Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Boden, Gewässer, Altlasten –- Master of Science

Fakten

Regelstudienzeit:
4 Semester
Unterrichtssprache:
Deutsch, teilweise Englisch oder bilingual
Studienbeginn:
Wintersemester
Abschluss:
Master of Science (M.Sc.)

Was kennzeichnet den Studiengang?

Flächenversiegelung, Altlastenproblematik, landwirtschaftliche Intensivierung, Klimawandel oder Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie: Bei all diesen Themen spielen die Umweltbereiche Boden und Gewässer eine stetig zunehmende Rolle. Dabei erlangen insbesondere Fragestellungen an der Nahtstelle beider Umweltbereiche, z. B. der Grundwasserschutz oder die Altlastensanierung, zunehmende Bedeutung.

Der Master-Studiengang „Boden, Gewässer, Altlasten“ in Osnabrück ist einmalig in Deutschland. Er wird vom Institut für Geographie der Universität und der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur der Hochschule in Kooperation angeboten, unterstützt durch die Umweltsystemwissenschaften und die Geoinformatik.

Herausragende Merkmale des MBGA sind praxis- und projektorientierte Veranstaltungen, forschungsorientierte Veranstaltungen sowie Gelände- und Laborpraktika. Darüber hinaus zeichnet sich der Studiengang durch eine sehr gute Betreuung aus: Im Rahmen eines Mentoring-Programms steht den Studierenden über die gesamte Studiendauer eine Lehrende oder ein Lehrender als Mentor*in beratend und betreuend zur Seite.

Die vermittelten Fachkompetenzen beziehen sich sowohl auf den landwirtschaftlich-forstwirtschaftlich genutzten als auch auf den urban-industriellen Raum. Die Studierenden können ihren Schwerpunkt auf einen der folgenden Bereiche legen:
•    Boden und Bodenschutz
•    Gewässer und Gewässerschutz
•    Altlasten und Bodenschutz
Anhand der gewählten Module, des Labor- oder Betriebspraktikums und der sich anschließenden Masterarbeit können sich die Studierenden für eine methodisch-analytische Forschungsorientierung oder eine praxisnahe, angewandte Berufsfeldorientierung entscheiden. 

Was kann ich mit diesem Studienabschluss werden?

•    Viele Absolventen streben mit dem MBGA eine Karriere in privatwirtschaftlichen Unternehmen an, vor allem im Bereich der Altlastenbearbeitung.
•    Mögliche Berufsfelder befinden sich auch im Verwaltungsdienst in Kommunen, Landkreisen und Länder und Bundesministerien sowie in Fachbehörden bzw. Umweltämtern; hier sind insbesondere die Unteren Boden- bzw. Umweltschutzbehörden der Städte und Kreise sowie die Landesämter für Umwelt zu nennen.
•    Über ein Promotionsstudium besteht die Möglichkeit, die wissenschaftliche Laufbahn einzuschlagen und später an Forschungseinrichtungen bzw. Hochschulen zu arbeiten.
•    Außerdem kann der Abschluss als Vorbereitung für die Berufsschullehrerlaufbahn genutzt werden.
Mehr Infos zu den Berufsfeldern

Wie ist das Studium aufgebaut?

Ordnungen zum Studiengang

Welche Zugangsvoraussetzungen gibt es?

Zugangsvoraussetzung ist ein Bachelor-Abschluss in sachverwandten Bereichen (z.B. Geographie, Geoökologie, Landschaftsökologie, Landschaftsplanung und -architektur, Landwirtschaft, Gartenbau, Forstwirtschaft, Bauingenieurwesen, weitere umwelt- und geowissenschaftliche Studiengänge).
Ein Hochschulabschluss einer ausländischen Hochschule mit Schwerpunkt in Boden bzw. Gewässer wird als Zugangsvoraussetzung anerkannt, wenn er in einem gleichwertigen, fachlich eng verwandten Studiengang erreicht wurde.
Detaillierte Informationen zu den Zulassungsbedingungen können Sie bei der Fachstudienberatung einholen.
Angaben zur Zulassungsbeschränkung entnehmen Sie bitte der Zugangsordnung.

Wie bewerbe ich mich?

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Zulassungsbeschränkungen und Bewerbungsfristen für diesen Studiengang.

Deutsche Staatsangehörige mit deutschen Zeugnissen (Abitur) bewerben sich direkt über das Online-Portal bei der Universität Osnabrück. Gleiches gilt für internationale Bewerber mit deutschen Zeugnissen (Bildungsinländer).

Für internationale Bewerber mit ausländischen Zeugnissen gelten zum Teil abweichende Bewerbungskonditionen. Außerdem müssen ausreichende Deutschkenntnisse nachgewiesen werden.

Ist ein Auslandsstudium vorgesehen?

Die Prüfungsordnung schreibt keinen obligatorischen Auslandsaufenthalt vor. Dennoch sind Auslandsaufenthalte im Rahmen verschiedener Austauschprogramme möglich. Über Einzelheiten informiert das International Office. Die Lehrenden im Masterstudiengang „Boden, Gewässer, Altlasten“ unterstützen Sie gerne bei der Planung und Durchführung eines Auslandssemesters. Dafür stehen Ihnen Partnerhochschulen zur Verfügung, die fachlich verwandte Masterstudiengänge anbieten.

Wie kann ich mich sonst noch informieren?

Studienberatung

Allgemeine Informationen zum Studium, zu den Zugangsvoraussetzungen und zum Studienaufbau erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

In der Fachstudienberatung werden konkrete Fragen zu den Studieninhalten beantwortet.

Qualitätssicherung

Der Studiengang ist durch die Stiftung Akkreditierungsrat akkreditiert.