Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 71 / 2013

04. April 2013 : Der intelligente Steckverbinder als Teil der Integrated Industry - Gemeinschaftsprojekt von Universität Osnabrück und HARTING Technologiegruppe auf der Hannover Messe

Auf der Hannover Messe wird von Montag, 8. April, bis Freitag, 12. April, in Halle 11, am Stand C13 der HARTING Technologiegruppe eine Architektur für intelligente Steckverbinder vorgestellt. Im Gemeinschaftsprojekt der HARTING Technologiegruppe und der Arbeitsgruppe »Verteilte Systeme« des Instituts für Informatik der Universität Osnabrück wurde eine Lösung entwickelt, Produkte mittels RFID (radio-frequency identification) zu identifizieren und weitere Informationen mit Smartphones und Tablets abzurufen.

Auf der Hannover Messe wird von Montag, 8. April, bis Freitag, 12. April, in Halle 11, am Stand C13 der HARTING Technologiegruppe eine Architektur für intelligente Steckverbinder vorgestellt. Im Gemeinschaftsprojekt der HARTING Technologiegruppe und der Arbeitsgruppe »Verteilte Systeme« des Instituts für Informatik der Universität Osnabrück wurde eine Lösung entwickelt, Produkte mittels RFID (radio-frequency identification) zu identifizieren und weitere Informationen mit Smartphones und Tablets abzurufen. Unter dem Messe-Leitthema »Integrated Industry«, mit dem die zunehmende Vernetzung von technischen und elektronischen Bereichen der Industrie gemeint ist, werden auf der Messe unter anderem Komponenten und Systeme in intelligenten Fabrikationssystemen der Zukunft ausgestellt.

Die HARTING Technologiegruppe entwickelt, fertigt und vermarktet elektrische und elektronische Steckverbinder, Geräteanschlusstechnik, Netzwerkkomponenten und konfektionierte Systemkabel zur Vernetzung und Versorgung von Maschinen und Anlagen mit Energie und Daten. Für das Gemeinschaftsprojekt hat die Arbeitsgruppe »Verteilte Systeme« mit Unterstützung der Werkstätten für Elektronik und Feinmechanik des Fachbereichs Physik einen prototypischen Adapter für Android-basierte Smartphones und Tablets entwickelt und in Android integriert.

Durch diesen Adapter lassen sich Android-Geräte als UHF RFID‐Lesegeräte nutzen. Das besondere des prototypischen Adapters ist die höhere Leistung, mit der sich auch in Steckverbindern verbaute RFID-Tags lesen lassen. In Kombination mit der entwickelten Android‐Applikation lassen sich durch erweiterte HARTING Produkte zusätzliche Informationen abrufen. Die Informationen werden durch eine von der HARTING IT bereitgestellte Web-Schnittstelle immer aktuell aus dem HARTING IT-System geladen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Nils Aschenbruck, Universität Osnabrück
Institut für Informatik
Albrechtstr. 28, 49069 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 2396
nils.aschenbruck@uni-osnabrueck.de