Hauptinhalt

Topinformationen

Studierende im Schloss-Innenhof

OSKA – unser Mentoringprogramm zum Studienstart

Dein OSKA ist auch weiterhin für dich da - OSKAs bieten Workshops für Bachelor-Studierende im zweiten Fachsemester

Auch im zweiten Semester gibt es noch viele Unsicherheiten in Bezug auf die Gepflogenheiten an der Universität sowie im Hinblick auf wissenschaftliche Recherchetechniken, Präsentationstechniken, das Selbst- und Zeitmanagement, die Organisation der Universität und das Engagement in universitären Gremien. Im Rahmen eines Peer-to-Peer Ansatzes begleiten daher OSKAs Bachelorstudierende auch im zweiten Fachsemester, um die Studieneingangsphase als Ganze in den Blick zu nehmen und Unsicherheiten beim Studienstart zu nehmen.

Anders als im Mentoring im WiSe kommen Bachelorstudierende hier auch fächerübergreifend in Workshops zusammen und arbeiten gemeinsam an Themen und Skills, die für das Studium relevant sind.

Du bist Studierende*r im zweiten BA-Fachsemester und hast Interesse an dem Workshop-Angebot? Dann wirf einen Blick auf das breit gefächerte Angebot der OSKAs und trag dich selbstständig in die jeweilige Stud.IP-Veranstaltung ein. Hier findest Du eine Übersicht der OSKA Peer Learning Workshops (PDF, 411 kB) im Mai.
 

OSKA im SoSe 2022 auch für Master-Studierende

Alle Masterstudierenden, die im SoSe 2022 neu an die Universität Osnabrück kommen und ihr Studium hier neu aufnehmen, haben die Möglichkeit, eine persönliche Ansprechperson, einen OSKA zu bekommen.
Mit der Aufnahme eines Masterstudiums in einer neuen Stadt und an einer neuen Universität sind auch viele Fragen verbunden: Wie ist mein Masterstudium strukturiert? Lerne ich schnell neue Leute aus meinen Masterstudium kennen? Was muss ich an der Universität beachten und wo finde ich zentrale Anlaufstellen?

Für all diese Fragen können MA-Ersties eine persönliche Ansprechperson bekommen – einen OSKA. OSKA steht für Osnabrücker Kommiliton*innen für Studienanfänger*innen und richtet sich gezielt an Studierende, die neu an der Universität Osnabrück ein Studium aufnehmen. OSKAs sind also erfahrene Studierende im Master, die den Studienanfänger*innen im ersten MA-Semester zur Seite stehen und Fragen rund um das Studium beantworten. Damit schnell Kontakte zu anderen Studierenden aus demselben Studiengang geknüpft werden können, begleitet der OSKA eine Kleingruppe mit bis zu 5 Masterstudierenden.

Du möchtest einen OSKA in deinem Masterstudium an deiner Seite? Dann schreibe uns gerne eine Mail an oska@uos.de mit Angabe deines Studienganges/Faches. Vielleicht hast du bereits zentrale Fragen, Anliegen oder Wünsche an deinen OSKA? Dann teile uns diese gerne auch bereits in deiner Mail mit. Wir suchen dann eine*n OSKA für dich. Diese*r wird dich via StudIP bzw. über deine UOS-Mailadresse kontaktieren.
 

Du hast Fragen zu OSKA?

Schreib uns einfach eine Mail an oska@uos.de.
 

Rückblick auf zwei Wintersemester im OSKA-Mentoring

OSKA wurde im Wintersemester 2021/22 bereits das zweite Mal durchgeführt. In dieser Runde haben rund 350 Mentor*innen 1050 Studienanfänger*innen bei ihrem Studienstart an der Universität Osnabrück unterstützt. Die OSKA-Mentor*innen haben für Ihr Engagement am Ende ein Zertifikat erhalten und sind sichtlich glücklich mit ihrem Mentoring:

Auch im Wintersemester 2021/2022 haben die OSKA-Mentor*innen die Studienanfängerinnen und -anfänger beim Einstieg in das Studium an der Uni Osnabrück begleitet. In Kleingruppen haben sie dafür gesorgt, dass die Erstsemesterstudierenden sich trotz widriger Umstände begegnen und dass sie Orte wie die Bibliothek sowie das studentische Leben kennenlernen konnten. Am Ende erhielten die Beteiligten im Rahmen einer digitalen Abschlussveranstaltung ihre Zertifikate.


So groß wie ein Fußballfeld und als Menschenkette viele Kilometer lang!

Alle Infos dazu sowie den Dank der Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke, für das Gelingen des OSKA Mentoringprogramms 2020/2021 zeigt das Video.


 

Topinformationen

Vier unserer OSKAs aus dem Jahr 2020/2021 stellen sich und ihre Arbeit vor:

Eike

Niklas

Waldemar

Luna