Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Arbeiten während des Studiums in Deutschland

Erlaubte Arbeitsstunden

Weitere Informationen

Informationen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zur Erwerbstätigkeit

Ausländische Studierende, die aus Ländern außerhalb der Europäischen Union (EU) sowie des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) kommen und eine Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken besitzen, dürfen in der Regel 120 ganze oder 240 halbe Arbeitstage pro Kalenderjahr arbeiten, ohne dass eine Zustimmung der Ausländerbehörde notwendig ist.

Neben den 120 zustimmungsfreien Tagen kann eine Tätigkeit als wissenschaftliche und studentische Hilfskraft zustimmungsfrei und ohne zeitliche Begrenzung ausgeübt werden.

Bitte beachten Sie: Praktika (bezahlt und unbezahlt) gelten nur als zustimmungsfrei, wenn es sich um Pflichtpraktika, die vorgeschriebener Bestandteil des Studiums sind, handelt.

Detaillierte Informationen zu diesem Thema erhalten Sie im Infoblatt des DAAD, das Sie im Infokasten auf dieser Internetseite finden.

Studierende aus EU/EWR-Ländern können im gleichen Umfang arbeiten wie deutsche Studierende, und zwar bis zu 20 Stunden pro Woche. Sie können sich auch selbstständig machen.

Jobsuche

Zahlreiche Jobs für Studierende werden online über das Schwarze Brett der Uni angeboten.

Eine weitere Anlaufstelle ist die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.

Arbeiten in Deutschland nach dem Studium

Nach erfolgreichem Abschluss ihres Studiumsin Deutschland haben nicht-EU-Studierende die Möglichkeit, eine Aufenthaltserlaubnis zur Suche nach einem Arbeitsplatz, der ihrem Studienabschluss angemessen ist, zu beantragen. Diese Aufenthaltserlaubnis kann für bis zu eineinhalb Jahre ausgestellt werden.

Weitere Informationen