Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Psychologie: Schwerpunkt Interkulturelle Psychologie - Master of Science

Gegenstand des Faches

Der konsekutive Masterstudiengang "Psychologie: Schwerpunkt Interkulturelle Psychologie" an der Universität Osnabrück ermöglicht es, bereits vorhandenes Grundwissen gezielt zu vertiefen. Neben der fundierten Methodenausbildung erlaubt der Studiengang ein hohes Maß an Spezialisierung und Profilbildung. Ein praktisches Studienprojekt sowie berufsbezogene Praktika runden den Studiengang ab und gewährleisten den Anwendungsbezug des Gelernten.

Der Studiengang ist ein in Deutschland einmaliges fachübergreifendes Studienangebot, das verschiedene Grundlagen- und Anwendungsfächer integriert und dadurch einen hohen Grad an Spezialisierung ermöglicht.

Neben der Arbeits- und Organisationspsychologie sind im Lehrangebot vor allem die Sozial- und Entwicklungspsychologie vertreten. Diese breite inhaltliche Aufstellung eröffnet den Studierenden zusammen mit einer freien Nebenfachwahl die Möglichkeit zur spezifischen interessengeleiteten Spezialisierung und Berufsqualifizierung.

Fachspezifika in Osnabrück

Die Arbeit des Osnabrücker Instituts ist gekennzeichnet durch eine empirisch-experimentelle Ausrichtung mit enger Verzahnung von Grundlagenausbildung und Anwendungsbezug unter Berücksichtigung von interkulturellen Fragestellungen.

Studiengang

Der Studiengang "Master of Science Psychologie: Schwerpunkt Interkulturelle Psychologie" setzt auf interdisziplinär-integrative Inhalte aus den Bereichen der Entwicklungs-, Sozial- sowie der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Diese inhaltliche Breite bildet sich in den einzelnen Lehrveranstaltungen ab und ermöglicht es, kulturelle Unterschiede aus verschiedenen Perspektiven zu untersuchen.

Aus allen drei Bereichen werden zunächst in Vorlesungen und Seminaren die zentralen Theorien und Grundlagen vermittelt. In der anschließenden Vertiefungsphase können die Studierenden eigene inhaltliche Schwerpunkte setzen. Dazu bietet die Wahl des Studienprojekts, der Kolloquien und der Masterarbeit intensive Vertiefungsmöglichkeiten. So ist es bei entsprechender Wahl möglich, sich neben den methodischen Fächern bis zu zwei Drittel des Masterstudiums mit der selbstgewählten inhaltlichen Spezialisierung zu befassen.

Das Masterprogramm beinhaltet weiterhin schwerpunktübergreifende Lerninhalte in den Modulen Methoden und Diagnostik, ein berufsbezogenes Praktikum und die Auswahl eines von zurzeit zwölf Nebenfachangeboten (z. B. Neurobiologie, Marketing oder Mensch-Computer-Interaktion).  Im Anschluss an den Masterstudiengang besteht zudem die Option zur Teilnahme an den postgradualen Weiterbildungsstudiengängen "Psychologische Psychotherapie" oder "Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie" zur Erlangung der Approbation (Voraussetzung: Nebenfach Klinische Psychologie) oder zur Aufnahme eines Promotionsstudiengangs.

Akkreditierung

Der Studiengang wurde von der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS) akkreditiert.

Regelstudienzeit

4 Semester

Unterrichtssprache

Deutsch und Englisch

Studienbeginn

Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Zugangsvoraussetzungen

Vorausgesetzt wird ein mit 2,8 oder besser bewerteter Bachelorabschluss in Psychologie oder einem fachlich eng verwandten Studiengang. Einzelheiten regelt die Zugangsordnung.

Zulassungsbeschränkung

Angaben zur Zulassungsbeschränkung entnehmen Sie bitte der Übersicht Zulassungsbeschränkungen.

Bewerbungsschluss

Angaben zum Bewerbungsschluss entnehmen Sie bitte der Übersicht Bewerbungstermine. Für internationale Bewerber gelten zum Teil abweichende Fristen.

Bewerbung

Deutsche Staatsangehörige mit deutschen Zeugnissen (Abitur) bewerben sich direkt bei der Universität Osnabrück. Gleiches gilt für internationale Bewerber mit deutschen Zeugnissen (Bildungsinländer).

Für internationale Bewerber mit ausländischen Zeugnissen gelten zum Teil abweichende Bewerbungskonditionen. Außerdem müssen ausreichende Deutschkenntnisse nachgewiesen werden.

Studienplatzvergabe

Informationen zur Studienplatzvergabe finden Sie in den jeweiligen Zugangsordnungen für die Master-Studiengänge.

Auslandsstudium

Die Prüfungsordnung schreibt keinen obligatorischen Auslandsaufenthalt vor. Dennoch wird empfohlen, im Rahmen von Austauschprogrammen einen Studienabschnitt an einer ausländischen Partnerhochschule zu verbringen. Hierzu ist ein sogenanntes Mobilitätsfenster im dritten Semester vorgesehen. Das Curriculum im dritten Semester ist dementsprechend bezüglich des Studienumfangs bzw. der Leistungspunkte gegenüber den anderen Semestern angepasst. Ansprechpartner für Fragen zum Studium im Ausland ist das International Office. Während des Semesters werden regelmäßig Informationsveranstaltungen angeboten.

Double Degree

Studierenden des Masterstudiengangs "Psychologie: Schwerpunkt Interkulturelle Psychologie" ist es möglich, ein Double Degree in Cross Cultural Economic Psychology an der Universität Tilburg zu erlagen. Damit kann sowohl der M.Sc.-Abschluss an der Universität Osnabrück als auch der M.Sc.-Abschluss an der Universität Tilburg erzielt werden. Das Programm strebt an, jährlich bis zu fünf Studierende der jeweils anderen Partner-Hochschule für ein Jahr aufzunehmen.

Studienberatung

In der Fachstudienberatung werden konkrete Fragen zu den Studieninhalten beantwortet.

Bei allgemeinen Fragen zur Masterwahl an den Osnabrücker Hochschulen können Sie sich an die Zentrale Studienberatung wenden.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Absolventinnen und Absolventen der Psychologie qualifizieren sich sowohl für die universitäre und außeruniversitäre Forschung als auch für eine Vielzahl von Anwendungsfeldern.

Der Abschluss im Masterstudiengang "Psychologie: Schwerpunkt Interkulturelle Psychologie" qualifiziert für eine große Bandbreite psychologischer Berufstätigkeiten z.B. im Bereich der Arbeits- und Organisationspsychologie, der interkulturellen Diagnostik und Intervention, sowie verschiedenen Beratungseinrichtungen. Durch zunehmende Globalisierung und das Aufeinandertreffen von Angehörigen verschiedener kultureller Gruppen wird es in Zukunft immer wichtiger werden, Unterschiede zu verstehen und gezielt auf die Bedürfnisse verschiedener Gruppen einzugehen. Der Studiengang ermöglicht Absolventinnen und Absolventen insbesondere die Arbeit in Berufsfeldern, die interkulturell geprägt sind.

Zudem gibt es die Möglichkeit, die Mindestvoraussetzungen für die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten zu erlangen.

Ordnungen

Weiterführende Links