Hauptinhalt

Topinformationen

Details

Der Kampf um Alexanders Erbe: Die hellenistischen Dynastien zwischen blutigen Auseinandersetzungen und Versöhnungspolitik

2.211

Dozenten

Beschreibung

Alexander der Große hinterließ seiner Nachwelt ein riesiges Reich, das von Griechenland bis Indien reichte. Aufgrund seines überraschend eingetretenen frühen Todes traf er keine Vorkehrungen, in wessen Hände sein gewaltiges Erbe fallen sollte. Deshalb fochten seine Nachfolger, die Diadochen, zahlreiche Kriege und Kämpfe untereinander aus. Doch wurden auch etliche Friedensbündnisse, meist in Form von ehelichen Verbindungen, geschlossen. Im Proseminar beschäftigen wir uns sowohl mit den Auseinandersetzungen als auch mit den Friedens¬perioden nicht nur aus politischer Sicht, sondern wir werden ebenso strukturelle Entwicklungslinien herausarbeiten: etwa welche Rolle Frauen, vor allem hinsichtlich der genannten Heiratspolitik spielten, wie Konflikten mit dem Prinzip des Euergetismus (Wohltätigkeit) entgegengesteuert wurde und inwiefern innergriechische Konflikte zu den großen Diadochenkriegen beitrugen. Außerdem wird der neue Feind aus dem Westen – Rom – betrachtet, der die Unruhen im Osten nutzte, um sich selbst an die Spitze der Macht zu stellen und dabei schließlich das einstige Alexanderreich mit der Umwandlung des letzten Diadochenreiches, Ägypten, in eine römische Provinz komplett auslöschte. Dazu werden wir das vorhandene Quellenmaterial (Geschichtswerke, Inschriften, Münzen etc.) nach einer Einführung in die althistorischen Hilfswissenschaften auswerten. Mit dem Erwerb der Fähigkeit des wissenschaftlichen Arbeitens werden die in der Forschung bestehenden Thesen kritisch beleuchtet und mit Ihren eigenen Thesen verglichen. In der von Ihnen konzipierten Sitzungsgestaltung von 90 Minuten werden Sie auf der Grundlage eines Quellenpapieres eine Quellenarbeit durchführen und mit dem Plenum die Ergebnisse diskutieren. Neben der Vermittlung der Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens, werden seminarbegleitend in Form eines Portfolios, bestehend aus vier Elementen, Techniken wissenschaftlichen Arbeitens eingeübt, die relevant für die Verschriftlichung der Hausarbeit und bereits ein erster Schritt dorthin sein werden.


Anforderungen:
Aktive Mitarbeit und (teils schriftliche) Vorbereitung, Erstellung eines Portfolios, Quellenpapier und Sitzungsgestaltung, Hausarbeit

Weitere Angaben

Ort: (digitale Veranstaltung)
Zeiten: Mo. 10:00 - 13:00 (wöchentlich)
Erster Termin: Mo., 12.04.2021 10:00 - 13:00, Ort: (digitale Veranstaltung)
Veranstaltungsart: Proseminar (Offizielle Lehrveranstaltungen)

Studienbereiche

  • Veranstaltungen > Kunstgeschichte > Geschichte
  • Veranstaltungen > Geschichte > Proseminare
Zur Veranstaltung in StudIP