Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 130 / 2019

04. Juli 2019 : Engagiert in der Begabungsförderung - Universität Osnabrück verabschiedete Schulpädagogin Prof. Solzbacher in den Ruhestand

Am Mittwoch, 3. Juli, wurde die renommierte Wissenschaftlerin Prof. Dr. Claudia Solzbacher von der Universität Osnabrück feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Solzbacher war als Professorin für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Schulische Sozialisation und Erziehung seit dem Wintersemester 1997 in Osnabrück tätig und beeindruckte durch zahllose Forschungsprojekte und Publikationen, wobei im Fokus unter anderem die Begabungsförderung steht. Die feierliche Verabschiedung mit vielen Wegbegleitern fand in der Aula des Osnabrücker Schlosses statt. „Die Themen Begabungsforschung, individuelle Förderung und Frühkindliche Bildung sind in Theorie und Praxis ohne die Forschungsleistungen von Claudia Solzbacher nicht vorstellbar“, sagte Vizepräsidentin Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke rückblickend in ihrem Grußwort.

Verabschiedung Prof. Dr. Claudia Solzbacher

© Universität Osnabrück / Peter große Prues

Als Dank für ihr Engagement überreichen Kolleginnen und Kollegen Prof. Dr. Claudia Solzbacher (Mitte) zum Abschied eine Festschrift mit dem Titel: „Begabungsförderung und Professionalisierung“.

Von 2008 bis 2016 war die Schulpädagogin im Gründungsvorstand des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe). Das Institut erwarb sich in dieser Zeit große Reputation. Solzbacher leitete im nifbe die interdisziplinäre Forschungsstelle „Begabungsförderung“ zusammen mit dem Osnabrücker Psychologen Prof. Dr. Julius Kuhl. Er betonte bei der Verabschiedung besonders Solzbachers Kompetenz als „Brückenbauerin“ sowohl zwischen den unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen als auch zwischen Theorie und Schule.

Begabungsförderung, individuelle Förderung in der Schule sowie Fragen professioneller pädagogischer Haltung  gehören zu Prof. Solzbachers vornehmlichen Arbeitsschwerpunkten seit dieser Zeit. Seit 2010  gehört sie dem Vorstand des Internationalen Centrums für Begabungsforschung (ICBF) der Universität Münster an. Außerdem ist sie Mitglied des International Panels of Experts for Gifted Education (IPEGE), einem hochrangigen internationalen Expertenzirkels zur Begabungsförderung.

Neben zahlreichen universitären Aufgaben engagierte sich die Schulpädagogin von 2007 bis 2011 als Mitglied im Hochschulrat der Universität Osnabrück sowie im Senat. In den vergangenen zwei Jahren vor ihrem Ruhestand übernahm sie die geschäftsführende Leitung des Instituts für Erziehungswissenschaft.

Claudia Solzbacher ist eine gefragte Beraterin zahlreicher Stiftungen sowie Ministerien und Landesinstitute bundesweit. Von 2012 bis 2016 war sie Vizepräsidentin des Deutschen Hochschulverbandes.
Beim Festakt dankte ihr der geschäftsführende Leiter des Instituts für Erziehungswissenschaft, Prof. Dr. Christian Reintjes, für ihr jahrzehntelanges Engagement und überreichte ihr als Zeichen der Wertschätzung aller Beteiligter eine Festschrift  mit dem Titel: „Begabungsförderung und Professionalisierung. Befunde, Perspektiven und Herausforderungen“. Reintjes betonte: „In diesem Herausgeberband haben Autorinnen und Autoren mit sehr unterschiedlichen pädagogischen Perspektiven dazu beigetragen, den Diskurs über Begabungsförderung zu systematisieren und zu vertiefen. Einen Diskurs, den Du mit deinen Arbeiten und deinem interdisziplinären Netzwerk fortwährend mitgeprägt und grundlegend bereichert hast.“

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Prof. Dr. Christian Reintjes, Universität Osnabrück,
Geschäftsführender Leiter des Instituts für Erziehungswissenschaft
Heger Tor Wall 9, 49069 Osnabrück
Tel. +49 541 969 4551
E-Mail: christian.reintjes@uni-osnabrueck.de