Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 107 / 2015

24. April 2015 : Ein engagierter Kunstpädagoge - Die Universität Osnabrück trauert um Professor Klaus Sliwka

Der ausgezeichnete Pädagoge, der es verstand, Generationen von Studierenden zu begeistern und ihnen wichtige Impulse für eine erfolgreiche Tätigkeit im kunstpädagogischen Arbeitsfeld oder in der freien Kunst zu vermitteln, starb nach längerer Krankheit am 8. April.

© Foto / Privat

Prof. Dr. Klaus Sliwka

Klaus Sliwka, Professor für Kunst/Kunstpädagogik, wurde 1926 in Patschkau/Os geboren, studierte an der Pädagogischen Hochschule Alfeld/Leine, an der Werkkunstschule in Braunschweig, an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg und der Universität Hamburg die Fächer Bildende Kunst, Kunstgeschichte und Philosophie. Sliwka absolvierte die Staatsexamina für die Lehrämter an Volksschulen, Mittelschulen und Gymnasien und unterrichtete in allen drei Schulformen. Er erhielt Lehraufträge an den Pädagogischen Hochschulen Ruhe/Abt. Hagen, Hannover und Hildesheim und war von 1968 -1970 Oberstudienrat im Hochschuldienst an der Pädagogischen Hochschule Ruhr.  

1970 nahm er den Ruf an die Pädagogische Hochschule Osnabrück als ordentlicher Professor an und war einer der Gründungsprofessoren der Universität Osnabrück.  

Mit seiner fundierten künstlerischen und kunstpädagogischen Erfahrung und seinem ausgewiesenen Sachverstand entwickelte und formte er maßgeblich die Kunst/Kunstpädagogik an der Universität Osnabrück zu einem national und international anerkannten Fach.

Zur Entwicklung des Verständnisses der Kunstpädagogik als »Visuelle Kommunikation« hat er einen außerordentlichen Beitrag geleistet und den Transfer in Schule und Unterricht vorangetrieben. Sein Interesse galt neuen künstlerischen Ausdrucksformen. Besonders engagierte er sich beim Ausbau der Bereiche »Fotografie« und »Neue Medien« , die er zu bedeutenden Praxisfeldern entwickelte.

Nach seiner Emeritierung 1993 unterstützte er das Fachgebiet weiterhin in Studium und Lehre und stand Studierenden und Kollegen wertschätzend und weitblickend zur Seite.

»Das Fach Kunst verliert mit Prof. Klaus Sliwka einen engagierten und begeisterten Lehrer und Forscher, der nicht nur Weichen für den besonderen Forschungsansatz der Osnabrücker Kunstpädagogik gestellt hat, sondern diesen auch zukunftsfähig fundierte«, so der Dekan des Fachbereichs Kultur- und Sozialwissenschaften, Prof. Dr. Ulrich Schneckener.  

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Prof. Claude Wunschik, Universität Osnabrück,
Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften,
Kunst/Kunstpädagogik,
Seminarstraße 33, 49069 Osnabrück,
Tel.: +49 541 969 4225,
E-Mail: claude.wunschik@uni-osnabrueck.de