Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Aktuelles für deutsche Graduierte

Förderprogramme

Canon Foundation in Europe

Die Canon Foundation in Europe fördert Forschungsaufenthalte in Europa bzw. Japan. Bewerbungsschluss ist der 15. September 2019 für Forschungsaufenthalte in 2020.

Nähere Informationen und Bewerbung.

DAAD Stipendienausschreibung "Auslandspraktika für Lehramtsabsolventen"

Absolventinnen und Absolventen von Lehramtsstudiengängen erhalten im Programm „Auslandspraktika für Lehramtsabsolventen“ Stipendien für 6-12-monatige Praktika an schulischen und Hochschuleinrichtungen im Ausland. Bewerben können sich Absolventinnen und Absolventen von Lehramtsstudiengängen (Master oder Staatsexamen) aller Fächerkombinationen und aller Schulformen vor dem Ausbildungsteil Referendariat, d.h. nach dem Masterabschluss bzw. zwischen dem ersten und zweiten Staatsexamen.
Absolventinnen und Absolventen für den Bereich Grundschule werden besonders ermutigt, sich zu bewerben. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in die Förderungsmaßnahmen einbezogen werden.

Das Stipendium umfasst die folgenden Leistungen:

  • eine monatliche, je nach Gastland festgelegte Stipendienrate
  • Reisekostenzuschuss je nach Gastland
  • Leistungen zur Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung

Darüber hinaus können unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag Familienleistungen für begleitende Ehe- oder Lebenspartner und Kinder gewährt werden.

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Ein selbstorganisierter Praktikumsplatz muss nachgewiesen werden.
  • Das Abschlusszeugnis des 1. Staatsexamens oder der Nachweis des Masters im Bereich Lehramt muss spätestens bis Stipendienbeginn eingereicht werden.
  • Der Masterabschluss bzw. das Staatsexamen sollten zum Zeitpunkt der Bewerbung in der Regel nicht länger als drei Jahre zurückliegen.

Der DAAD begrüßt es, wenn die Bewerberinnen und Bewerber erste Kenntnisse der Landessprache haben, auch wenn die Unterrichts- oder Arbeitssprache von ihr abweicht.

Bewerbungsunterlagen

  • Online-Bewerbungsformular
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Praktikumszusage der schulischen/Hochschuleinrichtung im Ausland (Stempel und Unterschrift, taggenauem Praktikumszeitraum, vorgesehenem Zeitplan sowie Praktikumsinhalt, Namen des fachlichen Betreuers, der Höhe einer ggf. gezahlten Vergütung) mit der Bestätigung der deutschen Hochschule
  • Darlegung der fachlichen und persönlichen Motive für das geplante Vorhaben (Motivationsschreiben)
  • Abschlusszeugnis, falls zum Zeitpunkt der Bewerbung bereits vorhanden. Andernfalls Vorlage einer Aufstellung sämtlicher bis dahin besuchterÜbungs- und Seminarveranstaltungen (Transcript of Records inkl. Credit Points und Noten nach ECTS), sowie Nachreichung des Abschlusszeugnisses bis spätestens zum Stipendienantritt.

Die über das DAAD Stipendienportal eingereichten Unterlagen werden auf Vollständigkeit geprüft. Die Förderentscheidung erfolgt nach formalen und qualitativen Gesichtspunkten und nach den Finanzmitteln, die dem DAAD zur Verfügung stehen.

Besonders berücksichtigt werden können:

  • Die Qualität des Vorhabens gemessen am Motivationsschreiben und der Praktikumszusage der schulischen Einrichtung im Ausland. (Dazu können zum Beispiel die folgenden Aspekte zählen: Begründung des Auslandsaufenthalts und der Wahl der Gastschule, inhaltliche und zeitliche Konsistenz des geplanten Praktikums)
  • die bisherigen Studienleistungen.

Bewerbungen können ganzjährig, spätestens vier Wochen vor dem Beginn des Praktikums über das DAAD Stipendienportal eingereicht werden.

Doktorandenstipendium der Fulbright-Kommission

Fulbright Germany schreibt zur Frist 1. Oktober 2019 Doktorandenstipendien für deutsche NachwuchswissenschaftlerInnen aus, die ab dem 1. Mai 2020 ein vier- bis sechsmonatiges Forschungsprojekt an einer U.S.-Hochschule planen.

Die Stipendienleistungen beinhalten die Finanzierung der Lebenshaltungskosten in Höhe von 1.600 Euro/Monat und der internationalen Reisekosten sowie eine Unkostenpauschale (300 Euro), die Kranken- und Unfallversicherung, die kostenfreie Beantragung des Fulbright J-1 Visums und die Aufnahme in das internationale Fulbright-Netzwerk.

Nach oben

Stipendien nach Polen

Die diesjährige Stipendienausschreibung des polnischen Ministeriums für Wissenschaft und Hochschulwesen umfasst:  

Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Promovierende der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt

Bewerbungstermin: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate  

Details zur Ausschreibung

Neben der Förderung für Studien- und Forschungsaufenthalte bietet das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen auch Stipendien für Sommerkurse der polnischen Sprache an. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Büros für Akademische Anerkennung und Internationalen Austausch und der DAAD-Außenstelle Warschau.

Sprache und Praxis in Japan

Programmziel:
Ziel des Programms ist es, deutschen Graduierten die Möglichkeit zu bieten, an einem sprach- und praxisorientierten Programm in Japan teilzunehmen. Den Stipendiaten wird dabei Gelegenheit geboten, die japanische Sprache von Grund auf zu erlernen und die Kultur und Wirtschaft des Landes in unmittelbarer Erfahrung zu erleben. Der DAAD als Hochschulorganisation und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sehen in diesem Programm einen Beitrag zur Heranbildung von Japanexperten in Wirtschaft, Verwaltung und Industrie.

Wer kann sich bewerben?
Bewerbungsvoraussetzung ist mindestens ein abgeschlossenes Bachelorstudium aus den Fachbereichen Natur-, Ingenieur-, Rechts-, Politik- und Wirtschaftswissenschaften sowie Architektur. Ausgeschlossen sind medizinische, geisteswissenschaftliche und künstlerische Fachrichtungen.
Der DAAD möchte besonders Interessenten ohne oder mit nur geringer Japanerfahrung dazu ermutigen, eine Bewerbung einzureichen.Unter bestimmten Voraussetzungen können sich auch Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit bewerben.

Was wird gefördert?

  • voraussichtlich ein zweiwöchiger sprachlicher und landeskundlicher Vorbereitungskurs am Japonicum des LSI - Landesspracheninstitut in der Ruhr-Universität Bochum für Bewerber ohne oder mit geringen Japanischkenntnissen
  • ein circa zehnmonatiger Sprachkurs in Japan (an einer Sprachenschule in Tokio), der durch landeskundliche Exkursionen und Besuche in Forschungseinrichtungen und Betrieben ergänzt wird
  • ein sechsmonatiges Praktikum in einem japanischen bzw. deutsch-japanischen Unternehmen in Japan oder in einer Verwaltungsinstitution

Die Organisation des Rahmenprogramms während des Aufenthaltes in Japan liegt in Händen der DAAD-Außenstelle Tokyo. Die Suche des Praktikumsplatzes erfolgt durch die Stipendiaten. Die Außenstelle kann bei der Vermittlung behilflich sein. Das Praktikum ist integraler Bestandteil des Programms.
Interessenten an einer ausschließlich sprachlichen Weiterbildung werden auf das Programm Stipendien zum Studium asiatischer Sprachen verwiesen.

Dauer der Förderung
Dieses Stipendium gilt für die Dauer von in der Regel etwa 16 Monaten:

  • Voraussichtlich: Vorbereitungskurse am LSI Bochum: jeweils im Sommer
  • Sprachkurs in Japan: Anfang Oktober bis Ende Juni
  • Praktikum in Japan: Anfang Juli des Folgejahres bis Ende Dezember

Das Stipendium ist nicht verlängerbar.

Stipendienleistungen
Das Stipendium umfasst die folgenden Leistungen

  • eine monatliche Stipendienrate in Höhe von 1.925 Euro (gültig ab 1.8.2018)
  • Reisekostenzuschuss
  • Leistungen zur Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung
  • Übernahme der Kosten des Bochumer Vorbereitungskurses (inkl. Taschengeld) für Bewerber ohne Vorkenntnisse
  • Übernahme der Kosten des Sprachunterrichts in Japan
  • Ein anspruchsvolles Begleitprogramm

Darüber hinaus können unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag weitere Leistungen gewährt werden:

  • Zuschlag für Ehepartner bzw. Lebenspartner in Höhe von monatlich 150 Euro
  • Zuschuss zu Kinderbetreuungskosten

Bewerbungstermin: 31. Januar

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren

Stipendien der Haniel Stiftung

Das Stipendienprogramm der Haniel Stiftung gehört zu den höchst dotierten in Deutschland. Es besteht aus einem Masterstudium, das mindestens zwei Semester dauert. Daran schließt sich ein mehrmonatiges Praktikum an. Mindestvoraussetzung für Bewerberinnen und Bewerber ist ein Bachelor-Abschluss.

Mehr Informationen

Stipendienangebot des polnischen Ministeriums für Wissenschaft und Hochschulwesen für Studien- und Forschungsaufenthalte an polnischen Hochschulen für deutsche Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen

Die diesjährige Stipendienausschreibung umfasst:

Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Promovierende der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt

Semesterstipendien für Slavisten (4 Monate) für Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen für Studien- bzw. Forschungsaufenthalte an den Polonistik-Abteilungen polnischer Universitäten

Kurzstipendien für WissenschaftlerInnen aller Fachrichtungen (1-3 Monate)

Bewerbungstermin: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate

Weitere Informationen

Neben der Förderung für Studien- und Forschungsaufenthalte bietet das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen auch Stipendien für Sommerkurse der polnischen Sprache an. Informationen zu den Sommerkursen finden Sie demnächst auf den Seiten des Büros für Akademische Anerkennung und Internationalen Austausch und der DAAD-Außenstelle Warschau

Ansprechpartnerin: Frau Maria Szrajber-Czerwińska, Tel.: +48 /22/ 617 48 47
E-Mail: maria.szrajber@daad.pl