Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Personendetails

Gender und Migration

1.416

Dozenten

Beschreibung

Frauen und die Kategorie Geschlecht blieben im öffentlichen Diskurs zu Flucht und Migration lange Zeit weitgehend unberücksichtigt. Auch in der Migrationsforschung war das klassische Subjekt der allein reisende Arbeitsmigrant, während die Migration von Frauen erst seit den 1990er Jahren verstärkt verhandelt wurde – dies jedoch als gesonderter Forschungszweig.
Aktuell lässt sich allerdings eine neue Sichtbarkeit von Geschlecht im deutschen Flüchtlingsdiskurs feststellen. Dabei hat die Problematisierung geflüchteter Männer infolge der Ereignisse der Silvesternacht von Köln nicht nur die Frage nach dem Zusammenhang von Gender und Migration in den Fokus gerückt, sondern auch zu einem gesellschaftlichen Stimmungsumschwung bezüglich der Fluchtbewegungen beigetragen.
Ziel des Seminars ist es zum einen, die aktuellen Auseinandersetzungen durch genderanalytische Ansätze einer differenzierten Betrachtung zu unterziehen. Zum anderen soll über die Lektüre paradigmatischer Texte der aktuelle Forschungstand zu Gender und Migration reflektiert und danach gefragt werden, was der Einbezug von Geschlecht als analytische Kategorie für die Migrationsforschung bedeutet.

Weitere Angaben

Ort: 02/108: Mi. 16:00 - 18:00 (12x), 15/133: Mi. 16:00 - 18:00 (1x)
Zeiten: Mi. 16:00 - 18:00 (wöchentlich), Ort: 02/108, 15/133
Erster Termin: Mi , 30.10.2019 16:00 - 18:00, Ort: 02/108
Veranstaltungsart: Seminar (Offizielle Lehrveranstaltungen)

Studienbereiche

  • Veranstaltungen > Sozialwissenschaften > Master Internationale Migration und Interkulturelle Beziehungen (IMIB) > Modul 6: Migrationsforschung in der disziplinären Vertiefung
  • Veranstaltungen > Sozialwissenschaften > Bachelor Sozialwissenschaften
  • Veranstaltungen > Sozialwissenschaften > Zwei-Fächer-Bachelor Kernfach Soziologie
  • Geschlechterforschung
Zur Veranstaltung in StudIP

Zurück zu Suchmaske