Uni OS Logo

Hauptinhalt

Topinformationen

Die Stabsstelle Organisationsentwicklung der Universität Osnabrück beabsichtigt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Referent*in Personal- & Organisationsentwicklung (m/w/d)
mit Schwerpunkt „Neuberufene Professorinnen“

(Entgeltgruppe 13 TV-L, 75%, befristet bis 31.12.2024)

zu besetzen.

Die 1974 gegründete Universität Osnabrück gehört mit zurzeit ca. 14.000 Studierenden und etwa 1.700 Beschäftigten zu den größten Organisationen in Stadt und Region Osnabrück. Als junges und aktives Zentrum für Wissenschaft, Bildung und Forschung verfügt sie über ein breit gefächertes, wissenschaftlich fundiertes Studienangebot. Die Stelle wird im Rahmen des Professorinnen-Programms III des Bundes und der Länder besetzt und dient der  Unterstützung weiblicher Führungskräfte und Nachwuchswissenschaftlerinnen. Die Ausgestaltung der Aufgaben erfolgt an der Schnittstelle zwischen Personal- und Organisationsentwicklung und Gleichstellungsbüro.

Ihre Aufgaben:

  • Zentrale Ansprechperson für neuberufene Professorinnen im Rahmen des Onboarding-Prozesses und Schnittstelle zu Fachbereichen und Verwaltungseinheiten
  • Konzeption und kontinuierliche Weiterentwicklung von Prozessen und Instrumenten im Rahmen der Personal- & Organisationsentwicklung inklusive der Querschnittsthemen Gender- & Diversity
  • Fachliche Beratung von Führungskräften in Wissenschaft und Verwaltung zu Themen der Personal- und Organisationsentwicklung
  • Begleitung von Veränderungsprozessen und Leitung von Projekten im Rahmen der Personal- und Organisationsentwicklung
  • Mitarbeit an der Umsetzung der Gleichstellungsstrategie der Universität

Einstellungsvoraussetzung:

  •  Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Psychologie (Master oder Diplom) mit Schwerpunkt Arbeits- & Organisationspsychologie, interkulturelle Psychologie oder vergleichbarer Studienabschluss
  • Mindestens dreijährige Berufserfahrung in der strategischen und operativen Personal- & Organisationsentwicklung
  • Nachgewiesene Moderations- & Beratungskompetenz
  • Gender- & Diversitykompetenz in Theorie und Praxis
  • Ausgeprägte interkulturelle Sensibilität
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Idealerweise verfügen Sie über:

  • Kenntnisse im Ablauf hochschulspezifischer Verwaltungsprozesse
  • Kenntnisse des Wissenschaftssytems
  • Kenntnisse der Gender- und Diversityforschung
  • Einschlägige Auslandserfahrungen
  • Sehr gute Englischkenntnisse

Wir bieten Ihnen:

  • Eine intensive Begleitung in der Startphase
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Die Mitarbeit in einem dynamischen Team
  • Die Möglichkeit aktiv mitzugestalten
  • Die Förderung Ihrer persönlichen und fachlichen Weiterqualifizierung

Als zertifizierte familiengerechte Hochschule setzt sich die Universität Osnabrück für die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie ein.

Die Universität Osnabrück will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern. Daher strebt sie eine Erhöhung des Anteils des im jeweiligen Bereich unterrepräsentierten Geschlechts an.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (eine PDF-Datei) richten Sie bitte unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins bis zum 12.07.2020 ausschließlich elektronisch an pia.freiermuth@uni-osnabrueck.de.

Weitere Informationen zu dieser Stellenausschreibung erteilt Frau Freiermuth unter Tel. 0541 969 - 4327.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!