Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Wirtschaftsstrafrecht - Master of Laws

Gegenstand des Faches

Als bundesweit einzige Hochschule bietet die Universität Osnabrück seit dem Wintersemester 2009/2010 die Möglichkeit, einen rechtswissenschaftlichen Mastertitel (LL.M.) im Wirtschaftsstrafrecht zu erwerben.

Die Zusatzausbildung im Wirtschaftsstrafrecht wurde im Wintersemester 2000/2001 zunächst als Magisterstudiengang eingerichtet. Zum Wintersemester 2009/2010 wurde er zum Masterstudiengang Wirtschaftsstrafrecht umgestaltet, offiziell akkreditiert und im Februar 2015 reakkreditiert.

Der Studiengang baut auf dem rechtswissenschaftlichen Studium auf und vermittelt in zwei Semestern vertiefte Kenntnisse auf allen Feldern des Wirtschaftsstrafrechts.

Der konsekutive Masterstudiengang Wirtschaftsstrafrecht richtet sich an junge Juristinnen und Juristen, die unmittelbar nach Abschluss ihres Hochschulstudiums Kenntnisse im Wirtschaftsstrafrecht erwerben möchten, aber auch an diejenigen Berufsangehörigen, die bereits Erfahrungen in der Praxis gesammelt haben.

Fachspezifika in Osnabrück

Das Wirtschaftsstrafrecht ist ein Markenzeichen des strafrechtlichen Studienangebots am 1980 gegründeten Fachbereich Rechtswissenschaften der Universität Osnabrück. Das wirtschaftsbetonte Osnabrücker Modell der Juristenausbildung bietet abweichend von vielen anderen Jura-Fakultäten die Möglichkeit, das Wirtschaftsstrafrecht als Schwerpunkt zu studieren und hierin die Schwerpunktbereichsprüfung abzulegen.

Der Masterstudiengang knüpft an die dabei gewonnenen Erfahrungen an und ermöglicht eine wesentliche Vertiefung der rechtlichen Kenntnisse auf diesem Gebiet.

Seit Februar 2002 besteht an der Universität Osnabrück das Institut für Wirtschaftsstrafrecht. Arbeitsgebiete sind das Allgemeine und Besondere Wirtschaftsstrafrecht, das Steuerstrafrecht sowie das Umweltstrafrecht, jeweils unter Einbeziehung der verfahrensrechtlichen und europarechtlichen Bezüge. In der Institutsbibliothek finden sich ideale Arbeitsbedingungen für die Studierenden des Masterstudienganges.

Studiengang

Schwerpunkt des Studienganges bildet das Wirtschaftsstrafrecht im engeren Sinne, das Umweltstrafrecht und das Steuerstrafrecht. Besonderer Wert wird auf eine ergänzende vertiefte Ausbildung im Strafverfahrensrecht gelegt. Zusätzlich müssen ausgewählte wirtschafts- und steuerrechtliche Grundlagenfächer belegt und teilweise auch hier Leistungsnachweise erbracht werden. Fachübergreifende Veranstaltungen zur Fahndung und Ermittlung sowie zur Verteidigung in Wirtschafts- und Steuerstrafsachen, zum Themenkomplex Compliance und zu aktuellen Erscheinungsformen der Wirtschaftskriminalität runden das Studienangebot ab. Durch die Kooperation mit zahlreichen Dozentinnen und Dozenten aus der Praxis - Richtern, Staatsanwälten und Strafverteidigern sowie Finanz- und Unternehmensjuristen - wird den Studierenden insbesondere ein vertiefter Einblick in die berufstypische Wirklichkeit des Wirtschaftsstrafrechts geboten.

Bei erfolgreichem Abschluss verleiht die Universität Osnabrück den Hochschulgrad "Master of Laws (LL.M.) Wirtschaftsstrafrecht“. Die erforderlichen Prüfungsleistungen können durch verschieden ausgestaltete Leistungsnachweise (Abschlussklausur, Kurzhausarbeit, Kurzvortrag, mündliche Prüfung) erbracht werden; zum Abschluss ist eine Masterarbeit anzufertigen.

Der konsekutive Masterstudiengang Wirtschaftsstrafrecht ist entgeltpflichtig.

Akkreditierung

Der Studiengang wurde von der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS) akkreditiert.

Regelstudienzeit

2 Semester

Unterrichtssprache

Deutsch

Studienbeginn

Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Zugangsvoraussetzungen

Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen finden Sie in der Zugangsordnung.

Zulassungsbeschränkung

Angaben zur Zulassungsbeschränkung entnehmen Sie bitte der Übersicht Zulassungsbeschränkungen.

Bewerbungsschluss

Angaben zum Bewerbungsschluss entnehmen Sie bitte der Übersicht Bewerbungstermine. Für internationale Bewerber gelten zum Teil abweichende Fristen.

Bewerbung

Deutsche Staatsangehörige mit deutschen Zeugnissen (Abitur) bewerben sich direkt bei der Universität Osnabrück. Gleiches gilt für internationale Bewerber mit deutschen Zeugnissen (Bildungsinländer).

Für internationale Bewerber mit ausländischen Zeugnissen gelten zum Teil abweichende Bewerbungsadressen. Außerdem müssen ausreichende Deutschkenntnisse nachgewiesen werden.

Studienplatzvergabe

Informationen zur Studienplatzvergabe finden Sie in den jeweiligen Zugangsordnungen für die Master-Studiengänge.

Sprachkenntnisse

Im Verlauf des Studiums sind keine besonderen Sprachkenntnisse nachzuweisen.

Auslandsstudium

Ein Auslandsaufenthalt ist nicht vorgesehen.

Studienberatung

In der Fachstudienberatung werden konkrete Fragen zu den Studieninhalten beantwortet.

Bei allgemeinen Fragen zur Masterwahl an den Osnabrücker Hochschulen können Sie sich an die Zentrale Studienberatung wenden.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Neben der "klassischen" Arbeit als Strafverteidiger in Wirtschaftsstrafsachen eröffnen sich vielfältige Arbeitsmarktaussichten in Finanzbehörden (Steuerfahndung), Wirtschaftsstrafkammern, in der (Schwerpunkt-) Staatsanwaltschaft oder bei Polizei- und Aufsichtsbehörden. Weitere Berufsfelder sind Unternehmensberater, private Investigation oder Unternehmensjurist.

Ordnungen

Download Studiengangs-Flyer