Uni OS Logo

Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 98 / 2020

28. Mai 2020 : Osnabrücker Linguistik weltweit online! – Sprachwissenschaftler der Universität Osnabrück an internationaler Online-Vorlesung beteiligt

Als Reaktion auf die Corona-Pandemie organisiert die brasilianische Linguistikvereinigung ABRALIN unter dem Titel ABRALIN AO VIVOseit dem 4. Mai täglich eine frei zugängliche Online-Vorlesung mit renommierten Linguistinnen und Linguisten aus aller Welt. Große Fachgesellschaften wie die Linguistic Society of America oder die Linguistic Association of Great Britain haben ein Vorschlagsrecht für Rednerinnen und Redner. Prof. Dr. Alexander Bergs vom Institut für Anglistik/Amerikanistik der Universität Osnabrück ist dabei einer von nur sechs nominierten Vortragenden der Societas Linguistica Europaea (SLE), der größten Fachgesellschaft in Europa mit weit über 1.000 Mitgliedern. Sein Vortrag mit dem Titel "Historical sociolinguistics in Coleman’s bathtub: revisiting the micro-macro link" findet am 23. Juli um 15 Uhr statt.

Großansicht öffnen

© Alexander Bergs

Prof. Dr. Alexander Bergs

„Die Nominierung der SLE kam schon sehr überraschend für mich“, so Prof. Bergs. „Dies ist natürlich eine sehr große Ehre und auch Auszeichnung für unsere Arbeit hier in Osnabrück. Besser kann man die internationale Sichtbarkeit der Osnabrücker Linguistik kaum unterstreichen“.

Die Online Vorlesungen, die auch archiviert über Youtube angeschaut werden können, haben zum Teil mehrere Tausend Zuschauer weltweit. Die Rednerliste ähnelt dem Who-Is-Who der gegenwärtigen Linguistik: Noam Chomsky, William Labov, David Crystal, Eve Clark, Elizabeth Traugott, Bernard Comrie, und Steven Pinker sind nur einige der bekannten Vortragenden. „Ich habe ja schon viele Vorlesungen in meinem Leben gehalten,“ gibt Bergs zu, „aber hier wird man schon etwas nervös. Schließlich geschieht alles online, live und weltweit. Und vor mehr als 500 Leuten spricht man auch nicht jeden Tag. Da kann schon einiges schiefgehen ... Andererseits ist die Initiative der ABRALIN eine der wenigen positiven Folgen der Pandemie. So ein tolles, neues Format hätte es wahrscheinlich ohne Krise nie gegeben. Jetzt haben wir ein richtiges Schaufenster für aktuelle linguistische Forschung weltweit!“

Weitere Informationen gibt es unter:
https://www.abralin.org/site/en/evento/abralin-ao-vivo-2020/

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Prof. Dr. Alexander Bergs, Universität Osnabrück
Institut für Anglistik/Amerikanistik
Neuer Graben40, 49069 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 6042
abergs@uni-osnabrueck.de