Uni OS Logo

Hauptinhalt

Topinformationen

Trauer um Mitglied des Hochschulrates

Die Universität Osnabrück trauert um das Mitglied ihres Hochschulrates,

Prof. Christian Freksa, Ph.D.,

der plötzlich und unerwartet durch einen tragischen Unfall ums Leben gekommen ist.

Prof. Christian Freksa

Christian Freksa, 1950 in Offenhausen/Württemberg geboren, studierte Mathematik und Informatik in München und Computer Science/Artificial Intelligence in San Francisco, Berkeley und Stanford. Er wurde 1981 zum Thema „Linguistic Pattern Characterization and Analysis“ an der UC Berkeley promoviert. Mit einem Thyssen Postdoc-Fellowship forschte er am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München bevor er als Wissenschaftlicher Assistent an die Fakultät für Informatik der TU München wechselte. Dort baute er am Lehrstuhl Theoretische Informatik die Arbeitsgruppe KI/Kognition auf. Nach einem Forschungsaufenthalt am International Computer Science Institute in Berkeley wechselte Christian Freksa als Professor an den Fachbereich Informatik der Universität Hamburg. Er wurde 2002 an die Universität Bremen berufen, wo er die Arbeitsgruppe Cognitive Systems aufbaute. Seit 2006 bekleidete er eine Forschungsprofessur und leitete das Bremen Spatial Cognition Center. Von 2005 bis 2008 war Christian Freksa Chair des Scientific Advisory Board des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Seit 01.04.2019 war Christian Freksa Mitglied des Hochschulrates der Universität Osnabrück.

Wir verloren mit Christian Freksa nicht nur einen international ausgewiesenen und geachteten Forscher auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz, speziell der Raumkognition, der sein breitgefächertes Wissen und seine langjährige Erfahrung in die Gestaltung dieses für die Universität Osnabrück wichtigen Zukunftsthemas einbrachte; wir verloren auch einen besonderen Menschen, der sich durch seine freundliche, zugewandte Art, sein genaues Hinhören, sein alle Belange von Universität umfassendes Engagement in kurzer Zeit ein hohes Ansehen in der Universität erworben hatte und auf dessen Rat wir sehr gerne noch lange gehört hätten. Christian Freksas Tod reißt im Leben vieler Menschen, seiner Familie, seinen Angehörigen, seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Studierenden, eine Riesenlücke und hinterläßt Wunden, die schwer zu schließen sein werden. Wir teilen mit Allen, die ihm verbunden sind und waren, Trauer und Bestürzung und werden Christian Freksa ein ehrendes Angedenken bewahren.