Hauptinhalt

Topinformationen

Details

Große Gestalten und No-Names. Die Konstruktion von Erinnerung in der griechischen Kultur

2.210

Dozenten

Beschreibung

Warum erinnert man sich heute Perikles, Alexander den Großen oder Kleopatra? Was ist mit Agathokles, Aspasia oder Berenike? Warum erfahren derartige Figuren weniger oder gar keine Aufmerksamkeit? Neben den scheinbar großen Gestalten werden in diesem Proseminar weniger bekannte Figuren beleuchtet. Wir werden ‚große‘ Figuren den sogenannten No-Names gegenüberstellen und prüfen, unter welchen Voraussetzungen welche Charaktere in die Geschichte eingehen. Dabei beginnt die Erinnerung bereits zu Lebzeiten, spätestens mit dem Tod einer Person. Sie wird lebendig erhalten etwa durch wiederkehrende Feste, Monumente oder eine gezielte literarische Aufbereitung. Dazu werden wir das vorhandene Quellenmaterial (Geschichtswerke, Inschriften, Münzen etc.) nach einer Einführung in die althistorischen Hilfswissenschaften auswerten. Mit dem Erwerb der Fähigkeit des wissenschaftlichen Arbeitens werden die in der Forschung bestehenden Thesen kritisch beleuchtet und mit Ihren eigenen Thesen verglichen. In der von Ihnen konzipierten Sitzungsgestaltung von 90 Minuten werden Sie auf der Grundlage eines Quellenpapieres eine Quellenarbeit durchführen und mit dem Plenum die Ergebnisse diskutieren. Neben der Vermittlung der Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens werden seminarbegleitend in Form eines Portfolios, bestehend aus vier Elementen, Techniken wissenschaftlichen Arbeitens eingeübt, die relevant für die Verschriftlichung der Hausarbeit und bereits ein erster Schritt dorthin sein werden.


Anforderungen:
Aktive Mitarbeit und (teils schriftliche) Vorbereitung, Erstellung eines Portfolios, Quellenpapier und Sitzungsgestaltung, Hausarbeit

Weitere Angaben

Ort: 41/E07
Zeiten: Mi. 09:00 - 12:00 (wöchentlich)
Erster Termin: Mi., 20.10.2021 09:00 - 12:00, Ort: 41/E07
Veranstaltungsart: Proseminar (Offizielle Lehrveranstaltungen)

Studienbereiche

  • Veranstaltungen > Kunstgeschichte > Geschichte
  • Veranstaltungen > Geschichte > Proseminare
Zur Veranstaltung in StudIP