Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Französisch (Romanistik/Eine Sprache) - 2-Fächer-Bachelor

Gegenstand des Faches

Die Romanistik beschäftigt sich mit den Sprachen, Literaturen und Kulturen der romanischsprachigen Welt, wie sie sich als Erbe des Römischen Reichs in Teilen Europas (Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Rumänien) und infolge der Kolonisation auch auf anderen Kontinenten herausgebildet hat.

Fachspezifika in Osnabrück

Schwerpunkte in Forschung und Lehre bilden die romanischen Sprachen, Kulturen und Literaturen seit der Renaissance, ein besonderes Interesse gilt dem 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Das Studienfach Französisch kann im 2-Fächer-Bachelor im Teilstudiengang Romanistik/Eine Sprache studiert werden.

Studiengang

Das Studienfach Französisch wird im 2-Fächer-Bachelor Romanistik/Eine Sprache als Kern- und Nebenfach angeboten und muss mit einem weiteren Fach kombiniert werden.
Mehr Informationen zum Aufbau des 2-Fächer-Bachelor

Akkreditierung

Der Studiengang wurde von der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS) akkreditiert.

Regelstudienzeit

6 Semester

Unterrichtssprache

Französisch und Deutsch

Studienbeginn

Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzung für das Studium ist die Allgemeine Hochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife oder eine besondere Hochschulzugangsberechtigung (Studium ohne Abitur).

Zusätzlich muss ein hinreichendes Sprachniveau des Französischen nachgewiesen werden. Genauere Informationen finden Sie in der Zugangsordnung.

Für das Fach Französisch gelten hinreichende Kenntnisse als erbracht durch eine mindestens fünfjährige Teilnahme am Französischunterricht mit einer Durchschnittspunktzahl in der Kursphase der gymnasialen Oberstufe von mindestens 8 Punkten im Leistungskurs; oder mindestens 11 Punkte im Grundkurs.

Dieser Nachweis gilt auch als erbracht durch die erfolgreiche Teilnahme an einem der folgenden Tests:

  • DELF-Diploms (2edegré bzw. B2)
  • TCF „Test de connaissance du français“ B2

Zulassungsbeschränkung

Angaben zur Zulassungsbeschränkung entnehmen Sie bitte der Übersicht Zulassungsbeschränkungen.

Bewerbungsschluss

Angaben zum Bewerbungsschluss entnehmen Sie bitte der Übersicht Bewerbungstermine. Für internationale Bewerber gelten zum Teil abweichende Fristen.

Bewerbung

Deutsche Staatsangehörige mit deutschen Zeugnissen (Abitur) bewerben sich für zulassungsbeschränkte Studienfächer (Übersicht Zulassungsbeschränkungen) über das Online-Portal der Universität Osnabrück. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli.

Bei einer Kombination von zwei zulassungsfreien Studienfächern ist keine Bewerbung erforderlich. Die Einschreibung kann bis zum 15. Oktober vorgenommen werden.

Für internationale Bewerber gelten zum Teil abweichende Bewerbungskonditionen. Zusätzlich müssen ausreichende Deutschkenntnisse nachgewiesen werden.

Studienplatzvergabe

In zulassungsbeschränkten Studiengängen erfolgt die Vergabe der Studienplätze zu 20% an die Bewerber mit der längsten Wartezeit und zu 80% nach dem Ergebnis eines hochschuleigenen Auswahlverfahrens. In zulassungsfreien Studiengängen werden alle Studieninteressierten eingeschrieben, die über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen.

Sprachkenntnisse

Für die Zulassung müssen Französischkenntnisse nachgewiesen werden: entweder durch eine Durchschnittspunktzahl von 8 Punkten (Leistungskurs) bzw. 11 Punkten (Grundkurs) in der Kursphase der gymnasialen Oberstufe oder durch einen anerkannten Sprachtest (DELF-Diplom). Die Vertiefung von Sprachkenntnissen des Französischen sind Teil des Studiums.

Auslandsstudium

Die Prüfungsordnung schreibt zwar keinen obligatorischen Auslandsaufenthalt vor, doch sollte unbedingt die Möglichkeit wahrgenommen werden, im Rahmen von Austauschprogrammen einen Studienabschnitt an einer ausländischen Partnerhochschule zu verbringen oder als Fremdsprachenassistent/in einige Monate an einer Schule im romanischsprachigen Ausland zu unterrichten. Ansprechpartner für Fragen zum Studium im Ausland ist das International Office. Während des Semesters werden regelmäßig Informationsveranstaltungen angeboten.

Studierende mit dem Studienziel Master of Education für das Lehramt an Gymnasien müssen bei der Anmeldung zur Master-Abschlussprüfung einen dreimonatigen studienrelevanten Aufenthalt im französischsprachigen Ausland nachweisen.

Studienberatung

Allgemeine Informationen zum Studium, zu den Zugangsvoraussetzungen und zum Studienaufbau erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Berufsmöglichkeiten finden sich in der Erwachsenenbildung, im Dokumentations- und Verlagswesen, im Kulturmanagement oder bei internationalen Behörden. Bei entsprechend vorliegenden Zusatzqualifikationen können sich auch in der Wirtschaft interessante Aufgabenbereiche eröffnen. Wer im Anschluss an den Bachelor-Studiengang einen fachwissenschaftlichen Master-Abschluss erwirbt, erlangt zusätzlich die Qualifikation für die Wahrnehmung von Führungs- und Leitungsfunktionen in den genannten Berufs- und Tätigkeitsfeldern. Wer das Studium dagegen im Master-Studiengang "Lehramt an Gymnasien" fortsetzt (s. Abschnitt Master-Studienprogramme), qualifiziert sich für eine Tätigkeit als Lehrerin oder Lehrer am Gymnasium.

Ordnungen

Download Studiengangs-Flyer