Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Studium an einer Partneruniversität

(außerhalb des ERASMUS+-Programms)

Die Universität Osnabrück unterhält weltweit Partnerschaften mit zahlreichen Universitäten, auf Hochschulebene genauso wie auf Ebene der einzelnen Fachbereiche. Über Vereinbarungen zum studentischen Austausch stehen damit weltweit Austauschplätze für Osnabrücker Studierende zu Verfügung.

Datenbank zu Austauschprogrammen

Beratung

Das International Office berät Sie über die Möglichkeiten, im Rahmen einer Hochschulpartnerschaft ins Ausland zu gehen.

Allgemeine Hinweise zum Studierendenaustausch

Generell wird zwischen fächerunabhängigen vertraglichen Kooperationen auf Hochschulebene sowie zwischen vertraglichen Kooperationen auf Fachbereichsebene unterschieden. Für die Abwicklung des Studierendenaustausches auf Hochschulebene ist das International Office zuständig; die Ansprechpartnerinnen für die Kooperationen auf Fachbereichsebene finden Sie in der Liste der Austauschplätze (Fachbereichsebene). Weitere Informationen zu den Partneruniversitäten entnehmen Sie bitte den Webseiten der jeweiligen Universitäten.
Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass das Recht der endgültigen Zulassung bei der jeweiligen Gastuniversität liegt. Ein Rechtsanspruch auf Vermittlung eines Studienplatzes bzw. auf Zulassung in einem bestimmten Fach oder auf einem bestimmten Studienniveau besteht nicht.

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt regelmäßig Reisehinweise, Sicherheitshinweise und Reisewarnungen veröffentlicht.

  • Reisehinweise enthalten Informationen unter anderem über die Einreisebestimmungen eines Landes, medizinischen Hinweise, straf- oder zollrechtliche Besonderheiten. Sie werden regelmäßig überprüft und aktualisiert.
  • Sicherheitshinweise machen auf besondere Risiken für Reisen und im Ausland lebende Deutsche aufmerksam. Sie können die Empfehlung enthalten, auf Reisen zu verzichten oder sie einzuschränken. Gegebenenfalls wird von nicht unbedingt erforderlichen oder allen Reisen abgeraten. Auch die Sicherheitshinweise werden regelmäßig überprüft und aktualisiert.
  • Reisewarnungen enthalten einen dringenden Appell des Auswärtigen Amts, Reisen in ein Land oder in eine Region eines Landes zu unterlassen. Sie werden nur dann ausgesprochen, wenn aufgrund einer akuten Gefahr für Leib und Leben vor Reisen in ein Land oder in eine bestimmte Region eines Landes gewarnt werden muss. Eine Reisewarnung wir nur selten ausgesprochen. Deutsche, die in diesem Land leben, werden gegebenenfalls zur Ausreise aufgefordert.

Vor und während eines Auslandsaufenthaltes empfehlen wir, dass Sie sich beim Auswärtigen Amt regelmäßig über die aktuelle Sicherheitslage informieren (entweder auf dessen Webseite oder über die Reise-App) und dass Sie sich in der Krisenvorsorgeliste „ELEFAND“ eintragen lassen.

Sprachkenntnisse

Gute Sprachkenntnisse der Unterrichtssprache (mindestens B1, bei einigen Partneruniversitäten B2 oder C1) sind unerlässlich. Bei einer Bewerbung um einen Austauschplatz an einer Partneruniversität außerhalb Europas ist das jeweilige Sprachniveau bei Bewerbung in der Regel durch ein DAAD-Sprachzeugnis bzw. einen TOEFL-Test (mindestens 80 Punkte; erforderlich bei Bewerbungen für die USA und Kanada, ggf. Australien) nachzuweisen (siehe Bewerbungsunterlagen Übersee).

Persönliche Vorbereitung     

Zu folgenden Fragen sollten Sie sich bei einer Bewerbung Informationen verschaffen:   

Gibt es in meinem Studienfach konkrete Vereinbarungen?

 

  • Welche Länder und welche Universitäten sind daran beteiligt?
  • Wie sieht das Bildungs- bzw. Hochschulsystem des Ziellandes aus?
  • Habe ich bzw. wie verschaffe ich mir die nötigen Fremdsprachenkenntnisse?
  • Werden an meiner potenziellen Gastuniversität geeignete Kurse für mein Fachstudium angeboten?
  • Werden meine im Ausland erbrachten Studienleistungen hier anerkannt? Um Enttäuschungen zu vermeiden, sollten Sie Ihr Studienvorhaben unbedingt mit dem für Sie zuständigen Prüfungsverantwortlichen abstimmen.

Unterkunft

Die ausländische Gasthochschule wird in der Regel bei der Beschaffung von Unterkünften behilflich sein.

Antrag auf Beurlaubung

An der Universität Osnabrück sollte für den Zeitraum des Auslandsaufenthaltes ein Antrag auf Beurlaubung gestellt werden. Ist der Auslandsaufenthalt für ein volles Jahr geplant oder wird er nachträglich verlängert, muss die übliche Rückmeldung bzw. ein erneuter Antrag auf Beurlaubung an der Universität Osnabrück für das folgende Semester allerdings erfolgen.
Nähere Auskünfte erteilt das Studierendensekretariat.

Finanzierung

Für Lebensunterhalt und Unterkunft muss je nach Gastland mit unterschiedlichen Kosten gerechnet werden. Die Studiengebühren werden für fast alle im Rahmen der jeweils vereinbarten Austauschquote vermittelten Studierenden erlassen. Darüber hinaus stellen einige Partneruniversitäten zusätzliche Plätze gegen Zahlung einer reduzierten Studiengebühr (sogenannte „Zahlplätze“) zur Verfügung.
Gebührenbefreiung bzw. –ermäßigung bezieht sich immer auf die reinen Studiengebühren („tuition“). Es können zum Teil nicht unerhebliche Verwaltungsgebühren o. ä. zu entrichten sein, die aktuell den Homepages der Partnerhochschulen zu entnehmen sind.
Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Reise, Krankenversicherung, Visagebühren und für den persönlichen Bedarf sind von den Studierenden selbst zu tragen.

BAFöG-Empfänger/innen können Leistungen zur Finanzierung des Aufenthaltes erhalten. In der Regel wird in Übersee zusätzlich zur Grundförderung ein monatlicher Auslandszuschlag gewährt; auch Reisekosten und ggf. Studiengebühren (bis max. € 4.600) werden übernommen.

Das International Office berät gerne über die Förderungsmöglichkeiten für einen Studienaufenthalt im Ausland. Auf die Möglichkeit der eigenständigen Recherche zu Stipendienmöglichkeiten mit Hilfe der Stipendiendatenbank des DAAD wird verwiesen.

Darüber hinaus erhalten Sie im International Office u. a. Beratung und Informationen über Praktika im Ausland sowie über eine Tätigkeit als Fremdsprachenassistent/in im Ausland und zur Finanzierung eines Auslandsstudiums mit Auslands-BAFöG.

Hinweise zum Studium an einer Partneruniversität außerhalb der EU im Rahmen von Kooperationen auf Hochschulebene

Krankenversicherung

Bei einer Beurlaubung bleibt die Immatrikulation in Osnabrück bestehen; somit sind die Studierenden weithin in Deutschland krankenversichert. Allerdings wird eine deutsche Krankenversicherung in den o. a. Ländern nicht anerkannt, so dass eine zusätzliche private Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden muss. Auskünfte über deutsche Anbieter erteilen die Krankenkassen; meistens bieten auch die ausländischen Partnerhochschulen ein – zum Teil verpflichtend abzuschließendes – studentisches Versicherungsprogramm an.

Visum für Studienzwecke

Die Studierenden sind verpflichtet, ihr Studentenvisum ordnungsgemäß zu beantragen und nicht ohne gültiges Studentenvisum in das jeweilige Land einzureisen.

Termine und Fristen

Bewerbungen müssen jeweils zu Jahresbeginn für das kommende akademische Jahr eingereicht werden.

Bewerbungsfrist für Auslandsaufenthalte im Studienjahr 2018/19 ist am 25. Januar 2018
Es gibt keinen unterschiedlichen Bewerbungstermin für Auslandsaufenthalte im Winter- oder Sommersemester. Der oben genannte Bewerbungstermin bezieht sich daher sowohl auf das WS 2018/19 als auch auf das SS 2019!

Bewerbung

Für das akademische Jahr 2018/19 ist eine Online-Bewerbung notwendig. Zusätzlich müssen der Papierausdruck der Onlinebewerbung sowie die schriftlichen Bewerbungsunterlagen aber auch beim International Office eingereicht werden.

Bewerbungsunterlagen Übersee

Online-Bewerbung

Bewerbungsunterlagen Übersee (Gesamtdokument)

Hinweise Bewerbungsunterlagen Übersee

Letter of Recommendation für Bewerbungsunterlagen Übersee

Transcript of Records für Bewerbungsunterlagen Übersee

DAAD-Sprachzeugnis

Merkblatt DAAD-Sprachzeugnis

Bewerbungsunterlagen Europa

Online-Bewerbung

Bewerbungsunterlagen Europa (Gesamtdokument)

Hinweise Bewerbungsunterlagen Europa

Transcript of Records für Bewerbungsunterlagen Europa

Auswahlkriterien

Sollte die Anzahl der Bewerbungen die Anzahl der zur Verfügung stehenden Austauschplätze bzw. „Zahlplätze“ übersteigen, entscheidet eine Auswahlkommission über die Annahme der Bewerbungen. Für diese Entscheidung werden vor allem folgende Kriterien herangezogen: Akademische Qualifikation der Bewerberin/des Bewerbers, ihr/sein Studienvorhaben sowie dessen Vorbereitung und Durchführbarkeit, Sprachkenntnisse.

Ansprechpartnerin (Übersee):

Beate Teutloff

Tel.: +49 541 969-4126
Fax: +49 541 969-4495
beate.teutloff@uni-osnabrueck.de

Raum: 19/E08
International Office
Neuer Graben 27
49074 Osnabrück

Sprechzeiten: Mo, Mi 14-15:30 Uhr, Do 10-12 Uhr (ohne vorherige Terminvereinbarung), Di 10-12 Uhr (mit vorheriger Terminvereinbarung am Infopoint von StudiOS)

Ansprechpartnerin (Europa):

Verena Blum

Tel.: +49 541 969-4708
Fax: +49 541 969-4495
verena.blum@uni-osnabrueck.de

Raum: 19/E06
International Office
Neuer Graben 27
49074 Osnabrück

Sprechzeiten: Mo+Mi 14-15:30 Uhr, Di+Do 10-12 Uhr (ohne Terminvereinbarung)