Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 28 / 2019

12. Februar 2019 : Nanobiotechnologie made in Osnabrück: Biologen der Uni Osnabrück belegen ersten Platz beim HKCM Magnet Award 2018

Im vergangenen Jahre hatte die Firma HKCM Engineering e.K. aus Eckernförde branchenübergreifend die interessantesten und innovativsten Ideen gesucht für Anwendungen, die in irgendeiner Weise mit Magneten interagieren oder von diesen gesteuert werden. Das Projekt musste nachgewiesenermaßen funktionieren und den Gesetzen der Physik folgen. Dank der fortschrittlichen Lösungen der Forscher vom Forschungszentrum für Zelluläre Nanoanalytik (CellNanOs) ging der erste Platz im Wettbewerb an die Universität Osnabrück.

© Domenik Liße

Marie Kappen (l), Dr. Domenik Liße und Annette Budke-Gieseking.

“Dem Ingenieur ist nichts zu schwere“ heißt es im Ingenieurslied von Heinrich Seidel und das ist auch das Motto des Teams für Zelluläre Nanobiotechnologie des universitären Fachbereichs Biologie/Chemie am Forschungszentrum CellNanOs. Die Nachwuchsforschergruppe, bestehend aus Marie Kappen, Annette Budke-Gieseking und Dr. Domenik Liße, beschäftigt sich mit dem Design, der Herstellung und der Anwendung von neuartigen Nanobiomaterialien. Die Herausforderung der Arbeit des Teams liegt darin, Zellfunktionen mit Hilfe von magnetischen Feldern gezielt zu kontrollieren. Die dabei entwickelten Methoden sollen Anwendung in der Nanomedizin zur Behandlung von Neurodegenerativen Erkrankungen wie der Parkinson-Krankheit finden.

Motiviert durch ihren Forschungsschwerpunkt hatte das Team eine Projektskizze zur „magnetischen Manipulation von Zellfunktionen unter Verwendung von magnetischen Nanopartikeln“ beim HKMC Magnet Award 2018 eingereicht. Nach Wochen des Zitterns und Hoffens hieß es dann bei der Verkündung: „Vor allem viele Einsendungen der Fahrzeug- und der Elektronikindustrie nahmen großen Raum ein. Aber uns interessierte vor allem Originalität. Nun ist es geschafft: wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Sie mit Ihrer Projektskizze den 1. Platz belegen!“ Über diesen überraschenden Erfolg im Wettbewerb hat sich das Team riesig gefreut und den mit 3.000 Euro dotieren Preis umgehend für die Beschaffung maßgeschneiderter Magnete für einen neuen Versuchsaufbau verplant.

Prof. Dr. Jacob Piehler, Direktor des CellNanOs, war von der ersten Auszeichnung einer dort angesiedelten Nachwuchsgruppe ebenfalls sehr begeistert: „Mit der innovativen Verbindung von zellbiologische Grundlagenforschung mit nanotechnologischen Ansätzen passt dieses Projekt ideal in das Konzept unseres interdisziplinären Forschungszentrums. Herzlichen Glückwunsch an das erfolgreiche Team!“

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Dr. Domenik Liße, Universität Osnabrück
Zentrum für Zelluläre Nanoanalytik (CellNanOs)
Barbarastraße 11, 49076 Osnabrück
Tel.: +541 969 7345
domenik.lisse@biologie.uni-osnabrueck.de