Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Malerei von Sandra Lee, Acryl auf Leinwand. Ein Frauenkopf mit unterschiedlichen Mimiken auf einer Filmrolle.

Wir machen Kunst!

Kunststudent initiiert Patientenausstellung im AMEOS Klinikum Osnabrück

Öffnungszeiten

5. Juli bis 31. Dezember 2018
Mo-Fr von 8 bis 16 Uhr

Vernissage

Wann ?
5. Juli, 15 Uhr
Wo?
Verwaltung AMEOS Klinikum
Knollstraße 31 (1. OG)
49088 Osnabrück

Begrüßung:
Manfred Timm, Pflegedirektor
Einführung:
Marvin Knopf, Kunststudent der Universität Osnabrück
Katja Watermann, Kunsttherapeutin & Leitung Treffpunkt für Kunst und Kultur

Ab Donnerstag, 5. Juli, zeigt das AMEOS Klinikum Osnabrück die Ausstellung "Wir machen Kunst!" mit Werken von Patientinnen und Patienten der Kunsttherapie. Sie wurde von Marvin Knopf im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums der Psychiatrie am Gertrudenberg initiiert. Knopf studiert den Masterstudiengang Kunst und Kommunikation an der Universität Osnabrück und absolviert zurzeit parallel dazu ein Praktikum in der Kunsttherapie des AMEOS Klinikum Osnabrück.

Womit setzen sich die Patientinnen und Patienten in der Kunsttherapie auseinander? Welche persönlichen Themen kommen zum Ausdruck? Welche Materialien bevorzugen sie? Wo setzen sie ihren kreativen Schwerpunkt? Was bewegt sie, treibt sie bei ihrer künstlerischen Auseinandersetzung an? Und warum meinen sie, dass Kunsttherapie ein wichtiger therapeutischer Baustein im Rahmen der Behandlung ist? Auf diese Fragen will die Ausstellung antworten finden und einen Einblick in die kunsttherapeutische Arbeit geben. Gleichermaßen zeigen die Werke, wie kreativ und ausdrucksstark die Patientinnen und Patienten in ihrem künstlerischen Schaffen sind.

„Während meines Praktikums konnte ich erleben, mit welcher Intensität, Begeisterung und großen Ernsthaftigkeit die Patientinnen und Patienten an ihren sehr persönlichen Werken gearbeitet haben und wie viel von ihnen selbst in den Werken steckt. Dass die Kunsttherapie so etwas zu leisten vermag und die Patienten in ihrer Entwicklung so voranbringt, hat mich sehr beeindruckt.", erklärt Knopf.

Die Ausstellung präsentiert 25 Werke von 18 Künstlerinnen und Künstlern aus sieben therapeutischen Gruppen des Klinikums. Einige sind Patienten in den Abteilungen für Psychosomatik, Borderline-Persönlichkeitsstörung und komplexe posttraumatische Belastungsstörungen, andere nehmen am ambulanten Atelier teil, in dem Menschen mit verschiedenen Störungsbildern gemeinsam arbeiten. Zu sehen sind unter anderem abstrakte und gegenständliche Malereien sowie Figuren aus Ton und Gips.

Ansprechpartnerin:
Katja Watermann
Treffpunkt für Kunst & Kultur
AMEOS Klinikum Osnabrück
Tel.: +49 541 313 860
kwat.td@osnabrueck.ameos.de