Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Angewandte Systemwissenschaft - Bachelor of Science

Gegenstand des Faches

"Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile." Dieser Leitsatz der Systemwissenschaft soll darauf hinweisen, dass durch die Kenntnis der Eigenschaften einzelner Systembestandteile nicht auf das Verhalten des Gesamtsystems geschlossen werden kann. Typische Beispiele für komplexe Systeme sind: Ökosysteme (Wald), Mensch-Umwelt-Systeme (Stadt), Wirtschaftssysteme (Unternehmen) oder Verkehrssysteme (Bahn). Mit einer breiten Palette von Methoden analysieren Systemwissenschaftlerinnen und Systemwissenschaftler die Zusammenhänge innerhalb komplexer Systeme mit dem Ziel, deren Verhalten zu erklären und deren Entwicklung kontrollieren zu können. Wichtiges Handwerkszeug sind mathematische Modelle, die als vereinfachtes Abbild der Realität erstellt werden. Diese werden wiederum in Computersimulationen umgesetzt, um die Dynamik eines Systems verstehen zu können. Mathematische und rechnergestützte Modellierung sind daher Kernbereiche des Studiums.

Fachspezifika in Osnabrück

Die Systemwissenschaft hat zum Ziel, das Verhalten komplexer Systeme zu verstehen und Möglichkeiten der Einflussnahme aufzuzeigen. Sie entwickelt dazu mathematische oder rechnergestützte Modelle von Aspekten der Wirklichkeit. Die Systemwissenschaft ist stark methodisch orientiert und arbeitet fachübergreifend. Sie eignet sich daher insbesondere zur Bearbeitung interdisziplinärer Fragestellungen.

Das Studium der Systemwissenschaft umfasst die Fächer Systemwissenschaft, Mathematik, Informatik sowie ein Anwendungsfach, das aus einer breiten Palette gewählt werden kann (z.B. Biologie, BWL, Sozialwissenschaften, Physik). Zurzeit werden zwei jeweils dreijährige Bachelor-Programme und ein zweijähriges Master-Programm angeboten. Diese Programme existieren in dieser Form deutschlandweit nur an der Universität Osnabrück.

Studiengang

Das Studienfach Angewandte Systemwissenschaft setzt sich anteilig aus den Disziplinen Systemwissenschaft, Mathematik, Informatik und einem Anwendungsfach zusammen. Als Anwendungsfach kann Biologie, Chemie, Physik, Wirtschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften, Geographie / Geoinformatik oder Psychologie gewählt werden.

Das Erlernen mathematischer Methoden und von Grundlagen der Informatik, die Voraussetzung für eine erfolgreiche Systemanalyse und die Umsetzung von Lösungsverfahren sind, ist deshalb gleichermaßen Pflichtbestandteil des Studienprogramms.

Anschlussmöglichkeit im Master

Akkreditierung

Der Studiengang wurde von der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS) akkreditiert.

Regelstudienzeit

6 Semester

Unterrichtssprache

Deutsch

Studienbeginn

Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzung für das Studium ist die Allgemeine Hochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife oder eine besondere Hochschulzugangsberechtigung (Studium ohne Abitur).

Zulassungsbeschränkung

Angaben zur Zulassungsbeschränkung entnehmen Sie bitte der Übersicht Zulassungsbeschränkungen.

Bewerbungsschluss

Angaben zum Bewerbungsschluss entnehmen Sie bitte der Übersicht Bewerbungstermine. Für internationale Bewerber gelten zum Teil abweichende Fristen.

Bewerbung

Deutsche Staatsangehörige mit deutschen Zeugnissen (Abitur) bewerben sich über das Online-Portal direkt bei der Universität Osnabrück. Gleiches gilt für internationale Bewerber mit deutschen Zeugnissen (Bildungsinländer).

Für internationale Bewerber mit ausländischen Zeugnissen gelten zum Teil abweichende Bewerbungskonditionen. Außerdem müssen ausreichende Deutschkenntnisse nachgewiesen werden.

Studienplatzvergabe

In zulassungsbeschränkten Studiengängen erfolgt die Vergabe der Studienplätze zu 20% an die Bewerber mit der längsten Wartezeit und zu 80% nach dem Ergebnis eines hochschuleigenen Auswahlverfahrens. In zulassungsfreien Studiengängen werden alle Studieninteressierten eingeschrieben, die über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen.

Sprachkenntnisse

Im Verlauf des Bachelorstudiengangs sind keine Sprachkenntnisse nachzuweisen. Wer das Studium im Masterstudiengang "Umweltsysteme und Ressourcenmanagement" fortsetzen möchte, muss bei der Bewerbung für den Masterstudiengang gute Englischkenntnisse nachweisen.

Auslandsstudium

Die Prüfungsordnung schreibt keinen obligatorischen Auslandsaufenthalt vor. Dennoch besteht die Möglichkeit, z. B. im Rahmen von Austauschprogrammen oder einem Studienprojekt, einen Studienabschnitt an einer ausländischen Partnerhochschule zu verbringen. Ansprechpartner für Fragen zum Studium im Ausland ist das International Office. Während des Semesters werden regelmäßig Informationsveranstaltungen angeboten.

Studienberatung

Allgemeine Informationen zum Studium, zu den Zugangsvoraussetzungen und zum Studienaufbau erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

In der Fachstudienberatung werden konkrete Fragen zu den Studieninhalten beantwortet.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Den Absolventinnen und Absolventen der Angewandten Systemwissenschaft eröffnet sich aufgrund der interdisziplinären Ausbildung ein breites Berufsspektrum. Die wichtigsten Tätigkeitsbereiche liegen in fächerübergreifenden Arbeitsumfeldern, wie beispielsweise in der Risikoanalyse (zum Beispiel in Versicherungen), der Marktforschung, der Verkehrssimulation und im Management. Außerdem fanden bisher erfolgreiche Existenzgründungen (IT, Umweltberatung) statt. Die im Studium erworbenen IT-Kenntnisse ermöglichen auch eine Tätigkeit im IT-Bereich. Rund zehn Prozent der Absolventinnen und Absolventen sind zurzeit im Ausland tätig.

Ordnungen

Download Studiengangs-Flyer