Uni OS Logo

Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 247 / 2019

17. Dezember 2019 : Für eine nachhaltige Entwicklung – Universität Osnabrück legt neuen Umweltbericht vor

Das Thema Nachhaltigkeit ist wichtiger als je zuvor und zur Querschnittsaufgabe geworden. Dies gilt auch für die Universität Osnabrück, die bereits vor vielen Jahren als eine der ersten Hochschulen bundesweit mit der Diplom-Umweltwissenschaftlerin Jutta Essl eine Umweltkoordinatorin eingestellt hat. Der von ihr nun verfasste achte Umweltbericht zeigt, wie sehr die Universität das Thema Nachhaltigkeit auf allen Ebenen umsetzt.

Großansicht öffnen

© Universität Osnabrück/ Marleen Mühlenberg

Nachhaltigkeit ist der Uni Osnabrück wichtig - auch bei kleinen Dingen wie etwa die Bereitstellung von Trinkwaser für Sitzungen.

Als wissenschaftliche Institution sieht die Universität sich dem Thema Nachhaltigkeit nicht nur in Lehre und Forschung verpflichtet, sondern richtet ihr Augenmerk auch auf die eigene Betriebsökologie. „Das Engagement unserer Universität rund um das Thema nachhaltige Entwicklung ist angesichts der aktuellen globalen Situation von großer Bedeutung. Insbesondere Klima- und Ressourcenschutz erfahren derzeit zudem die große öffentliche Aufmerksamkeit, die ihnen zusteht. Auch der Senat unserer Universität hat reagiert und in seiner 184. Sitzung am 13. März 2019 beschlossen, den Klimaschutz im Rahmen von Aktivitäten der Gruppierung „Scientists for Future“ zu unterstützen“, so Prof. Dr. Susanne Menzel-Riedl, Präsidentin der Universität Osnabrück, in ihrem Vorwort.

Die Broschüre stellt zahlreiche Umweltschutzmaßnahmen vor, die in den vergangenen zwei Jahren an der Universität Osnabrück umgesetzt wurden. „Ziel des Umweltberichtes ist es, die Aktivitäten im Bereich des betrieblichen Umweltschutzes der Universität transparent zu machen“, erläutert die Umweltkoordinatorin Jutta Essl. Beispielsweise wird seit 2019 auf dem Dach der Bibliothek Westerberg mit Hilfe einer Photovoltaikanlage eigener Strom produziert, der der Eigenversorgung des Gebäudes 96 dient und die Betriebskosten sowie die CO2-Belastung reduziert.

Ebenfalls enthalten ist ein umfassendes Umweltprogramm, dessen Vorgaben bis 2021 umgesetzt werden sollen. Dabei ist unter anderem geplant, das Angebot an Mehrwegprodukten des Unishops und die Produktpalette des „Grünen Büros“ zu erweitern.

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Jutta Essl, Universität Osnabrück
Dezernat für Gebäudemanagement
Albrechtstraße 28, 49076 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 2242
jutta.essl@uni-osnabrueck.de