Hauptinhalt

Topinformationen

Die Arbeitsgruppe Ökologie des Fachbereiches Biologie/Chemie der Universität Osnabrück sucht zum nächstmöglichen Termin eine*n

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TV-L, 50%)      

befristet für die Dauer von drei Jahren.


Ihre Aufgaben:

Mitarbeit an dem DFG Projekt: “Altruistischer Selbstmord in multizellulären Bakterienclustern: Ursachen und Konsequenzen

  • Durchführung von Kokulturexperimenten mit verschiedenen Bakterienstämmen
  • Räumlich-zeitliche Analyse der Sterberate in multizellulären Aggregaten von Bakterien durch Verwendung mikrofluidischer und fluoreszenzmikroskopischer Methoden
  • Durchflusszytometrische Analysen
  • Analyse der Transkriptome auxotropher Bakterienmutanten
  • Herstellung und Charakterisierung bakterieller Mutanten
  • Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern (Alexander Grünberger, Universität Bielefeld; Knut Drescher, Universität Basel) und anderen Mitgliedern der Arbeitsgruppe
  • Die Gelegenheit zur Promotion ist gegeben

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abschluss eines naturwissenschaftlichen Hochschulstudiums (M.Sc. oder vergleichbar) im Fach Biologie oder verwandten Studiengängen
  • Solide Kenntnisse molekularbiologischer Methoden sowie praktische Erfahrungen mit mikrobiologischen Arbeitstechniken
  • Grundkenntnisse im Umgang mit Programmiersprachen (z.B. Python)
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Hohe Motivation und Interesse
  • Fähigkeit zur Arbeit in einem interdisziplinären Team
  • Strukturierte und selbstständige Arbeitsweise

Idealerweise verfügen Sie über:

  • Einen sehr guten Studienabschluss
  • Eine kreative Arbeitsweise
  • Erfahrung im Umgang mit hochauflösender Fluoreszenzmikroskopie
  • Gute Kenntnis ökologischer und evolutionsbiologischer Konzepte und Theorien
  • Kenntnisse quantitativer Arbeitsmethoden und statistischer Analyseverfahren
  • Wissenschaftliche Publikationen in internationalen und begutachteten Fachzeitschriften

Wir bieten Ihnen:

  • Mitarbeit an einem spannenden und hochaktuellen Forschungsprojekt
  • Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern 
  • Zusammenarbeit in einem interdisziplinären und international besetzten Forschungsteam
  • Teilnahme an den exzellenten Graduiertenprogrammen der Universität Osnabrück (ZePrOS, IRTG)
  • Nutzung modernster wissenschaftlicher Infrastruktur im Fachbereich Biologie/Chemie (CellNanOs)
  • Leben und Arbeiten in der sehr lebhaften und lebenswerten Stadt Osnabrück

Als familiengerechte Hochschule setzt sich die Universität Osnabrück für die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie ein.

Die Universität Osnabrück will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern. Daher strebt sie eine Erhöhung des Anteils des im jeweiligen Bereich unterrepräsentierten Geschlechts an.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe des Codes „ASB“ bis zum 13.10.2022 per E-Mail (PDF, eine Datei) mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Publikationsliste, Zeugnisse, 3 Referenzadressen) an den Dekan des Fachbereichs Biologie/Chemie (Email: bewerb-bio@uni-osnabrueck.de).

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu dieser Stellenausschreibung an Herrn Prof. Dr. Christian Kost (email: christian.kost@uni-osnabrueck.de - Homepage: www.kostlab.com).

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.