Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 124 / 2017

21. Juni 2017 : Universität Osnabrück vergibt Hans Mühlenhoff-Preis für gute akademische Lehre an Juniorprof. Dr. Marco Beeken

Er ist dafür bekannt, seine Lehrveranstaltungen spannend, abwechslungsreich, gut strukturiert und informativ zugleich zu gestalten. Und nicht zuletzt basiert sein didaktisches Ideal auf dem Experiment als Grundlage für eindrückliche Lehr- und Lernerfahrungen. Juniorprofessor Dr. Marco Beeken, Chemiedidaktiker an der Universität Osnabrück, überzeugt mit der Fähigkeit, komplexe Themen und Zusammenhänge verständlich zu erklären. Für sein umfangreiches Engagement wird er nun mit dem Hans Mühlenhoff-Preis für gute akademische Lehre 2017 ausgezeichnet.

Die Verleihung fand am 21. Juni im Bohnenkamp-Haus im Botanischen Garten statt. Eine mehrköpfige Jury aus Studierenden mit Tutorien-Erfahrung wählte Beeken aus 15 von Studentinnen und Studenten nominierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität aus. Der von dem Osnabrücker Kaufmann und Mäzen Dr. h.c. Hans Mühlenhoff gestiftete Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird seit 2001 vergeben.

Kriterien für die Auswahl der Lehrenden sind: Integration von Forschung in Lehrprozesse, Strukturierung der Lehrveranstaltung, Aktualität der Lehrinhalte, Darstellung komplizierter Sachverhalte, Herstellung fachübergreifender Zusammenhänge, Herstellung der Verbindung zur Berufspraxis, Einsatz moderner Medien, Nachbesprechung von Studienleistungen und Termindisziplin. »Mit Herrn Dr. Beeken wird ein Wissenschaftler ausgezeichnet, der sich für den Einsatz neuer didaktischer und studentengerechter Lehrmethoden engagiert und bereits im vergangenen Jahr für den Preis nominiert war, was zeigt, wie sehr seine Lehrveranstaltungen von den Studierenden angenommen werden. Allein deshalb freue ich mich sehr, dass er diese Auszeichnung jetzt erhält«, so der Vizepräsident für Studium und Lehre Prof. Dr. Joachim Härtling.

Beeken studierte Biologie und Chemie für das Lehramt an Gymnasien an der Universität Oldenburg, 2010 folgte die Promotion. Es folgten ab 2011 Stationen als Studienrat an verschiedenen Gymnasien. Seit 2014 lehrt und forscht er an der Universität Osnabrück, wobei er die Chemiedidaktik mit populären Formaten auch außerhalb der Hochschulöffentlichkeit bekannt gemacht hat.

Vorgeschlagen von den Studierenden und mit einer Urkunde geehrt wurden ferner in diesem Jahr: Wiebke Ahlers (Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft), Prof. Dr. Susanne Boshammer (Fachbereich Humanwissenschaften), Prof. Dr. Christoph Busch (Fachbereich Rechtswissenschaften), Benedikt Ehinger (Fachbereich Humanwissenschaften), Prof. Dr. Gregor Etzelmüller (Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften), Prof. Dr. Robert Gillenkirch (Fachbereich Wirtschaftswissenschaften), Dr. Birgit Hegewald (Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften), Prof. Dr. Mirco Kai Imlau (Fachbereich Physik), Prof. Dr. Claus Kerkhoff (Fachbereich Humanwissenschaften), Jennifer Molitor (Fachbereich Humanwissenschaften), PD Dr. Meike Rühl (Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften), Prof. Dr. Armin Schäfer (Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften), PD Dr. Sebastian Steinbach (Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften) und Dr. Wilhelm Trampe (Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften).

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Dr. Oliver Schmidt, Universität Osnabrück
Stabsstelle für Kommunikation und Marketing
Neuer Graben 29/Schloss, 49074 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 4516
oliver.schmidt@uni-osnabrueck.de