Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Bisherige Förderungen

Stipendien für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler

Die Hans Mühlenhoff Stiftung hat seit 1996 an der Universität Osnabrück 29 Stipendiatinnen und Stipendiaten mit insgesamt rund 226.000 Euro gefördert. Der Schwerpunkt der Förderung liegt hauptsächlich in den Naturwissenschaften, in Jura und in der Betriebswirtschaft.

Hans Mühlenhoff Stiftungsprofessur für Biochemie

Dank der finanziellen Unterstützung des Osnabrücker Mäzens Hans Mühlenhoff konnte die Universität Osnabrück im Jahr 2005 eine „Hans Mühlenhoff Stiftungsprofessur für Biochemie“ einrichten. Für den Zeitraum von fünf Jahren stand der Universität Osnabrück ein Stiftungsbetrag von 400.000 Euro zur Verfügung. Auch ist die Anschlussfinanzierung für weitere zehn Jahre durch Mühlenhoff sichergestellt. Der Fachbereich Biologie/Chemie konnte durch die Stiftungsprofessur Biochemie sein Fächerspektrum wieder vervollständigen. Überdies verstärkt die Biochemie-Stiftungsprofessur im Fachbereich optimal die vorhandenen molekularen und zellbiologischen Forschungsbereiche. Die Hans Mühlenhoff Stiftungsprofessur für Biochemie hat seit 2006 Professor Dr. Christian Ungermann inne.

Hans Mühlenhoff-Preis für gute Lehre

Die Hans Mühlenhoff-Stiftung und die Universität Osnabrück vergeben jedes Jahr den Preis für gute Lehre an eine Lehrkraft aus der Gruppe der Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlerinnen oder der Professorinnen und Professoren.

Der Preis soll die Bedeutung guter Lehre für zügige Studienverläufe und qualitativ hochwertige Abschlüsse unterstreichen. Er ist mit 3.000 Euro dotiert. Studierende der Universität Osnabrück schlagen eine Lehrkraft vor, die ihres Erachtens folgende Kriterien besonders gut erfüllt: Strukturierung der LehrveranstaltunG; Aktualität der Lehrinhalte; Darstellung komplizierter Sachverhalte; Verbindung mit der ForschungHerstellung fachübergreifender Zusammenhänge; Herstellung der Verbindung zur Berufspraxis; Einsatz moderner Medien; Nachbesprechung von Studienleistungen; Termindisziplin:

Der Preis für gute Lehre wurde bisher vergeben an:

2017:
Juniorprof. Dr. Marco Beeken, Fachbereich Biologie/Chemie, Chemiedidaktik

2016: 
Andrew Jones, Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft
Prof. Dr. Hans Reuter, Fachbereich Biologie/Chemie

2015: Dr. Dominique Remy, Fachbereich Biologie/Chemie

2014: Prof. Dr. Bärbel Schmidt, Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften

2013: Prof. Dr. Roswitha Papenhausen, Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft

2012: Prof. Dr. Eva Gläser, Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften

2011: Prof. Dr. Susanne Haberstroh, Fachbereich Humanwissenschaften

2010: Prof. Dr. Heike Jochum, Fachbereich Rechtswissenschaften

2009: Honorarprof. Dr. Hans-Wolf Sievert, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

2008: Prof. Dr. Till Eggers, Fachbereich Biologie/Chemie

2007: Eike-Christian Hornig, Fachbereich Sozialwissenschaften

2004:
Dr. Annette Clamor, Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft
Prof. Dr. Joachim Erdmann, Fachbereich RechtswissenschaftenPD
Dr. Martin Papenheim, Fachbereich Kultur- und Geowissenschaften
Prof. Dr. Oliver Vornberger, Fachbereich Mathematik/Informatik

2003:
Prof. Dr. Joachim Härtling, Fachbereich Kultur- und Geowissenschaften
Prof. Dr. Ralf Kleinfeld, Fachbereich Sozialwissenchaften
Ulrike Weyland, Fachbereich Humanwissenschaften

2002:
Prof. Dr. Winfried Bruns, Fachbereich Mathematik/Informatik
Dr. Ute Schmid, Fachbereich Mathematik/Informatik

2001:
Sönke Iwersen, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Prof. Dr. Manfred Rolfes, Fachbereich Kultur- und Geowissenschaften

Hans Mühlenhoff Habilitatonspreis

Die mit 5 000 Euro dotierten Habilitationspreise wurden bisher vergeben an: 1999:
PD Dr. Christian Remling (Fachbereich Mathematik/Informatik)
2001:
Apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer für seine Arbeit „Migration als Gefahr. Transnationale Migration und Wanderungspolitik in der Weimarer Republik“ (Fachbereich Sozialwissenschaften)
2002: Dr. Jürgen Schnack für seine Arbeit mit dem Thema „Molekularer Magnetismus“ (Fachbereich Physik)

Der Stifter Hans Mühlenhoff unterstützt außerdem Tagungen, Projekte und Publikationen der Universität Osnabrück und engagiert sich immer wieder in großzügiger Weise für die Universitätsmusik.

Bemerkenswert ist sein persönlicher Einsatz für die studentischen Stipendiaten, zu denen er zum Teil enge und beratende Beziehungen im Sinne eines Coaching oder Mentoring aufbaut.