Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 177 / 2018

25. September 2018 : Einblick in die Gedächtnisforschung - Universität Osnabrück lädt zur 9. Westerberger Herbsttagung

Die „Westerberger Herbsttagung“ ist inzwischen gute Tradition: Bereits zum neunten Mal veranstaltet die Abteilung Neurobiologie der Universität Osnabrück, diesmal zusammen mit der Abteilung Verhaltensbiologie und dem Institut für Psychologie, am Donnerstag, 27. September, ein wissenschaftliches Symposium zur Gedächtnisforschung im Helikonien-Saal des Bohnenkamp-Hauses im Botanischen Garten. Zu den um 9 Uhr beginnenden Vorträgen sind Interessierte herzlich eingeladen.

Unter dem Titel »Psychological and Biological Aspects of Explicit and Implicit Memory« werden während der Herbsttagung neue Resultate der Gedächtnisforschung in Form von Vorträgen und Postern präsentiert. Dabei liegt der Fokus dieses Jahr auf der Förderung einer disziplinübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Biologen und Psychologen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Forschungs-Profillinie „Kognition: Mensch-Technik-Interaktion” statt, die von der Universität im Rahmen des Strategieprozesses besonders unterstützt wird.

Im Vordergrund der Tagung steht das Ziel, das breite Spektrum und die neuen Möglichkeiten durch die aktuellen Entwicklungen in der neurowissenschaftlichen Forschung zu präsentieren, wie sie auch bei der Behandlung von Störungen des Nervensystems wichtig sind. »Dabei verspricht eine disziplinübergreifende Zusammenarbeit von Biologen und Psychologen spannende Einsichten und fördert die Entwicklung neuer Ansätze, insbesondere auch in der Übertragung von Ergebnissen aus der psychologischen und biologischen Grundlagenforschung zur Aufklärung und Behandlung psychiatrischer und neurologischer Erkrankungen“ so die Tagungsleiter Dr. Lidia Bakota, Prof. Dr. Roland Brandt und Prof. Dr. Chadi Touma aus dem Institut für Biologie, sowie Prof. Dr. Thomas Gruber, Prof. Dr. Roman Osinsky und Prof. Dr. Ursula Stockhorst vom Institut für Psychologie der Universität Osnabrück in ihrer Einladung.

Als externe Sprecher referieren Prof. Dr. Ron de Kloet (Leiden, Niederlande), Prof. Dr. Hannelore Ehrenreich (Göttingen), Prof. Dr. André Fischer (Göttingen), Prof. Dr. Manfred Hallschmid (Tübingen), Prof. Dr. Onur Güntürkün (Bochum), Prof. Dr. Johanna Kißler (Bielefeld) und Dr. Navarro Schröder (Trondheim, Norwegen). Hinzu kommen Vorträge aus den Osnabrücker Arbeitsgruppen sowie Posterpräsentationen.

Neben der Förderung durch die Universität wird die Tagung durch verschiedene Firmen unterstützt.

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Prof. Dr. Roland Brandt, Universität Osnabrück,
Fachbereich Biologie/Chemie, Abteilung Neurobiologie,
Barbarastraße 11, 49076 Osnabrück ,
Tel.: +49 541969 2338,
E-Mail: brandt@biologie.uni-osnabrueck.de