Hauptinhalt

Topinformationen

Das Institut für Mathematik des Fachbereichs Mathematik/Informatik der Universität Osnabrück sucht in der Arbeitsgruppe „Systemwissenschaft“ zum 01.01.2023 eine*n

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TV-L, 75%)

befristet bis zunächst 17.07.2025. Eine Verlängerung wird angestrebt.


Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit im durch die Europäische Lebensmittel-Sicherheitsbehörde (EFSA) finanzierten Projekt „AMPHIDEB: Development of biologically-based models in environmental risk assessment to assess the impact of chemicals and pathogenic fungi on amphibian and reptile populations“. 
  • Mitarbeit in der Arbeitsgruppe „Systemwissenschaft“ 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Angewandten Systemwissenschaft bzw. Umweltsystemwissenschaft, Mathematik oder ähnlich 
  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich der mathematischen Modellierung von Umwelt- oder biologischen Systemen
  • Grundkenntnisse zum Umweltverhalten von Chemikalien
  • Eine strukturierte und selbstständige Arbeitsweise, Verlässlichkeit und Engagement 
  • Solide Englischkenntnisse

Idealerweise verfügen Sie über:

  • Eine sehr gute abgeschlossene Promotion im Bereich der mathematischen Modellierung von Umwelt- oder biologischen Systemen
  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich DEB (Dynamic Energy Budget) -Modellierung 
  • Kenntnisse zur Biologie von Reptilien/Amphibien

Wir bieten Ihnen:

  • Teilnahme an einem sehr aktuellen Forschungsprojekt im Bereich der Pestizidrisikobewertung 
  • Teilhabe an einem hervorragenden Forschungsnetzwerk
  • Eine abwechslungsreiche, interessante Tätigkeit in der Arbeitsgruppe „Systemwissenschaft“ des Instituts für Mathematik
  • Bei Interesse Beteiligung an der universitären Lehre im Bereich der Umweltsystemmodellierung mit der Möglichkeit der Aufstockung der Stelle

Als familiengerechte Hochschule setzt sich die Universität Osnabrück für die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie ein.

Die Universität Osnabrück will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern. Daher strebt sie eine Erhöhung des Anteils des im jeweiligen Bereich unterrepräsentierten Geschlechts an.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Forschungsinteressen) richten Sie bitte (in elektronischer Form in einem pdf-Dokument) bis zum 30.09.2022 an Frau Katharina Keller (katharina.keller@uni-osnabrueck.de). Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Weitere Informationen zu dieser Stellenausschreibung erteilt Herr Prof. Dr. Andreas Focks (afocks@uni-osnabrueck.de).