Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 167 / 2018

10. September 2018 : Der Islam im Westen - Universität Osnabrück veranstaltet internationale Tagung

Wie können innovative Zugänge zum Islam in westlichen Gesellschaften geschaffen werden? Mit dieser Frage befassen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern von Donnerstag bis Samstag, 20. bis 22. September, bei der Konferenz „Innovative Approaches in Islamic Sciences and Education”. Die Tagung findet in der Aula des Osnabrücker Schlosses, Neuer Graben 29, statt. Organisator ist das Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.

Die Islamische Theologie in westlichen Gesellschaften ist vor zwei grundsätzliche Herausforderungen gestellt: Einerseits ist sie um die Offenlegung der eigenen Tradition, andererseits um einen Transfer dieser in zeitgenössische gesellschaftliche Zusammenhänge bemüht. Vor allem im akademisch-wissenschaftlichen und schulischen Kontext wird der Islam bereits in die westliche Gesellschaft eingeordnet und aufbereitet. Das Sichten und Erden islamischer Traditionen in Bezug auf Bildungsprozesse stellt ein wesentliches Unterfangen neuer innovativer Zugänge dar. Für eine offene und innovative Islamische Theologie der Gegenwart und Zukunft sind Sichtung, Einordnung, Erneuerung, Transfer und Empirie als Handlungsfelder von herausragender Bedeutung.

„Die Traditionen des Islam sind keine statischen Pfeiler der Imitation oder verstaubte, lebensferne Kompilationen einer längst vergangenen Epoche“, so Prof. Dr. Bülent Ucar, Direktor des Instituts für Islamische Theologie. „Sie sind eine theologisch verantwortete Sammlung an Erfahrungen und Übertragungen eines religiösen Heilswissens, das in seiner Relevanz für unsere Gegenwart kritisch zu hinterfragen und gegebenenfalls auch innovativ weiterzuentwickeln ist.“

Mit diesen Handlungsfeldern und unterschiedlichen Zugängen zum Islam befassen sich die Vortragenden auf der Tagung. Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke, Vizepräsidentin für Studium und Lehre, und Prof. Dr. Bülent Ucar, Direktor des Instituts für Islamische Theologie, eröffnen die Veranstaltung. Interessierte können sich unter approaches-iit@uni-osnabrueck.de für die Veranstaltung anmelden.

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Coskun Saglam, Universität Osnabrück,
Institut für Islamische Theologie,
Kamp 46/47, 49074 Osnabrück,
Tel.: +49 541 969 6255,
E-Mail: coskun.saglam@uni-osnabrueck.de