Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 58 / 2019

11. April 2019 : Bewerbungsstart für Summer School des Costa Rica Zentrums

Es ist eine großartige Chance für den intensiven Austausch mit mittelamerikanischen Studierenden: Vom 15. bis 30. Juli veranstaltet das Costa Rica Zentrum der Universität Osnabrück eine transdisziplinäre, internationale und interkulturell vergleichende Sommerschule zum Thema „Facing the Future: Migration and Intercultural Dialogue in a Sustainable Society“.

Bewerbungen bis zum 15. Mai unter: www.costaricazentrum.uni-osnabrueck.de/studierende/sommerschulen/sommerschule_2019.html

Eingebunden ist die Summer School in das Programm des Deutschen akademischen Austauschdienstes (DAAD) mit dem Titel „Sommerschulen in Deutschland 2019“ „Unser Ziel ist es, die Realitäten und Hintergründe von Migrationsbewegungen und die Herausforderungen von integrativen und kohäsiven Gesellschaften in ihrem jeweiligen Kontext in Deutschland/Europa und Costa Rica/Zentralamerika besser zu verstehen“, erklärt die zuständige Vizepräsidentin der Universität Osnabrück, Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke. “Bereits 2016 haben wir eine solche Summer School in Costa Rica sehr erfolgreich durchgeführt, jetzt ist es an der Zeit, dass wir uns als gute Gastgeber revanchieren und nach Osnabrück einladen.“ Langfristig gehe es darum, eine Tradition zu begründen, so Blasberg-Kuhnke, die zugleich Sprecherin des Zentrums ist.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beider Länder aus den Disziplinen Erziehungswissenschaft, Interkulturelles Management, Theologie und Psychologie diskutieren aus ihren jeweiligen fachlichen Perspektiven mit den teilnehmenden Studierenden, inwieweit interkultureller Dialog eine Integration von aufeinandertreffenden Kulturen unterstützen kann. Beteiligt sind fünf Professorinnen und Professoren der Universidad de Costa Rica und Universidad Nacional de Costa Rica sowie acht Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Osnabrück. Begleitet wird das zweieinhalbwöchige Programm von Workshops zum Thema Interkulturelle Kompetenzen und Kommunikation, Methodenworkshops sowie von akademischen Exkursionen, unter anderem zur Deutschen Stiftung Friedensforschung und zur Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur. „Ich kann nur appellieren, dieses besondere Angebot anzunehmen, denn wo bekommt man sonst die Gelegenheit für einen so intensiven Austausch mit mittelamerikanischen Studierenden?“, erläutert die kommissarische Leiterin der Servicestelle Costa Rica Zentrum, Nikola Götzl.

Für die Teilnahme an der Sommerschule können sich Studierende aus Mittelamerika und Deutschland bewerben, die bereits einen Bachelor-Hochschulabschluss erworben haben, sehr gute Sprachkenntnisse in Englisch und Spanisch (Niveau B2) nachweisen können und gegenwärtig in einem Master- oder Doktorandenprogramm eingeschrieben sind, vorzugsweise in den Fächern Theologie, Psychologie, Erziehungswissenschaften und Soziologie. Die Teilnahme an der Sommerschule ist kostenfrei, setzt jedoch Interesse und Motivation zum interkulturellen Austausch voraus, denn die Studierenden nehmen für den Zeitraum der Sommerschule automatisch am zugehörigen Buddy-Programm teil und fungieren als Ansprechpartner für einen zentralamerikanischen Studierenden, um diesen bei Fragen zum Leben und Alltag in Osnabrück vor Ort zu unterstützen. Gleichzeitig eröffnet das kulturelle Begleitprogramm der Sommerschule vielfach weitere Möglichkeiten, interkulturellen Austausch und internationale Begegnung persönlich zu erleben und internationale Freundschaften zu knüpfen.

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Dr. Oliver Schmidt, Universität Osnabrück
Stabsstelle Kommunikation und Marketing
Neuer Graben 29, 49076 Osnabrück
Tel: +49 541 969 4516
oliver.schmidt@uni-osnabrueck.de