Uni OS Logo

Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 165 / 2020

30. Oktober 2020 : Lernen und Lehren an Schulen und Hochschulen während der Corona-Pandemie - Podiumsdiskussion zur Digitalen Lehre am 4. November

Durch die Corona-Pandemie waren die Schulen in der ersten Jahreshälfte wochenlang geschlossen – Homeschooling stand auf dem Plan. Auch die Hochschulen haben quasi über Nacht vom Präsenzbetrieb in den Onlinemodus gewechselt. Am Mittwoch, 4. November, ab 19 Uhr diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Hochschule und der Universität Osnabrück sowie Vertreterinnen und Vertreter von Schulen aus der Region über die digitale Lehre mit all ihren Facetten. Die Online-Podiumsdiskussion ist auf den YouTube-Kanälen beider Hochschulen zu sehen und wird zeitgleich auf OS-Radio 104,8 übertragen. Veranstalter ist das Transfer- und Innovationsmanagement der beiden Osnabrücker Hochschulen.

Großansicht öffnen

© Universität Osnabrück / Hochschule Osnabrück

Miriam Burfeind, Dr. Udo Cronshagen, Prof. Dr. Frank Ollermann, Prof. Dr. Ursula Walkenhorst und Prof. Dr. Karsten Morisse sprechen über die digitale Lehre.

An der Diskussion zur digitalen Lehre nehmen als Expertinnen und Experten teil: Prof. Dr. Karsten Morisse, Professor für Medieninformatik und Leiter des e-Learning Competence Centers der Hochschule Osnabrück, das Studierende und Lehrende zum digitalen Lehren und Lernen berät. Außerdem diskutieren von Universitätsseite Prof. Dr. Ursula Walkenhorst, Professorin für Didaktik der Humandienstleistungsberufe, und Miriam Burfeind (Doktorandin der Berufs- und Wirtschaftspädagogik), die unter anderem zu spielerischem, digitalem Lernen in der beruflichen Bildung und Hochschullehre forscht.

Dr. Udo Cronshagen, Schulleiter der Gesamtschule Schinkel, wird von Schulseite das Thema digitale Lehre erläutern. Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Frank Ollermann, Professor für Psychologie und User Experience an der Hochschule Osnabrück sowie Leiter des Geschäftsbereichs Hochschuldidaktik im Zentrum für Digitale Lehre, Campus-Management und Hochschuldidaktik (virtUOS) der Universität Osnabrück, das Technologien für Lehre und Hochschulorganisation entwickelt. Unter der Leitfrage „Online-Lehre – Wie funktioniert das?“ sollen auch Fragen von Schülerinnen und Schülern diskutiert werden.

Neue Wege in der Lehre

Zudem gibt es drei Impulsstatements. Prof. Dr. Ingmar Ickerott etwa, Vizepräsident für Digitalisierung an der Hochschule Osnabrück, vertritt die Meinung, dass es bei Treffen in ausschließlich digitalen Räumen an nonverbalen Rückmeldungen fehle und es weitaus schwieriger sei, Vertrauen aufzubauen - sowohl zu den Lehrpersonen als auch zwischen den Lernenden selbst. Helena Haßheider vom e-Learning Competence Center betont den Wert von Plattformen und Raum zum Austausch, um soziale Präsenz auch online zu ermöglichen. Der Vizepräsident für Forschung und Nachwuchsförderung der Universität, Prof. Dr. Kai-Uwe Kühnberger, verweist in seinem Impulsstatement darauf, dass die Pandemie auch die Chance biete, klassische Lehrangebote durch digitale Formate zu erweitern, die auch in der Nach-Corona-Zeit noch Bestand haben werden.

Die Diskussion wird ab 19 Uhr am 4. November abrufbar sein:

Universität Osnabrück bei YouTube

Hochschule Osnabrück bei YouTube

Bereits im Juni sprachen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der beiden Osnabrücker Hochschulen in einer Online-Diskussion bei YouTube über das Thema „Welche Auswirkungen hat Covid-19 auf unsere Arbeitswelt?“.
 

Weitere Inforamtionen für die Medien:
Marina Meisner, Transfer- und Innovationsmanagement der Osnabrücker Hochschulen
Albert-Einstein-Str. 1, 49076 Osnabrück
Tel. +49 541 969 7059
E-Mail: m.meisner@hs-osnabrueck.de