Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Europäische Studien - Bachelor of Arts

Gegenstand des Faches

In diesem interdisziplinären Studienprogramm geht es vor allem um die Fragen, wie sich die Europäische Union (EU) zu einem neuartigen politischen System herausbildet, in welcher Weise sich nationale politische, wirtschaftliche und soziale Systeme unter dem Einfluss der europäischen Integration transformieren und welche Rolle die EU in der internationalen Arena spielt. Im Mittelpunkt stehen so politische und gesellschaftliche Prozesse der Europäischen Integration, die vorwiegend aus politikwissenschaftlicher Perspektive gelehrt werden. Zusätzlich ist ein Nebenfach aus einem breiten Angebot wählbar mit dem, je nach Neigung, – soziologische, ökonomische, rechtswissenschaftliche, historische, geografische, erziehungswissenschaftliche oder kulturwissenschaftliche Schwerpunkte gesetzt werden können.

Fachspezifika in Osnabrück

Wir bieten Ihnen

  • einen Abschluss, der Sie sowohl für ein vielseitiges berufliches Tätigkeitsfeld als auch für eine Vielzahl von weiterführenden Masterprogrammen qualifiziert,
  • ein interdisziplinär sozialwissenschaftliches Europastudium mit einer fundierten Methodenausbildung sowie einer weiteren wählbaren Disziplin im Nebenfach,
  • ein integriertes Berufspraktikum,
  • Auslandsaufenthalte ohne zeitliche Verluste,
  • individuelle Profilbildungsoptionen durch einen freien Wahlbereich (bspw. zum Spracherwerb oder zur fachlichen Vertiefung) und
  • in allen Studienphasen Betreuung und Beratung durch engagierte Lehrende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Studiengang

Das erste Studienjahr besteht aus vier Pflichtmodulen, in denen neben Einführungen in den Europäischen Integrationsprozess sowie Wirtschaft und Gesellschaft in Europa Grundkenntnisse in den Methoden der empirischen Sozialforschung und in den politikwissenschaftlichen Teildisziplinen vermittelt werden. Aufbauend auf dieser fachwissenschaftlichen Grundausbildung vermitteln ab dem zweiten Studienjahr fünf vertiefende Module Kenntnisse zu politischen, wirtschaftlichen und sozialen Transformationsprozessen innerhalb der EU sowie der Rolle Europas im internationalen System. Von den Studierenden werden aus dem Vertiefungsangebot vier Module gewählt (Wahlpflicht). Zusätzliche Wahlmöglichkeiten ergeben sich innerhalb einzelner Module durch das Angebot von Alternativveranstaltungen. Ergänzend zum Kernstudienprogramm belegen die Studierenden ein Nebenfach nach Wahl im Umfang von 45 Leistungspunkten (LP), um eine umfassende Analyse des Integrationsprozesses zu erlauben. Das Studienprogramm wird durch einen freien Wahlbereich im Umfang von 18 LP abgerundet. Der Studiengang beinhaltet zahlreiche Optionen zur individuellen Schwerpunktbildung: im Wahlpflicht und freien Wahlbereich, durch offen konzipierte Module, über die Nebenfachwahl, das Praktikum sowie ein mögliches Auslandsstudium. Diese besonderen Profilmerkmale bieten optimale Voraussetzungen, sich Fragen der Europäischen Integration aus sowohl fachspezifischer, interdisziplinärer sowie internationaler und berufspraktischer Perspektive zu nähern.

Akkreditierung

Der Studiengang wurde von der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS) akkreditiert.

Regelstudienzeit

6 Semester

Unterrichtssprache

Die Unterrichtssprache ist Deutsch. Einige Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Studienbeginn

Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzung für das Studium ist die Allgemeine Hochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife oder eine besondere Hochschulzugangsberechtigung (Studium ohne Abitur).

Zulassungsbeschränkung

Angaben zur Zulassungsbeschränkung entnehmen Sie bitte der Übersicht Zulassungsbeschränkungen.

Bewerbungsschluss

Angaben zum Bewerbungsschluss entnehmen Sie bitte der Übersicht Bewerbungstermine. Für internationale Bewerber gelten zum Teil abweichende Fristen.

Bewerbung

Deutsche Staatsangehörige mit deutschen Zeugnissen (Abitur) bewerben sich direkt bei der Universität Osnabrück. Gleiches gilt für internationale Bewerber mit deutschen Zeugnissen (Bildungsinländer).

Die Universität Osnabrück nimmt mit dem Studiengang Europäische Studien B.A. am Dialogorientierten Serviceverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung teil. Es ist daher zusätzlich eine Registrierung unter www.hochschulstart.de erforderlich.

Für internationale Bewerber mit ausländischen Zeugnissen gelten zum Teil abweichende Bewerbungskonditionen. Außerdem müssen ausreichende Deutschkenntnisse nachgewiesen werden.

Studienplatzvergabe

In zulassungsbeschränkten Studiengängen erfolgt die Vergabe der Studienplätze zu 20% an die Bewerber mit der längsten Wartezeit und zu 80% nach dem Ergebnis eines hochschuleigenen Auswahlverfahrens. In zulassungsfreien Studiengängen werden alle Studieninteressierten eingeschrieben, die über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen.

Sprachkenntnisse

Der Erwerb bzw. die Vertiefung von Kenntnissen in Fremdsprachen im Laufe des Studiums ist - je nach Neigung - im Nebenfach und im freien Wahlbereich möglich und wird vom Fachbereich ausdrücklich begrüßt.

Auslandsstudium

Das Vorhaben, ein Auslandssemester an einer der zahlreichen Partneruniversitäten zu absolvieren, wird vom Fachbereich ausdrücklich unterstützt. Im Ausland erworbene Studienleistungenkönnen dabei nach Absprache angerechnet werden. Bei der Studienplatzwahl im Ausland steht Ihnen das Büro für Auslandsstudien und Praktika des Fachbereiches beratend zur Seite. Ansprechpartner für Fragen zum Studium im Ausland ist außerdem das International Office.

Studienberatung

Allgemeine Informationen zum Studium, zu den Zugangsvoraussetzungen und zum Studienaufbau erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

In der Fachstudienberatung werden konkrete Fragen zu den Studieninhalten beantwortet.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Als Berufsfelder, für die einschlägige fachliche und methodische Qualifikationen erworben werden, sind insbesondere Tätigkeiten in Administrationen und Parteien, bei Interessenverbänden und Nichtregierungsorganisationen, im Journalismus, in der Politikberatung, in politischen Abteilungen und Kommunikationseinheiten von Firmen sowie in Einrichtungen der (Weiter) Bildung sowohl auf nationaler wie europäischer bzw. internationaler Ebene zu nennen. Zugleich vermittelt dieser Studiengang die Voraussetzungen für ein berufs- oder forschungsbezogenes Weiterstudium (Master) mit Schwerpunktsetzungen in verschiedenen Disziplinen.

Ordnungen

Download Studiengangs-Flyer

Weiterführende Links