Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 30 / 2018

15. Februar 2018 : Leistungsstark und engagiert: Universität vergibt DAAD-Preis für internationale Studierende

Im feierlichen Rahmen der Vergabe der Landesstipendien hat die Universität Osnabrück zum 17. Mal den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für internationale Studierende und Promovierende verliehen. Der mit 1.000 Euro dotierte DAAD-Preis ging in diesem Jahr an Shahd Safarani aus Syrien.

Großansicht öffnen

© Universität Osnabrück / Utz Lederbogen

Der Präsident der Universität Osnabrück, Prof. Dr. Wolfgang Lücke (2. von rechts), Vizepräsidentin für Studium und Lehre; Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke (ganz links) und Malte Paolo Benjamins vom International Office der Universität (ganz rechts) gratulieren dem Preisträger Shahd Safarani.

Die Auszeichnung würdigt internationale Studierende und Promovierende, die ihr Studium in Deutschland absolvieren und sich durch besondere akademische Leistungen sowie ein bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement hervorheben. Jede deutsche Hochschule kann den DAAD-Preis pro Jahr nur einmal verleihen.

Der Preis wurde Safarani von Präsident Prof. Dr. Wolfgang Lücke und der Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke, überreicht. In Ihrer Laudatio betonte die Vizepräsidentin, dass Safarani »durch seine ausgezeichneten Studienleistungen, sein ehrenamtliches Engagement und seine außergewöhnlichen interkulturellen Fähigkeiten in einem starken Bewerberfeld von sich überzeugen konnte.«

Die akademische Laufbahn von Shahd Safarani begann mit einem Studium der Informatik an der Universität Damaskus in Syrien. Nach einigen Semestern erhielt er ein Vollstipendium des DAAD und trat daraufhin die Reise nach Deutschland an, um zunächst an einem viermonatigen Deutschkurs in Marburg teilzunehmen. Hiernach wechselte er an die Universität Osnabrück. Derzeit befindet er sich im fünften Semester des Bachelor-Studiengangs Cognitive Science.

Neben den hohen Anforderungen seines regulären Studiums engagiert sich Safarani ehrenamtlich beim Caritasverband für Stadt und Landkreis Osnabrück. Dort begleitet er eine offene Sprechstunde als Dolmetscher. Zudem hat er in der Vergangenheit an einigen Fortbildungen des DAAD teilgenommen. Die Mischung aus Leistungsfähigkeit und gesellschaftlichem Engagement würdigt Prof. Dr. Gordon Pipa vom Institut für Kognitionswissenschaften, indem er Herrn Safarani als »intelligenten Studenten mit starken analytischen Fähigkeiten« beschreibt, der gleichzeitig »eine respektvolle und empathische Persönlichkeit besitzt.«

Shahd Safarani strebt an, sich auf Neuroinformatik zu spezialisieren und zu einem Experten für Künstliche Intelligenz heranzureifen. Dr. Stephanie Schröder, Leiterin des International Office, wünscht dem Preisträger hierbei den größtmöglichen Erfolg: »Herr Safarani hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er Leistung, Ehrgeiz und gesellschaftliches Engagement in seiner Person vereint. Für die Zukunft wünschen wir Ihm weiterhin viel Erfolg an der Universität Osnabrück und in seiner beruflichen Karriere.«

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Malte Paolo Benjamins, Universität Osnabrück
International Office
Neuer Graben 27, 49074 Osnabrück
Tel. +40 541 969 4972
malte.paolo.benjamins@uni-osnabrueck.de