Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Personendetails

Das hybride Hörspiel (NDL2/3 WP)

7.410002

Dozenten

Beschreibung

Am Hörspiel lässt sich beispielhaft eine Tendenz der zeitgenössischen Literatur beobachten: Die Grenzen zwischen literarischen Genres und Formen lösen sich auf, es bilden sich neue, sogenannte hybride Formen heraus, die durch erweiterte erzählerische Möglichkeiten oder auch nur durch den schlichten Neuigkeitswert zu überzeugen versuchen. So kommen im zeitgenössischen Hörspiel, eigentlich eine Form des rein fiktionalen Erzählens für das Radio, inzwischen ganz selbstverständlich Elemente des Radiofeatures vor, etwa Originaltöne und Stilmittel der Reportage. Auch weitere hybride Hörspielformen sind in heutigen Radioprogrammen auffindbar: interaktive Hörspiele zum Beispiel, die an der Schnittstellen von Gaming und Literatur angesiedelt sind und ein wie auch immer geartetes Mitspielen der Hörer ermöglichen sollen.
Das vorrangige Ziel dieses medienanalytischen Seminars ist es, all diese jüngsten Entwicklungen im Hörspiel anhand von Hörbeispielen zu identifizieren und dann gemeinsam einzuordnen: Gewinnen die Hörspiele durch ihre hybride Anlage tatsächlich an künstlerischer Kraft? Inwieweit stehen sie damit für eine gesamte Tendenz der zeitgenössischen Literatur? Und was kann der Mehrwert einer solchen dauernden formalen Grenzüberschreitung sein, was der mögliche Verlust?

Weitere Angaben

Ort: 41/111
Zeiten: Fr. 08:00 - 10:00 (wöchentlich)
Erster Termin: Fr , 05.04.2019 08:00 - 10:00, Ort: 41/111
Veranstaltungsart: Seminar (Offizielle Lehrveranstaltungen)

Studienbereiche

  • Veranstaltungen > Germanistik/Deutsch > Literaturwissenschaft (Neuere Deutsche Literatur) > Bachelor
  • Veranstaltungen > Germanistik/Deutsch > Literaturwissenschaft (Neuere Deutsche Literatur) > Wahlpflichtveranstaltungen
Zur Veranstaltung in StudIP

Zurück zu Suchmaske