Hauptinhalt

Topinformationen

Im Institut für Romanistik/Latinistik des Fachbereichs Sprach- und Literaturwissenschaft sind im Fachgebiet „Romanische Sprachwissenschaft“ an der Professur von Prof. Dr. Oliver Ehmer zum 01.10.2022 oder später insgesamt

1,5 Stellen als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TV-L)

für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die Stellen sind grundsätzlich sowohl in Vollzeit (100%) als auch in Teilzeit (z.B. 50% oder 75% Arbeitszeit) besetzbar.


Ihre Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Weiterqualifikation mit dem Ziel der Promotion oder Habilitation im Bereich der romanischen Sprachwissenschaft (Schwerpunkt Spanisch, ggf. Französisch)
  • Durchführung von Lehrveranstaltungen gemäß der Arbeitszeit (anteilig 4 Semesterwochenstunden bezogen auf eine 100% Stelle)
  • Mitwirkung an den Forschungsvorhaben der Professur
  • Übernahme von Aufgaben in der Studienorganisation und akademischen Selbstverwaltung

Einstellungsvoraussetzung:

  • Im Falle einer geplanten Promotion: überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (M.A./Staatsexamen) in der Sprachwissenschaft
  • Im Falle einer geplanten Habilitation: überdurchschnittlich abgeschlossene einschlägige Promotion
  • Bereitschaft zur Datenerhebung im Ausland in Feldforschungssituationen

Idealerweise verfügen Sie zudem über:

  • sehr gute Kenntnisse in den Bereichen Interaktionale Linguistik, Konversationsanalyse und/oder Gesprochene-Sprache-Forschung
  • sehr gute Kompetenzen im Spanischen alternativ im Französischen (Sprachpraxis und linguistische Analyse); Kenntnisse einer zweiten romanischen Sprache sind wünschenswert
  • Erfahrung in der Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen
  • Erfahrungen in der Datenerhebung in Feldforschungssituationen

Wir bieten Ihnen:

  • ein hervorragendes Betreuungsverhältnis
  • eine anspruchsvolle und vielseitige Tätigkeit mit hoher Eigenverantwortung in einem inspirierenden Arbeitsumfeld
  • die Möglichkeit zur (Mit-)Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen
  • die Teilnahme an Fachtagungen mit eigenen Vorträgen (selbstständig und im Team)
  • gemeinsame und eigenständige Publikationstätigkeit
  • Einbindung in und Förderung durch das Zentrum für Promovierende und Postdocs an der Universität Osnabrück

Als familiengerechte Hochschule setzt sich die Universität Osnabrück für die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie ein.

Die Universität Osnabrück will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern. Daher strebt sie eine Erhöhung des Anteils des im jeweiligen Bereich unterrepräsentierten Geschlechts an.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Ihre Bewerbungsunterlagen sollten die folgenden Angaben umfassen:

  • Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse, Kontaktangaben zweier Referenzpersonen
  • Entwurf eines möglichen Qualifikations-/Forschungsprojekts (ca. 800 Wörter, ohne Referenzen)
  • Ggf. Verzeichnis der Publikationen, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen
  • Eine Textprobe wissenschaftlichen Arbeitens (Masterarbeit, Aufsatz, Dissertation, ggf. im aktuellen Arbeitsstand)

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen ausschließlich in digitaler Form (eine einzelne PDF-Datei, die Textprobe separat) unter Angabe des Kennwortes 2022_EHM1 bis zum
6. Juli 2022 an das Sekretariat des Instituts für Romanistik und Latinistik ein unter:
wwwfrk@uni-osnabrueck.de

Nähere Auskünfte zu dieser Stellenausschreibung erteilt Ihnen Herr Prof. Dr. Oliver Ehmer (oliver.ehmer@uni-osnabrueck.de).

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.