Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 257 / 2016

06. Dezember 2016 : Außerordentlich engagiert: Universität Osnabrück vergibt Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)

Die Universität Osnabrück verleiht zum 16. Mal den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für internationale Studierende. 2016 geht er an Karla Marina Espinoza Fernández. Der mit 1.000 Euro dotierte und jährlich vergebene DAAD-Preis zeichnet internationale Studierende aus, die ihr Studium in Deutschland absolvieren und sich durch besondere akademische Leistungen sowie ein bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement hervorheben. Jede deutsche Hochschule kann pro Jahr einen Preis verleihen.

Großansicht öffnen

Freude über die Preisvergabe bei Dr. Stephanie Schröder, Karla Marina Espinoza Fernández, apl. Prof. Dr. Carmen Schmidt und Karoline Bachteler (v.l.). Foto: Sabine Jones

»Frau Espinoza Fernández hat die Auswahlkommission durch ihr breit gefächertes ehrenamtliches Engagement bei gleichzeitig sehr guten Studienleistungen überzeugt“, so Prof. Dr. Joachim Härtling, Vizepräsident für Studium und Lehre.

Espinoza Fernández hat an der Universidad de Chile ein Bachelorstudium im Bereich Öffentliche Verwaltung und Politikwissenschaft absolviert. Schon vor Studienbeginn verbrachte sie als Stipendiatin des Vereins „AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.“ ein Austauschjahr in der deutschsprachigen Schweiz. Zusätzlich hat sie ein Studium an der Universidad de Chile absolviert, ein Diplom in Afrikanistik erworben sowie ein Postgraduiertendiplom in Projektmanagement zur lokalen Entwicklung der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC). Darüber hinaus hat sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universidad Diego Portales) sowie als Projektberaterin in der Stadtverwaltung von Santiago de Chile gearbeitet Danach bewarb sie sich für ein Stipendium im Public Policy and Good Governance Programm des DAAD.

Espinoza Fernández studiert seit 2014 im Masterstudiengang Demokratisches Regieren und Zivilgesellschaft an der Universität Osnabrück. Danach strebt sie eine Position im Bereich solidarische Ökonomie und CSA (community supported agriculture) an. Gleichzeitig durchläuft sie eine politische Weiterbildung bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung im Rahmen des Programms „CAMPUS für weltverändernde Praxis“. Neben ihrem Studium engagiert sich Espinoza Fernández ehrenamtlich unter anderem bei „FreiZeit für Flüchtlingskinder“.

»Frau Espinoza Fernández ist eine überdurchschnittlich motivierte und disziplinierte Studentin mit hohem politischen und sozialen Verantwortungsbewusstsein sowie sozialer Aufgeschlossenheit«, so apl. Prof. Dr. Carmen Schmidt vom Institut für Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück. »Wir freuen uns, mit der Verleihung eine besonders engagierte Studentin auszuzeichnen, deren Engagement sowohl Menschen in ihrem Heimatland, als auch geflüchteten Personen, die zurzeit in Osnabrück leben, sowie Einheimischen, zugutekommt«, so Dr. Stephanie Schröder, Leiterin des International Office. »Frau Espinoza versteht es in beeindruckender Weise, ihr Wissen, welches sie sich in verschiedenen Ländern angeeignet hat, in innovativen Projekten zu verknüpfen.«

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Karoline Bachteler, Universität Osnabrück
International Office
StudiOS
Neuer Graben 27, 49074 Osnabrück
Tel. 0541 969 4765
karoline.bachteler@uni-osnabrueck.de