Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 38 / 2020

06. Februar 2020 : Potenziale der Künstlichen Intelligenz - Osnabrücker Wissenschaftler zu Gast bei der Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim

Künstliche Intelligenz (KI) dringt vielfältig in unser privates und berufliches Leben vor. Mit diesem Prozess gehen tiefgreifende Veränderungen einher, die insbesondere für mittelständische Unternehmen neue Herausforderungen bedeuten. Unter dem Titel „Potenziale der Künstlichen Intelligenz - Forschung am KI-Campus der Universität Osnabrück“ waren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Osnabrück jetzt zu Gast bei der Wirtschaftsvereinigung der Grafschaft Bentheim e.V. im NINO-Hochbau in Nordhorn.

Unter dem Titel „Potenziale der Künstlichen Intelligenz - Forschung am KI-Campus der Universität Osnabrück“ waren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Osnabrück jetzt zu Gast bei der Wirtschaftsvereinigung der Grafschaft Bentheim e.V. im NINO-Hochbau in Nordhorn. Großansicht öffnen

© Universität Osnabrück / Janina Majerczyk

Über die Potenziale der Künstlichen Intelligenz sprachen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Osnabrück.

Der niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers, Initiator der Veranstaltung, zeigte sich beeindruckt von der großen Forschungsbreite des KI-Campus und hob die Bedeutung der KI-Forschung der Universität Osnabrück für ganz Niedersachsen hervor.
Verschiedene Arbeitsgruppen gaben Einblick in Ihre Forschungsbereiche und beantworteten zentrale Fragen zur Nutzung von KI-Entwicklungen und den damit einhergehenden Veränderungen. Im Anschluss hatten die rund 100 Teilnehmenden Gelegenheit, sich einzelne Exponate an Messeständen anzusehen und mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern persönlich ins Gespräch zu kommen.
Thematisiert  wurden im Rahmen der Veranstaltung unter anderem die
 
Forschungsfelder Maschinelles Lernen, Cognitive Computing, Innovative Informationstechnologien, neue digitale Services, Energiemodellierung und -vorhersage in Ultra-Low-Power-Systemen, Softwarebasierte Zuverlässigkeit und Fehlerinjektion, Software für semantische Analysen von Flächen, Robuste Netze als Enabler für KI-Anwendungen sowie Gesichts- und Fahrzeugerkennung.

Zudem wurden zentrale Haftungs- und Rechtsfragen beleuchtet, die sich mit der Anwendung von KI, wie beispielsweise autonomer Roboter und Systeme stellen, ebenso wie der Schutz von Maschinendaten und Datenwirtschaft und Patent- und Knowhow-Schutz.

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Dr. Janina Majerczyk, Universität Osnabrück
Persönliche Referentin der Präsidentin
Neuer Graben 29/Schloss, 49074 Osnabrück
Telefon: +49 541 969 4010
E-Mail: janina.majerczyk@uni-osnabrueck.de