Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Personendetails

Genderperspektiven. Grundfragen der Anthropologie und Ekklesiologie

3.551

Dozenten

Beschreibung

Der Gender-Begriff ist – das zeigen diese Beispiele – in den letzten Jahren immer mehr zu einem „Stein des Anstoßes“ geworden, an dem sich in einer kulturkämpferischen Weise heftigste Debatten in Gesellschaft, Politik und Religion festmachen. In der katholischen Kirche schlägt sich dies in jüngeren lehramtlichen Dokumenten nieder und den heftigen innerkatholischen Debatten um die „Gender-Ideologie“, eine Formulierung, die im Dokument der Glaubenskongregation „Über die Zusammenarbeit von Mann und Frau in der Kirche und in der Welt“ (2004) und im Zusammenhang der Diskussionen um das Thema Ehe und Familie verwendet worden ist. Papst Franziskus spricht in seinem Nachsynodalen Schreiben „Amoris Laetitia“ (2016) zwar auch von „Gender-Ideologie“, gleichzeitig greift er auf die von der Gender-Theorie vorgelegte Differenzierung von „sex“ und „gender“ zurück.
Die Vorlesung setzt sich mit Grundfragen der theologischen Anthropologie und Ekklesiologie auseinander im Dienst von Geschlechtergerechtigkeit; sie bezieht feministisch-theologische Denkansätze und neue gender-theoretische Perspektiven ein.

Weitere Angaben

Ort: 15/114
Zeiten: Di. 16:00 - 18:00 (wöchentlich)
Erster Termin: Di , 05.11.2019 16:00 - 18:00, Ort: 15/114
Veranstaltungsart: Vorlesung (Offizielle Lehrveranstaltungen)

Studienbereiche

  • Veranstaltungen > Katholische Theologie > Systematische Theologie > Systematische Theologie: Dogmatik und Fundamentaltheologie
  • Schnupperstudium > Schnupper Uni > Katholische Theologie
  • Veranstaltungen > Für die Studierenden im Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang > Professionalisierungsbereich / Schlüsselkompetenzen > Fächerübergreifende Schlüsselkompetenzen > Angebote der Fächer für fachfremde Studierende
  • Uni für Alle > Katholische Theologie
  • Geschlechterforschung
Zur Veranstaltung in StudIP

Zurück zu Suchmaske