoff von der Universität Osnabrück.
Freie Presse

2. September 2015
Willkommen im Land der Abschottung?
Deutschlands Politiker diskutieren über ein Einwanderungsgesetz. Die SPD erhöht den Druck auf die Union. Doch die sträubt sich. Wie sinnvoll die Änderungen wären, ist sowieso fraglich. Thomas Groß vom Institut für Migrationsforschung der Universität Osnabrück hält ein Einwanderungsgesetz aus mehreren Gründen für notwendig.
Deutsche Welle

2. September2015
Faktencheck: Die große Verwirrung um die Flüchtlingszahlen
800.000 Flüchtlinge sollen in diesem Jahr nach Deutschland kommen. Aber was heißt das für die Zahl der Asylanträge? Experte Olaf Kleist, Migrationsforscher an der Universität Osnabrück, kritisiert die Behördenangaben.
Spiegel online

2. September 2015
Job-Studie: Bewerber mit Adelsnamen haben bessere Chancen
Wer einen adelig klingenden Namen hat, wird bei Bewerbungen positiver bewertet als andere. Das legt eine Studie der Universität Osnabrück nahe.
Express.de

2. September 2015
Zufriedenheit der Mitarbeiter wichtig: Osnabrücker Psychologe warnt vor „Klimaschäden“ in Firmen
Karsten Müller leitet das Fachgebiet für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Osnabrück. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt der Professor die Arbeitszufriedenheit. Für ihn ist klar: Von zufriedenen Arbeitnehmern profitieren nicht nur diese selbst.
Neue Osnabrücker Zeitung

2. September 2015
Nach scharfer Kritik: Stadt Osnabrück verteidigt Remarque-Preis für Adonis
Nach der scharfen Kritik von Intellektuellen und syrischen Oppositionellen an der Vergabe des Remarque-Friedenspreises der Stadt Osnabrück an Adonis hat die Jury ihre Auszeichnung für den syrischen Dichter verteidigt. Vorsitzender der Jury ist Universitätspräsident Wolfgang Lücke.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. September 2015
Auch wir waren mal Flüchtlinge
Vor 70 Jahren wurden mehr als zehn Millionen Deutsche aus den Ostgebieten vertrieben oder mussten fliehen. "Überall dort, wo Deutsche vertrieben werden, haben wir ja die Situation von zum Teil jahrelanger Besatzungsherrschaft von überaus brutaler Besatzungsherrschaft von deutscher Seite gehabt.", sagt Jochen Oltmer.
Bayerischer Rundfunk

01. September 2015
Kritik an Remarque-Friedenspreis für Adonis
Die Vergabe des Remarque-Friedenspreises der Stadt Osnabrück an den syrisch-libanesischen Dichter Adonis stößt bei syrischen Oppositionellen auf Ablehnung. Der Jury-Vorsitzende für den Friedenspreis, Universitätspräsident Wolfgang Lücke, wies die Vorwürfe scharf zurück.
Neue Osnabrücker Zeitung

01. September 2015
Grundstein für Forschungszentrum "Center of Cellular Nanoanalytics Osnabrück" gelegt
Mit dem Bau des national einmaligen interdisziplinären Zentrums für zelluläre Nanoanalytik entsteht in den folgenden Jahren ein innovatives Forschungszentrum an der Universität Osnabrück. Die hier gewonnenen Erkenntnisse, welche im Forschungsbau ab 2017 mit modernsten bildgebenden und bioanalytischen Techniken entwickelt werden sollen, kann man neue Ansätze zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen oder Krebs voranbringen.
Krebs-Nachrichten

August

31. August 2015
Was Imame in deutschen Haftanstalten bewirken können
Immer wieder passiert es: Einige junge Muslime radikalisieren sich hinter Gefängnismauern. Um dem etwas entgegenzusetzen, wollen Politiker vermehrt Imame als Gefängnis-Seelsorger ins Haftanstalten entsenden. Auch Islamwissenschaftler Esnaf Begic, der an der Universität Osnabrück mit der Ausbildung muslimischer Seelsorger begonnen hat, würde es begrüßen, wenn es mehr muslimische Geistliche im Knast gäbe.
Deutschlandfunk

31. August 2015
Importieren wir Gewalt?
Ein Flüchtling aus Eritrea hat heute vor Gericht zugegeben, Anfang des Jahres einen Landsmann in Dresden erstochen zu haben. Könnte Gewalt unter Flüchtlingen zu einem bleibenden Problem werden? Historiker Jochen Oltmer, der an der Universität Osnabrück zum Thema Migration forscht, sieht kein großes Risiko.
WDR 5

30. August 2015
Gespräch statt Dschihad: Umgehen mit neo-salafistischer Radikalisierung
Ein Verein in Niedersachsen arbeitet mit Jugendlichen und will verhindern, dass sie sich dem Neo-Salafismus zuwenden. Mit dabei sind dabei Verbände und Wissenschaftler, so auch die Universität Osnabrück, die das Projekt wissentschaftlich begleitet um im Laufe der Zeit noch bessere Ansätze zu bekommen, wie man Menschen aus einer entsprechenden Orientierungslosigkeit helfen kann.
Deutschlandradio Kultur

29. August 2015
Die Arktis und das Wetter in Westfalen
Der Klimawandel und mögliche Wege, ihn zu begrenzen, sind in aller Munde. Dem Sozialseminar Lienen ist es gelungen, kurzfristig eine sehr gute Kennerin dieses Gebietes und dieser Thematik zu einem Vortrag zu gewinnen: Professorin Dr. Gabriele Broll vom Institut für Geografie der Universität Osnabrück, wohnhaft in Kattenvenne.
Westfälische Nachrichten

29. August 2015
Gelungene Flüchtlingsprojekte in Deutschland Wo ist die Gastfreundlichkeit?
Wie und wo funktioniert Willkommenskultur für Flüchtlinge in Deutschland? Mit dieser Frage im Gepäck fährt die junge Journalistin Jil Blume ab Montag quer durch's Land. Dabei hebt sie die Universität Osnabrück hervor, an der sich zum Beispiel Geflüchtete Vorlesungen anhören können.
domradio.de

28. August 2015
For Those Fleeing Poverty, Not War, Germany's Doors Are Closed
In the midst of an influx of Syrian and Iraqi asylum seekers, a wave of migrants from the Balkans has caught Berlin by surprise – and put a strain on its warm welcome. “We have to be very careful when talking about abuse in that way because everyone has the right to apply for asylum here,” said Jochen Oltmer, a professor of modern history and a migration expert at Osnabrück University in northwestern Germany.

28. August 2015
Flüchtlinge in der EU: Warum das Verfahren der EU gescheitert ist
Zehntausende Flüchtlinge drängen aus Südeuropa Richtung Norden - und die EU sieht zu. Dabei dürften nach ihren Regeln die Asylbewerber das Land, in dem sie erstmals EU-Boden betreten haben, eigentlich gar nicht verlassen. Doch die Dublin-Regeln sind von der Realität überholt worden, wie unter anderem Marcel Berlinghof, Forscher am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück, feststellt.
ZDF heute

28. August 2015
Schülerinnen testen MINT-Praxis rund um das Thema „Mobilität“
13 Schülerinnen von kooperierenden Osnabrücker Gymnasien konnten in den Sommerferien beim MINT for Girls-Programm Antworten auf diese und andere Fragen finden. MINT for Girls wurde nun zum ersten Mal von der Hochschule Osnabrück, der Universität Osnabrück und der Volkswagen Osnabrück GmbH in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern veranstaltet und richtet sich an Schülerinnen der zehnten Klasse. Der Fokus der Auftaktveranstaltung lag dabei auf dem Thema „Mobilität“.
Mittelstand Nachrichten

Uni Osnabrück legt Grundstein für Forschungszentrum »Center of Cellular Nanoanalytics Osnabrück«
Mit dem Bau des national einmaligen interdisziplinären Zentrums für zelluläre Nanoanalytik entsteht in den folgenden Jahren ein innovatives Forschungszentrum an der Universität Osnabrück.

27. August 2015
115 Millionen Euro fließen zusätzlich in Hochschulen
»Warmer Regen« für die niedersächsischen Hochschulen: Zur Finanzierung von zusätzlichen Sanierungsprojekten erhalten sie kurzfristig 115 Millionen Euro. Wissenschaftsministerin Heinen-Kljajic zufolge kann die Universität Osnabrück mit 6,2 Millionen Euro rechnen.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. August 2015
Syrischer Autor Adonis erhält Remarque-Friedenspreis
Der syrische Lyriker und Essayist Adonis bekommt den Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück. Mit ihm werde eine Persönlichkeit gewürdigt, die die Ursachen des Konflikts in Syrien erklären könne, sagte der Präsident der Universität Osnabrück, Wolfgang Lücke, als Jury-Vorsitzender.

27. August 2015
Zwischen Taliban und IS
Niemand flüchtet ohne Grund: Die Freie Presse analysiert die Lage in den wichtigsten Herkunftsländern der Asylbewerber. Heute: Afghanistan und Pakistan. Zum Thema äußert sich Vera Hanewinkel vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück.
Freie Presse

25. August 2015
Wer bekommt den Remarque-Friedenspreis 2015?
Nach Avi Primor und Abdallah Frangi: Wer bekommt den Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück? Am kommenden Donnerstag werden der Jury-Vorsitzende, Universitätspräsident Wolfgang Lücke sowie Oberbürgermeister Wolfgang Griesert den Namen des neuen Remarque-Friedenspreisträgers sowie den des Sonderpreises verkünden.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. August 2015
Hass gegen Fremde - Die drohenden, mahnenden 90er Jahre
In den 90er Jahren erlebte Deutschland einen enormen Zuwachs an Asylbewerbern – und eine beispiellose Welle des Fremdenhasses. Was war in die deutsche Gesellschaft gefahren – und was ist heute anders? Dazu äußert sich Migrationsforscher apl. Prof. Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
Stuttgarter-Zeitung.de

25. August 2015
Flüchtlinge: Experte beantwortet Fragen rund um das Thema Zuwanderung
Zuwanderung ist in Deutschland gerade das Thema Nummer eins. Viele Menschen haben Fragen und wollen gerne wissen, wo die Reise hingeht. SAT.1 sprach mit Migrationsforscher Prof. Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
SAT.1

24. August 2015
Flüchtlingshilfe: Ehrenamt versus Sozialstaat?
Apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück im Interview.
NDR

24. August 2015
Unis lassen Flüchtlinge gratis studieren
Unter den Flüchtlingen, die derzeit nach Europa kommen, sind viele Akademiker. Universitäten in Deutschland und Österreich öffnen für sie die Tore. Schweizer Unis nicht. Ein solches Angebot werde sicherlich auf grosse Resonanz stossen, sind Migrationsforscher überzeugt. »Schliesslich sind viele Flüchtlinge Akademiker«, sagt Andreas Pott, Direktor des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück.
20minuten

21. August 2015
"Flüchtlinge nach Ethnien zu trennen, ist Unsinn"
Nach den Krawallen im Asylbewerberheim Suhl fordern Politiker Konsequenzen. Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück hält nichts davon, Flüchtlinge zu "sortieren". Er erkennt ein anderes Muster hinter den Tumulten.

19. August 2015
Darum sind deutsche Kinder so dick und unsportlich
Viel zu viele Erstklässler haben Gewichtsprobleme und können sich deshalb nicht richtig bewegen. Forscher und Ärzte sind zunehmend besorgt. Die Erziehungswissenschaftlerin Renate Zimmer von der Universität Osnabrück betont, dass die nachlassenden motorischen Fähigkeiten Kinder auch darin hindern, Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten zu entwickeln.
Die Welt

19. August 2015
Womöglich bald Bananen aus Vrees
Bei Jan Verdaasdonk aus Vrees sind ein Stück weit die Tropen zuhause - ein kleiner Teil zumindest. Die Bananenstauden des 73-Jährigen wachsen Jahr für Jahr aufs Neue, nun aber blüht die Pflanze zum ersten Mal und trägt sogar Früchte, die bisher noch streichholzgroß sind. Allerdings: „Es ist unwahrscheinlich, dass er genießbare Bananen bekommt“, sagt Prof. Dr. Sabine Zachgo, Direktorin des Botanischen Gartens Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. August 2015
Spanische Auszubildende zu Praktika im Nordkreis
Die Zusammenarbeit im Bereich der Berufsausbildung zwischen dem Landkreis Osnabrück und der spanischen Region Lleida wird fortgesetzt: Drei Auszubildende einer katalanischen Berufsschule in Mollerussa absolvieren in Reitställen des Nordkreises ein zweimonatiges Praktikum. Deutschunterricht bekommen sie von Studierenden der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. August 2015
Krieg der Roboter - Wie gefährlich sind autonome Waffensysteme?
Steht die Welt 70 Jahre nach der Atombombe vor der nächsten großen Revolution der Kriegführung? Über diese und weitere Fragen diskutiert unter anderem Prof. Dr. Joachim Hertzberg von der Universität Osnabrück im SWR2-Forum.
SWR2

18. August 2015
Ein Roboter mit Sozialkompetenz
Eine europäische Forschergruppe arbeitet seit Jahresbeginn an der Entwicklung eines "sozial kompetenten" Roboters. Das Gerät soll die Emotionen der Menschen automatisch richtig interpretieren und auch danach handeln. Peter König, Kognitionswissenschaftler an der Universität Osnabrück, befasst sich mit solchen Robotern.
ORF

18. August 2015
Ein Feuerwerk an Tönen und Klängen
Nicole Goedereis an der Flöte und Christoph Niesemann an der Orgel bestritten in der Gellenbecker Pfarrkirche ein Konzert, das vor allem durch eine lebendige Klangfülle beeindruckte. Es war gleichzeitig der "erste offizielle Auftritt" der Orgel, die in den letzten Wochen gründlich gereinigt worden war. Nicole Goedereis arbeitet als Lehrbeauftragte an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. August 2015
Brand in Technikraum: Teile Osnabrücks kurz ohne Handynetz
Am Montagmittag hat es in einem Technikraum der Universität Osnabrück gebrannt. Durch den Defekt eines Elektrofachschranks kam es zu Problemen mit dem E-Netz des Netzversorgers E-Plus.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. August 2015
Fortschritt im Alter
Unsere Gesellschaft wird immer älter, deshalb heißt es In der Pflege neue Wege zu gehen und neue technische Konzepte und Möglichkeiten zu entwickeln. Prof. Dr. Hartmut Remmers, Pflegewissenschaftler an der Universität Osnabrück, ist Partner des Projekts Dorfgemeinschaft 2.0 - ein Modellversuch, in dem der älter werdenden Bevölkerung das Altern in den eigenen vier Wänden erleichtert wird.
os1.tv

14. August 2015
Osnabrücker lieben ihren "Peace-Berg"
Was fällt Ihnen ein zum Piesberg? Auf diese Frage des Piesberger Gesellschaftshauses gab es viele, überraschende, originelle und poetische Antworten. Eine Auswahl gibt es ab Sonntag in den acht Guckkästen auf dem Piesberger Traumpfad und fünf am dortigen Bahnhof zu sehen. Literaturwissenschaftlerin Prof. i.R. Dr. Jutta Wermke hatte die Guckkästen mit Gedichten, Märchen und Rätsel ihrer Studierenden aus einem ihrer Seminare an der Universität Osnabrück bestückt.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. August 2015
EZB geht beim Anleihekauf mehr ins Risiko
Die EZB nimmt eher Ausfallrisiken hin, wenn sie von Euroländern Anleihen kauft, so das Ergebnis einer neuen Umfrage unter Finanzmarktfachleuten und Ökonomen, die das Ifo-Institut am Donnerstag veröffentlicht hat. Frank Westermann, Wirtschaftsprofessor an der Universität Osnabrück, ist Mitinitiator dieser Ifo-Umfrage.
Frankfurter Allgemeine Zeitung

13. August  2015
Süße Verführung
Kinder aus Afrika sind deutlich disziplinierter als westliche Kinder. Das zeigte der interkulturelle Marshmallow-Test des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) und der Universität Osnabrück.
Zeit Online

13. August 2015
Uni Osnabrück will Fragen zur beruflichen Bildung erforschen
Eine neue Stiftungsprofessur an der Universität Osnabrück soll sich mit bislang kaum erforschten Fragen zur beruflichen Bildung beschäftigen. Im Unterschied zu den bestehenden Lehrstühlen in Deutschland gehe es nicht darum, Berufsschullehrer auszubilden, sondern gezielt Themen der Dualen Ausbildung in den Betrieben zu erforschen, sagte am Donnerstag Thomas Bals, Professor für Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Universität.

12. August 2015
Unis im Nordwesten wollen Studienabbrecher unterstützen
Jedes Jahr brechen in Deutschland schätzungsweise 100.000 Studenten ihr Studium ab. Nicht bestandene Klausuren, Unzufriedenheit mit den Kursen, unerträglicher Prüfungsdruck: Die Gründe sind vielfältig. Verlässliche Statistiken über Abbruchzahlen sind jedoch Mangelware. Dennoch versuchen die Hochschulen in der Region, die Studenten bei ihren Problemen mit verschiedenen Initiativen zu unterstützen.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. August 2015
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) lotst Heavy Metal-Fans zum Wacken Open Air
Es ist das größte Heavy-Metal-Festival der Welt. Innerhalb von zwölf Stunden war das Wacken Open Air 2015 ausverkauft. Damit die Anfahrt nicht genauso lange dauerte, unterstützten die Experten des Forschungsprojekts VABENE++(Verkehrsmanagement bei Großereignissen und Katastrophen) das bestehende Verkehrskonzept des Veranstalters live vor Ort. An VABENE ++ sind neben dem DLR das Institut für Geoinformatik und Fernerkundung der Universität Osnabrück und der Lehrstuhl für Methodik der Fernerkundung der TU München beteiligt.
Technologiepark Adlerhof Berlin

12. August 2015
Wieviel Fernsehen ist gut fürs Kind?
Auf der Suche nach einer guten Alternative zur Mattscheibe führte das Infoportal familie.de ein Gespräch zum Thema "Hörbuch" mit der emeritierten Germanistikprofessorin Dr. Jutta Wermke von der Uni Osnabrück.
familie.de

8. August 2015
Kann man seine Muttersprache verlernen, wenn man sie lange nicht spricht?
"Grundsätzlich ja, man kann seine Muttersprache verlernen", sagt Helena Olfert, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni Osnabrück im Bereich Didaktik der deutschen Sprache.
Badische Zeitung

7. August 2015
Nationales Bündnis für Migration und Integration
Noch vor seinem Sommerurlaub regte Bundesinnenminister Thomas de Maiziere ein "Nationales Bündnis für Integration und Migration" an. Dazu äußert sich im Interview der Osnabrücker Migrationsforscher Prof. Jochen Oltmer, Mitglied im Rat für Migration.
Bayerischer Rundfunk

6. August 2015
Sprachsommercamp für Kinder mit Zuwanderungsgeschichte
Zum siebten Mal fand das Sprachsommercamp „Sprache und Natur auf der Spur“ statt. Zwei Wochen lang gab es intensiven Deutschunterricht für insgesamt 56 Kinder mit Zuwanderungsgeschichte. Die Lehrer, speziell ausgebildeteLehramtsstudenten der UniversitätOsnabrück, berichtigen grammatikalische Fehler und erklären sprachliche Varianten.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. August 2015
Statuswechsel von Asylsuchenden als migrationspolitische Option
Interview mit Prof. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück
Deutschlandfunk

6. August 2015
Einwanderung und Asyl
Gespräch mit Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung an der Universität Osnabrück über Asylgesetze, Einwanderungsgesetz und Blue-Card
Bayern 2

4. August 2015
Flucht in ein besseres Leben
Wie kann man die Menschen, die in diesen Monaten in Deutschland Zuflucht suchen, erfolgreich integrieren? Der Kampf um Teilhabe sei immer mit Konflikten verbunden, sagt der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer.
Radio Bremen

3. August 2015
Kosmetologie. Ein Studium, das unter die Haut geht
„Ihr studiert Schminken?“ Solch einen Satz bekommen Sarah Abermann und Kristina Jankulovski oft zu hören, wenn sie erzählen, dass ihr Studienfach an der Universität Osnabrück Kosmetologie heißt. Mit dem Auftragen von Lippenstift, Make-up und Mascara hat es allerdings wenig zu tun.

2. August 2015
Neues Wohnheim zu teuer? Osnabrücker Baumagnat Köster greift Studentenwerk an
Das neue Studentenwohnheim am Campus Westerberg wird teurer als geplant. Weil das Studentenwerk Osnabrück es im Passivhausstandard bauen will, steigen die Kosten nun sogar um 2,3 Millionen auf 15,2 Millionen Euro. Ohnedies zu viel, findet der bekannte Osnabrücker Bauunternehmer und Immobilienkaufmann Dieter Köster und beklagt eine „Verschwendung von Steuergeldern“. Das Studentenwerk widerspricht – und dreht den Spieß um.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. August 2015
Die Lehren aus dem Greencard-Flop
Deutschland erlebte eine geradezu hysterische Diskussion um ausländische Fachkräfte. Sie wirkt bis heute nach. Die unbürokratische Arbeitserlaubnis für Fachkräfte selbst gilt als Misserfolg - zu Unrecht. "Es war insbesondere die geringe Inanspruchnahme der Greencard-Regelung durch die Großkonzerne, welche später in den Medien dazu geführt hat, dass die Maßnahme als Misserfolg interpretiert wurde", stellt Holger Kolb vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück in einer Analyse fest.
Deutsche Welle

Juli

31. Juli 2015
Ausnahmezustand oder historische Normalität? Kulturelle Perspektiven auf Asyl und Migration
Flüchtlinge, das sind immer die anderen. In den Nachrichten erscheinen die Schiffbrüchigen, die an Europas Grenzen scheitern, meist als anonyme Masse. So wecken sie mehr Angst als Mitgefühl. Überfüllte Unterkünfte, überforderte Helfer und Politiker, die in der Asylpolitik zerstritten sind, tragen zu dem Eindruck bei, dass Europa einen Andrang von Migranten erlebt, den die Gemeinschaft nicht bewältigen kann. Ein Kontinent im Ausnahmezustand? Im Kulturgespräch diskutiert der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer mit weiteren Experten.
Deutschlandradio

31. Juli 2015
Unklare Verhältnisse: Sorge um Arbeitsplätze im Nifbe-Institut in Osnabrück
Der Betriebsrat des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (Nifbe) in Osnabrück sorgt sich um die Arbeitsplätze der Mitarbeiter.

30. Juli 2015
Wintersemester 2015/2016: Fast 19.000 Online-Bewerbungen für die Uni Osnabrück
Die Zahl der Studienbewerber an der Universität Osnabrück für Masterstudiengänge ist erneut gestiegen. Insgesamt haben sich für die Bachelor- und Masterstudiengänge im kommenden Wintersemester 18.858 Studieninteressierte an der Universität Osnabrück beworben.

30. Juli 2013
Sportmediziner Helge Riepenhof: Erst Tour, jetzt Rom
Er ist gebürtiger Osnabrücker und zählt zur sportmedizinischen Elite Europas: Bei der Tour de France war Helge Riepenhof der Team-Arzt von Tony Martin. Zur neuen Fußball-Saison wechselt er zum italienischen Fußball-Erstligisten AS Rom – und ab dem nächsten Semester lehrt er an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. Juli 2015
Grafschaft und Emsland tüfteln an "Dorfgemeinschaft 2.0"
Der Verein "Gesundheitsregion Euregio", Hochschule sowie Uni Osnabrück wollen Dorfstrukturen auf den demografischen Wandel vorbereiten, teilte die Universität am Mittwoch mit. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt als eines von bundesweit fünf Modellen mit rund fünf Millionen Euro. Der Start ist am 1. November.

29. Juli 2015
Sichere Herkunftsstaaten in der deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik
Interview mit Migrationsforscher Prof. Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
ARD Tagesschau/Nachtmagazin

29. Juli 2015
„Rückkehr in die Kreidezeit“: Universität torpediert Einigung zu Semesterapparaten
Nächstes Kapitel im jahrelangen Streit um die digitalen Semesterapparate: Im Abschlussbericht zur Probephase eines gemeinsamen Meldesystems an der Universität Osnabrück übt die Leitung der Hochschule offen harsche Kritik an dem Kompromiss, auf den sich VG Wort und Kultusministerkonferenz (KMK) geeinigt hatten. Grund: Das vereinbarte Verfahren der Einzelerfassung verwendeter Lehrmaterialien habe sich in dem Testlauf als viel zu aufwendig erwiesen.
Buchreport

29. Juli 2015
Oltmer: "Gibt immer wieder ein Auf und Ab"
Flüchtlingsansturm, Zeltstädte, Kollaps des Systems? In Deutschland wird um den richtigen Umgang mit Asylbewerbern gestritten. Mehr Weitblick und Besonnenheit wünscht sich der Historiker Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
DW

29. Juli 2015
70 Studierende aus zehn Ländern: Summer Schools der Universität Osnabrück werden bei internationalen Studierenden immer beliebter
Auch in diesem Sommer ist die Universität Osnabrück wieder Gastgeber für drei internationale Summer Schools. Studierende aus aller Welt kommen zu dreiwöchigen Fachkursen an die Universität.
osradio 104,8

28. Juli 2015
Fluchtpunkt Deutschland: Wie viele Einwanderer braucht das Land?
Jede Woche kommen in Nordrhein-Westfalen 5.000 Flüchtlinge an, 300 pro Tag in Hamburg. Auch in den frühen 90er Jahren sprach man von Rekord-Flüchtlingszahlen in Deutschland. Über dieses Thema spricht der Migrationsforscher Prof. Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.

28. Juli 2015
Für den lokalen Buchhandel sind E-Books eine Bedrohung: Gehört die Zukunft den E-Books?
E-Books sind groß im Trend. Doch für den lokalen Buchhandel ist die digitale Literatur kein gutes Geschäft. Auch die Universitätsbibliothek setzt mehr und mehr auf E-Books.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. Juli 2015
Wintersemester 2014/2015: Erstmals über 190.000 Studierende in Niedersachsen
Im Wintersemester 2014/15 stieg die Zahl der Studierenden an den niedersächsischen Hochschulen mit 191.215 auf einen neuen Höchststand. An der Universität und Hochschule Osnabrück waren zum Wintersemester 2014/2015 fast 26.000 Studenten eingeschrieben.

27. Juli 2015
Berufsdermatologie der Universität: Osnabrücker Hautzentrum nimmt 5000. Patienten auf
Die Universität Osnabrück findet mit ihrer Forschung zu berufsbedingten Hautkrankheiten weltweit Beachtung. Vor allem aber nützt sie den Betroffenen: Mit Ute Hashagen, einer 44-jährigen Altenpflegerin aus der Eifel, wurde im Klinikum am Natruper Holz jetzt der 5000. Patient zur Behandlung aufgenommen.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. Juli 2015
Ausstellung in Esterwegen erinnert an Opfer der NS-Justiz
Eine Ausstellung in der Gedenkstätte Esterwegen erinnert an die im Emsland inhaftierten Opfer der politischen Justiz in der NS-Zeit. Die vom 2. August bis zum 27. September zu sehende Schau «Abgeurteilt. Gefangene in der Strafanstalt Lingen und den Emslandlagern 1935 bis 1945» wurde von Studenten der Uni Osnabrück und den Gedenkstätten Esterwegen sowie Gestapokeller Osnabrück zusammengestellt.
Die Welt

26. Juli 2015
Wie genau wird Händehygiene praktiziert?
Gesunde Haut und besserer Infektionsschutz durch die richtige Händehygiene standen im Fokus des Mittags-Symposiums am BODE SCIENCE CENTER. In den vorgestellten Forschungen zu diesem Thema ging es v.a. um den Faktor Mensch und die Frage, warum das Wissen über Handhygiene und die Ausführung dessen im Alltag so weit auseinander klaffen. Professor Dr. John von der Universität Osnabrück spricht über Risikofaktoren für nosokomiale Infektionen.
Health & Care Management

24. Juli 2015
Schulung für Integrationslotsen gestartet
Schulungsleiterin Erika Leuteritz von der Koordinationsstelle Integration und Ehrenamt der Stadt Emsdetten konnte 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur ersten Schulung für ehrenamtliche Integrationslotsen begrüßen. Die Inhalte der Schulung basieren auf einem Konzept der Universität Osnabrück.
Stadt Emsdetten

23. Juli 2015
As German Church Becomes Mosque, Neighbors Start to Shed Unease
Daniel Abdin and his thriving Muslim congregation in Hamburg-Horn bought Capernaum Church and planned to turn the derelict building into a mosque. "Muslims want to stay in Germany, which is why they want to build proper mosques.", says Rauf Ceylan, a professor of religious studies and sociology at the University of Osnabrück.
The New York Times

23. Juli 2015
Regionalstelle in Osnabrück bleibt: Nifbe bleibt im Kern erhalten
Nach langem Tauziehen wurde am Donnerstag in Hannover ein Kompromiss vereinbart, den die Institutschefin Prof. Renate Zimmer gegenüber der Redaktion der Neuen Osnabrücker Zeitung als „tragfähig“ bezeichnete. Die Eckpunkte der Übereinkunft sehen vor, dass das Nifbe künftig als In-Institut innerhalb der Universität Osnabrück fungiert, aber weiterhin über eine Geschäftsstelle und ein regionales Netzwerk zum Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis verfügt.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Juli 2015
Migration und Entwicklung: Wenn die besten Köpfe das Land verlassen
Wenn es einem Land schlecht geht, fliehen viele Menschen, um in einem anderen Staat ein neues Leben, Sicherheit und Arbeit zu finden und ihre Verwandten daheim zu unterstützen. Das kann eine Chance sein - nicht nur für die Migranten selbst, sondern auch für das Land, das sie aufnimmt. Zum Thema äußert sich auch Prof. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung an der Uni Osnabrück.
MDR Info

23. Juli 2015
Forscher wollen "sozial kompetenten" Roboter bauen
Ein internationales Forscherkonsortium will einen "sozial kompetenten" Roboter entwickeln. Für das Programm "Horizon 2020" stellte die EU-Kommission 3,7 Millionen Euro zur Verfügung, teilte die Universität Osnabrück am Mittwoch mit. Ziel sei, "humanoide Roboter" für eine bessere soziale Interaktion mit Menschen zu trainieren.

22. Juli 2015
Was Gutes im Gepäck
Der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer in Interview: Es gibt viele positive Effekte, wenn eine Gesellschaft Flüchtlinge aufnimmt.
fluter

22. Juli 2015
Streit um Institut: Debatte über Nifbe im Osnabrücker Stadtrat
Eigentlich wird das Thema auf Landesebene entschieden, der Streit um die Zukunft des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Erziehung ließ aber auch in der Ratssitzung am Dienstag die Emotionen hochkochen.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Juli 2015
Wie reagieren Nachbarn auf Flüchtlingsunterkünfte?
An einem regionalen Beispiel hat die Osnabrücker Psychologiestudentin Swantje Decker untersucht, wie Bürger auf eine Flüchtlingsunterkunft in ihrer Nachbarschaft reagieren. Im Interview erklärt die 26-Jährige, wann sich Menschen verstärkt für Flüchtlinge engagieren, warum der persönliche Kontakt zu Geflüchteten so wichtig ist und wieso die Ablehnung gegen das Flüchtlingsheim in Osnabrück vergleichsweise gering ist.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Juli 2015
Elbe-Tierpark hilft bedrohten Nagern
Der Gartenschläfer ist in der freien Wildbahn kaum noch zu finden. Um etwas für das Weiterbestehen der Art zu tun, ließ der Tierpark Hebelei jetzt 18 Gartenschläfer an die Universität ins niedersächsische Osnabrück reisen. Dort sollen die Tiere ausgewildert werden.
Sächsische Zeitung

21. Juli 2015
Aktivistinnen wollen Baum am Osnabrücker Neumarkt schützen
Mit einer Guerilla-Aktion machen drei Studentinnen der Universität Osnabrück am Osnabrücker Neumarkt auf einen Baum aufmerksam, der gefällt werden soll. Sie wünschen sich, dass der haushohe Ahorn bleibt.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. Juli 2015
Gericht: AStA darf nicht zu NPD-Gegendemo aufrufen
Was darf ein Allgemeiner Studierendenausschuss, kurz AStA, und was darf er nicht? Jedenfalls nicht zu einer NPD-Gegendemonstration aufrufen, hat jetzt das Verwaltungsgericht Osnabrück betont, zugleich aber die Klage eines Jurastudenten abgewiesen. Der versucht seit Monaten, dem AStA der Universität Osnabrück derartige politische Äußerungen zu verbieten.

21. Juli 2015
"Blue Card" für Flüchtlinge - Zwei-Klassen-System oder Chance?
Flüchtlingen soll der Weg zu einer "Blue Card" - und damit in den deutschen Arbeitsmarkt - vereinfacht werden, fordern Arbeitgeber und Arbeitsagentur. Migrationsforscher, darunter auch Helen Schwenken, Professorin für Migration und Gesellschaft an der Universität Osnabrück, halten das für sinnvoll - aber längst nicht für ausreichend.
Tagesschau

20. Juli 2015
"Die Welt steht nicht vor der Tür"
Der Forscher Prof. Jochen Oltmer, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück, legte eine Studie über den Zusammenhang von Migration und Entwicklung vor, die von zahlreichen Medien aufgegriffen wurde.

20. Juli 2015
Osnabrücker Sportvereine wollen Flüchtlingen helfen
Vertreter aus Sportvereinen, der Stadtverwaltung, dem Stadtsportbund sowie der Universität Osnabrück treffen sich um sportliche Freizeitangebote für die Flüchtlinge aus aller Herren Länder zu evaluieren.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Juli 2015
30 Jahre Uni-Kammerchor: Zerrissen zwischen Tradition und Moderne
Der Kammerchor der Universität Osnabrück feierte sein 30-jähriges Bestehen mit einem Konzert in ungewöhnlicher Besetzung in der Herz-Jesu-Kirche.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Juli 2015
Thema Disney & Co: Popchor und Bigband präsentieren selbst erstellte Arrangements
Das vorletzte Konzert der Unimusik mit dem Popchor und dem Osnabrücker Groove Consortiums war so überlaufen, dass es spontan noch am selben Abend wiederholt wurde. Unter dem Thema Disney & Co erklangen von den Studierenden selbst erstellte Arrangements.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Juli 2015
Arzneimittelkriminalität Profiler für Pillenfälscher
Gefälschte Tabletten und illegale Versandapotheken sind ein Problem für Verbraucher und Industrie. Mit einem großangelegten Forschungsprojekt sucht das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) nach Wegen, gezielt gegen Kriminelle vorzugehen. Eingespannt sind die Universität Osnabrück, die ABDA, der Bundesverband Deutscher Versandapotheken (BVDVA) sowie Hersteller.
apotheke adhoc

18. Juli 2015
Eine Heimat für den Sommer, eine für den Winter
Diones Zecchinel ist ein Beispiel für brasilianische Arbeitsimmigranten in Deutschland – dafür interessiert sich eine Wissenschaftlerin der Universität Osnabrück.
Badische Zeitung

17. Juli 2015
Auch nach Bologna spielt die Musik weiter
Verschultes Studium, rigide Stundenpläne: Bachelor und Master sind als Totengräber für studentisches Engagement in Kultur oder Sport verschrien. Was ist dran? Dazu äußert sich auch Christina Schulte vom Zentrum für Hochschulsport der Universität Osnabrück.
Frankfurter Allgemeine Zeitung

16. Juli 2015
Zukunft des Nifbe weiter in der Schwebe
Die Zukunft des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe), einem An-Institut der Universität Osnabrück, ist weiter in der Schwebe.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Juli 2015
L+T spendet für „Balu und Du“ in Osnabrück
Das Modekaufhaus Lengermann und Trieschmann (L+T) unterstützt das Mentorenprogramm „Balu und Du“ der Universität Osnabrück und spendet 7.063 Euro.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Juli 2015
Geschlagene Migrantinnen stehen wegen Sprachbarriere oft alleine da
Fachberatungsstellen, die sich auf Gewalt gegen Frauen spezialisiert haben, erreichen Migrantinnen nur selten. Die beiden Hauptgründe: mangelnde Kenntnis und fehlende Sprachkenntnisse der Frauen mit Migrationshintergrund. Das ergab eine Studie von Dr. Sabine Bohne und Dr. Annette Müller vom Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Juli 2015
Umweltschutzaktion: Immer mehr Osnabrücker Geschäfte verzichten auf Plastiktüten
Bis Ende 2017 wollen Schüler aus Osnabrück die Stadt von Plastiktüten befreien. Immer mehr Geschäfte unterstützen ihre Aktion. Am Freitag erhalten die nächsten fünf Läden das offizielle Emblem „Plastiktütenfreies Geschäft“. Für den Uni-Shop etwa war eine Teilnahme selbstverständlich. „Ich finde das eine Superaktion“, sagt Geschäftsführerin Ann-Christine Wöhler, „wenn wir so zum Gelingen beitragen können, warum nicht?“ In ihrem Laden habe es sowieso nie Plastiktüten gegeben.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Juli 2015
Ergebnisse des Praxisforschungsprojekts „Häuslicher Gewalt im Migrationskontext vernetzt und kompetent begegnen“
Fachberatungsstellen, die auf den Bereich „Gewalt gegen Frauen" spezialisiert sind, erreichen Frauen mit Migrationshintergrund nur selten. Die Ausnahme sind Frauenhäuser. Das hat eine durch das Niedersächsische Sozialministerium geförderte Studie ergeben, die durch Dr. Sabine Bohne und Dr. Annette Müller von der Universität Osnabrück verfasst wurde.
Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

14. Juli 2015
Aus der Perspektive des Täters: Was zieht Einbrecher an?
Warum suchen Einbrecher immer wieder auch mehrfach bestimmte Objekte auf? Eine Antwort auf diese Frage versucht eine gemeinsame empirische Untersuchung der Polizeidirektion Osnabrück mit der Kriminologischen Forschungsstelle (KFST) des Landeskriminalamts (LKA) zu geben. An diesem Montag ging es los. Behilflich dabei ist Nina Hermes, die in Osnabrück Sozialwissenschaften studiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. Juli 2015
Handekzem: Nährboden für Klinikkeime
Eine gute Händehygiene des Personals ist die Voraussetzung, um die Verbreitung von Krankenhauskeimen zu verhindern. "Feuchtarbeit, unsachgemäße Handreinigung und das Tragen von Latexhandschuhen sind die wichtigsten Risikofaktoren für die Entwicklung eines Handekzems", sagte Professor Dr. Swen Malte John von der Universität Osnabrück bei einer Presseveranstaltung der Firma Hartmann in Berlin.
Pharmazeutische Zeitung

14. Juli 2015
Partner treffen Grundsatzvereinbarung  für "Gesundheitscampus Osnabrück"
Hochschule und Universität Osnabrück haben gemeinsam mit regionalen Partnern die Grundsatzvereinbarung unterzeichnet, in Osnabrück einen Gesundheitscampus zu etablieren. Träger sind die Osnabrücker Hochschulen.
IHK-Magazin

14. Juli 2015
Reine Show
Die Regierung Tsipras verspricht, die Superreichen stärker zu belasten. Die meisten sind aber gar nicht greifbar. "Den Versuch, das Vermögen der Griechen, die im Ausland leben, zu besteuern halte, ich für reine Show", sagt Steffen Lampert, Professor für Internationales Steuerrecht an der Universität Osnabrück. Der überwiegende Teil lebe nicht nur im Ausland, sondern mache auch dort den Großteil der Geschäfte.

13. Juli 2015
Promotionspreis für Osnabrücker Kognitionswissenschaftler
Der Osnabrücker Kognitionswissenschaftler Tim Christian Kietzmann ist erneut für seine an der Universität Osnabrück verfasste Doktorarbeit zum Thema Sehen ausgezeichnet worden. Die Manfred-Lautenschläger-Stiftung (Heidelberg) erkannte ihm den mit 5.000 Euro dotierten Mint-Excellence-Promotionspreis zu.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Juli 2015
Psychologie-Professor wird neuer Rektor der Ruhruni Bochum
Die Ruhruniversität Bochum bekommt einen neuen Rektor. Der Psychologieprofessor Axel Schölmerich wird Nachfolger von Prof. Elmar Weiler. Axel Schölmerich hatte im Jahr 1990 an der Universität Osnabrück promoviert.
Der Westen

13. Juli 2015
Außergewöhnliche Studienfächer sind im Kommen
Lehramt, BWL oder Jura – das sind die Fächer, für die sich nach wie vor die meisten Studenten einschreiben. Doch viele Unis bieten auch exotische Studiengänge an, mit denen man sich garantiert von der Masse abhebt und immer einen guten Einstieg in Party-Gespräche findet - wie z. B. den Studiengang "Kosmetologie" an der Universität Osnabrück.
Mein Mitteilungsblatt

10. Juli 2015
Comic-Zeichnungen von Soufeina Hamed in Osnabrück
Soufeina Hamed ist ein junge Muslima, die unter dem Pseudonym Tuffix Comics gegen Intoleranz zeichnet. Die haben in der jüngsten Vergangenheit eine erhebliche Aufmerksamkeit erfahren. Bis zum 1. August sind 21 ihrer Bilder in der Lagerhalle in Osnabrück zu sehen. Soufeina Hamed hat in Osnabrück am Institut für islamische Theologie der Universität Osnabrück studiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Juli 2015
Biologe Dominique Remy erhält Preis für beste Lehre
Die Universität Osnabrück hat am Donnerstag in einer Feierstunde den Hans-Mühlenhoff-Preis für gute akademische Lehre an Dominique Remy vergeben. Der Biologe wurde von einer Jury aus Studenten mit Tutorien-Erfahrung gewählt.
Neue Osnabrücker Zeitung

08. Juli 2015
"Ich konnte das machen, was ich vorhatte"
Im Portrait von arte info über den EU-Abgeordneten Jens Gieseke wird auch sein Besuch am Institut für Umweltsystemforschung der Universität Osnabrück beschrieben: "Die Arbeit von Stefanie Engel hat es ihm angetan. Mit Spieltheorie, Verhaltensökonomie und einem ganzen Baukasten von Methoden ist die Agrar- und Umweltökonomin dem Umweltverhalten des Menschen auf der Spur. Und wie das ganz ohne finanziellen Anreiz beeinflusst und geändert werden kann. Gieseke, Mitglied im Umweltausschuss des Europaparlaments, will solche wissenschaftlichen Studien für die Politik nutzbar machen..."
arte info

08. Juli 2015
Glücksspieländerungsstaatsvertrag: Deutschland droht Vertragsverletzungsverfahren
Die EU-Kommission hat im Rahmen des EU Pilot ihre europarechtlichen Bedenken gegen den im Dezember 2012 von 15 Länderchefs unterzeichneten Glücksspieländerungsstaatsvertrag bekräftigt. Namhafte Verfassungs- und Europarechtsexperten, darunter auch Prof. Dr. Andreas Fuchs von der Universität Osnabrück, kritisieren den Glücksspieländerungsstaatsvertrag als verfassungs- und europarechtswidrig.
FOCUS online

07. Juli 2015
Die Bedeutung des Korans für die Muslime in Deutschland
Thema der Sendung war unter anderem die Methodologie, die sich im Islam entwickelte, um einer Instrumentalisierung des Koran entgegenzuwirken. Dazu wird Dr. Martin Mahmud Kellner, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück, zitiert:"Man versucht im Islam diese Fehleranfälligkeit möglichst durch zwei Faktoren zu begrenzen. Der eine Faktor ist Wissen und der andere Faktor ist die Absicht..."
Bayern 2 - Zündfunk Generator

07. Juli 2015
Experten stärken nifbe den Rücken
In der Diskussion um die Umstrukturierung des nifbe melden sich nun immer mehr Parteien zu Wort. Während die SPD Landtagsfraktion Niedersachsen eine Umstrukturierung im Sinne der Bildung für notwendig hält, haben vor dem Ausschuss für Wissenschaft und Kultur Experten für das nifbe gesprochen.

07. Juli 2015
Landschaftsverband zeigt Arbeiten von acht Studierenden
Zum zehnten Mal zeigt der Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. seine Kunstausstellung.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. Juli 2015
Osnabrücker Hacker schließen sich zusammen
Wer bei Hacker an zwielichtige Gestalten denkt, die sich illegal in Server einklinken, liegt falsch: Die Osnabrücker Hacker des Chaostreffs treibt die Faszination für das Programmieren und das Interesse an Netzpolitik. Bei Programmierwettbewerben, wie in der Uni Osnabrück, sitzen die Computer-Experten vor ihren Rechnern und schreiben Programme.
Grafschafter Nachrichten

5. Juli 2015
Ein interessanter Blick ins Archiv des Teistunger Grenzlandmuseums
Im Archiv des Grenzlandmuseums Teistungen wird die deutsche Nachkriegsgeschichte bis in die 1990er Jahre akribisch dokumentiert. Das Archiv werde laut Archivmitarbeiter Stephan Berndt sehr oft zu Rate gezogen. Derzeit laufe zum Beispiel ein Projekt mit dem Historischen Seminar der Universität Osnabrück.
Thüringer Allgemeine

5. Juli 2015
Universität Osnabrück zeigte Videokunst bei „nature on / off“
Am Freitag und Samstag konnten Besucher die Video-Ausstellung „nature on / off“ besichtigen. Die Ausstellung der Universität Osnabrück zeigte im Rahmen des diesjährigen Osnabrücker Gartenkulturjahres Videoinstallationen verschiedener internationaler Künstler.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. Juli 2015
Ministerin geht auf Nifbe-Regionalstellen zu
Das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (Nifbe) in Osnabrück soll in seinen Strukturen nun doch nicht ganz zerschlagen werden.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. Juli 2015
Nifbe: Experten warnen vor Zerschlagung
Vor einer Expertenanhörung am Montag im Landtag haben führende Wissenschaftler vor einer Zerschlagung des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (Nifbe), einem An-Institut der Universität Osnabrück, gewarnt.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. Juli 2015
Flüchtlingsinitiativen - Alma Refugium
Flüchtlinge müssen sich nach ihrer Ankunft oft mit Drecksarbeiten über Wasser halten. Ihr Wissen versinkt. Eine Reihe wissenschaftlicher und künstlerischer Initiativen versucht das zu ändern. Ein Beispiel ist das von der DFG geförderte »wissenschaftliche Netzwerk zu Grundlagen der Flüchtlingsforschung«, das am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) in Osnabrück koordiniert wird.
faz.net

3. und 1. Juli 2015
Neues Gutachten zu Celler Maler Erich Klahn

Zum umstrittenen Künstler Erich Klahns ist jetzt ein neues Gutachten des Professors Thomas Vogtherr vom Historischen Seminar der Universität Osnabrück veröffentlicht worden. Dieses rückt den 1978 verstorbenen Celler Künstler in ein neues Licht.

3. Juli 2015
Volkswagen-Stiftung schiebt Gesundheitscampus Osnabrück an
Die Volkswagen-Stiftung unterstützt die Hochschule Osnabrück mit einer Million Euro aus dem Förderprogramm „Niedersächsisches Vorab“. Das Geld soll der Innovationsforschung im Gesundheitswesen dienen. Damit wird auch der neue Gesundheitscampus Osnabrück angeschoben, der gemeinsam von der Universität Osnabrück und der Hochschule Osnabrück mit regionalen Partnern realisiert wird.
Neue Osnabrücker Zeitung

2. Juli 2015
Lernen im Heckentheater: Kleine Köche sind begeistert
Wieder einmal war das Heckentheater in Kattenvenne ein besonderer Lernstandort für die Kinder der Grundschule Kattenvenne. Die dritte Klasse unter der Leitung der Klassenlehrerin, Annette Bertelt-Heilmann, war zu Gast. Der Impuls dazu kommt erneut von Dr. Gabriele Broll, Professorin für Agrarökologie und Bodenforschung an der Universität Osnabrück.
Westfälische Nachrichten

2. Juli 2015
Ideen-Expo 2015: Osnabrücker Hochschulen zeigen spannende Experimente
Kochshow, Laserbillard und Brennstoffzelle: Universität und Hochschule Osnabrück beteiligen sich mit spannenden Vorführungen und Experimenten an der Ideen-Expo 2015 vom 4. bis 12. Juli in Hannover (Messe, Halle 9). Das Schüler-Forschungszentrum Osnabrück lädt Besucher zu einem Rennen mit Lego-Fahrzeugen ein.
Neue Osnabrücker Zeitung

2. Juli 2015
Vitamintransport: Rotierend in das Bakterium
Der Mechanismus der Vitaminaufnahme durch die Zellhülle von Bakterien ist entschlüsselt. Zum Team der Wissenschaftler gehören auch Physiker der Universität Osnabrück. Dabei wird das ATP-Molekül an den ECF-Vitamintransporter gebunden, um anschließend zu rotieren, sich zu spalten, wieder zu rotieren und somit das Vitamin im Zellinneren freizusetzen.
DocCheck News

2. Juli 2015
Ministerin Heinen-Kljajić im Austausch zur zukünftigen Organisation des nifbe
Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) führt den Dialog zur Weiterentwicklung der frühkindlichen Bildung. Dazu fand heute in Hannover ein Gespräch mit den Osnabrücker Vertreterinnen und Vertretern des Niedersächsischen Instituts für Frühkindliche Bildung e.V. (nifbe) statt.
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

2. Juli 2015
Sponsorenlauf: Osnabrücker Studenten rennen 540 Kilometer für Flüchtlinge
Ein studentischer Benefizlauf am Sportpark der Universität Osnabrück hat 2500 Euro an Spenden eingebracht. Von dem Geld sollen Flüchtlingskinder profitieren.
Neue Osnabrücker Zeitung

2. Juli 2015
Osnabrücker Friedensgespräche: Europa bleibt Antwort auf Flüchtlingselend schuldig
Vor der Bundestagsabstimmung über eine Verschärfung des deutschen Asylrechts haben Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD), der Migrationsforscher Jochen Oltmer und das frühere Vorstandsmitglied der Organisation Pro Asyl Karin Asboe eine Positionsbestimmung der deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik versucht.
Neue Osnabrücker Zeitung

2. Juli 2015
Guerilla-Gardeners legen Osnabrücks kleinsten Nutzgarten an
In Osnabrück gibt es seit Kurzem eine kleine Gruppe: die Guerilla-Gardeners. Ihr Urban-Gardening-Projekt (urbanes Gärtnern) vor der Mensa der Uni ist vermutlich nicht nur der kleinste Nutzgarten der Stadt, sondern streng genommen auch ein unerlaubter.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. Juli 2015
Osnabrücker Friedensgespräche: Pistorius distanziert sich von Asylrechtsverschärfung
Einen Tag vor der geplanten Verabschiedung eines verschärften Asylgesetzes im Bundestag hat sich der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius von Teilen des Gesetzesentwurfs distanziert.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. Juli 2015
Zukunft des nifbe: Namhafte Experten unterstützen Protest
In der Debatte um die Zukunft des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung (nifbe) in Osnabrück wächst die Kritik an den Plänen der Landesregierung. Wie ein nifbe-Sprecher mitteilte, liegen inzwischen rund 1500 Protestschreiben zum Teil namhafter Experten vor, darunter Professor Wassilos E. Fthenakis, der als Guru der frühkindlichen Bildung in Deutschland gilt.
Okerwelle

1. Juli 2015
Leibhaftige Ideen: "Mobile Roboter"
Wie komme ich vom Start zum Ziel, allen Hindernissen zum Trotz? Das ist die große Frage des Lebens. Und eine der großen Fragen der Robotik. Die ist ein Fach, das viele Probleme solchen Kalibers berührt; der Informatiker Prof. Dr. Joachim Hertzberg lehrt es an der Uni Osnabrück.
Zeit online

1. Juli 2015
Nahtod-Experte Johannes Michels liest in Hagen
Das viel zitierte „Licht am Ende des Tunnels“ wie es Menschen mit Nahtoderfahrungen geschildert haben, ist der Forschungsbereich von Johannes Michels. Im Pfarrheim St. Martinus las der inzwischen emeritierte Professor der Uni Osnabrück auf Einladung des Hospizvereins aus seinem aktuellen Buch „Auch Zweifler kommen in den Himmel“.
Neue Osnabrücker Zeitung

Juni

30. Juni 2015
Interview: So könnte der Unterricht der Zukunft aussehen
Während in der Berufswelt digitale Medien kaum noch wegzudenken sind, gelten sie in vielen Schulen noch als Exoten. Wie sie den Schulalltag bereichern könnten, erzählt Experte Dr. Andreas Knaden vom Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre von der Uni Osnabrück im Interview.
Neue Osnabrücker Zeitung

30. Jui 2015
30 Jahre Kammerchor der Universität: Überraschung für Chorleiter Joachim Siegel
Mit einem so abwechslungsreichen wie unterhaltsamen Jubiläumskonzert in der Aula des Schlosses überraschten mehr als 40 aktuelle und ehemalige Mitglieder des Kammerchores der Universität zum 30-jährigen Bestehen Joachim Siegel, der den Chor seit zehn Jahren auch überregional erfolgreich leitet.
Neue Osnabrücker Zeitung

30. Juni 2015
Extrem rechte Einstellungen unter Christen verbreitet
Extrem rechte Einstellungen sind nach Darstellung von Sonja Strube, katholische Theologin von der Universität Osnabrück, unter Christen überdurchschnittlich stark verbreitet.
kirchensite.de

30. Juni 2015
Flüchtlingshilfe: Hotline für Bootsflüchtlinge
Aktivisten betreuen eine Notfallnummer für Flüchtlinge in Seenot. Damit übernehmen Ehrenamtliche eigentlich staatliche Aufgaben in der Flüchtlingsarbeit. Zu den freiwilligen Helfern zählt auch Sophie Hinger, die als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Osnabrück arbeitet.
Zeit online

30. Juni 2015
Die Putzfrau
Vom Kind türkischer Gastarbeiter zur erfolgreichen Unternehmerin: Nuran Ceri war auf der Hauptschule, dann ging sie putzen. Heute ist sie Chefin über 400 Mitarbeiter. Laut Bildungsforscher Jens Schneider von der Universität Osnabrück gibt es zwei Punkte, an denen sich Bildungsverläufe von Migranten meistens entscheiden.
Krautreporter

30. Juni 2015
Kritik an Landesregierung: Bohnenkamp-Stiftung setzt sich für nifbe ein
Die Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung warnt n einem offenen Brief an die niedersächsische Landesregierung vor einer „vorschnellen Zerschlagung der regionalen Netzwerke“ des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe). Das Wissenschaftsministerium plant , die fünf Regionalnetzwerke, die für einen Transfer neuer Erkenntnisse in die Praxis sorgen, zum Jahresende zu schließen.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. Juni 2015
Mädchen zum Ballett, Jungs zum Fußball?
Viele Klischees sind da und scheinen für die Mehrzahl der Kinder auch zuzutreffen. Nun könnte man sagen: Na und? Das ist eben so. Forscher aus Osnabrück und Göttingen stellen jetzt allerdings eine Frage, die zunächst vielleicht überrascht: Warum ist das eigentlich so? Woher kommen diese Vorstellungen von "typisch männlich" und "typisch weiblich"?
NDR.de

29. Jui 2015
Immer mehr Einzelhändler betreiben Online-Handel als zweites Standbein
Der Umsatz des Online-Handels wächst und damit scheinen sich die Spielregeln für den gesamten Handel zu ändern. Die aktuellen Entwicklungen waren Thema der Tagung »Online-Handel ist Wandel«.  Ausgerichtet wurde diese von Prof. Martin Franz vom Institut für Geographie der Universität Osnabrück und der Industrie- und Handelskammer Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim.
osradio

28. Jui 2015
Halal oder Haram – erlaubt oder verboten?
Wann sind Lebensmittel aus islamischer Sicht halal? Wie viel halal steckt in Lebensmitteln mit entsprechendem Siegel tatsächlich drin? Welche Regeln gelten beim Schächten? Welche Vorschriften für Muslime gelten, erklärt Islamwissenschaftler Bilal Erkin von der Universität Osnabrück.
Frankfurter Rundschau

28. Juni 2015
Unis sollen ab 2016 eBuch-Nutzung an VG Wort digital melden
Wenn Unis weiter elektronische Auszüge aus Büchern und Zeitschriften für Studenten in ihren Intranets zugänglich machen wollen, sollen sie diese „digitalen Semester-Apparate“ ab 2016 über ein neues elektronisches Portal einzeln bei der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) melden und abrechnen. Das hat die VG Wort nach einem Pilotversuch an der Uni Osnabrück angekündigt.

27. Juni 2015
Notfallkredite an griechische Banken: Insolvenzverschleppung à la EZB
Die griechischen Banken sind faktisch bankrott. Dennoch hält die EZB sie mit ELA-Notkrediten künstlich am Leben. Wie die Insolvenzverschleppung funktioniert und warum sie Risiken birgt - dazu äußert sich auch Frank Westermann, Professor an der Universität in Osnabrück.
WirtschaftsWoche

27. Juni 2015
Mensa am Westerberg 1000 Sitzplätze, aber 3000 Essen pro Tag
Den Planern ging es bei dem Neubau nicht nur um Ästhetik. Sondern auch um die bauliche Basis für einen Großbetrieb, der umfangreiche Besucherströme managen muss. Mehr als 20 Millionen Euro investierte das Land in die Mensa der Hochschule. Auch Unistudenten können sie nutzen.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. Juni 2015
Hörsaalgebäude für Kreative: Was stört, wird einfach weggeschnitten
Der Bau sollte den Campusboulevard und die freie Sicht offen halten. So kam den Planern die ausgefallene Idee: Was stört, wird einfach weggeschnitten. Mit seinem kühnen Entwurf erhielt das Architekturbüro Benthem Crouwel aus Aachen beim Wettbewerb den Zuschlag. Heraus kam ein Hörsaalgebäude für Hochschul- und Unistudenten, das innen wie außen die Blicke auf sich zieht.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. Juni 2015
Über 170 Plätze am Westerberg: Studentenwerk Osnabrück baut neues Campus-Wohnheim
Nahe dem Campus Westerberg in Osnabrück soll in Kürze ein neues Studentenwohnheim mit über 170 Plätzen entstehen. Bauherr ist das Studentenwerk Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. Juni 2015
Religionsadäquate Schulverpflegung im Spannungsfeld von Schulpolitik
Deutschland will 200.000 Asylbewerber aufnehmen, diese Zahlen unterstreichen die Notwendigkeit, in Kindertagesstätten und Schulen entsprechend darauf zu reagieren. An der Universität Osnabrück befassen sich Wissenschaftler im Rahmen des Forschungsprojekts „Inklusion durch Schulverpflegung" mit diesem Thema.
Deutsches Netzwerk Schulverpflegung e.V.

26. Juni 2015
87 Millionen Euro für Forschung in Niedersachsen
In seiner heutigen Sitzung hat das Kuratorium der VolkswagenStiftung beschlossen, rund 87 Mio. Euro für Forschungsvorhaben an niedersächsische Hochschulen im Rahmen des "Niedersächsischen Vorab“ zu bewilligen. Auch die Universität Osnabrück steht mit ihrem neuen Forschungsschwerpunkt "INITIATIVE eHealth" auf der Liste.
idw-online

25. Juni 2015
Urheberrecht: Uni Osnabrück testet neuartige Vergütung
Seit Jahren streiten Länder und VG Wort vor Gericht darüber, wie die Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke im Intranet von Hochschulen künftig vergütet werden soll: pauschal oder einzeln? Die Universität Osnabrück hat jetzt offiziell die Probe aufs Exempel gemacht – mit einem für die Hochschulen besorgniserregenden Ergebnis.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. Juni 2015
Volles Boot: Wie viele Zuwanderer verträgt das Land?
In einem Fernsehbeitrag vom Bayerischen Rundfunk zum Thema "Globale Flüchtlingssituation" äußert sich auch der Migrationsforscher Prof. Dr. Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
Bayerischer Rundfunk

24. Juni 2015
Uni Osnabrück organisiert Spendenlauf für Flüchtlinge
Osnabrück. Einen Spendenlauf für Flüchtlinge veranstalten Sportstudenten der Universität Osnabrück am Freitag, 26. Juni 2015, von 16 bis 19 Uhr. Gleichzeitig findet im Sportzentrum Jahnstraße ein Spielenachmittag für Flüchtlingskinder statt.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. Juni 2015
Ramadan: Gesundheit geht vor Fasten
Der islamische Fastenmonat Ramadan fällt dieses Jahr direkt in den Hochsommer Wie gehen die Muslime mit den erschwerten Bedingungen um? Und was gilt für Kranke und Alte in hiesigen Krankenhäusern? Radio detektor.fm sprach darüber mit Martin Kellner, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
detektor.fm

22. Juni 2015
Wie nehmen Bakterien Vitamine auf?
Ein Team von Physikern der Universität Osnabrück und Mikrobiologen der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) ist es gelungen, den Mechanismus der Vitaminaufnahme durch die Zellhülle von Bakterien zu entschlüsseln. Dabei können Sie nicht nur erklären, wie die Vitaminabgabe im Inneren der Zelle funktioniert, sondern eröffnen auch Perspektiven darauf, wie zukünftig Krankheitserreger attackiert werden könnten.

22. Juni 2015
Lebendige Vielfalt in der Hase: Kinder erforschen Wasserqualität
Im Rahmen der niedersachsenweiten Aktion ,,Natur aktiv erleben‘‘ erforschten Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren am Sonntag die Wasserqualität der Hase. Hilfe bekamen sie unter anderem von Studierenden der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Juni 2015
Tag der Mathematik 2015: Womit Schüler rechnen müssen
Was haben Knoten, Bierdeckel und Gesellschaftsspiele mit Mathematik zu tun? Mehr als 450 Oberstufenschüler aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen fanden es jetzt heraus: beim „Tag der Mathematik“ 2015 der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Juni 2015
Verdienstkreuz für Initiatorin von "Balu und Du": Bärenhilfe für Grundschüler
Bundespräsident Gauck hat Hildegard Müller-Kohlenberg von "Balu und Du" mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Uni Osnabrück und der Kölner Diözesan-Caritasverband hatten das Mentorenprogramm 2002 gegründet.

22. Juni 2015
Klimawandel verstößt gegen Gerechtigkeit
Zu einem Gespräch über die Auswirkungen des Klimawandels haben sich Fachleute und Laien in der Katholischen Akademie Stapelfeld getroffen. Andreas Lienkamp, Professor für christliche Sozialwissenschaften an der Universität Osnabrück, und Stefan Rostock von der Nichtregierungsorganisation Germanwatch referierten als ausgewiesene Experten zu dem Thema.
NWZ online

22. Juni 2015
Abschlussfeier für 133 frischgebackene Juristen
Vom Jurastudenten aus Osnabrück zum Innenminister von Niedersachsen: Wie das gelingt, verriet Boris Pistorius jetzt bei der Absolventenfeier des Fachbereichs Rechtswissenschaften der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Juni 2015
Evangelischer Bund zeichnet Studienarbeiten zur Ökumene aus
Drei theologisch-wissenschaftliche Studienarbeiten zur Ökumene sind am Sonnabend in Osnabrück mit dem Albert-Pellens-Preis des Evangelischen Bundes prämiert worden. Der erste Preis ging an Lena Hinnenkamp. Sie hatte zum Abschluss ihres Masterstudiums an der Universität Osnabrück protestantische Reaktionen auf katholische Positionen zur Ökumene in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts untersucht.
Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers

21. Juni 2015
Textile Findbücher: Sommerausstellung in Bramsche hat begonnen
Die Sommerausstellung „Ariadnes Faden - Textile Findbücher von Hiltrud Schäfer“ im Tuchmacher Museum konnte sich in der Kornmühle bereits bei ihrer Vernissage eines großen Publikumsinteresses erfreuen. Die Künstlerin Hiltrud Schäfer ist als Lehrbeauftragte für Textilgestaltung an der Osnabrücker Universität tätig.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Juni 2015
Neuer Vertrag für Muesenburg-Pächter in Osnabrück
Osnabrücker Stadtrat beschließt fünfjährige Verlängerung des Pachtvertrags für die Muesenburg auf dem Westerberg. Diese stand eine Zeitlang auf der Kippe, weil Universität und Hochschule den landwirtschaftlich genutzten Hof auf dem Westerberg als Standort für ein Zukunftslabor für innovative Agrartechnik ins Spiel gebracht hatten.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Juni 2015
Projekt von Osnabrücker Studenten: Wenn schon Kinder zu Sexsymbolen werden
Ob in knapper Bekleidung oder in aufreizenden Posen: In den Medien und der Werbung sind Kinder oft sexualisiert dargestellt. Mit diesem Thema haben sich nun Studenten der Universität Osnabrück beschäftigt.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Juni 2015
Ramadan auch bei Deutschen ein Thema
Der Ramadan ist nach Ansicht der islamischen Religionspädagogin Annett Abdelrahman in der deutschen Mehrheitsgesellschaft angekommen. Viele Bürger wüssten mittlerweile, dass es sich um den muslimischen Fastenmonat handele. Abdelrahman unterrichtet an der Osnabrücker Drei-Religionen-Schule und am  Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannover

17. Juni 2015
Zuwanderung ist für Deutschland ökonomisch vorteilhaft
Fünf Migrationsfachleute und Politiker sprachen im Juni vor über 60 Gästen in der Hochschule Osnabrück über "Wohlstand und Migration in Zeiten des demografischen Wandels". Alle Diskutanten waren sich einig, dass Migration für Deutschland ökonomisch vorteilhaft sei und in einem Einwanderungsgesetz geregelt werden müsse.
Klamm.de

16. Juni 2015
Denkfabrik als Leuchtturm: Universität Osnabrück plant eigenes Wissenschaftskolleg
Ein Ort, an dem handverlesene, aufstrebende Wissenschaftler vorübergehend, frei von Zwängen und voller Inspiration ihre humanistischen Studien betreiben können: Das schwebt Universitätspräsident Wolfgang Lücke auch für Osnabrück vor. Seiner Meinung nach stünde der Stadt so ein „Wissenschaftskolleg“ gut zu Gesicht.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Juni 2015
Aktuelle Stunde im Stadtrat: Stadt Osnabrück umarmt die Hochschulen
Die Stadt Osnabrück muss mehr für die Hochschulen tun. Das meint CDU-Fraktionschef Fritz Brickwedde. Die Stadt leiste schon Vorbildliches, sagt dagegen SPD-Fraktionschef Frank Henning. Und wer hat nun recht?
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Juni 2015
Hautkrebs als Berufskrankheit
Eine Vielzahl von Personen ist nicht nur in ihrer Freizeit der Sonnenstrahlung ausgesetzt, sondern auch berufsbedingt. „Outdoorworker“ müssen demnach besonders auf ihren Schutz vor schädlichen UV-Strahlen achten, um ihr individuelles Hautkrebsrisiko möglichst gering zu halten.
1A Verbrauchermagazin

15. Juni 2015
Das Duo "PP" begeistert in Gütersloh
Gitarrist Marius Peters und Panflötist Sebastian Pachel, der an der Universität Osnabrück studiert hat, boten den Zuhörern in der Evangeliumskirche in Gütersloh ein verträumtes Konzert.
Neue Westfälische

15. Juni 2015
Töpfchenerziehung und Trainingswindeln: So kriege ich das Kind weg von der Windel
Wann geht das Kind endlich aufs Töpfchen? Warum war in der DDR die „Töpfchenerziehung“ so beliebt? Und wieso verstecken sich manche Kinder, wenn sie ein „großes Geschäft“ erledigen wollen? Die Entwicklungspsychologin Bettina Lamm von der Universität Osnabrück klärt im NOZ-Interview auf.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Juni 2015
Gemeinde Nagel ehrt seine Wissenschaftler: "Porzellanmedaille" für Osnabrücker Wissenschaftler
Zum ersten Mal hat Bürgermeister Theo Bauer die "Porzellanmedaille der Gemeinde Nagel" an verdiente Bürger übergeben. Empfänger der Ehrung war auch Dr. Tarek Besold: Seit 2011 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kognitionswissenschaften der Universität Osnabrück.
Frankenpost

13. Juni 2015
Osnabrücker Studierende beeindruckt: Exkursion nach Polen zum Thema "Auschwitz"
Eine Gruppe aus Solingen besuchte gemeinsam mit Studierenden der Universität Osnabrück am letzten Wochenende in Krakau die Ausstellung „Polen – Israel – Deutschland: Auschwitz, eine Erfahrung“, die das Zentrum für verfolgte Künste in Solingen gemeinsam mit dem MOCAK (Museum für zeitgenössische Kunst) präsentiert.
Solinger Bote

13. Juni 2015
Trommeln gegen schärfere Ayslgesetze: Flashmobs in Osnabrück thematisieren Flüchtlingssituation
Gegen die geplante Änderung der Asylgesetzgebung haben am Samstag zahlreiche Aktionen in der Innenstadt stattgefunden. Auch einige Studierende vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) an der Universität Osnabrück beteiligten sich.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Juni 2015
Trotz des Regens: Gute Stimmung beim Fairytale Festival 2015
Bereits zum vierten Mal hat der Allgemeine Studierendenausschuss der Universität Osnabrück (AStA) zum Fairytale Festival in den Schlossinnenhof eingeladen. Insgesamt zehn lokale und überregional bekannte Bands werden bis zum Abend auftreten. Am Nachmittag machten das Osnabrücker Groove Consortium und die Gewinner des diesjährigen Band-Contests „Jon Sun“ den Anfang.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Juni 2015
Serie „Fit in Osnabrück“: Dehnen vor, während oder nach dem Sport?
Beim Thema Dehnen scheiden sich die Geister: Sollte man sich vor dem Sport dehnen oder besser danach, wenn die Muskeln schon warm sind? Sportwissenschaftlerin Corinne Ferié von der Universität Osnabrück hat sieben Fragen zum Thema Dehnen für Hobbysportler beantwortet.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Juni 2015
Dünnes Bier, grober Chirurg: Historiker referiert über Stadtgründung Rodenbergs
Auch nach dem 400-Jahr-Fest bleibt die Geschichte Rodenbergs weiter ein wichtiges Thema für die Bürger der Deisterstadt. Das bewies die Resonanz auf den Vortrag des Historikers Thomas Vogtherr. Der Professor von der Universität Osnabrück hatte für das Publikum im voll besetzten Saal erkenntnisreiche und manchmal witzige Anekdoten auf Lager.
Schaumburger Nachrichten

11. Juni 2015
Aktuelle Stunde im Rat: Bremst die Stadt Osnabrück ihre Hochschulen aus?
Mehr Unterstützung für große Vorhaben der Osnabrücker Hochschulen: Das fordert die CDU-Fraktion von der Stadtverwaltung. Zugleich gibt es Überlegungen im Rat, Studenten als sachkundige Bürger in Ausschüsse zu berufen.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Juni 2015
Diversity: "German Kulturangst" steht der Vielfalt im Weg
Dass sich Vielfalt lohnt, hat sich rumgesprochen. Doch in Deutschland gibt es häufig Willkommenstechniken statt Willkommenskultur. Was Unternehmen tun müssen, um Fachkräfte aus der Ferne anzulocken - und zu halten.
WirtschaftsWoche

11. Juni 2015
"Dante Trio" spielt in ungewöhnlicher Formation
Anfang des Jahres gründeten die drei Musiker Lucas Knappe, David Wiesrecker und Simon Wiesrecker das "Dante Trio": Saxofon, Trompete und Orgel, eine seltene Formation. Organist Simon Wiesrecker, studiert seit 2013 Musik auf Lehramt an der Universität Osnabrück. Dort spielt er auch im Universitätsorchester am Klavier.
Westfälischer Anzeiger

10. Juni 2015
Seelsorge für Muslime: Zuhören und dolmetschen
Muslimische Seelsorger helfen nach Unfällen, in Gefängnissen und Krankenhäusern. Warum die ursprünglich christliche Tradition der Seelsorge für viele Muslime in Deutschland immer wichtiger wird, erklärt Rauf Ceylan, Professor für Religionssoziologie an der Universität Osnabrück.
Zeit online

10. Juni 2015
Gratisangebot für Bedürftige Osnabrücker Jurastudenten bieten Rechtsberatung an
Sie sind die Nachwuchs-Anwälte der Armen: Jurastudenten der Universität Osnabrück bieten ab Juli 2015 eine Rechtsberatung für Bedürftige an. Das Angebot ist kostenlos und unverbindlich. Echte Anwälte passen auf.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Juni 2015
Studienaussteiger als Fachkräfte gewinnen: Bereits 100 Interessenten beraten
Die IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim berät junge Studienaussteiger individuell über Karrieremöglichkeiten durch berufliche Aus- und Weiterbildung. Unter dem Titel „Neustart“ kooperieren verschiedene Institutionen, darunter auch die Universität Osnabrück.
Industrie- und Handelskammer Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim

09. Juni 2015
Migration: Vom Flüchtling zum Steuerzahler
Wer Flüchtlingen und Immigranten aus der Dritten Welt noch immer unterstellt, Deutschland auf der Tasche zu liegen, kennt die Geschichte von Ahmad Bashir Yussofi noch nicht. Er ist ein Beispiel für viele gut ausgebildete Migranten, die sich laut dem Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer in Deutschland bessere Chancen erhoffen.
Rheinische Post

09. Juni 2015
Forschung Made in Niedersachsen: Diskussion zum Islam
Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur startet heute im Alten Rathaus von Hannover die neue Veranstaltungsreihe „Forschung Made in Niedersachsen". Zum Auftakt wird das Thema „Islam in multireligiösen Gesellschaften" diskutiert. Beteiligt sind auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Osnabrück und Göttingen.
Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur

09. Juni 2015
„Von Land und Leuten“: Ausstellung von Ulla Dirkmann
Die Künstlerin Ulla Dirkmann hat an der Universität Osnabrück Kunst und Kunstpädagogik studiert. Einige ihrer Bilder sind derzeit in der Legge in Tecklenburg zu sehen.
Westfälische Nachrichten

09. Juni 2015
Nifbe-Netzwerke werden bis Ende 2015 aufgelöst
Das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (Nifbe) wird zerschlagen. Das Wissenschaftsministerium teilte am Montag mit, dass die fünf Regionalnetzwerke, die als ein wesentlicher Bestandteil des Osnabrücker Instituts gelten, bis Ende 2015 aufgelöst werden müssen.
Neue Osnabrücker Zeitung

09. Juni 2015
„Mit dem Holzhammer“: Jasper kritisiert Zerschlagung des nifbe-Instituts
Der Osnabrücker CDU-Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper hat die von der Regierung Weil geplante Zerschlagung des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) heftig kritisiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

09. Juni 2015
„Mit dem Holzhammer“: Jasper kritisiert Zerschlagung des nifbe-Instituts
Osnabrück. Der Osnabrücker CDU-Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper hat die von der Regierung Weil geplante Zerschlagung des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) heftig kritisiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

08. Juni 2015
Mit Wucht und Arroganz
Kommentar zur beschlossenen organisatorischen Zerschlagung des Instituts Nifbe in Osnabrück
Neue Osnabrücker Zeitung

08. Juni 2015
Vorreitereinrichtung droht das Aus
Zum Ende des Jahres soll das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung zerschlagen werden. Bildungsexperten warnen vor den Folgen für die Forschung. Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajić wehrt ab.
Hannoversche Allgemeine

08. Juni 2015
Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung erhält neue Struktur
Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) plant Anpassungen in der Organisationsstruktur des Niedersächsischen Instituts für Frühkindliche Bildung e.V. (nifbe), um die gute Arbeit weiterzuentwickeln und den Organisations- und Kommunikationsaufwand zu verringern.
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

07. Juni 2015
Projekt der Campus-Kita Osnabrücker Kinder lernen das Spiel mit dem Feuer
Kinder und Feuer? Allein der Gedanke an diese Kombination sorgt wohl nicht nur bei Eltern für Schweißausbrüche. Dass es aber gerade wegen dieser Angst unabdinglich ist, Kinder für das Thema zu sensibilisieren, hat jetzt die Projektwoche „Faszination Feuer“ der Campus-Kita des Studentenwerks Osnabrück gezeigt.
Neue Osnabrücker Zeitung

07. Juni 2015
Institut der Uni Osnabrück: Nifbe-Direktorin Renate Zimmer warnt vor Zerschlagung
Im Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) herrscht Alarmstimmung: Nach der Berichterstattung über eine mögliche Zerschlagung der Osnabrücker Einrichtung appellierte nifbe-Direktorin Prof. Renate Zimmer am Wochenende an Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne), auf einen solchen Schritt zu verzichten.

06. Juni 2015
Jakob Kasperlik greift im Tor wieder an
Ein bekanntes Gesicht machte zum Trainingsauftakt unter Neu-Coach Dag Rieken beim Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz mit – sein Name: Jakob Kasperlik. Der zwei Meter große Torhüter war vor zwei Jahren aufgrund seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Osnabrück ausgestiegen. Nun lässt sein Studium das Spielen in Barnstorf wieder zu. Auch sein Kommilitone Lukas Brenning ist neu im Team.
kreiszeitung.de

06. Juni 2015
Asta der Uni Osnabrück bezieht Villa am Westerberg
Der Allgemeine Studierenden-Ausschuss (Asta) der Universität Osnabrück hat jetzt eine Niederlassung am Campus Westerberg. Im Mai bezog die Studentenvertretung eine 110 Jahre alte Villa an der Sedanstraße 4.
Neue Osnabrücker Zeitung

05. Juni 2015
Nifbe auf dem Prüfstand: Osnabrücker Institut vor einschneidenden Umwälzungen?
Dem renommierten Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (Nifbe) an der Universität Osnabrück droht womöglich Ungemach. Nach Informationen der Neuen Osnabrücker Zeitung steht eine Umorganisation im Raum, die sogar in eine Zerschlagung der bisherigen Strukturen münden könnte.
Neue Osnabrücker Zeitung

05. Juni 2015
G7 in Elmau: Globalisierungsgegner brauchen den Gipfel
Schloss Elmau rüstet sich für den G7-Gipfel. Braucht die Welt dieses viele Millionen Euro teure Spektakel noch? Das Treffen der Staatschefs sei vor allem für dessen Gegner unverzichtbar, meint der Konfliktforscher Prof. Ulrich Schneckener von der Universität Osnabrück.
Deutschlandradio Kultur

04. Juni 2015
Bades Meinung: Die ‘Festung Europa’ und der Tod im Meer
Flucht und Asyl werden seit den Schiffsunglücken mit Hunderten Toten auf dem Mittelmeer kontrovers diskutiert. Aus humanitärer Perspektive erscheint dabei die EU-Migrationsagenda als Reform und Fiasko zugleich. Kolumne von Prof. Klaus J. Bade. Der Migrationsforscher lehrte bis 2007 Neueste Geschichte an der Universität Osnabrück.
Migazin

03. Juni 2015
Erste Islambank in Deutschland
Auch islamische Banken wollen Geld verdienen, aber mit einem etwas anderen Geschäftsmodell als konventionelle Banken. Souheil Thabti ist Doktorand am Institut für Islamische Theologie in Osnabrück und erklärt die Besonderheiten.
NDR.de

03. Juni 2015
Osnabrücker Friedensgespräche: Verhärtete Fronten zwischen Israel und Palästina: Was kommt nach den Wahlen?
Die Videoserie zeigt in mehreren Folgen die Statements und Diskussion mit Dr. Avi Primor, Botschafter a.D. in Deutschland, Tel Aviv, Abdallah Frangi, Gouverneur von Gaza, Palästinensischer Gesandter a.D. in Deutschland, Dr. Muriel Asseburg, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin unter der Gesprächsleitung von Prof. Dr. Ulrich Schneckener von der Universität Osnabrück vom Mittwoch, 29. April 2015 in der Universität Osnabrück.
Youtube

03. Juni 2015
Erstes Heimspiel am 2. Oktober: Knopp unterschreibt als erste Panthers-Spielerin
Die Girolive-Panthers haben die erste Spielerin für die Basketball-Bundesliga unter Vertrag. Melina Knopp hat bei den OSC-Frauen unterschrieben, wie der Verein mitteilte. Sie kann durch die Vertragsunterzeichnung ihr Lehramtsstudium an der Osnabrücker Universität fortsetzen.
Neue Osnabrücker Zeitung

03. Juni 2015
Aufbau genetischer Erhaltungsgebiete für Wildpflanzenarten in Deutschland
Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, koordiniert ein neues Projekt zur Erhaltung von Wildselleriearten in ausgewiesenen Gebieten als Bestandteil eines Netzwerkes genetischer Erhaltungsgebiete in Deutschland. Das neue Modell- und Demonstrationsvorhaben wird in Zusammenarbeit mit dem Botanischen Garten der Universität Osnabrück sowie der Humboldt-Universität zu Berlin durchgeführt.
Informationsdienst Wissenschaft - idw

02. Juni 2015
Grexit: Die EZB steckt in der Griechenland-Falle
Die Griechenland-Gläubiger ringen um ein letztes Angebot an Athen. Dabei steht auch für die EZB viel auf dem Spiel. Zu den finanziellen Risiken äußert sich auch Frank Westermann, Ökonom von der Universität Osnabrück.

02. Juni 2015
Islamische Theologie: ein schwieriges und umstrittenes Studium
Im Sommer schliessen in Deutschland die ersten Studenten in Islamischer Theologie ab. Als Lehrer sind die Absolventen begehrt, an immer mehr Schulen wird Islamischer Religionsunterricht angeboten. Zu den Schwierigkeiten, entsprechende wissenschaftliche Einrichtungen aufzubauen, äußert sich auch Bülent Ucar, Direktor des Instituts für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
SRF Kultur

02. Juni 2015
Heisenberger spenden 6000 Euro für den Brunnenbau in Afrika
Schüler des Heisenberg-Gymnasiums in Gladbeck bekommen viel Lob für ein Hilfsprojekt im Zeichen der globalen Wasserknappheit, unter anderem von Prof. Dr. Bülent Ucar, Islamwissenschaftler an der Universität Osnabrück.
DerWesten

02. Juni 2015
Zum Jagdschein in zehn Wochen
Osnabrücker Studenten bestehen nach Intensivkurs ihr „Grünes Abitur“.
Neue Osnabrücker Zeitung

01. Juni 2015
Zukunftstag an der Uni Osnabrück: Osnabrücker Gesamtschüler erforschen ungewohnte Berufsfelder
Am Montag hatte die Universität Osnabrück ihre Pforten für Nachwuchsforscher geöffnet. Der achte Jahrgang der Integrierten Gesamtschule (IGS) Eversburg durfte Studiengänge und Berufe erkunden, die typischerweise vom jeweils anderen Geschlecht gewählt werden.
Neue Osnabrücker Zeitung

01. Juni 2015
Tag der Milch: „Kuhmilch ist kein Nahrungsmittel für den Menschen!“
Ist Milch gefährlich? Bodo Melnik meint ja. Er ist Hautarzt in Gütersloh und Lehrbeauftragter an der Uni Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

31. Mai 2015
Grevener Hochschultag: Ohne Wahrheit keine Versöhnung
Was ist Krieg? Was ist Frieden? Wie wird letzterer gefunden? Und inwieweit ist es erforderlich, zu vergeben oder zu bestrafen, um Frieden zu schaffen? Beim Grevener Hochschultag zu diesen Themen hielt auch Prof. Dr. Roland Czada von der Universität Osnabrück einen Vortrag.

Mai

29. Mai 2015
Ob AfD, Piraten oder Schill-Partei: Ihr Scheitern ist selbst verursacht
Meistens kommen sie aus dem Nichts, erleben einen spektakulären Aufstieg, um bald wieder in die Bedeutungslosigkeit zu stürzen. Das Schicksal, das der AfD droht, haben vor ihr schon andere Kleinparteien erlitten. Zu den Gründen äußert sich auch Politikwissenschaftler Jan Knipperts von der Universität Osnabrück.
Südwest Presse

29. Mai 2015
Wie nehmen Bakterien Vitamine auf?
Physikern der Universität Osnabrück und Mikrobiologen der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) ist es gelungen, den Mechanismus der Vitaminaufnahme durch die Zellhülle von Bakterien zu entschlüsseln.
analytik.de

29. Mai 2015
Osnabrücker Friedensgespräche: Darf man Tiere essen?
Darf der Mensch Tiere nutzen und essen? Wenn ja, wie muss er sie halten? Und wer entscheidet darüber? Ein grüner Landwirtschaftsminister, ein Spitzenfunktionär der Agrarbranche und ein Umweltexperte haben kontrovers über die industrielle Tierproduktion in Deutschland debattiert - und dabei Gemeinsamkeiten entdeckt.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. Mai 2015
Streit um Fairytale-Festival
Sommer, Sonne, gute Musik hören und vielleicht dabei noch etwas trinken – was kann es Schöneres geben. Die Musik-Festival-Saison geht wieder los … auch in Osnabrück. Hier soll am 13. Juni 2015 das „Fairytale–Festival“ im Schlossinnenhof starten. Um diese Verantstaltung ist nun ein heftiger Streit entbrannt. Der AStA der Uni Osnabrück als Veranstalter, hat eine Band wegen angeblich frauenfeindlicher Texte in ihren Liedern wieder ausgeladen. Über die Hintergründe haben Moderator Marcus Oberholthaus und Wiebke Glaw im Morgenmagazin „Startklar“ aufgeklärt.
osradio 104,8

29. Mai 2015
"Migration ist gesellschaftlicher Normalzustand"
Die Flüchtlingsströme nach Deutschland werden immer größer, die Politik hat darauf bislang keine Antwort. Umso wichtiger sei die Grundlagenforschung im Themengebiet Migration, so Prof. Dr. Andreas Pott. Pott ist Leiter des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) an der Universität Osnabrück.
NDR.de

29. Mai 2015
Jubiläumsfeier in Osnabrück: IMIS-Gründer fordert UN-Konferenz zu Flüchtlingen
Der Osnabrücker Migrationsforscher Klaus J. Bade hat angesichts wachsender Flüchtlingsströme und Tragödien auf dem Mittelmeer eine UN-Weltkonferenz zu Migration, Flucht und Asyl gefordert. Bade war Gründungsdirektor des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS), dessen 25-jähriges Bestehen mehr als 300 Gäste am Freitag in Osnabrück feierten.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. Mai 2015
Ob AfD, Piraten oder Schill-Partei: Ihr Scheitern ist selbst verursacht
Meistens kommen sie aus dem Nichts, erleben einen spektakulären Aufstieg, um bald wieder in die Bedeutungslosigkeit zu stürzen. Das Schicksal, das der AfD droht, haben vor ihr schon andere Kleinparteien erlitten. Gerade Parteien vom äußersten Rand des politischen Spektrums haben es in Deutschland besonders schwer. "Das zeigt", sagt Politikwissenschaftler Jan Knipperts von der Universität Osnabrück, "wie stark diese Ideologie und Weltanschauung historisch vorbelastet sind."
Heidenheimer Zeitung

28. Mai 2015
Osnabrücker Friedensgespräche
Die Osnabrücker Friedensgespräche befassen sich am Donnerstag, 28. Mai ab 19:00 Uhr in der Schlossaula der Universität Osnabrück mit dem Thema „Massentierhaltung – Ist unsere Tierproduktion noch zu verantworten?”
osradio.de

28. Mai 2015
Prof. Dr. John besetzt bundesweit erste Professur für »Berufsdermatologie« an der Uni Osnabrück
»Die Stiftungsprofessur wird sich der wissenschaftlich begründeten Weiterentwicklung von Hilfsangeboten für die vielen Menschen, die heute von Hauterkrankungen und Allergien am Arbeitsplatz betroffen sind, widmen«, so Honorarprofessor Dr. Stephan Brandenburg für die Stifter.
Informationsdienst Wissenschaft - idw

28. Mai 2015
Galerie zeigt Arsentij Pawlow Ölbilder und Lithografien
Ölbilder und Lithografien des russischstämmigen Künstlers Arsentij Pawlow sind ab Freitag, 29. Mai, in der Galerie Wildeshausen zu sehen. Bei der Vernissage von  ist der Künstler selbst zugegen. Von 2003 bis 2009 studierte Arsentij Pawlow an der Universität Osnabrück Kunst und Deutsch.
Delmenhorster Kurier

27. Mai 2015
Künstlerporträt über Ruppe Koselleck: Vergnügen mit der Vergeblichkeit
„Nicht müde werden, sondern dem Wunder – leise – wie einem Vogel – die Hand hinhalten.“ Beim ersten Lesen scheint Hilde Domins Gedicht nicht auf einen Künstler zu passen, der BP aufkaufen will, Grabräubern eine Grube gräbt oder mit Cola-Kreuzen in Dubai einen Skandal provoziert. Doch Ruppe Koselleck ist ein stiller Schelm, der sich freut, wenn Menschen auf seinem Finger landen und sich wundern. Seit 2012 hat er die Promotionsstelle „Experimentelle Kunstvermittlungsstrategien“ mit Lehrauftrag an der Universität Osnabrück inne.

27. Mai 2015
Der Frosch lernt radeln: Umfragen zur Radstadt Quakenbrück laufen an
Jetzt kommt das Projekt Radstadt in Fahrt, nun sind die Bürger gefragt. Studenten der Uni Osnabrück wollen in einer Umfrage deren Ideen und Vorstellungen in Erfahrung bringen: Wie kann Quakenbrück sich rund um das Fahrrad weiterentwickeln, sodass alle davon profitieren?
Neue Osnabrücker Zeitung

27. Mai 2015
Mit digitalen Semesterapparaten Geld verdienen Auf kleine Cents warten oder große einsammeln
Die digitalen Semesterapparate waren lange ein juristischer Zankapfel. Jetzt könnten sie für die Wissenschaftsverlage zum interessanten Markt werden. Die praktische Umsetzung der nutzungsbezogenen Abrechnung ist längst in Arbeit. VG Wort und KMK haben die Option mit einem gemeinsamen Pilotprojekt vorbereitet: Seit dem Wintersemester 2014/15 testen sie an der Universität Osnabrück ein Portal, über das Dozenten die Nutzung von Texten aus Büchern bei der VG Wort anmelden können.
Buchreport.de

27. Mai 2015
Migranten benachteiligt: Für Hasan aus Meppen gibt es nicht mal ein Praktikum
Rund 60 Prozent aller Betriebe in Deutschland haben noch nie einen Auszubildenden mit ausländischen Wurzeln eingestellt. Warum das so ist und was sich daran ändern lässt – darauf suchen Beratungsstellen, Lehrer, Arbeitsplatzvermittler und Berufsberater Antworten. Die Eltern sind ein wichtiger Schlüssel, um Jugendliche mit Migrationshintergrund zu erreichen, fand das Institut für Integrationsforschung und Interkulturelle Studien der Uni Osnabrück (IMIS) heraus.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. Mai 2015
„Viele stimmen Migration zu“: Osnabrücker IMIS feiert sein 25-jähriges Bestehen
Mit seiner fächerübergreifenden Forschung hat sich das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück seit Ende der 80er-Jahre einen Namen gemacht. Die Studien seiner Wissenschaftler zeigen, dass Deutschland eine Einwanderungsgesellschaft und Migration in allen Lebensbereichen präsent ist.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. Mai 2015
Sympatex und Ploucquet: Erfolgreicher gemeinsamer Messeauftakt auf der diesjährigen Techtextil 2015
Hierfür haben die Schwesterunternehmen ihre Expertisen gebündelt und stellten ihr breitgefächertes Produktportfolio im Bereich "Technische Textilien und Anwendungen" vor. Die Resonanz der internationalen Besucher war durchwegs positiv. Die wissenschaftliche Studie in Zusammenarbeit mit iDerm (Institut für interdisziplinäre Dermatologische Prävention und Rehabilitation an der Universität Osnabrück) und der BGW (Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege) wurde erstmals auf der Pressekonferenz detailliert vorgestellt.
Firmenpresse.de

23. Mai 2015
Fairytale 2015 - zum 4. Mal im Schlossinnenhof Osnabrück
Am 13. Juni 2015 findet zum 4. Mal das Fairytale Festival im Schlossinnenhof der Universität Osnabrück statt. Das Verbot der Band Feuerschwanz durch den ASTA bildet derzeit Schlagzeilen. Aber das weitere Aufgebot zum Festival läßt sich auch ohne diese Band sehen. Hier ein kleiner Vorgeschmack auf das Ereignis.
Youtube

23. Mai 2015
Fairytale-Festival 2015: Sexismus-Check für alle Bands?
Die autonomen Referate des Osnabrücker Uni-Asta verbuchen die Streichung von Feuerschwanz aus dem Programm für das Fairytale-Festival 2015 als „Erfolg“. Sexismus, wie er in Liedern der Mittelalter-Rockband zu finden sei, dürfe keine Bühne geboten werden, sagen sie. Nun soll auch das weitere Line-up der Veranstaltung genauer auf mutmaßlich frauenfeindliche Inhalte geprüft werden.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Mai 2015
Lebenslang gegen den Tod
Es ist eine Illusion, durch Suizid die Autonomie des Lebens erhalten zu können. Selbstbestimmt sterben heißt, den Tod erdulden lernen. Ein Essay von Manfred Spieker, bis 2011 Professor für Christliche Sozialwissenschaften an der Universität Osnabrück.
Die Welt

22. Mai 2015
Gemeinsamkeiten finden: Zwei Weltreligionen im Dialog in Wallenhorst
Spannend und weit über den eigenen Tellerrand hinaus ging es beim jüngsten Diskussionsabend der Ruller Kolpingsfamilie in Wallenhorst zu. Unter dem Motto „Was glaubst du denn...? – Islam und Christentum im Dialog“ ließen sich Hakki Arslan, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für islamische Theologie an der Universität Osnabrück und Katrin Großmann, Beauftragte für den interreligiösen Dialog im Bistum Osnabrück, auf eine ehrliche und vor allem menschliche Diskussion über ihren Glauben ein.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Mai 2015
Fairytale-Festival 2015 an der Uni Osnabrück: Feuerschwanz kontert Sexismus-Vorwurf: alles Satire
Mit Bedauern und Unverständnis reagiert die Mittelalter-Rockband Feuerschwanz auf das Auftrittsverbot beim Fairytale-Festival 2015 in Osnabrück. Den mit der Konzertabsage durch den Uni-Asta verbundenen Vorwurf, frauenfeindlich zu sein, weisen die Musiker entschieden zurück. Eine Bandsprecherin erklärt: Unsere Show ist seit eh und je nur lustig gemeint.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Mai 2015
"Fall Hans Robert Jauß äußerst gravierend"
NOZ: Skandal um NS-Vergangenheit des renommierten Literaturwissenschaftlers: Germanist Christoph König der Universität Osnabrück fordert Neubewertung wissenschaftlicher Leistungen.
Presseportal

22. Mai 2015
Uni-Skandal: Linker Professor mit SS-Vergangenheit
Er war Mitgründer der Uni Konstanz und liberaler Professor: Hans Robert Jauß. Jetzt stellt ein Gutachten seine SS-Vergangenheit fest. Die Welt der Wissenschaft hat einen neuen Skandal. Eine Einschätzung zum Sachverhalt auch Prof. Christoph König von der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Mai 2015
Studenten wollen Online-Universität für Flüchtlinge gründen
Wenn Flüchtlinge in Deutschland ankommen, sind sie zum Nichtstun gezwungen. Der Student Markus Kreßler fand das ärgerlich - und gründete zusammen mit Freunden die "Wings University".Auch Andreas Pott, Direktor des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück unterstützt das Projekt.

21. Mai 2015
Fairytale-Festival 2015: Sexismus? Asta der Uni Osnabrück lädt Band Feuerschwanz aus
Der Asta der Universität Osnabrück hat mit Feuerschwanz einen Headliner des Fairytale-Festivals 2015 ausgeladen. Damit sollen „sicherheitsgefährdende Proteste“ verhindert werden, die Kritiker der Mittelalter-Rockband für den Fall eines Auftritts am 13. Juni im Schlossinnenhof angekündigt hatten. Feuerschwanz wird vorgeworfen, frauenfeindliche Lieder zu singen.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Mai 2015
Für faire Ausbildungsbedingungen: Angehende Psychotherapeuten protestieren in Osnabrücker City
Sie wünschen sich feste Arbeitsverträge und eine angemessene Entlohnung – Studierende und Absolventen der Psychologie haben am Mittwochmittag erneut ihren Unmut über die Bedingungen der Psychotherapeutenausbildung auf die Straße getragen.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Mai 2015
Was kann Frieden schaffen?
Das Thema „Frieden“ steht im Mittelpunkt des „Grevener Hochschultages am 28. Mai. In diesem Jahr konnten die federführenden Organisatoren gleich vier Gäste gewinnen, darunter Prof. Dr. Roland Czada von der Universität Osnabrück, der mit seinem Einstiegsreferat zu Politiken der Versöhnung die Politik- und Sozialwissenschaften vertritt.
Grevener Zeitung

19. Mai 2015
Von Religionen, Gewalt und Frieden - Podiumsdiskussion im Greselius-Gymnasium Bramsche
Die Fachgruppe Religion/Werte und Normen am Greselius-Gymnasium hatte zur Podiumsdiskussion eingeladen. Die Postdoktorandin am Institut für Islamische Theologie der Uni Osnabrück, Silvia Horsch-Alsaad, Pastorin Ulrike Wackerbarth, der islamische Religionspädagoge Diaa Eldin Hassanein, Reinhold Mokrosch, em. Professor für evangelische Theologie der Uni Osnabrück, Werner Wasmuth, Pastor in Rente, und der Rabbiner der Jüdischen Gemeinde in Osnabrück, Avraham Radbil, tauschten ihre Ansichten zum Thema aus.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. Mai 2015
Miteinander der Kulturen in Bentheimer Moschee
Die Stimmung auf dem gut besuchten Basar „Miteinander“ am Sonnabend zugunsten der Flüchtlingsarbeit in Bad Bentheim ließ sich niemand vermiesen. Yilmaz Kilic, der Vorsitzende des DiTiB-Landesverbandes für Niedersachsen/Bremen, lobte die gute Zusammenarbeit in Bad Bentheim zwischen den Kirchengemeinden, der Diakonie-Stiftung und der Politik. In dieser Hinsicht sei die Entwicklung in Niedersachsen viel weiter als in anderen Bundesländern. Als ein Beispiel nannte er das Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück.
Grafschafter Nachrichten

16. Mai 2015
Kita-Kinder brauchen keinen Chinesisch-Kurs
Rechenspiele, Fremdsprachenkurse und Musikstunden: Viele Eltern wollen ihre Kinder schon während der Kita-Zeit optimal auf die Schule vorbereiten. Doch Experten mahnen und raten: "Entspannt euch." "Eltern haben oft das Gefühl, sie müssten ihre Kinder auf das, was kommt, vorbereiten", sagt Renate Zimmer, Direktorin des niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung der Universität Osnabrück.

15. Mai 2015
Gesprochenes in vielerlei Form: Sprachbildungswoche mit kostenlosen Angeboten
„Sprache ist Meehr“ lautet das Motto der diesjährigen Sprachbildungswoche. Am 8. Juni findet an der Wilhelmshavener Strandpromenade die Eröffnung statt, den Auftaktvortrag hält Prof. Dr. Renate Zimmer von der Universität Osnabrück zum Thema „Wie Sprache entsteht – was Sprache bewegt“.
Jeversches Wochenblatt

14. Mai 2015
Internetkarte liefert Geodaten: Osnabrücker Firma Geoplex baut Rheinland-Pfalz in 3D
Bei der Darstellung von Geodaten im Internet dringt Rheinland-Pfalz als erstes deutsches Bundesland in die dritte Dimension vor. Mit dem Onlinedienst „Rheinland-Pfalz in 3D“ lassen sich Landschaften, Städte und Gebäude aus der Luft betrachten und zugleich amtliche Basisinformationen abrufen. Erstellt wurde das Portal von der Osnabrücker Firma Geoplex – einem Ableger des Instituts für Geoinformatik und Fernerkundung der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Mai 2015
Flüchtlingsmathematik - wie Europa die Not verteilt
Woche für Woche setzten im Mittelmeer tausende Menschen ihr Leben aufs Spiel, um die Küste der Europäischen Union zu erreichen. Doch wohin mit den Flüchtlingen? Darüber streitet die EU schon seit langem. Heute stellt die EU-Kommission in Brüssel ihre Strategie für die Migrations- und Flüchtlingspolitik vor. Künftig sollen Flüchtlinge mit Hilfe eines Schlüssels auf alle 28 EU-Staaten verteilt werden. Kriterien sollen unter anderem die Wirtschaftsleistung, die Bevölkerungszahl und die Arbeitslosenquote sein. Carolin Bernhardt hat das Thema zusammengefasst und dafür auch mit dem Migrationswissenschaftler Jochen Oltmer der Universität Osnabrück gesprochen.
Hessischer Rundfunk

13. Mai 2015
Flüchtlingsproblematik: Wie Abwanderung den Herkunftsländern helfen kann
Viele Einwanderer aus Afrika seien relativ gut ausgebildet und situiert, sagte der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück. Das könne dazu führen, dass die Herkunftsländer noch größere Schwierigkeiten in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung bekämen - es gebe aber auch positive Effekte.
Deutschlandfunk

13. Mai 2015
Welches Kind kann der süßen Versuchung widerstehen? Interkultureller Marshmallow-Test
Wie weit wird mein Kind es bringen? Wird es sein Leben erfolgreich meistern? Diese Fragen treiben wohl alle Eltern um, und es gibt einen Test, der darauf recht verlässliche Antworten geben kann: der Marshmallow-Test. Im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes haben Wissenschaftler des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) und der Universität Osnabrück in Kooperation mit den Universitäten Bielefeld, Frankfurt und Gießen nun einen interkulturellen Marshmallow-Test durchgeführt mit erstaunlichen Ergebnissen.

13. Mai 2015
Aktuell für BW und RP: EU-Einwanderungskonzept
Zum Thema "Mit Quote gegen Tote - was taugt das EU-Einwanderungskonzept" wird der Migrationswissenschaftler Jochen Oltmer der Universität Osnabrück interviewt.
SWR 2

12. Mai 2015
Richtungsstreit: Lucke will Thüringer AfD-Chef aller Ämter entheben
In der AfD brodelt es weiter: Parteichef Bernd Lucke will Thüringens Landes- und Fraktionschef Björn Höcke per Gerichtsbeschluss entmachten. Er soll für zwei Jahre keine Ämter mehr übernehmen dürfen. Angeblich ist der vom Lucke-Lager formulierte und heftig umstrittene Mitgliederentscheid ohne weitere Rücksprache verschickt worden. Zu dem Mitgliederentscheid gibt es inzwischen zwei Rechtsgutachten. Eines wurde im Auftrag des Lucke-Lagers vom Osnabrücker Staatsrechtler Jörn Ipsen, ein anderes im Auftrag der Lucke-Gegner vom Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim erstellt. Beide ziehen vollkommen gegensätzliche Schlüsse.

11. Mai 2015
Jubiläumsfeier im Hörsaalzentrum: Uni Osnabrück feiert 40 Jahre Sozialwissenschaften
Der Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück hat am Freitag mit einem Festakt im Hörsaalzentrum an der Kolpingstraße sein 40-jähriges Bestehen gefeiert – mit einem Jahr Verspätung.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Mai 2015
Sterbehilfe und Selbstbestimmung
Am Freitag, 08. Mai, feierte der Fachbereich mit einem Festakt sein 40-jähriges Bestehen. Universitätspräsident Wolfgang Lücke attestierte dem Fachbereich Sozialwissenschaften nach Jahren der Selbstorganisation und stetigen Neuausrichtung eine „solide, forschungsnahe Studienstruktur mit sehr qualifizierter Lehre“.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Mai 2015
Sterbehilfe und Selbstbestimmung
Fragen rund um das aktuell im Bundestag diskutierte Thema Sterbehilfe ging Prof. Dr. Manfred Spieker vom Institut für Katholische Theologie der Universität Osnabrück in seinem Vortrag im Altenheim St. Josef nach. Eingeladen hatten die kath. Pfarreiengemeinschaft GMHütte-Ost und die Katholische Erwachsenenbildung (KEB).

10. Mai 2015
Junge Kunst von jungen Künstlern
Die Gemeinde Dornum und der Verein Kunst- und Kulturfreunde Dornum laden vom 25. Juli bis zum – 15. August zum 23. Mal zu ihren Kunsttagen ins Wasserschloss ein. Die Kunstausstellung steht in diesem Jahr unter dem Motto „Junge Kunst von jungen Künstlern“. Im Hinblick auf das diesjährige Projekt habe der Kunstverein die Kontakte zu Hochschulen, Akademien und jungen Künstlern noch stärker intensiviert. „Gerade hat uns die Universität Osnabrück noch ihre Unterstützung zugesagt, so dass sich zu den bislang neun Künstlern noch weitere gesellen werden“, so Wolf Jacobs, Vorsitzender des Kunstvereins.
Ostfriesisches Tageblatt

08. Mai 2015
Hochschule und Uni gründen Gesundheitscampus Osnabrück
Hochschule und Universität Osnabrück haben gemeinsam mit regionalen Partnern die Grundsatzvereinbarung unterzeichnet, in Osnabrück einen deutschlandweit einmaligen Gesundheitscampus zu etablieren. Dort sollen Wissenschaft, Unternehmen der Gesundheitsversorgung, Kirchen und Politik zusammenkommen, um innovative Versorgungskonzepte für die Region zu entwickeln.

08. Mai 2015
Über 30 Teams beim 1. Robo-Day der Uni Osnabrück
Beim 1. Robo-Day in Osnabrück lassen Jugendliche am Samstag, 9. Mai, ihre selbst gebauten Roboter gegeneinander antreten. Die Veranstaltung findet auf dem Werksgelände von KME statt.
Neue Osnabrücker Zeitung

08. Mai 2015
Leid der Vertriebenen ist Mahnung und Auftrag
Bundeskanzlerin Merkel hat an das Leid der vertriebenen Deutschen nach Ende des Zweiten Weltkrieges erinnert. Diese Schicksale seien heute Auftrag und Mahnung, künftigen Generationen ein solches Leid zu ersparen, betonte Merkel auf dem Jahresempfang des Bundes der Vertriebenen in Berlin. Außerdem fördere die Bundesregierung Programme, die heutige Erfahrungen und Schicksale betreffe. Dazu zähle etwa die Einrichtung einer Juniorprofessur an der Universität Osnabrück zur Migration und Integration von Russlanddeutschen.

07. Mai 2015
Extremismus: Keine erhöhte Gefahr durch Salafisten in Hagen
Der Staatsschutz der Polizei bleibt bei seiner Einschätzung: In Hagen gibt es keine gefestigte Szene von radikalen Salafisten. Der Selbstmordattentäter von Ennepetal besuchte aber auch eine Hagener Moschee. Elkahm Sukhni, Doktorand an der Universität Osnabrück und Experte zu Thema Salafismus, erkennt allerdings ein generelles Problem: Radikalisiert würden eben gerade die Jugendlichen, die nicht zuvor in den Moscheevereinen integriert gewesen seien.
Der Westen

06. Mai 2015
Interkultureller Marshmallow-Test
Im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes haben Wissenschaftler des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) und der Universität Osnabrück grundsätzliche Erziehungs- und Sozialisationsvorstellungen und deren Auswirkungen auf das Verhalten von Kindern beleuchtet.
jugendhilfeportal.de

05. Mai 2015
Raumnot in der Innenstadt: Uni Osnabrück plant Seminarraum im Glanz und Gloria
Das „Glanz und Gloria“ hat seine Pforten geschlossen, der Asta (Allgemeiner Studierendenausschuss) von Uni und Hochschule trauern um den beliebten Club. Was soll nun aus den Räumen, die der Universität Osnabrück gehören, werden?
Neue Osnabrücker Zeitung

05. Mai 2015
Umfrage an Uni und Hochschule Osnabrück: Pflege mit Beruf oder Studium vereinbaren – aber wie?
Wer Angehörige pflegt, ist in Zukunft noch stärker darauf angewiesen, sich die Zeit für Beruf oder Studium möglichst frei einteilen zu können. Das geht aus jüngsten Umfragen an Universität und Hochschule Osnabrück hervor. Als Arbeitgeber und Studienort wollen beide Einrichtungen daraus Konsequenzen ziehen und mehr Angebote schaffen, die Mitarbeiter und Studenten entlasten.
Neue Osnabrücker Zeitung

05. Mai 2015
Sievert-Stiftung fördert Circle: Universität Osnabrück baut China-Forschungszentrum auf
Mit Beginn des Sommersemesters 2015 hat der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Georg Michael Gesk seine Lehr- und Forschungstätigkeit an der Universität Osnabrück aufgenommen. Die mit ihm besetzte Stiftungsprofessur für chinesisches Recht wird für fünf Jahre von der Sievert-Stiftung für Wissenschaft und Kultur finanziert. Sie ist zugleich die Keimzelle für ein interdisziplinär ausgerichtetes Forschungszentrum, das zurzeit an der Universität errichtet wird.
Neue Osnabrücker Zeitung

05. Mai 2015
Prof. Vornberger, wie sieht das Internet der Zukunft aus?
Bei der Cebit 2015 in Hannover war das Topthema d!conomy. Die IT-Messe rückte damit die rasante Digitalisierung aller Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft in den Blickpunkt. Wohin die Reise geht, erklärt Prof. Dr. Oliver Vornberger vom Institut für Informatik der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

05. Mai 2015
Rheinländer: So lebte ich als Salafist
2005 beschließt Dominic, zum Islam zu konvertieren und Salafist zu werden. Doch irgendwann schafft er den Ausstieg. Nun berichtet er über seine Erfahrungen.  Wie junge Leute geworben und für Salafismus gefügig gemacht werden, weiß auch Islam-Experte Dr. Michael Kiefer  vom Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück.
msn.com

04. Mai 2015
Von der Kaserne zur Hochschule: Osnabrücker Studenten führen über Campus Westerberg
Neue Mensa, neue Hörsäle, neue Bibliothek – dazwischen historische Kasernengebäude: Der Campus Westerberg hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Studenten bieten jetzt kostenlose Führungen über das von Uni und FH genutzte Ex-Militärgelände an. Zu den ersten kamen 50 Gäste – darunter vor allem Förderer, Ehemalige und Freunde der Hochschule Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

04. Mai 2015
Paradoxien der Gleichheit in Eltern-Kind-Beziehungen: Uni Osnabrück startet neues Forschungsprojekt
Geschlechtergleichheit wird in der modernen Gesellschaft vorausgesetzt. Trotzdem beobachten wir weiterhin Geschlechterungleichheit. Das Forschungsprojekt »Paradoxien der Gleichheit in Eltern-Kind-Beziehungen« der Universität Osnabrück beschäftigt sich damit, wie unter dieser Voraussetzung mit »Geschlechtlichkeit« von Kindern umgegangen wird.
juraforum

04. Mai 2015
Migration damals und heute: Für Integration braucht man Geduld
Wie die Flüchtlinge heute wurden auch die Vertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mit offenen Armen in Deutschland empfangen. Integration war und ist dennoch möglich, sagt der Forscher Jochen Oltmer der Universität Osnabrück. Sie dauert allerdings 30 bis 40 Jahre.
Deutschlandradio Kultur

03. Mai 2015
Rechtsextremismus und Kirche: "Ein internes Problem, nicht nur ein gesellschaftliches"
Mehr durch Zufall kam Sonja Angelika Strube auf den Umgang der Theologie mit Rechtsextremismus. Die katholische Theologin ist mehr durch Zufall auf diese Verbindungen gestoßen und widmet sich nun mit großem Engagement diesem Thema in der Forschungsgruppe Frieden, Religion, Bildung am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück. Sonja Angelika Strube im Gespräch mit Kirsten Dietrich.
Deutschlandradio Kultur

01. Mai 2015
Ehrenmitglieder der Remarque-Gesellschaft: Abdallah Frangi und Avi Primor geehrt
In feierlichem Rahmen wurden Abdallah Frangi und Avi Primor im Friedenssaal des Osnabrücker Rathauses die Ehrenmitgliedschaft der Erich-Maria-Remarque-Gesellschaft verliehen. Grund für die Auszeichnung ist der stete Kampf der beiden für Frieden im Nahen Osten und für die Durchsetzung der Menschen- und Bürgerrechte. In der vergangenen Woche waren sie zu Gast bei den Friedensgesprächen der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

April

30. April 2015
Engagement vor Ort und weltweit: Delegierte von 70 Lions Clubs treffen sich in Lingen
Dietmar Fangmann vom Landes-Caritasverband zu Oldenburg und Imam Esnaf Begic vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück haben jetzt vor rund 150 Delegierten und Gästen der Lions Clubs aus dem westlichen Niedersachsen zu den Themen Migration und Islam referiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. April 2015
Osnabrücker Friedensgespräch: Suche nach Wegen aus dem Nahost-Konflikt
Welche Perspektiven gibt es für die verfahrene Situation zwischen Israel und Palästina? Das Podium bei den Osnabrücker Friedensgesprächen am Mittwoch in Osnabrück zeigte mögliche Wege auf.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. April 2015
Bis zum 15. Juni 2015 bewerben: Uni Osnabrück schreibt Deutschlandstipendien aus
Zum fünften Mal beteiligt sich die Universität Osnabrück am Deutschlandstipendium-Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Bewerbungsfrist für Stipendien zum Wintersemester 2015/16 läuft hier vom 1. Mai bis 15. Juni.
Neue Osnabrück Zeitung

29. April 2015
Nierentransplantation aus der Geschlechterperspektive
Das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert im Rahmen der Ausschreibung „Geschlecht – Macht – Wissen“ fünf neue Projekte für jeweils drei Jahre. Das Projekt wird in Kooperation mit der Universität Osnabrück umgesetzt und besteht aus vier Teilprojekten.
Anna Fischer - Gender in der Medizin

29. April 2015
Osnabrücker Friedensgespräche gehen weiter
Die Friedensgespräche der Stadt und der Universität Osnabrück gehen weiter. Das Thema in der Schloss-Aula lautet „Verhärtete Fronten zwischen Israel und Palästina: Was kommt nach den Wahlen?“.
osradio

28. April 2015
Vortrag an der Uni Osnabrück: Gedanken eines SZ-Redakteurs zur Zukunft der Zeitung
Online immer und brandaktuell – gedruckt nur noch selten, aber dafür hintergründiger: So stellt sich Lothar Müller die Tageszeitung der Zukunft vor. Seine Thesen erläuterte der Feuilleton-Redakteur der „Süddeutschen Zeitung“ jetzt bei einem Vortrag an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. April 2015
Zeitzeichen: 1965 - Ausländergesetz wird verkündet
Das Gesetz regelte die Einreise und den Aufenthalt von Ausländern im Bundesgebiet. Es war längst überfällig, denn Wirtschaft und Politik warben bereits seit 1955 um ausländische Arbeitskräfte. Zu dem Thema spricht auch Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
WDR 3 - Zeitzeichen

28. April 2015
Universität beruft Stefan Winghart: Oberster Denkmalpfleger wird Professor in Osnabrück
Die Universität Osnabrück hat den Präsidenten des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege, Stefan Winghart, als Honorarprofessor gewonnen. Er gilt als renommierter Archäologe auf dem Gebiet der Vor- und Frühgeschichte, vor allem der Bronzezeit.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. April 2015
Ali Özgür Özdil über eine Imam-Weiterbildung an der Uni Osnabrück: Jugendarbeit für die Gemeinden
Am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück finden, neben Forschung und Lehre, seit mehreren Jahren staatlich geförderte Weiterbildungsseminare für Imame und MoscheemitarbeiterInnen statt.
Islamische Zeitung

27. April 2015
Eine Kur zum Nachdenken
Für Lieschen Müller hat Philosophie wenig mit dem eigenen Leben zu tun. Rainer Jehl kennt dieses Klischee. Er ist der Leiter des Projekts "Philosophie am Pass", das vom 29. April bis 3. Mai in Bad Hindelang stattfindet. Im Rahmen dessen spricht auch Peter Graf, Begründer des Instituts für Islamische Theologie der Universität Osnabrück, über die Anthropologie Martin Bubers.
Sueddeutsche.de

26. April 2015
Umfrage unter Historikern: Kalkriese wichtigster Erinnerungsort in Niedersachsen
Kalkriese ist als mutmaßlicher Schauplatz der Varusschlacht der wichtigste Erinnerungsort in Niedersachsen und Bremen, gefolgt vom Auswandererhafen Bremerhaven, dem Konzentrationslager Bergen-Belsen und dem Wolfsburger VW-Werk. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter Historikern, die am Samstag in Hannover vorgestellt wurde.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. April 2015
Macht Aluminium krank?
Rheuma, Brustkrebs, vielleicht sogar Demenz - schlimme Krankheiten, angeblich ausgelöst durch eines der häufigsten Metalle unseres Alltags: Aluminium. Eine Horrorvorstellung, die nach aktuellem Stand der Wissenschaft allerdings nicht eindeutig bewiesen ist. Ob Aluminium im Körper gefährlich werden kann, hängt davon ab, wie viel wir davon aufnehmen und in welcher Form. Im Rahmen der Dokumentation wird auch auf Roland Brandt verwiesen. Er untersucht an der Uni Osnabrück, was mit den Nervenzellen im Gehirn von Alzheimerpatienten passiert.
ARD - W wie Wissen

25. April 2015
Migrations-Bewegungen
Ein Ur-Bedürfnis des Menschen ist die Suche nach einem besseren Leben. Ob freiwillig oder nicht, dieses Bedürfnis ist eine regelrechte Konstante in der Menschheitsgeschichte. In der Frühzeit war die „Mobilität“ des Nomadendaseins geradezu der Normalfall. Und bis heute ist Migration ein zentrales Element von Gesellschaften. Silke Behl hat sich mit dem Migrationsforscher Jochen Oltmer der Universität Osnabrück über die Wanderungsbewegungen der Gegenwart unterhalten.
Radio Bremen - Nordwestradio

24. April 2015
Aktion: In den Schuhen von Tatjana
Ein ungewöhnliches Bild bot sich den Passanten und Passantinnen unlängst in der Osnabrücker Einkaufsstraße: Da standen - ordentlich zu einem Quadrat drapiert – getragene Mädchen- und Frauenschuhe. An den Schuhen: Preisschilder. Auf dem Schild neben den pinken Pumps stand: „Tatjana, 16, Blowjob, 15 Euro“. Die InitiatiorInnen der Aktion: eine Gruppe von KunststudentInnen der Uni Osnabrück.

24. April 2015
Flüchtlinge in Europa
Wie reagiert die EU? Welche Lösungen gibt es? Gesprächsgast: Andreas Pott, Leiter des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (Imis) in Osnabrück.
ARD - nano

24. April 2015
Universität Osnabrück richtet Stiftungsprofessur zum chinesischen Recht ein
China erlangt als weltweiter Handelspartner auch für die EU zunehmend an Gewicht. Mit Beginn dieses Sommersemesters startet der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Georg Michael Gesk seine Lehr- und Forschungstätigkeit an der Universität Osnabrück. Die mit ihm besetzte Stiftungsprofessur für chinesisches Recht wird für fünf Jahre von der Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur finanziert. Sie ist zugleich die Keimzelle für ein interdisziplinär ausgerichtetes »Center for International Research on Chinese Law and Economics« (CIRCLE), das zurzeit an der Universität errichtet wird.
Umweltruf.de

23. April 2015
Flüchtlinge: Solidarität auf dem Prüfstand
Für 2015 rechnet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge mit 200.000 Asylanträgen. Wie soll Deutschland mit den Flüchtlingen umgehen? Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen. Darunter ist Andreas Pott, der in Osnabrück das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (Imis) leitet.
scobel - 3sat

23. April 2015
Theologe Jung: Osnabrück ist bedeutender Ort der Reformation in Deutschland
Die Reformation hat in Osnabrück nach Ansicht des evangelischen Theologen Martin Jung zu einem besonders toleranten Miteinander von Protestanten und Katholiken geführt. Seit den 1520er Jahren lebten in der Stadt Angehörige beider Konfessionen Seite an Seite. Damit sei sie einzigartig in ganz Deutschland und gehöre zu den bedeutenden Städten der Reformation, sagte der Professor der Universität Osnabrück.
Landeskirche Hannovers

22. April 2015
Prof. Dr. Helmut Lieth gestorben: Uni trauert um den „Wettermacher“ aus Osnabrück
Die Universität Osnabrück trauert um Prof. Dr. Helmut Lieth. Der weltbekannte Ökologe verstarb am 16. April im Alter von 89 Jahren nach längerer Krankheit. Er galt als wichtiger Wegbereiter für den 1984 eröffneten Botanischen Garten am Westerberg. Schlagzeilen machte der Wissenschaftler auch als Regenmacher in der Wüste und mit einem Wolkengenerator-Test auf dem Flugplatz Atterheide.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. April 2015
Islamische Theologie Anspruch und Wirklichkeit
Ein Diskurs über die Religion von vier Millionen Muslimen in Deutschland - dazu soll ein neues Studienfach an den Universitäten beitragen: die Islamische Theologie. Die vier Zentren für Islamische Theologie an deutschen Hochschulen stecken noch in den Kinderschuhen, sehen sich aber schon jetzt mit riesigen Erwartungen konfrontiert. Eine Bestandsaufnahme. Bülent Ucar, Direktor des Instituts für Islamische Theologie der Universität Osnabrück sagt dazu: "Die Erwartungshaltungen, die teilweise von Politik und Medien aufgebaut werden, sind einfach nicht zu leisten."
Deutschlandfunk

22. April 2015
Interview mit Professor Jochen Oltmer: Armutsflüchtlinge sind eine Minderheit Osnabrück
Bilder kenternder Flüchtlingsboote haben eine neue Debatte über Migration ausgelöst. Immer mehr Menschen scheinen keinen anderen Ausweg zu sehen, als sich auf eine lebensgefährliche Flucht über das Mittelmeer einzulassen. Warum bleibt ihnen nur dieser Weg? Wovor fliehen sie? Wie muss Europa reagieren? Fragen an Professor Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück.
Kirchensite.de

22. April 2015
Mutation der Religion
Die kruden Heilsversprechen und Ideologiekonstrukte des IS in Verbindung mit Endzeitphantasien, die über Filme und Magazine im Internet verbreitet werden, machen die Terrormiliz auch für radikale Kräfte aus Europa attraktiv. Ein Beitrag von Michael Kiefer vom Islamischen Institut der Universität Osnabrück.
Qantara.de

22. April 2015
Chinesisches Recht: Universität Osnabrück richtet Stiftungsprofessur ein
Mit Beginn dieses Sommersemesters startet der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Georg Michael Gesk seine Lehr- und Forschungstätigkeit an der Universität Osnabrück. Die mit ihm besetzte Stiftungsprofessur für chinesisches Recht wird für fünf Jahre von der Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur finanziert. Sie ist zugleich die Keimzelle für ein interdisziplinär ausgerichtetes »Center for International Research on Chinese Law and Economics« (CIRCLE), das zurzeit an der Universität errichtet wird.
Informationsdienst Wissenschaft - idW

21. April 2015
Lesung mit Hélène Cixous: Osnabrück als verlorenes Paradies
Was für eine poetische Hommage an Osnabrück. Es sei ein „Pompeji“ gewesen, eine „genießerische Stadt“. Die Beschreibung stammt aus einem Interview mit der französischen Schriftstellerin Hélène Cixous. Ihre Mutter und Tante stammen aus Osnabrück und mussten vor den Nazis von hier fliehen.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. April 2015
„Ich plädiere für Mut zu Fehlern – auch beim Lernen in der Schule”
Warum man Bewegung besser in den Schulalltag integrieren sollte, war Thema der OeAD-Fachtagung „Schulen in Bewegung. Sport im Fokus” am 21. April in der VBS Hamerlingplatz. Renate Zimmer, Direktorin des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften an der Universität Osnabrück, ging in ihrem Beitrag über das Bildungspotenzial von Bewegung, Spiel und Sport, der Frage nach, wie Lernen durch Bewegung unterstützt werden kann.
pressemeldungen.com

21. April 2015
Neue US-Studie Wirkstoff Paracetamol dämpft Schmerz – und Gefühle

Unter allen Schmerzmitteln genießt Paracetamol den Ruf, halbwegs harmlos zu sein. Weswegen es sehr häufig eingenommen und auch gerne Kindern verabreicht wird. Doch Forscher der Ohio State University haben nun herausgefunden, dass es nicht nur Schmerzen dämpft, sondern auch Gefühle. Im Osten Deutschlands ist Paracetamol erst seit 1989 verfügbar, und seitdem hat es dort eine deutliche Zunahme von Asthma und anderen allergischen Erkrankungen gegeben, wie der Allergologe Henning Allmers von der Universität Osnabrück herausgefunden hat.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. April 2015
Video: Action and Cognition WS 12/13 - unistreams
Video der Lehrveranstaltung "Action and Cognition" von Prof. Dr. König von der Universität Osnabrück aus dem Wintersemester 2012/13.
Youtube

20. April 2015
Kaffee und Tee stärken das Gedächtnis
Neuere Forschungsergebnisse zeigen, dass Kaffee das Gedächtnis stärkt. Der neu entwickelte Wirkstoff MSX-3 kann bei Alzheimer-Mäusen das Erinnerungsvermögen und das räumliche Denkvermögen verbessern, sagt Christa Müller. Ihr Forschungsprojekt wird seit 2011 von der AFI gefördert. „Viele wesentliche Fragen sind noch offen, deshalb ist Grundlagenforschung nötig“, stellte Prof. Dr. Roland Brandt von der Universität Osnabrück fest.

19. April 2015
DDR und BRD: Die Mauer teilte, aber sie trennte nicht
Wie geteilt war Deutschland wirklich? Frank Wolff vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück untersucht, welche Verflechtungen zwischen der ostdeutschen und der westdeutschen Gesellschaft bestehen blieben und welche neu entstanden.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. April 2015
Universität Osnabrück: Hajo Holst neuer Professor für Wirtschaftssoziologie
Wie gelingt es Unternehmen, im Hier und Heute zu bestehen und sich gleichzeitig auf den Markt von morgen einzustellen? Das ist eine der Forschungsfragen, mit denen sich Dr. Hajo Holst befasst. Seit Oktober 2014 ist er Professor für Wirtschaftssoziologie an der Universität Osnabrück. Mit ihm kehrt ein bekanntes Gesicht zurück.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. April 2015
Veranstaltungen werden fortgeführt -  Glanz & Gloria-Betreiber: Umbaukosten unverhältnismäßig
Der Osnabrücker Club Glanz & Gloria schließt am 30. April. Den Betreibern seien die Umbaukosten für die Brandschutzbestimmungen zu hoch, teilte das Studentenwerk am Dienstag mit. Jetzt meldeten sich die Betreiber zu Wort: Die Kosten seien weitaus höher als genannt und deshalb nicht zu stemmen.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. April 2015
Ideenfestival nach US-Vorbild: Uni veranstaltet erste TEDx-Konferenz in Osnabrück
TED-Konferenzen gelten seit über 30 Jahren als Drehscheibe für Ideen, die die Welt verändern. Lokale Ableger mit dem Namen TEDx gibt es in immer mehr Städten – jetzt auch in Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. April 2015
Kallenrode bleibt Vizepräsidentin der Uni Osnabrück
Prof. Dr. May-Britt Kallenrode soll weitere drei Jahre lang Vizepräsidentin der Universität Osnabrück bleiben. Dafür hat sich der Senat am Mittwoch ausgesprochen. Die Physikprofessorin ist seit 2009 im Amt und für Forschung und Nachwuchsförderung zuständig.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. April 2015
Uni Osnabrück erforscht Angst- und Essstörungen
Für eine psychologische Studie zum Thema Körperwahrnehmung sucht die Universität Osnabrück noch Probandinnen. Teilnehmen können Mädchen zwischen 13 und 18 Jahren, die an einer Ess- oder Angststörung leiden, sowie deren Mütter.Das Projekt steht unter der Leitung von Prof. Dr. Silja Vocks und ihrer Doktorandin Anika Bauer. Seit dem Start der Studie vor zwei Jahren haben sich bereits 140 Mutter-Tochter-Paare daran beteiligt.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. April 2015
Universität Osnabrück: Occam 2015 erörtert neue Theorien der Hirnforschung
Anfang Mai treffen sich 80 Wissenschaftler aus aller Welt in Osnabrück, um über neue Theorien der Hirnforschung zu diskutieren. Ein Vortrag darunter ist für die Öffentlichkeit bestimmt: Darin wird erklärt, wie es Menschen gelingt, sich in kurzer Zeit einen Eindruck von einer anderen Person zu verschaffen oder sogar ihr Verhalten vorherzusagen.

14. April 2015
Uni Osnabrück kooperiert mit Hochschule in Ecuador
Die Universität Osnabrück hat eine neue Partnerschaft mit einer Universität in Südamerika. Die Kooperation mit der Universität in Cuenca in Ecuador läuft über vier Jahre und wird mit rund 200.000€ vom deutschen akademischen Austauschdienst gefördert.
osradio

14. April 2015
Kultur- und Sozialwissenschaften fusionieren
An der Universität Osnabrück ist eine neuer Fachbereich entstanden. Er vereint die Sozialwissenschaften mit den Kultur- und Geowissenschaften.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. April 2015
Muslimische Seelsorge in Gefängnissen: Gegen den Irrglauben
Salafisten versuchen in deutschen Gefängnissen, neue Anhänger zu rekrutieren. Doch nur wenige Bundesländer gehen bislang systematisch gegen die Gefahr vor. Dabei könnten Imame als Seelsorger helfen. Nur: Wer soll eine solche Ausbildung bezahlen? Christliche Seelsorger werden von den Kirchen ausgebildet. "Muslimische Gemeinden können das nicht leisten", sagt der Osnabrücker Islamwissenschaftler Rauf Ceylan.
SPIEGEL ONLINE

13. April 2015
Schließt das Glanz & Gloria in Osnabrück?
"Schließt das Glanz & Gloria? Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu vernehmen ist, sollen am Dienstag noch einmal Gespräche zwischen den Betreibern des Clubs und dem Studentenwerk über eine Verlängerung des Mietvertrags stattfinden."
Neue Osnabrücker Zeitung

08. und 09. April 2015
Niedersachsen errichtet Beratungsstelle für junge Muslime zum Schutz vor Radikalisierung
Die neue Beratungsstelle "beRATen" setzt auf die starke Einbindung muslimischer Verbände. Zudem hatten Wissenschaftler der Universität Osnabrück an dem niedersächsischen Präventionskonzept mitgearbeitet. Sozialministerin Cormelia Rundt bezeichnete die neue Beratungsstelle bei der Eröffnung daher als bundesweit einmalig.

09. April 2015
Eine Buchhandlung im Wandel der Zeit
Die Buchhandlung Müller in Rotenburg gibt es bereits seit 140 Jahren. Wie haben es die jeweiligen Besitzer geschafft, über so lange Zeit zu bestehen? Mit der Recherche zur Firmengeschichte war vor allem Praktikant Sebastian Schmidke betraut. Der Rotenburger, der Germanistik an der Universität Osnabrück studiert, hat unter anderem die Urenkelin des Firmengründers befragt.
kreiszeitung.de

08. April 2015
Osnabrücker CDU unterstützt Pläne für Studienzentrum
Für das geplante Lern- und Studienzentrum an der Universität Osnabrück kommt Rückenwind aus der Politik. Mit der CDU verspricht die größte Fraktion im Rat ihre "uneingeschränkte Unterstützung". Denn von dem Neubau profitiere die ganze Stadt.
Neue Osnabrücker Zeitung

07. April 2015
Slum-Tour in Mumbai: Kommen, um zu verstehen
Ist es richtig, als Urlauber Armutsviertel zu besuchen oder lässt man es besser? Eine Tour durch den wohl größten Slum Asiens in Mumbai zeigt, dass Slum-Tourismus verantwortungsbewusst sein kann. Malte Steinbrink vom Institut für Geografie an der Universität Osnabrück sieht die Touren allerdings als kritisch, wenn sie als Kulturtrips verkauft werden, auf denen Reisende das echte Leben kennenlernen sollen.
SPIEGEL ONLINE

07. April 2015
Singend in den Tod
Soldaten spielen Akkordeon im Schützengraben, und alle Russen haben ein "finsteres Herz": 1914 stieg die Bildpostkarte zum zentralen Propagandamittel auf. Die Deutschen machten mit - und verschickten zehn Milliarden Exemplare. Musikwissenschaftler Prof. Dr. Dietrich Helms, der das größte deutsche Archiv für Bildpostkarten an der Universität Osnabrück leitet, erläutert im SPIEGEL-Artikel den damaligen "Postkarten-Boom".
SPIEGEL ONLINE

07. April 2015
Uni und Stadt Osnabrück ringen um Studienzentrum
Im Februar befragte der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Uni Osnabrück die Sudierenden, wie ierende ein Lern- und Studienzentrum vorstellen. Dutzende Vorschläge landeten auf einer Wunschliste, die Jan-Lukas Görnemann vom Referat für Hochschulpolitik des AStA in ein vorläufiges Konzept goss, das der NOZ-Redaktion vorliegt.
Neue Osnabrücker Zeitung

06. April 2015
Osnabrücker Jurist blickt mit Europol in die Glaskugel
Zum ersten Mal hat die europäische Polizeibehörde Europol einen Zukunftsbericht über die organisierte Kriminalität vorgelegt. Zum wissenschaftlichen Beraterteam gehörte auch Prof. Dr. Arndt Sinn, Direktor des Zentrums für Europäische und Internationale Strafrechtsstudien (ZEIS) an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

02. April 2015
"Gespräche kein Tribunal"
"Die traditionellen Osnabrücker Friedensgespräche packten in ihrer ersten Gesprächsrunde des Jahres gleich das seit vielen Monaten heißeste Thema zur Frage Krieg und Frieden an: den Ukraine-Konflikt. Mit dem Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko saß dazu ein sehr prominenter, aber auch umstrittener Gast auf dem Podium. Mehr als 1100 Interessierte waren in die OsnabrückHalle gekommen." Die Veranstaltung wurd morderiert von Prof. Dr Reinhold Mokrosch, emertierter Theologieprofessor der Universität Osnabrück.
ez-online

01. April 2015
Studenten-Aufsätze über frühe Neuzeit Osnabrücks
"Zu wißen und kundt sey hiemit…" lautet der Titel eines neuen Sammelbandes mit studentischen Aufsätzen zur frühneuzeitlichen Geschichte Osnabrücks. Das Buch bündelt hervorragende Abschlussarbeiten. Herausgegeben wurde es von den Volker Arnke und Heinrich Schepers vom Interdisziplinären Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit (IKFN) der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

01. April 2015
Viel Bewegung von klein auf
Schon im Kleinkindalter ist viel Bewegung enorm wichtig. Der Kindergarten St. Fidelis nutzte jetzt eine Spende der "Stiftung Mensch" zur Anschaffung von Bewegungsmaterialien für Kinder unter drei Jahren. Dass Bewegung  eine der wichtigsten Grundlagen für die Gesamtentwicklung des Kindes ist, bestätigt auch Sportwissenschaftlerin Prof. Dr. Renate Zimmer von der Universität Osnabrück.
Hohenzollersiche Zeitung

März

31. März 2015
Frauen in Moscheen – isoliert, ignoriert und ­integriert.
In Deutschland diskutieren Muslime in diesen Tagen über die Inklusion von Gehörlosen. Die Mehrheit der muslimischen Frauen ist nicht gehörlos und kann oft trotzdem dem Imam oder Vortragenden nicht richtig zuhören, weil zum Beispiel Vorträge in räumlichen Arrangements stattfinden, die es den Frauen weder erlauben, den (fast immer männlichen) Referenten zu sehen, noch ihn gut zu hören, geschweige denn Fragen zu stellen, oder sich an der Diskussion zu beteiligen. Die beiden wissenschaftliche Mitarbeiterinnen am Institut für Islamische Theologie, Silvia Horsch und Melahat Kisi, über die Situation der Frauen in Moscheen.
islamische-zeitung

30. März 2015
Erst im Ausland ein Deutscher
"My german friend" – Mancher türkischstämmige Deutsche fühlt sich in den USA zum ersten Mal wirklich als Deutscher – und wird auch so behandelt. Apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Uni Osnabrück fordert beispielsweise, sich zunächst einmal über die Ziele der Migrationspolitik zu verständigen. Ein erster notwendiger Schritt sei eine intensive politische Debatte.
vorwärts

30. März 2015
Buch bündelt Abschlussarbeiten: Studenten-Aufsätze über frühe Neuzeit Osnabrücks
„Zu wißen und kundt sey hiemit…“ lautet der Titel eines neuen Sammelbandes mit studentischen Aufsätzen zur frühneuzeitlichen Geschichte Osnabrücks. Das Buch bündelt hervorragende Abschlussarbeiten, die sonst wohl in einer Schublade vergilbt wären. Herausgegeben wird es von zwei Doktoranden der Universität.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. März 2015
Botanischer Garten der Uni Osnabrück: Die Bilder vom Pflanzentauschmarkt
Hobby-Gärtner und Blumenliebhaber zog es am Sonntag wieder zum Pflanzentauschmarkt in den Botanischen Garten. Schon kurz nach der Eröffnung drängten sich die Besucher durch das schmale Gewächshaus, um nach besonderen Pflanzen für Haus und Garten Ausschau zu halten. Zum ersten Mal gab es auch einen großen Stand mit Kakteen, die gegen eine Spende für den Freundeskreis des Botanischen Gartens erworben werden konnten.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. März 2015
Islamlehrer in Deutschland: Raus aus der Gebetsnische
Einerseits wird der Islam immer mehr als Bestandteil Deutschlands akzeptiert, andererseits geraten viele Muslime durch den "Islamischen Staat" oder Anschläge in die Defensive. Erste Bundesländer setzten dabei auf eine eigene Ausbildung von Islamlehrern - doch der Ansatz stockt. Ein Einblick in das Weiterbildungsseminar am Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück.
Deutschlandfunk

26. - 27. März 2015
Nachberichterstattung zum Besuch Vitali Klitschkos in Osnabrück
In der Osnabrück-Halle diskutierten Vitali Klitschko, Ex-EU-Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering und der Ukraine-Experte Reinhard Lauterbach zum Thema „Ukraine – Land in der Zerreißprobe?“. Mit Livetickern, jede Menge Kameras und gezückten Stiften wurde der Besuch des Kiewer Bürgermeisters Klitschko verfolgt.

26. März 2015
Forschungsprojekt der Universität Osnabrücker: Biologen entschlüsseln Weinhefe-Erbgut
Ist das eine gute Nachricht für Weinbauern und Weintrinker? Genetiker der Universität Osnabrück haben das Erbmaterial einer Hefesorte entschlüsselt, die sowohl für aromatische Vielfalt, aber auch für Schadstoffe im Rebensaft verantwortlich ist.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. März 2015
Eintrag ins Goldene Buch: Heute Abend Proteste bei Klitschkos Besuch in Osnabrück?
Beim heutigen Friedensgespräch der Universität Osnabrück diskutieren Vitali Klitschko, Ex-EU-Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering und der Ukraine-Experte Reinhard Lauterbach zum Thema „Ukraine – Land in der Zerreißprobe?“. Zuvor wird sich Kiews Bürgermeister Klitschko ins Goldene Buch Osnabrücks eintragen – ein nicht unumstrittener Akt.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. März 2015
Zu den Osnabrücker »Friedensgesprächen« mit Vitali Klitschko
Der frühere ukrainische Profi-Boxer und Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, diskutiert in Osnabrück über die Lage in der Ukraine. Dies wurde bereits im Vorfeld medial stark diskutiert. Auf Einladung der Universität und der Stadt nehmen auch der frühere Präsident des EU-Parlaments, Hans-Gert Pöttering (CDU), und der Journalist Reinhard Lauterbach teil.

25. März 2015
Anja Siemer tritt Dienst an: Zentrale Studienberatung Osnabrück unter neuer Leitung
Wechsel an der Spitze der gemeinsamen Studienberatungsstelle von Universität und Hochschule Osnabrück: Am 15. März hat Anja Siemer die Leitung übernommen. Die 42-Jährige war zuvor in gleicher Funktion an der Universität Vechta tätig. Sie löst Dr. Gisela Danz ab, die in Rente ging.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. März 2015
Repräsentative Umfrage: Klitschko-Besuch ist für die meisten Osnabrücker o.k.
Wenn Vitali Klitschko am Donnerstag zum Friedensgespräch der Universität nach Osnabrück kommt, werden die Gegendemonstranten schon auf ihn warten. Nach einer repräsentativen Umfrage des Wallenhorster Marktforschungsinstituts Produkt + Markt stehen aber mehr als drei Viertel der Osnabrücker dem Besuch des ukrainischen Politikers positiv gegenüber. Nur jeder Zehnte lehnt ihn ab.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. März 2015
Julia Becker: Nationalstolz und Fußballverein
Wieso sind manche eigentlich stolz auf etwas so Zufälliges wie ihre Herkunft? Das wollten wir von der Psychologie-Professorin der Universität Osnabrück, Julia Becker, wissen.
Yaez

23. März 2015
Plug-in macht Objekte intelligent: Osnabrücker Forscher bringen Leben in Computerspiele
Die Universität Osnabrück freut sich über eine weitere Firmengründung. Achim Wache und Tilman Geishauser vom Institut für Kognitionswissenschaft gehen mit einem speziellen Softwaremodul an den Markt: Es soll die Programmierung von Computerspielen vereinfachen.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. März 2015
250 Gäste im Cinema Arthouse: Zehn Jahre Philosophisches Café Osnabrück
Das Philosophische Café der Universität Osnabrück hat sein Zehnjähriges gefeiert. Diskutiert wurde am Geburtstag über die gesellschaftliche Bedeutung der Philosophie.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. März 2015
Außenpolitik: Normalfall Krise
Selten gab es so viele politische Krisen wie heute. Der Bundesaußenminister glaubt, dass sich an der Weltlage langfristig wenig ändern wird. Auch Entwicklungshilfeorganisationen stellen sich darauf ein. Bei der GIZ diskutierten kürzlich auf Initiative des CDU-Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter Experten über das neue Phänomen fragiler Staaten. 60 bis 70 Länder ordneten Johannes Richert vom Deutschen Roten Kreuz und der Friedens- und Konfliktforscher der Universität Osnabrück, Ulrich Schneckener, in diese Kategorie ein.
Tagesspiegel

21. März 2015
„Wir sind Monster!“: Straßenaktion gegen Rassismus in Osnabrück
Eine „Monsterinitiative“ will am 26. März zwischen Nicolaiort und Theater in Osnabrück die „Monster in uns“ zeigen. Mit Studenteninitiativen, dem AStA der Uni und Künstlern macht der DGB gegen Rassismus mobil.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. März 2015
Offener Brief an Kanzlerin: Osnabrücker Soziologe fordert mehr Geld für Griechenland
Keine Reparationen an Griechenland für die deutsche Besatzung im Zweiten Weltkrieg – dieser Linie der Bundesregierung widerspricht der Osnabrücker Soziologe Dieter Otten in einem offenen Brief an Kanzlerin Angela Merkel. Er empfiehlt ein massives Aufbauprogramm im Wert von 30 Milliarden Euro. In seinem am Freitag abgeschickten Brief drängt der emeritierte Professor der Universität Osnabrück die Bundesregierung zu gezielter deutscher Hilfe für die griechische Wirtschaft.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. März 2015
Friedensgespräch: Klitschko-Gegner wollen in Osnabrück ein Zeichen setzen
Der Streit um Vitali Klitschko hat Osnabrück bundesweite Aufmerksamkeit beschert. Am Donnerstag wird der ehemalige Boxchampion, Bürgermeister von Kiew und Abgeordnete des ukrainischen Parlaments zum Friedensgespräch in die Osnabrück-Halle kommen, zusammen mit dem früheren Europaparlamentspräsidenten Hans-Gert Pöttering und dem Nato-kritischen Journalisten Reinhard Lauterbach.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. März 2015
Generationenwechsel: DJ Dennis Schratz rockt jetzt die Ruller CDU
Was macht man, wenn der Ruller CDU-Veteran Alfred Lindner an der Haustür klingelt und sagt: „Komm zu uns, wir brauchen dich“? Dennis Schratz, den Doktortitel frisch in der Tasche, überlegte damals kurz – und trat der Partei bei. Anfang März wurde er von der Ruller CDU zum neuen Vorsitzenden gewählt.   Zuvor promovierte Schratz an der Universität Osnabrück über die argentinische Wirtschafts-, Währungs- und Finanzkrise – auch Tangokrise genannt .
Neue Osnabrücker Zeitung

21. März 2015
Sinn- und Glaubensfragen: Das Kopftuchurteil
Das Kopftuchtragen von muslimischen Lehrerinnen im Unterricht stand immer wieder zur Diskussion. Bisher war es in Schulen verboten, nun hat das Bundesverfassungsgericht ein Urteil gefällt, in dem ein pauschales Kopftuchverbot für grundgesetzwidrig erklärt wird. Die Reaktionen in der Bevölkerung sind geteilt. Dr. Silvia Horsch-Al Saad, Mitarbeiterin am Institut für islamische Theologie an der Uni in Osnabrück, ist selbst Kopftuchträgerin und begrüßt das Urteil.
MDR - Figaro Kulturrradio

20. März 2015
Empfang durch Uni, Stadt und DBU: Umweltminister von Costa Rica besucht Osnabrück
Mit Gründung des Costa-Rica-Zentrums im Sommer 2014 hoben die Universität Osnabrück und das mittelamerikanische Land ihre Zusammenarbeit auf eine neue Ebene. Jetzt machte sich der costa-ricanische Umweltminister persönlich ein Bild von der einzigartigen Forschungsstelle. Bei seinem Besuch am Donnerstag wurde er auch von Stadt und Umweltstiftung empfangen.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. März 2015
Bildungskongress 2015 eröffnet: Osnabrück gibt Impulse für eine „bewegte Kindheit“
Sport und Spiel machen schlau: Davon sind die Veranstalter des Osnabrücker Kongresses „Bewegte Kindheit“ überzeugt. Von Donnerstag bis Samstag wollen sie 3000 Teilnehmern erklären, warum das so ist. Es ist die größte Tagung zum Thema frühkindliche Bildung in Deutschland.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. März 2015
Jubiläumsausgabe im Cinema Arthouse: Zehn Jahre Denken mit dem Publikum beim Philosphischen Café
Sie tragen Philosophie in den Alltag: Elk Franke, Harald Kerber, Reinhold Mokrosch und Arnim Regenbogen. Am 22. März 2015 feiert ihr „Philosophisches Café“ von der Universität Osnabrück zehnten Geburtstag.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. März 2015
Demo vor der Osnabrück-Halle: Erzieherinnen und Sozialarbeiter streiken in Osnabrück
Gut 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommunaler Sozial- und Erziehungsdienste haben sich am Donnerstag in Osnabrück am eintägigen Warnstreik beteiligt. Sie fordern eine Aufwertung ihrer Arbeit in Form von besserer Bezahlung. Unterstützt wurden die Osnabrücker von 80 Kollegen aus Friesland, die nach Osnabrück gereist waren und der „Bewegte Kindheit“- Kongressleiterin Prof. Renate Zimmer von der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. März 2015
Irreguläre Migration: Ausgeschlossen von Arbeit, Bildung und Gesundheit

Bis zu 415.000 Menschen ohne Aufenthaltsstatus leben derzeit in Deutschland, schätzen Experten. Mit Stereotypen wie dem, dass Migranten und Migrantinnen dauerhaft in Deutschland bleiben wollen, versuchte die Jahrestagung Illegalität aufzuräumen. Viele Migranten falle eine Rückkehr dann schwer, wenn sie die in sie gesteckten Erwartungen nicht erfüllt hätten. Die Soziologin Maren Wilmes von der Universität Osnabrück bezeichnet die Motive einer Einwanderung als ebenso vielfältig wie die Wege nach Deutschland.
Deutschlandfunk.de

18. März 2015
Kongress “Bewegte Kindheit” startet morgen in Osnabrück
In Osnabrück findet die bundesweit größte frühpädagogische Tagung statt. Mit 3.000 Teilnehmern ist der Kongress „Bewegte Kindheit“ schon lange ausgebucht. Veranstalter sind das „Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften“ der Universität Osnabrück und das „Niedersächsische Institut für Frühkindliche Bildung und Entwicklung“ (nifbe).
osradio.de

18. März 2015
Islam: Muslime unter Generalverdacht?
Die Frage, ob der Islam nun zu Deutschland gehört oder nicht und welche Konsequenzen sich daraus ergeben, wird zur Zeit ebenso engagiert diskutiert, wie die Frage, ob die muslimische Religion den Terror bedingt, der in ihrem Namen ausgeübt wird. Unter anderem ist Bacem Dziri, Islamwissenschaftler der Universität Osnabrück ein Gesprächspartner dieser Livesendung.
Deutschlandfunk

18. März 2015
"Es sollte ein Reichtum sein, dass wir verschieden sind und zusammenarbeiten"
In der Reihe "Gesichter meiner Stadt" wird Dr. Diaa Eldin Hassanein vorgestellt. Der 43-Jährige ist in Kairo geboren und arbeitet nun seit jahren am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
gesichter meiner Stadt.de

17. März 2015
Cebit: Von smarten Schlafbrillen und Navigationsgürteln
Rund 3.300 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren diese Woche ihre Produkte auf der IT-Messe CeBIT in Hannover. Auch wenn sich die Veranstaltung inzwischen vor allem ans Fachpublikum richtet, fehlt es nicht an skurrilen Neuheiten für den Endverbraucher. Von der schlauen Schlafbrille bis zum Video-Kühlschrank gibt es mehr oder minder sinnvolle Hightech-Geräte zu sehen. Besondere Beachtung findet der so genannte Navigationsgürtel der Universität Osnabrück.

17. März 2015
AVZ-Ersatz am Campus Westerberg: Containerdorf der Uni Osnabrück bald bezugsfertig
Aus 114 Containern zimmert sich die Universität Osnabrück seit Jahresbeginn einen Ersatz für das abrissreife Allgemeine Verfügungszentrum (AVZ). Inzwischen hat das Sieben-Millionen-Euro-Provisorium am Westerberg Gestalt angenommen. Im April soll es bezugsfertig sein.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. März 2015
Wege zum Erfolg in der Migrationsgesellschaft
„Pathways to Success“: Fachgespräch zur Studie über den sozialen Aufstieg der zweiten Generation. Das Dezernat für Integration und das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück hat am Dienstag, 17. März, zu einem Fachgespräch mit dem Titel „Wege zum Erfolg in der Migrationsgesellschaft: Was fördert – oder verhindert – den sozialen Aufstieg der zweiten Generation?“ in den Plenarsaal des Römers eingeladen. Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg hat die Gesprächsrunde eröffnet.
frankfurt.de

16. März 2015
Das sind die originellsten Gadgets der Cebit
Sie dürfen auf keiner Elektronik-Messe fehlen. Neuheiten, bei denen man sich fragt, ob sie skurril oder praktisch sind. Auf der Cebit gibt es viele davon – vom Navi-Gürtel der Universität Osnabrück bis zum Kühlschrank-Video.

16. März 2015
Lebenslanges Lernen durch digitale Medien für die berufliche Bildung im Maschinen- und Anlagenbau
Zu den aktuellen Herausforderungen im technischen Kundendienst zählen vor allem die Komplexität der Produkte, die Kostenintensität von Fehlern und kurze Innovationszyklen. Kann durch eine modernere Gestaltung der beruflichen Bildung diesen Herausforderungen wirkungsvoll begegnet werden? Eine Frage, auf die das im Oktober 2014 gestartete Projekt »Glassroom« am Lehrstuhl für Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik (IMWI) an der Universität Osnabrück Antworten sucht.
Informationsdienst Wissenschaft - idw

16. März 2015
Kreis Lörrach: Mehr Raum für Jugendliche
In die Welt von Jugendlichen aus dem Kreis Lörrach eingetaucht sind jetzt zahlreiche Lokalpolitiker bei der Veranstaltung „Session in the City“. Weniger Verbote war dabei ebenso ein Thema wie Positivbeispiele aus den Gemeinden. Im Mittelpunkt standen die Freizeitplätze und -möglichkeiten der Jugendlichen dieser Städte – und ihre Erfahrung, im öffentlichen Raum nicht immer willkommen zu sein. Warum das so ist, erläuterte Professor Egbert Daum von der Universität Osnabrück in einem „Interaktionsreferat“.
Weiler Zeitung

15. März 2015
Was tun gegen Salafismus und Islamismus?: Radikalisierung von Jugendlichen
Immer mehr junge Muslime schließen sich der radikalen Terrororganisation "Islamischer Staat" an und ziehen in Syrien oder Irak in den Krieg. "Zwar wird der radikal-islamische Fundamentalismus seit 9/11 verstärkt von Polizei und Verfassungsschutz bekämpft, Grundlagenforschung und Vorbeugung jedoch kommen deutlich zu kurz", kritisiert der Islamexperte Michael Kiefer von der Universität Osnabrück. Die Sendung Lebenszeichen beschäftigt sich ausführlich mit diesem Thema.
WDR

15. März 2015
Welcher Islam gehört zu Deutschland?
Am Freitag hat das Bundesverfassungsgericht ein pauschales Kopftuchverbot für muslimische Lehrerinnen für verfassungswidrig erklärt. Damit distanziert sich Karlsruhe in Teilen von seiner Entscheidung von 2003. In der Sendung wird die Entscheidung bewertet, außerdem geht es um das, was in den Moscheen passiert.
Inforadio vom rbb

15. März 2015
Koranschulen in Deutschland: Auf die Lehrer kommt es an
Die Unterrichtssprache ist Türkisch. Die Schüler untereinander sprechen Deutsch. Der Koran wird auf Arabisch gelehrt. Das soll sich im kommenden Jahr ändern. Ab 2016 gibt es die ersten Lehrer für islamischen Religionsunterricht, die an deutschen Universitäten ausgebildet werden. Welches Islambild sollen die Lehrer vermitteln? Wie können sie extremistischen Strömungen entgegen wirken? Auch Bülent Ucar, Islamwissenschaftler der Universität Osnabrück, trägt zu diesem Diskurs bei.
WDR - cosmo tv

14. März 2015
„Überfällige Entscheidung“: Für das Kopftuch-Urteil gibt es Lob von Islamwissenschaftler Ucar
Der Islamwissenschaftler Bülent Ucar der Universität Osnabrück hat das Kopftuch-Urteil des Bundesverfassungsgerichts begrüßt. In einem Gespräch mit unserer Redaktion sagte Ucar, die Entscheidung sei überfällig gewesen.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. März 2015
Muslime zum Kopftuch-Verbot: Endlich Lehrerin sein dürfen
Viele Muslime freuen sich über die Aufhebung des Kopftuch-Urteils. Nun hoffen sie auf eine Signalwirkung – auch für andere Berufsgruppen. Positiv befindet auch Bülent Ucar, Professor für islamische Theologie in Osnabrück die Entscheidung.
taz - Tageszeitung

13. März 2015
Cebit 2015: Uni Osnabrück präsentiert Kompassgürtel für Blinde und Hörgeschädigte
Die Universität Osnabrück wird auf der Technikmesse CeBIT einen vibrierenden Navigationsgürtel vorstellen, der Senioren, Blinde und Hörgeschädigte zuverlässig durch die Straßen und die Landschaft führt. Wer ihn ausprobieren möchte, kann das auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. März 2015
3000 Pädagogen reden über frühkindliche Erziehung
Rund 3000 Erziehungswissenschaftler befassen sich in der kommenden Woche in Osnabrück mit der frühkindlichen Erziehung. Wie das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) mitteilte, steht im Mittelpunkt der Tagung "Bewegte Kindheit" die Frage, welches Bildungspotenzial in Bewegung, Spiel und Sport für Kinder steckt.

13. März 2015
Sebastian Weitkamp über Emslandlager: „Strafe und Sühne“
Die Ausstellung in der Osnabrücker Gedenkstätte Gestapokeller zeigt Schicksale von zwölf Opfern der NS-Justiz, die in den Emslandlagern starben. Im Interview berichtet er, wie er eine Auswahl getroffen hat und was tatsächlich für Erkenntnisse hinter dieser Ausstellung stecken.
taz - Tageszeitung

13. März 2015
Das kosten die Mieten in Unistädten mit ausgefallenen Studiengängen Kosmetologie-Studenten in Osnabrück zahlen 7,90 Euro pro Quadratmeter, das zeigt der "Mietpreis-Check Unistädte" von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale.
Presseportal.de

13. März 2015
Migrationsforschung: Die "german kulturangst" vor der Überfremdung
Migrationsforscher Klaus J. Bade und andere Experten erörtern Fragen von Einwanderung und Willkommenskultur. Prof. Dr. Klaus J. Bade lehrte bis 2007 Neueste Geschichte an der Universität Osnabrück und war u.a. Begründer des Osnabrücker Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS).
General Anzeiger

12. März 2015
08/15 war gestern: Fünf Unistädte mit außergewöhnlichen Studiengängen
Lehramt, BWL oder Jura – das sind die Fächer, für die sich nach wie vor die meisten Studenten einschreiben. Altbewährt, aber auch ein ganz kleines bisschen langweilig. Dabei bieten viele Unis auch exotische Studiengänge an, mit denen man sich garantiert von der Masse abhebt. Fünf Unistädte mit außergewöhnlichen Studiengängen und zum Teil relativ entspanntem Wohnungsmarkt, darunter auch Osnabrück.
immowelt.de

12. März 2015
Einzigartige Kooperation: Bündnis für das Jubiläum „500 Jahre Reformation – Osnabrück“ gegründet
Ein breiter Trägerkreis hat sich für die Veranstaltungen zum „Jubiläum 500 Jahre Reformation – Osnabrück“ zusammengetan. Zum Kooperationsverbund gehören neben der evangelischen Kirche unter anderem auch die katholische Kirche, die Stadt und der Landkreis Osnabrück, die Universität Osnabrück und der Landschaftsverband Osnabrück.
Evangelische Zeitung

12. März 2015
Franziskus – Papst der Armen
Zum zweiten Jahrestag der Wahl von Jorge Mario Bergoglio zum Papst blickt das ZDF auf das bisherige Pontifikat zurück. Der Film „Franziskus – Papst der Armen“ analysiert die ersten beiden Jahre. Er zeigt, wie wichtig die Biografie und seine Herkunft sind, um den ersten Papst aus Lateinamerika zu verstehen. Dabei kommt auch die Theologieprofessorin Margit Eckholt der Universität Osnabrück zu Wort.
ZDF Blog "Papstgeflüster" - God's Cloud

12. März 2015
Bades Meinung: Zehn Thesen zum ‘Großen Palaver’ über Willkommenstechnik, Willkommenskultur und teilhabeorientierte Gesellschaftspolitik
Klaus J. Bade hat das ‘Große Palaver’ über Willkommenskultur auf verschiedenen Ebenen von Diskussion und praktischer Erprobung beobachtet. Sein Ergebnis: Meist geht es um das, was er nur Willkommenstechnik für Neuzuwanderer nennt. Der Weg zu Willkommenskultur als Leitkonzept einer teilhabeorientierten Gesellschaft aber ist noch weit. Prof. Dr. Klaus J. Bade lehrte bis 2007 Neueste Geschichte an der Universität Osnabrück und war u.a. Begründer des Osnabrücker Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS).
Migazin

11. März 2015
Großes Konzert in der Schlossaula: Klasse(n)unimusik auf beachtlichem Niveau  
Schüler des Gymnasiums in der Wüste und Musikstudenten der Universität Osnabrück musizieren gemeinsam, Klänge von Grieg bis Metallica füllen bei einer „Klasse(n)unimusik“ auf beachtlichem Niveau die Schlossaula.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. März 2015
Einwanderungsland: Wer oder was gehört zu Deutschland
Während Politiker aus Bund und Ländern die künftige Einwanderung durch ein neues Gesetz regeln wollen, sind die gesellschaftlichen Veränderungen durch die, die bisher schon nach Deutschland gekommen sind, offensichtlich. Unsere deutsche Gesellschaft ist vielfältiger geworden und wir stehen vor der Frage: Müssen wir unser Bild vom Deutsch-Sein nicht überdenken, weil Menschen unterschiedlichster Hautfarbe und Kultur heute längst Teil der Deutschen sind? Gesprächsgast ist unter anderem Prof. Dr. Jochen Oltmer, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück.
Deutschlandfunk

10. März 2015
"Die CDU war beim Thema Einwanderung Avantgarde"
Bundesbildungsministerin Johanna Wanka über Migrantenkinder, Bildungschancen und ihren eigenen Aufstieg. Als Vorbild für Bildungskarrieren erwähnt sie auch Bülent Ucar, Professor für Islamwissenschaften in Osnabrück. Ein Interview mit der taz vom 10. März 2015.
Website Bildungsministerium für Bildung und Forschung

10. März 2015
Bessere Lehrerausbildung: Leibniz Uni wartet mit Projekten auf
Die Qualität der Lehrerausbildung soll verbessert werden. Außerdem werden mehr Lehrer für die MINT-Fächer benötigt. Außerdem geht es um den sog. Plan C. Es m,oderiert Marc Hanstein. Im Gespräch unter anderem Prof. Dr. Thomas Bals von der Universität Osnabrück.
Radio Leinehertz 106,5

10. März 2015
Kongress »Bewegte Kindheit« mit 3.000 Pädagogen seit Wochen ausgebucht
Schwerpunkt des Kongresses ist die Frage nach dem Bildungspotenzial, das von Bewegung, Spiel und Sport für Kinder ausgeht. In mehr als 250 Vorträgen, Seminaren und Praxisworkshops werden neue wissenschaftliche Erkenntnisse über die Entwicklung, Bildung und Erziehung von Kindern vorgestellt und praktische Anregungen für die Gestaltung einer "Bewegten Kindheit" gegeben. Der Kongress der Universität Osnabrück findet am 19. März in der OsnabrückHalle statt.

09. März 2015
Programm 2015 vorgestellt: Viel Prominenz bei den Osnabrücker Friedensgesprächen
Stadt und Universität Osnabrück haben das Jahresprogramm 2015 der „Osnabrücker Friedensgespräche“ vorgestellt. Themen sind unter anderem die Ukraine-Krise, das weltweite Flüchtlingselend und die Spannungen im Nahen Osten.
Neue Osnabrücker Zeitung

09. März 2015
„Bewegte Kindheit“: 9. Kongress "Bewegte Kindheit" mit 3.000 Pädagogen seit Wochen ausgebucht
Vom 19. – 21. März findet in Osnabrück der schon frühzeitig mit 3.000 TeilnehmerInnen ausgebuchte 9. Kongress "Bewegte Kindheit" statt. Der bundesweit größte frühpädagogische Kongress wird in Kooperation von Universität Osnabrück und dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung unter der Leitung von Prof. Dr. Renate Zimmer durchgeführt. Die Schirmherrschaft über den Kongress hat die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig übernommen.
Bildungsklick.de

09. März 2015
Tim Christian Kietzmann: Osnabrücker Forscher lüftet Geheimnisse des Gehirns
Wie schafft es unser Gehirn, zuverlässig all das zu erkennen und zu sortieren, was wir sehen? Sogar dann, wenn es von seiner gewohnten Form abweicht? Fragen wie diese hat Tim Christian Kietzmann, Kognitionsforscher der Universität Osnabrück, in seiner Doktorarbeit beantwortet. Und damit die Forschung ein gutes Stück vorangebracht.
Neue Osnabrücker Zeitung

09. März 2015
Für Reformationsjubiläum 2017: Bündnis „500 Jahre Reformation“ gegründet
Ein breiter Trägerkreis hat am Freitag das Bündnis für das „Jubiläum 500 Jahre Reformation – Osnabrück“ unterzeichnet. Zum Kooperationsverbund gehören neben der evangelischen Kirche unter anderem auch die katholische Kirche, die Stadt und der Landkreis Osnabrück, die Universität Osnabrück und der Landschaftsverband Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

09. März 2015
Partner des vierten Juki-Tags in Rahden zeigen Möglichkeiten für Jung und Alt: Angstfrei zurück zur Natur
Informieren, aktiv werden, Anregungen holen – mit vielen Mitmach-Angeboten und Infoständen lockte der vierte Jugend- und Kindertag (Juki) in Rahden. Wie weit die Naturentfremdung bei Kindern schon fortgeschritten ist, welche Folgen das hat und was dem entgegensetzt werden kann, darauf ging Dr. Herbert Zucchi in seinem Vortrag ein. Der Professor lehrt und forscht an der Universität Osnabrück Zoologie, Ökologie, Naturschutz und Umweltbildung.
kreiszeitung.de

06. März 2015
Für Verdienste um die Integration: Akyürek-Preis der Stadt Osnabrück für Reinhold Mokrosch
Reinhold Mokrosch ist mit dem Yilmaz-Akyürek-Preis 2015 der Stadt Osnabrück ausgezeichnet worden. Der Religionswissenschaftler der Universität Osnabrück hat sich unter anderem als langjähriger Leiter der Osnabrücker Friedensgespräche und Gründer des Runden Tischs der Religionen für den interkulturellen Dialog stark gemacht.

06. März 2015
Gespräch - Zuwanderung aus Osteuropa: Keine Punkte für Traktoristen?
In der Bundesrepublik wird die Neuregelung von Zuwanderung diskutiert. Ein Großteil Osteuropas gehört inzwischen zur EU - und Bürger genießen in allen Richtungen Niederlassungsfreiheit. Manchmal aber gibt es den Beruf hierzulande gar nicht - wie etwa den russischen Traktoristen. Dazu ein Gespräch mit dem Migrationsforscher Dr. Jannis Panagiotidis, Universität Osnabrück.
WDR 5

06. März 2015
Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten: Mehr als 250 Studenten nutzen Nachtangebot der Uni Osnabrück
Workshops, Yoga und viel Kaffee: Mehr als 250 Studenten haben die dritte „Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“ in der Universitätsbibliothek Alte Münze genutzt, um sich über Schreibtechniken und Recherchemethoden zu informieren, das individuelle Beratungsangebot zu nutzen oder einfach der Abgabe der Seminar- oder Abschlussarbeit ein Stück näher zu kommen.
Neue Osnabrücker Zeitung

06. März 2015
Projekt “Gesunde Stunde” weiter auf Erfolgskurs
Bewegung oder gar Sport ist für viele Kinder mittlerweile eher Fremdwort statt Alltag. Resultat dieser Entwicklung – immer mehr Kinder sind übergewichtig. Um diesem Trend entgegen zu wirken und ein neues Bewusstsein für die Gesundheit und das Familienleben zu entwickeln, wurde bereits 2006 das Projekt „Gesunde Stunde“ ins Leben gerufen. In der Vergangenheit waren bereits knapp 20 Schulen Teil der “Gesunden Stunde”. Die Universität Osnabrück beobachtet das Projekt.
osradio 104,8

05. März 2015
Heute wieder “Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten” an der Uni
Jeder kennt es wahrscheinlich aus seiner Schul-, Studien- oder Lehrzeit: man schiebt das Schreiben lästiger Hausarbeiten oder das Üben für eine Prüfung so lange vor sich her, bis der Druck fast nicht mehr zum Aushalten ist. Die Uni Osnabrück nimmt sich diesem Thema wieder an. In der “Langen Nacht der Hausarbeiten” bekommen Studenten Hilfe bei den vor sich hergeschobenen Arbeiten.
osradio 104,8

05. März 2015
Chemie-Prof erhält fast zwei Millionen Euro für Forschungsprojekt
Der Chemieprofessor Martin Steinhart von der Universität Osnabrück erhält vom European Research Council, dem europäischen Forschungsrat, einen ERC-Grant in Höhe von fast 2 Millionen Euro. Damit fördert der ERC ein Forschungsprojekt,  mit dem Steinhart ein neuartiges Stempelverfahren für feinste Druckarbeiten entwickeln will.
osradio 104,8

04. März 2015
Roboterwettbewerb: Erster „Robo-Day“ in Osnabrück
Beim „Robo-Day“ können Jugendliche ihre selbst konstruierten Roboter gegeneinander antreten lassen. Die Veranstaltung findet auf dem Gelände von KME in Osnabrück statt. Mit dem „Robo-Day“ schließen sich der Wettbewerb „Robo-Tec“ und der Regionalwettbewerb der „World Robot Olympiad“ (WRO) zusammen. „Sowohl die World Robot Olympiad als auch der Robo-Tec-Wettbewerb haben ein gemeinsames Ziel“, erklärt Dr. Michael Brinkmeier vom Institut für Informatik an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

04. März 2015
Universität Osnabrück erfolgreich bei der bundesweiten Qualitätsoffensive Lehrerbildung
In der gemeinsamen »Qualitätsoffensive Lehrerbildung« von Bund und Ländern stehen die erfolgreichen Hochschulen der ersten Bewilligungsrunde fest. Die Universität Osnabrück konnte sich zusammen mit der Leibniz Universität Hannover mit einem Verbundprojekt zum Lehramt an beruflichen Schulen durchsetzen. Für die erste Förderphase wurden 80 Konzepte von Hochschulen eingereicht. 19 Konzepte haben die Gutachter überzeugt und sind als förderwürdig eingestuft worden.

04. März 2015
Migrationsforscher Jochen Oltmer: „Es fehlt eine dauerhafte Diskussion über Migration“
Vor 70 Jahren zogen Vertriebene in die Region, nun kommen erneut Flüchtlinge aus Kriegsgebieten. Der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück erläutert die Hintergründe von Aus- und Zuwanderung.
Neue Osnabrücker Zeitung

04. März 2015
Kirchenasyl verhindert Fehlentscheidungen von Behörden
Ein Interview mit Helen Schwenken zum Thema Abschiebungen. Seit Oktober 2014 ist sie Professorin für Migration und Gesellschaft am Fachbereich Sozialwissenschaften und am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.
NWZ

03. März 2015
Der Siemens-Mann im Auswärtigen Amt
Im Rahmen eines umstrittenen Austauschprogramms arbeitet ein Siemens-Angestellter im Auswärtigen Amt. Lobbyismus-Gegner fordern Aufklärung – der Konzern verspreche sich davon offensichtlich Vorteile. Unter Juristen ist das ganze Austauschprogramm umstritten. Der Staatsrechtler Bernd J. Hartmann von der Universität Osnabrück kommt in einer 73-seitigen Studie zu dem Schluss, dass das Personalaustauschprogramm, an dem Siemens teilnimmt, verfassungswidrig ist.
Berliner Morgenpost

03. März 2015
Rosen Gruppe: Förderpreis vergeben
Die Rosen Gruppe aus Lingen (Ems) hat zum zwanzigsten Mal den „Förderpreis für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Physik“ der Universität Osnabrück vergeben. Der diesjährige Preisträger ist Jan Hendrik Schoenke, der den mit 1.000 Euro dotierten Preis für seine Masterarbeit mit dem Titel „Online Auswertung von lernfähigen Funktionsapproximitäten unter Ungewissheiten“ erhielt.
Wirtschaft online

02. März 2015
Bildungsprojekt Salafismus-Prävention an Schulen: Symbole allein reichen nicht
Wie kann man an Schulen junge Muslime über die Gefahren des Salafismus in angemessener Form informieren? Der Verein ufuq.de bietet in Kooperation mit der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften Filme und Methoden für die pädagogische Praxis zu Islam, Islamfeindlichkeit, Islamismus und Demokratie. Andere Positionen, wie sie auch von renommierten islamischen Wissenschaftlern wie dem Professor für islamische Religionspädagogik Bülent Ucar von der Universität Osnabrück vertreten werden, werden hier kaum sichtbar.
Qantara.de

02. März 2015
Ausstellung im Schloßpalais: Osnabrücker Studierende bauen aus Ausrangiertem Möbel
Ein Chill-Out-Stuhl aus Paletten, ein Hocker aus ausrangierten Lautsprechern, eine Sitzbank aus alten Weinkisten: Die Alltagsgegenstände, aus denen Studenten der Universität Osnabrück Sitzgelegenheiten gebaut haben, wären früher oder später weggeworfen worden. Doch die 13 Teilnehmer des Seminars „Aufgepolstert – vom guten Sitzen“ verwandelten die ausrangierten Sachen an zwei Wochenenden in schicke neue Möbel. Ihre Arbeitsergebnisse sind bis zum 21. März in einer Ausstellung im Osnabrücker „Schloßpalais“ an der Schlossstraße 15 zu sehen.
Neue Osnabrücker Zeitung

02. März 2015
Dissertationspreis für Stephan Scheuren: Osnabrücker Informatiker dirigiert Erntemaschinen
Weil er für seine Doktorarbeit ein Computerprogramm schrieb, das den Einsatz von Mähdreschern und Traktoren bei der Ernte optimal abstimmt, ist der Osnabrücker Stephan Scheuren mit dem Dissertationspreis der Gesellschaft für Informatik in der Landwirtschaft (GIL) ausgezeichnet worden.
Neue Osnabrücker Zeitung

02. März 2015
Literaturagenten
„Zum Töten bereit“ ist eines von vielen Sachbüchern über Salafismus. Oft arbeiten die Autoren beim Verfassungsschutz. In "Zum Töten bereit" erzählt Lamya Kaddor, was die Jugendlichen aus einem Dinslakener Stadtteil dazu trieb, sich dem Dschihad anzuschließen. In gut lesbaren Essays zeichnet sie die Soziogramme der Familien, der muslimischen Communitys in Deutschland und der Mehrheitsgesellschaft. Der Leser jedoch quält sich durch Chronologien des Terrors und durch die Biografien wichtiger Salafisten. Es fehlt zumeist die Analyse. Die bieten eher der Religionspädagoge Rauf Ceylan und der Islamwissenschaftler Michael Kiefer, Islamforscher der Universität Osnabrück, in ihrem Buch "Salafismus. Fundamentalistische Strömungen und Radikalisierungsprävention".
Freitag

01. März 2015
Der Liebe Irrungen und Wirrungen - „Was ihr wollt“: Shakespeare hätte es sicher gefallen
In eine „träumerische Gegenwart“ hat der zweite Jahrgang des Studienprofils Musical am Institut für Musik (IfM) in Kooperation mit Studierenden im Studiengang Kunst/Kunstpädagogik der Universität Osnabrück die Komödie „Was ihr wollt“ von William Shakespeare versetzt. Am Samstag hatte die Produktion im Emma-Theater Premiere.
Neue Osnabrücker Zeitung

01. März 2015
Nachwuchs - 32 Förderpreisträgerinnen und -träger der Uni Osnabrück geehrt
Insgesamt 32 Studentinnen und Studenten wurden für ihre akademischen Leistungen an der Uni Osnabrück im Jahr 2014/2015 ausgezeichnet. Alle erhalten einen der begehrten Förderpreise, die insgesamt mit knapp 30.000 Euro dotiert sind.
www.business-on.de

Februar

28. Februar 2015
Moot Court zum Europarecht: Osnabrücker Jurastudenten messen sich mit Weltbesten
Für den ganz großen Wurf und den damit verbundenen Auftritt vor dem echten Europäischen Gerichtshof hat es leider nicht gereicht. Dennoch gehen drei  Jurastudenten der Universität Osnabrück aus der Zwischenrunde eines internationalen Moot-Court-Wettbewerbs gestärkt hervor. Simuliert wurde ein Streitfall aus dem europäischen Beihilferecht.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. Februar 2015
Diktat-Wettbewerb: Mit sieben Fehlern zum Sieg
Das Diktat hat es in sich: Was wird groß-, was kleingeschrieben? Wie war das noch mit der Getrennt- und der Zusammenschreibung? Fragende Gesichter quer durch die Bank - bei Eltern, Lehrern und Schülern. Sie alle stellen sich Osnabrücks erstem Diktat-Wettbewerb. Professorin Christina Noack von der Universität Osnabrück diktiert gut 200 Wörter.
NDR

27. Februar 2015
GIL-Nachwuchspreis: Roboter für die Landwirtschaft
Für seine Dissertation in der Agrarrobotik verleiht die GIL Stephan Scheuren von der Universität Osnabrück den Nachwuchspreis. Seine Erkenntnisse lassen Landmaschinen autonomer agieren.
agrarzeitung online

27. Februar 2015
CeBIT 2015: Ein Gürtel mit Magnetsensoren führt ans Ziel
Eine neuartige Navigationshilfe hat sich die Universität Osnabrück ausgedacht: einen Navigationsgürtel. Im Gegensatz zu den aus Autos bekannten Navigationssystemen signalisieren bei feelSpace Vibrationselemente im Gürtel die Richtung oder Route zum Ziel.
mittelstandswiki.de

27. Februar 2015
Imis-Chef Pott sieht „Festungspolitik“: Wissenschaft warnt vor Dramatisierung bei Flüchtlingszahlen
Angesichts der hohen Flüchtlingszahlen warnt die Wissenschaft vor einer Dramatisierung. Im NOZ-Interview sagte der Direktor des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück (Imis), Andreas Pott: „Die Dramen und Katastrophen finden andernorts statt. Zum Beispiel im kleinen Libanon, der mit seinen vier Millionen Einwohnern alleine eine Millionen Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen hat.“ Die Politik kritisierte Pott im Rahmen der NOZ-Agenda zum Thema Migration und Integration scharf.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. Februar 2015
Wie eine Spitzenforscherin die Welt retten will
Die Umweltökonomin Stefanie Engel der Universität Osnabrück forscht, wie Anreize zum umweltgerechten Handeln geschafft werden können. Zu der wissenschaftlichen Arbeit gehören auch Computerspiele.
NDR - Hallo Niedersachsen

26. Februar 2015
Berufsorientierung: Technikum-Absolventinnen in Osnabrück verabschiedet
„Ich bin super glücklich, dass ich mitgemacht habe“, sagt Anna-Lena Harting. Die 18-Jährige ist eine von 25 jungen Frauen, die in den vergangenen sechs Monaten am Niedersachsen-Technikum teilgenommen haben. Zusammen mit regionalen Betrieben bieten die Hochschule und die Universität Osnabrück Abiturientinnen die Möglichkeit, verschiedene naturwissenschaftliche und technische Berufsfelder kennenzulernen. Bei der Abschlussveranstaltung im Schloss präsentierten die diesjährigen Absolventinnen am Mittwoch ihre Projekte, die sie in ihren Betrieben selbstständig bearbeitet haben.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. Februar 2015
IAS sponsert WI 2015 der Universität Osnabrück: Ausbau der Partnerschaft und Fachvortrag im Business Track
Unter dem Motto "Wirtschaft trifft Wissenschaft" nimmt die Industrial Application Software GmbH am 04. - 06. März 2015 an der internationalen Tagung der Wirtschaftsinformatik "WI 2015" in Osnabrück teil, welche von der Osnabrücker Universität organisiert wird. Der Karlsruher Anbieter der Enterprise Ressource Planning (ERP)-Software caniasERP tritt zum ersten Mal als Sponsor der Veranstaltung auf und baut seine im Jahr 2014 geschlossene Partnerschaft mit dem Fachgebiet Wirtschaftsinformatik dieser Universität weiter aus.
aktiv-verzeichnis.de

25. Februar 2015
Remarque hätte sich gefreut: Stiftung kauft Eickmeyer-Bilder
Nun ist es offiziell: Gestern kaufte die Niedersächsische Sparkassenstiftung Bilder und Skizzen des Meller Künstlers Peter Eickmeyer für das Erich-Maria-Remarque-Friedenszentrum (Osnabrück) an. Eickmeyer hatte den weltberühmten Remarque-Roman „Im Westen nichts Neues“ erstmals als Graphic Novel bebildert.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. Februar 2015
Neuer wissenschaftlicher Ansatz Osnabrücker Migrationsforscher kartieren Lebenswege
Wer zog wann wohin? Mobilität und Migration im Lebenslauf mithilfe von Geodaten sichtbar zu machen: Daran arbeiten die Historiker Dr. Christoph Rass und Sebastian Bondzio von der Universität Osnabrück. An Holocaust-Künstlern probierten sie ihre neuartige Methode aus – und bereichern damit eine Ausstellung in Berlin.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. Februar 2015
Niedersachsen-Technikum bestärkt junge Frauen bei der MINT-Berufswahl - Abschlussveranstaltung
Auf der Abschlussveranstaltung des Niedersachsen-Technikums im Osnabrücker Schloss präsentierten die Teilnehmerinnen des Berufsorientierungsprojektes dem Publikum, was sie in den vergangenen sechs Monaten an der Universität und Hochschule Osnabrück sowie in ihren Praktikumsunternehmen zum Thema MINT erlernt haben.
juraforum

24. Februar 2015
Dermatologiezentrum macht Flüchtlingen Platz
Am Klinikum Osnabrück am Finkenhügel soll in Zukunft das Institut für interdisziplinäre Dermatologische Prävention und Rehabilitation der Universität Osnabrück unterkommen.
osradio 104,8

24. Februar 2015
Weltweit einmalig Neubau am Klinikum Osnabrück für Haut-Zentrum
Der Krankenhaus-Komplex am Finkenhügel in Osnabrück wird um eine Haut-Klinik erweitert. Mitte 2016 soll die weltweit renommierte Dermatologie der Uni Osnabrück in einen Neubau einziehen.

24. - 26. Februar 2015
Ukraine-Konflikt: Warum Vitali Klitschko eine deutsche Stadt spaltet
Vitali Klitschko, Boxchampion, Bürgermeister von Kiew und Abgeordneter des ukrainischen Parlaments, kommt am 26. März nach Osnabrück, um im Friedensgespräch über die Situation in seinem Heimatland zu reden. „Ukraine – Land in der Zerreißprobe“ heißt das Thema der Veranstaltung, an der auch der CDU-Politiker Hans-Gert Pöttering und der Journalist Reinhard Lauterbach teilnehmen. Doch der Besuch Klitschkos in der Friedensstadt wird nicht nur wohlwollend gesehen.

23. Februar 2015
Lösungen für Fachkräftemangel in der Pflege - Parlamentarischer Abend des Gewinet-Kompetenzzentrums
Die Region Osnabrück hat wegweisende Maßnahmen ergriffen, um dem Fachkräftemangel in den Gesundheitsberufen zu begegnen. Diese stellten die Präsidenten der Universität Osnabrück und der Hochschule Osnabrück mit weiteren Partnern beim Parlamentarischen Abend von Gewinet der niedersächsischen Gesundheitsministerin Cornelia Rundt und Landespolitikern vor.
schattenblick

23. Februar 2015
Drei Fragen an... Prof. Dr. Hilmar Hoffmann
Spätestens seit den ersten PISA-Ergebnissen wurde die frühkindliche Bildung in den Fokus von Politik und Wissenschaft gerückt und der Bildungsauftrag der Kitas betont. Unterdessen gibt es aber auch kritische Stimmen, die von 'Förderwahn' sprechen oder davon, dass den Kindern ein wichtiger Schonraum genommen werde. Welcher Ansatz ist richtig? Antworten dazu vom Leiter der Forschungsstelle Elementarpädagogik des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe), Prof. Dr. Hilmar Hoffmann.
bildungsklick

23. Februar 2015
Gymnasiasten aus Melle glänzen bei »Jugend forscht«
Die Meller Schülerinnen Anna-Lena Kaumkötter und Karla Gohe fanden in Zusammenarbeit mit der Uni Osnabrück haraus, dass in Wellingholzhausen die durch LKW-Verkehr belasteten Hauptstraßen eine deutlich höhere Staubbelastung aufweisen als die ruhigeren Siedlungsgebiete oder die umliegenden Naherholungsgebiete. In dem Meller Stadtteil wird seit Jahren über das Für und Wider einer Umgehungsstraße diskutiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Februar 2015
Flickschusterei" mit Menschenleben
Die Sendung "SWR1 Sonntagmorgen" hatte die Flüchtlingspolitik zum Thema: "Die Zahl der Asylsuchenden nimmt weiter zu. Für dieses Jahr rechnet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge mit 300.000 Asylanträgen. Das wären so viele wie seit 20 Jahren nicht mehr. Doch die Politik setzt vor allem auf altbekannte, harte Maßnahmen." Dazu äußerte sich der Migrationsforscher apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück im Gespräch.
SWR1

21. Februar 2015
Mein Kind stinkt weniger als deins!
Kinder hinterlassen nicht nur Freude, sondern auch ganz viele Windeln. Doch warum ekeln Eltern sich nicht vor den Ausscheidungen ihrer Kinder? Die Elternkolumne der Neuen Osnabrücker Zeitung widmet sich diese Woche dem Thema: Ekelig war gestern. Warum, weiß Jason Clark von Institut für Kognitionswissenschaft der Uni Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. Februar 2015
Kirchenasyl verhindert unberechtigte Abschiebungen
Kirchenasyl schützt vor staatlichen Fehlentscheidungen bei Abschiebung. Das haben Forscher der Universität Osnabrück herausgefunden. Sie treten damit der Auffassung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière entgegen, Asylbewerber würden in Deutschland zu Unrecht Zuflucht in Gotteshäusern finden. Beispiele für die These der Wissenschaftler finden sich auch in Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Februar 2015
Förderpreis 2015: Stifter prämieren 32 Studierende
Für ihre akademischen Leistungen an der Universität Osnabrück im Jahr 2014/2015 sind am Freitag 32 Studierende mit Förderpreisen ausgezeichnet worden. Sie erhalten Prämien in Höhe von insgesamt knapp 30.000 Euro. Gestiftet wurden die Preise von 20 heimischen Institutionen und Unternehmen.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Februar 2015
Das ganze Leben ist ein Quiz: Ratespaß im Osnabrücker Unikeller
„Das ganze Leben ist ein Quiz“, sang einst Hape Kerkeling. Und er hat recht. Mit zahlreichen Fragen zur menschlichen Existenz und darüber hinaus löchern die Moderatoren Hauke Lünsmann und Philip Engler die Kandidaten des Kneipenquiz  im Unikeller im Osnabrücker Schloss.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Februar 2015
Präsident Wolfgang Lücke: Universität Osnabrück ist ein Durchlauferhitzer
2014 war ein bewegtes Jahr für Universitätspräsident Prof. Dr. Wolfgang Lücke – beruflich wie privat. Auch 2015 beschäftigen ihn wichtige, teils wegweisende Themen. Mit unserer Redaktion hat er sie durchbuchstabiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Februar 2015
Forschung:  Millionenförderung für Chemiker der Uni Osnabrück
Die Grundlagenforschung eines Osnabrücker Chemikers wird in den kommenden fünf Jahren mit 1,9 Millionen Euro aus europäischen Mitteln gefördert. Es gehe um eine Methode, große Flächen mit kleinsten Nano-Tröpfchen bestempeln zu können, sagte Martin Steinhart vom Institut für Chemie neuer Materialien.

18. Februar 2015
Tagesthema: Wie soll eine moderne Flüchtlingspolitik in Europa aussehen?
Mehr als 18.000 Menschen aus dem Kosovo sind seit Beginn dieses Jahres nach Deutschland eingereist und haben einen Antrag auf Asyl gestellt. Auch wenn viele Menschen im Kosovo unter erbärmlichen Bedingungen leben, politisch verfolgt sind sie in aller Regel nicht: Ihre Asylanträge werden fast ausnahmslos abgelehnt. Sollte die deutsche Politik deshalb den Kosovo als "sicheres Herkunftsland" einstufen und damit diese aussichtslose Migrationsbewegung zu stoppen versuchen? Wie könnte eine bessere Flüchtlingspolitik aussehen? Zugeschaltet ist Professor Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung an der Universität Osnabrück.
Kulturradio vom rbb

18. Februar 2015
Notfallseelsorge auch für Muslime
Polizei, muslimische Verbände und Wissenschaftler wollen in Niedersachsen eine muslimische Notfall- und Polizeiseelsorge etablieren. Ähnlich wie im christlichen Bereich müsse es in Zukunft auch verlässliche Ansprechpartner auf muslimischer Seite geben, sagte Landespolizeipräsident Uwe Binias am Rande einer Tagung zu diesem Thema an der Universität Osnabrück.

18. Februar 2015
Folgen Sie Ihrem Bauchgefühl!
Mit dem Navigationsgürtel feelSpace will die Uni Osnabrück den Menschen auch abseits ihres Kraftfahrzeugs mehr Orientierungssicherheit bieten, das Risiko im Verkehr mindern und damit die Mobilität fördern.
cebit.de

18. Februar 2015
Drei Fragen an... Prof. Dr. Andreas Pott
Prof. Dr. Andreas Pott, Direktor des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück, spricht über die zentralen Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt "Pathways to Success", über seine Motivation, im Themenbereich Integration zu forschen, und erklärt, welche Veränderungen nötig sind, damit Menschen mit Migrationshintergrund bessere Karrierechancen haben.
Youtube.de

18. Februar 2015
Studie belegt: Kirchenasyle verhindern stattliche Fehlentscheidungen
Thomas de Maizière kritisiert das Kirchenasyl, ein Sonderrecht für Glaubensgemeinschaften will er nicht dulden. Dafür wird er gescholten. Doch das Gesetz zu verteidigen ist seine Aufgabe. Nach Angaben des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück wurden 2013 95 Prozent der geplanten Abschiebungen nach dem Kirchenasyl ausgesetzt.

18. Februar 2015
Universitätsbibliothek Osnabrück: 700. elektronische Doktorarbeit veröffentlicht
Die Universitätsbibliothek Osnabrück hat die 700. elektronische Dissertation veröffentlicht. Mehr als 15 Jahre nach Einführung des digitalen Publikationskanals auf dem eigenen Hochschulschriften-Server erscheint hier inzwischen fast jede zweite Doktorarbeit.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. Februar 2015
Familienzentren: Orientiert an den Bedürfnissen der Familien vor Ort
Als erstes Bundesland hat Nordrhein-Westfalen vor neun Jahren damit begonnen, Familienzentren zu entwickeln. In Niedersachsen sind es gegenwärtig rund 300. Familienzentren liegen also im Trend. Erläuterungen dazu von Heike Engelhardt. Sie koordiniert die landesweite, interdisziplinäre Expertengruppe Familienzentren im Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) der Universität Osnabrück.
bildungsklick.de

17. Februar 2015
Austausch und Vernetzung: Tage für wissenschaftlichen Nachwuchs an Osnabrücker Uni
Die Universität Osnabrück lädt am 11. und 12. März zum ersten Mal zu den „Tagen des wissenschaftlichen Nachwuchses“ ein. Beginn ist am 11. März um 13.30 Uhr im Helikoniensaal des Bohnenkamp-Hauses im Botanischen Garten der Universität an der Albrechtstraße 29.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. Februar 2015
FU verleiht Auszeichnung: Osnabrücker Forscher erhält Ehrendoktorwürde
In einer Feierstunde haben Vertreter des Fachbereichs Physik der Freien Universität Berlin Professor Wolfgang Junge die Ehrendoktorwürde verliehen. Junge forscht und lehrt seit mehr als 35 Jahren am Fachbereich Biologie/Chemie der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. Februar 2015
Mark Turner erhält Forschungspreis: Anschub für Kognitionsforschung der Uni Osnabrück
Der Kognitionswissenschaftler Prof. Dr. Mark Turner ist von der Alexander-von-Humboldt-Stiftung mit einem der diesjährigen Anneliese-Maier-Forschungspreise ausgezeichnet worden. Mit dem Preisgeld von 250.000 Euro soll der US-Amerikaner seine Zusammenarbeit mit der Universität Osnabrück ausbauen.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. Februar 2015
Für Mehmet und Ayse ist der Aufstieg zum Abi Glückssache
Türkischstämmige ManagerInnen, Juristen oder LehrerInnen in Deutschland hatten laut einer am Dienstag vorgestellten Studie des Instituts für Migrationsforschung und interkulturellen Studien (Imis) der Universität Osnabrück vor allem zwei Dinge: Glück, eine Schlüsselperson zu haben und einen starken Willen. Die interviewbasierte Studie gibt Einblick in eine Schullandschaft, die Einwandererkinder ausbremst.
TAZ

16. Februar 2015
Greek Euro Exit Danger Exposes Holes in Draghi QE Safeguards
While the ECB president says the euro area’s 19 national central banks will buy and hold their own country’s debt, the money they create -- at least 1.1 trillion euros ($1.3 trillion) -- can flow freely across borders through the region’s Target2 payment system. All five bailout countries are running negative Target2 balances, as are six others including Italy and France, according to data compiled by Germany’s Osnabrueck University.
Washington Post

16. Februar 2015
Religion: Fachtagung zur polizeilichen Notfallseelsorge für Muslime
Während der Einsatz christlicher Notfallseelsorger schon seit vielen Jahren gang und gäbe ist, gibt es ein entsprechendes islamisches Angebot für Muslime bislang kaum. Eine gemeinsame Tagung der Polizeidirektion Osnabrück und der Universität Osnabrück will sich nun dieses Themas annehmen.

16. Februar 2015
„Wissenschaft schmackhaft gemacht“ -  Koch-Show der Uni Osnabrück: Warum Glutamat kein Teufelszeug ist
Zum dritten Mal war die Osnabrücker Universität jetzt Schauplatz von "CookUOS", der kulinarischen Vorlesung „Wissenschaft schmackhaft gemacht“.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Februar 2015
Nordkreis: Lernberatung hat 266 Schülern geholfen
Auch ambitionierte Projekte fangen klein an und reifen heran. Wäre „Bilnos“ – die „Bildungs- und Lernberatung im nördlichen Osnabrücker Land“, ein Kind, hätte es seine Grundschulzeit hinter sich. Mit besonderem Erfolg: Ina Eversmann klappt ihren Ordner auf und verweist auf die Ergebnisse einer Studie, die die Universität Osnabrück und das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung über das Bilnos-Projekt erstellt haben.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Februar 2015
Vortrag: Die Sprache von Babys erkennen und verstehen
„Was hat es denn bloß?“ fragen sich viele Eltern, wenn ihr Baby mal wieder schreit und sich durch scheinbar nichts beruhigen lässt. Ein Expertenvortrag im NOZ Medienzentrum will aufklären. Geladen ist Dr. Ariane Gernhardt, wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsstelle Entwicklung, Lernen und Kultur des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (Nifbe) der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Februar 2015
Warum wir spontaner sind, als wir meinen
Der spontane Typ ist gefragt – bei Männern genauso wie bei Frauen. Dumm nur, dass es scheinbar den meisten so schwerfällt, im Alltag spontan zu sein. «Von wegen!», kontert der Wissenschaftler Julius Kuhl. Er ist Professor für Psychologie an der Uni Osnabrück, Spontaneität berührt den Kern seiner Persönlichkeitstheorie.
Berner Zeitung

14. Februar 2015
 „Asylpolitik ist chaotische Flickschusterei“
Der Migrationsforscher der Universität Osnabrück, Jochen Oltmer, hat angesichts der Diskussion um Flüchtlinge aus dem Kosovo die deutsche und europäische Asylpolitik als „Flickschusterei“ kritisiert. Auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius glaubt nicht, dass sich das Problem über das Asylrecht lösen lassen wird.

14. Februar 2015
Esnaf Begić: „Brauchen muslimische Notfallseelsorger in der Region“
Nach Ansicht der Polizeidirektion Osnabrück fehlt es an islamischen Notfallseelsorgern, die nach schweren Unfällen Angehörige der Opfer betreuen. Am Dienstag findet eine Fachtagung der Polizeidirektion und des Instituts für Islamische Theologie (IIT) der Universität Osnabrück statt. Esnaf Begić vom IIT erläutert, warum islamische Notfallseelsorge notwendig ist, wo es Gemeinsamkeiten mit dem Christentum gibt und wo die Schwierigkeiten bei der Etablierung liegen.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. Februar 2015
Welcher Islam gehört zu Deutschland?
"Die Integrationsprobleme, die wir haben, sind nicht der Religion geschuldet", sagt der Islamwissenschaftler der Universität Osnabrück, Michael Kiefer. Er setzt auf Bildung, einen mündigen Umgang mit dem Islam und die neue Generation von Theologen aus Deutschland.
Deutschlandradio Kultur

13. Februar 2015
Osnabrücker Friedensgespräche: „Putin-Versteher“ gegen Klitschko und „kalte Krieger“
Nach heftigen Kontroversen um die Einladung von Vitali Klitschko zum Osnabrücker Friedensgespräch am 26. März steht nun die Besetzung: Als Gegenpart zum Bürgermeister von Kiew haben die Veranstalter den Journalisten Reinhard Lauterbach eingeladen, der vor faschistischen Tendenzen in der Ukraine warnt. Im Podium sitzen außerdem die Journalistin Sabine Adler (Deutschlandradio) und der CDU-Politiker Hans-Gert Pöttering.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Februar 2015
Slumtourismus: Geschäft mit der Armut oder Hilfe zur Selbsthilfe?
Beim Studiosus-Gespräch auf dem ITB Berlin Kongress am 6. März 2015 diskutieren Experten das Für und Wider eines wachsenden Phänomens im Tourismus. Unter den Podiumsteilnehmern ist auch Dr. Malte Steinbrink vom Institut für Geographie & Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.

11. Februar 2015
Hautkrebs als Berufskrankheit: Ein Anreiz für mehr Schutz
Seit dem 1. Januar 2015 sind das Plattenepithelkarzinom der Haut und dessen Frühform, die aktinische Keratose, als Berufskrankheiten anerkannt. Damit haben "Outdoor"-Beschäftigte Anspruch auf deutlich verbesserte Leistungen.
ÄrzteZeitung

11. Februar 2015
Studie Bildungserfolg von Migrantenkindern
Welche Faktoren können dazu beitragen, dass Kinder aus Arbeiter- und Einwandererfamilien beruflich erfolgreich werden? Dazu befragte in einem Projekt das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität in Osnabrück 70 Personen aus unterschiedlichen Bereichen zu ihren Werdegängen im Bildungssystem und im Beruf.
Deutschlandfunk

11. Februar 2015
Prof. Andrea Scarantino forscht als Humboldt-Stipendiat am Institut für Kognitionswissenschaft
Seit Jahren forscht der Kognitionsphilosoph Prof. Dr. Andrea Scarantino an der Georgia State University, Atlanta, über die handlungsrelevanten Implikationen von Emotionen. Im Rahmen des Humboldt-Forschungsstipendien-Programms ist er nun für fünf Monate Gast am Institut für Kognitionswissenschaft (IKW) der Universität Osnabrück.

11. Februar 2015
Kooperationsvertrag zum "Living Lab - Wohnen und Pflege" unterzeichnet
Landkreis Osnabrück, Bistum Osnabrück, Hochschule Osnabrück und die Universität Osnabrück bündeln ihre Kompetenzen, um gemeinsam Innovationen im Bereich Wohnen und Pflege zu entwickeln.

11. Februar 2015
Zentrum mit Perspektive: Staatssekretär Müller besucht Institut für Islamische Theologie
Ein Forschungszentrum mit Perspektive – so hat sich das Institut für Islamische Theologie (IIT) der Universität Osnabrück beim Besuch von Stefan Müller, Staatssekretär im Bundesbildungsministerium, präsentiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Februar 2015
Zuwanderung: Tür auf für die Nützlichen?
Deutschland ist nach den USA das beliebteste Einwanderungsland der Welt. Im vergangenen Jahr kamen über eine Million Zuwanderer. Gleichzeitig verlassen aber auch viele wieder unser Land und so bleibt unterm Strich nur ein Plus von gut 400.000 Menschen. Die Politik streitet nun um ein neues Einwanderungsgesetz. Studiogast zu dem Thema ist Jochen Oltmer, Apl. Professor für Neueste Geschichte und Mitglied des Vorstands des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.
BR - Bayern 2

10. Februar 2015
Salafismus: Rückständig und extremistisch
Bacem Dziri referierte in der Evangelischen Gemeinde zu Düren. Das „Forum Politik“ hatte ihn zu einem Vortrag über den Salafismus eingeladen. Bacem Dziri ist Dozent für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück und forscht über die islamische Debattenkultur.
Aachener Nachrichten

10. Februar 2015
Bürokratie an der Uni: Papierstau
Kaum etwas im Studium kostet so viel Kraft wie der Kampf mit der Bürokratie. Vier Geschichten – und was man tun kann. "Nur wenn Studenten ihre Meinung sagen, ändert sich was", sagt Nico Feyer vom Asta der Uni Osnabrück. Doch an vielen Unis fehlen dafür konkrete Anlaufstellen.
ZEIT Online

10. Februar 2015
Vornberger stellt Zahlsystem vor Osnabrücker Uni-Professor: Bitcoins machen Banken überflüssig
Ein wenig fühle er sich ja wie in der Höhle des Löwen, gestand Oliver Vornberger. Der Informatik-Professor der Universität Osnabrück war zum Mittagsgespräch in die Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim (IHK) gekommen, um das digitale Zahlungssystem „Bitcoins“ vorzustellen, und das ausgerechnet vor einer Riege von Bankenvertretern unter den IHK-Mitgliedern. „Bitcoins“ machen Banken überflüssig, wenn sie sich einmal durchgesetzt haben.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Februar 2015
Ausstellung in der Universität Osnabrücker: Schüler malen Klimaschutz-Postkarten
Dass Klimaschutz kinderleicht ist, zeigen die Ergebnisse eines Malwettbewerbs des Vereins für Ökologie und Umweltbildung Osnabrück. Dabei waren Schüler aufgerufen, Postkarten zu entwerfen, die zum Energiesparen aufrufen. Die Siegerbilder sind nun bis zum 27. April in den neuen Räumen des Fachgebietes Sachunterricht der Universität zu sehen.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Februar 2015
Schummeln mit Smartwatches - Uni Osnabrück: Kein generelles Uhrenverbot bei Klausuren
Wegen der Möglichkeit, mit internetfähigen Smartwatches zu schummeln, verbieten immer mehr Universitäten in Großbritannien und Belgien Prüflingen das Tragen von Uhren. Für den Vizepräsidenten der Universität Osnabrück Joachim Härtlinger ist das aber kein Thema.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Februar 2015
Was ist eine Fatwa?
Der Theologe und Islamwissenschaftler Esnaf Begic von der Universität Osnabrück erklärt die Bedeutung einer Fatwa und die Bedeutung dieser für Muslime.
MDR

08. Februar 2015
Neubau mit Platz zum Lernen: Uni Osnabrück schmiedet Pläne für Studienzentrum
Ein Neubau in der Innenstadt könnte den Studenten der Universität Osnabrück bald mehr Platz zum Lernen und Treffen geben. In einer Umfrage ermittelt der Asta, wie so ein Studienzentrum aussehen müsste.
Neue Osnabrücker Zeitung

06. Februar 2015
Assia Djebar mit 78 gestorben: Die literarische Freiheitskämpferin aus dem Maghreb
Die algerische Schriftstellerin Assia Djebar ist tot. In ihren Romane brach sie das Schweigen über die Verbrechen des Kolonialsystems und thematisierte den Geschlechterkampf. Die Universität Osnabrück verlieh ihr Ende Juni 2005 die Ehrendoktorwürde.

06. Februar 2015
Einladung zum Symposium - "Muslimische Seelsorge und Notfallbegleitung im polizeilichen Kontext"
Das diesjährige gemeinsame Symposium der Polizeidirektion Osnabrück und des Instituts für Islamische Theologie (IIT) der Universität Osnabrück, am 17. Februar 2015, verspricht wie im Vorjahr eine besonders informative, zeitgemäße und weitreichende Fachtagung zu werden.
Presseportal der Polizei Osnabrück

06. Februar 2015
Radikalisierung im Gefängnis: Wenn Kriminelle zu Dschihadisten werden
Für manche der Attentäter von Paris begann der Weg in den Extremismus in der Haft. Auch in Deutschland fürchten Politiker eine Radikalisierung hinter Gittern. Andere halten die Sorgen für überzogen, denn die Ausgrenzung und Ghettobildung sei in Frankreich viel größer als hier, sagt der Islamwissenschaftler Prof. Rauf Ceylan der Universität Osnabrück.
n24.de

05. Februar 2015
Jugend und Extremismus: "Ich nenne es Dschihad-Romantik"
Warum werden Jugendliche zu fanatischen Salafisten? Und woran merkt man, dass sie abgleiten? Fragen an zwei deutsche Islamlehrer, darunter Bülent Ucar, Leiter und Professor für islamische Religionspädagogik am Institut für Islamische Theologie in Osnabrück.
Die Zeit

05. Februar 2015
Tim Christian Kietzmann: Wissenschaftspreis für Osnabrücker Kognitionsforscher
Tim Christian Kietzmann, Kognitionsforscher an der Uni Osnabrück, ist mit dem Wissenschaftspreis der OLB-Stiftung geehrt worden. Mit seiner Doktorarbeit zum Thema Sehen belegte er den mit 2500 Euro dotierten dritten Platz bei dem Wettbewerb.

04. Februar 2015
Ausgrenzung ist der falsche Weg
Was tun, wenn sich Jugendliche radikalisieren? Weiterbildung für muslimische Seelsorger. Ein bundesweit einmaliges Angebot: An der Uni Osnabrück werden muslimische Seelsorger für die Jugendarbeit in ihren Moscheegemeinden weitergebildet. Dabei lernen sie auch, richtig zu reagieren, wenn Jugendliche sich radikalisieren. Ein Gespräch mit Rauf Ceylan, Professor am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Kirchenbote.de

04. Februar 2015
European Law Moot Court: Osnabrücker Jurastudenten auf dem Weg zum EuGH
Drei Jurastudenten der Universität Osnabrück ist ein wichtiger Etappensieg bei einem hochkarätigen, internationalen Simulationswettbewerb gelungen. In der Rolle von Anwälten vor dem Europäischen Gerichtshof qualifizierten sie sich für den Regionalentscheid des European Law Moot Court in Prag.
Neue Osnabrücker Zeitung

04. Februar 2015
Zivilgesellschaftliches Engagement: Köylüoğlu und Süğür gründen „Manifest der Vielfalt“
Die beiden jungen Deutschtürken Fatih Köylüoğlu und Cihan Süğür haben die deutschlandweite Initiative „Manifest der Vielfalt“ ins Leben gerufen. Ziel sei es, „Menschen zusammenzuführen und ihr zivilgesellschaftliches Engagement für den gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt in einer pluralen Republik sichtbar“ zu machen. Unterstützer der Initiative sind unter anderem Klaus Jürgen Bade, emeritierter Professor für Neueste Geschichte und Migrationsexperte, und Bülent Uçar, Professor für Islamische Religionspädagogik an der Universität Osnabrück.
Deutsch Türkisches Journal-dtj

03. Februar 2015
500 Euro von Hochschule und Uni: 261 Osnabrücker Studierende erhalten Landesstipendien
Insgesamt 130 Stipendien in Höhe von jeweils einmalig 500 Euro hat die Universität für das Jahr 2015 vergeben. Die finanzielle Förderung aus Mitteln des Wissenschaftsministeriums ist Teil des Programms „Landesstipendium Niedersachsen“.
Neue Osnabrücker Zeitung

03. Februar 2015
Drei Weltreligionen auf einer Bank
Die Toleranz zwischen Religionen war am Montag, 02. Februar, das Thema der Posiumsdiskussion der Islamischen Hochschulvereinigung an der Universität Bonn. Dazu sprachen die Postdoktorandin Silvia Horsch-Al Saad und der wissenschaftliche Mitarbeiter Elhakam Sukhni vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück mit Frederek Musall, Juniorprofessor an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, und der Bonner Pastorin Beate Sträter.
Generalanzeiger Bonn

02. Februar 2015
Umstrukturieren, um abzulenken
Das Amtsgericht München prüft, ob der ADAC zu Recht ein "eingetragener Verein" ist. Sollte ihm dieser Status aberkannt werden, könnte das auch Konsequenzen für andere Organisationen wie TÜV, Dekra und selbst Fußballvereine haben. Prof. Dr. Lars Leuschner, der an der Universität Osnabrück Bürgerliches Recht mit Schwerpunkt im Vereinsrecht lehrt, erläutert in diesem Beitrag die Hintergünde.
Süddeutsche.de 

Januar

31. Januar 2015
Experte: Deutsche Angst vor dem Islam bremst Integration aus

Die in Deutschland vorherrschende Wahrnehmung des Islams behindert nach Ansicht von Religionswissenschaftlers Prof. Dr. Rauf Ceylan vom Institut für Islamische Theologie (IIT) der Universität Osnabrück die Integration der Muslime.

30. Januar 2015
Muslime in Deutschlabnd - Druck von allen Seiten
Nach den Anschlägen von Paris werden muslimische Gemeinden verstärkt mit Fragen nach Dschihadisten in den eigenen Reihen konfrontiert. Zugleich sind Muslime einer zunehmenden Islamophobie ausgesetzt - der Druck auf die Gläubigen wächst. Prof. Dr. Bülent Ucar vom Institut für Islamische Theologie (IIT) der Universität Osnabrück warnte laut Deutschlandradio Kultur die Muslime davor, die Pariser Anschläge nur mit Distanzierungen und "Betroffenheitsrhetorik" zu beantworten. Vielmehr müssten sie sich damit auseinandersetzen, dass Gewalt in der muslimischen Tradition verankert sei.
Deutschlandradio Kultur

30. Januar 2015
Osnabrücker Gymnasium Carolinum feierte den Karlstag
1201 Jahre nach seinem Tod hat das Gymnasium Carolinum den Schulgründer mit einem Festvortrag gewürdigt. Der Historiker Prof. Dr. Thomas Vogtherr von der Unviersität Osnabrück sprach am traditionellen Karlstag vor allem darüber, wie wechselhaft und unzuverlässig das Bild des bedeutenden Kaisers ist.
Neue Osnabrücker Zeitung

30. Januar 2015
Bargeld? "Das ist doch wie im Mittelalter"
Die digitalen Münzen Bitcoins warten noch immer auf den großen Durchbruch. Dabei hält Prof. Dr. Oliver Vornberger von der Universität Osnabrück sie für eine geniale Jahrhundertidee. Im Interview spricht er über Vorteile und Probleme von Bitcoins.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. Januar 2015
Uni Osnabrück kämpft für Freiheit der Wissenschaft
Unter dem Eindruck der islamistischen Terroranschläge von Paris und dem Aufkommen der islamkritischen Pegida-Bewegung sieht sich die Universität Osnabrück zu einem flammenden Plädoyer für die Wahrung der Grundrechte veranlasst. Aus Sorge, die Freiheit von Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sei bedroht, spricht sich das Präsidium vehement gegen wissenschaftsfeindliches Denken aus.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. Januar 2015
Göttinger Uni-Vizes sind begehrt
Vize-Präsidenten der Universität Göttingen sind beliebt: Mit dem Wechsel des nebenberuflichen Vizes Prof. Reiner Finkeldey in das Präsidentenamt der Universität Kassel verlässt innerhalb eines Jahres bereits der dritte Stellvertreter von Präsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel die Georg-Auguust-Universität. Im April 2014 war der Agrarwissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Lücke zum Präsidenten der Universität Osnabrück gewählt worden. In Göttingen war er als Vizepräsident für den Bereich Lehre und Studium zuständig.
Hannoversche/Niedersächsische Allgemeine

29. Januar 2015
Uni stellt sich vor Muslime
Die Universität Osnabrück hat gegen die zunehmenden Anfeindungen der muslimischen Dozenten und Mitarbeiterinnen des Instituts für Islamische Theologie scharf protestiert.
taz - tageszeitung

28. Januar 2015
Konzert der Universitätsmusik: Strawinsky in Osnabrück effektvoll in Szene gesetzt
„Offenbar lockt der Teufel“, begrüßte Joachim Siegel von der Universitätsmusik und blickte begeistert auf einen vollen Musiksaal im Schloss. Das bekam ein in jeder Beziehung ungewöhnliches Werk präsentiert: Igor Strawinskys „Die Geschichte vom Soldaten“. Weder Oper noch Sinfonie hatte der kosmopolitische Komponist 1917 geschrieben, sondern ein Musiktheaterwerk für Erzähler und kleine Besetzung.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. Januar 2015
Migration: Was hat Deutschland von der Einwanderung?
Welche Folgen hat die Einwanderung für unser Land? Diese Frage stellen sich unzählige Ökonomen. Klar ist, dass die Migration Deutschland verändert hat. Dabei war Deutschland mit Anwerbeabkommen eher spät dran, sagt der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer.
Frankfurter Allgemeine Zeitung - FAZ

28. Januar 2015
Universitätsprofessor kritisiert Falschmeldung der Zeitung FAZ über Islam und Mohammed
Professor Dr. Bülent Ucar, Leiter des Instituts für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück, gab vor kurzem der Zeitung FAZ ein Interview. Seine Angaben wurden laut Ucar jedoch völlig reißerisch, falsch oder zum Teil gar nicht wiedergegeben.
Klamm.de

28. Januar 2015
Kitas unter Druck: Osnabrücker organisieren Bildungstag auf Didacta-Messe
Pisa-Studie, Hubschrauber-Eltern, frühkindliche Bildung als Grundlage für ein erfolgreiches Leben: Es sind einige Schlagwörter, die in Zusammenhang mit Kindertagesstätten immer wieder fallen. Doch keine Kita kann allen Ansprüchen gerecht werden. Julia Schneewind, Professorin für Elementarpädagogik der Hochschule Osnabrück, bietet dazu einen Bildungstag auf der Bildungsmessedidacta in Hannover an.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. Januar 2015
Mit Steuern sinnvoll steuern / ÖDP: Steuerreform für Arbeit und Umwelt überfällig
Die Ökologisch-Demokratische Partei sieht sich vielfach, zuletzt durch Ernst Ulrich von Weizsäcker, bestätigt in ihrer stets geäußerten Forderung nach einer Steuerreform für Arbeit und Umwelt. Höhere Preise für Energie, Rohstoffe und Schadstoffemissionen gefährdeten den Wirtschaftsstandort Deutschland nicht, sondern setzen Entwicklungen zu umweltfreundlichen Produktionsweisen in Gang und steigern die Wettbewerbsfähigkeit. Wirtschaftsinstitute wie das Deutsche Institut für Wirtschaft oder auch Fachleute der Universität Osnabrück hätten entsprechende Konzepte durchgerechnet und den doppelten Nutzen für Arbeitsmarkt und Umwelt bestätigt.
bundesfinanzportal.de

27. Januar 2015
Lernwerkstätten und ihr Nutzen im Lehramtsstudium: Uni Osnabrück lädt zu Fachtagung
Welche Möglichkeiten und Chancen verbergen sich hinter dem Konzept von Hochschulwerkstätten für Studierende? Welche Bedeutung hat Lernwerkstattarbeit gegenwärtig in der universitären Lehre? Diesen und ähnlichen Fragen wird auf der 8. Internationalen Fachtagung der Hochschullernwerkstätten vom 8. bis 10. Februar an der Universität Osnabrück nachgegangen.
juraforum.de

26. Januar 2015
Kinder brauchen bewegungsaktive Erfahrungen
Eine Studie mit Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) bestätigt die vielfältigen Vorzüge von psychomotorischer Förderung.
weltjournal.de

26. Januar 2015
Mit Mama in die Mensa: Großer Andrang beim Elterntag der Osnabrücker Universität
Bereits zum siebten Mal veranstaltete die Uni Osnabrück ihren Elterntag. Väter, Mütter, aber auch Freunde und Verwandte der Erstsemester waren eingeladen, sich die Universität einmal genau anzuschauen. Den knapp 1200 Besuchern wurde viel geboten – hochinteressante Kurzvorlesungen inklusive.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. Januar 2015
John Milios, Chefökonom - Syrizas wirtschaftspolitischer Kopf promovierte in Osnabrück
In Griechenland deutet vieles auf einen Wahlsieg des linksozialistischen Bündnisses Syriza hin. Gewinnen die Linken tatsächlich, hat der Wissenschaftler John Milios gute Chancen auf einen Ministerposten. Der Syriza-Chefökonom erwartet viel von Deutschland, und er kennt es gut, besonders Osnabrück: Milios hat an der Universität Osnabrück seinen Doktor gemacht.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. Januar 2015
Islam in Deutschland - Professor warnt: "Wir machen aus dem Islam eine Ausländer-Religion"
Seit dem Erstarken des radikalen Islamismus stellt man sich in Deutschland die Fragen: Wie steht es bei uns um das Miteinander von Muslimen und Nicht-Muslimen? Warum haben viele Deutsche offenbar Angst vor dem Islam? Und wie kann man verhindern, dass sich weiter junge Menschen radikalisieren? Ein Gespräch mit Prof. Rauf Ceylan, Islamwissenschaftler an der Universität Osnabrück.
Focus.de

24. Januar 2015
Zeugen gesucht: Süßigkeitenautomat in Osnabrücker Uni aufgebrochen
Ein Unbekannter hat am Freitagnachmittag einen Süßigkeitenautomaten im Keller des Uni-Gebäudes am Neuen Graben aufgebrochen. Die Polizei sucht nach Zeugen der Tat.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Januar 2015
Mit Bildern das Erinnern wachhalten: Ausstellungen zum Holocaust-Gedenktag
Wie kann an Auschwitz erinnert werden, wenn die Überlebenden der Konzentrationslager nicht mehr selbst berichten können? Diese Frage treibt seit Langem den Osnabrücker Kunsthistoriker und Kurator Jürgen Kaumkötter der Universität Osnabrück um. Sie steht auch im Zentrum der von ihm kuratierten Ausstellung zum 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz, die ab Dienstag im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages zu sehen ist.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Januar 2015
Lemförderin bei Jura-Prüfung erfolgreich: Imke Tuma die landesweit Beste
Dem Studium der Rechtswissenschaften widmete Imke Sophie Tuma ihren gesamten Leistungswillen. Vor kurzem hat die Lemförderin nun ihre Erste juristische Staatsprüfung absolviert. Und dies mit herausragendem Erfolg: Die Studentin der Universität Osnabrück erreichte den besten Notenspiegel landesweit.

22. Januar 2015
"Ein sympathischer Kerl": Osnabrücker Bodybuilderin Birthe Mack trainiert mit Tim Wiese
Berührungsängste kennt Birthe Mack nicht: Bei der Bodybuilding-Weltmeisterschaft in Norderstedt hat die Osnabrücker Kraftsportlerin im November den früheren Nationaltorwart Tim Wiese kennengelernt. Mit Charme gelang sie an seine Handynummer. Seitdem trainieren die beiden miteinander. Doch die 23-Jährige hat es nicht nur in den Muskeln: Im Oktober macht die Jurastudentin ihr erstes Staatsexamen an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Januar 2015
Friedensgespräch mit Klitschko: Gabriele Krone-Schmalz kommt nicht nach Osnabrück
Die Fernsehjournalistin Gabriele Krone-Schmalz wird nun doch nicht zum Osnabrücker Friedensgespräch am 26. März kommen. Krone-Schmalz sollte als Gegenpart zu Vitali Klitschko kommen. Nun wird die Rundfunkjournalistin Sabine Adler an dem Gespräch teilnehmen.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Januar 2015
"Religion radikal" in Karlsruhe: Wenn der Dschihad cool wird...
Wann wird Religion radikal, wann zum Terror - und wieso? Aufgrund der aktuellen Ereignisse steht vor allem der radikale Islam immer wieder im Fokus der Berichterstattung. Gewaltbereite Jugendliche, die im Namen der Religion in den Dschihad, den "Heiligen Krieg", ziehen - über diese Entwicklung scheint man in Europa ratlos und schockiert. Was tun gegen den Terror? Eine Antwort auf diese Frage gaben zwei Wissenschaftler am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Einer von ihnen war Moussa Al-Hassan Diaw, Doktorand am Institut für Islamische Theologie an der Universität in Osnabrück und Mitgründer des "Netzwerkes Sozialer Zusammenhalt, Prävention, Deradikalisierung und Demokratie".
ka-news.de

27. Januar 2015
Die Liebe lockt sie ins Kriegsgebiet Was junge Frauen beim IS erwartet
Bisher wenig beachtet: Frauen, die sich der Terrormiliz „Islamischer Staat“ anschließen. Etwa zehn Prozent der mehr als 600 Ausreisenden von Deutschland in Richtung Kriegsgebiet sollen Frauen sein. Was bewegt sie dazu? Was erwartet sie? Susanne Schröter vom Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam gibt Einblicke. Islamwissenschaftler Rauf Ceylan von der Universität Osnabrück bestätigt die These seiner Wissenschaftskollegin, dass die Terrormiliz Islamischer Staat wenig mit Religion zu tun habe.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. Januar 2015
Osnabrück unterstützt das Projekt: „Kicking Girls“ schafft Selbstvertrauen und Offenheit
Eine reine „Jungssache“ ist Fußball schon lange nicht mehr. Allerdings findet nicht jedes Mädchen Zugang zu diesem Sport. Das Projekt „Kicking Girls“ will sozial benachteiligte Mädchen aus dem sportlichen Abseits holen, mit Arbeitsgemeinschaften in sieben Osnabrücker Grundschulen – begleitet von der Universität Osnabrück. Die Stadt unterstützt das Projekt.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. Januar 2015
Pegida und Zuwanderung: Migrationsforscher Bade wirft Politik schwere Versäumnisse vor
Die Politik sei in Sachen Einwanderungsgesellschaft ein schlechter Kommunikator, sagt der Migrationsforscher Klaus Bade, emeritierter Professor der Universität Osnabrück. Sie lasse die Bürger mit vielen Fragen alleine - und sei daher mit Schuld an der Entstehung von Bewegungen wie Pegida.
Deutschlandradio Kultur

21. Januar 2015
Diskussion am KIT: Wann wird Religion radikal?
"Religion radikal - und dann?" - mit dieser Frage beschäftigt sich am Mittwochabend eine Podiumsdiskussion am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Gemeinsam mit Moussa Al-Hassan Diaw vom Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück, und Reinhold Bernhardt, evangelischer Theologen von der Universität Basel soll der Frage nachgegangen werden, wie radikale Strömungen entstehen und wie Gewaltausübung im Namen der Religion verhindert werden kann.
ka-news.de

20. Januar 2015
Bülent Ucar: Theologen müssen sich mit Textstellen auseinandersetzen
Theologen müssen sich mit schwierigen Textstellen auseinandersetzen, weil sie von wenigen für den Terror missbraucht werden. Auch die Politik macht Vorgaben - ZMD begrüsst Vorstoß von Bülent Ucar von der Universität Osnabrück, mahnt aber zur Zurückhaltung in Politik bei religiösen Fragen.
islam.de

20. Januar 2015
AVZ-Neubauten in 3-4 Jahren
Drei bis vier Jahre plant der Landtag zur Errichtung neuer Gebäude am AVZ Standort der Uni Osnabrück.
osradio.de

20. Januar 2015
Zwei Ausstellungen gegen das Vergessen
Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth und Bundestagsvizepräsident Peter Hintze eröffnen am Dienstag, 27. Januar 2015 die Ausstellungen „Der Tod hat nicht das letzte Wort - Niemand zeugt für den Zeugen“ und „Zeichen gegen das Vergessen“. Unterstützt werden die Ausstellungen von den Rundfunkanstalten ARD und NDR, vom französischen Verlag Éditions Dargaud in Paris, vom Kölner Verlag Egmont Graphic  Novel, vom Museum am Dom in Würzburg, vom Auswärtigen Amt und von der Universität Osnabrück.
www.bundestag.de

20. Januar 2015
Anm. von Prof. Ucar zum jüngsten FAZ Interview
Eine Stellungnahme zur Berichtigung des Interviews von Prof. Ucar von der Universität osnabrück mit der Frankfurter Allgemienen Sonntagszeitung zum Thema Terror in Paris und seine Auswirkungen.
Der Originalartikel "Für Mohammed war Krieg der Normalzustand" vom 18. Januar 2015.
Facebook-Seite des Islamischen Instiituts der Universität Osnabrück - IIT

20. Januar 2015
Avicenna-Studienwerk startet mit der zweiten Bewerbungsphase
Begabtenförderungswerk vergibt Stipendien für Muslime. Zum Wintersemester 2015/16 vergibt das Avicenna-Studienwerk rund 80 Stipendien an leistungsstarke und sozial engagierte muslimische Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen. Interessenten können sich um ein Stipendium bewerben.

19. Januar 2015
Studierende laden zum Holocaustgedenken ein
Am 27. Januar jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zum 70. Mal. Anlässlich dieses Datums laden Studierende der Universität Osnabrück alle Interessierten zu einem gemeinsam gestalteten Abend in das Felix-Nussbaum-Haus / Kulturgeschichtliche Museum Osnabrück ein.
osnabrueck.de

19. Januar 2015
Islamismus: Was tun gegen die Radikalisierung Jugendlicher?
Immer mehr junge Muslime schließen sich der radikalen Terrormiliz IS an, ziehen etwa in Syrien in den Krieg. Doch die Prävention komme deutlich zu kurz, kritisieren Experten. Ein Blick darauf, wie eine Bremer Schule versucht, mit den Themen Dschihad und Salafismus umzugehen. "Zwar wird der radikal-islamische Fundamentalismus seit 9/11 verstärkt von Polizei und Verfassungsschutz bekämpft, Grundlagenforschung und Vorbeugung jedoch kommen deutlich zu kurz", kritisieren unter anderen die Osnabrücker Islamexperten Rauf Ceylan und Michael Kiefer.
Deutschlandradio Kultur

19. Januar 2015
Kunst und Auschwitz - wie geht das zusammen?
In den Krematorien von Auschwitz-Birkenau konnten innerhalb von 24 Stunden offiziell etwa 4.400 Menschen vergast werden. Wie dieses Grauen in Kunst festhalten? Einige Häftlinge haben genau das getan. Jürgen Kaumkötter, Kunsthistoriker der Universität Osnabrück, hat sich intensiv mit diesen Werken beschäftigt und viele von ihnen in seinem Buch "Der Tod hat nicht das letzte Wort" vereint. Unter demselben Titel wird ab dem 27. Januar im Deutschen Bundestag im Rahmen einer Ausstellung eben diese Kunst zu sehen sein.
NDR

19. Januar 2015
Das Feld nicht den „Rattenfängern“ überlassen
Noch immer bestimmen die Terroranschläge von Paris die Medienagenda. Welche Rolle die Gewalt im Islam dabei spielt und wer sich bei wem entschuldigen muss, ist das Thema etlicher Zeitungsberichte. Die Autoren kommen dabei zu unterschiedlichen Ergebnissen. Der Osnabrücker Islamwissenschaftler Bülent Ucar sieht einen Grund für die Radikalisierung in einem Gefühl der Ohnmacht in den internationalen politischen Beziehungen.
pro - Christliches Medienmagazin

19. Januar 2015
Kassis: "Bildung ist kein Antibiotikum gegen soziale Vorurteile"
Professor Wassilis Kassis spricht über "Die dunkle Seite der Universität". Seine Forschung sei vom Mossad finanziert, er solle zurück nach Griechenland verschwinden - solche Vorwürfe musste sich Professor Wassilis Kassis anhören, nachdem der Erziehungswissenschaftler der Universität Osnabrück 2013 eine Studie über antisemitische und islamfeindliche Einstellungen an den Hochschulen in Deutschland und Kanada veröffentlichte. Am 20. Januar wird er in der Universität Jena bei der Ringvorlesung "Angegriffene Demokratie" über antisemitische und antimuslimische Vorurteile Studierender sprechen.
Thüringer Allgemeine Zeitung

19. Januar 2015
Ausbildung der Imame: Berlin hat keinen Lehrstuhl für islamische Theologie
Gunnar Schupelius fragt sich, warum in Berlin immer noch kein Islam-Lehrstuhl etabliert wurde. Andere Städte sind im Gegensatz zur Hauptstadt viel weiter. War­um brau­chen wir Is­lam-Pro­fes­so­ren an deut­schen Uni­ver­si­tä­ten? Die­s be­schreibt der Is­lam-Pro­fes­sor Rauf Cey­lan aus Os­na­brück in sei­nem Buch “Pre­di­ger des Is­lam”. Die meis­ten hie­si­gen Ima­me sei­en im Aus­land aus­ge­bil­det wor­den und wür­den die Pro­ble­me der Mus­li­me in Deutsch­land nicht ver­ste­hen.
BZ

19. Januar 2015
Erziehung in Kitas: Schaffen wir eine Ego-Generation?
Im bürgerlichen Milieu wächst eine Generation von Egoisten auf. Bei den sozialen Kompetenzen werden die Kinder der Mittelschicht von bildungsfernen Familien abgehängt. Das sagt Entwicklungspsychologin Heidi Keller von der Universität Osnabrück. Die Verantwortung dafür sieht sie nicht nur im Erziehungsideal – sondern auch in den pädagogischen Konzepten, mit denen das Kultusministerium die Arbeit in den Kitas strukturiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Januar 2015
Konfliktforscher warnt: Mehr Menschen sterben weltweit durch Terror
Der jüngste Anschlag von Paris lässt befürchten, dass sich ein fataler Trend fortsetzt. Denn bereits 2014 war das Jahr des Terrors. Trotz erschreckender Statistiken hält Ulrich Schneckener, Direktor des Zentrums für Demokratie- und Friedensforschung an der Universität Osnabrück, nichts davon, von einer enorm gewachsenen globalen Terrorbedrohung zu sprechen.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Januar 2015
Kolumne: Frauensache: . . . Eltern sein dagegen sehr
Einfach nur Mutter oder Vater zu sein, reicht heute offenbar nicht mehr. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass auch das Kindsein ziemlich anstrengend geworden ist. Den Erziehungsstil der westlichen Mittelschicht beschreibt die Entwicklungspsychologin Heidi Keller der Universität Osnabrück als totale Konzentration auf die Bedürfnisse des Kindes, das von Geburt an als autonome Person mit eigenen, gültigen Wünschen wahrgenommen werde.
Rheinische Post

18. Januar 2015
Nur 12,57 Prozent gehen hin: Weiter geringe Beteiligung an Osnabrücker Studi-Wahl
Bei den Wahlen zu den Fachschaftsräten, den Mitgliedern des Referats für Ausländerinnen und Ausländer und den 45 Vertreterinnen und Vertretern des Studierendenrates (StuRa) der Universität Osnabrück wurde nun der Abwärtstrend bei der Beteiligung leicht gebremst. Im Vergleich zum Vorjahr (11,65 Prozent) gab es 2015 mit 12,57 Prozent einen leichten Anstieg.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Januar 2015
Bülent Ucar im Gespräch: Für Mohammed war Krieg der Normalzustand
Der Religionspädagoge Bülent Ucar der Universität Osnabrück erklärt, welche Rolle Gewalt im Islam spielt, weshalb der Koran nicht wörtlich zu verstehen ist und warum die Demokratie auch für Muslime die beste aller Staatsformen ist.
FAZ

18. Januar 2015
Anschläge von Paris: Terror im Namen Gottes?
Die Attentäter von Paris riefen "Allahu Akbar". Muslime in aller Welt reagierten entsetzt auf den Terror im Namen ihrer Religion. Auch der Zentralrat der Muslime in Deutschland distanzierte sich scharf. Die gewalttätigen Fundamentalisten sehen das anders. Wo liegen die Ursachen des islamistischen Terrors? Und wie kann man diesem begegnen? Der Islamforschers Bülent Ucar der Universität Osnabrück ruft dazu auf, einen europäischen Islam zu entwickeln, der sich an Demokratie und Menschenrechten orientiert.
SWR 1

18. Januar 2015
Projekt soll Radikalisierung junger Muslime vorbeugen
So schnell wie möglich soll das Präventionsprojekt gegen Salafisten seine Arbeit aufnehmen. Dadurch soll Radikalisierung durch Beratung verhindert werden. Michael Kiefer, Islamwissenschaftler an der Uni Osnabrück, hat an den Konzepten des Projektes "Wegweiser" in NRW und Niedersachsen mitgearbeitet.


18. Januar 2015
Forum am Sonntag - Radikalisierung von Jugendlichen: Was tun gegen Salafismus und Islamismus?
Immer mehr junge Muslime schließen sich der radikalen Terrororganisation "Islamischer Staat" an und ziehen in Syrien oder Irak in den Krieg. "Zwar wird der radikal-islamische Fundamentalismus seit  9/11 verstärkt von Polizei und Verfassungsschutz bekämpft, Grundlagenforschung und Vorbeugung  jedoch kommen deutlich zu kurz", kritisiert der Islamexperte Michael Kiefer von der Universität Osnabrück.
NDR info

17. Januar 2015
Krone-Schmalz als Gegenpart: Klitschko kommt zum Osnabrücker Friedensgespräch
Sein Büro in Kiew hat es jetzt bestätigt: Der Bürgermeister und Boxchampion Vitali Klitschko kommt am 26. März zum Friedensgespräch nach Osnabrück. Weitere Gesprächspartner des Abends sind die Fernsehjournalistin Gabriele Krone-Schmalz und der CDU-Politiker Hans-Gert Pöttering.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. Januar 2015
Rechtsprofessor: Wer nur Bomben baut, ist noch kein Terrorist
Während Rufe nach neuen Anti-Terror-Gesetzen laut werden, sieht Arndt Sinn, Professor für nationales und internationales Strafrecht an der Universität Osnabrück, keine Rechtslücken. Dass Bombenbauer nicht immer verhaftet werden, hält er für rechtskonform.
Hamburger Abendblatt

16. Januar 2015
Vom Kommen und Bleiben - Der Mensch ist ein Einwanderer
Einwanderer, so sieht es jedenfalls der Bodenständige, sind immer die Anderen. Dabei ist es sehr wahrscheinlich, dass sich zumindest unter seinen Vorfahren Einwanderer befinden. Die Einwanderung ist ein dynamisches Element in der Geschichte, sie weckt Hoffnungen und macht Angst. Und deswegen wird mit ihr natürlich überall Politik gemacht. Zur Migration im großen Zusammenhang dazu auch der Migrationsforscher der Universität Osnabrück, Jochen Oltmer.
Hessischer Rundfunk - hr2 Kultur

15. Januar 2015
„Moot Court“-Wettbewerb 2015: Osnabrücker Jura-Studenten simulieren die Praxis
Ein echter Fall und – derzeit noch – falsche Juristen: Beim „Moot Court“-Wettbewerb 2015 mussten Osnabrücker Jura-Studierende im Landgericht über einen Unfall in einer Waschanlage verhandeln. Das Sieger-Team hat sich für den norddeutschen Regionalentscheid qualifiziert.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Januar 2015
Wir stehen auf!
Eine große Koalition deutscher Muslime erhebt ihre Stimme. Sie sehen die Attentate von Paris auch als Angriff auf ihren Glauben und nehmen den Kampf auf um das Verständnis ihrer Religion. Die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hat sie zusammengerufen. Zu den Unterzeichnern gehört auch Prof. Dr. Bülent Ucar, Islamischer Religionspädagoge Universität Osnabrück.
Christ & Welt

15. Januar 2015
Islamforscher: Extremismus ist kein muslimisches Problem
Die Hinwendung junger Männer zum radikalen Islamismus ist aus Sicht des Osnabrücker Islamwissenschaftlers Michael Kiefer kein rein muslimisches Problem.
Zevener Zeitung

15. Januar 2015
Aktionen zum Thema Garten
Der Städtische Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück lädt zu zahlreichen Projekten und vielfältigen Aktionen zum Thema "Garten" ein. Erste Aktionen beginnen bereits am Sonntag, 18. Januar. Der offizielle Start des Schwerpunktthemas "Garten" beginnt zu Frühlingsbeginn, am 20. März. Auch die Universität Osnabrück beteiligt sich als Akteur.
Stadt Osnabrück Pressemeldung

14. Januar 2015
Wie kann man religiöse Radikalisierung verhindern?
Seit den Anschlägen in Paris diskutieren wir einmal mehr über islamistischen Terror. Was kann man tun gegen religiöse Radikalisierung? Was hilft, wenn, vor allem durch das Internet, Jugendliche mit den propagandistischen Lehren von Islamisten in Berührung kommen? Zu diesen und mehr Fragen wird auch Elhakam Sukhni, Doktorand der Islamischen Theologie der Universität Osnabrück, interviewt.
Kulturradio des rbb

14. Januar 2015
Satire Mohammed-Karikatur auf dem Titel der neuen “Charlie Hebdo”
Die neue Ausgabe des französischen Satiremagazins “Charlie Hebdo” erscheint mit einer Mohammed-Karikatur. Erstmals soll die Zeitschrift in einer Millionenauflage erscheinen. Religionssoziologe der Universität Osnabrück Rauf Ceylan reagiert gelassen: Muslime ertragen Satire.
Migazin

14. Januar 2015
Islam in Deutschland - Deutsche empfinden Islamfeindlichkeit als Bedrohung
Drei von fünf Deutschen fühlen sich von der Islamfeindlichkeit stärker bedroht als vom Islam, zeigt eine Studie. Dennoch ist eine Mehrheit dagegen, mehr islamische Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. Erstmals hat sich eine breite Koalition deutscher Muslime für einen freiheitlichen, pluralen Staat ausgesprochen und jeder Gewalt im Namen des Islam eine Absage erteilt. Zu den Unterzeichnern des Apells gehört auch der Islamwissenschaftler der Universität Osnabrück Bülent Ucar.
Tagesspiegel

14. Januar 2015
Islamische Fachleute diskutieren über Ursachen der Pariser Morde
Wie viel Theologie steckt im Terror von Paris? Darüber sind sich islamische Wissenschaftler in Deutschland keineswegs einig. Nach den Pariser Anschlägen diskutieren muslimische Fachleute in Deutschland kontrovers über die Hintergründe der islamistischen Gewalt. Nach den Worten des Osnabrücker Islamforschers Bülent Ucar hat Terrorismus im Namen des Islam einen "ideologischen Unterbau und eine theologische Begründung".

14. Januar 2015
Plädoyer für Euro-Islam Islamforscher: Pariser Terrorakte haben theologischen Unterbau
Der Osnabrücker Islamforscher Bülent Ucar hat die Muslime davor gewarnt, auf Terrorakte wie in Paris ausschließlich mit Distanzierungen und „Betroffenheitsrhetorik“ zu reagieren.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Januar 2015
"Die Zeit ist reif"
Eine muslimische Wohlfahrtspflege neben Caritas, Diakonie und Co? Die Deutsche Islamkonferenz hat sich das Thema für die laufende Legislaturperiode als Schwerpunkt gesetzt. Der Osnabrücker Wissenschaftler Bülent Ucar befürwortet Aufbau muslimischer Wohlfahrtpflege.
Islamische Zeitung

Der Osnabrücker Wissenschaftler Bülent Ucar befürwortet Aufbau muslimischer Wohlfahrtpflege. Interview: Anna Mertens - See more at: www.islamische-zeitung.de

13. Januar 2015
Nach dem Terror in Paris: Was Muslime in Deutschland jetzt ändern wollen
Nach den blutigen Anschlägen in Paris gehen Millionen Menschen in ganz Europa auf die Straße und demonstrieren gegen Terror und Gewalt. Auch Deutschlands muslimische Verbände verdammen die Morde und stellen sich eindeutig auf die Seite der Opfer. Sehr spät meinen viele, vor allem jüngere deutsche Muslime. Auch islamische Theologen vermissen seit langem bei den großen Islam-Verbänden in Deutschland eine aktivere Rolle bei den Protesten und Bekenntnissen gegen den religiös motivierten Terror. Stattdessen fordern sie eine offene Debatte über Islam und Islamismus, darunter auch der Islamwissenschaftler der Universität Osnabrück, Michael Kiefer.
ARD / BR - report München

13. Januar 2015
Auslegung bei Muslimen umstritten: Gibt es ein Bilderverbot im Islam?
Blasphemie, Verhöhnung, Frevel: Muslimische Fundamentalisten dulden keine Mohammed-Darstellungen. Oft berufen sie sich dabei auf ein angebliches Bilderverbot im Islam. Dies mündete zuletzt in den blutigen Terroranschlag auf die französische Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“, durch den insgesamt 17 Menschen starben. Dabei ist das Bilderverbot unter Muslimen umstritten. Der Osnabrücker Islamwissenschaftler Rauf Ceylan erklärt, dass es „ein direktes Bilderverbot über den Propheten im Koran nicht gibt, aber sehr viele indirekte Hinweise darauf.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Januar 2015
Migrationsforscher über Terrorgefahr
Apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück über Perspektiven von Migration und Integration in Deutschland.
os1.tv

13. Januar 2015
Radfahren in Osnabrück
Gerade bei Studierenden ist ein immer aktuelles Thema: das Radfahren. Doch wie sieht es aus in Osnabrück? Wie sicher fährt es sich hier und wo sind die Gefahrenstellen?
Unifunk Osnabrück

13. Januar 2015
Xénophobie en Allemagne : Pegida et ses têtes de Turc
Depuis trois mois, à l'appel d'une organisation surgie d'on ne sait où, les manifestations contre une prétendue islamisation du pays se multiplient et rassemblent des foules de plus en plus nombreuses. Feu de paille ou lame de fond xénophobe? Jochen Oltmer, spécialiste des migrations à l'université d'Osnabrück, essaie d'expliquer ce phénomène.
jeuneafrique.de

13. Januar 2015
Interview mit Professor Rauf Ceylan: Wie Rattenfänger-Salafisten Lebenssinn versprechen - und Islamismus liefern
Salafisten werben in Deutschland gezielt junge Menschen an, die sich als Verlierer fühlen. "Das funktioniert wie bei Sekten", sagt Rauf Ceylan, Professor für Religionssoziologie. Im Interview erläutert er, was gegen Rattenfänger zu tun ist.
Focus Online

13. Januar 2015
Joachim Siegel sagt dem SSG-Chor Adieu: Taktstock in neuen Händen
Für den Konzertchor Langen hieß es Abschied nehmen von seinem langjährigen Dirigenten Joachim Siegel, der aus beruflichen Gründen auszuscheidet. Der Grund für Siegels Rücktritt ist dessen Berufung als Dozent für Chorleitung an die Universität Osnabrück, die eine Nebentätigkeit als Chorleiter in Langen praktisch ausschließt.
op-online.de

12. Januar 2015
Tipps von Osnabrücker Beratungsstelle: Was können Studenten gegen Prüfungsangst tun?
An der Universität und Hochschule Osnabrück beginnt in den nächsten Tagen die Prüfungszeit. Für viele Studenten bedeutet das nicht nur eine wochenlange Vorbereitungszeit, sondern auch psychischen Stress. Prüfungsangst ist laut der Psychosozialen Beratung (psb) des Studentenwerks Osnabrück keine Seltenheit. Psychologin Kerim Faris-Lewe gibt Tipps gegen die Angst.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Januar 2015
Umfragehoch für Bus und Bahn: Studenten der Uni Osnabrück lassen das Auto stehen
Studierende der Universität Osnabrück nutzen vor allem Bus und Bahn zur Fortbewegung in Stadt und Land. Dank des Semestertickets ist das Auto bei den meisten kaum im Einsatz. Das hat eine Umfrage des Allgemeinen Studierendenausschusses (Asta) ergeben.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Januar 2015
Studie zu Fundamentalismus: Fundamental anders
Eine Studie sorgt für Aufruhr. Ruud Koopmans hat für das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung den Fundamentalismus und die Fremdenfeindlichkeit von Muslimen und Christen in Europa untersucht. Als Erstes stellt sich die Frage, woran die Forscher Fundamentalismus bei ihren Befragten festmachen. Elhakam Sukhni von der Universität Osnabrück erklärt, dass dabei vor allem drei Fragen nachgegangen wurde.
DRadio Wissen

12. Januar 2015
Wer wird Hochschulperle 2014? Stifterverband startet Online-Voting
Seit heute sind Studenten, Professoren und die gesamte Hochschulszene aufgerufen, die Hochschulperle des Jahres zu wählen, eine Auszeichnung des Stifterverbandes für ein besonders innovatives Hochschulprojekt. Jeder Internetnutzer ist stimmberechtigt. Nominiert ist unter anderem das Projekt "CookUOS" der Universität Osnabrück.
Informationsdienst Wissenschaft - idw

10. Januar 2015
Professor Dr. Nachhilfe - Der Studenten-Coach der Uni Osnabrück
Noch immer begeistern sich zu wenige junge Menschen für die sogenannten MINT-Fächer, also Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Bedauerlich ist auch, dass viele Studienanfänger in MINT-Fächern schon nach wenigen Semestern wieder das Handtuch werfen und ihr Studium abbrechen. An der Uni Osnabrück hat man das schon vor sechs Jahren zum Anlass genommen, eine Professur einzurichten mit der einzigen Aufgabe, Studierenden in Schwierigkeiten gezielte Nachhilfe anzubieten.
SWR 2

10. Januar 2015
Forscher: Politik trägt Mitverantwortung für wachsende Islam-Ablehnung
Experten fordern mehr Aufklärung der Öffentlichkeit über Religion und Kultur der Muslime und verlangen eine offene Debatte aller Parteien zum Thema Zuwanderung.
Freie Presse

10. Januar 2015
Einwanderung in Deutschland: "Politik hat keine klaren Konzepte zur Integration"
Das Attentat von Paris - zweifelsohne Wasser auf die Mühlen von Islamkritikern. Im heute.de-Interview warnt der Migrationsexperte Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück vor zu starken Vereinfachungen und fordert, "über die Leitvorstellungen einer Einwanderungsgesellschaft zu reden".
ZDF heute

09. Januar 2015
Universität Osnabrück: Container aufgestellt
Das AVZ-Gebäude am Uni-Campus Westerberg muss abgerissen werden. Bis ein neues Gebäude entstanden ist, wird ein Containerdorf aufgebaut, in denen in der Übergangszeit gelernt und geforscht werden kann. OS1.tv berichtet über das Aufstellen der ersten Container in den Nachrichten ab Minute 9:00.
os1.tv

09. Januar 2015
"Charlie"-Attentäter: Auftrag von Al-Kaida
Es ist inzwischen bestätigt: Der Geiselnehmer des Überfalls auf einen koscheren Supermarkt in Paris stand in engem Kontakt mit den Attentätern auf das Satire-Magazin Charlie Hebdo. Migrationsexperte Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück erklärt Hintergründe der Taten.
n24.de

09. Januar 2015
Bildung gegen Extremismus
Auf die Ratlosigkeit angesichts jihadistischer Jugendlicher im Westen reagieren erste Lehrgänge speziell für Pädagogen, Jugendarbeiter und Imame. Noch im Jänner soll am Institut für Islamische Theologie (IIT) der Universität Osnabrück ein Programm für „Jugendarbeit in Moscheegemeinden und Extremismusprävention“ starten.
diepresse.com

09. Januar 2015
Analyse: Welche Folgen hat der Terror für Deutschland?
Der Terroranschlag auf die Redaktion des französischen Satiremagazins "Charlie Hebdo" wird von der extremen Rechten in Frankreich ausgenutzt, um die Todesstrafe zu fordern und dem islamischen Fundamentalismus "den Krieg zu erklären". Auch hierzulande ist eine wachsende Polarisierung zu beobachten. Aber, so der Migrationsforscher Jochen Oltmer der Universität Osnabrück, die Rekrutierungsmilieus für radikale Gruppen sind in Frankreich seien viel größer als bei uns.

08. Januar 2015
Zahl der Flüchtlinge erreicht Rekordhoch Migrationsexperte Bade fordert neue EU-Politik
Blutige Konflikte treiben immer mehr Menschen in die Flucht. Die Vereinten Nationen (UN) verzeichnen für 2014 die höchste Flüchtlingszahl seit dem Zweiten Weltkrieg. Deutschland ist das begehrteste Ziel der Asylsuchenden. Angesichts der dramatischen Lage übt Migrationsforscher Klaus J. Bade, emeritierter Professor der Universität Osnabrück, heftige Kritik an der Asylpolitik der EU.
Neue Osnabrücker Zeitung

08. Januar 2015
Islam-Forscher: Muslime müssen Satire aushalten

Als Reaktion auf den Anschlag auf die religionskritische Satirezeitung "Charlie Hebdo" mit zwölf Toten hat der Islam-Wissenschaftler Prof. Dr. Rauf Ceylan von der Universität Osnabrück zur Toleranz und zum Dialog aufgerufen.

08. Januar 2015
Uni Osnabrück ersetzt AVZ durch Containerdorf
Als Ersatz für das abrissreife Allgemeine Verfügungszentrum (AVZ) am Westerberg lässt die Universität Osnabrück ein Containerdorf errichten. Am Donnerstag trafen die ersten Teile für das Provisorium ein. Am Ende werden hinter dem neuen Hörsaalzentrum 130 Module stehen. Die Gesamtkosten betragen nach NOZ-Informationen sieben Millionen Euro.
Neue Osnabrücker Zeitung

08. Januar 2015
"Migration in Frankreich und Deutschland"
Apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer von Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück im Interview beim ZDF Spezial zum Terrorangriff in Paris.
ZDF Spezial

08. Januar 2015
Experten warnen: Pegida und Islamisten spielen sich Bälle zu
Prof. Rauf Ceylan, Islamwissenschaflter an der Universität Osnabrück, sieht in den Anschlägen auf das Satire-Magazin "Charlie Hebdo" in Paris eine große Gefahr für das christliche-muslimische Zusammenleben in Deutschland: "Die Pegida-Bewegung wird aus den Anschlägen politisches Kapital schlagen und sie instrumentalisieren."

07. Januar 2015
Bülent Ucar über Pegida: Zettel mit islamfeindlichen Parolen ausgelegt
Über die Pegida-Bewegung - und ihre Folgen für Osnabrück - spricht der Direktor des Instituts für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück, Bülent Ucar, im Interview mit der Redaktion der Zeitung NOZ.
Neue Osnabrücker Zeitung

07. Januar 2015
"Migration und Fremdenfeindlichkeit in Deutschland"
Interview mit apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien
NDR 2

07. Januar 2015
Klitschko soll beim Osnabrücker Friedensgespräch reden
Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Uni-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Lücke haben Vitali Klitschko nach Osnabrück eingeladen. Der ehemalige Boxchampion, Bürgermeister von Kiew und Parlamentsabgeordnete soll in einem Friedensgespräch über die Situation in der Ukraine sprechen. Gegen die Einladung hat die Hans-Calmeyer-Initiative Bedenken angemeldet. Ihr Vorwurf: Klitschko habe mit rechtsextremen Kräften zusammengearbeitet.
Neue Osnabrücker Zeitung

07. Januar 2015
Islamwissenschaftler: Pegida-Proteste verängstigen Muslime
Die anhaltenden Proteste der islamfeindlichen Pegida-Gruppen beunruhigen nach Ansicht von Prof. Bülent Ucar (Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück) die Muslime in Deutschland. "Die Demonstrationen verunsichern, irritieren und verängstigen viele Muslime", sagte Ucar der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

06. Januar 2015
Osnabrücker Studenten porträtieren NS-Justizopfer
Geschichtsstudenten der Universität Osnabrück haben die Schicksale von zwölf heimischen Opfern der NS-Justiz aufgearbeitet. Ihre Ergebnisse sind ab dem 18. Januar in der Gedenkstätte Gestapokeller im Schloss zu sehen.
Neue Osnabrücker Zeitung

06. Januar 2015
Nachhilfe-Professor: "Meine Tür steht offen"
Apl. Prof. Dr. Alfred Ziegler  ist Physiker an der Universität Osnabrück. Als erster Professor, der nur Nachhilfe erteilt, berichtet er im Interview mit dem Unispiegel von seiner Arbeit.
Spiegel online - Unispiegel

05. Januar 2015
Schnellere Asylverfahren - "So funktioniert das nicht"
Die CSU will die Asylverfahren beschleunigen: wenige Wochen statt mehrerer Monate. Für viele Asylsuchende könnte das von Vorteil sein, so der Migrationsforscher apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück im Interview zum Thema.
DRadio Wissen

05. Januar 2015
Projekt "Balu und Du" bundesweit ein Renner
Das Mentorenprogramm, in dem junge Erwachsene ehrenamtlich Patenschaften für Kinder übernehmen, wurde 2002 von der Universität Osnabrück ins Leben gerufen. Über das inzwischen bundesweite Erfolgsprojekt berichtet im osradio-Interview die Mitbegründerin und Initiatorin von "Balu und Du", Prof. em. Dr. Hildegard Müller-Kohlenberg.
osradio

05. Januar 2015
Vier Sterne im Slum
In Südafrikas größter Township Soweto boomt der Slum-Tourismus: Ein Vier-Sterne-Hotel direkt neben dem ärmlichsten Wellblechhütten-Viertel verzeichnet jährlich steigende Besucherzahlen, um die Ecke hat eine Touristeninformation ihr Büro eröffnet. Moralisch verwerflich oder hilfreich für die Einheimischen? Dazu äußerst sich im Beitrag Dr. Malte Steinbrink, Experte für Slum-Tourismus am Institut für Geographie der Universität Osnabrück.
Badische Zeitung

03. Januar 2015
Hochbegabte Migranten - Mit Köpfchen gegen Vorurteile
Schätzungsweise gibt es Zehntausende hochbegabte Migrantenkinder in Deutschland. In den einschlägigen Förderprogrammen findet man nicht mal ein Prozent. Der Beitrag zeichnet ein Bild möglicher Ursachen und Hintergründe. In diesem Zusammenhang wird auch Prof. Dr. Bulent Ucar vom Institut für Islamische Theologie (IIT) der Universität Osnabrück zum ersten Begabtenförderwerk für Muslime ("Avicenna Studienwerk") zitiert.
Westfälische Rundschau