Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 86 / 2014

23. April 2014 : Ein begeisterter Lehrer der Mathematik - Universität trauert um den langjährigen Vizepräsidenten Prof. Dr. Heinz-Wilhelm Trapp

Die Universität Osnabrück trauert um den Mathematiker Prof. Dr. Heinz-Wilhelm Trapp, der am 21. April verstarb. Er wurde 1937 in Dortmund geboren, studierte in Münster Mathematik und Physik und promovierte 1968 bei Prof. Dr. Heinrich Behnke. Als akademischer Oberrat an der Universität Bochum erhielt Trapp 1974 den Ruf an die neu gegründete Universität Osnabrück. Nach Hans-Jörg Reiffen im Jahr 2012 hat der Fachbereich Mathematik/Informatik nun einen weiteren Vertreter der Gründergeneration verloren, die die Universität und den Fachbereich nachhaltig gestaltet hat.

Großansicht öffnen

© Universität Osnabrück / Elena Scholz

Prof. Dr. Heinz-Wilhelm Trapp.

Ausgezeichnet durch überragenden Gemeinsinn und der Fähigkeit zu konstruktivem und konzeptionellem Denken hat sich Trapp unmittelbar nach seiner Berufung an führender Stelle in der akademischen Selbstverwaltung engagiert. Schon 1976 wurde er Stellvertreter des Gründungsrektors Prof. Dr. Manfred Horstmann und von 1979 bis 1981 erster Vizepräsident der Universität. Beim Wechsel der Präsidentschaft von Horstmann zu Prof. Dr. Rainer Künzel hat er sich 1990 noch einmal für vier Jahre als Vizepräsident verdient gemacht.

Besondere Verdienste kommen Trapp als Vorsitzendem der Aufbaukommission für den Fachbereich Wirtschaftswissenschaften in den Jahren 1979 bis 1981 zu. Trapp war auch mehrfach Dekan des Fachbereichs Mathematik/Informatik.

Generationen von Studierenden sind von dem begeisterten Lehrer Trapp an die Mathematik herangeführt worden, insbesondere in der von ihm geliebten Analysis und der Funktionentheorie. Sein Engagement in der Lehre ist in zahlreichen Lehrbüchern zu den Kursvorlesungen der Mathematik dokumentiert, die er zum Teil mit seinem Freund und Kollegen Reiffen verfasst hat, zunächst während der gemeinsamen Zeit in Bochum und später dann in Osnabrück. Trapps Bücher zeichnen sich durch ihre konsequente didaktische Konzeption und begriffliche Klarheit aus. Auch nach seiner Pensionierung hat er die Kollegen der Mathematik mit Lehrveranstaltungen unterstützt.

»Aus seiner westfälischen Heimat hat Trapp Familiensinn, Beharrlichkeit, Augenmaß, hintergründigen Humor und Schlagfertigkeit mitgebracht. Liebenswerte Eigenschaften, die ihn bis zu seinem Tod nicht verlassen haben und die sein Bild in der Erinnerung von Freunden sowie Kolleginnen und Kollegen nachhaltig prägen werden«, so sein langjähriger Weggefährte am Institut für Mathematik, Prof. Dr. Winfried Bruns.

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Prof. Dr. Winfried Bruns, Universität Osnabrück,
Fachbereich Mathematik/Informatik,
Institut für Mathematik,
Albrechtstraße 28a, 49076 Osnabrück,
Tel.: +49 541 969-2485, Fax: +49 541 969-2770,
E-Mail: wbruns@uni-osnabrueck.de