Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 161 / 2018

24. August 2018 : Gute wissenschaftliche Praxis: Universität Osnabrück lädt zum Symposium ein

Bereits zum dritten Mal veranstaltet die Universität Osnabrück unter Federführung des Zentrums für Promovierende und Postdocs (ZePrOs) ein Symposium zur guten wissenschaftlichen Praxis.

Die Veranstaltung am Mittwoch, 19. September, bietet vielfältige Möglichkeiten für einen fächerübergreifenden und fachbezogenen Austausch zum Thema „Gute Wissenschaft“ sowie über die Frage, wie gute wissenschaftliche Praxis in Studium und Forschung und in der Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern weiter gefördert werden kann. Hierzu sind alle Lehrenden, Promovierenden und Studierenden der Universität Osnabrück herzlich eingeladen. Das Symposium beginnt um 8.30 Uhr und findet im Schlosshauptgebäude, Neuer Graben 29, statt. Interessierte können sich bis zum 7. September per Mail an zepros@uos.de anmelden.

Eröffnet wird das Symposium mit Grußworten der Vizepräsidentin für Forschung und Nachwuchsförderung, Prof. Dr. Susanne Menzel, der Ombudsperson zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis und zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten, Prof. Dr. Oliver Dörr, und des Vorsitzenden des wissenschaftlichen Beirats des ZePrOs, Prof. Dr. Peter Schneck. Im Anschluss an einen einführenden Vortrag von Dr. Michael Gommel (Team Scientific Integrity, Berlin) zum Thema „Gute wissenschaftliche Praxis“, der Konfliktfelder und Fallstricke im Forschungsalltag in den Blick nimmt, sind drei parallele Workshops für Postdocs, Promovierende und fortgeschrittene Masterstudierende vorgesehen.

In den Workshops „Wahrheitsfindung und/oder Publikationszwang?“ (Leitung: Prof. Dr. Joachim Wilde), „Publish or Perish?“ (Leitung: Prof. Dr. Roland Brandt, Prof. Dr. Hanna Döring) und „Originalität und Plagiat“ (Leitung: Prof. Dr. Peter Schneck, Jens Bonk-Wiltfang) werden die Themen „Umgang mit Daten und Quellen“ und „Veröffentlichungsprozess und Autorschaft“ aus der Perspektive unterschiedlicher Fachkulturen genauer beleuchtet.

Die abschließende Podiumsdiskussion, an der Prof. Dr. Susanne Menzel, Prof. Dr. Oliver Dörr sowie Dr. Veronika Fuest (Ombudsstelle für gute wissenschaftliche Praxis, Universität Göttingen) und Prof. Dr. Renate Scheibe (Mitglied des von der DFG eingesetzten unabhängigen Gremiums „Ombudsman für die Wissenschaft“) teilnehmen werden, wird sich unter anderem mit Fragen der nachhaltigen Sicherung „guter Betreuung“ und Möglichkeiten der Unterstützung für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in Konfliktfällen beschäftigen.

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Dr. Sabine Mehlmann, Universität Osnabrück
Zentrum für Promovierende und Postdocs (ZePrOs)
Neuer Graben 7-9, 49074 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 6233
zepros@uni-osnabrueck.de