Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Germanistik/Deutsch - 2-Fächer-Bachelor

Gegenstand des Faches

Die Germanistik als Disziplin der Geisteswissenschaften erforscht, dokumentiert und vermittelt die deutsche Sprache und Literatur in ihren historischen und gegenwärtigen Erscheinungsformen. Die moderne Germanistik wird als Kombination aus drei Teilfächern angesehen, der Sprachwissenschaft, der älteren Literaturwissenschaft (Mediävistik) und der neueren Literaturwissenschaft des Deutschen.

Fachspezifika in Osnabrück

An der Universität Osnabrück gliedert sich das Studienfach in die Bereiche Literatur- und Sprachwissenschaft und umfasst das gesamte Spektrum der deutschen Literatur und Sprache. Schwerpunkte sind unter anderem Epochen der deutschen Literatur und Gattungstheorie, Kinder- und Jugendliteratur, Textinterpretation, grammatische Strukturen des Deutschen, Orthografie, Erst- und Zweitspracherwerb, Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Hervorzuheben ist auch die Didaktik des Deutschen.

Studiengang

Das Studienfach Germanistik wird im Rahmen des 2-Fächer-Bachelor-Studiengangs als Kern- und Nebenfach angeboten und muss mit einem weiteren Fach kombiniert werden.
Mehr Informationen zum Aufbau des 2-Fächer-Bachelor

Akkreditierung

Der Studiengang wurde von der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS) akkreditiert.

Regelstudienzeit

6 Semester

Unterrichtssprache

Deutsch

Studienbeginn

Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzung für das Studium ist die Allgemeine Hochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife oder eine besondere Hochschulzugangsberechtigung (Studium ohne Abitur).

Zulassungsbeschränkung

Angaben zur Zulassungsbeschränkung entnehmen Sie bitte der Übersicht Zulassungsbeschränkungen.

Bewerbungsschluss

Angaben zum Bewerbungsschluss entnehmen Sie bitte der Übersicht Bewerbungstermine. Für internationale Bewerber gelten zum Teil abweichende Fristen.

Bewerbung

Deutsche Staatsangehörige mit deutschen Zeugnissen (Abitur) bewerben sich direkt bei der Universität Osnabrück. Gleiches gilt für internationale Bewerber mit deutschen Zeugnissen (Bildungsinländer).

Für internationale Bewerber mit ausländischen Zeugnissen gelten zum Teil abweichende Bewerbungskonditionen. Außerdem müssen ausreichende Deutschkenntnisse nachgewiesen werden.

Studienplatzvergabe

In zulassungsbeschränkten Studiengängen erfolgt die Vergabe der Studienplätze zu 20% an die Bewerber mit der längsten Wartezeit und zu 80% nach dem Ergebnis eines hochschuleigenen Auswahlverfahrens. In zulassungsfreien Studiengängen werden alle Studieninteressierten eingeschrieben, die über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen.

Sprachkenntnisse

Im Verlauf des Bachelor-Studiengangs sind keine Sprachkenntnisse nachzuweisen. Studierende mit dem Ziel Master of Education "Lehramt an Gymnasien" müssen bei der Bewerbung zum Masterstudiengang Kenntnisse in zwei Fremdsprachen nachweisen. Wer das Studium im Master of Arts in "Germanistik" fortsetzen möchte, muss bei der Immatrikulation in den Masterstudiengang Kenntnisse in Englisch und einer weiteren Fremdsprache nachweisen, bei Wahl der Epochenschwerpunkte "Ältere deutsche Literatur" und "Literatur der Frühen Neuzeit" Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums.

Auslandsstudium

Die Prüfungsordnung schreibt keinen obligatorischen Auslandsaufenthalt vor. Dennoch besteht die Möglichkeit, zum Beispiel im Rahmen von Austauschprogrammen einen Studienabschnitt an einer ausländischen Partnerhochschule zu verbringen. Ansprechpartner für Fragen zum Studium im Ausland ist das International Office. Während des Semesters werden regelmäßig Informationsveranstaltungen angeboten.

Studienberatung

Allgemeine Informationen zum Studium, zu den Zugangsvoraussetzungen und zum Studienaufbau erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

In der Fachstudienberatung werden konkrete Fragen zu den Studieninhalten beantwortet.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Germanistinnen und Germanisten finden Berufsmöglichkeiten in der Erwachsenenbildung, im Journalismus, in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, im Bereich Dokumentation, im Kultur- und Bildungsmanagement, bei Verbänden und Stiftungen sowie an Hochschulen. Bei entsprechend vorliegenden Zusatzqualifikationen können sich auch in der Wirtschaft interessante Aufgabenbereiche eröffnen. Wer im Anschluss an den Bachelor-Studiengang einen fachwissenschaftlichen Master-Abschluss erwirbt, erlangt zusätzlich die Qualifikation für die Wahrnehmung von Führungs- und Leitungsfunktionen in den genannten Berufs- und Tätigkeitsfeldern. Wer das Studium dagegen im Master-Studiengang "Lehramt an Gymnasien" fortsetzt, qualifiziert sich für eine Tätigkeit als Lehrerin oder Lehrer am Gymnasium.

Ordnungen

Download Studiengangs-Flyer