Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Versicherungen im Studium

Krankenversicherung

Studierende sind grundsätzlich krankenversicherungspflichtig. Bei der Einschreibung muss deshalb die Mitgliedschaft in einer Krankenversicherung nachgewiesen werden. Die Versicherungspflicht besteht bis zum Abschluss des 14. Fachsemesters. Sie besteht jedoch längstens bis zum Ende des Semesters, in dem das 30. Lebensjahr vollendet wird. Studierende, die Mitglied in einer privaten Krankenkasse sind, müssen bei der Einschreibung einen Befreiungsbescheid von der gesetzlichen Versicherungspflicht vorlegen. Diese wird von jeder gesetzlichen Krankenversicherung ausgestellt.
Die Krankenkassen informieren die Universitäten über etwaige Kündigungen oder Beitragsrückstände.Studierende ohne Versicherungsschutz werden exmatrikuliert.

Merkblatt über die Krankenversicherung

Weitere Informationen erteilt Ihnen auch Ihre Krankenkasse.

Unfallversicherung

Studierende der Universität Osnabrück sind durch das Land Niedersachsen unfallversichert. Damit sind Unfälle abgedeckt, die in der Universität, bzw.auf dem Weg zur oder von der Universität passieren. Freizeitunfälle fallen nicht unter diesen Versicherungsschutz. Die Universität ist verpflichtet, Unfälle von Studierenden binnen drei Tagen nach Bekanntwerden dem Träger der Unfallversicherung zu melden. Das bedeutet, dass Unfälle unverzüglich dem Studierendensekretariat gemeldet werden müssen.

Unfallmeldung

Unfallversicherung bei der Teilnahme an Kursen des Hochschulsports

Landesunfallkasse Niedersachsen

Haftpflichtversicherung

Studierende sind im Rahmen ihrer Immatrikulation nicht haftpflichtversichert. Die Universität kommt für eventuelle Haftpflichtschäden, z. B. aus Fahrradunfällen oder bei Diebstahl und Schäden an ausgeliehenen Geräten allerdings nicht auf. Es wird daher allen Studierenden empfohlen, für diese Fälle eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen.