Hauptinhalt

Topinformationen

Die Forschungsgruppe „Chemie-Nanomaterialien“ des Fachbereichs Biologie/Chemie der Universität Osnabrück sucht vorbehaltlich der Mittelfreigabe zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n            

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TV-L, 65 %)

Die Stelle ist befristet für die Dauer von drei Jahren und in der kürzlich eingerichteten Graduiertenschule "nanomaterials@biomembranes" eingebettet (DFG, RTG 2900-1).

In der Graduiertenschule tragen insgesamt 13 PhD-Kandidat*innen aus Biologie, Chemie und Physik mit eigenständigen Projekten zur übergeordneten Zielsetzung bei: Dem Design, der Charakterisierung und dem Verständnis photofunktionaler Nanosysteme, die eine - in der Literatur bislang fehlende - Abfrage von Zellen auf molekularer Ebene ermöglichen.  

Der/Die wissenschaftliche Mitarbeiter*in der Gruppe von Jun.Prof.in Dr. Cui Wang wird sich mit der Entwicklung der Annihilation-basierten Photon-Aufkonversion Nanopartikeln beschäftigen. Diese neuartigen Photon-Aufkonversion Nanopartikeln werden als optische Nano-Triggers für biologische Untersuchungen verwendet.


Ihre Aufgaben:

  • Teilnahme an dem von der DFG geförderten Forschungsprojekt “Oxygen-insensitive nano-triggers based on sensitized triplet-triplet annihilation upconversion with tunable wavelength” (Wang) der RTG 2900 “nanomaterials@biomembranes”
  • Verkapselung von Annihilation-basierten Photon Aufkonversion Paaren in Poymer- und Silika Nanopartikeln und Nanoengeering von den Nanopartikeln durch Funktionalisierung und Modifikation der Oberfläche
  • Strukturelle und optische Charakterisierung der Nanopartikeln sowie die Spektroskopische Untersuchungen der Aufkonversion Naopartikeln mit PhD-Kandidat*innen aus der Physik
  • Einsatz der Nanopartikeln in die biologische Untersuchungen mit PhD-Kandidat*innen aus der Biologie
  • Kommunikation und Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team, Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten und Präsentation Ihrer Ergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (M.Sc.) im Fach Chemie oder Nanoscience oder entsprechend relevanter Fächer
  • Interesse an interdisziplinärer Forschung und multilateraler Forschungskooperation
  • Englischkenntnisse (in Wort und Schrift)
  • Zielorientiertes und strukturiertes Arbeiten

Idealerweise verfügen Sie über:

  • Starke Motivation und Interesse in Forschung
  • Synthetische Erfahrungen mit Polymer- und Silika Nanopartikeln
  • Erfahrungen mit Lunineszenz Spektrometer und Transient-Absorption Spektromter in Steady-state und zeitlich aufgelöste Messungen
  • Kenntnisse über Energie- und Eletron Transfer Prozesse

Wir bieten Ihnen: 

  • Internationale und harmonische Arbeitsumgebung in der Gruppe
  • Forschungsaufenthalte bei europäischen Kooperationspartnern und Teilnahme an (inter-) nationalen Konferenzen
  • Forschungs- und Kommunikationsausgerichtete Seminare und Workshops
  • 30-Tage Urlaub pro Kalenderjahr

Als familiengerechte Hochschule setzt sich die Universität Osnabrück für die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie ein.

Die Universität Osnabrück will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern. Daher strebt sie eine Erhöhung des Anteils des im jeweiligen Bereich unterrepräsentierten Geschlechts an.

Schwerbehinderte Bewerber*innen und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse mit Leistungsnachweisen und Bewerbungsprofil) richten Sie bitte bis zum 26. April 2024 an Frau Jun.-Prof. Dr. Cui Wang, Email: RTG2900@uni-osnabrueck.de.

Weitere Informationen zu dieser Stellenausschreibung erteilt Frau Jun.-Prof. Dr. Cui Wang (cui.wang@uni-osnabrueck.de).

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.