Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Entwicklungsperspektiven für die Region

Der Gesundheitscampus Osnabrück soll zu einem wertvollen regionalen Standortfaktor werden. Wie die Region vom Gesundheitscampus profitiert, zeigen die folgenden drei Bereiche:

Bildungsregion

Der GesundheitsCampus Osnabrück versteht sich mit seinen Partnern als ganzheitliche Bildungsregion. Dabei handelt es sich um eine Symbiose unterschiedlicher Anbieter und Kompetenzträger, die sich im konkreten Fall in den Dienst der integrierten Gesundheitsversorgung stellen. Deren Qualität und Leistungsfähigkeit wird entscheidend von der individuellen und kollektiven Kompetenzentwicklung geprägt, um den künftigen Herausforderungen einer vernetzten, interprofessionellen und patientenzentrierten Gesundheitslandschaft gerecht zu werden. Alle involvierten Akteure sind Wertschöpfungspartner eines Kompetenznetzwerks, die sich komplementär verstärken und das Wesen einer Gesundheitsregion ausmachen. Leitmaximen sind:

  • die interprofessionelle und interinstitutionelle Kompetenzentwicklung
  • das interprofessionelle Lernen sowie
  • die Vermittlung interkultureller Fähigkeiten.

Die Bildungsregion versteht sich als kooperatives und nicht-kompetitives Netzwerk aus Wissenschafts- und Praxisinstitutionen. An der Nahtstelle von ambulanter und stationärer Versorgung macht der GesundheitsCampus die Etablierung innovativer Gesundheitsfachberufe zum Gegenstand der Kompetenzentwicklung. Zudem widmet er sich der transprofessionellen Weiterbildung in bereits etablierten Therapie- und Pflegeberufen sowie der Weiterqualifikation von Medizinern.

Vernetzte Region

Die Gewährleistung der Versorgungkontinuität in ländlichen Flächenregionen avanciert - mit Blick auf den demografischen Wandel - zu einem interdisziplinären Gestaltungsfeld für Medizin, Pflege, Therapie, Politik und Wirtschaft. Dabei gilt es, einen hohen Versorgungsstand der Bevölkerung auf innovativem und ressourceneffizientem Wege sicherzustellen. Ein Kernziel des GesundheitsCampus Osnabrück besteht darin, im städtischen und ländlichen Raum eine gleichbleibend hohe Versorgungsqualität durch vernetzte Leistungsanbieter sicherzustellen. Unter dem Schlagwort der vernetzten Maximalversorgungsqualität werden alle Initiativen eingeordnet, die eine intelligente Drehscheibenversorgung unterstützen. Zusammengefasst w durch Vernetzung folgende Ziele verfolgt werden:

  • Patientenzentrierte Versorgungskontinuität im ländlichen und städtischen Kontext
  • Ressourcenmobilisierung und Effektivitätssteigerung durch Versorgungsinnovationen
  • Pilotierung telemedizinischer Versorgungskonzepte
  • Wissenschaftliche Validierung der Medizin 4.0- Vision

Modellregion Patientensicherheit

Der GesundheitsCampus Osnabrück hat sich die Umsetzung einer Modellregion zur Patientensicherheit zum Ziel gesetzt. Neben dem trans- und interprofessionellen Ansatz rückt die Gewährleistung der Patientensicherheit im ambulanten und stationären Bereich in den Fokus der Lehr-, Forschungs- und Transferaktivitäten. Der GesundheitsCampus Osnabrück verfolgt mit seinen Konzepten ein nachhaltiges Konzept zur Realisierung.

  • Die gegenwärtigen Leitthemen der Patientensicherheit lassen sich wie folgt zusammenfassen:
  • Patientenzentriertes Risiko- und Sicherheitsmanagements
  • Etablierung einer gelebten Sicherheits- und Servicekultur
  • Compliance- und Rechtsfolgenmanagement
  • Risikoadjustiertes Qualitätsmanagement